Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Tascam Portacapture X6 - mobiler 6-Spur Audiorecorder mit XLR und 32Bit-Float vorgestellt

Panasonic Lumix S5Advertisement

Newsmeldung von slashCAM:



Tascam stellt einen weiteren portablen Mehrspur-Recorder mit 32-Bit-Float-Technologie vor, ein Feature, das mit dem Portacapture X8 neu eingeführt wurde. Der neue Portac...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Tascam Portacapture X6 - mobiler 6-Spur Audiorecorder mit XLR und 32Bit-Float vorgestellt


Space


Antwort von cantsin:

Wenn das Ding die gleiche Qualität hat wie sein größerer Bruder X8, ist wohl von ihm abzuraten:
https://mindful-audio.com/blog/tascam-p ... -x8-review

"Sadly the screen is too reflective, has heavy backlight bleed in one corner and it’s not really that responsive. Adding to the low refresh rate and slow response, the sliding animations make it feel like one of those first generation in-car navigation systems that took ages to move through menus.

The User Interface and User Experience on this recorder are poor at best. The way to move through menus varies, with the back button doing different things depending on circumstance. There’s an Exec button for some functions that just sounds weird. Many things are not explained at all and there’s no way to find out what they mean in the manual they include with the recorder.

Sadly this is not the biggest issue I’ve had with the X8. Ultimately, a sound recorder is going to be judged by the sound recordings it produces. Overall it’s a bit of a mixed bag but it could be much worse at this price point.

Sadly this is where the good news ends. The first thing I noticed when looking at the spectrograms was a weird ultrasonic hum that is noticeable both in 24 and 32 bit recording modes. This is present when using the detachable mics it comes with and also when recording with phantom powered mics like the Schoeps CMC1u/Mk4 or Sennheiser MKH8040.

A third problem I noticed is unexpected bursts of noise, mostly when signal reaches 0dB but not only, both in 24 and 32 bit recording modes.

The Tascam Portacapture X8 is a great idea that suffered from poor execution with cheap parts and was rushed to market without being tested thoroughly. The most annoying thing about it is the fact that it will put people off field recording."

Space


Antwort von tvontheradio:

versteh nicht wieso man hier keine kombibuchsen verbaut, diese kleinen fieldrecorder sind einfach viel flexibler wenn man mit nem klinkenkabel auch mal diverses pa-equipment oder eine e/a-gitarre/bass anschließen und kein adapterkabel benötigt.

Space


Antwort von DAF:

cantsin hat geschrieben:
Wenn das Ding die gleiche Qualität hat wie sein größerer Bruder X8, ist wohl von ihm abzuraten:
...
Ich bin da auch sehr gespannt. Wollte schon den X8 kaufen, aber die ganzen Kinderkrankheiten u.a. haben mich bisher vom Kauf abgehalten. Wenn der neue X6 jetzt etwas ausgereifter bzw. (fast) ausentwickelt auf den Markt kommt, werde ich wohl... ;)

Space


Antwort von rush:

tvontheradio hat geschrieben:
versteh nicht wieso man hier keine kombibuchsen verbaut,
Zumal sie genau jene Kombibuchsen am X8 verbauen... Da kann man sich wirklich nur wundern.

Der einzige 32Bit Float Recorder der mich wirklich reizt ist weiterhin der Zoom F8n Pro - der preislich allerdings auch in einer anderen Liga spielt - aber alle Anschlüsse und Ports hätte die mir an solch einem Gerät wichtig wären.

Schade das sie den F4 nicht entsprechend in selbiger Bauform als F4n Pro neu aufgelegt haben... Der Zoom F6 hat ja auch diese XLR Only Buchsen und keine vernünftigen Ausgänge - ist also auch keine wirkliche Alternative.

Space


Antwort von iasi:

rush hat geschrieben:
tvontheradio hat geschrieben:
versteh nicht wieso man hier keine kombibuchsen verbaut,
Zumal sie genau jene Kombibuchsen am X8 verbauen... Da kann man sich wirklich nur wundern.

Der einzige 32Bit Float Recorder der mich wirklich reizt ist weiterhin der Zoom F8n Pro - der preislich allerdings auch in einer anderen Liga spielt - aber alle Anschlüsse und Ports hätte die mir an solch einem Gerät wichtig wären.

Schade das sie den F4 nicht entsprechend in selbiger Bauform als F4n Pro neu aufgelegt haben... Der Zoom F6 hat ja auch diese XLR Only Buchsen und keine vernünftigen Ausgänge - ist also auch keine wirkliche Alternative.
Zoom hat mich ziemlich enttäuscht, als die Gehäusegummierung weich und furchtbar klebrig wurde. Es war schlicht eklig, denn jeglicher Schutz blieb daran kleben.
Erst mit einer langwierigen Behandlung mit Nagellackentferner wurde es wieder erträglich.

Space


Antwort von Spreeni:

Wenn das Ding die gleiche Qualität hat wie sein größerer Bruder X8, ist wohl von ihm abzuraten:
https://mindful-audio.com/blog/tascam-p ... -x8-review
Ich halte diesen Test für etwas fragwürdig. Viele andere User Erfahrungen zeichnen ein ganz anderes Bild.

Space


Antwort von Drushba:

iasi hat geschrieben:
Zoom hat mich ziemlich enttäuscht, als die Gehäusegummierung weich und furchtbar klebrig wurde. Es war schlicht eklig, denn jeglicher Schutz blieb daran kleben.
Erst mit einer langwierigen Behandlung mit Nagellackentferner wurde es wieder erträglich.
Ist bei meinen Zoom H6 auch so, ich war überrascht über die plötzliche Klebrigkeit als ich ihn nach ein paar Jahren aus dem Schrank geholt habe und dachte, da hätte jemand Zuckersirup drüberlaufen lassen.)) Was für Nagellackentferner hast Du verwendet? Einen mit Aceton?

Space


Antwort von Darth Schneider:

Also mir gefällt der Audio Recorder, schon sehr.
Hat genau das drin was Ich gerne hätte, XLR und Miniklinken in, Miniklinken out, und 32Bit Float, USBc, hat einen grossen und übersichtlichen Screen und noch ein gutes Stereo MIC mit dabei.
Und er ist bezahlbar, und sieht stabil aus, der Formfaktor ist doch auch super.
Wie gemacht für Filmer.
Alles andere, von wegen klebrig, oder so, finde ich ist nur Kosmetik.

Und was die Audio Qualität anbelangt, so würde ich erstmal auf seriöse Tests warten…
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von rush:

Wir sollten hier nicht alles vermengen (was leider schnell vorkommt...)... die Klebrigkeit bezieht sich auf einige Zoom Rekorder, nicht die Tascams.

Aber die Gehäusequalität ist eben nur das eine... bei meinem Zoom H5 ist der "Klebegummieffekt" eigentlich nur in einem mittelgroßen Bereich auf der Rückseite wirklich spürbar. Und das Ding wird tatsächlich bei -20Grad genauso verwendet wie bei +36Grad Celsius - daher kann ich damit leben. Aber klar - Luft nach oben gäbe es dahingehend sicher - und schön ist anders. Den Wiederverkaufswert würde es definitiv schmälern.

Andererseits scheint Zoom mit der F8 Reihe ja auch robuste Gehäuse bauen zu können - das sind immerhin Gehäuse aus Vollmetall wenn ich mich nicht täusche.

Nervig an meinem H5 ist da eher die wackelige Batterieklappe die noch nie richtig gut hielt und gerne rausfliegt oder die offenbar unterdimensionierte Pufferbatterie. Lässt man sich beim Batteriewechsel einen Hauch zu viel Zeit - setzt sich der Datumsstempel zurück. Zum Glück bleiben die sonstigen Einstellungen aber erhalten.

Ansonsten rödelt der Zoom H5 tapfer vor sich hin - da kann ich nichts negatives zu sagen. Entsprechend wäre ein Upgrade in Richtung F4n Pro (den es ja leider nicht gibt) oder eben F8n Pro für mich der vermeintlich schlüssigste Upgradepfad.

Der Tascam X6 wirkt an vielen Stellen etwas aus der Zeit gefallen... Selbst mein betagter DR-40 hatte bereits XLR/Klinke Kombibuchsen an Board... warum man hier nun mindestens eine Rolle rückwärts macht erschließt sich nicht wirklich.
Klar: das 32Bit Float Feature setzt ihn ggfs. noch etwas ab - aber ob das reicht? Ein DR-40X aus dem gleichen Hause ist deutlich erschwinglicher und bietet ein nahezu identisches Feature-Set (mit Ausnahme von 32Bit Float) bei entsprechend etwas schwächeren S/N Ratio - aber wohl auch längeren Laufzeiten und eben mit XLR/Klinke Kombibuchsen - was für mich im Alltag ein wirklich essentielles Feature ist.

Space


Antwort von iasi:

Drushba hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Zoom hat mich ziemlich enttäuscht, als die Gehäusegummierung weich und furchtbar klebrig wurde. Es war schlicht eklig, denn jeglicher Schutz blieb daran kleben.
Erst mit einer langwierigen Behandlung mit Nagellackentferner wurde es wieder erträglich.
Ist bei meinen Zoom H6 auch so, ich war überrascht über die plötzliche Klebrigkeit als ich ihn nach ein paar Jahren aus dem Schrank geholt habe und dachte, da hätte jemand Zuckersirup drüberlaufen lassen.)) Was für Nagellackentferner hast Du verwendet? Einen mit Aceton?
Ja. Und reichlich Wattestäbchen.

So gut das Gerät technisch auch ist - dies war ziemlich ernüchternd.

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also mir gefällt der Audio Recorder, schon sehr.
Hat genau das drin was Ich gerne hätte, XLR und Miniklinken in, Miniklinken out, und 32Bit Float, USBc, hat einen grossen und übersichtlichen Screen und noch ein gutes Stereo MIC mit dabei.
Und er ist bezahlbar, und sieht stabil aus, der Formfaktor ist doch auch super.
Wie gemacht für Filmer.
Alles andere, von wegen klebrig, oder so, finde ich ist nur Kosmetik.

Und was die Audio Qualität anbelangt, so würde ich erstmal auf seriöse Tests warten…
Gruss Boris
Wenn man einen Handheld-Rekorder nicht mehr in die Hand nehmen mag, weil es ecklig klebt, ist das nicht nur Kosmetik.
Ich hatte dies bisher bei keinem anderen Gerät - nur eben beim Zoom.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Nun gut, ich persönlich nehme das Teil nur in die Hand um es irgend wo hin zu stellen, hängen, oder was auch immer. In der Hand halten ? Eher weniger…
Und wartet doch erstmal die Tests ab bevor ihr urteilt. Ist ja ein brandneues Gerät…
Gruss Boris

Space


Antwort von rabe131:

Mein H5 ist auch klebrig. Hatte ich schon bei einem Lichtmischpult
und JBL Aktiv-Boxen.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Hmmm,.
Das kann auch davon abhängen womit man die Geräte (Materialien/die verschiedensten Oberflächen) reinigt.
Manche Reinigungsmittel und auch Methoden schaden bestimmten Materialien mehr als sie reinigen und helfen….
Kann, daran liegen muss aber nicht.

Und das ist nun mal abgesehen davon nicht der H5.

Auch simple Handcremes an den Händen könnten theoretisch schon zum Problem für Kunststoffe werden…
Oder einfach Sonnenlicht, oder Hitze und auch Kälte, allgemein, zu viel davon…

P.S.:
(Und wenn ich jetzt so ausführlich darauf eingehe, ist weil einerseits ich auch schon früher solche Fehler gemacht habe und andererseits weil ich mich mit solchen Dingen, mittlerweile aus beruflichen Gründen einfach auskennen muss).

Zoom lernt womöglich aber auch noch dazu…;)
Tests abwarten.
Gruss Boris

Space


Antwort von rabe131:

Glaube nicht, dass die (meine) Geräte mit irgendwelchen Mitteln
gereinigt wurden. Ist eher die Alterserscheinung eines zunächst recht
angenehmen weichen Kunststoffes.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Glauben macht selig,
und manchmal braucht gar nicht viel. Nur ein paar Tropfen Ajax, am falschen Ort, und der Screen ist vernebelt. Oder etwas zu viel Sonne, oder Salz in der Luft, und so manche Kunststoff Oberflächen oder Gummierungen sind schon hinüber.

Ich hatte das schon sogar bei einer gebrauchten Canon 60D.
Im Nachhinein hab ich dann erfahren das die Kamera einmal in den Ferien in der Karibik im Einsatz war…

Was den Screen betrifft, mit nur etwas ganz wenig Ajax (Haushalts Glasreiniger) hatte ich damals den Screen meiner Sony Rx10 schon etwas verunstaltet…;)
So dämlich muss man erst mal sein…

Am besten ist bei Unsicherheiten, nur ein etwas feuchter Mikrofaser Lappen mit nix als nur mit Wasser…
(Hersteller Tipps beachteten, unbedingt!!!)
Gruss Boris

Space


Antwort von rabe131:

Kann ja durchaus sein. Mein H5 hat nie ein Mittel gesehen.
Die JBl Boxen standen im Studio. Dachte auch, dass die mit
Zuckerwasser gefeiert hatten. Das Mischpult war gut verpackt
in der Dunkelheit. Also irgendwas mit gummiartigem Kunststoff
und Alterung, meine ich. Der Glaube ist dahin.

Space



Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Glauben macht selig,
und manchmal braucht gar nicht viel. Nur ein paar Tropfen Ajax, am falschen Ort, und der Screen ist vernebelt. Oder etwas zu viel Sonne, oder Salz in der Luft, und so manche Kunststoff Oberflächen oder Gummierungen sind schon hinüber.

Ich hatte das schon sogar bei einer gebrauchten Canon 60D.
Im Nachhinein hab ich dann erfahren das die Kamera einmal in den Ferien in der Karibik im Einsatz war…

Was den Screen betrifft, mit nur etwas Ajax hatte ich damals den Screen meiner Sony Rx10 schon etwas verunstaltet…;)

Am besten ist bei Unsicherheiten, nur ein feuchter Mikrofaser Lappen mit nix als nur Wasser…
Gruss Boris
Mal abgesehen davon, dass ich kein Reinigungsmittel genutzt hatte, erwarte ich von einem solchen Gerät, dass auch die Gummierung robust ist und sich nicht einfach auflöst.

Mein guter alter Edirol-Rekorder hat doch auch nicht solche Auflösungserscheinungen.

Beim Tascam hoffe ich einfach mal, dass es dieses Problem auch nicht gibt.

PS: Gerade lese ich in einem Test zum Portacapture X8:
Auf die Verwendung von Plastik mit Weichmachern wurde erfreulicherweise verzichtet. Wer von euch schon mal mit einem älteren Zoom H6 hantiert hat, weiß, wovon ich spreche. Wenn das Gehäuse klebrig wird, macht die Bedienung nur noch wenig Spaß.

https://www.amazona.de/test-portacaptur ... ausgepackt

Space


Antwort von Darth Schneider:

@rabe
Ich verstehe dich, würde mich auch vom Kauf abhalten.
Aber schau dir genügend Tests von den neuen Geräten an…
Wenn es nicht viele gibt die dieses Problem haben ist alles gut. Dann sind das Einzelfälle, wenn nicht dann liegt es an Zoom da was zu ändern.

Oder kontaktiere gleich die Firma Tascam, und schau was die dazu sagen.

@iasi
Eigene Erfahrungen !
Ansonsten ist das alles doch alles nur spekulieren…;)
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@rabe
Ich verstehe dich, würde mich auch vom Kauf abhalten.
Aber schau dir genügend Tests von den neuen Geräten an…
Wenn es nicht viele gibt die dieses Problem haben ist alles gut. Dann sind das Einzelfälle, wenn nicht dann liegt es an Zoom da was zu ändern.

Oder kontaktiere gleich die Firma Zoom, und schau was die dazu sagen.

@iasi
Eigene Erfahrungen !
Ansonsten ist das alles doch alles nur spekulieren…;)

Mit meinem H1 hatte ich nie ein Problem, (ausser das der Batterie Deckel nicht mehr ohne Gaffa hält), fast seit 10 Jahre schon, mit dem Gebraucht gekauften H2n auch nicht…
(ausser das ich das Gefühl habe der rauscht mir etwas zu fest)
Gruss Boris
Du musst dich jetzt nicht so winden - ich spreche aus eigener Erfahrung.
Warum hab ich wohl mit Nagellackentferner herumhantiert.

Space


Antwort von iasi:

Dieses Fazit zum X8 ist leider auch ernüchternd:

Zwar bekommt die 32 Bit Float-Funktion kleinere Übersteuerungen in den Griff, allerdings kommt sie bei Weitem nicht an den Dynamikumfang der SoundDevices MixPre-II Serie oder der Zoom F-Serie heran.

https://www.amazona.de/test-portacaptur ... ausgepackt

Es ist anzunehmen, dass es der X6 auch nicht besser kann.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@iasi
Ich kann mir einfach nur sehr schwer vorstellen das eine renommierte Firma wie Tascam inzwischen nicht mehr als genügend Erfahrungen mit Oberflächen/Kunststoff Materialien hat..
Auch was den Dynamischen Umfang von Ton betrifft, denke ich eher nicht.

Und abgesehen davon wir wissen das erst wirklich nach seriösen Tests…
Und was ist mit Software Updates ?
Da wäre bestimmt noch vieles zu verbessern…
32Bit Float ist immer noch relativ sehr neu…
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich kann mir einfach nur sehr schwer vorstellen das eine renommierte Firma wie Tascam inzwischen nicht mehr als genügend Erfahrungen mit Oberflächen/Kunststoff Materialien hat..
Auch was den Dynamischen Umfang von Ton betrifft, denke ich nicht.
Gruss Boris
Der Firmenname sagt schon mal nicht viel aus.

Im Test wird zudem gesagt, dass Tascam nicht - wie Zoom - Weichmachergummi nutzt.

Was die 32bit betrifft, kommt der Amazona-Tester jedenfalls zu dem Schluss, dass Tascam nicht mit der Konkurrenz mithalten kann. Was andere Tester sagen, müsste man mal sehen/lesen.

Space


Antwort von cantsin:

Tascam/Teac ist eine der vielen ehemals renommierten Audio- und Musikelektronik-Marken, die von Gibson aufgekauft wurden und seitdem qualitativ zweifelhafte Billigware produzieren.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Cantisn
Hab ich nicht gewusst.

Nun ja, vom Formfaktor her, gefällt mir das Design vom Tascam viel besser, als die ebenso teuren 32Bit Float Zooms, und was den Ton betrifft ?
Wir werden sehen…
Verkaufen und sich dementsprechend verbessern müssen, und wollen sich doch somit alle Hersteller..
Gruss Boris

Space


Antwort von DAF:

BTW:
Weiß jemand, warum der ZOOM M4 MicTrak derzeit bei großen Anbietern wie Thomann u.a. nicht (mehr?) lieferbar ist?

- Große Nachfrage = ausverkauft & Lieferschwierigkeiten?
- Keine Nachfrage weil unbrauchbar = Produkt EOL (und im Abverkauf)?
- oder...?

Space



Space


Antwort von tvontheradio:

@ Zoom und klebriger Gummi:
ja das Problem hat mein H5 leider auch und es ist keine Seltenheit. Neben dem Ablösen der Schicht mit Nagellackentferner oder ähnlichem soll Puder (zb Babypuder) helfen das ganze zu stoppen, bin ich nur noch nicht dazu gekommen mir eins zu besorgen.

Wegen diesem Problem und weils vom H5 klanglich noch ein großes Stück nach oben geht von der Klangqualität usw. (auch was Wandler angeht) würd ich das Gerät gerne in Rente schicken, aber so ein richtig runder Nachfolger hab ich noch nicht gefunden, schade das Tascam das auch noch nicht so richtig hinbekommt.

Inzwischen verwendet Zoom beim H5 und anderen Modellen aber laut eigenen Angaben eine Gummimischung die das Problem nicht mehr hat.

Space


Antwort von Skeptiker:

DAF hat geschrieben:
BTW:
Weiß jemand, warum der ZOOM M4 MicTrak derzeit bei großen Anbietern wie Thomann u.a. nicht (mehr?) lieferbar ist?

- Große Nachfrage = ausverkauft & Lieferschwierigkeiten?
- Keine Nachfrage weil unbrauchbar = Produkt EOL (und im Abverkauf)?
- oder...?
Könnte das der Grund sein (Stichworte 'Handling Noise' (vergleiche auch Video vom selben Autor zum Zoom M2) und 'Anfälligkeit für Stör-Einstreuungen/Interferenzen') - wurde vielleicht schon anderswo im Forum diskutiert, ich weiss es nicht?
(Hinweis: Ich würde das Video mit dem reisserischen Titel hier nicht verlinken, wenn der Autor das Gerät / die Geräte nicht selbst getestet hätte und dies ausführlich dokumentiert):

ACHTUNG: Im verlinkten Video geht es nicht um den Portacapture X6, sondern um die 32bit-Recorder M2 und M4 !

ZOOM M4 & ZOOM M2! THE WORST AUDIO RECORDER EVER MADE?!
https://www.youtube.com/watch?v=8wF99pmA3y0

Space


Antwort von DAF:

Skeptiker hat geschrieben:
...
(Hinweis: Ich würde das Video mit dem reisserischen Titel hier nicht verlinken, wenn der Autor das Gerät / die Geräte nicht selbst getestet hätte und dies ausführlich dokumentiert):

ACHTUNG: Im verlinkten Video geht es nicht um den Portacapture X6, sondern um die 32bit-Recorder M2 und M4 !

ZOOM M4 & ZOOM M2! THE WORST AUDIO RECORDER EVER MADE?!
https://www.youtube...
Danke für"s Verlinken.
Aber sorry, jemanden der mit seinem Fieldrecorder elektrische Geräte nach EMV-Störungen abhört, kann ich nicht ernst nehmen. Ich hoffe andere auch nicht, aber die Hoffnung ist wohl vergebens.
Der soll seine Microwelle überprüfen lassen oder ne neue kaufen, anstatt "Verschwörungstheorie-Test-Videos" zu veröffentlichen. Als nächstes hält er das Teil wohl nahe an sein Handy, und stellt fest das Handys auch Störungen verursachen... Ach wirklich...

Das bzgl. der Handling-Geräusche ist natürlich ein Thema. Aber ehrlich: Ein Pendel bringt man auch zum Schwingen ohne das jemand die geringste Handbewegung sieht ;)
Nimm mal ein beliebiges empfindliches Micro in die Hand, dreh die Pre-Amps voll auf, und fasse das Micro in sonst annähernd ruhiger Umgebung mal fest, mal weniger fest an. Klingt immer spannend...

Space


Antwort von Darth Schneider:

Vielleicht taugt ja der X6 ja auch als Geigerzähler ? …;)))))
Gruss Boris

Space


Antwort von Skeptiker:

Hoffentlich wird Zoom mit den schlecht geschirmten Plastikteilen (betrifft MicTrak M2 und M4 aus dem Testvideo) nicht selbst ausgezählt (statt ausgezahlt).

Die Websuche nach "MikTrak" auf der Homepage hier: - Korrektur: Ich habe nach "MicTrak" gesucht (nicht MikTrak)
https://www.zoom-europe.com/de/mictrak-recorder

... ergibt jedenfalls die Meldung:
"Die von Ihnen aufgerufene Kategorie existiert leider nicht".

Space


Antwort von rush:

Hier sind die Geräte noch gelistet:

https://zoomcorp.com/de/de/mictrak-recorders/

Aber gut möglich das es irgendwelche Probleme mit den Geräten gab - in welcher Form auch immer.

Space


Antwort von AndySeeon:

Thomann hat die MicTrak Serie komplett aus dem Sortiment genommen.
Vielleicht wird mein Exemplar mal so wertvoll wie die blaue Mauritius ;)

Gruß, Andreas

Space


Antwort von Skeptiker:

@rush:
Dort (zoomcorp.com) bin ich vorhin auch gelandet und habe mich nochmals vergewissert, dass zum MicTrak M2 die besonders leisen Handhabungsgeräusche hervorgehoben werden (zu M3 und M4 übrigens auch):

(Zitat zum M2): "Super low handling noise".

Wer in solchen Superlativen schwelgt, muss sich natürlich daran messen lassen.

Und da demonstriert das Testvideo zum MicTrak M2 vom selben Autor wie das zuvor verlinkte M4-Testvideo leider eher das Gegenteil (vorausgesetzt, das Gain/Vol wurde dabei nicht absichtlich/böswillig auf Max. gestellt).

Space


Antwort von Darth Schneider:

Irgendwie voll unlogisch, die ganze Geschichte.
Das sieht man doch schon ganz deutlich auf den Werbefotos das das mit dem Ultra Low handling Noise gar nicht sein kann. Wie denn auch mit dem Kunststoff Gehäuse…? ;)))))

Und da das ja bei anderen Zoom Geräten auch genau so ist, ja dann ist das doch kein Grund die Geräte gleich aus dem Sortiment zu kippen.
Ich denke da muss, wenn schon denn schon, doch noch mehr dahinter stecken.
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von Frank Glencairn:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

Das sieht man doch schon ganz deutlich auf den Werbefotos das das mit dem Ultra Low handling Noise gar nicht sein kann. Wie denn auch mit dem Kunststoff Gehäuse…? ;)))))
Das hat nix mit dem Gehäuse Material zu tun. Ab ner gewissen Empfindlichkeit der Mics und wenn du die Kiste weit genug aufdrehst hast du immer Handling Noise. Deshalb ist das Konzept eines "Handheld" Recorders auch völliger Quatsch. Nicht umsonst wird normal ein ziemlicher Aufwand betrieben um die Mics mit Gummibändchen oder Lyra Aufhängungen und wasnichtalles zu isolieren.

Ein Recorder/Fieldmixer ist normal in einer Tasche, das Mic weit weg und fertig - Ende aller Probleme.
Die Idee den Recorder und das Mic in einem Gerät zu kombinieren geht bestenfalls wenn ich das Ding irgendwo hinstelle und es keiner anfasst oder nah dran vorbei geht.

Für Dialog ist sowas sowieso völlig unbrauchbar, für Atmos muß ich es nicht anfassen. Sonstige Verwendungszwecke (außer Türstopper) fallen mit eigentlich nicht ein.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Türstopper..;))))
Gut ich fasse meine kleinen Zooms auch nie an wenn ich aufnehme…
In eine Tasche….hm, gute Idee…
Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

In eine Tasche….hm, gute Idee…
Ist eigentlich seit Jahrzehnten der Standard.
Google mal nach field recorder bag


2023-01-28 20.35.23 www.google.com beaf6e0efe8b.jpg

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Das hier wurde mir gerade von YT reingespült.




Space


Antwort von Mediamind:

Ich ergänze mal aus den Erfahrungen mit meinem X8: Beim ersten Gerät war nach einmaligem Gebrauch eines der beiden Mikofome hin, ich hatte 2 Teile in der Hand. Beim 2. hat sich die Hauptplatine ein Problem (es ging u.a. keine Stromversorgung über USB-C). Bei beiden Geräte gehen nur Eneloops, andere Akkus führen zu einem Problem bei der Stromversorgung, die Halterung verliert den Kontakt. Das Display ist gut und auch draußen einsetzbar. Die Soundqualität ist gut, normale Übersteuerungen bekommt man damit gut in den Griff. Insgesamt kann man das Gerät verwenden, aufgrund der Vielzahl an Problemen kann ich den X8 nicht empfehlen. Beim X6 wäre ich nun noch skeptischer...
Insgesamt eine Fehlinvestition für mich, die ich noch nciht einmal in der Bucht mit gutem Gewissen verkaufen würde. Ich setze ihn nur ein, wenn ein Ausfall kein Drama wäre. Der Zoom F6 ist eine ganz andere Klasse in Punkto Verarbeitung.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Tascam und Atomos: Synchronisation per Funk für Audiorecorder Portacapture X8
Neuer Tascam-Recorder mit 32bit float
Erstes 32Bit Float Vocal Kondensator-Mikrofon angekündigt - mit XLR und USB
Zoom F8N Pro Fieldrecorder mit 32bit Float und dualen AD-Wandlern vorgestellt
Deity Theos Funkstrecke mit 32Bit Float Backup-Recording vorgestellt
Tascam Portacapture X8, erste Erfahrung
Zoom stellt neue 32bit Float Handy Recorder H1,H4 und H6 der Essential Serie vor
Sound Devices Scorpio: mobiler 32-Kanal, 36-Spur Mixer-Recorder - PIX-E Serie ist eingestellt // NAB 2019
Tascam DR-10 L Pro mit 32-Bit-Float und bis zu 24,5 Stunden Betriebszeit
Zoom F3 - professioneller Mini Field Recorder mit XLR und 32-Bit-Float
Tascam bringt Retro-Compact Cassette für analoge 4 Spur Recorder zurück
Tascam TM-200SG: Kompaktes XLR Shotgun-Mikrofon für Filmer
Tascam bringt XLR-Blitzschuh-Adapter für Canon, Nikon und Fujifilm DSLMs
Tascam CA-XLR2d: XLR-Adapter für Canon, Nikon und Fujifilm DSLMs demnächst verfügbar
Der Tascam XLR-Adapter CA-XLR2d an der Canon EOS R3 und R5 C - inkl. Panasonic S1H-Vergleich
einfacher PC-Video- und Audiorecorder mit Schnittmöglichkeit
AOC I1601P: Mobiler 15.6"-Monitor mit USB-C- und USB-A-Anschluss




RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash