Logo Logo
///  >

Test : Canon HV20

von Do, 24.Mai 2007 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Verwunderlich ist die Zuneigung vieler potentieller Kaufintressenten nicht. Im Preissegment um die 1000 Euro bietet momentan kein anderes Gerät mehr Features, die für ambitionierte Filmer interessant sind. Die technisch ähnliche HV10 konnte ja bereits mit extrem guten Messwerten glänzen, zeigte jedoch einige Austattungsmängel. Fast alle diese Mängel bügelt die HV20 nun mit einem Schlag aus. So gibt es jetzt HDMI-Ausgang und Mikrofoneingang nebst Kopfhöreranschluss. Dazu kommt noch ein unerwarteter 25P-Modus mit Cinegamma-Funktionen, was die Kamera zum begehrenswerten Low-Budget Camcorder für szenische Filmer macht.

Nach dem Auspacken ist jedoch erst einmal kleine Enttäuschung angesagt. Die Anmutung der Kamera ist irgendwie nicht sonderlich hochwertig. Das Plastik-Gehäuse (und allen voran der Auswahl-Joystick) wirken etwas zerbrechlich und wackelig. Das bedeutet jetzt nicht, dass man Angst haben muss, die Kamera würde bei einem kleinen Stoß zerbrechen. Andere Kameras in dieser Preisklasse wirken allerdings deutlich „wertiger“ und fangen sich vermutlich auch nicht so leicht Schrammen ein, wie die HV20. Trotz des etwas größeren Filterduchmessers scheint das Objektiv ziemlich identisch mit dem der HV10 zu sein. Hier werden augenscheinlich keine größeren Linsen verbaut.

Kompakt, aber leider mit leichter Plastik-Anmutung – Die HV20 von Canon



Nach dem Einschalten wird man mit einer grundsätzlich ergonomischen Bedienung belohnt. Allerdings dürfte dies vor allem für eher kleine Hände gelten (die der Tester zufälligerweise aufweist). Mit dem Daumen drückt man wahlweise die Menütaste oder navigiert mit dem darüber liegenden Joystick durch die Einstellungen. Wichtige Parameter wie Belichtungszeit oder Blende liegen dabei in der Hierarchie weit oben und sind schnell justiert. Vorausgesetzt man klickt nicht bei einer Seitwärtsbewegung versehentlich, weil der Joystick einen kaum spürbaren Druckpunkt besitzt.

Bedienung / Einstellungssache


5 Seiten:
Einleitung
Bedienung / Einstellungssache
Innovativ - Progressiv
Audio / Bildqualität
Fazit
  

[7 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Axel    00:16 am 19.1.2008
Beide Cams haben die gleiche Auflösung, beide >können< Vollbilder, was einen kleinen, aber feinen ästhetischen Unterschied ausmacht (Gerücht: Im 25p Modus soll die HV20...weiterlesen
Flashlight    23:20 am 18.1.2008
Wieder einer der Clips einer HV20, wo ich mir denke - "wie, Kamera für 700€ - kann nicht sein!". Die Aufnahmen sehen einfach ein paar Tausender edler aus. Aber egal, da ich...weiterlesen
bonn    20:17 am 18.1.2008
Hier ein link zu einem meienr Meinung sehr schönem Testclip: (Anm:der nicht von mir stammt,will ja nicht spammen) http://www.stage6...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 - 4K Camcorder kompakt und komplett? Mo, 27.Januar 2020
Klein, aber dennoch komplett ausgestattet um auch professionellen Erfordernissen gerecht zu werden. Geht das? Panasonic versucht es mit den neuen 4K-Modellen HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10.
Test: Die Bildqualität der Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10 Mo, 13.Januar 2020
Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität.
Test: Hands On: Sony FX9 - 5.9K Vollformat-Camcorder mit Fast Hybrid-Autofokus und 16 Bit Raw Output // IBC 2019 Fr, 13.September 2019
Wir hatten bei einem Sony PRE-IBC Event Gelegenheit zu einem ersten Hands On mit der neuen Vollformat Sony FX9, die über einen 5.9 K Sensor (15+ Stops) verfügt und den aus der Sony Alpha Serie bekannten Fast Hybrid Autofokus erhalten hat. Hier alles zum Thema FX9 Sensorauslesung, Formate, Autofokus, Frameraten, elektronischer Vario ND-Filter, 16 Bit RAW-Optionen...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 2 - inkl. Fazit Mi, 29.Mai 2019
Im zweiten Teil unseres DJI Osmo Action Camera Tests im Vergleich mit der GoPro Hero 7 Black dreht sich alles um die Bildqualität bei unterschiedlichen Videofunktionen in der Praxis: 240 fps High Frame Rates, Hypersmooth vs Rocksteady Stabilisierung, Timewarp vs Timlapse sowie D-Cinelike vs HDR vs Flat Bildprofile. Inkl. vielen Unterscheidungsmerkmalen und Fazit ...
Test: Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1 Do, 23.Mai 2019
Test: Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran? Mi, 20.Februar 2019
Test: Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung Di, 12.Februar 2019
Test: Canon XF705 1" 4K-Camcorder - Teil 1: Ausstattung, Bedienung und Formate Fr, 8.Februar 2019
Test: GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6 Mi, 30.Januar 2019
Test: GoPro Hero 7 Black - Mehr als nur mehr Bildstabilisation? Mo, 22.Oktober 2018
Test: Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018 Mi, 30.Mai 2018
Test: Sony PXW-Z90 - 4K oder 10 Bit FullHD(R) Mo, 19.Februar 2018


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.Oktober 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*