Logo Logo
///  >

Ratgeber : 4K-Schnittcomputer aufrüsten -- Geld sparen mit gebrauchten Komponenten

von Mi, 15.Mai 2019 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Fazit



Fazit



Und so haben wir (für ca. 600 Euro inkl. MwSt.!) mit ein wenig Bastelei noch einmal eine Geschwindigkeits-Verdoppelung und Speicher-Verdreifachung aus unserem alten System herausgekitzelt.



Und wir fragen uns, wie wir vor lauter Blick auf die aktuelle Hardware erst einmal übersehen konnten, dass unser System eigentlich nur auf eine günstige Upgrade-Möglichkeit gewartet hat, die wir ja vor 4 Jahren noch dazu bewusst als Option eingeplant hatten. Wir hatten nur vergessen, uns auf dem Laufendenden zu halten, wie es um den Preisverfall bei gebrauchten Workstation-Prozessoren steht. Denn ohne den starken Preisverfall der letzten Monate wäre ein ökonomisch sinnvolles Upgrade zu diesem Zeitpunkt nicht möglich gewesen.

Vielleicht ist unsere Entscheidung ja auch für den einen oder anderen Leser ebenfalls interessant oder relevant. Und selbst wer ohne Upgrade eine Neuanschaffung plant, kommt hierdurch vielleicht auf die Idee, sich nach einer gebrauchten Xeon V3-Workstation umzusehen. Denn nicht nur die Prozessoren, auch ganze Rechner dieser Generation werden seit kurzem deutlich günstiger. Bei Anbietern gebrauchter Workstations bekommt man entsprechende Geräte oft mit Garantie und MwSt. Und diese können den aktuell sehr attraktiven AMD-Threadripper Angeboten oft noch das Wasser reichen. Wenn es allerdings nicht drängt, kann man sicherlich auch noch ein paar Wochen oder Monate Zeit lassen und den Preisen noch weiter beim Purzeln zusehen.

Bis dahin sollten wir unsere neuen Komponenten auch mal näher ausprobiert haben und werden darüber noch detailliert berichten. Denn soviel sei schon verraten: Trotz nahezu doppelter CPU-Leistung und dreifachem Speicher konnten wir bisher nur an wenigen Ecken einen spürbaren Geschwindigkeitsgewinn feststellen...


Ist die Zeit wirklich reif? / Gebrauchte Server- und Workstation Hardware


3 Seiten:
Einleitung / Der alte Testrechner / Anforderungen an den neuen Schnittrechner
Ist die Zeit wirklich reif? / Gebrauchte Server- und Workstation Hardware
Fazit
  

[11 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
GaToR-BN    23:12 am 20.5.2019
Habe mit einem vergleichbarem Budget Ende letzten Jahres eine alten AMD Rechner mit neuem Board auf einen Ryzen 2700+ mit 16 GB aufgerüstet. Selbst mit der ollen GPU läuft der...weiterlesen
Kamerafreund    11:34 am 16.5.2019
Steinigt mich: ich schneide auf einem MacBook Pro late 2012 (16gb ram) Das hd material in prores aus dem Ninja v läuft butterweich in allen Schnittprogrammen (Premiere, Avid,...weiterlesen
vaio    08:19 am 16.5.2019
„Denn soviel sei schon verraten: Trotz nahezu doppelter CPU-Leistung und dreifachem Speicher konnten wir bisher nur an wenigen Ecken einen spürbaren Geschwindigkeitsgewinn...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Ratgeber: Laptop-Auswahl für den Videoschnitt - worauf sollte man achten? Mi, 17.Februar 2021
Die Flut der aktuellen Laptopmodelle ist schier unüberschaubar. Wir geben ein paar grundsätzliche Hinweise, worauf man achten sollte, wenn man seinen Rechner für den mobilen Videoschnitt nutzen will -- denn Leistung und Mobilität sind Anforderungen, die gar nicht so leicht vereinbar sind.
Ratgeber: PC für 4K-8K Videoschnitt zusammenstellen 2020: Das Zusammenspiel von CPU, GPU und HDD/SSD Do, 27.Februar 2020
Was ist bei der Hardware-Auswahl eines Schnittrechners zu beachten, wenn man 6K oder 8K in Echtzeit bearbeiten will? Unser erster Teil dieses Ratgebers klärt hierfür das Zusammenspiel der wichtigsten Komponenten.
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil4: SSDs, Festplatten, Netzteile und Gehäuse Mo, 25.Juni 2018
Auch wenn mit Prozessor (CPU), Grafikkarte (GPU) und Hauptspeicher-Ausstattung schon die Rahmendaten eines Rechners für die Videobearbeitung grob abgesteckt sind, lässt sich auch noch einiges zum Drumherum (SSD, HDDs, Netzteile und Gehäuse) beachten…
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 3: Grafikkarten, GPUs und Videovorschau Mo, 4.Juni 2018
Die Grafikkarte (GPU) spielt bei der Videobearbeitung eine besondere Rolle. Sie berechnet mittlerweile nicht nur die meisten 4K-Filter und Effekte sondern kann in manchen Fällen auch noch als Preview-Karte fungieren.
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper Fr, 18.Mai 2018
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel? Mi, 2.Mai 2018
Ratgeber: Grafikkarten Entwicklungen für die Videobearbeitung in 2018 Do, 18.Januar 2018
Ratgeber: Meltdown und Spectre Sicherheitslücken: Was tun? Fr, 12.Januar 2018
Ratgeber: Hardware zur 4K-Videobearbeitung - Teil 1: CPU und Co. Do, 27.August 2015
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 3: HDDs, SSDs, Netzteil und Gehäuse Mi, 31.Juli 2013
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 2: Die Grafikkarte - GPU Beschleunigung per CUDA und OpenCL Mo, 15.Juli 2013
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 1: CPU, Mainboard und RAM Mi, 26.Juni 2013


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 17.Oktober 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*