Logo Logo
/// 

Test : Erste Schärfe-Charts der Samsung NX1 - Starker 4K-Konkurrent?

von Mo, 29.Dezember 2014 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Der Markt
 Sucher und Display
 Optiken

Seit ihrer Vorstellung auf der Photokina wurde unsere hohe Erwartungshaltung gegenüber der Samsung NX1 im Vorfeld immer weiter gedämpft. Unabhängige Testaufnahmen aus dem Netz waren eher ernüchternd und auch fehlende Bildprofile sowie erste, eher verhaltene Erfahrungsberichte stärkten nicht gerade unser Vertrauen darauf, dass Samsung hier eine ernsthaften 4K-Kamera für Filmer ins Rennen schicken würde. Doch zum Glück ist manches nicht so wie es auf den ersten Blick scheint...



Der Markt



Erst einmal ein paar Worte zum Kameradesign: Der APS-C Sensor ist eine Samsung Eigenentwicklung und mit 28 Mpixeln in dieser Größenklasse (APS-C/Super35) wohl auch der hochauflösendste Sensor den man aktuell in einer Consumer-Kamera käuflich erwerben kann. Nach unserem Wissen ist er auch der erste in Masse verkaufte BSI-Sensor in dieser Größe. Dieser wird rückseitig belichtet (BSI= BackSideIllumination), wodurch die Sensel einen leichten Lichtstärke-Vorteil gegenüber den Nicht-BSI-Sensoren der Konkurrenz haben. Da die einzelnen Sensel jedoch aufgrund der hohen Pixeldichte auch kleiner ausfallen, relativiert sich dieser Vorteil wieder etwas.

Mit einem Verkaufspreis von 1.500 Euro ist die Kamera in der Foto-APS-C Klasse schon extrem hochpreisig positioniert. Dieser Preis wirkt gerade für einen “DSLR-Außenseiter “ wie Samsung in diesem Markt extrem selbstbewusst. Als Argument führt Samsung gegenüber der Konkurrenz besonders leistungsfähige Signal-Prozessoren an, die u.a. eine Serien-Burst-Bildrate von bis zu 15 Bildern/s ermöglichen. Gegenüber der direkten Konkurrenz von Canon und Nikon ist dies tatsächlich einzigartig. Weiteres Killfeature soll daneben die 4K-Filmaufnahme sein, was die NX1 auch als direkten Konkurrenten zur Panasonic GH4 positioniert. Diese spielt ja bekanntlich im selben Preisbereich, hat jedoch einen etwas kleineren MFT-Sensor.



Sucher und Display



Der digitale Sucher gehört zu dem Besten, was wir bis dato an einer Fotokamera erleben konnten und auch das ausklappbare Display ist extrem feinauflösend und hell. Die Ergonomie orientiert sich an klassischen Spiegelreflex-Kameras. Samsung verzichtet somit auf einen Shrinking-Vorteil durch das spiegellose Design der NX1.




Optiken



Ein Nachteil gegenüber den großen Konkurrenten ist die proprietäre NX-Mount von Samsung. Neben der sehr überschaubaren Samsung-Objektiv-Auswahl gibt es wenig Fremdanbieter, die auch für Samsung Linsen anbieten. Besonders interessant finden wir das Samsung 16-50mm/F2.0-2.8-Objektiv, da es neben seiner für ein Zoom-Objektiv besonderen Lichtstärke auch noch einen integrierten Bildstabilisator besitzt. Dieses hat jedoch auch einen stolzen Preis von 1.300 Euro und kostet somit fast soviel wie die Kamera selbst. Auch das Gewicht liegt mit 622 Gramm nicht mehr im “Mal-Eben-Dabei-Bereich”. An das bei vielen Filmern besonders beliebte, weil bildtechnisch hervorragende Sigma 18-35mm kommt diese Optik nicht ganz heran. Das Sigma bietet bei 35 mm auch noch gut eine Blendenstufe mehr Licht, ist mit rund 700 Euro im Internet zudem deutlich günstiger, hat aber keinen Bildstabilisator und ist aktuell nur für die Konkurrenz-Mounts erhältlich.

Wir konnten unsere NX1 dagegen leider nur mit dem lichtschwächeren Pancake Zoom 16-50mm (F3.5 -5.6) testen. Dies ist quasi die aktuelle Kit-Optik, die immerhin deutlich besser verarbeitet ist, als alle uns bekannten Kitoptiken der Konkurrenz. Zudem besitzt die Optik eine Art integrierte Zoom-Wippe , sowie einen Schalter um zwischen mehrfachen Funktionen des Ringes zu wählen. Aufgrund solcher Ausstattungsmerkmale wirken die Objektive von Samsung moderner, als die Modelle der alteingesessenen, japanische Konkurrenz. Puristen dürften jedoch eine manuelle Fokus-Übertragung vermissen.

An Alternativen findet sich noch die typische Objektivserie von Walimex für die NX-Mount. Dazu lassen sich viele passive Linsen auch über Adapter nutzen, da das Auflagenmaß mit 25,50 mm deutlich unter allen klassischen Spiegelreflex-Kamera-Mounts liegt.

Die Videofunktionen der NX1 / Aus dem Messlabor


Samsung NX1im Vergleich mit:

Listenpreis: 1500 €
Markteinführung: November 2014
Sensorgrößen-Klasse:
Super35 / APS-C
Mount: NX-Mount

Platz 24 DSLR/DSLM Bestenliste
Sony A7S III
Listenpreis: 4199 €
Sensorgrößen-Klasse: Kleinbild-Vollformat, FX
Nikon Z7
Listenpreis: 3849 €
Kleinbild-Vollformat, FX

3 Seiten:
Einleitung / Der Markt / Sucher und Display / Optiken
Die Videofunktionen der NX1 / Aus dem Messlabor
  

[65 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Frank B.    08:43 am 10.1.2015
Ich warte auf alle Fälle noch ein paar Monate. Für meine persönlichen Anforderungen und Erwartungen würde eine Sony A7000 4K am aller besten passen. Vielleicht beglückt uns...weiterlesen
Angry_C    01:18 am 10.1.2015
Ich würde vorschlagen, einfach mal anfangen. Spätestens in einem Jahr gibt es wieder etwas, was die momentanen Mühlen vergessen macht. Und die Abstände werden immer...weiterlesen
Rick SSon    20:23 am 9.1.2015
Gerade nochmal recherchiert: Laut Wikipedia hat der NX Mount ein Auflagemaß von 25,5mm (Vgl.: E-Mount 18mm; MFT 19,62 ) Das bedeutet Metabones hat im Vergleich zum E Mount 7,5mm...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Sony FX30 mit APS-C/S35 Sensor im ersten Hands-On: Handling, Hauttöne, AF uvm. Mi, 28.September 2022
Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Vorab Hands-On mit der neuen Sony FX30 mit 20.1 MP APS-C Sensor. Die Sony FX30 stellt mit einer UVP. von 2.299 Euro den günstigsten Einstieg in die Cinema Line von Sony dar – verfügt jedoch über nahezu alle Funktionen der Vollformat-Schwester FX3. Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit der neuen S35-Sony FX30 …
Test: Aktuelle APS-C/S35 DSLMs - FUJI X-H2s und Canon EOS R7 - Dynamik-Shootout Mi, 21.September 2022
Kürzlich sind die FUJI X-H2s sowie die Canon EOS R7 zu unserer Dynamik-Clip Sammlung gestoßen, auf die wir natürlich umgehend einen kritischen Blick werfen wollen. Liegt der Belichtungsspielraum der beiden S-35 Kameras "auf Augenhöhe"?
Test: Fujifilm X-H2S in der Praxis: 6.2K 10 Bit ProRes HQ, F-Log2 und Hauttöne, Video-AF uvm. Mi, 7.September 2022
Nachdem die neue APS-C Flaggschiffkamera von Fujifilm - die X-H2S - im slashCAM Labortest bereits überzeugen konnte, waren wir jetzt sehr auf ihr Handling in der Praxis gespannt. Wir haben uns das interne 6.2K 10 Bit ProRes HQ Recording, den F-Log2 LOG/LUT Workflow, die Autofokusperformance, die Sensorstabilisierung uvm. angeschaut …
Test: Double Cropper - Canon EOS R7 Sensorqualität, Debayering und Rolling Shutter Do, 1.September 2022
Die Canon EOS R7 bietet für 1.500 Euro einen beweglichen S-35-Sensor, DualPixel AF und 10 Bit 4:2:2 C-Log 3 Aufzeichnung. Da muss Canon für Filmer doch irgendwo noch Abstriche gemacht haben, oder?
Test: FUJI X-H2s - Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 24.August 2022
Test: Die besten Video-DSLMs nach Preis-Leistung: Von M43 über APS-C/S35 bis Vollformat Do, 11.August 2022
Test: Canon EOS R7 in der Praxis - die neue Preis-Leistungsreferenz im S35-Segment? Do, 21.Juli 2022
Test: Sony FX3 Firmware 2.0 im ersten Hands-On: Neue Log-Shooting Modes, Cine EI, AF-Assist ... Do, 14.Juli 2022
Test: DJI RS 3 Pro: LiDar Autofokus mit Cine-Prime und Active Track in der Praxis Mo, 11.Juli 2022
Test: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ... Do, 23.Juni 2022
Test: DJI RS3 Pro Gimbal inkl. Lidar Autofokus für manuelle Objektive: Erster Test und Setup Mi, 15.Juni 2022
Test: Die besten DSLMs für Video 2022: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic - Welche Kamera wofür? Mi, 8.Juni 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 29.September 2022 - 17:54
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*