Logo
///  >

Test : CS5 Files, Teil 3 – Vergleich GPU/CPU-Effekte unter Premiere Pro

von So, 22.August 2010 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  3-Weg-Farbkorrektur
  Gausscher Weichzeichner
  Keying
  Sonstiges
  Einschätzung

Nachdem ja auch Adobe selbst darauf aufmerksam macht, dass sich die Renderergebnisse von GPU und CPU unterscheiden können, wollten wir auch mal kurz nachchecken, inwieweit dieser Effekt in der Praxis von Bedeutung ist.

Wir haben drei gängige Effekte sowohl mit GPU/CUDA als auch von der CPU berechnen lassen und haben die Ergebnisse verglichen. Hierbei handelt es sich einmal um die 3-Weg-Farbkorrektur, den gausschen WeichzeichnerWeichzeichner im Glossar erklärt und den Ultra-Keyer. Zuerst kurz die Ergebnisse im Detail:




3-Weg-Farbkorrektur



Die Unterscheide zwischen GPU und CPU sind marginal, aber messbar. Das eigentliche Differenzbild sieht sehr unauffällig aus, jedoch finden sich in den Farbwerten der PixelPixel im Glossar erklärt Unterschiede von bis zu 20 RGB255-Stufen. Diese Ausreißer sind jedoch selten und treten meistens nur ein einem Farbkanal so extrem auf. Nach unseren Erkenntnissen werden vor allem die Highlights (Gain) von der GPU geringfügig anders berechnet. Verstärkt man das Differenzbild, so erkennt man, dass gerade in hellen Bereichen die Unterschiede ein einzelnen Farbkanälen auftreten. Das hier abgebildete Differenzbild ist entsprechend stark verstärkt und dient nur der Veranschaulichung der Bereiche die sich ändern. Die originale Differenz fällt deutlich schwächer aus und ist (wie man aus den beiden CPU und GPU-Bildern sehen kann) eher gering.




Gausscher Weichzeichner / Keying


3 Seiten:
Einleitung / 3-Weg-Farbkorrektur
Gausscher Weichzeichner / Keying
Sonstiges / Einschätzung
    

[1 Leserkommentar] [Kommentar schreiben]   Letzter Kommentar:
Spreeni    09:26 am 23.8.2010
Vielen Dank für diesen Hinweis, auf die Idee, dass CPU und GPU Rendering sich im Ergebnis unterscheiden bin ich nie gekommen. Man hat ja immer nur den Geschwindigkeitsvorteil vor...weiterlesen
[Kommentar ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: CS5 Files, Teil 6 - After Effects Sandy Bridge RAM Einflüsse Di, 29.März 2011
Test: CS5 Files, Teil 5 – After Effects – Auswirkungen der Speicher-Geschwindigkeit Mo, 22.November 2010
Test: CS5 Files, Teil 4 – After Effects – Multicore und RAM Mi, 27.Oktober 2010
Test: CS5 Files, Teil 2 – Decklink Intensity unter Premiere Pro Do, 22.Juli 2010
Test: CS5 Files – Premiere Mercury Engine Teil 1 Fr, 2.Juli 2010

Weitere Artikel:


Test: Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020 Mi, 8.Februar 2017
Ein 15,4-Zoll IPS-Fieldmonitor mit FullHD-Auflösung, SDI sowie 10 Bit Rec2020-Unterstützung für rund 1.700 Euro? Da wollten wir mal genauer hinsehen...
Test: Gemischte Gefühle - Nvidia GeForce GTX 1070 Mi, 28.September 2016
Die GTX 1070 von Nvidia verspricht mit einer Leistung von über 6 TFlops und einem Preis von rund 400 Euro einen gesunden Mix aus Leistung und akzeptablen Preis für Videoschnittapplikationen. Doch noch läuft mit den neuen Pascal-Chips nicht alles rund...
Test: Ein aktueller Blick auf Premiere Pro CC 2015 - Lumetri und Co. Do, 30.Juli 2015
Unsere Erkundung des neuen Premiere CC 2015 braucht viel Zeit. Daher wollen wir sukzessive von unseren frischen Eindrücken berichten. Nun einmal unser erster (weitaus nicht erschöpfender) Eindruck mit dem Schwerpunkt auf den neuen Lumetri-Effekten.
Test: 7toX XML-Konvertierungstool für Final Cut Pro 7 nach Final Cut Pro X Mi, 22.Februar 2012
Philip Hodgetts Firma Intelligent Assistance hat nach der Bereitstellung eines kostenpflichtigen Final Cut Pro X nach Final Cut Pro 7 Konvertierungstool nun auch einen XML-Konvertierer für die andere Richtung, also für Final Cut Pro 7 Projekte nach Final Cut Pro X mit Namen 7toX herausgebracht. Wir hatten Gelegenheit das neue Final Cut XML Konvertierungstool zu testen – hier ist unsere Einschätzung …
Test: Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7 Rendertests und Grafikkarten Di, 4.Oktober 2011
Test: Final Cut Pro X Mo, 11.Juli 2011


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Videoschnitt:
Kein Neigen in Active Track?
Ausführliche Infos zum Final Cut Pro 10.4.4 Update…
Das neue fcpx und die anderen Tools sind online
m2 SSD als Boot-Platte oder als Cache für Premiere
ARRI: SUP 4.0 für Alexa LF mit neuen Anamorphic De-Squeeze Faktoren, LBUS-Unterstützung u.a.
Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums
10 wenig beachtete Neuigkeiten in Premiere Pro CC 2019 und ein Hinweis auf ProRes RAW
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt

Adobe Premiere Pro:
DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
m2 SSD als Boot-Platte oder als Cache für Premiere
10 wenig beachtete Neuigkeiten in Premiere Pro CC 2019 und ein Hinweis auf ProRes RAW
Untertitel in Premiere Pro: Wo ist die Vielfalt der Textgestaltung hin???
Verschachtelungen nach Premiere CC 2019 Update
Anwender-Konzeptstudie Color Grading: Virtueller Prototyp für Adobe Lumetri CC
Premiere Pro CC 2019 - Wie Audiovorgabe erstellen?
mehr Beiträge zum Thema Adobe Premiere Pro


Specialsschraeg
1. Oktober - 31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
8. Dezember / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2018
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
13-24. März 2019/ Regensburg
25. Internationale Kurzfilmwoche Regensburg
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.November 2018 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*