Logo Logo
///  >

Ausprobiert : Panasonic GH4 V-Log H

von Di, 15.September 2015 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Den Update-Prozess konnten wir nicht selbst erleben, weil wir schon eine Kamera mit installiertem V-Log H in die Hände bekamen. Stellt man das Bildprofil auf V-Log, so werden im Menü einige Punkte ausgegraut. Hierzu gehören unter anderem die Intelligente Dynamik, die variable Bildrate, der Luminanzbereich-Auswahl (also 0/16-235/55) oder der Schwarzwert. Die Logik dahinter ist offensichtlich. Der Sensor-Output soll möglichst einheitlich in den 8 Bit landen um dann im Schnittsystem mit einer genormten LUT-Kurve auch tatsächlich die richtigen Farben zum Verbiegen treffen zu können.

Die V-Log-Funktion ist dabei offensichtlich stark an die ARRIs Log-Funktion angelehnt, wie die folgende Grafik belegt:

Panasonics V-Log Implementation liegt sehr nahe an ARRIs Log-Funktion



Doch sieht man sich die originale V-Log-Kurve der Varicam 35 im Vergleich zu V-Log H der Panasonic GH4 an, so ahnt man schon, was nun Gewissheit ist:

V-Log gegen V-Log H



Die GH4 füllt bei der V-Log-Aufzeichnung die möglichen 8 Bit des Codecs bei weitem nicht aus. Von 256 möglichen Quantisierungs-Werten werden im Codec schon einmal über ein Drittel (ca. 96 Werte) gar nicht genutzt. Der aufgezeichnete Wertebereich erstreckt sich von ca. 30 bis 190. Somit reduziert V-Log die mögliche 8 Bit Aufzeichnungstiefe auf ungefähr 7,25 Bit. Und da der Luminanzbereich im V-Log-Modus nicht geändert werden kann, gibt es daran auch nichts weiter zu rütteln.

Marketing oder mehr? / Fazit


Panasonic DMC-GH4im Vergleich mit:

Listenpreis: 1500 €
Markteinführung: April 2014
Sensorgrößen-Klasse:
Micro Four Thirds
Mount: Micro Four Thirds

Platz 25 DSLR/DSLM Bestenliste
Nikon Z6
Listenpreis: 2298 €
Sensorgrößen-Klasse: Kleinbild-Vollformat, FX
Nikon Z7
Listenpreis: 3849 €
Kleinbild-Vollformat, FX

2 Seiten:
Einleitung
Marketing oder mehr? / Fazit
  

[342 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
r.p.television    18:48 am 25.9.2015
Also das Gesicht des Jungen ist ja voll mit Bildfehlern. Auf der einen Seite sieht man Noise in Grün/Magenta, und auf der Stirn und den Backen sind auch Tonwertabrisse zu erkennen...weiterlesen
axl*    19:39 am 24.9.2015
Wenn der Vergleich gescheut wird... kein Problem.
Stephan82    19:15 am 24.9.2015
Ich bin dafür, dass das hier ein GH4-Thread bleiben sollte (gibt ja noch die Abteilung: Meine Projekte). Ist nicht böse gemeint, aber sonst kommen noch andere drauf ihre Videos...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Ausprobiert: 2,5K Auflösungstest der Canon EOS-M mit Magic Lantern Do, 14.März 2019
Mittlerweile läuft Magic Lantern mit der EOS-M hinreichend stabil, um damit 2,5K RAW-Clips zu erstellen. Daher haben wir mal einen ersten Auflösungstest in 2,5K gewagt...
Ausprobiert: Nikon Coolpix A Di, 4.Juni 2013
Wir hatten Gelegenheit die neue Nikon Coolpix A kurz auszuprobieren. Nach den Video-DSLR Überfliegern http://www.slashcam.de/artikel/Test/Nikon-D7100--vs-Nikon-D5200-.html (Nikon D7100) und http://www.slashcam.de/artikel/Test/Nikon-D5200---hoehere-Videoqualitaet-als-GH2--GH3-und-Canon-MKIII--.html (Nikon D5200) waren wir gespannt, ob auch Nikons neue Kompakte mit APS-C Sensor eine neue Ära für Videografen einläutet – dem ist jedoch leider nicht so …
Test: Sony FX3 in der Praxis: Die “CINE - A7S III“: Autofokus, Ergonomie, Hauttöne, Zeitlupe … Di, 23.Februar 2021
Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III?
Test: Sony A7S III vs Canon EOS R6 Vergleich: Autofokus mit f1.8 offener Blende beim Interview Do, 4.Februar 2021
Die aktuellen Vollformat DSLMs von Canon und Sony verfügen derzeit über den besten Video-Autofokus in ihrem Segment. Wir haben in diesem Praxis-Test ein Interview bei komplett offener Blende f1.8 mit der Sony A7S III und der Canon EOS R6 parallel gefilmt. Wir wollten wissen, ob der Autofokus hierbei stabil und verlässlich genug arbeitet, um sich 100% auf ihn zu verlassen. (inkl. Videoclip).
News: Sony Alpha 1 im Vergleich zu A9 II, A7R IV und A7S III - welche Kamera wofür? Do, 28.Januar 2021
Test: Der Dynamikumfang der Sony A7SIII im Vergleich mit Canon R5, R6 und Panasonic S5 Mo, 12.Oktober 2020
Test: Canon EOS C70: Erste Aufnahmen: Hauttöne, Dual Pixel AF, Stabilisierung uvm Do, 1.Oktober 2020
Test: Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1 Mi, 23.September 2020
Test: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich Fr, 18.September 2020
Test: Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2 Di, 15.September 2020
Test: Der Sensor der Panasonic S5 - Rolling Shutter und Debayering Mo, 7.September 2020
Test: Panasonic S5 in der Praxis: Hauttöne, 10 Bit 50p intern, Gimbal-Betrieb, AF, LOG/LUT … Teil 1 Mi, 2.September 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.März 2021 - 15:27
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*