Logo Logo
/// 

Test : AJA CION - 4K Cine Kamera mit Super 35mm Sensor

von Do, 11.Juni 2015 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Die CION von AJA gehört zum aktuellen Dreigespann professioneller, 4K-fähiger, Super 35 Sensor Kameras im Preissegment zwischen 5 - 10.000 Euro das uns die letzten Monate in Atem gehalten hat und aus: Sony FS7, Blackmagic URSA und eben der CION von AJA besteht. FS7 und URSA hatten wir bereits zum Test bei uns... Was also bringt der späte Gast CION zur 4K-Party mit, der jetzt mit einem spektakulären Kampfpreis von 4.999,- Dollar antritt? Wo liegen die Stärken der CION und wo ihre Schwächen? Inkl. Skintone-Clips …

Schickes Teil – die CION von AJA



Rewind:

Es ist gerade mal ein Jahr her, dass AJA die CION zur NAB 2014 vorgestellt hat. Bis zu dem Zeitpunkt gab es an 4K-fähigen, ausgewachsenen (mehrfach SDI In/Outs, Genlock etc.) Cine-Kameras unterhalb von 30.000 Euro eigentlich nur die Sony F55 und dagegen nahmen sich die ursprünglichen knapp 9.000,- Dollar für die CION wie ein Versehen aus. Zeitgleich kam Blackmagic mit der 4K-fähigen Ursa heraus, die preislich nochmals deutlich tiefer ansetzte und spätestens zu diesem Zeitpunkt dürfte auch bei Sony DEFCON 1 geherrscht haben. Sony schlug dann im Herbst 2014 zur IBC mit der FS7 - für viele unerwartet „hart“ - sprich: Ohne Rücksicht auf Verluste im eigenen Pro-Segment (F5 u.a.) zurück und kommt seitdem kaum mit dem Abarbeiten der FS7 Vorbestellungen nach. Blackmagic reagiert mit zur NAB 2015 neu vorgestellten Sensoren und AJA hat der CION soeben einen gewaltigen Preisnachlass auf 4.999,- Dollar spendiert.

Die CION stellt AJAs ersten Ausflug in das Kamerasegment dar und dazu auch noch in das mittlerweile besonders hart umkämpfte 4K-Cine-Segment und allein dafür gebührt AJA unser Respekt. Doch genug des Vorgeplänkels – Was bringt die CION als später Gast zu 4K-Party mit?

Technische Daten / Bedienung


AJA CIONim Vergleich mit:

Listenpreis: 5700 €
Markteinführung: Mai 2015
Sensorgrößen-Klasse:
Super35 / APS-C
Mount: PL-Mount

Platz 25 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
Panasonic VariCam LT
Listenpreis: 18000 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
Blackmagic Design URSA Mini Pro
Listenpreis: 6800 €
Super35 / APS-C

5 Seiten:
Einleitung
Technische Daten / Bedienung
Schnittstellen / Aus dem Messlabor
Das wahre Leben und Skintones
Fazit
  

[20 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Angry_C    16:11 am 15.6.2015
Das Problem bei den Cmosis Sensoren ist, dass sie keine zusätzlichen Schwarzpixel für den Schwarzabgleich besitzen. Daher ist überhaupt erst ein so aufwändiger Noisepattern...weiterlesen
rudi    15:44 am 15.6.2015
Doch, es soll auch eine Mini 4K geben, die wahrscheinlich den CMOSIS-"Pattern-Generator" an Board hat ;) Aber anders gedreht: Jeder Sensor hat IMHO eine spezielle Noise-Pattern...weiterlesen
Angry_C    15:34 am 15.6.2015
BMD wird sich hüten, den Noisepattern Sensor von Cmosis in die Mini zu bauen. Der war übrigens schon immer kacke, nicht erst seit der URSA. Deshalb ja nun auch der...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R5 C - Sensortest - Rolling Shutter, Debayering und Dynamik Fr, 13.Mai 2022
Nach längerer Wartezeit hat es schließlich auch mal ein Serienmodell der Canon R5 C in unsere Redaktion geschafft, mit dem wir unsere üblichen Messungen durchführen konnten...
Test: Canon EOS C70: 12 Bit RAW in der Praxis (inkl. Vergleich zu XF-AVC) Mi, 20.April 2022
Mit dem seit kurzem frei verfügbaren Firmwareupdate 1.0.3.1 hebt Canon seine Cinema EOS S35 Entry-Kamera EOS C70 in die Riege der intern RAW-fähigen Kameras. Damit verfügt die Canon EOS C70 nun neben den bereits bekannten Pro-Funktionen wie interne ND-Filter, XLR-Audio und DGO (Dual Gain Output) Sensor jetzt auch über interne RAW-Aufzeichnung – und zwar auf SD-Karten. Wie sich das neue Canon RAW der EOS C70 in der Praxis schlägt haben wir uns hier genauer angeschaut.
Test: Sony Venice 2: Flaggschiff 8K RAW Cine-Kamera in der Praxis - ARRI LF Konkurrenz reloaded ... Fr, 18.März 2022
Mit der Venice 2 mit 8K Sensormodul stellt Sony sein Flaggschiff im CineAlta Bereich vor. Mit 8.2K 16 Bit X-OCN RAW Recording bis max 60 fps und 5.8K X-OCN Aufnahme bis max 90 fps setzt die Sony Venice 2 ein deutliches Ausrufezeichen in Sachen Auflösung und Frameraten. Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Praxisdreh mit der soeben frei gegebenen finalen Firmware für die neue 8K CineAlta Sony.
Test: Sony Venice 2 - 8K-Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mo, 14.März 2022
Kann Sony für sich beanspruchen, mit der Venice 2 eine neue Referenz für Cine-Anwendungen zu stellen? Unsere ersten Messergebnisse haben auf jeden Fall eine Überraschung parat...
Test: Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 19.Januar 2022
Test: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft? Do, 4.November 2021
Test: Panasonic LUMIX BS1H - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Fr, 22.Oktober 2021
Test: Panasonics Vollformat BS1H in der Praxis - die aktuell beste Box-Kamera? Mo, 11.Oktober 2021
Test: RED KOMODO 6K in der Praxis: Autofokus, Gimbalshots, Hauttöne, 6K RAW, Zeitlupe ... Fr, 20.August 2021
Test: RED KOMODO 6K - Das Dynamik-Verhalten des Global Shutters Fr, 13.August 2021
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Test: Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering Fr, 7.Mai 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 19.Mai 2022 - 15:18
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*