Logo Logo
///  >

Fokus Indie-Film : Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich

von Mo, 22.Februar 2021 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Einen 40-minütigen, hochgradig actionlastigen Johnny Silverhand Fanfilm, der Elemente aus den Keanu Reeves Filmen Matrix / John Wick und dem Spiel Cyberpunk 2077 vermengt, mit wenig Budget zu realisieren, kann das gut gehen, noch dazu hier im "old Germany"? Es kann – wenn man weiß, wie es geht. Das Team von T7production um Vi-Dan Tran hatte schon mit "Darth Maul Apprentice" (2016, Regie: Shawn Bu) eine Kostprobe ihres Könnens gegeben – ein Star Wars Fanfilm, der mittlerweile an die 29 Mio. Aufrufe auf YouTube hat –, setzt nun mit dem Film "Cyberpunk 2077 Phoenix Program" jedoch nochmals einen drauf.

Denn selbst wer keine Ballerspiele mag, nur die Hälfte der Verweise versteht und/oder (wie wir) "Cosplay" erst einmal googlen muss, wird schnell erkennen: was hier an Action geboten wird, könnte sich ohne weiteres auch in einem echten Hongkong-Film sehen lassen. Und das ist kein Zufall, denn sowohl Vi-Dan als auch mehrere der beteiligten Kollegen sind Teil des Jackie Chan Stunt Teams. Dies hat in der Produktionsweise und den einfallsreichen und professionellen Action-Sequenzen eindeutige Spuren hinterlassen und auch der Witz, der für Jackie Chan charakteristisch ist, blitzt hier und da auf. Dennoch ist der Clip durchaus brutal, wie es das Genre wohl verlangt (sensible Gemüter seien hiermit vorgewarnt):



Der Film spielt in einer Science-Fiction-Welt – Cyberpunk halt – und somit ist auch die Ausstattung ziemlich ambitioniert, ebenso wie SFX / VFX. Tatsächlich haben bei „Cyberpunk 2077 Phoenix Program“ so viele Menschen mitgewirkt, teilweise weltweit verstreut, dass die Credit-Liste mehr als 10 Seiten umfasst.

Federführend war Vi-Dan Tran, verantwortlich für Drehbuch, Kamera und Schnitt sowie nicht zuletzt auch für die Action-Choreographie – er ist beruflich nicht nur mit Jackie Chan unterwegs, sondern als Stunt Experte und Action Designer zunehmend auch in Hollywood, zB. bei den kommenden Dune (2021) und Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings (2021 / Marvel).
Übrigens hatte er auch beim The Bond Projekt seine Finger mit im Spiel.

Wir haben Vi-Dan und seine Kollegen von T7production ein bißchen ausgefragt, wie das beeindruckende Projekt zustande kam und wie es gelingt, so gute Action zu drehen. Ohne allzu viel vorweg zu nehmen: musikalisch zu sein, scheint dabei ein großer Vorteil zu sein. Außerdem lest ihr hier unter anderem, wie man es schafft, 54 (!) Einstellungen pro Tag zu drehen…

Maul Cosplay und Vi-Dan Tran (sowie Blackmagic URSA PRo) am Set



Gute Action ist eine Herausforderung - und teuer


5 Seiten:
Einleitung
Gute Action ist eine Herausforderung - und teuer
Action-Choreographie, tanzende Kamera und das Setup
Editing: jeder Fight wie ein Musikstück
  

[2 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
lensoperator    09:55 am 25.2.2021
Hab es jetzt auch geschafft den Film mal zu schauen. Auf jedenfall schon mal Respekt an das Team für die Leistung. Einen 30min Film ohne nennenswertes Budget und mit sovielen...weiterlesen
teichomad    13:28 am 23.2.2021
Bischen unrund hier und da aber ganz ok.
[Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Fokus Indie-Film: Mini-Doku-Serie JUGENDLAND - Produzent C. Heymann über Authentizität und Technik Do, 11.März 2021
JUGENDLAND von Christoph Heymann porträtiert in einem Niedersächsischen Dorf junge Menschen, die nicht mehr zur Schule gehen, aber auch keine Aus- oder Fortbildung machen. Wir haben uns mit Christoph Heymann etwas über die Produktion unterhalten...
Fokus Indie-Film: Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand Mi, 13.Januar 2021
In unserer Behind-the-Scenes Reihe nehmen wir diesmal die Enstehung eines Low-Budget Horror/Mystery Kurzfilms unter die Lupe. Wie "Blinder Himmel" quasi im Alleingang entstand, welche Technik verwendet wurde, wie der Dreh mit der lokalen Feuerwehr ablief und vieles mehr erzählt Markus Baumeister.
Fokus Indie-Film: From North to South - Dreherfahrungen mit der Sony A7S II entlang eines Längengrades Di, 4.August 2020
Zwar dreht sich bei slashCAM vieles um die Filmtechnik, doch noch spannender ist ja eigentlich, was man damit anstellen kann. Diesmal sprechen wir mit Alessandro Rovere, dessen Film From North to South aktuell im Rahmen einer Ausstellung zu sehen ist -- über das Drehen mit der Sony Alpha 7S II, über Drohnenaufnahmen, Software-Abomodelle, Sound Design, und vieles mehr.
Fokus Indie-Film: Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera) Di, 18.Juni 2019
In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m.
Fokus Indie-Film: Sag dem Wind, dass ich bald komme -- Workflowstrategien und Kamera-Setup bei einer Langzeitdoku Mo, 6.August 2018
Fokus Indie-Film: Mystery-Thriller: INGENIUM -- Debüt von Steffen Hacker Di, 15.Mai 2018
Fokus Indie-Film: The strongest man of Berlin -- anamorphotisch gedrehtes Sportlerportrait (RED, Blackmagic, Iscorama) Mo, 23.April 2018
Fokus Indie-Film: "Phantomschmerz" - Produktion auf Kino-Niveau - gedreht auf Ursa Mini Pro und Sigma Cine Primes Mi, 14.März 2018
Fokus Indie-Film: Deichbullen - von YouTube zu Netflix Mo, 12.Februar 2018
Tips: 5 Licht-Tricks für ein gelungenes Interview Mo, 17.August 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Messenschraeg
9-13. Oktober / Las Vegas
NAB 2021
3-6. Dezember / Amsterdam
IBC 2021
weitere Termine von Messen, Schulungen und Roadshows


update am 17.September 2021 - 17:21
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*