Test : 4K-Actioncam Sony FDR-X1000 -- die neue Klassenbeste: Einleitung / Kamera-Features - hohe Datenraten und mehr
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Test : 4K-Actioncam Sony FDR-X1000 -- die neue Klassenbeste

von Di, 23.Juni 2015 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Kamera-Features - hohe Datenraten und mehr
  Bildqualität - Notizen aus dem Testlabor
  Farben und Lowlight
  Außenaufnahmen
  Fazit

Von außen betrachtet hat sich nicht viel getan bei der neuen Generation Sony Actioncams, doch der Anblick täuscht, denn die X1000 kann – wie die Hero 4 von GoPro – Videos in 4K/UHD-Auflösung aufzeichnen. Wie das im Vergleich aussieht, haben wir uns natürlich einmal näher angesehen.




Kamera-Features - hohe Datenraten und mehr



Bis auf die höhere Auflösung ist der Funktionsumfang und die Bedienung weitgehend von der AS100 übernommen. Die Kamera zeichnet nach wie vor wahlweise in MP4 oder XAVC S auf, letzteres mit einer großzügigen DatenrateDatenrate im Glossar erklärt von bis zu 100 Mbit/s. Allerdings steht diese Option nur in 4K sowie bei der Full HD Zeitlupe (120p) zur Verfügung, und auch nur, wenn eine nicht ganz günstige 64GB UHS-3 Micro-SDXC Karte im Slot steckt. Sonst ist bei 60 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt Schluss (ähnlich wie bei der GoPro), Full HD wird mit ca. 50 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt aufgenommen.


Ein Pendant zu GoPros Protune, also ein flaches Bildprofil mit reduzierten Farben ist (wie schon bei der AS100) auch bei der X1000 an Bord, zu finden unter dem Menüpunkt Color –> neutral. Zeitlupen schafft die Kamera im Full HD-Modus mit bis zu 120fps (sprich vierfach), jedoch nicht ohne einhergehendem Qualitätsverlust (Stichwort wie immer Lineskipping, also reduzierte vertikale Auflösung).

Während man bei der Hero4 BE immer noch eine höhere Auswahl an verschiedenen Auflösungen bekommt, und dort im Protune-Modus an fast allen Bildparametern schrauben kann (bei der Sony nur WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt und Belichtungskorrektur), wartet auch die X1000 mit Funktionen auf, die wiederum bei GoPro fehlen. Darunter eine elektronische Stabilisierung, GPS, Live-Streaming- und Timecode-Optionen sowie Loop Recording. Ein weiteres kleines Plus ist das Gewinde unten am Kameragehäuse, so läßt sich die Sony auch mal ohne Schutzgehäuse verwenden.

Für einen Aufpreis von 100 Euro ist auch bei dieser Kamera wieder eine Fernbedienung mit kleinem Vorschaubild im Lieferumfang enthalten; diese ist durchaus praktisch (wir haben ausschließlich mit ihr gearbeitet), macht die Anschaffung aber spürbar teurer.



Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / Kamera-Features - hohe Datenraten und mehr
Bildqualität - Notizen aus dem Testlabor
Farben und Lowlight
Außenaufnahmen / Fazit
    

[20 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
VideoUndFotoFan   10:25   24.08.
Kann ich bestätigen (vor allem "Zudem verzerrt die Linse de Sony sehr viel stärker und unschöner, als z.B. die der GoPro").

...weiterlesen
iasi   08:15   24.08.
Leider rauscht es nicht nur im Walde, bei der kleinen Sony.

Regelt die Automatik die bildwichtigen Bereiche nur ein wenig runter, wei...weiterlesen
iasi   18:39   30.07.
Wenn man die Linsenverzerrung weggerechnet hat und die Aufnahmen stabilisert sind, bleibt von den 4k kaum mehr als HD übrig. Immerhin :)
iasi   09:42   21.07.
So toll ist das Bild auf meinem Sony-Smartphone nicht, welches die Kamera überträgt.
Die GoPro bietet (zumindest vor der Aufnahme) FHD - da ka...weiterlesen
[ Alle Kommentare lesen]

Weitere Artikel:

Test: DJI X5R auf dem OSMO - Der 4K-MFT-RAW-Gimbal Fr, 10.Februar 2017
DJI bietet eine bislang fast einzigartige Kombination aus Kamera und Einhand-Gimbal für aktuell 4.300 Euro an, die echte 4K-RAW-Aufzeichnung mit MFT-Sensor und Wechselmount ermöglicht. Das wollten wir uns einmal näher ansehen...
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Mit dem Fluidkopf FSB 10 stellt Sachtler im professionellen 100 mm Halbschalenbereich seinen bislang günstigsten Stativkopf zur Verfügung. Mit einer Payload von 4-12 Kg richtet er sich an das heiß umkämpfte Segment aktueller S35 Cine-Kameras wie Ursa Mini 4.6K, Sony FS7, RED Scarlet-W, Canon C300 MKII, Panasonic VariCam LT u.a. Wir haben uns den neuen Sachtler FSB 10 Fluidkopf genauer angeschaut:
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Mit dem Manfrotto MVMX Pro 500 und dem Sirui P-224S haben wir zwei video-affine Einbeinstative im Test, die sowohl bei der Ausstattung und Verarbeitung (als auch beim Preis) zum hochwertigen Monopod-Segment gehören. Wie schlagen sich die beiden Einbeinstative im Videobetrieb?
Test: Hands On: Panasonic GH5 mit internem 10 Bit 4K, 5-Achsen Bildstabi u.v.m. Mi, 4.Januar 2017
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15" -- Premiere Pro im Vergleich mit FCP X Mi, 14.Dezember 2016
Test: Die Schärfe der Cine-Kameras von ARRI, Panasonic und RED Fr, 2.Dezember 2016
Test: Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia Fr, 11.November 2016
Test: Der Video Assist von Blackmagic Design: 1080p 10 Bit Monitorrecorder Mi, 9.März 2016
Test: Blackmagic Ursa Mini 4K – Teil 1 Praxis und Handling Di, 9.Februar 2016
Test: Sony PXW-FS5 - Teil 2 Testlabor Tageslichtshots und Fazit Mi, 3.Februar 2016
Test: Zoom F8: 8 Kanal 10 Spur Audiorecorder für Indies Do, 19.November 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Apple Final Cut Pro X:
FCP X : 2 verschiedene Audiospuren für 2 verschiedene Kopfhörer ausspielen
Gratis Final Cut Pro X Workshop
18fps in FCPX
Final Cut X Workflow mit 4K-Ausgangsmaterial und unterschiedlichen Framerat
FCPX ProDOF Plugin: Realistische Schärfenverlagerungen nachträgli
FCP X 10.3.2
Update: Final Cut Pro X 10.3.2 mit mehr Responsivität bei großen
mehr Beiträge zum Thema Apple Final Cut Pro X




update am 26.März 2017 - 15:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*