Sony Venice 2

16 Bit X-OCN XT 8K 24p



Die Sony Venice und die vor kurzem vorgestellte Sony Burano - s. hier unser Hands-On mit der Burano – stellen aktuell die beiden Kamera-Systeme im Sony Lineup dar, die intern mit Sonys komprimiertem 16 Bit RAW Material aufzeichnen können.


 MacBook Pro 16" M3 Max im Performance Test mit ARRI, Sony, RED uvm -  mobile Referenz für RAW? : SonyVEnice 2jpg

Leider unterstützt Final Cut Pro bislang nicht nativ Sony X-OCN Codec.



DaVinci Resolve



Auf dem M3 Max Macbook Pro 16“ knabberte DaVinci Resolve bereits am Abspielvermögen von drei parallelen 8K X-OCN XT Clips. Die Performance pendelte sich dann recht knapp bei 21 fps statt der benötigen 24 fps ein. Somit konnten wir hier den Performance-Gewinn gegenüber der M2 Max Version sehen aber ganz hat es für drei parallele Clips noch nicht gereicht. Es bleibt also bei einer nachwievor recht guten Leistung von zwei 8K Clips in nativer Auflösung.




Final Cut Pro



Auch Sony X-OCN Codec wird leider nach wie vor nicht von Final Cut Pro unterstützt – lediglich via kostenpflichtigen externen Plugin – und hier anscheinend dann bislang nur für Intel-Macs. Für uns nicht wirklich verständlich, weil Sonys RAW jCodec etzt eine ganze Wei am Markt ist und dessen Bedeutung kontinuierlich zunimmt. Hier darf Apple gerne demnächst etwas nachlegen.



Premiere Pro



Premiere Pro war erst in der Lage, das Sony RAW Material wiederzugeben, als wir die Wiedergabe-Auflösung auf 50% reduziert und die Option „Wiedergabe mit hoher Qualität“ deaktivier hatten. Somit gab es unter Premiere Pro keine Veränderung gegenüber der Performance mit dem M2 Max.






Nikon Z9

12 Bit 8K Nikon N-RAW 50p



Mit der Nikon Z8 und der Nikon Z9 verfügt Nikon über zwei Vollformat-DSLMs, die beide intern 12 Bit N-RAW in 8K Auflösung aufzeichnen können.


 MacBook Pro 16" M3 Max im Performance Test mit ARRI, Sony, RED uvm -  mobile Referenz für RAW? : NikonZ9

Mit N-RAW und der Einigung vor Gericht mit RED ist Nikon hiermit ein ganz schöner Coup gelungen zumal sich das 8K N-RAW Material vergleichsweise performant auf der Timeline verhält. Für uns tatsächlich schwer zu verstehen, dass weder Final Cut Pro noch Premiere Pro Nikon N-RAW nativ unterstützen...



DaVinci Resolve



In Resolve konnten wir drei 8K 50p Clips mit flüssigem Playback abspielen. Bei genauem Hinschauen und Kontrolle der FPS im Color-Room von Resolve, sieht man hier allerdings nicht die vollen 50 fps im 8K Projekt, sondern knapp darunter liegende FPS. Nichts desto trotz ein hervorragender Wert und damit nach wie vor der performanteste compressed RAW-Codec aller hier getesteter Kameras.



Final Cut Pro



nicht unterstützt



Premiere Pro



nicht unterstützt




Leserkommentare // Neueste
Paralkar  //  22:42 am 26.11.2023
Ab M1 Pro/ Max; M2, M2 Pro/ Max; M3, M3 Pro/ Max haben die Macbooks Media Engines, die das De- & Encodieren von ProRes, H264, HEVC/ H265 und AV1 (M3, M3 Pro/ Max) massiv...weiterlesen
Axel  //  19:30 am 25.11.2023
Ja, natürlich. Für viele, viele rechenintensive Fusion- und Colornodes wäre dann allerdings ein „Intermediate“-Workflow in voller Auflösung und Bittiefe angesagt, Resolve...weiterlesen
scrooge  //  23:19 am 24.11.2023
Stimmt es eigentlich, dass Davinci Resolve auf dem Mac mit ProRes Clips performanter läuft, als z.B. mit X-AVC Clips? Ich kann es z.Zt. selbst nicht prüfen, hatte aber die...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash