Logo Logo
/// 

Canon EOS 7D MK II im DXO Mark Test



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Das Team von DXOMark


Hier geht es zur Newsmeldung mit Link und Bildern auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Canon EOS 7D MK II im DXO Mark Test




Antwort von elrio11:

Canon könnte viel mehr, steht aber marketingbedingt schon seit Jahren völlig idiotisch auf der Inovationsbremse und läßt die Anderen überholen (Sony, Panasonic, Samsung,...).

Ein sträflicher Fehler! Wie lang sich Canonkunden diese Hinhaltetaktik bieten lassen, ist die Frage.

Ich bin zum Filmen schon länger auf eine GH4 umgestiegen und überlege mir fürs Fotografieren (und fürs Filmen?) alle meine Canon Bodies zu verkaufen und auf die Samsung NX1 zu wechslen.

Elrio



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich habs mir wohl gedacht.
Die 7D hatte schon kaum ein wirklich besseres Rauschverhalten als die 400D.

Jetzt wird sich da bestimmt auch nicht viel getan haben.
Ich denke Canon hätte einfach eine 8D mit den üblichen neuesten features raus hauen sollen.

Aber diesen alten Knochen noch mal ins Rennen schicken, ich weiß nicht!





Antwort von Drushba:

Ich habe wieder etwas Frieden mit Canon geschlossen. Zwar hat meine 5d Mark III nicht annähernd soviel Dynamic Range wie eine Nikon D750, aber in der fotografischen Praxis - und das ist meine Erkenntnis;-) brauche ich das gar nicht.

Etwas anderes ist viel wichtiger für mich: "Color Science". Und hier hat Canon ganz einfach die Nase vorn - wenn man auf den warmen Canonton steht. Canonbilder sehen einfach gut aus. Nikonbilder auch, aber natürlich nach der Nikon eigenen "Color science" etwas bläulicher. Die anderen Hersteller liegen hier abgeschmettert auf den hinteren Plätzen, vor allem was "Natürlichkeit" und "Hauttöne" angeht.

Für Video ist das Magic Lantern RAW im DSLR-Bereich sowieso immer noch mit am Besten und auch den Dynamic Range kann man per Dual Iso auf Nikon-Niveau hieven. Also alles in allem liegt Canon im grünen Bereich, finde ich.



Antwort von cantsin:

Ich frage mich, ob das daran liegt, dass Canon als beinahe einziger verbliebener Kamerahersteller an seiner eigenen Sensorentwicklung und -fertigung festhält (während Nikon & Co. hauptsächlich bei Sony Sensoren einkaufen) und bei der Chiptechnik mittlerweile hoffnungslos im Rückstand ist - die meisten Kunden das aber noch nicht gemerkt haben.



Antwort von TaoTao:

I smell Canon-Fanboy.



Antwort von Jensli:

Komisch nur, dass in den Rankings meist Panasonic und Sony vorne liegt. Und ohne ML wäre Canon ohnehin völlig unbrauchbar, aber selbst mit ML wird die EOS 5D MIII in allen mir bekannten shoot outs verprügelt. Canon ist momentan nur für Fotografen interessant.



Antwort von Drushba:

I smell Canon-Fanboy.

And I smell idiot! Nur weil ich mit dem Bild und der Colour Science von Canon zufrieden bin? Wenn schon bin ich als Besitzer der GH1, GH2 und Gh3 sowie der HMC 151 waschechter Panasonic-Fanboy;-)

PS: Shootouts sind das Eine, Praxis das Andere. An ML-RAW kommt derzeit keine mir bekannte DSLR heran. Die A7s hat Banding. Die GH4 sieht eher nach Video aus. Wenn ich szenisch drehe, dann ML-RAW oder eben gleich BMCC. Beim letzten Film hatte ich beide am Start und war von der Bildqualität beindruckt- prächtige, leuchtende Farben! Und auf der Leinwand gezeigt scherts keinen, daß es nur FullHDFullHD im Glossar erklärt ist.



Antwort von glnf:

Canon ist momentan nur für Fotografen interessant.
Gleichzeitig werden die Kameras der EOSC Reihe – C100, C300 und C500 – weltweit erfolgreich und viel eingesetzt. Sie sehen Featuremässig eher bescheiden aus, im Alltag sind sie aber wirklich sehr gut. Da scheint Canon auch vieles richtig zu machen. Ist nur nicht so spektakulär wie bei der Konkurrenz.



Antwort von Adam:


Die 7D hatte schon kaum ein wirklich besseres Rauschverhalten als die 400D.

Doch, und zwar merklich besser.
Deine Aussage mag zwar im Film-Modus stimmen (das habe ich nicht verglichen).
Aber wenn es um Fotos geht - da liegen Welten zwischen den Kameras die ich nutze/kenne. Die 450D und 550D sind viel 'ruschiger' als die 7D. Und diese wiederum rauscht mehr als die 5D3.

Da ich viel Nachtfotografie (hohe ISO-Werte, längere Belichtungszeit) mache, kann ich Dir klar sagen, dass da wirklich gewaltige Unterschiede zu sehen sind.

Und(1): Es sind primär Fotoapparate, keine Filmkameras. (Ja, ist ein Film-Forum hier)

Und(2):
Ich möchte jetzt keine Lanze für Canon in jegicher Hinsicht brechen, aber man darf sich nicht nur auf die erste Aussage des Textes konzentrieren (Canon bei niedrigen ISOs schlechter), sondern muss auch die zweite Aussage berücksichtigen (Bei höheren ISOs ist sie gleich auf oder schlägt andere Kameras).

Und für mich ist vor allem die zweite Aussage wichtiger: Für nächtliche Fotos mit hohen ISOs und längeren Belichtungszeiten gibt es einfach nichts besseres als Canon. Gleichwertig vielleicht, aber nicht besser.
So gesehen steht Canon nicht hinten an (was für die Video-Modi gelten mag) sondern führt das Feld.

Also - alles eine Frage der Betrachtung und der Gewichtung einzelner Kamera-Fähigkeiten.



Antwort von Jensli:

Für nächtliche Fotos mit hohen ISOs und längeren Belichtungszeiten gibt es einfach nichts besseres als Canon.

Sorry, aber gegen die Sony A7s kannst du deine Canons alle ganz schnell wieder wegpacken - no Chance und schon gar nicht im Lowlightbereich. Da können die Fanboys noch soviel dagegen halten - Canon steht mit dem Rücken zur Wand.



Antwort von rush:



Da ich viel Nachtfotografie (hohe ISO-Werte, längere Belichtungszeit) mache, kann ich Dir klar sagen, dass da wirklich gewaltige Unterschiede zu sehen sind.

Hohe Iso-Werte bei Nachtfotografie?! Mhhh.. also bei langen Belichtungszeiten geh ich ja noch mit - aber hohe Iso-Werte sollte man da doch tendenziell eher vermeiden oder was machst du da konkret?

Andererseits: slashcam ist ja primär ein VIdeoforum... Fotografie geht hier nebenbei auch immer mal durch was völlig legitim ist wie ich finde. Aber der Fokus liegt ja schon auf dem Bewegbild.



Antwort von Adam:


Hohe Iso-Werte bei Nachtfotografie?! Mhhh.. also bei langen Belichtungszeiten geh ich ja noch mit - aber hohe Iso-Werte sollte man da doch tendenziell eher vermeiden oder was machst du da konkret?

Sterne/Nachthimmel. Bis 30 Sekunden Belichtung, möglichst hoher ISO.
Und da sind die teureren Canons rauschtechnisch anderen eben überlegen.
Aber wie gesagt - ist ein Video-Forum.



Antwort von rush:



Sterne/Nachthimmel. Bis 30 Sekunden Belichtung, möglichst hoher ISO.

Versteh ich trotzdem nicht... warum nicht weniger ISO und einfach länger belichten? Vom Stativ isses doch eh Banane ob Du nu 30 oder 40 Sekunden belichtest.

High Iso ist für mich eigentlich immer nur bei Avaiable Light Geschichten interessant oder wenn viel Bewegung mit im Spiel ist.

Für Langzeitbelichtungen (auch wenn ich sie nicht mache) würde ich immer versuchen die Base Iso oder zumindest einen relativ geringen Wert zu nehmen - egal bei welcher kamera.



Antwort von StanleyK2:


Sorry, aber gegen die Sony A7s kannst du deine Canons alle ganz schnell wieder wegpacken - no Chance und schon gar nicht im Lowlightbereich. Da können die Fanboys noch soviel dagegen halten - Canon steht mit dem Rücken zur Wand.

Ach, immer die absoluten Weisheiten.

Zum einen: man sieht keinem Foto und keinem Film an, welche Kamera verwendet wurde, erst recht nicht, wenn reichlich Post dabei ist. Man kann in gewissem Rahmen Rückschlüsse auf die allgemeine Kamera-Kategorie / Objektiv treffen, mehr aber auch nicht. Wozu all diese Hypes und Fan-Boy Streitereien um des Kaisers Bart.

In der Praxis sieht es ja oft genug ganz simpel aus. Völlig ohne Altlasten würde ich vielleicht auch anders entschieden haben als neulich: hab ich mich doch für den DSLR Upgrade bei mir für eine bescheidene Canon 70D entschieden, aus Gründen der Tradition (lange Geschichte), mit 6 EF(S) Objektiven auf Lager und dem Kundendienst von Canon fast direkt vor der Haustür. Das war reiner Pragmatismus.



Antwort von Adam:



Versteh ich trotzdem nicht... warum nicht weniger ISO und einfach länger belichten? Vom Stativ isses doch eh Banane ob Du nu 30 oder 40 Sekunden belichtest.

High Iso ist für mich eigentlich immer nur bei Avaiable Light Geschichten interessant oder wenn viel Bewegung mit im Spiel ist.

Das Problem ist dabei aber dass "viel Bewegung" mit im Spiel ist (Erdrotation) und nur wenig Licht vorhanden ist (Sterne).
Abhängig von der BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt des Objektives kommt es bereits bei 3 Sekunden zu Strichbildungen. Mit 10 mm kann man hingegen schon 30 Sekunden belichten um noch punktförmige Sterne zu erhalten.
Und da das Licht der Sterne nunmal sehr schwach ist muss halt zusätzlich ein hoher ISO her. Und hoch heißt nicht ISO 640 sondern z.B. 3200+. Aber genau bei den hohen ISO-Werten + Langzeitbelichtung unterscheiden sich die Kameras erheblich im Rauschverhalten. Und zwar so erheblich, dass man nicht PixelPixel im Glossar erklärt zählen muss, sondern das auf den ersten Blick sehen kann.

Ohne technische Hintergründe zu kennen, kann dies an allen möglichen Faktoren rund um den Sensor und/oder die weitere Signalverarbeitung liegen. Und irgendetwas macht Canon bei den neueren Kameras genau richtig.



Antwort von Drushba:


Sorry, aber gegen die Sony A7s kannst du deine Canons alle ganz schnell wieder wegpacken - no Chance und schon gar nicht im Lowlightbereich.

Naja, auch auf die Gefahr mich zu wiederholen: Ich sehe einfach keinen sinnvollen Anwendungsbereich für ISO 40000 a la Philip Bloom. Für das, was ich mit DSLRs mache (szenische Kurzfilme, ab und zu mal einen "Imagefilm") halte ich ML RAW für mit am Schönsten. Ab und zu mal ein Kinoflo als Grundlicht baut auch Atmosphäre - die Lichtempfindlichkeit der 5d reicht mir damit aus. Das ML RAW der 5d MKIII matcht hervorragend mit den BMCCs. Tolle Alexa-LUTs, klasse Hautfarben. Das Bild atmet. Mit dem zu Testzwecken heruntergeladenen a7s Material habe ich das auch mit viel pfriemeln nicht ansatzweise hinbekommen. Stimmt die Haut, dann stimmt wieder was anderes nicht. Zu blöde dafür oder einfach komplett anders abgestimmtes Ausgangsmaterial? Das gleiche Problem befürchte ich ja auch für die FS7, die ich nun wirklich gerne hätte.



Antwort von klusterdegenerierung:

Jo für Dich als Nachtfotograf ist das dann ganz toll,
für mich als Studiofotograf ist es ziemlich ernüchternd.

Klar habe ich ein bisschen übertrieben, muß aber sagen das meine damalige 450D so schlecht nicht war.

Ich hatte auch die 7D und habe noch die 5DII, aber die 7D hat mir in allem nie zu gesagt, das einzige was ich immer toll fand war, das sie wie eine Nikon in der Hand lag! :-)



Antwort von Skeptiker:

@Drushba:

Eine Frage von einem Nicht-Canon-Fotografen/Filmer (habe eine GH2): Wie nimmt man eigentlich RAW mit der Canon 5D/ML auf? Intern geht das vermutlich nicht, also extern per HDMIHDMI im Glossar erklärt mit Atomos / Odyssey / BM Hyperdeck etc. und SSD ?

Gruss
Skeptiker



Antwort von Drushba:

@Skeptiker: Das geht nur intern, aufgezeichnet wird auf eine schnelle Karte. Es ist nicht fundamental anders als reguläres H.264, man drückt den Auslöser und die Aufnahme beginnt. Nur die Karte ist schneller voll;-)
Grob gesagt muß man zuvor einfach den Hack aufspielen und sich dann für die stabile Variante ohne Ton (.raw) oder die geringfügig instabilere Variante mit Ton (.mlv) entscheiden. Die Schwierigkeiten in der Post gehören der Geschichte an, da gibts eine Auswahl an guter Konversions-Software.

Ich sehe die 5D daher auch hauptsächlich als RAW-Instrument, wobei mir das H.264 für Interviews völlig ausreicht.



Antwort von chmee:

@Skeptiker
ML installieren, auf Speicherkarte aufnehmen. Da gibts noch n paar Wenns und Abers - aber unterm Strich ist es so "einfach".

Und wieder mal willkommen zu einer Runde Flame-Academy :) Kann einigen Geschöpfen nicht gefallen, aber Canon hat immer noch den ersten Platz in den Verkaufszahlen - obwohl Sony & Nikon angeblich seit Jahren besser sind. Sony sponsort die Leibchen bei der WM, in denen Canon und Nikon-Fotografen stecken. Sony macht dieses Jahr mal wieder dicke Miese in der DI-Sparte. Objektivauswahl ui, großes Kino. Aus lediglich videografischen Beweggründen kann man Sony in die Hand nehmen, fotografisch ist "mir" deren Innovation zur Zeit (!) den Wechsel mit Sicherheit nicht wert. Und DxO? Akademisch.. Aus rein fotografischer Sicht ist die 7DII ein Arbeitstier, videotisch betrachtet steckt Canon nur noch das in die DSLRs, was schon in den EOS C's zu finden ist. Canon investiert nicht mehr in die Chimäre Billig-Video.

Akademisch betrachtet hat die Verpackung um Corn Flakes einen höheren Nährwertgehalt als der Inhalt, dennoch wird der Inhalt gegessen..



Antwort von Skeptiker:

Danke für die Rückmeldungen!
Und einen Bezug zu Canon habe ich ja doch: Eine paar schöne, alte FD-Linsen, die per Adapter an die GH2 kommen. Ok, stimmt, die stammen noch aus einer anderen Zeit & Welt!

@Drushba:
Und bei der stabileren Variante ohne Ton fängst Du den dann zusätzlich mit einem handlichen Rekorder ein?



Antwort von Drushba:

Danke für die Rückmeldungen!

@Drushba:
Und bei der Variante ohne Ton fängst Du den dann zusätzlich mit einem handlichen Rekorder ein?

Diese Variante nehme ich eigentlich nur für Schnittbilder ohne O-Ton. Bisher hatte ich lediglich einmal einen Abbruch bei den MLVs, der so störend war, daß eine Szene wiederholt werden mußte. Deshalb lieber die Variante mit Ton, aber es ist ja eh meist ein Tonmann mit am Set, so daß der Ton mehr fürs spätere Anlegen oder Syncen benutzt werden kann.

Chmee ist da der Entwicklungs- Experte, deshalb eine Frage an ihn: Gibt es bei .mlv in den letzten Wochen Verbsserungen hinsichtlich der Stabilität? Tut sich da überhaupt noch was, oder sollte man sich einfach mit dem jetztigen Stand (auf hohem Niveau) zufrieden geben?



Antwort von Skeptiker:

@Drushba: Bevor Chmee sich wieder zu Wort meldet, noch eine kurze Frage:

Wie hoch sind die Datenraten für HD RAW 25 etwa und welche Karte ist zu empfehlen?



Antwort von Adam:


Wie hoch sind die Datenraten für HD RAW 25 etwa und welche Karte ist zu empfehlen?

Min. 1000x Karten. Auf 32GB passen etwa 7 Minuten.



Antwort von Skeptiker:

Danke!

Überlege gerade, was 1000x Karten bedeutet ...

Es wären knapp 80 MByte/Sek., habe ich ausgerechnet.



Antwort von Drushba:

@Drushba: Bevor Chmee sich wieder zu Wort meldet, noch eine kurze Frage:

Wie hoch sind die Datenraten für HD RAW 25 etwa und welche Karte ist zu empfehlen?

Wirklich zu empfehlen sind die Lexar 1000er 64GB Karten, aber die sind teuer. Weitaus günstiger sind die Komputerbay 1000er, aber nur die 64GB Variante funktioniert mehr oder weniger einwandfrei. 64 GB ergeben in der Praxis so in etwa 11 Minuten bei 24p, bei 25p daher wohl um die 10 Minuten. Da sich die Karten aber ungefähr in Echtzeit entladen lassen, kommt man mit dreien ganz gut hin. Ich wechsle meist, wenn sie gefühlt zur Hälfte voll sind.

Edit: Ich lese weiter oben gerade auf 32GB passen 7 Minuten? Das erscheint mir viel. Aber wie gesagt wechsle ich bereits nach etwa 5 Drehminuten.



Antwort von Adam:

Das hier wäre z.B. die Karte der Wahl:
http://www.amazon.de/Komputerbay-COMPAC ... B009JCL55Y
(wobei ich persönllich nicht dort kaufe)



Antwort von chmee:

Datenraten kannst Du selbst berechnen:

Breite * Höhe * fps * 14 / 8192 = x / 1024 = y

1920*1080*24*14/8192 = 85.050 -> ~83MB/s sind also minimal für eben jene Daten nötig. Man muß festhalten, dass die 5DIII die Einzige ist, die jene Datenraten auf den Kartenslots überhaupt schafft. Link zu den Specs der einzelnen Bodies

@Drushba
Hmm, ich kann Dir diese Frage nicht wirklich beantworten. Ich müsste selbst in die Commits der letzten Wochen schauen, ob aktuell weiter geschraubt wird. Und demnach sieht es gut aus :) Ich für meinen Teil bin gerade erst vor 10 Tagen auf Firmware 1.2.3 (5DIII) gegangen und mit 1.1.3 hatte ich auch mit mlv quasi keine Probleme.

Ach ja, Karten. Nun, ich habe zwei Komputerbay 1000x und eine Transcend 1000x. Die Transcend stinkt :) Test Hier

mfg chmee



Antwort von Adam:

Weitaus günstiger sind die Komputerbay 1000er, aber nur die 64GB Variante funktioniert mehr oder weniger einwandfrei.
Bei mir funktioniert sowohl die 32 GB als auch die 128 GB problemlos.



Antwort von Skeptiker:

@alle:
Vielen Dank! Ich klinke mich hier wieder aus, aber lese noch mit ;-)

Hintergrund für meine Fragerei:
1. Es interessiert mich.
2. Habe einen Kollegen mit einer 5D III, der sich aber noch nicht mit ML beschäftigt hat. Mittlerweile hat er auch eine GH4 mit 10x Kit-Zoom (und ist damit a) vom Leichtgewicht, b) von 4K bzw. genauer, von 4K als 2K und c) von der 96fps-Zeitlupe ziemlich begeistert), ist aber fotografisch (und auch Lowlight-filmisch / Bild-aesthetisch) nach wie vor von seiner Canon überzeugt und hat ein paar L-Objektive dazu. Ich kann ihn ja mal vorsichtig auf ML / RAW hinweisen ...



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich kann ihn ja mal vorsichtig auf ML / RAW hinweisen ...

Vorsichtig?
Wieso, rastet der dann aus und wirft mit L Linsen um sich? :-)

Vorsichtig auf ML hinweisen, ich leg mich weg! LOL



Antwort von Shiranai:

Die Testergebnisse sind ja nix neues, war doch schon immer so, dass Sonikon im Dynamikbereich bei ISO100 besser abschneidet. Sobald man aber ISO 800 erreicht sind beide ziemlich gleich auf und am Ende hat Canon weniger Rauschen und schärfere Bilder bei den hohen ISO Zahlen.
Und bei Canon kann man Dual-ISO mit Magic Lantern "nachrüsten", welches den Dynamikumfang auch auf 14 Stufen steigert. Nikon dagegen kann sich leider keine bessere High-ISO Performance nachrüsten.

Sorry, aber gegen die Sony A7s kannst du deine Canons alle ganz schnell wieder wegpacken - no Chance und schon gar nicht im Lowlightbereich. Da können die Fanboys noch soviel dagegen halten - Canon steht mit dem Rücken zur Wand.
Das Quentchen für Pixelzähler, was die A7s besser ist als, sagen wir mal eine 6D, verliert sie wiederrum bei der Sensorauflösung mit ihren schwachen 12 Megapixeln. Die 6D performt also eigentlich sogar besser, da sie kleinere Sensor-Pixel hat. Und das für 800 Euro günstiger und trotz, dass sie schon 1 Jahr alt ist. Also ich finde da sollte eher Sony zur Wand stehen - oder besser in der Ecke und sich schämen, dass sie aus Ihren Riesen-Sensorpixeln nicht mehr rauskitzeln können.

BTW, ich rede von Fotografie. Im Videobereich haben Sony u Nikon klar die besseren Karten.



Antwort von wp:

Sobald man aber ISO 800 erreicht sind beide ziemlich gleich auf und am Ende hat Canon weniger Rauschen und schärfere Bilder bei den hohen ISO Zahlen..

gute Bilder, ja, aber nicht eben unbedingt schärfere, das ist schlichtweg nicht richtig, weil Canon bei höheren ISOs grundsätzlich eine integrierte Rauschreduktion besitzt.
Wie gesagt, muss überhaupt nicht schlecht sein, spart viel Arbeit, ist aber nicht 'schärfer'.



Antwort von Shiranai:

Wenn du als JPEG knipst vielleicht, und selbst dann ist es nicht grundsätzlich sondern abschaltbar.

Wenn du dir mal diesen Vergleich ansiehst, siehst du dass die EOS 6D im Dunkeln sogar mit der vielgelobten Alpha 7S mithalten kann, zumindest bei den gebräuchlichen ISO Werten wie 6400:

http://goo.gl/VFn6YU

Wobei die Alpha 7s (besonders den schwarzen) Text zu unleserlichem Matsch mit Farbfehlern macht.
Die 7 und die D800 haben zwar bessere Auflösung, bei der 7 ist aber trotzdem nicht mehr lesbar, und wenn du mal zum schwarzen Hintergrund rüberschaust haben beide deutlich höheres Rauschen und ebenfalls Farbfehler bis zum abwinken. Ganz deutlich wird das auch an diesem Bildteil:

http://goo.gl/4gC2Xh

Also wer da behauptet Canon wäre mit dem Rücken zur Wand hat einfach Tomaten auf den Augen. Erst bei wahnwitzigen ISO Werten höher als 12800 haben die anderen Cams wieder auf einen Vorsprung, aber das ist für mich reines Marketing.



Antwort von Jensli:

Also wer da behauptet Canon wäre mit dem Rücken zur Wand hat einfach Tomaten auf den Augen. Erst bei wahnwitzigen ISO Werten höher als 12800 haben die anderen Cams wieder auf einen Vorsprung, aber das ist für mich reines Marketing.

Ich kann dir zig shoot outs zeigen, bei denen sogar eine GH3 eine zigfach teurere Canon 5d MIII pulverisiert. Canon mag bei Farben und in der Fotografie die Nase vorn haben, im Videobereich sind sie klar abgehängt. Daran gibt's gar nichts zu diskutieren. Das beginnt bei der Schärfe und endet beim Handling. Ich kann Canons Marktpolitik da auch verstehen, wenn sie sagen, wir bauen in erster Linie super Fotoapparate für Profis, Video ist nur eine Zugabe, weils eben alle machen. Dann darf man sich aber auch nicht wundern, wenn sie von anderen Herstellen auf diesem Gebiet überholt werden. Und vor allem darf man das auch mal ruhig zugeben, auch als Canonfanboy.



Antwort von Blancblue:

Und vor allem darf man das auch mal ruhig zugeben, auch als Canonfanboy.

Ich finde man darf auch mal ruhig zugeben, dass man einfach einen schlechteren Geschmack hat. Das Bild der GH3 ist das Gegenteil von cineastisch, außer einem überschärfsten Bild und einem unscharfen EVF kann die nix. Das sage ich übrigens als GH2 und 5D User.



Antwort von Jensli:

Ich finde man darf auch mal ruhig zugeben, dass man einfach einen schlechteren Geschmack hat. Das Bild der GH3 ist das Gegenteil von cineastisch, außer einem überschärfsten Bild und einem unscharfen EVF kann die nix. Das sage ich übrigens als GH2 und 5D User.

Naja, wenn man keine Ahnung hat, wie man die Bildprofile entsprechend einstellt und in der Post etwas am Colorgrading, etc. schraubt, dann mag das sicher stimmen. Einfach mal nicht mit der Kitlinse im Automatikmodus filmen, dann klappts das nächste Mal vielleicht... ;-)

Und wenn du dann gaaaanz viel übst, vielleicht bekommst du dann mal so ein Ergebnis:

(Nicht das ich soweit wäre, dient nur zur Widerlegung von deinem Sülz)



Antwort von Blancblue:

Seinerzeit waren die Foren voll davon, dass es kein Bildprofil für die GH3 gibt, dass eine Überschärfung verhindert. Von Moire rede ich jetzt gar nicht.

Und nen Herstellervideo als Referenz zu nehmen - also bitte. Und zum Thema Handling - wenn ich beim Dreh und in der Post einen mega Aufwand betreiben muss um ein gescheites Bild a la Canon out-of-the-box zu bekommen, dann doch lieber eine Sucherlupe statt EVF (der zudem noch unscharf ist) oder?



Antwort von Jensli:

Und zum Thema Handling - wenn ich beim Dreh und in der Post einen mega Aufwand betreiben muss um ein gescheites Bild a la Canon out-of-the-box zu bekommen, dann doch lieber eine Sucherlupe statt EVF (der zudem noch unscharf ist) oder?

Ich benutze ohnehin einen Viewfinder. Und von mega Aufwand ist keine Rede. Vorher hatte ich eine Blackmagic Pocket ins Auge gefasst. DA betreibt man Aufwand, aber doch nicht mit einer GH3 oder GH4. Alles Übungssache. Naja, das Thema ist für mich hier beendet - solche Glaubensfragen sind ähnlich erfolgsversprechend wie einen Moslem zum Judentum überreden zu wollen... ;-)



Antwort von Shiranai:

Und vor allem darf man das auch mal ruhig zugeben, auch als Canonfanboy.
Deshalb habe ich ja in meinem Post davor auch geschrieben: Im Fotobereich.
Das Canon im Videobereich (mal abgesehn von 7D, 70D, 5DMkIII) arg dahinterliegt ist keine Frage. Aber es geht ja hier um die Sensorperformance also kann man nicht damit argumentieren, dass ne GH3 besser zum filmen ist und als Argument ein Herstellervideo anbringen.
Weil dann kann man auch das hier posten:






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Canon EOS 7D MK II im DXO Mark Test
Canon EOS 7D vs ARRI Alexa Grading-Test
Test: Videovergleich: Canon EOS 7D vs Canon EOS 550 D
Kurznews: Samsung NX1 im DXO-Mark-Test
Canon stellt EOS 90D DSLR und EOS M6 Mark II DSLM mit APS-C Sensor und 4K Video offiziell vor
Canon EOS 6D Mark II
Canon EOS 5D Mark IV - 4K für 4K
NAB2015: Canon EOS C300 Mark II
Canon EOS C300 Mark II Preissenkung
Canon EOS 7D Mark II - Magic Lantern ?
Canon EOS 5D Mark IV - Spezifikationen verdichten sich
Canon EOS 5D Mark IV Vorstellung Ende August?
Canon EOS 5D Mark II vertikale Streifen im Video
Canon EOS-1D X Mark II - 4K Hybride für Profis?
Canon EOS 5D Mark III mit Atomos Ninja oder ML?
Canon EOS C100 Mark II oder Blackmagic Pocket BMPC 4K?
Canon kündigt C-Log-Update für EOS 5D Mark IV an // NAB 2017
Canon EOS C300 Mark II -- 10bit 4K mit ISO bis 102.400
Endlich da: Firmware-Update für Canon EOS C300 Mark II mit C-Log 3
Canon EOS 5D Mark IV gerüchteweise nach wie vor ohne 4K
Kurznews: Canon Cinema EOS C300 und C500 Mark II zur NAB 2015
Firmware-Update für Canon EOS C200, C300 Mark II, C700, XF400/405 // NAB 2018
Sigma 50-100mm f/1.8 glänzt im DXO-Test
DXO-Test der Panasonic DMC-GX80/85
Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne. Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich
DXO-Mark: DJI Zenmuse X7 s35-Kamera mit ausgezeichneter Testwertung

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen