Logo Logo
/// 

Aus DVD-RAM schnell Video-DVD machen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von c.kremsmayr@gmx.net:


Ich nehme mit meinem Panasonic-Rekorder Filme auf DVD-RAM auf, sehe sie
dann an, und wenn ich sie archivieren will, will ich sie auf DVD
brennen.

Was ich benötige, ist ein Programm, das Folgendes erlaubt: Ich öffne
mit dem Programm die VRO-Datei, schneide *framegenau* die Werbung
heraus, authore dann gleich und speichere das Ganze bereits in der
richtigen DVD-konformen Struktur ab. (;VIDEO TS mit vob-Datei,
AUDIO TS).

Wenn das zu viel ist, genügt es mir, die bearbeitete Datei als
vob-Datei abzuspeichern. D.h. ich will nicht zuerst demuxen, dann
schneiden und dann wieder muxen.

Wenn ich die VRO-Datei auf die Platte kopiere und in *.MPG umbenenne,
kann ich sie mit dem Media Player abspielen, aber nicht in TMPEGEnc
DVDAuthor 1.6 öffnen. Das Programm sagt: "This is an illegal video
file".

Angeblich aber ist eine VRO-Datei nichts anderes als eine MPEG-Datei,
und DVDAuthor 1.6 unterstützt MPEG-Dateien.

Video Redo kann das (;Datei als vob abspeichern), ich möchte aber
zuerst eure Meinungen hören, ob ich mir das Programm kaufen soll.

lg Christine





Antwort von Christof Köhler:

c.kremsmayr@gmx.net schrieb:

> Ich nehme mit meinem Panasonic-Rekorder Filme auf DVD-RAM auf, sehe sie
> dann an, und wenn ich sie archivieren will, will ich sie auf DVD
> brennen.

Was ist das für ein Recorder? Ist da ein digitaler DVB-* Empfänger drin?
Bei mir Landen Aufnahmen mit Hilfe einer D-Box auf Festplatte, wobei hier
das FormatFormat im Glossar erklärt der aufgezeichneten Datei beeinflusst werden kann. Prinzipiell
ohne neu encoding entweder als DVB-Transportstream, der nicht DVD-konform
ist oder als MPEGMPEG im Glossar erklärt Datei, den man z-B. mit DVD-Athor auf DVD brennen kann.

> Wenn ich die VRO-Datei auf die Platte kopiere und in *.MPG umbenenne,
> kann ich sie mit dem Media Player abspielen, aber nicht in TMPEGEnc
> DVDAuthor 1.6 öffnen.

MPEG bedeutet nicht automatisch DVD-Konform. Softwareplayer spielen so
ziemlich alles ab. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn der DVD-Author
nicht will, dann stimmt wirklich was nicht - wenn er es durchlässt, dann
läuft die DVD auch später auf einem DVD-Player.

> Angeblich aber ist eine VRO-Datei nichts anderes als eine MPEG-Datei,
> und DVDAuthor 1.6 unterstützt MPEG-Dateien.

Nimmt man z.B. mit einer DVB-S Karte im PC auf, dann bekommt man häufig
eine TS Datei (;Transportstream). Diese kann man iirc auch mit dem
Mediaplayer abpspielen. Um sie aber auf eine DVD zu brennen muss man sie
z.B. durch PVastrumento jagen.

Ich vermute mal (;ohne ergendetwas über die VRO Datei zu kennen), das man
diese auch irgendwie bearbeiten muss, jedoch nicht neu encoden.

hth
Christof





Antwort von Wolf Reimann:

c.kremsmayr@gmx.net schrieb:

> Ich nehme mit meinem Panasonic-Rekorder Filme auf DVD-RAM auf, sehe sie
> dann an, und wenn ich sie archivieren will, will ich sie auf DVD
> brennen.
>
> Was ich benötige, ist ein Programm, das Folgendes erlaubt: Ich öffne
> mit dem Programm die VRO-Datei, schneide *framegenau* die Werbung
> heraus, authore dann gleich und speichere das Ganze bereits in der
> richtigen DVD-konformen Struktur ab. (;VIDEO TS mit vob-Datei,
> AUDIO TS).

Ein Programm, das alle Arbeitsschritte vereinigt, scheint DVR-Studio
Pro zu sein. Das kann aber anscheinend nicht framegenau schneiden, also
fällt es wohl hier raus. Ich habe keine Erfahrungen mit dem Programm,
weiß also noch nicht einmal, ob es mit VRO-Dateien tatsächlich
umgehen kann. Das wäre also zunächst einmal noch zu prüfen. Es gibt
aber jedenfalls eine Testversion, immerhin.

> Video Redo kann das (;Datei als vob abspeichern), ich möchte aber
> zuerst eure Meinungen hören, ob ich mir das Programm kaufen soll.

Anfangs hatte ich mir zum Ziel gesetzt, möglichst weit
"standardkonforme" DVDs aus DVB-Aufnahmen zu produzieren. Hatte mir zu
diesem Zeitpunkt auch mal Video Redo angeschaut und war nicht sehr
begeistert davon. Ich habe dann immer schön mit ProjectX die Aufnahmen
demuxt, mit Cuttermaran geschnitten, und dann als "echte" DVD
geauthort. Langsam werde ich den Aufwand leid, jetzt gehe ich mit etwas
mehr Pragmatismus an die Sache ran.

Also habe ich letztens nochmal das aktuelle Video Redo "Plus"
ausprobiert, und bin dieses Mal richtig angetan davon. Kein nerviges
de- und re-muxen, keine langatmige Analyse vor dem Schneiden wie bei
Cuttermaran. Im Forum habe ich sogar von dem undokumentierten Feature
gelesen, dass eine Aufnahme angeblich schon während der Aufzeichnung
bearbeitet werden kann. Es können also während der Aufzeichnung schon
Schnittmarken gesetzt werden, mit F12 wird aktualisiert, dann guckt die
Software nach, was neu hinzugekommen ist, und gibt auch das zur
Bearbeitung frei. Finde ich phänomenal, habe ich aber noch nicht
ausprobiert. Habe die Software aber ansonsten schon mal für meinen
Anwendungsfall getestet: Ich lasse mir dabei MPG-Dateien ausgeben, habe
die dann probeweise auf DVD-R gebrannt und auf allen für mich
relevanten DVD-Playern getestet. Läuft dort anstandslos. Werde mir die
Software also höchstwahrscheinlich bald kaufen und nur bei ganz
speziellen, wertvollen Aufnahmen die alte Methode weiter anwenden.

Was wollte ich damit sagen? Wenn du nicht zwanghaft möglichst
standardkonforme Ausgaben brauchst (;vielleicht liefert die ja sogar
Video Redo, aber ich wollte mich nicht drauf verlassen) und dir ein
einfacher Workflow am wichtigsten ist: Probiere Video Redo genau aus,
guck nach und teste auf möglichst vielen Playern, ob die Ausgabe
dieser Software auch wirklich für dich funktioniert, und wenn es
deinen Ansprüchen entspricht, kauf es dir. Ich finde kostenlose
Software wie ProjectX und Cuttermaran zwar spitzenmäßig. Für den
Komfort, den mir ein Programm wie Video Redo Plus bietet, sind mir 50
US-Dollar aber auch nicht zu viel verlangt.







Antwort von c.kremsmayr@gmx.net:

Wolf Reimann schrieb:

> Ich habe dann immer schön mit ProjectX die Aufnahmen
> demuxt, mit Cuttermaran geschnitten, und dann als "echte" DVD
> geauthort. Langsam werde ich den Aufwand leid,[...]

Das macht sicherlich Spaß, wenn man sich mit dem Ganzen auch
theoretisch etwas beschäftigt, aber wenn man wie ich pro Woche 5
DVD-RAMs einfach von Werbung befreien und danach auf DVD brennen will,
nervt es einfach, wenn man zu viel herumdoktern mus.

> Probiere Video Redo genau aus,
> guck nach und teste auf möglichst vielen Playern, ob die Ausgabe
> dieser Software auch wirklich für dich funktioniert,

Das Blöde ist: ich hatte vor drei Monaten die Testversion schon einmal
installiert gehabt, allerding zu andern Zwecken. Und jetzt kann ich
keine Testversion mehr verwenden. Natürlich würde es gehen,w enn ich
Windows neu installiere, aber das will ich mir dann doch nicht antun.

> Für den
> Komfort, den mir ein Programm wie Video Redo Plus bietet, sind mir 50
> US-Dollar aber auch nicht zu viel verlangt.

FULL ACK. Werde mal sehen.

Danke für den Tipp.

Christine





Antwort von c.kremsmayr@gmx.net:

Christof Köhler schrieb:

> Was ist das für ein Recorder?

Es ist der Panasonic DMR-E85, ein analoger Rekorder, der auf DVD-R und
DVD-RAM, leider aber nicht auf DVD-RW schreiben kann.
Auf der DVD-RAM befindet sich ein Ordner DVD RTAV, in welchem sich die
Dateien

VR MANGR.BUP
VR MANGR.IFO
VR MOVIE.VRO

Leider habe ich derzeit zu wenig Speicherplatz auf der Platte, aber
morgen werde ich die Datei demuxen, dann schneiden und dann wieder
muxen und authoren.

Es wäre halt schön, wenn ich mit einem Programm gleich die VRO-Datei
laden (;ohne sie vorher auf die Platte zu kopieren) und dann gleich die
Schnitte durchführen kann. Am Ende sollte man am besten gleich eine
fertige DVD-Struktur auf die Platte ablegen können.

Das wär, wonach ich suche. Ich lese mich gerade in DVD-Struktur und
MPEG etc. ein. Ist schrecklich langweilig das Ganze, aber
wahrscheinlich gehts nicht ohne langweilige Einarbeitung ;-)

Danke dennoch f. d. Antwort!

Christine





Antwort von Frank Lierenfeld:

Hallo Christine,

> DVDAuthor 1.6 öffnen.

Das Programm nutze ich auch, lasse aber die DVD-RAM direkt von DVD Author
auslesen.

Ich nehme mit einem JVC Recorder auf. Dort kann man ja verschiedene
Qualitäten wählen, bei einer Std pro 4,7 GB DVD-RAM mag DVD Author die DVDs.
Bei 2 Std. auch. Nehme ich allerdings 4 Std. auf einer DVD auf, dann weigert
sich DVDAuthor auch bei mir, die Dateien zu öffnen, egal ob ich direkt von
DVD geht oder über den Umweg Festplatte und umbenennen in mpg. Ich glaube,
der JVC-Recorder nimmt dann nur mit 480x576 Bildpunkten auf, und das ist
glaube ich, nicht DVD-Konform (;Spezialisten her, sollte ich mich irren).

Wie lange nimmst Du auf auf eine DVD auf?
Schon mal mit einer anderen Einstellung probiert?

Gruß
Frank





Antwort von c.kremsmayr@gmx.net:

Frank Lierenfeld schrieb:

>> DVDAuthor 1.6 öffnen.
>
> Das Programm nutze ich auch, lasse aber die DVD-RAM direkt von DVD Author
> auslesen.

Das wundert mich, dass das bei dir funktioniert. Es handelt sich um
eine Sendung, die keine 1,5 Stunden dauert. Daran liegt es also nicht.
Oder handhabe ich ProjectX falsch? Ich öffne das Programm, dann Klick
auf die Schaltfläche "source setup" --> Add file --> ich klick mich
zur VRO-Datei auf der DVD-RAM durch, dann kommt die Meldung:

"*This is an illegal video file

This is an illegal video file.
For DVD-Video you can only use the following video formats:

MPEG-1 Video, MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt Video

TMPGEnc DVD Author does NOT have MPEGMPEG im Glossar erklärt encoding abilities.

AVI format(;*.avi),RealMedia format(;*.rm),WindowsMediaFile format(;*.wmv,
*.asf),etc. can only be used after they have been encoded to MPEG-1 or
MPEG-2 format.

Users of TMPGEnc DVD Source Creator or TMPGEnc can create MPEGMPEG im Glossar erklärt files
based on the DVD standard by using the DVD template in Project Wizard.
(;To encode in different formats requires the various codecs.)"

Bin rigendwie ratlos.

Danke dennoch, lg

Christine





Antwort von Wolf Reimann:

c.kremsmayr@gmx.net schrieb:

> Wolf Reimann schrieb:
>
> > Ich habe dann immer schön mit ProjectX die Aufnahmen
> > demuxt, mit Cuttermaran geschnitten, und dann als "echte" DVD
> > geauthort. Langsam werde ich den Aufwand leid,[...]
>
> Das macht sicherlich Spaß, wenn man sich mit dem Ganzen auch
> theoretisch etwas beschäftigt, aber wenn man wie ich pro Woche 5
> DVD-RAMs einfach von Werbung befreien und danach auf DVD brennen will,
> nervt es einfach, wenn man zu viel herumdoktern mus.

Ja, ich kann es auch nicht mehr ab. :)

> > Probiere Video Redo genau aus,
> > guck nach und teste auf möglichst vielen Playern, ob die Ausgabe
> > dieser Software auch wirklich für dich funktioniert,
>
> Das Blöde ist: ich hatte vor drei Monaten die Testversion schon einmal
> installiert gehabt, allerding zu andern Zwecken. Und jetzt kann ich
> keine Testversion mehr verwenden. Natürlich würde es gehen,w enn ich
> Windows neu installiere, aber das will ich mir dann doch nicht antun.

Mein Tipp, entbindet dich zwar leider auch nicht von einer (;begrenzten)
Art Neuinstallation, ist aber trotzdem praktisch und geht recht
schnell: Lad dir die Testversion von vmware Workstation runter, bau dir
damit eine virtuelle Installation von deiner bevorzugten
Windows-Version, mach eine Sicherheitskopie von diesem "unbefleckten
Windows" (;damit du immer wieder in diesen Urzustand zurückkehren
kannst) und benutze sie dann zeitlich unbeschränkt mit dem kostenlosen
vmware Player. Es führen aber viele Wege nach Rom, es klappt auch
gänzlich ohne Workstation-Testversion:

http://www.virtualization.info/2005/12/guide-to-create-vmx-files-for-vmware=
.html

Alles in allem eine sehr praktische Sandbox, wenn man neue Software
ausprobieren will. In vielen PC-Zeitschriften der letzten Wochen und
Monate waren ausführliche Anleitungen drin, wie man den vmware Player
aufsetzt und durch "Tricks" ausreizen kann, vielleicht kannst du ja mal
im Bekanntenkreis nachfragen, ob da so eine Publikation noch vorhanden
ist, wenn obiger Link nicht reicht und du weitere Hilfestellung
benötigst.





Antwort von Wolf Reimann:

Wolf Reimann schrieb:

> mach eine Sicherheitskopie von diesem "unbefleckten
> Windows" (;damit du immer wieder in diesen Urzustand zurückkehren
> kannst)

Ist vielleicht missverständlich ausgedrückt für jemanden, der mit
solcher Virtualisierung noch keinen Kontakt hatte. Ich erkläre also
nochmal kurz: Vmware erstellt vereinfacht gesagt einen virtuellen
Computer, wobei die virtuelle Festplatte dieses Computers in einer
einzigen Datei auf deinem "echten" Computer enthalten ist. Also im
Prinzip so wie ein ZIP-Archiv, wo auch mehrere Dateien drinstecken
können. Von so einer Image-Datei kannst du also ganz einfach eine
Sicherheitskopie ohne igendwelche spezielle Zusatzsoftware ziehen,
einfach z.B. mit nem normalen Brennprogramm auf deinem "echten" PC
diese eine Datei (;denn mehr ist es nicht) auf DVD brennen wie jede
andere Datei auch, und dann einfach in den Schrank stellen.





Antwort von Heiko Schultz:


schrieb im Newsbeitrag
Re: Aus DVD-RAM schnell Video-DVD machen###
Frank Lierenfeld schrieb:

>> DVDAuthor 1.6 öffnen.
>
> Das Programm nutze ich auch, lasse aber die DVD-RAM direkt von DVD Author
> auslesen.

Das wundert mich, dass das bei dir funktioniert. Es handelt sich um
eine Sendung, die keine 1,5 Stunden dauert. Daran liegt es also nicht.
Oder handhabe ich ProjectX falsch? Ich öffne das Programm, dann Klick
auf die Schaltfläche "source setup" --> Add file --> ich klick mich
zur VRO-Datei auf der DVD-RAM durch, dann kommt die Meldung:

"*This is an illegal video file

This is an illegal video file.
For DVD-Video you can only use the following video formats:

MPEG-1 Video, MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt Video

TMPGEnc DVD Author does NOT have MPEGMPEG im Glossar erklärt encoding abilities.

AVI format(;*.avi),RealMedia format(;*.rm),WindowsMediaFile format(;*.wmv,
*.asf),etc. can only be used after they have been encoded to MPEG-1 or
MPEG-2 format.

Users of TMPGEnc DVD Source Creator or TMPGEnc can create MPEGMPEG im Glossar erklärt files
based on the DVD standard by using the DVD template in Project Wizard.
(;To encode in different formats requires the various codecs.)"

Bin rigendwie ratlos.

Danke dennoch, lg

Christine

Wenn du eh TEMPG DVDAuthor nimmst, dann leg ein neues Projekt an und wähle
die Quelle für den Clip von der Disk.
Dann kannste jede einzelne Aufnahme in das Projekt übernehmen - auch
zwischenspeichern auf HDD wird unterstützt, ist aber nicht erforderlich.

Dabei sollte er eigentlich nix meckern von wegen illegal Video File oder
sowas.

Ich nehm auch aufm Panasonic auf, ebenfalls VRO-Format, und mache das auf
diese Weise.

gruß
Heiko





Antwort von Ralph A. Schmid, DK5RAS:

c.kremsmayr@gmx.net wrote:

>Das Blöde ist: ich hatte vor drei Monaten die Testversion schon einmal
>installiert gehabt, allerding zu andern Zwecken. Und jetzt kann ich
>keine Testversion mehr verwenden. Natürlich würde es gehen,w enn ich
>Windows neu installiere, aber das will ich mir dann doch nicht antun.

Suche mit dem Explorer nach Resten auf der Festplatte, und mit regedit
in der registry - alles löschen, Rechner neu starten, dann sollte es
wieder gehen.




Antwort von Alfred Slotosch:

Christof Köhler schrieb:
> c.kremsmayr@gmx.net schrieb:

>
>>Wenn ich die VRO-Datei auf die Platte kopiere und in *.MPG umbenenne,
>>kann ich sie mit dem Media Player abspielen, aber nicht in TMPEGEnc
>>DVDAuthor 1.6 öffnen.
>
>
> MPEGMPEG im Glossar erklärt bedeutet nicht automatisch DVD-Konform. Softwareplayer spielen so
> ziemlich alles ab. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn der DVD-Author
> nicht will, dann stimmt wirklich was nicht - wenn er es durchlässt, dann
> läuft die DVD auch später auf einem DVD-Player.
>

Da verwechselst du was. Christine benutzt den Tsunami-DVD Author, nicht
das Freewareprogramm DVDAuthor. Der Tsunami-DVDAuthor ist sehr pingelig
mit dem, was man ihm anbietet und verarbeitet längst nicht alles
Material, aus dem man noch eine gute Video-DVD herstellen kann. Mit
VRO-Zeugs kenne ich mich nicht aus, aber wenn's der Tsunami nicht will,
geht es vielleicht doch nur mit demultiplexen. Wenn es demultiplext der
Tsunami-Author nicht will, dann würde ich mich mal nach einer guten
kostenlose Alternative umsehen.

Alfred




Antwort von Christine Kremsmayr:

Wolf Reimann schrieb:
> Wolf Reimann schrieb:
>
>> mach eine Sicherheitskopie von diesem "unbefleckten
>> Windows" (;damit du immer wieder in diesen Urzustand zurückkehren
>> kannst)
>
> Ist vielleicht missverständlich ausgedrückt für jemanden, der mit
> solcher Virtualisierung noch keinen Kontakt hatte.

Herzlichen Dank für deinen konstruktiven und sehr interessanten
Vorschlag. Ich habe mit VMWare bereits vor einigen Jahren gearbeitet.
Werde ich in den nächsten Tagen sicher ausprobieren. Ich werde mir
einfach eine Windows 2000 und eine XP-Version mit der Test version
installiren und dann die Betriebssystem-Dateien speichern und mit dem
kostenlosen Player verwenden.

Die Erklärung war schon OK.
Danke!

lg

Christine





Antwort von Christine Kremsmayr:

Hallo,

Hat bei mir nicht funktioniert. Ich öffne TMPGEnc DVD Author 1.6,
klicke auf "Create New Project" und dann auf "Add File". Jetzt klick
ich mich auf der DVD-RAM bis zum Verzeichnis durch, in welchem die
MPEG-Datei (; die VRO-Datei) sitzt.

So, jetzt ist schon einmal verdächtig, dass im Exploirer-Fesneter die
Datei nicht angezeigt wird, weil das Programm VRO-Datreien anscheinend
nicht kennt. Standardmäßig sind als Dateitypen Video-Files
eingestellt (;*mpg, *mpv etc, aber keine *vro) oder ein MPEGMPEG im Glossar erklärt Video
Stream (;*mpg, *mpv etc, aber keine *vro). Ich muss explizit aus der
Listbox "All Files" auswählen, dann erst wkann ich die VRO-Datei
auswählen.

Jetzt wär interessant., warum es bei dir funkt, bei mir nicht,
abgesehen von meiner Blödheit, die immer gut für eine Erklärung ist.
Aber in diesem Fall leider (;oder glücklicherweise) nicht.

Reden wir vom selben Programm? Ich meine den TMPGEnc DVD Author 1.6,
herunter geladen auf http://www.pegasys-inc.com/

Fällt dir noch was ein?

lg

Christine





Antwort von Christof Köhler:

Alfred Slotosch schrieb:

> Christof Köhler schrieb:
> > MPEGMPEG im Glossar erklärt bedeutet nicht automatisch DVD-Konform. Softwareplayer spielen so
> > ziemlich alles ab. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn der DVD-Author
> > nicht will, dann stimmt wirklich was nicht - wenn er es durchlässt, dann
> > läuft die DVD auch später auf einem DVD-Player.
> >
>
> Da verwechselst du was. Christine benutzt den Tsunami-DVD Author, nicht
> das Freewareprogramm DVDAuthor. Der Tsunami-DVDAuthor ist sehr pingelig
> mit dem, was man ihm anbietet ...

Nein, nein ... den TMPEGEnc DVDAuthor meinte ich auch.
Eben weil er pingelig ist, habe ich die Erfahrung gemacht, daß die damit
erstellten DVDs aber auch recht zuverlässig laufen.

Habe damit selber mal ein paar DVB aufnahmen von der DBox auf eine DVD
gebrannt.

Er meckert über die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt (;kann man per DVDpatcher beheben) kann man aber
ignorieren.

Er meckert über nicht DVD-konforme Auflösungen (;z.B. 480x576) und das kann man
iirc nicht ignorieren. Aber es geht doch: Per DVDpatcher auf 352x576 patchen,
in den Author reinladen und Projekt speichern und schliessen. File wieder auf
original (;480x576) FormatFormat im Glossar erklärt patchen, Author starten, projekt laden, Menü
erstellen, brennen - fertig. Läuft wegen der nicht DVD-konformen Auflösung
nicht auf allen Playern aber auf vielen.

Er meckert auch, wenn die interne Daten- (;GOP) Strucktur des MPEG-Files nicht
DVD-konform ist. Hier hilft evtl. MPEG2VCR, mit dem man die "GOPs fixen" kann.

Auf jeden Fall sollte (;wie schon geschrieben wurde) probiert werden, ob die
Aufnahmeeinstellungen am Recorder Einfluss auf die Aktzeptanz des MPEG-Files
haben.

Gruß,
Christof





Antwort von Alfred Slotosch:

Christof Köhler schrieb:
>
> Habe damit selber mal ein paar DVB aufnahmen von der DBox auf eine DVD
> gebrannt.
>
> Er meckert über die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt (;kann man per DVDpatcher beheben) kann man aber
> ignorieren.
>

Weitere sehr informative Beschreibung des Verhaltens vom
Tsunami-DVDAuthor entfernt.
> Gruß,
> Christof
>

Oje, dieses Programm wäre nichts für mich. Ich verarbeite meist
Transportstreams im Rec-Format (;Topfield). Da bekommt man die Aufnahmen
in einer großen Normenvielfalt (;Datenrate, Auflösung, Aspekt, MP2 Mono
Stereo, AC3AC3 im Glossar erklärt 2.0 AC3AC3 im Glossar erklärt 5.1 usw). Ich spare ich mir lieber das umständliche
Gepatche und das Geld, für das ein 1-Euro-Jobber einen Monat schuften
muß und bleibe bei DVDAuthor ohne Tsunami vorn.

Alfred




Antwort von Georg Lartov:

Christof Köhler schrieb:

> Nein, nein ... den TMPEGEnc DVDAuthor meinte ich auch.
> [...]
> Er meckert über nicht DVD-konforme Auflösungen (;z.B. 480x576) und das
> kann man iirc nicht ignorieren. Aber es geht doch: Per DVDpatcher auf
> 352x576 patchen, in den Author reinladen und Projekt speichern und
> schliessen. File wieder auf original (;480x576) FormatFormat im Glossar erklärt patchen, Author
> starten, projekt laden, Menü erstellen, brennen - fertig.

Geht auch etwas einfacher: Mit DVDPatcher auf 352x576 oder 720x576
patchen, in den Author laden und gleich wieder zurückpatchen, ohne
den Author neu zu starten.

Grüße,
Georg.




Antwort von Heiko Schultz:


Reden wir vom selben Programm? Ich meine den TMPGEnc DVD Author 1.6,
herunter geladen auf http://www.pegasys-inc.com/

Fällt dir noch was ein?

lg

Christine

Also vom selben Programm reden wir.

Wie gesagt, ich lege ein neues Projekt an, klick da auf "Add DVD Video" und
wähle das Laufwerk aus, in dem sich der DVD-RAM befindet. Dann bekomm ich
eine Liste, in der die Aufnahmen aufgeführt werden und deren Speicherplatz
auf der DVD.

Was genau geht da bei Dir nicht?

gruß
Heiko





Antwort von Heiko Schultz:


Reden wir vom selben Programm? Ich meine den TMPGEnc DVD Author 1.6,
herunter geladen auf http://www.pegasys-inc.com/

Fällt dir noch was ein?

lg

Christine

Also vom selben Programm reden wir.

Wie gesagt, ich lege ein neues Projekt an, klick da auf "Add DVD Video" und
wähle das Laufwerk aus, in dem sich der DVD-RAM befindet. Dann bekomm ich
eine Liste, in der die Aufnahmen aufgeführt werden und deren Speicherplatz
auf der DVD.

Was genau geht da bei Dir nicht? Dass es über "Add File" nicht geht könnte
ich nachvollziehen.

gruß
Heiko





Antwort von Christine Kremsmayr:


Heiko Schultz schrieb:

> Was genau geht da bei Dir nicht? Dass es über "Add File" nicht geht k=
önnte
> ich nachvollziehen.

Ich öffne das Programm, klicke auf auf "Create New Project" --> Klick
auf "Add DVD video" --> es öffnet sich die Dialogbox, in der ich mich
bis zum Verzeichnis DVD RTAV durchklicke. Ich klicke auf OK --> es
kommt nun ein Fenster "Add DVD-Video Wizard" (;in der Titelleiste), in
dem anscheinend die Programme angezeigt werden, die auf der DVD-RAm
drauf sind: "Program 1hr30min15sec" 3671 MB.
In meinem Fall ist nur eine Sendung aufgezeichnet worden.

Sieht also gut aus. Nur wenn ich jetzt auf "Next" klicke, kommt genau
die Meldung, die immer kommt:

"*This is an illegal video file

This is an illegal video file.
For DVD-Video you can only use the following video formats:

MPEG-1 Video, MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt Video"

Ich glaub, das Programm mag mich nicht.

lg Christine





Antwort von Heiko Schultz:

Hast du einen Software DVD-Player installiert?

gruß
Heiko





Antwort von Christine Kremsmayr:

Heiko Schultz schrieb:
> Hast du einen Software DVD-Player installiert?

Ja,den WinDVD Platinum. Der kann VRO-Dateien auch abspielen. Ich brauch
die Sendungen aber auf DVD, damit ich sie Freunden (;sind Lehrer)
weitergeben kann. Die verwenden dann die Sendungen zu
Unterrichtszwecken und haben kein DVD-RAM-Laufwerk.

Christine






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
zunehmend mehr DVD-RAM?
Program für DVD mit 2 Tonspuren.
RAM oder CPU für DVD Backup?
Wie vom PC auf DVD-RAM so, daß Stand-Alone lesen kann?
DVD-RAM
DVD-RAM auf Standalone?
Gibt es Programme um auf DVD-Ram zu schreiben?
endlich: Player für DivX und DVD-Ram!
DVD-RAM wird nicht vollständig ausgelesen
DVD RAM Player.
zerschiesst Panasonic DVD-Recorder DMR-ES15 Verbatim DVD-RAMs ???
DVD-RAM rippen?
DVD-RAM aus Panasonic-Brenner in PC-Laufwerk und umgekehrt?
DVD-RAM Video in AVI und MPEG2 umwandeln?
Hülfe: von DV-Cam auf DVD-RAM auf DVD(+/-R).WIE?
DVD "schnell" erstellen
Filmsequenz aus DVD rausholen und neu auf DVD brennen
Frage zu DVD-RAM
DVD aus einem DVD-Recorder am PC abspielen
WLAN schnell genug, um Vidoe-DVD anzusehen?
DVD-R aus Zweikanalton-DVD-RW/VR erstellen
DVD-RAM Aufnahme weiter verarbeiten - wie?
VCR am PC mit TT-Karte auf DVD-Ram ?
LG DVD-RAM-Brenner unter Windows 2000 SP 4 - Treiber erforderlich?
Problem: Pinnacle DVD-Video mit Nero eigene DVD brennen
Aus DV 4:3 , 16:9 machen ?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom