Logo Logo
/// 

Performance Probleme mit Premiere CC und GH 4 Material



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Frage von MakD42:


Hallo ersteinmal

Ich bin Umsteiger und komme eigentlich von Avid Liquid und FCP. Habe nun gewechselt und bin bei Adobe Premiere pro CC 8.1.

Ich habe mir ein fertiges System gekauft und dazu eine Performance Frage: Wenn ich Material mit 50fps und 100 Mbit in Ful HD bearbeite hat mein System schwer was zu arbeiten! Es Ruckelt beim abspielen schon von kurzen Sequenzen =< 5 Minuten. Die werden nicht flüssig abgespielt – auch schon ohne Effekte und so.

Hier die Daten zu dem System:
HP WS Z420
Intel Xeon ES-1650, 3,5 GH
16 GB Ram,
8 TB Raid-0 Videoplatten
Nvidia Quadro K2000

Das Material stammt von der ebenfalls neuen Panasonic GH 4 und ist mit 100 Mbit / Full HD / 50 fps in Mov FormatFormat im Glossar erklärt (H.264) aufgezeichnet.

Wenn ich das Material in die TimelineTimeline im Glossar erklärt ziehe erstellt er mir eine AVCHDAVCHD im Glossar erklärt Sequenz. Ist das der optimale Weg oder sollte ich ein eigenes Sequenz-Setup für die Filme aus der Panasonic erstellen.

Kann ich das System noch mit optimierten (Technisch/Einstellungen) damit ich besser bzw. flüssiger arbeiten kann?

Ich freue mich über Tipps von Dir/Euch.



Antwort von TomStg:

Die Quadro 2000 ist so ziemlich die unpassendste Grafikkarte, die Du finden konntest. Da ist sogar ne einfache GTX550 Ti schneller.
Schau Dir mal eine GTX780 oder GTX980 an. Falls Du 4K-Material schneiden willst, sollte es eine Karte mit min 4GB Grafikspeicher sein.



Antwort von axl*:

Ich habe mir ein fertiges System gekauft...
Ein Videoschnittsystem vom Profi oder nur eine fertige Kiste Hardware? Was sagt denn der Konfektioneur dazu?





Antwort von Spreeni:

Stell' die GH4 mal um auf mp4 Container. MOV ist unter Windows immer eine Ecke rechenintensiver. Mit der Quadro Karte hat das nichts zu tun, die wird beim Abspielen kaum gefordert, hatte selber lange Zeit eine.



Antwort von TomStg:

Mit der Quadro Karte hat das nichts zu tun, die wird beim Abspielen kaum gefordert, hatte selber lange Zeit eine.
Beim Schneiden auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt - vor allem mit Effekten - ist in Premiere CC die Grafikkarte eine sehr stark geforderte Hardware. Quadros sind für die Videobearbeitung nur in sehr wenigen Ausnahmefällen sinnvoll - und dann auch nur bei 10Bit-Monitoren.
Hier steht alles, was man zu Grafikkarten bei Adobe-Software wissen muss - ua wie sinnlos Quadros sind und warum:
https://www.studio1productions.com/Arti ... ereCS5.htm



Antwort von Peppermintpost:

habe gerade auch mit einer gh4 gedreht, alles in 96fps in einem 24fps projekt. trotz gtx680 kann ich auch nicht anständig durch das material joggeln, playback geht, alles andere ist super zäh.
ich hab einfach über nacht nach dem dreh alles footage in proxie gewandelt und davon geschnitten, anschliessend einfach relink footage und ruhe is.



Antwort von MakD42:

Hallo und vielen Dank für die guten Hinweise.

@ Peppermintpost
Das Mov FormatFormat im Glossar erklärt ist auch nur ein Container für mp4. Ist da dennoch ein unterschied zu "normalem" mp4?

@ TomStg
Danke für den Link! Sehr interessant. Habe meinen Dealer schon angeschrieben. Nun wundere ich mich nicht, dass er noch nicht geantwortet hat. Ich werde die Karte austauschen. Etwas zwischen 750 und 770 denke ich. Gibt es einen bevorzugten Hersteller? ASUS oder einen anderen?

Danke noch mal an alle Supporter.



Antwort von dienstag_01:

@ TomStg
Danke für den Link! Sehr interessant. Habe meinen Dealer schon angeschrieben. Nun wundere ich mich nicht, dass er noch nicht geantwortet hat. Ich werde die Karte austauschen. Etwas zwischen 750 und 770 denke ich. Gibt es einen bevorzugten Hersteller? ASUS oder einen anderen?
Wenn du den Artikel aufmerksam gelesen hast, sollte dir klar sein, dass Ruckeln in der Vorschau OHNE Effekte, NICHTS mit der Grafikkarte zu tun hat.
Und genau davon hast du in deinem Eingangspost geschrieben.



Antwort von Spreeni:

Das Mov FormatFormat im Glossar erklärt ist auch nur ein Container für mp4. Ist da dennoch ein unterschied zu "normalem" mp4?

Probier' es doch mal! Über MOV und Windows gab es hier weißgott genug Artikel.

MP4 ist übrigens ein Container, das FormatFormat im Glossar erklärt nennt sich H264.



Antwort von mash_gh4:

Das Mov FormatFormat im Glossar erklärt ist auch nur ein Container für mp4. Ist da dennoch ein unterschied zu "normalem" mp4?

Probier' es doch mal! Über MOV und Windows gab es hier weißgott genug Artikel.

MP4 ist übrigens ein Container, das FormatFormat im Glossar erklärt nennt sich H264.

ich arbeite nicht mit pp, kann mir aber trotzdem nicht vorstellen, dass sich die wahl des containers derart massiv auswirkt, wenn darin die selben codecs genutzt werden und die gleichen systemlibraries zum einlesen verwendet werden...

mit der hier vorgeschlagenen MP4-verwenduing gibt es es jedenfalls in der praxis das problem, dass viele programme mit unkomprimierten PCM ton in MPEG4-verpacktem GH4-material nicht klar kommen (bspw. resolve), während sie die selben daten im quicktime-container akzeptieren.



Antwort von Spreeni:

Und ob sich das auswirkt. Es ist ja keine Frage des Inhalts, der ist immer gleich, sondern des Containerformats. Das wird im Schnittprogramm im Falle von MOV durch die programminternen quicktime-Filter geführt, bei MP4 sind es halt andere, scheinbar effektivere.

Ob es im Endeffekt die Ursache für das Problem des Fragestellers ist kann er doch selbst ganz leicht rausfinden und damit andere Fehlerquellen ausschließen.

Der PCM-Ton im MP4-Container ist übrigens kein Problem für Adobe CC. Dass Resolve damit Probleme hat scheint mir eher ein Problem von Resolve zu sein, wenn man die Foren mal verfolgt.



Antwort von TomStg:

Und genau davon hast du in deinem Eingangspost geschrieben.
Habe gerade bei Effekten auf die Bedeutung der Grafikkarte hingewiesen. Fragt sich, wer hier genau und wer ungenau liest.

@MakD42
Wichtig ist vor allem die Grund-Architektur der Karte. Diese ist bei den Nvidia GTX-Versionen sehr gut für die Video-Bearbeitung mit Premiere CC realisiert. Ob Asus, Gigabyte, Sapphire usw ist nicht so entscheidend. Die GTX750 wäre nicht mein Favorit, sondern eher eine 780. Beachte bei Deiner Wahl der Grafikkarte insbesondere die jeweils erforderliche Leistung des Netzteils. Weniger als 700-800 Watt sollte diese nicht betragen. In dem oben genannten Link gibt es auch dazu diverse Informationen.



Antwort von dienstag_01:

Habe gerade bei Effekten auf die Bedeutung der Grafikkarte hingewiesen. Fragt sich, wer hier genau und wer ungenau liest.
Ich hatte eigentlich nicht dich gemeint, dein Name stand einfach mit in dem Post.
Wenn du dir den Schuh aber schon anziehst, dann bitte richtig: In deinem ersten Post steht nichts von Effekten und deshalb war auch der Einwand von Spreeni GENAU RICHTIG ;)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Loupedeck+ Steuerpult u.a. für Premiere Pro CC - flexibel und ungezähmt
Adobe Premiere Transition Packs
Neues Adobe Premiere Tool für Nerds
Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
Premiere Pro CC 2019, Quell- Programmmonitor
Export Problem Premiere Pro CC 2019
Arbeitsbereiche in Premiere Pro CC 2018 exportieren
Flaschenhals bei Premiere Pro ????
Flaschenhals bei Premiere Pro ????
Flaschenhals bei Premiere Pro ????
Premiere cc 2019 Effekte funktionieren nicht
Aliasing Problem mit Premiere Pro CC 2018
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve
Premiere CS6: Performance Probleme trotz guter Hardware!
Probleme beim Abspielen von GoPro Material in Premiere CC 2014
Premiere und Performance
GoPro 4 Material im Schnitt mit Premiere Pro...
Probleme mit Filmblende Adobe Premiere CC
Probleme mit Premiere Cache Ordner
Probleme beim Rendern mit Premiere CC 2014.1
Premiere Pro CC Probleme mit Encore CS6?
Adobe Premiere CC2014 Probleme mit GoPro Videos
Probleme mit PMW-200-Tonspuren in Premiere CS5
Probleme bei Videobearbeitung von GoPro Hero 4 Material in 2.7K superview
Hitfilm Pro 12.0 angekündigt mit neuer Oberfläche und besserer Performance
Adobe Premiere Pro CC17 Probleme mit GH5 Videomaterial H.265 HEVC

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
27. Juni - 6. Juli / München
Filmfest München
11-14. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
8-12. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
10-20. August / Oestrich-Winkel
Kurzfilmfestival Shorts at Moonlight
alle Termine und Einreichfristen