Logo Logo
/// 

Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://images.slashcam.de/texte/1699-- ... -FRONT.jpg
Die Photokina wirft bereits ihren Schatten voraus und in diesem Jahr soll die zweite Namenshälfte ?-kina? (von ?Foto und Kino-Ausstellung?) einen besonderen Schwerpunkt auf der Photokina bilden. Da für die Flaggschiff-GH Serie die Photokina traditionell den Rahmen für die Neuvorstellung bildet, wird es Zeit, sich über mögliche, kommende neue Funktionen einer GH6 Gedanken zu machen - und wie sieht eigentlich unser GH6 Wunschzettel aus?

Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Editorials: Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?




Antwort von Mediamind:

Danke für den schönen Artikel. Die meisten hier genannten Features würden aus einer sehr guten Kameraserie eine mit noch mehr Alleinstellungsmerkmalen machen. Ich liebe meine Gh5 und bin gespannt, was hier in der Zukunft zu erwarten ist. Zur Falsecolorfunktion: Die kann man in der GH5 und Co einfach per LUT bereits jetzt realisieren. Ich nutze diese Option mittlerweile zu 90% aller Aufnahmen:




Antwort von rob:

Hallo Mediamind,

Danke für den Link.

Zwar fehlt mir hier noch die Option, False Color als One-Button-Klick (wie bsp. Peaking) zu aktivieren ...

... aber auf jeden Fall schonmal ein schicker Workaround - werde ich mir demnächst mal ansehen ... und auch ein interessanter Hinweis für Panasonic, wie einfach sich False Color realisieren liesse (sofern die LUT-Lösung verlässlich funktioniert).

Viele Grüße

Rob








Antwort von Helge Renner:

Schön spekuliert, aber 8K ist doch ein bisschen wenig Auflösung in der Breite. Ich finde, Panasonic sollte gleich zu 12K schreiten, so ist ein sauberes Runtersampeln auf 8K möglich. Damit wird sie dann zum Sony Venice Killer, denn dank Speedbooster mit hochgeöffnetem Objektiv erreicht man eine äquivalente Blende. :) :) ;)



Antwort von rob:

Hallo Helge,

na wenn Venice Killer dann bitte schön mit austauschbarer Sensoreinheit ;-)

Bin sehr gespannt wie sich das bei Sony darstellen wird - den Bildgeber am Kabel fahren funktioniert ja bereits:

https://www.slashcam.de/news/single/Son ... 14393.html

Viele Grüße

Rob



Antwort von -paleface-:

Gott habt ihr mich gerade erschreckt!
Dachte die Gh5 wäre jetzt schon wieder out.

Aber wenn ich vermuten soll, dann das KEINE GH6 angekündigt wird.
Eher ein paar Untermodelle der 5er



Antwort von rob:

Hallo Paleface,

tatsächlich kommt die Photokina 2019 ja bereits im Mai.

Wer also zur Photokina 2018 noch nicht fertig geworden ist, hat gleich noch einen Versuch ...

Viele Grüße

Rob



Antwort von surfag:

Alles super Feature, ich befürchte jedoch, dass ein Pana Produkt Manager das eher häppchenweise dem Markt, äh uns Kunden, zumuten wird ;-)
Aber umso eher eine GH6 oder wie auch immer sie heißen mag angekündigt wird, desto besser für den Preis und die Wahrscheinlichkeit für mich, doch noch eine GH5 mir zuzulegen :-)



Antwort von r.p.television:

Da liest sich für mich schon mehr nach "Wunschdenken" als das was Panasonic-Strategen zulassen werden.
Zwar ist der größte Flaschenhals die Sensorgröße und wird zusammen mit dem Consumer-Body verhindern dass echte Profis daraus ihre A-Kamera machen, aber man wird schon wissen welche Features den großen Boliden aus dem eigenen Haus doch gefährlich werden bzw. welche Implementierungen in einer Kamera wie der GH6 dann die großen Schwestermodelle bei der Preisgestaltung in Erklärungsnot bringen.
8k wäre bei dem kleinen Sensor eher dumm. Meinetwegen 6k Aufzeichnung um ein besseres 4k zu erhalten. Ist ja jetzt quasi bei der GH5 schon so mit dem Oversampling. Die echte Bildqualität - ob vor Abspeichern downgesampelt oder hinterher wird keine großen Unterschiede aufzeigen. 8k wird aber wiederum für Kompromisse sorgen die bei der Sensorgröße zu einer allgemeinen Verschlechterung führen. Wie schon angeführt: DR, Lowlight. Und bei dem kleinen Sensor werden die Objektive ihre liebe Mühe haben um bei dem Pixelpitch echtes Detail einzufangen.

EDIT: Wenn ich mir meine A6500 so anschaue mit den nativen Objektiven ist das MFT-Format sowieso ne "Lachnummer". Die A6500 und die Objektive sind allesamt kompakter. Ich würde mich einfach von der Sensorgröße verabschieden. Denn die ist der limitierende Faktor.



Antwort von Helge Renner:

Ich kann mit der Sensorgröße leben und finde, dass es einige schöne MFT Objektive gibt, sowohl automatische (kompaktere Teleobjektive!) als auch manuelle wie die Noktons. Aber bitte nur 6K PixelPixel im Glossar erklärt in der Breite, mehr muss bei einem so kleinen Sensor erstmal nicht sein. Das sind dann bei 4:3 immer noch 27MP und damit mehr, als bei einer A6500, die einen größeren Sensor hat.



Antwort von Skeptiker:

Endlich wieder ein Jekami-Thema für der Gedanken freien Fluss (wenn möglich, ohne Stuss)! :-)

r.p.television war schneller: Ich wollte ebenfalls darauf hinweisen, dass ein APS-C-Sensor zur Abwechslung ganz gut täte - auch im Hinblick auf das, was bei 40-50 Megapixeln auf einem MFT-Sensor noch an Dynamic Range zu erwarten wäre!

Ginge natürlich nur, wenn der MFT-Mount genügend Durchmesser für einen etwas grösseren Sensor hat. Dann könnte man bei 8K-Pixeln in der Breite (und damit wohl 8Kx6K=48 Megapixeln insgesamt für 4:3) auch noch einen Pixel-reduzierten MFT-Crop anbieten zwecks Weiterverwendbarkeit der originalen Panasonic-/Olympus-MFT-Glaskollektion.

Bei so vielen "Constraints" (technischen Sachzwängen) käme Panasonic nun seine eigenwillige K-Definition zu Hilfe: Nachdem der 6K-Photoburst-Modus der GH5 real ein 5K-Video mit genau 4992 Pixeln x 3744 Pixeln (=18.69 Megapixel mit AR=4:3 und 29.97 fps laut MediaInfo) generiert, müssten für den 8K-Sensor doch 7K in der Breite ausreichen. Alternativ könnte man einen echten 8K-Sensor auch als 9K promoten und wäre durch diesen genialen Marketing-Schachzug der Konkurrenz stets um ein K voraus!

Aus Sicht des Fotografen: EFC-Verschluss-Modus auch für manuelle Optiken wählbar - weil's mit der GH5 nicht ging, bin ich nun (nicht unglücklicher!) Fuji X-H1-Besitzer. Übrigens kann die auch Sucher-/Monitorbildvergrösserung (zur Fokus-Kontrolle) während des Filmens - egal ob HD oder UHD (dafür kann die GH5 anderes wieder besser!)

False Color musste ich zunächst nachschlagen - Helligkeitswerte als Farbwerte angezeigt - zur besseren Unterscheidbarkeit. Klingt nach einer guten Idee!

OK - hier STOP - Zeit abgelaufen!



Antwort von Mediamind:

Hallo Rob,
ich habe das Umschalten zwischen Falsecolor und der normalen Anzeige (in dem Fall nutze ich das flache LUT Profil) auf einen Funktionsbutton gelegt. Damit kannst Du ganz entspannt zwischen Falsecolor und normaler Anzeige wechseln. Geht also :-)








Antwort von Drushba:

Zwei Dinge, die für mich wirklich interessant wären: Mehr Kontrastumfang (2 Blendenstufen mehr nach oben, eine nach unten) und Autofokus auf Sony- oder Canonniveau. Dann wäre eine C300 Mark II für mich hinfällig... Auf 8K und alles andere könnte ich gern verzichten (zumal 8K ja auch leicht mit weniger Kontrastumfang einhergeht).

Panasonic wird mit der GH5/GH6 in diesem Jahr sicher konkurrenzlos weitermachen können. Sony wird bei 8Bit bleiben, sonst hätte die überarbeitete FS5 schon 10Bit in 4K, Canon ebenso und Blackmagic hat kein H.264/265. Für Indy-Dokfilmer, die in 10Bit verkaufen, bleibt Panasonic wohl noch lange erste Wahl.



Antwort von klusterdegenerierung:

Canon oder Emount statt das unsägliche MFT!



Antwort von Helge Renner:

Ich finde auch, dass Panasonic endlich das leidige MFT Bajonett und den dazugehörigen Mickersensor aufgeben sollte. Mindest S35! Canon-EF, E-Bajonett und PL als Revolverbajonett! RAW intern, extern und wireless! Und natürlich alle Features der zukünftigen FS7III und C300III. Das alles bitte zum Preis der GH5. Dann kann die Konkurrenz einpacken!



Antwort von klusterdegenerierung:

Naja, früher hatte Fuji zumindest keine Probleme ein Nikon Gehäuse für ihre Cam zu nutzen.
Vielleicht ginge sowas in der Art heutzutage ja irgendwie auch.

Ich hatte die Pocket und die GH4 und das was mir am meißten auf den Keks ging, war der unsägliche crop,
der jede Produktion bei BlendeBlende im Glossar erklärt 4 nach 80er BBC Doku oder brasilianische Telenovela aussehen lässt! ;-))



Antwort von MrMeeseeks:


Naja, früher hatte Fuji zumindest keine Probleme ein Nikon Gehäuse für ihre Cam zu nutzen.
Vielleicht ginge sowas in der Art heutzutage ja irgendwie auch.

Ich hatte die Pocket und die GH4 und das was mir am meißten auf den Keks ging, war der unsägliche crop,
der jede Produktion bei BlendeBlende im Glossar erklärt 4 nach 80er BBC Doku oder brasilianische Telenovela aussehen lässt! ;-))

Da steckt doch keinerlei logischer Gedanke dahinter. Wenn Panasonic den Mount ändert, wären die bisher gefühlt 300 veröffentlichten Objektive nutzlos und die Kollaboration mit Olympus wäre auch hinfällig.

Warst du es nicht der stets die A6300 mit dem 18-105 gelobt hat? Sonderlich viel Freistellung kommt da auch nicht zu Stande, davon abgesehen dass es seit Jahren schon verschiedene Speedbooster gibt. Eine GH5 funktioniert auch mit dem XL Speedbooster, das ergibt zusammen mehr Potential in Sachen Freistellung als die A6300.

Inzwischen denke ich ohnehin dass die ganze Diskussionen mit der Freistellung absolut nebensächlich ist, tatsächlich meinen aber noch Leute das wäre das tragende "Stilmittel" in jedem Film, Doku oder Blümchen Im Garten Gefilme.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich habe das nicht so gemeint, das es das jetzt geben muß, das würd ja eh nicht gehen,
aber grundsätzlich wäre ein anderer Mount bestimmt easier gewesen.

Das 18-105 habe ich nicht gelobt, hatte es mal für eine kurze Zeit als Zoomoptik an der FS700 und a6000.
Zum freistellen ist die natürlich wie Du schon richtig sagst nicht zu gebrauchen.

Es gibt natürlich viele möglichkeiten mft gut zu nutzen, hatte mir ja damals extra die GH4+Speedbooster+Shogun gekauft,
aber wenn man mal keine Lust auf SB hatte, war es dann auch etwas anstrengender,
aber vielleicht auch nur für mich.

Wenn ich es richtig verstanden habe, hast Du ja auch die Pana mit SB, und für Dich scheint das ja zu funzen?
Ich hab aber auch hauptsächlich wegen der Fotografie gewechselt, da ging mir mft noch mehr auf die Nerven ;-)



Antwort von radneuerfinder:

Sensor der GH 5S + Bildstabi der GH 5 = GH 6 würde mir als Neuerung schon ausreichen.



Antwort von Skeptiker:

MFT hat durchaus Zukunftspotential.
Aber vom heutigem technischen Stand aus betrachtet, eher ohne 8K.

Dazu ist der Sensor einfach zu klein und der damit weiter sinkende DR (Kontrastumfang) wäre es ebenfalls
Gegenmittel zur höheren Auflösung sind von Oly/Pana ja bereits angedacht und sogar umgesetzt: Hi-Res Modus mit virtueller Pixelverdopplung zwecks Steigerung der Sensor-Auflösung. Allerdings mit dem Haken, dass sich während der Mehrfachbelichtung gar nichts im Bild bewegen darf. Wenn man dieses Hürde nehmen könnte (und bewegte Kamera & Motive erlauben), käme auch 8K-Video wieder ins Blickfeld.

Bleibt die Sache mit dem Dynamic Range (DR): Wenn man dort trotz kleiner Sensor- und Pixelgrösse eine technische Lösung finden könnte, sähe es auch wieder anders aus: Bessere Sensoren ("Back side illuminated" (BSI) gibt es schon, ich lese bei Sony's aktueller RX100 etwas von mehreren Schichten) wären eine Möglichkeit.

Schliesslich kommt es darauf an, ob man die Foto- oder die Videoseite dieser Hybridkameras betrachtet. Panasonic kommt von der Videoseite, Olympus von der Fotoseite, slashCAM ist ein Videoforum.
Für Video bis 4K (Pana GH5s mit brutto knapp 12 Megapixeln, FF-Cam Sony A7S ähnlich), braucht's nicht zwingend einen 8K-Sensor (die Ansichten gehen teils auseinander - siehe die kontroverse Diskussion WoWu/Schulz (+7nic) im 8K-Nachbarthread - aber man ist sich dort mittlerweile +/- einig, dass akzeptables 4K mit Abstrichen auch mit weniger als 8K-Quellmaterial möglich ist), für Foto ergibt 8K (bzw. um die 40 Megapixel bei AR 3:2) durchaus Sinn, aber der winzige PixelPixel im Glossar erklärt Pitch von etwas über 2 Mikrometern (17.3mm / 8000) setzte doch ein Fragezeichen, ob das für MFT noch sinvoll ist.

Man sollte die möglichen Video-Probleme von 8K Fullframe-Cams ebenfalls im Auge behalten: Bei voller Pixel-Auslesung möglichweise reichlich Rolling Shutter. Gegenmittel: Sensor-Teil-Auslesung oder schnellere MOS-Sensoren oder globale Sensoren (aber dort spielt wiederum der zu tiefe DR nicht mit) und noch schnellere Bildprozessoren.

Vielleicht sollte man eher die Stärken des MFT-Systems ausbauen, statt sich zusätzliche Schwächen einzuhandeln, bloss damit man auch dabei sein kann in unserer 8K-Bewegtbilder-Zukunft.

Und diese Stärken sind Schnelligkeit (kleiner Sensor mit weniger Pixeln -> kürzere Auslese- und Aufbereitungszeiten), Kompaktheit (mit integriertem Stabi je länger desto weniger) und sehr hohe Flexibilität (Pana und Oly bieten viel in ihren Spitzenmodellen GH5(s)/G9 und E-M1, auch Exklusives wie In-Camera-10bit oder diverse Bracketing-Methoden).

Wenn die beiden MFT-ler aufgrund künftigen 8K-Videos tatsächlich einen APS-C-grossen Sensor (der hiesse dann vielleicht UMFT - Ultra-MFT) erwägen würden, dann wäre vermutlich ein neuer Mount fällig. Wenn man es schaffte, den rückwärtskompatibel zum bisherigen MFT-System zu gestalten (z.B. per Adapter), um dessen Weiterverwendbarkeit zu garantieren (per Sensor Crop, es sei denn, der Bildkreis der MFT-Optiken hätte Übergrösse), wäre das ein grosses Plus.



Antwort von Funless:

Oder bei diesem hypothetischen (APS-C equivalenten) UMFT Sensor anstelle Sensorcrop oder übergroßen Bildkreis der Objektive einfach gleich einen (am besten zudem noch anamorphen) "umgekehrten Speedbooster" mit anbieten, der Mount könnte dann unverändert bleiben. Das wäre mein Wunschtraum für eine GH6 mit UMFT Sensor und ich würde sofort zu Panasonic zurückkehren.








Antwort von Skeptiker:


... "umgekehrten Speedbooster" mit anbieten ...

Das wäre dann ein Telekonverter mit dem umgekehrten Faktor des Standard-Speedboosters von 0.71, also 1/0.71 = 1.41.
Diesem Faktor 1.41 bzw. Wurzel 2 begegnet man ja auch in den Stufen der Blendenreihe, also 1 - 1.4 - 2 - 2.8 - 4 - 5.6 etc..
Und in Telekonvertern, um die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt starker (und lichtstarker) Teleobjektive noch zu erweitern, so ab 200 mm. Schluckt nur 1 Blendenstufe Licht (im Gegensatz zum Standard 2x-Konverter mit 2 Blenden).

Das Bild wird durch solch optisches "Aufblasen" nicht gerade verbessert, aber bei Faktor 1.4x hält sich der Verlust in Grenzen (würde Bild-Puristen - mich eingeschlossen - aber trotzdem stören).

Fazit: Machte aus einem 12-60mm/2.8-4.0 MFT-Zoom ein 17-85mm/4.0-5.6, das etwa einen APS-C-Bildkreis abdecken könnte - (17.3x1.41) x (13x1.41) = 24.4x18.3.



Antwort von klusterdegenerierung:

Andere Frage, müssen wir jetzt überhaupt eine GH6 haben, wo wir doch gerade erst die GH5 haben?



Antwort von Skeptiker:


Andere Frage, müssen wir jetzt überhaupt eine GH6 haben, wo wir doch gerade erst die GH5 haben?
Ich hab' sie leider nicht (mehr), deshalb: Ja - mit besserem Dynamic Range VOOC (video out of camera) - siehe Drushba!



Antwort von dersuperpro1337:

Ich glaube kaum, dass Panasonic so schnell von mFT Abstand nimmt, zumal sie doch schon die EVA1 haben und mit Sicherheit keine Prosumer Kamera in den selben Bereich pushen wollen.

Was aber dringend angegangen werden muss, ist die Bitrate und Bittiefe. 4k60p mit nur 8bit bei 150Mbit/s ist einfach nicht ausreichend. Hier muss ein besserer Prozessor her, der 4k60p mit 10bit oder sogar ein beliebiges 12bit FormatFormat im Glossar erklärt verarbeiten kann.
Dafür muss natürlich auch mal der SD Controller verbessert werden, um die volle Leistung von UHS-II auch auszureizen. Ein größerer Buffer wäre auch nicht schlecht, um Leistungsspitzen auszugleichen, da man sogar unter einigen v90 Karten liest, dass damit die Aufnahmen abbrechen.

Um am wichtigsten (meiner Ansicht nach), sind größere, native Optiken, die Dual IS unterstützen.
Nicht nur das popelige 12-35/2.8 (24-70/5.6 DOF) oder das 12-60/2.8-4.0 (24-120/5.6-8.0 DOF). Es muss unbedingt ein 12-35/2.0 (24-70/4.0 DOF) oder noch etwas besseres her. Die Optiken sind alle so winzig, da ist ohne Probleme noch Luft nach oben. Denn Handheld & Freistellung geht zur Zeit einfach gar nicht ohne Gimbal...

NDs kann ich auch schrauben, auf 8k kann ich verzichten.



Antwort von klusterdegenerierung:

Bitte nicht steinigen, aber warum stattdessen keine A7III?
FF gegen 2 fach crop, hohe Bitrate, SLog, AF, Facetracking,
super Optikenauswahl, handling, kein schwenkdisplay, super lowlight...

Und das sind ja noch lange nicht alle.
Was, cons, nein die gibt es bei der Sony nicht! ;-)))



Antwort von dersuperpro1337:


Bitte nicht steinigen, aber warum stattdessen keine A7III?

Auf mich bezogen?
- Kein 4k60p
- Keine unbegrenzte Aufnahmedauer für Stativ Arbeit
- Kein Dual IS
- Keine Akkulaufzeit von ~2h oder ~4h mit BG
- Platz zwischen Griff und Objektiv zu schmal für Handheld Arbeit

Brauche all diese Punkte regelmäßig, daher kommt keine A7 in Frage.



Antwort von Rick SSon:

Wie wärs einfach mal mit nem ordentlichen Dynamikumfang?

Kann eure Euphorie insofern nicht teilen, als das ich nicht sehe, wo da plôtzlich der tolle, neue Sensor herkommen soll. Immerhin stuerzen sich ja beinah alle Hersteller im indie bereich momentan auf den starvis mit dual iso und halbwegs tauglicher low-light fähigkeit.

Kinefinity holt sogar 100 frames in 4k wide raus, was schon beachtlich fuer so einen Sensor zu sein scheint, wenn man deren mavo dagegen stellt, die da jetzt nicht wirklich mehr auf größerer Fläche bietet. Ich bringe Kinefinity als beispiel, weil ich bei deren bisherigen specs immer das gefühl hatte, das sie das Maximum an frames für jede halbwegs sinnvolle Auflösung aus den Sensoren rausquetschen.



Antwort von Funless:



... "umgekehrten Speedbooster" mit anbieten ...

Das wäre dann ein Telekonverter mit dem umgekehrten Faktor des Standard-Speedboosters von 0.71, also 1/0.71 = 1.41.
Diesem Faktor 1.41 bzw. Wurzel 2 begegnet man ja auch in den Stufen der Blendenreihe, also 1 - 1.4 - 2 - 2.8 - 4 - 5.6 etc..
Und in Telekonvertern, um die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt starker (und lichtstarker) Teleobjektive noch zu erweitern, so ab 200 mm. Schluckt nur 1 Blendenstufe Licht (im Gegensatz zum Standard 2x-Konverter mit 2 Blenden).

Das Bild wird durch solch optisches "Aufblasen" nicht gerade verbessert, aber bei Faktor 1.4x hält sich der Verlust in Grenzen (würde Bild-Puristen - mich eingeschlossen - aber trotzdem stören).

Fazit: Machte aus einem 12-60mm/2.8-4.0 MFT-Zoom ein 17-85mm/4.0-5.6, das etwa einen APS-C-Bildkreis abdecken könnte - (17.3x1.41) x (13x1.41) = 24.4x18.3.

pffff .... Spielverderber.



Antwort von cantsin:

Halte die 8K-Spekulation für sehr wahrscheinlich. Einerseits hätte Panasonic damit wieder ein Alleinstellungs-Marketingargument für den breiten Markt (wie früher mit 4K bei der GH4), eventuell auch eine flankierende Maßnahme für eigene 8K-Fernseher.

Andererseits würden 8K die Zweiteilung der GH-Serie in GH und GHs nachträglich noch besser erklären. 8K Sensorpixel dürften bei MFT mit deutlichen Nachteilen bei Rauschverhalten und Bilddynamik erkauft werden, weshalb der GH5s-Nachfolger sicher ohne 8K kommen wird und sich qualitativ noch deutlicher von der normalen GH absetzen wird.








Antwort von Uwe:


...
Andererseits würden 8K die Zweiteilung der GH-Serie in GH und GHs nachträglich noch besser erklären....

Inzwischen werden es ja gerüchtemäßig schon 3 Versionen:

So, price will rise compared to GH5, but it can be GH6V (value edition) with 8K and other features disabled that you can buy later
•GH lineup, after one year of introduction, will be 3 cameras – GH6V, GH6 and GH6X (top one, similar to mix of G9 and GH5S)




Antwort von klusterdegenerierung:



Bitte nicht steinigen, aber warum stattdessen keine A7III?

Auf mich bezogen?
- Kein 4k60p
- Keine unbegrenzte Aufnahmedauer für Stativ Arbeit
- Kein Dual IS
- Keine Akkulaufzeit von ~2h oder ~4h mit BG
- Platz zwischen Griff und Objektiv zu schmal für Handheld Arbeit

Brauche all diese Punkte regelmäßig, daher kommt keine A7 in Frage.

Vielleicht solltest Du Dich erstmal über die A7III schlau machen!!!!



Antwort von dersuperpro1337:


Vielleicht solltest Du Dich erstmal über die A7III schlau machen!!!!

Dann erzähl mir doch mal, wo ich falsch liege ^^



Antwort von klusterdegenerierung:

Sony braucht kein Dual IS, das können die auch ohne,
die Batterie hält min den halben Tag, der Platz zwischen Griff und Optik ist total normal, es sei denn man ist Maurer.

Wer mehr als eine halbe Stunde am stück filmen muß,
der kauft sich eine C200 oder Camcorder und wo für man dieses modische 4K60p unbedingt braucht,
kannst mir ja mal erklären!



Antwort von dersuperpro1337:

Da bin ich wohl einem Sony Fanboy auf den Schlips getreten...

1) Schau dir mal ein paar Vergleiche zwischen (allein!) den Sensor Stabis von GH5 und A7III an. Da merkt man direkt, dass in der A7 einfach nicht genug Platz für genügend Bewegung ist. Daher ist ganz klar: Der Interne IS der Sony ist schlechter
(Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=0Sj_mCInMsc&t=126s)
Und wenn man dann noch den IS des Objektivs mit dazu nimmt, was meines Wissens nach bei Sony nicht geht, dann wird deutlich, dass Du Mist erzählst. Sony kann es nicht ohne Dual IS.

2) Wie lange kann ich denn mit der Batterie in 4k am Stück filmen? Inklusive Sensor Stabi versteht sich.

3) Wer mehr als eine halbe Stunde mit guter Qualität filmen will, muss also statt 1500€ für eine GH5 gleich 7800€ für eine C200 ausgeben. Tolle Logik.

4) Ich habe große Hände und reibe mir die Knöchel am Objektiv auf (selbst an einem verdammt schmalen Tamron 28-75). Ich bin kein Maurer, danke für die Beleidigung.

5) 4k60p oder auch 4k50p dient für mir als leichte Zeitlupe. Ich benötige es für viele Projekte, meine Kunden mögen es und fordern es.

Sony braucht kein Dual IS, das können die auch ohne,
die Batterie hält min den halben Tag, der Platz zwischen Griff und Optik ist total normal, es sei denn man ist Maurer.

Wer mehr als eine halbe Stunde am stück filmen muß,
der kauft sich eine C200 oder Camcorder und wo für man dieses modische 4K60p unbedingt braucht,
kannst mir ja mal erklären!




Antwort von MrMeeseeks:


Sony braucht kein Dual IS, das können die auch ohne,
die Batterie hält min den halben Tag, der Platz zwischen Griff und Optik ist total normal, es sei denn man ist Maurer.

Wer mehr als eine halbe Stunde am stück filmen muß,
der kauft sich eine C200 oder Camcorder und wo für man dieses modische 4K60p unbedingt braucht,
kannst mir ja mal erklären!

Das sind aber keine richtigen Argumente, es wirkt eher trotzig und mehr nach "ja ich brauch sowas eh nicht". Alle aktuellen Cine-Cameras bieten 4k mit höherer Bildwiederholfrequenz, die werden sich schon was dabei gedacht haben.

Das mit dem Akku stimmt, der ist erste Sahne und lässt kaum Wünsche offen. Da die Akkulaufzeit in der GH5 gegenüber der GH4 stark nachgelassen hat, würde ich behaupten die aktuelle A7III hat die größere Ausdauer.



Antwort von klusterdegenerierung:

Ne, falsch verstanden, trotzig meinte ich das nicht,
es ging mir eher um einen gewissen hypestatus der hier ab und an erkennbar ist, den ich nicht teile.

Mir reichen 30p, denn ich arbeite in der Regel mit 24 und habe dann noch mal 20% Puffer zum absmoothen wenn sein muss.
ansonsten verwende ich die guten 120p FHD der alphas, oder die 120p 2K Raw mit FS700+Shogun, das reicht mir zumindest.

Ich bin eh nicht der Typ der andere Cams schlecht reden muß, denn auch ich hab ja schon die meißten verwendet und besessen,
da war ich ja zumindest für eine gewisse Zeit mit Glücklich.

Doof finde ich aber, wenn man die Cam extra schlecht reden will um die eigene Wahl zu etablieren.
Die GH5 ist sicherlich eine super Cam, aber nicht mein Favorit.

Wenn ich die Knete auf Tasche hätte, wäre bei mir die C200 angesagt. :-)



Antwort von dersuperpro1337:


Doof finde ich aber, wenn man die Cam extra schlecht reden will um die eigene Wahl zu etablieren.

Moment mal! Wir sind hier in einem Thread, in dem es um die potenzielle GH6 geht und in dem Spezifikationen besprochen / gewünscht / diskutiert werden.
Dass ich in diesem Zusammenhang sage, dass die A7III nichts für mich ist, bedeutet ja wohl kaum, dass ich meine Wahl etablieren will. Du hast die A7III als Alternative bzw. potenziellen Fortschritt zur GH5 genannt, was sie für viele Anwendungsbereiche einfach nicht ist. Wohl gemerkt hast in einem GH6 Rumor Thread.
Und jetzt willst du mir ankreiden, dass ich deinen Einwurf für irrelevant bzw. zumindest für mich als nicht passend erachte?

Na komm schon, ein bisschen besseres Einverständnis kann man hier ja wohl erwarten, zumal ich nie gesagt habe, dass die A7III eine schlechte Wahl ist. Sie ist es lediglich im Vergleich zur GH5, die nun mal alle Bereiche mehr oder weniger gut abdeckt. Dem gegenüber steht eine sehr Foto zentrierte A7III, die in speziellen Fällen auch die bessere Wahl zum Filmen ist. Nicht mehr und auch nicht weniger.



Antwort von klusterdegenerierung:

Dann hatte ich doch Recht mit der Annahme,
das Du die GH5/6 für die bessere Wahl hällst und für Dich die Sony nicht gleich auf ist, sondern einige defizite hat!

Für mich ist das aber nicht so, die GH5/6 ist bestimmt nicht schlechter als die Sony, aber nicht MEINE Wahl.
Deswegen führe ich hier aber nicht eine Liste von Punkten an, die die Pana disqualifizieren,
so wie Du bei der Sony, zumal noch nicht mal korrekt recherchiert.

Mir ist das auch völlig Latte und habe da echt kein Vertrag mit, wer sich was kauft und warum besser findet.








Antwort von dersuperpro1337:


Deswegen führe ich hier aber nicht eine Liste von Punkten an, die die Pana disqualifizieren,
so wie Du bei der Sony, zumal noch nicht mal korrekt recherchiert.

Darf ich Dich mal zitieren?

Bitte nicht steinigen, aber warum stattdessen keine A7III?
FF gegen 2 fach crop, hohe Bitrate, SLog, AF, Facetracking,
super Optikenauswahl, handling, kein schwenkdisplay, super lowlight...
Und das sind ja noch lange nicht alle.
Vielleicht solltest Du Dich erstmal über die A7III schlau machen!!!!
-Sony braucht kein Dual IS, das können die auch ohne
-die Batterie hält min den halben Tag
-Platz zwischen Griff und Optik ist total normal, es sei denn man ist Maurer
-Wer mehr als eine halbe Stunde am stück filmen muß,
der kauft sich eine C200 oder Camcorder

Du hast mir inzwischen so viele unfreundliche Dinge an den Kopf geworfen und mit Gewalt versucht, die Sony zu verteidigen. Satte Leistung.
Und dabei hast du komplett vergessen, dass Du mir den unsinnigen Vergleich aufgedrückt hast - Ich habe deine Auflistung von Features nur damit erwidert, die für mich fehlenden Features zu nennen. Außerdem hast du vergessen, dass wir in einem GH6 Thread sind und somit die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass es Leute gibt, die andere Anforderungen an eine Panasonic stellen, als an eine Sony.
Und nach all dem willst Du mir wirklich sagen, dass ich versuche, die A7 zu disqualifizieren? Das ist schlichtweg falsch. Lies nochmal nach, dann wird dir vielleicht klar, dass ich darüber gesprochen habe, was ich benötige und wünsche und nicht, was du gefälligst zu benötigen und dir zu wünschen hast.
Ich habe dir niemals abgesprochen, dass du deine Anforderungen mit einer A7III besser abdecken kannst, als ich es damit könnte. Aber du musstest es natürlich so interpretieren, dass ich deine heilige Sony schlecht rede, was nicht korrekt ist.

Darüber hinaus bist du meinem Wunsch immer noch nicht nachgekommen und hast mir gesagt, wo ich falsch recherchiert habe.
Schlechterer IBIS: Bewiesen
Kein Dual IS: Konnte nirgendwo finden, dass dieses Feature existiert
Schlechterer Akku: Ich lasse mich gerne eines besseren belehren
Kein 4k60p: Bewiesen
Keine Aufnahmedauer von >30 Minuten: Bewiesen
Zu wenig Platz zwischen Kamera und Objektiv (auch ohne Maurer zu sein): Selbst getestet

So und bevor wir beide jetzt weiter mit dem Kindergarten machen, sollten wir wieder zurück zur GH6.
Ich hoffe sehr, dass Panasonic durch die neue Blackmagic etwas Druck bekommt und höhere Datenraten einführt, es wäre wirklich spannend, per USB Raw aufzunehmen oder einfach so eine günstige, große SSD dran zu hängen. Ich hoffe, dass der m4/3 Video Markt ähnlich viel Konkurrenz wie der S35 Markt bekommt, dann können alle nur davon profitieren!



Antwort von Skeptiker:

Nicht provozieren lassen!

Die obige Liste stimmt so weit - bis auf den Akku der Sony A7 III - der hält nun offenbar lange!
Dual IS ja/nein, weiss ich nicht, IBIS vs. IBIS ebenfalls nicht.

Aber das Haupt-Entscheidungkriterium wird bei so einem Vergleich sicher der Sensor sein: MFT versus FF.
Wie Du schon schriebst: Alles (Übrige auch) eine Sache der Präferenzen!

Und stimmt, dies ist eine GH6-"Brain Storming"-Diskussionsrunde ("Wolle mer se rauslasse - die Gedanke?")!

Dass ich bei 8K für M4/3 skeptisch bin, habe ich ja schon geschrieben.

Warum ausser Blackmagic bisher niemand auf die Idee kam, SSDs per USB-3 als Speichermedien zu erlauben (was auch Video-RAW oder entspannteres All-i-400Mbps-Recording (oder mehr) erlauben würde), ist mir auch ein Rätsel - jedenfalls eine gute Idee!

Und nochmals wiederholt: Mehr Dynamic Range / Kontrastumfang (keine ausgefressenen Lichter) wäre auch für mich oben auf der Wunschliste. Würde allerdings eine technische Innovation bedingen (Sensor und/oder Bildaufbereitung), denn zur Zeit geht's in der GH-Konstellation ja noch nicht.

Ansonsten ist ja bereits die GH5 eines der komplettesten Allround-Systemkamera-Angebote: Für Video sowieso, für (Profi-)Foto mit der Einschränkung des kleineren Sensors mit weniger Pixeln (macht wiederum die Nachbarbeitung flüssiger als das Hantieren mit riesigen 40-50 Megapixel-Files - bei der Sony A7_3 sind's weniger zugunsten sehr guten Lowlights) und eben dem etwas limitierten Bilddynamik-Umfang.

Beim Autofokus habe ich keine Erfahrungswerte, da manuelle Optiken.
Aber falls Panasonics Depth from Defocus-Methode zum Fokus-Pumpen neigt, wäre hier auch noch Optimierung angesagt!



Antwort von Skeptiker:


Nicht provozieren lassen!

Die obige Liste stimmt so weit - bis auf den Akku der Sony A7 III - der hält nun offenbar lange!
Dual IS ja/nein, weiss ich nicht, IBIS ebenfalls nicht.

Aber das Haupt-Entscheidungkriterium wird bei so einem Vergleich sicher der Sensor sein: MFT versus FF!
Wie Du schon schriebst: Alles (Übrige auch) eine Sache der Präferenzen!

Und stimmt, dies ist eine GH6-"Brain Storming"-Diskussionsrunde ("Wolle mer se rauslasse - die Gedanke?")!

Dass ich bei 8K für M4/3 skeptisch bin, habe ich ja schon geschrieben.

Warum ausser Blackmagic bisher niemand auf die Idee kam, SSDs per USB als Speichermedien zu erlauben, ist mir auch ein Rätsel - jedenfalls eine gute Idee!

Und nochmals wiederholt: Mehr Dynamic Range / Kontrastumfang (keine ausgefressenen Lichter) wäre auch für mich oben auf der Wunschliste. Würde allerdings eine technische Innovation bedingen (Sensor oder Bildaufbereitung), den zur Zeit geht's noch nicht.

Ansonsten ist ja bereits die GH5 eines der komplettesten Allround-Systemkamera-Angebote: Für Video sowieso, für (Profi-)Photo mit der Einschränkung des kleineren Sensors mit weniger Pixeln (macht wiederum die Nachbarbeitung flüssiger als das Hantieren mit riesigen 40-50 Megapixel-Files - bei der Sony A7_3 sind's weniger zugunsten sehr gutem Lowlight) und eben dem etwas limitierten Bilddynamik-Umfang.




Antwort von klusterdegenerierung:



Deswegen führe ich hier aber nicht eine Liste von Punkten an, die die Pana disqualifizieren,
so wie Du bei der Sony, zumal noch nicht mal korrekt recherchiert.

Darf ich Dich mal zitieren?

Bitte nicht steinigen, aber warum stattdessen keine A7III?
FF gegen 2 fach crop, hohe Bitrate, SLog, AF, Facetracking,
super Optikenauswahl, handling, kein schwenkdisplay, super lowlight...
Und das sind ja noch lange nicht alle.
Vielleicht solltest Du Dich erstmal über die A7III schlau machen!!!!
-Sony braucht kein Dual IS, das können die auch ohne
-die Batterie hält min den halben Tag
-Platz zwischen Griff und Optik ist total normal, es sei denn man ist Maurer
-Wer mehr als eine halbe Stunde am stück filmen muß,
der kauft sich eine C200 oder Camcorder

Du hast mir inzwischen so viele unfreundliche Dinge an den Kopf geworfen und mit Gewalt versucht, die Sony zu verteidigen. Satte Leistung.
Und dabei hast du komplett vergessen, dass Du mir den unsinnigen Vergleich aufgedrückt hast - Ich habe deine Auflistung von Features nur damit erwidert, die für mich fehlenden Features zu nennen. Außerdem hast du vergessen, dass wir in einem GH6 Thread sind und somit die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass es Leute gibt, die andere Anforderungen an eine Panasonic stellen, als an eine Sony.
Und nach all dem willst Du mir wirklich sagen, dass ich versuche, die A7 zu disqualifizieren? Das ist schlichtweg falsch. Lies nochmal nach, dann wird dir vielleicht klar, dass ich darüber gesprochen habe, was ich benötige und wünsche und nicht, was du gefälligst zu benötigen und dir zu wünschen hast.
Ich habe dir niemals abgesprochen, dass du deine Anforderungen mit einer A7III besser abdecken kannst, als ich es damit könnte. Aber du musstest es natürlich so interpretieren, dass ich deine heilige Sony schlecht rede, was nicht korrekt ist.

Darüber hinaus bist du meinem Wunsch immer noch nicht nachgekommen und hast mir gesagt, wo ich falsch recherchiert habe.
Schlechterer IBIS: Bewiesen
Kein Dual IS: Konnte nirgendwo finden, dass dieses Feature existiert
Schlechterer Akku: Ich lasse mich gerne eines besseren belehren
Kein 4k60p: Bewiesen
Keine Aufnahmedauer von >30 Minuten: Bewiesen
Zu wenig Platz zwischen Kamera und Objektiv (auch ohne Maurer zu sein): Selbst getestet

So und bevor wir beide jetzt weiter mit dem Kindergarten machen, sollten wir wieder zurück zur GH6.
Ich hoffe sehr, dass Panasonic durch die neue Blackmagic etwas Druck bekommt und höhere Datenraten einführt, es wäre wirklich spannend, per USB Raw aufzunehmen oder einfach so eine günstige, große SSD dran zu hängen. Ich hoffe, dass der m4/3 Video Markt ähnlich viel Konkurrenz wie der S35 Markt bekommt, dann können alle nur davon profitieren!

Deine Probleme möcht ich haben! Ich nimm Dir Dein Förmchen schon nicht weg!

Erstens habe ich Dir nicht was in den Kopf geworfen!
Zweitens habe ich Dir oben schon was zu Deiner Liste geschrieben,
drittens verteildige ich hier nicht gottweis wie was, viertens komm mal wieder runter und fünftens,
wie kann man als so frischer Neuling User hier so angehen?
Hast es ja noch nicht mal für nötig gehalten Dich beim ersten Post hier vorzustellen.



Antwort von Skeptiker:


Erstens habe ich Dir nicht was in den Kopf geworfen!

Lies nochmal nach (Hinweis: betrifft nicht mich)!

Nun komplett undiplomatisch (tut mir eigentlich leid, sorry dafür!): Machmal ist es besser, einfach mal die Klappe zu halten (und einen eigenen Sony A7 IV-Thread mit Verbesserungsvorschlägen aufzumachen)!

Gute Nacht & gute Erholung!



Antwort von klusterdegenerierung:

Keine Ahnung was das nun alles soll, denn ich interessiere mich überhaupt nicht für das Thema,
sondern wollte dem guten nur mal sagen,
das seine Liste nicht korrekt ist und dann habe ich wohl auch unmissverständlich klar gemacht,
das ich niemandem weder seine Cam schlecht reden möchte oder jemandem was will,
aber wenn man dann wegen nix unbedingt die Sau durchs Dorf treiben muß, bitte.



Antwort von Skeptiker:

Pufferzone
.
.
.
.
.
Eine Idee habe ich noch, allerdings allgemeiner Art und für Systemkameras und DSLRs gleichermassen.

Es geht um Zoom-Optiken.

Bei festeingebauten Zooms in Kompaktkameras (wie einer Sony RX100 oder einer Panasonic TZ101 oder TZ202) gibt's zum Zoomen um den Auslöser herum eine links/rechts-auslenkbare, federnde Wippe.
Bei traditionellen Camcordern gibts die Vorwärte/Rückwärts-Zoomwippe.

Beide regeln nicht nur die Zoomrichtung Tele/WW, sondern je nach Druck in eine Richtung auch das Zoomtempo.

Nur bei System-Kameras mit Wechseloptik - mit oder ohne Spiegel - gibt's keine Zoomhilfen an der Kamera.

Habe ich etwas übersehen?

Wenn nicht, woran liegt das?

Sind es technische Probleme (die Kopplung von Optik und Kamera)?
Besteht kein Bedarf?
Oder sind ganz einfach sämtliche digitalen Wechsel-Zoom-Optiken zwar mit Autofokus und evtl. Stabilisator ausgestattet, aber ohne elektrische Zoom-Unterstützung (ausser z.B. bei TV-Zooms von Canon und Fuji im Profi-Bereich für Broadcast Cams)?

Ansonsten: Wie wäre es, dann mal ausgewählte Consumer-Zooms mit Zoom-Motor auszustatten (vielleicht als teurere Kaufoption) und eine Zoomwippe in eine DSL(R) einzubauen? Wo müsste die idealerweise liegen?
Alternativ dazu: Wie wäre es, dann mal eine Kabelfernbedienung anzubieten (oder Funk-/IR)-), die statt nur einen Auslöseknopf auch eine Zoomwippe besitzt (so wie die früheren Bebob-Fernbedienungen für Camcorder, mit denen man auch sehr langsame Zoomfahrten realisieren konnte (mit sanftem Anfahren und Abbremsen), ohne die Kamera berühren zu müssen)?



Antwort von Jott:

Wenn, dann muss eine Zoomwippe an der Optik sein. Man hält ja nicht den Body mit beiden Händen.

Und Consumer-Wechseloptiken mit eingebauter Zoomwippe (Powerzoom) am Tubus gibt es durchaus. Auch von Panasonic für die GHs, um die es hier ja geht.

Wer mit einer "Filmknipse" motorisch zoomen will, wozu auch immer, der kann.



Antwort von blueplanet:

...und wer FHD möchte und mit UHD (ergo 4K von 8K) aufgenommen hat - kann noch viel besser und gezielter Zoomen - aber das haben eben die Wenigsten verinnerlicht ;) Ich nutze das z.B. auch, wenn die Kadrierung vor Ort nicht ganz gestimmt hat. So kann man ganz entspannt einwenig bis an den gewünschten Punkt auch zoomen. Ansonsten ist ja das Zommen ohnehin nur ein Stilmittel, was ganz gezielt und sparsam eingesetzt werden (sollte). Insofern sind Zoomwippen eher verschmerzbar als das diese dringen für den alltäglich Szenenaufbau "gebraucht" werden. Meine Meinung...








Antwort von Skeptiker:

Ich dachte weniger an unkontrolliertes Drauflos-Zoomen als an sehr subtiles, quasi unmerkliches Zoomen, das man eigentlich nur vom Stativ aus und von der Kamera entkoppelt mit einer Zoom-Fernbedienung hinbekommt.

Dazu muss aber 1. ein fein reagierender Zoom-Motor im Objektiv vorhanden sein und 2. dieser Motor von der Kamera (alternativ vom Objektiv) aus direkt per Zoomwippe oder besser indirekt per Remote- oder USB-Buchse mit entsprechener Zoom-Fernbedienung (Bsp. frühere Bebob-Kabel-Remotes) ansteuerbar sein.

Bei Camcordern / Videocams mit Remote-Buchse alles kein Problem - bei hybriden Systemkamera bisher nicht wirklich verwirklicht.

Alternativ dazu gibt's natürlich die von blueplanet erwähnten digitalen Möglichkeiten, wenn z. B. 4K-Aufnahmen schliesslich als 2K-Video herausgerendert werden.

Wie gesagt, es geht nicht um hektisches Freihand-Zoomen, es geht darum, auch statische Motive wie Landschaften oder Gebäudeansichten in sehr leichte Bewegung versetzen zu können, so wie es auch als subtiler Perspektivwechsel mit Slider oder Schienen oder auf Rädern möglich ist.
Man sehe sich als generelle Anregung auch Apples Bildschirmschoner mit Ken Burns-Effekt an! ;-)

Nachträgliche Änderung: Im letzten Abschnitt "hektisches Zoomen" durch "hektisches Freihand-Zoomen" ersetzt.



Antwort von cantsin:

@Skeptiker, was Du suchst, geht bei MFT mit dem Panasonic Vario X PX 14-42mm F3.5-5.6 Power OIS und bei E-mount mit dem Sony FE PZ 28-135mm f/4 G OSS.



Antwort von Skeptiker:

Danke für den Tip(p)! - das werde ich mir mal genauer ansehen (obwohl's nicht direkt zu meinem Fuji X-Mount passt) .. ..



Antwort von cantsin:

Fuji hat auch ein Powerzoom im Produktportfolio, das XC 15-45mm F3.5-5.6.



Antwort von Skeptiker:


Fuji hat auch ein Powerzoom im Produktportfolio, das XC 15-45mm F3.5-5.6.

Danke auch für diesen Tipp!

Wenn ich mein neues Lieblingsthema "elektrisch zoomen mit Systemkameras" am Beispiel von Fuji (gilt aber genauso für die künftige GH6) hier noch etwas auswalzen darf:

Die DE-Pressevorstellung des Objektiv war am 31. Jan. 2018:
https://www.fujifilm.eu/de/presse/artik ... -56-ois-pz

Aus dem Pressetext zitiert:
Die außergewöhnlich kompakte Konstruktionsweise des neuen XC Objektivs wird durch eine elektrische Zoomfunktion ermöglicht. Sobald die Kamera eingeschaltet wird, fährt das Objektiv automatisch heraus und ist bereit zur Aufnahme. Über die Drehung am Zoomring können zwei Zoomgeschwindigkeiten gewählt werden. Das Objektiv verändert die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt dabei sehr gleichmäßig und konstant, sodass sich die Funktion auch fürs Zoomen während der Videoaufnahme besonders gut eignet.

Technische Daten:

FUJINON XC15-45mmF3.5-5.6 OIS PZ
Brennweite (KB-äquivalent): f=15-45mm (23-69mm)
Optischer Aufbau: 10 Elemente, 9 Gruppen (inkl. 3 asphärisches Element, 2 ED-Glaselemente)
Blendenlamellen: 7 (kreisrunde Öffnung)
Fokusbereich Weitwinkel: 13 cm bis unendlich (?)
Fokusbereich Tele: Tele: 35 cm bis unendlich (?)
Gewicht (ca.): 135 g
Filtergewinde: Ø 52 mm

Eigener Hinweis: Kostet ca. 300 EUR
---------------------------------------------

So weit, so gut (?).

Und nun ein paar Einwände:
Wenn ich zum Zoomen während des Filmens gleichmässig am Zoomring des Objektivs drehen muss (falls richtig verstanden), ist das selbst vom Stativ aus unpraktisch (bis unbrauchbar).
Zwei Zoomgeschwindigkeiten reichen nicht.
Was ist mit ease-in und ease-out (langsames Anfahren und Abbremsen) ?

Ich betone ab und zu, dass ich bloss ein Amateur bin. Das stimmt auch - ich habe keinen Zeitdruck wegen Auftraggebern, die mir im Nacken sitzen.
Aber bei den Ansprüchen ans Bild und an die Technik sehe ich mich eher auf der Pro-Seite.

Und wenn ich Fuji's Zubehörprogramm zur X-H1 und dieses Objektiv betrachte, muss ich sagen (das soll nicht überheblich klingen, ist aber so gemeint, wie ich es schreibe): Hallo Fuji, aufwachen! Ihr habt mit der X-H1 (und dem Mittelformat-"Zwilling" GFX 50S) eine neue Pro-Kameralinie eröffet, aber Euer Zubehörprogramm (von den Objektiven abgesehen) wird dem nicht gerecht (nicht nur beim elektr. ZoomZoom im Glossar erklärt, auch beim Off-Kamera-Blitz - aber da gibt's Ausweichmöglichkeiten).
Wie wäre es, die elektrische Zoom-Ansteuerung bis in die Remote- oder USB-Kameraschnittstelle durchzureichen und eine universelle und subtile Zoom-Fernbedienung anzubieten (oder die Schnittstellen-Spezifikationen für Zubehör-Hersteller zugänglich zu machen) ??
Und einen etwas professionelleren Zoom-Motor in ausgewählte Objektive einzubauen (evtl. als Kaufoption zum Standardmodell).



Antwort von Lorphos:

Die Leute die hier fordern dass die GH6 kein MFT mehr benutzt die interpretiere ich jetzt mal als Sarkasmus (auch wenn die Zwinkersmileys fehlen).
An 8k glaube ich nicht. Zu heftige Anforderungen an Workflow etc. 6K könnte sein. Gibts überhaupt schon Ankündigungen/Indizien dass die GH6 vor der Tür steht? Die GH5s ist doch noch recht frisch?

43rumors geht auch davon aus dass zur Photokina die GH6 noch nicht kommen wird.



Antwort von klusterdegenerierung:


Die Leute die hier fordern dass die GH6 kein MFT mehr benutzt die interpretiere ich jetzt mal als Sarkasmus (auch wenn die Zwinkersmileys fehlen).

Da ich mich da angesprochen fühle, noch mal, nix Forderung, "Wünschenswert"!!!!



Antwort von TheBubble:


nix Forderung, "Wünschenswert"!!!!

Dann müsste man sicherlich die Kompatibilität zu den alten Objektiven aufgeben und könnte der Kamera gleich einen völlig anderen Namen geben. Solch einen Systemwechsel wird man vermeiden wollen.



Antwort von klusterdegenerierung:

Wäre es nicht eh viel sinnvoller, es gäbe eine Sony und jeder Hersteller würde sie branden und gut ist? ;-)








Antwort von cantsin:

MFT bleibt - für Video - ein absolut wünschenswertes Zwischenformat zwischen 1"/s16 und APS-C/s35. Bisher hat es noch kein Hersteller geschafft, eine APS-C- oder Fullframe-Kamera in der Preisklasse der GH-Serie bzw. der BM Pocket zu bauen, die (a) mehr als 8bit Video aufzeichnet und (b) diese Videoaufzeichnung kontinuierlich, stabil und ohne Überhitzen im Dauerbetrieb hinkriegt.

Sowohl Panasonic, als auch Blackmagic haben daher ihre guten Gründen fürs MFT-Format.



Antwort von Lorphos:



Die Leute die hier fordern dass die GH6 kein MFT mehr benutzt die interpretiere ich jetzt mal als Sarkasmus (auch wenn die Zwinkersmileys fehlen).

Da ich mich da angesprochen fühle, noch mal, nix Forderung, "Wünschenswert"!!!!

Also ich wünsche mir keine großen, schweren, teuren Objektive die zwangsläufig mit einem größeren Sensor verbunden wären sonst wäre ich bei Canon geblieben …



Antwort von klusterdegenerierung:

Komisch, meine Canonbajonett Gläser werden immer kleiner.



Antwort von schroedingerskatze:

Hallo zusammen!

Ich würde gerne kurz auf Skeptiker eingehen, der nach passenden Zoom-Optiken gesucht hat.

Folgende Optionen existieren:

Sony E 18-110 F4 OSS, APS-C (ca. 3500€)
Sony E 18-105 F4 OSS, APS-C (ca. 500€)
Sony E 28-135 F4 OSS, FF (ca. 3000€)
Panasonic Lumix 14-42 F3.5-5.6 Power O.I.S, mFT (ca. 350€)
Panasonic Lumix 45-175 F3.5-5.6 Power O.I.S, mFT (ca. 400€)

Und die m. M. n. derzeit beste Option (gibt es für Sony E- und Fuji X-Mount sowie von einem Servicecenter in GB umgebaut auf mFT):

Fujinon MK 18-55 und 55-135 T2.9 (je ca. 4000€) und der dazugehörige Chrosziel-Motor (ca. 1000€, lässt sich per LANCLANC im Glossar erklärt stufenlos fernsteuern)

Diese Optiken sind sogar parfokal und haben eine herausragende Abbildungsleistung. Ich denke, auch wenn die Preise der MKs für dich als ambitionierten, aber nicht hauptberuflichen Videofilmer zu hoch sind, dass diese Lösung nach wie vor die beste hinsichtlich Preis und Leistung ist - B4-HD-Objektive für 2/3"-Zoll-Sensoren haben schließlich noch stolzere Preise und fungieren auch dann nur als "praxisnahe" Brennweitenlösungen. Bei der Arbeit mit größeren Sensoren hat sich eh eine andere Herangehensweise beim Dreh etabliert (der jahrelangen Pein mit unzureichenden Fotoobjektiven sei Dank :-)): auch der gemeine EB-Kameramann bewegt sich jetzt gern mit seiner FS7 an das Motiv heran, anstatt den Zoommotor seiner EB-Scherbe zu malträtieren. Sicherlich wird es auf dieser Basis künftig auch eine erweiterte Palette an Produkten geben. Ich warte auch noch auf solch eine Entwicklung ;-)

Off-Topic Ende!

Edit: Optiken von Canon und Fujinon wie das 17-120 T2.9 oder das beliebte 19-90 T2.9 für PL habe ich jetzt mal außen vor gelassen, wenn man bedenkt, für welche Art von Kamera sie gedacht sind. Canons 18-80 und 70-200 T4.4 können übrigens am aktiven Speedbooster/Adapter ebenfalls recht gut an Kameras wie GH5(s) und/oder den Sony Alphas eingesetzt werden. Auch für sie gibt es Zoomwippen, die aber mehr an die der "weißen Riesen" an den Kameras der XL-Serie von Canon erinnern und deutlich weniger feinfühlig sind als beispielsweise die der E-Mount-Optionen.



Antwort von Lorphos:


Komisch, meine Canonbajonett Gläser werden immer kleiner.

Nehmen wir mal das f/2.8 Standardzoom mit OIS:

Panasonic Lumix G X Vario 35-100mm 2.8 II OIS: 357g 68x100mm (ØxL) 904€ versus
Canon EF 70-200mm 2.8 L IS III USM: 1480g 88.8x200mm (ØxL) 2300€

Fazit: Mehr als 4 mal so schwer, mehr als 2,5 mal so teuer.
In Sachen Volumen: 363cm³ vs 1239cm³ also 3,4 mal voluminöser.

Was bin ich doch froh darüber! Meine Canon habe ich am Schluss nur noch zu Hause gelassen.



Antwort von Skeptiker:

Wenn ich mich hier nochmals ins Off-Topic begeben darf (hoffentlich ist das Thema auch für künftige GH6-User von Interesse - immerhin werden die Panasonic Zoom-Pancakes kurz erwähnt):

Hallo schroedinger (wie ist der Zustand der Katze?)!

Zunächst herzlichen Dank für die Hinweise.

Bei den Panasonic Pancake-Zooms wird es vermutlich ähnlich wie beim von cantsin erwähnten Fuji Pancake-Angebot sein: Sehr kompakt, aber nicht so vieleitig einsetzbar, wie ich's mir wünschen würde (langsames Anfahren und Abbremsen, variable Zoomgeschwindigkeiten - auch ganz langsame, von der Kamera aus steuerbar - am besten per Kabel-Fernbedienung).

Zu den Fuji Cine-Optiken mit X-Mount: Deren Ankündigung hatte ich zwar am Rande mitbekommen, aber die Objektive vermutlich gleich wieder aus dem Fokus verloren, als ich die Preise sah.
Dank deines Hinweises sind sie nun wieder im Brennpunkt! ;-)

Ja, das wäre wohl das, was man sich wünschen würde.

Allerdings in Vollausstattung zwischen 5000 - 6000 EUR.
Aber wie ich nach einigem Googeln nun erkenne: Im Bereich der professionellen S35 (APS-C) Cine-Optiken gelten andere Maßstäbe: Der Preis ist eher ein Schnäppchen, und die beiden Objektive sind mit rund 20cm Länge und knapp über einem Kilo Gewicht (für immerhin 22 Linsen im Metall-Tubus) "compact and lightwight" - willkommen bei den Profis! ;-)

Soweit ich sehe, sind die beiden Fuji MKX-Optiken voll-manuell: 3 Ringe mit Zahnkranz (um Zubehör anzuflanschen) für BlendeBlende im Glossar erklärt (ungerastert), BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt, Fokus (vom Kamera-Anschluss in Richtung Frontlinse).

http://www.fujifilm.com/products/digita ... /features/

Und an den Fokus-Kranz käme z.B. ein Follow-Fokus Drehring, der die seitliche Zoom-Drehbewegung links/rechts in eine Vorwärts-/Rückwärts-Bewegung übersetzt.

Und an den Zoom-Zahnkranz käme ein Chrosziel-Motor, der fernbedient werden kann (und der hoffentlich subtiles Zoomen ohne Ruckeln und abruptes Anfahren/Bremsen erlaubte).

Die Sony-Pro-Angebote (ich habe mir nur kurz das Sony E 18-110 F4 OSS angesehen), haben den Vorteil des grösseren Brennweiten-Bereichs (18-110 versus Fuji 18-55 und 55-135), aber den Nachteil, eine Blendenstufe zu verlieren (Sony F 4.0 (F=berechnete Blende), Fuji T 2.9 (T=gemessene 'Blende')).
Soweit ich sehe, haben die Sonys im Gegensatz zur den Fujis aber einen eingebauten Zoom-Motor (leider reichlich nebulöse Beschreibung auf der Sony-Webseite) und einen Bildstabilisator.

Tja, wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre ... würde ich wohl das Fujinon MKX 18-55 /T2.9 mit Chrosziel-Motor (und zusätzlichem Follow-Fokus, falls der auch noch Platz findet) mal an meiner X-H1 mit Crop-Faktor 1.53 (36.0/23.5) testen (an der - wenn schon, denn schon! - am 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 8bit HDMI-out noch ein ProRes-Recorder mit SSD hinge) - muss ja eine tolle, parfokale (und mit T2.9=konstant 'parluminale') Optik sein!

PS:
Solche "Komplett-Sets" rücken natürlich auch in den Bereich vor, der eigentlich durch die professionellen S35-Videocams besetzt ist.
Vielleicht nicht, was die gesamte Handhabung betrifft, aber doch, was die technischen Möglichkeiten angeht.

Denkbar, dass sich Systemkamera-Anbieter, die auch Cine-Kameras im professionellen Sortiment haben (Sony, Canon, Panasonic), eher zurückhalten mit solchen Angeboten quer durch die so sorgfältig gestaffelten und zueinander abgegrenzten Prokduktsparten.
Aber mir fehlt in diesen Profi-Videokamera-Segmenten eh die Produktübersicht, um die Möglichkeiten zur "Cross-Usability" (mit Consumer-Systemkameras) zu beurteilen.

PS2:
Bevor man nun 5000-6000 EUR in den motorischen Zoom-Ausbau seiner Systemkamera investiert, wäre auch eine zusätzliche 1-Zoll- oder sogar S35-Videokamera eine Überlegung wert.
Vielleicht bietet die ja zum bezahlbaren Preis all die gewünschten Zoom-Möglichkeiten ?

Meine alte Panasonic AG-DVC30
( Für Nostalgiker: https://www.film-tv-video.de/wp-content ... _DVC30.pdf )
bietet sie jedenfalls: Mit der Zoomwippe an der Kamera (im Modus: 'slow') oder mit der Bebob-Kabelfernbedienung ist butterweiches, fast unmerkliches & sehr leises Zoomen möglich!

Diese Kamera hat (neben vielen Vorteilen wie abnehmbarem Henkelgriff und abnehmbaren XLR-Mic-Anschlüssen mit genügend(!) Gain fürs Rode NTG-2, sowie mit IR-Modus für Nacht- oder Dämmerungsaufnahmen) eigentlich nur einen Nachteil: Das DV-Format (mit 3 CCDCCD im Glossar erklärt 1/4-Zoll-Sensoren)! :-(



Antwort von klusterdegenerierung:



Komisch, meine Canonbajonett Gläser werden immer kleiner.

Nehmen wir mal das f/2.8 Standardzoom mit OIS:

Panasonic Lumix G X Vario 35-100mm 2.8 II OIS: 357g 68x100mm (ØxL) 904€ versus
Canon EF 70-200mm 2.8 L IS III USM: 1480g 88.8x200mm (ØxL) 2300€

Fazit: Mehr als 4 mal so schwer, mehr als 2,5 mal so teuer.
In Sachen Volumen: 363cm³ vs 1239cm³ also 3,4 mal voluminöser.

Was bin ich doch froh darüber! Meine Canon habe ich am Schluss nur noch zu Hause gelassen.

Oh man! Klar ich kann mir auch statt nen Sack Federn einen Sack Steine aussuchen.
Noch nie was von den Marken Sigma, Samyang, Tamron & Tokina gehört?
Und was interessiert mich das Gewicht und die Größe? Kopf schüttel!



Antwort von detlefsauerborn:

Ich habe die GH5 und frage mich, warum die Kameras dieser Klasse noch im Gehäuse von Fotoapparaten daher kommen. Mit Anbauteilen von Zacuto habe ich meine Kamera etwas griffiger gemacht, das hätte ich mir sparen können, wäre das Design bereits vom Kamerahersteller flexibler. Dann das kleine und bei Tageslicht zu dunkle Display. Ist doch eigentlich Schwachsinn ein größeres und helleres Display auf die Kamera raufzusetzen, das bräuchte man nicht, wenn das eingebaute Display ab Werk auch bei Tageslicht funktionieren würde. Dann die XLR-Anschlüsse. Warum muss man noch ein Kästchen auf die Kamera raufsetzen, um vernünftige Audioeingänge zu bekommen? Mini-XLR-Anschlüsse müssten doch bei einer anderen Gehäuseform problemlos integrieren können.
Geschwindigkeit ist heute das A und O. Es wird viel inzwischen viel mit Smartphone und Tablet produziert, also bereits vor Ort geschnitten und veröffentlicht. Man nimmt die Nachteile der Aufnahmegeräte dabei in Kauf. Hätte eine GH6 (oder7) die Funktionalität, würde das für viele ein großer Schritt nach vorn sein, denn Wechselobjektive und eine ganz andere Bildqualität würden so eine Kamera sicher schnell zum Hit werden lassen.



Antwort von rush:

@detlef... Dafür gibt es doch Kameras wie die EVA1 und Co.

Ich mag die Kompaktheit der DSLM Generation ala GH / A7x eigentlich ganz gern, eben weil man klein und flexibel unterwegs sein - aber auch je nach Bedarf riggen kann.








Antwort von iasi:

Viele Filmer lieben das Aufrüsten - das ist wie Legospielen.

Auf der ZCam-Facebook-Seite geht es z.B. vor allem um das Anschrauben von Teilen (und Slow Motion), aber kaum einer interessiert sich für ZRaw.



Antwort von TheGadgetFilms:

Z Cam hatten eigentlich einen guten Ansatz, bis auch sie verhipstert wurden.



Antwort von Darth Schneider:

Verhipstert ? Die ZCams tragen jetzt einen Bart ? ;)
Gruss Boris



Antwort von TheGadgetFilms:

Ne aber eine Gruppe von Leuten ohne Ahnung hat das wieder für sich entdeckt, und wehe jetzt kommt mal wer mit Ahnung, dann geht das dissen gleich wieder los.
Das hypen von Dingen von denen man keine Ahnung hat, und sich dann selber feiern. Ist doch in unserer Branche schon lange so:)



Antwort von Mediamind:

Ich habe vom Henkelmann bis zur GH5 mittlerweile alles durch. Der Formfaktor einer GH5 ist für mich genau richtig. Brauche ich kein Gedönse, ist die Kamera unverschämt handlich, leicht und trotzdem ungeheuer leistungsstark. Will ich XLRXLR im Glossar erklärt, kommt der Adapter zum Einsatz. Voll aufgeriggt mit Atomos, Holzgriff, XLRXLR im Glossar erklärt, Audiorecorder ist das eine Show,wenn man es denn wirklich braucht. Zu 90% braucht man den Krempel nicht und die Handlichkeit belohnt einen. Auch wenn ich mittlerweile überwiegend FF filme, die Gh5 ist genau so richtig, wie sie konstruiert wurde. Mehr Displayhelligkeit würde ich mir allerdings auch wünschen.



Antwort von rush:

@ Mediamind... Thats what i said...




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Artikel-Fragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
8K BRAW
Sonys neuer XEVC Codec basiert auf HEVC und kann 12-Bit 8K RAW?
Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?
Sony bringt 8K-MFT Sensor IMX492 - für Panasonic GH6 oder Sharp 8K?
Panasonic GH6 ?
Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
Wann ersetzt Nikon RED? Compressed RAW für alle ...!
Zwei Panasonic FullFrame L-Mount Kameras und drei Objektive? zur // Photokina 2018
ProRes RAW für die Panasonic S1H verzögert sich- trotzdem Firmware-Update 2.0
Kinefinity Terra Compressed RAW
Panasonic D220 - Welche Software zur Videobearbeitung?
DSLR-Video-Revolution - MK II? Tschüss 8 Bit! - Hallo Compressed RAW!
Atomos: Shogun Inferno Firmware 9.11 bringt 5.7K ProRes RAW Aufnahme zur Panasonic EVA1
Messevideo: Sony - Neues XOCN compressed RAW, Zweikanal-Wireless Empfä
Welche Windowsversion für neuen Schnitt-/Gradingrechner
Panasonic GH5s - Die Unterschiede zur GH5 am Vorserienmodell näher betrachtet
CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
Panasonic GH5s - Die neue Königin der Nacht? Unser Testlabor-Fazit zur Kamera
Messe-Video: NAB-Kracher - Z-Cam E2-Z6 - Mini S35 Sensorkamera mit Compressed Raw, ProRes uvm. // NAB 2019
Branchenwandel - Absagen für die Photokina 2020 von namenhaften Herstellern
Die Canon EOS R für Filmer - Erste Eindrücke // Photokina 2018
Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V
Wann und warum sollte man zur Photokina gehen?
Canon Cinema EOS Abverkauf für neue Produkte zur IBC/Photokina?
Red Giant Universe 3.0 Update mit fünf neuen Plugins für die Typo-Erstellung
Frage zur neuen Vimeo konfig

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom