Logo Logo
///  >

Test : Panasonic G70 - Halbe GH4 zum halben Preis?

von Di, 1.Dezember 2015 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Halbe GH4, halber Preis?
 Bedienung

Der erste Kontakt mit der Kamera dürfte sich für Panasonic-Veteranen sehr vertraut anfühlen. Allerdings weckt die G70 nicht die Erinnerung an eine GH4, sondern an deren Vor-Vorgängerin, die GH2, welche deutlich kompakter ausfiel. Bei dieser Gelegenheit wird man an einen der großen Vorteile des MicroFourThirds-Formates erinnert, nämlich dass Kameras und Optiken immer deutlich kompakter ausfallen durften, als bei den APS-C und Vollformat-Schwestern. Doch in Zeiten, in denen mittlerweile eine Vollformat Sony A7s schon kleiner als eine Panasonic GH4 daherkommt, kann eine G70 damit auch keine echten Größenmaßstäbe mehr setzen. Denn selbst die G70 ist mittlerweile kaum kleiner als die besagte Sony A7s. Aber immerhin deutlich günstiger…



Halbe GH4, halber Preis?



Mit ca. 600 Euro Internet-Gehäusepreis kostet die G70 nur rund die Hälfte einer GH4, beherrscht aber ebenfalls die interne 4K-Aufnahme. Eine günstigere 4K-Kamera mit Wechselobjektiven ist daher aktuell wohl nirgendwo zu bekommen. Sowohl im eigenen Hause als auch bei Konkurrenz gibt es gerade nirgendwo 4K-Filmoptionen mit Wechseloptik unter 1.200 Euro zu erstehen. Und selbst Kompakt-Kameras mit fester Optik und großem Sensor sind noch immer kaum unter der 1.000 Euro Preismauer zu finden, wenn sie auch das Filmen in 4K beherrschen sollen. Einzig die Panasonic DMC-LX100 spielt hier mit ca. 600 Euro Internetpreis in der selben Preisliga wie die G70, doch dazu später mehr.



Bedienung



Die Bedienung der Kamera geht für Filmer mehr als in Ordnung. Blende und Belichtungszeit sind im manuellen Modus über zwei verschiedene Räder für Daumen und Zeigefinger direkt einstellbar. Und die ISO ist auch nur einen Tastendruck entfernt. Allerdings ist das Zeigefingerrad (für die Blende) direkt um den Auslöser platziert ist, weshalb man hier leicht die Blende unabsichtlich verändern kann. Und leider hat die G70 auch das gewöhnungsbedürftige, weil äußerst träge Start-Stop-Verhalten der Auslösetaste von ihren filmenden Geschwistern geerbt.

Die Panasonic G70 bietet viele Funktionen der GH4 in einem kompakteren Gehäuse.



Ziemlich üppig erlaubt die G70 nicht weniger als 5 Buttons auf der Außenhaut frei zu belegen, dazu kommen noch weitere frei definierbare virtuelle Buttons die über den integrierten Touchscreen bedient werden können. Das Display fällt dabei mit ca. 1 Mio Subpixeln nur durchschnittlich scharf aus, der OLED-Sucher mit fast 2,4 Mio Subpixeln wirkt dagegen deutlich knackiger. Das Zusammenspiel aus der variablen Sucher/Display-Vergrößerung mit dem Peaking lässt die G70 ziemlich treffsicher auch in 4K fokussieren.

Ein frei pegelbarer Mikrofon-Anschluss ist neben dem integrierten Mikrofon via Mini-Klinke vorhanden. Ein Kopfhöreranschluss wurde dagegen nicht integriert.


Film-Optionen in 4K / Alternative LX100? / Unterschiede zur GH4


Panasonic DMC-G70im Vergleich mit:

Listenpreis: 699 €
Markteinführung: Juni 2015
Sensorgrößen-Klasse:
Micro Four Thirds
Mount: Micro Four Thirds

Platz 28 DSLR/DSLM Bestenliste
Canon EOS-5D Mark IV
Listenpreis: 4065 €
Sensorgrößen-Klasse: Kleinbild-Vollformat, FX
Panasonic DMC-GH4
Listenpreis: 1500 €
Micro Four Thirds

4 Seiten:
Einleitung / Halbe GH4, halber Preis? / Bedienung
Film-Optionen in 4K / Alternative LX100? / Unterschiede zur GH4
Bildqualität
Fazit
  

[40 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
rush    16:58 am 28.1.2016
Naja ich denke man muss das auch ganz pragmatisch betrachten... hast du zuhause eine 4K Glotze und drehst für dich selbst dein Zeug ist man mit einer entsprechenden 4k Mühle...weiterlesen
papcom    16:48 am 28.1.2016
Wichtiger Unterschied der auch hier wieder nicht deutlich zu lesen ist: Die G70 bietet keinen Live Output sobald sie auf Aufnahme steht. das ist für Copter Anwendungen aber...weiterlesen
Angry_C    09:26 am 22.12.2015
Gibt es Belege dafür, dass "eigentlich" niemand 4K für die Ausgabe nutzt? Ich wäre dann also ein seltenes Gegenbeispiel, oder? Wer einen UHD Fernseher hat und gerne filmt,...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm … Fr, 24.September 2021
Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen – mit ersten Überraschungen ...
Test: EOS R5 und Ninja V+: Canon vs ProRes RAW in der Praxis: Belichtung, Hauttöne, Postpro Do, 2.September 2021
Wir erkunden weiter die Canon EOS R5 im Verbund mit den Atomos Ninja V+. Diesmal vergleichen wir die Qualität der internem RAW Aufnahme der Canon EOS R5 mit der externen ProRes RAW Aufnahme des Atomos Ninja V+. Wir wollten wissen: Wie belichtet man RAW und ProRes RAW korrekt mit der Canon EOS R5? Unterscheidet sich die Hauttonwiedergabe zwischen Canon RAW und ProRes RAW und wie verhalten sich die beiden RAW-Varianten in der Postproduktion …?
Test: Canon EOS R5 ohne Hitzelimit bei 8K 25p und 5K 50p ProRes RAW mit dem ATOMOS Ninja V+ ? Mo, 23.August 2021
Mit der Kombination Canon EOS R5 und ATOMOS Ninja V+ sollen 8K ProRes RAW 25p und 5K ProRes RAW 50p Aufnahmen ohne Hitzelimit möglich sein. Wir wollten es genauer wissen und haben die EOS R5 mit aktueller Firmware mit dem Ninja V+ im Dauerbetrieb laufen lassen – inkl. Setup-Tips...
Test: Die Nikon Z 6II im Lesertest - 3x ProRes RAW in der Praxis Mi, 18.August 2021
Test: Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür? Fr, 25.Juni 2021
Test: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm. Mi, 9.Juni 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021
Test: Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis? Fr, 14.Mai 2021
Test: Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic - welche Kamera wofür? Do, 15.April 2021
Test: Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis Di, 30.März 2021
Test: Sony FX3 vs Canon EOS R5 im Vergleich - welche Kamera wofür? Hauttöne, Autofokus, Auflösung, uvm.. Di, 9.März 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.Oktober 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*