Logo Logo
///  >

Test : Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic - welche Kamera wofür?

von Do, 15.April 2021 | 14 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Fujifilm X-T4
 Panasonic GH5



Fujifilm X-T4



Preis (UVP): 1.799,- Euro

Wer bereits in Fujinon-Optiken investiert hat oder bewußt nicht mit einem Vollformat-, sondern lieber mit einem S35-Sensor (APS-C) arbeiten möchte, findet in der X-T4 von Fujifilm eine bemerkenswert ausgewogen konzipierte und auf hohem Verarbreitungsniveau agierende DSLM, die sich gleichermaßen gut für Video als auch für Foto eignet.

Zu ihren Stärken zählt ein guter Video-AF, interne 4K 50/60p 10 Bit Log 4:2:0 Aufnahme, duale SD-Cardslots inkl, Video-Backup-Optionen, ausgefeilte Colorscience mit entsprechenden Filmsimulationen, ein stabilisierter Sensor, ein sehr übersichtliches Menüsystem und ein gutes Akkumanagement.


Die Sensorstabilisierung funktionierte bei unseren Tests gut mit nicht stabilisierten Fujinons. Bei Fujinons mit integriertem OIS gab es zwischen Kamera und Objektiv hingegen noch Luft für eine bessere Abstimmung. Darüber hinaus fanden wir den Kopfhörer-Eingang via USB-C Adapter für Videoanwendungen weniger gelungen.

Fujifilm X-T4 - Praxis: Pro & Contra
---------------------------------------
PRO // guter Video AF, duale Cardslots mit Videobackupoptionen, sehr gute Colorscience und gute LOG/LUT Unterstützung, übersichtliches Menü, gute Akkulaufzeiten, gute Fotofunktionen

CONTRA // keine interne 4K 10 Bit Log 4:2:2 50p Videoaufnahme, Videostabilisierung mit OIS Fujinons noch ausbaufähig, Kopfhörer Miniklinke nur via USB-C-Adapter, 20 Min Aufnahmelimit bei 4K 50p



Panasonic GH5



Preis (UVP): 1.599,- Euro

Die Panasonic GH5 hat mittlerweile rund 5 Jahre auf dem Buckel und trotzdem kann sie noch in einigen Disziplinen den hier versammelten DSLMs das Wasser reichen und sie sogar übertrumpfen:

So bietet die GH5 (auch auf Grund ihres kleineren MFT-Sensors) noch die beste Video-Stabilisierungsleistung aller hier versammelter Kameras.

Zu ihren weiteren Stärken zählen duale SD-Cardslots mit Videobackupfunktion, eine unbegrenzte Aufnahmedauer, eine interne 10 Bit 4:2:2 Log-Aufnahme bis max. 30p (4K 50p nur 8 Bit intern), sehr gute Akkulaufzeiten, XLR-Audio via optionalem Blitzschuhadapter und eine hohe Zuverlässigkeit.

Für Projekte, bei denen eine geringe Schärfentiefe eher hinderlich ist (News, Reportage etc.) und bei denen die geringen Abmessungen/das geringe Gewicht des Gesamtsystems (Dank kompakter MFT-Optiken) eher im Vordergrund stehen (Reportage,Reise), kann sich das GH5 System durchaus noch behaupten.

Wer hingegen die Ästhetik von Vollformat-Sensoren, interne 4K 10 Bit 50p 4:2:2 LOG Aufzeichnung und moderne AF-Performance benötigt, ist vermutlich woanders besser aufgehoben.

Panasonic GH5 - Praxis: Pro & Contra
---------------------------------------
PRO // exzellente Videostabilisierung, duale Cardslots mit Videobackupoptionen, keine Aufnahmelimits, XLR-Audio via Panasonic Blitzschuh-Adapter, gute Akkulaufzeiten, Zuverlässigkeit, kompaktes Gesamtsystem Dank MFT-Optiken.

CONTRA // keine interne 4K 10 Bit Log 4:2:2 50p Log Videoaufnahme, Dynamikumfang mittlerweile unterdurchschnittlich, AF-Performance gut für MFT-Sensorgröße (aber nicht mit Top AF-Vollformat-AF-Systemen vergleichbar).

Nikon Z6 II
Auf einen Blick: welche Kamera wofür?


14 Seiten:
Einleitung / Deine Objektive sind wichtig
Sony A7S III
Sony FX3 / Sony A1
Canon EOS R5
Canon EOS R6
Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
Sigma FP
Panasonic S1H
Panasonic S1
Panasonic S5
Nikon Z6 II
Fujifilm X-T4 / Panasonic GH5
Auf einen Blick: welche Kamera wofür?
  

[92 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Pitman    14:57 am 1.5.2021
Mir würde für eine Urlaubstour, als Hobbyfilmer immer noch die GH5 reichen. Wenn ich natürlich im Profisegment auch Nachts abliefern müsste sieht es anders aus. Eine GH5plus...weiterlesen
mash_gh4    23:40 am 25.4.2021
naja, die haltegriffe sind nicht ganz so elegant wie bei der kommenden dji action cam, aber bzgl. sensorgröße, aufzeichnungesbandbreite etc., könntest ja so etwas in die hand...weiterlesen
mash_gh4    23:08 am 25.4.2021
das sollte eigentlich den metadaten der clips zu entnehmen sein, wenn es kompatible systemobjektive waren. im exiftool wird das als "Lens ID" und "Lens Type", angezeigt -- sogar...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen? Mo, 29.November 2021
Mit der digitalen Wireless Go II Funkstrecke hat Rode seiner Einsteiger-Funkstrecke eine 2-Kanal Option an die Seite gestellt, die neben der bekannten Nutzung als drahtloses Clip-On Mikro oder Lavalier-System jetzt auch über eine interne (Backup) Aufnahmefunktion, einen erweiterten Funktionsradius und die Option den Empfänger via USB-C auch an mobilen Geräten als Audio-Streaming-Lösung zu betreiben …
Test: Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm … Fr, 24.September 2021
Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen – mit ersten Überraschungen ...
Test: EOS R5 und Ninja V+: Canon vs ProRes RAW in der Praxis: Belichtung, Hauttöne, Postpro Do, 2.September 2021
Wir erkunden weiter die Canon EOS R5 im Verbund mit den Atomos Ninja V+. Diesmal vergleichen wir die Qualität der internem RAW Aufnahme der Canon EOS R5 mit der externen ProRes RAW Aufnahme des Atomos Ninja V+. Wir wollten wissen: Wie belichtet man RAW und ProRes RAW korrekt mit der Canon EOS R5? Unterscheidet sich die Hauttonwiedergabe zwischen Canon RAW und ProRes RAW und wie verhalten sich die beiden RAW-Varianten in der Postproduktion …?
Test: Canon EOS R5 ohne Hitzelimit bei 8K 25p und 5K 50p ProRes RAW mit dem ATOMOS Ninja V+ ? Mo, 23.August 2021
Test: Die Nikon Z 6II im Lesertest - 3x ProRes RAW in der Praxis Mi, 18.August 2021
Test: Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür? Fr, 25.Juni 2021
Test: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm. Mi, 9.Juni 2021
Test: Panasonic GH5 II - zweite (R)evolution? Mo, 31.Mai 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021
Test: Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis? Fr, 14.Mai 2021
Test: Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis Di, 30.März 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 8.Dezember 2021 - 20:11
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*