Logo
///  >

Test : MacBook Pro 15" Teil II

von Fr, 12.Dezember 2008 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  After Effects CS3
  After Effects CS4
  Final Cut Pro / CC / H264
  Final Cut Pro Smoothcam Analyze
  Final Cut Pro Smoothcam Render
  Preis
  Fazit

Nachdem wir im ersten Teil die Neuerungen von Apples kürzlich vorgestelltem MacBook Pro 15“ 2.53 GHz im Überblick vorgestellt hatten, hier nun, wie angekündigt, die Rendertests mit After Effects CS 4, CS3 sowie Final Cut Pro. Als Vergleichswerte haben wir standardmäßig den aktuellen Mac Pro Desktop Rechner mit 2.8GHz sowie für After Effects CS3 das bereits im Oktober getestete 17“ MacBook Pro 2.4GHz antreten lassen. Zusätzlich können wir nun ebenfalls das MacBook Pro 15“ Model mit 2.4 GHz in die Tests einbeziehen und haben alle Rendertests nochmal entsprechend erweitert.

Die beiden MacBooks Pro wurden in der jeweiligen Standard-Konfiguaration getestet. Diese unterscheidet sich in Sachen Hardware-Innereien nicht unerheblich voneinander. Deshalb sollte man entsprechende Unterschiede bei der Interpretation der folgenden Rendervergleiche mit in Betracht ziehen. Die wichtigsten Unterscheide liegen in der Speicher-, Grafikarten- und Festplatten-Ausstattung. Das 15“ MacBook Pro 2.53 GHz ist mit 4GB DDR3 RAM ausgestattet, das 2.4 GHz MacBook Pro mit 2 GB DDR3 RAM und der Desktop MacPro 4x2.8 GHZ mit 2GB DDR2 RAM. In beiden MacBooks drehen die Festplatten mit 5.400 Umdrehungen, während der Desktop Rechner über Festplatten mit 7.200 Umdrehungen verfügt. In beiden MacBooks Pro 15“ werkeln jeweils zwei Grafikkarten von NVidia eine GeForce 9600M und eine 9400M Onboard-Einheit. Beim MacBook Pro 2.53 GHz ist die 9600M mit 512 MB GDDR3 Speicher ausgestattet - beim 2.4GHz Model mit 256MB GDDR3 Speicher. Die Onboard-Grafik Einheit verfügt bei beiden über 256 MB RAM. Wir haben bei den Tests stets die 9600er aktiviert, um die maximale Grafikleistung abzurufen. Der Desktop Mac ist mit einer ATI Radeon HD 3870 mit 512 MB VRAM ausgestattet. Die Ausstattung des 17“ MacBook Pro findet sich hier.

Soweit erstmal in Sachen Hardwareausstattung – hier nun die einzelnen Rendertests:




After Effects CS3



Der schnellste Mac bei allen Tests und so auch beim After Effects CS3 Rendertest ist erwartungsgemäß der Desktop Rechner. Er ist rund doppelt so schnell wie die mobilen Macs. Der schnellste mobile Mac ist immer noch das 17“ Model. Soweit nichts wirklich außergewöhnliches. Was jedoch auffällt, ist der Vergleich zu After Effects CS4: Der gleiche Rendertest wird von den Rechnern leicht unterschiedlich ausgeführt. Während der Desktop-Mac unter After Effects CS4 schneller rechnet, sind die neuen 15“ MacBook Pros minimal langsamer. Wir vermuten, dass After Effects CS4 noch nicht entsprechend auf die neuen mobilen NVidia Grafkkarten optimiert wurde. Einen Defekt der Grafikkarten konnten wir nicht nachvollziehen – weder auf dem 2.53 GHz noch auf dem 2.4 GHz MacBook Pro.




After Effects CS4


6 Seiten:
Einleitung / After Effects CS3
After Effects CS4
Final Cut Pro / CC / H264
Final Cut Pro Smoothcam Analyze / Final Cut Pro Smoothcam Render
Preis / Fazit
  

[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

Weitere Artikel:


Test: Manfrotto Fluid-Videokopf 504X: Modularer Slider- und Stativ-Videokopf mit vielen Neuerungen Di, 27.Oktober 2020
Die 504er Fluid-Videokopfserie von Manfrotto dürfte zu den bekanntesten Einsteiger-Stativköpfen überhaupt zählen. Für 2020 hat Manfrotto jetzt den 504HD zum 504X weiterentwickelt und dabei so viele grundlegenden Neuerungen eingeführt, dass man fast auch von einem komplett neuen Kopf sprechen könnte...
Test: DJI Mavic Air 2 im Praxistest: 4K 50p, D-Cinelike, neuer Controller - die bessere Mavic? Di, 28.April 2020
DJI hat heute seine neue Mavic Air 2 Drohne vorgestellt und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Praxistest. Mit der DJI Mavic Air 2 bietet erstmalig eine Drohne der Mavic-Familie Bildraten von max 50/60p bei 4K Auflösung. Hinzu kommt das D-Cinelike Farbprofile, mehr manuelle Einstellmöglichkeiten, ein neuer Controller und vieles mehr.
Test: Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative? Di, 18.Februar 2020
Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt.
Test: High End Litepanels Gemini 1x1 Soft LED - inkl. LUX, CRI und TLCI Messung // NAB 2019 Do, 4.April 2019
Litepanels stellt sein neues High-End Gemini 1x1 Soft LED Panel zur NAB 2019 vor und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit dem sehr lichtstarken (200W) und umfassend ausgestatteten 1x1 Panel. Inklusive TLCI, LUX und CRI Messungen mit dem neuen Sekonic C800 …
Test: High-End Gitzo Systematic 3 Stativ für Video umrüsten: Modulares Leichtgewicht mit 25kg (!) Traglast Mi, 20.März 2019
Test: Günstiger Beamer - SceneLights PX-1170 Fr, 4.Dezember 2009
Test: Sachtler FSB 8 und Speedlock 75 CF Fr, 5.Juni 2009
Test: Apple: iPhone - das Medien-Handy ? Mi, 29.Oktober 2008
Test: Videoschnitt mobil: Sonnet 2.5 TB Raid 500P & MacBook Pro Sa, 1.März 2008
Test: HP w2408h als Preview-Monitor Do, 17.Januar 2008
Test: Medienproduktion am MacBook Pro (2) So, 21.Oktober 2007


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 1.Dezember 2020 - 10:30
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*