Logo Logo
/// 

Test : Sennheiser MKH 8060 im ersten Test: Die neue slashCAM Audio-Referenz? Inkl. MKH 416 Vergleich

von Mo, 23.Januar 2023 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Sennheiser MKH 8060 (vs MKH 416) Handling und Specs

Die 8000er Serie stellt die aktuellste Version von Sennheisers weit etablierter, professioneller MKH-Serie dar. Innerhalb des 8000er Mikrofon-Portfolios ordnet Sennheiser dem (aktuell kaum verfügbaren) MKH 8060 Richtrohrmikrofon die Anwendungsbereiche Spiel- und Dokumentarfilm, Outdoor- sowie Studioaufnahmen zu. Damit darf es durchaus auch als moderne Variante des Sennheiser MKH 416 gelten, das nach wie vor das Richtrohr-Referenzmikrofon bei slashCAM darstellt - Zeit für eine neue Referenz?



Sennheiser MKH 8060 (vs MKH 416) Handling und Specs



Beim ersten in die Hand Nehmen des Sennheiser MKH 8060 fällt zunächst auf, wieviel kompakter und leichter es im Vergleich zu unserem MKH 416 baut.

Sennheiser MKH 8060


Mit angeschraubtem XLR-Modul misst das MKH 8060 gerade mal 178 mm (145 mm ohne XLR Modul) bei 110g (von uns gewogen). Das – in unseren Augen bereits recht kompakte - MKH 416 bringt es auf 25 cm bei 168 g (von uns gewogen).

Ebenfalls auf den ersten Blick fallen die unterschiedlichen Oberflächen auf – vor allem bei direktem Licht: Während der schwarze Oberfläche des MKH 416 sichtbar Licht reflektiert, ist beim MKH 8060 überhaupt keine Reflexion zu sehen. Sennheiser setzt beim MKH 8060 auf eine neuere Variante der bekannten Nextel-Beschichtung, die auch vom Griffgefühl eher an Samt als an Metall (wie beim MKH 416) erinnert.

Sennheiser MKH 416 oben, MKH 8060 unten


Damit fällt das neue MKH 8060 – obwohl es den helleren, braunen Farbton besitzt – bei direktem Scheinwerfer- oder Tageslicht deutlich weniger auf, als das schwarz lackierte MKH 416.

Beim Durchmesser blieb das Sennheiser MKH 8060 dem MKH 416 mit 19mm treu, so dass Mikrofonklammern (oder Kamera-/Mikrofonschellen) des MKH 416 problemlos weiter am MKH 8060 genutzt werden können.

Schauen wir auf die technischen Daten des MKH 8060 fällt gegenüber dem MKH 416 auf, dass es Sennheiser geschafft hat den Ersatzgeräuschpegel als das Eigenrauschen des Mikros (s. hierzu mehr auf slashCAM noch einmal mehr auf 11dB (A) zu senken, was einen hervorragender Wert darstellt.

Polardiagramm und technische Daten Sennheiser MKH 8060



Sehr spürbar im Betrieb ist darüber hinaus die höhere Empfindlichkeit des MKH 8060 gegenüber dem MKH 416. Hier heisst es bei der Aufnahme aktiv den Preamp höher pegeln, wenn man die dB-Werte des MKH 416 denen des MKH 8060 anpassen möchte. Den kräftigeren „Output“ des MKH 8060 kann man auch ganz gut an den technischen Daten ablesen: Während das MKH 416 einen Feldleerlauf-Übertragungsfaktor (1 kHz) von 25 mV/Pa besitzt, liegt das MKH 8060 bei stattlichen 63 mV/Pa. Letzteres dürfte auch all denjenigen, die auf weniger hochwertige PreAmps angewiesen sind (beispielsweise bei interner Kamera-Audio-Signalverarbeitung) zu Gute kommen.

Die für einen möglichst breiten Einsatz vielleicht wichtigste Neuerung besteht bei der 8000er Serie jedoch im bereits kurz angeklungenen modularen Aufbau. So lässt sich das Interferenzrohr vom XLR-Modul des MKH 8060 abschrauben und hier Filtermodule wie das MZF 8000 (LowCut und -10dB Pad) oder für besonders kompakte Mikro-Setups die XLR Einheit via MZL 8003 Kabelmodul vom Mikro weg versetzen (auch Scnwenkverbinder sind möglich).

Mikrofonmodule und Zubehör für das MKH 8060


Im Video-Umfeld sehen wir hier vor allem das bei Handling-Noise, Infraschall-Effekten und lauten Umgebungen zum Einsatz kommende MZF 8000 Modul als interessante Ergänzung an.
Interessant ist auch ein kurzer Blick auf den unterschiedlichen Frequenzgang des MKH 8060 im Vergleich zum MNKH 416.

Ganz gut ist beim MKH 416 die vergleichsweise abrupte Höhenanhebung um die 3.500 kHz zu sehen.

Frequenzgang Sennheiser MKH 416


Diese bewußte Höhenbetonung stammt aus der analogen 70er Jahre Aufnahmepraxis und dem damit einhergehenden Bedürfnis für eine bessere Sprachverständlichkeit bei Bandaufnahmen (inkl. High-Frequency Cut) zu sorgen.

Wir persönlich sind mit dem auf hohe Sprachverständlichkeit ausgelegtem Klang des MKH 416 sehr vertraut und schätzen die damit einhergehende stärkere Konsonantenbetonung durchaus. Allerdings benötigt das MKH 416 immer auch etwas Nachbearbeitung, um es weniger „hart“ zu tunen.

Frequenzgang Sennheiser MKH 8060


Schaut man auf den Frequenzgang des MKH 8060 sieht man zwar auch eine Betonung im sog. Präsenzbereich (was für auf Sprachaufnahmen ausgerichtete Mikrofone auch sinnvoll ist) aber die Anhebung des MKH 8060 startet viel früher noch unterhalb von 1kHz und steigt deutlich gemäßigter an.

Sennheiser MKH 8060 und 416: Klangpraxis


3 Seiten:
Einleitung / Sennheiser MKH 8060 (vs MKH 416) Handling und Specs
Sennheiser MKH 8060 und 416: Klangpraxis
Fazit
  

[84 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Darth Schneider    11:57 am 26.1.2023
Danke vielmals Gh2, i love it…;))) Könnte genau so gut ne Red sein… Gruss Boris
Brahmavata Smithee    11:03 am 26.1.2023
Hallo Boris, du findest ihn hier https://fishermansframe.gumroad.com/l/abtyf und beim Streamingportal Sooner. Wegen der Bandbreite beim Stream habe ich die Stereo-Variante...weiterlesen
Darth Schneider    10:47 am 26.1.2023
Ich kann mir das auch echt nicht vorstellen was es bringen soll das Scheiberl zu rasieren….;)))) Gruss Boris
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic LUMIX S5 II Sensor-Test: Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Mo, 16.Januar 2023
Den technischen Daten nach zu urteilen, verrichtet in der zweiten LUMIX S5 von Panasonic ein ähnlicher Sensor wie im ersten Modell seine Arbeit. Da sollten Rolling Shutter und Debayering ebenfalls ähnlich ausfallen - oder gibt es doch gravierende Veränderungen?
Test: Dynamic Shootout - Canon EOS R6 Mark II vs. C70, R5C und Panasonic S1H Mo, 9.Januar 2023
Nun konnten wir auch die neue Canon EOS R6 Mark II auf unser Dynamik-Testmotiv loslassen. Und im direkten Vergleich zu den Schwestern und der Konkurrenz zeigt sich: Nicht von schlechten Eltern...
Test: iPhone 14 Pro im Praxistest: Gimbal/Action-Cam Ersatz? Kinomodus Vergleich 13 vs 14 Pro Mi, 12.Oktober 2022
In unserem Praxistest des neuen iPhone 14 Pro überrascht das iPhone in einer Disziplin, die traditionell eher zu den Stärken von Gimbal-Setups und Action-Cams zählt: Die neue Stabilisierungsfunktion "Actionmodus" agiert auf beeindruckend hohem Niveau. Darüber hinaus vergleichen wir den Kinomodus des iPhone 14 Pro direkt mit dem iPhone 13 Pro, geben zahlreiche Video-Tips und schauen uns Slowmotion, Hauttöne und vieles mehr an.
Test: Sony FX6, Rotolight Neo III, Sony UWP D-21 u.a. in der Interviewpraxis Sa, 8.Oktober 2022
Veranstaltungen wie die NAB in Las Vegas oder die IBC in Amsterdam nutzen wir in der slashCAM Redaktion gerne, um Kameras und Zubehör in der Solo-Shooter-Praxis bei Interviews vor Ort zu testen. Diesmal hatten wir u.a. die Sony FX6, das neue Rotolight Neo III, die Sony Funkstrecke UWP D-21, die GH6, das Sachtler Flowtech75 und den Sennheiser HD 25 dabei.
Test: FUJI X-H2 Sensor-Test - Dynamik, Rolling Shutter und Debayering Do, 6.Oktober 2022
Test: Apple iPhone 14 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 26.September 2022
Test: DJI Osmo Action 3: Back to the Roots - Hitzeprobleme gelöst? Mi, 14.September 2022
Test: Dynamic Shootout - Alle gegen ARRI (u.a. Panasonic S1H und Nikon Z9) Di, 9.August 2022
Test: DSLM RAW Dynamic Showdown - Canon R5C, Nikon Z9 und Panasonic S1H Di, 28.Juni 2022
Test: Panasonic GH6 und Canon EOS R5C in der Interviewpraxis Mi, 4.Mai 2022
Test: MSI Creator Z17 - MacBook Alternative für Windows Nutzer? Mo, 4.April 2022
Test: Kinefinity MAVO Edge 6K - ProRes statt compressed RAW Di, 29.März 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 26.Januar 2023 - 16:15
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*