Logo Logo
/// 

Fake? Sony A7s Hack für interne 4K-Aufzeichnung, HDMI 4:2:2 10 Bit ang



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Im Netz ist gerade ein Video aufgetaucht, welches Wellen schlagen dürfte. Ein bislang unbekannter User kündigt...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Fake? Sony A7s Hack für interne 4K-Aufzeichnung, HDMIHDMI im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10 BitBit im Glossar erklärt angekündigt




Antwort von cantsin:

Es gibt die Aussage von Sony Senior Manager of Technology, Mark Weir, dass der Bionz X-Prozessor der Kameras nicht mehr als 8bit-Video ausgeben kann: "The inability to shoot 10-bit is because of the processor. The BIONZ X processor in the Alpha series cameras can’t actually process anything past 8-bit 422." http://resourcemagonline.com/2015/08/wh ... deo/57624/

Wenn Weirs Aussage stimmt, kann dieser "Hack" nur ein Fake sein.



Antwort von CameraRick:

ein unbekannter User der das Wunder bringt... erinnert stark an den Magic Lantern 4K Hack vor ein paar Jahren. Sieht eher nach einem Mocha-Test aus

Da will jemand seine 15min Blog-Ruhm einstreichen ;)





Antwort von Sammy D:

Auf der verlinkten Seite wird doch der Name des Users angegeben: Nabil Fathi

Dieser hatte schon 2014 behauptet, dass die Olympus E-M1 mit 4K und Slomo kaeme.

http://www.43rumors.com/film-director-n ... is-coming/

...



Antwort von rush:

Es gibt die Aussage von Sony Senior Manager of Technology, Mark Weir, dass der Bionz X-Prozessor der Kameras nicht mehr als 8bit-Video ausgeben kann:

Wenn Weirs Aussage stimmt, kann dieser "Hack" nur ein Fake sein.

Die Manager wären doch auch schön blöd etwas anderes zu behaupten, selbst wenn es technisch ginge... Denn dann würde doch jeder fragen: "Ja mei... warum schaltets ihr den Schmarn dann nicht einfach frei?" ;)

Aussagen von Managern und Salesleuten vertraue ich in der Regel genauso wenig wie dubiosen Bloggern... wenn er aber Recht haben sollte, wird es umso lustiger und ungemütlicher für den Manager.



Antwort von iasi:

Wenn es echt wäre - man kann"s ja spaßeshalber mal annehmen, dann wäre die Sony die geniale B-/Action-/Kompakt-Cam und wäre morgen bestellt.
4k
leicht
kompakt
interner Stabi
FF
10 bit
...

der RS wäre zwar immer noch ein Schwachpunkt, aber damit ließe sich leben



Antwort von cantsin:

Auf der verlinkten Seite wird doch der Name des Users angegeben: Nabil Fathi

Okay, Geschichte erledigt.

Vielleicht sollte man diesen Typen einfach mal anzeigen.

EDIT: Für den Fake-Olympus-Hack wurden ja damals auch Spendengelder eingesammelt, siehe hier: http://lightsnowdev.blogspot.com/2014/0 ... mware.html



Antwort von phlo:

Mithilfe des Tools von ma1co (https://sony-pmca.appspot.com/) ist es mit ein bisschen Hintergrundwissen überhaupt kein Problem, ein "neues" InterfaceInterface im Glossar erklärt mit statischen Texten zu bauen und auf der Kamera zu installieren. Die langsame Reaktion des Menüs deutet meiner Meinung nach auch auf ein simples OverlayOverlay im Glossar erklärt hin. Die offiziellen Sony Apps sind - zumindest auf der RX100M3 - ähnlich zäh.

Außerdem steht im Video als CodecCodec im Glossar erklärt "H.263" und Wikipedia sagt dazu u.a.H.263 beschreibt einen Videocodec, der in erster Linie für Videokonferenzen vorgesehen ist. Er ist für niedrige Datenübertragungsraten (unter 64 kbit/s, also ISDN-Geschwindigkeit) und relativ wenig Bewegung optimiert, wobei der Standard selbst keine bestimmten Datenübertragungsraten definiert.
https://de.wikipedia.org/wiki/H.263



Antwort von Rick SSon:

Es gibt die Aussage von Sony Senior Manager of Technology, Mark Weir, dass der Bionz X-Prozessor der Kameras nicht mehr als 8bit-Video ausgeben kann: "The inability to shoot 10-bit is because of the processor. The BIONZ X processor in the Alpha series cameras can’t actually process anything past 8-bit 422." http://resourcemagonline.com/2015/08/wh ... deo/57624/

Wenn Weirs Aussage stimmt, kann dieser "Hack" nur ein Fake sein.

Naja. vll. hat Sony aus der Magic Lantern Geschichte gelernt und ihre Kamera tatsaechlich gleich hardwareseitig verkrüppelt. Andererseits - wenn das alles so einfach waere, dann haette die a7r II bestimmt nicht bereits bekannte Ueberhitzungsprobleme bei der Aufzeichnung von 4k. Ich denke das Hauptproblem in den kleinen Gehaeusen ist heutezutage die Hitzeentwicklung.

Geht der BMPPC uebrigens auch nicht anders. Die Ueberhitzt sogar bereits vom lange eingeschaltet sein bei normalen Temperaturen.



Antwort von TaoTao:



Geht der BMPPC uebrigens auch nicht anders. Die Ueberhitzt sogar bereits vom lange eingeschaltet sein bei normalen Temperaturen.

Vielleicht mal den Unterschied von "überhitzen" und "sich erhitzen" lernen. Kleiner Tipp, das Wort "über" ist der Schlüssel.

Das Ding wird zwar heiss, hat sich aber nie ausgeschaltet, selbst im Sommer.



Antwort von CameraRick:

Auf der verlinkten Seite wird doch der Name des Users angegeben: Nabil Fathi

Dieser hatte schon 2014 behauptet, dass die Olympus E-M1 mit 4K und Slomo kaeme.

http://www.43rumors.com/film-director-n ... is-coming/

...
Der hat das Video auf Vimeo geposted und steht da rede und Antwort, gemacht haben will er es aber nicht.

Das UI ist eine Android App (lgCamera, bestätigt er auch selber). Und Sony Lüge sowieso mit den 10bit. Und die Angaben im UI dürfe man auch ignorieren, mehr in wenigen Wochen.
Wieso man, wenn es denn wirklich echt wäre, lieber diese Geheimniskrämerei mit dämlichen UIs zeugt statt einfach einen Rohclip, das verstehe ich nicht.
Ein generisches UI was konträre Angaben macht hilft halt der Glaubwürdigkeit nicht



Antwort von rush:


Wieso man, wenn es denn wirklich echt wäre, lieber diese Geheimniskrämerei mit dämlichen UIs zeugt statt einfach einen Rohclip, das verstehe ich nicht.

Was macht RED denn?! Zeigen einen 7 sekunden Clip in dem einmal die FPS durchlaufen... genauso behämmert bzw. selbes Niveau ;)



Antwort von klusterdegenerierung:


Vielleicht sollte man diesen Typen einfach mal anzeigen.

Genau! Und gleich noch ein paar Aussiedlerheime anzünden!
Man man man



Antwort von Rick SSon:



Geht der BMPPC uebrigens auch nicht anders. Die Ueberhitzt sogar bereits vom lange eingeschaltet sein bei normalen Temperaturen.

Vielleicht mal den Unterschied von "überhitzen" und "sich erhitzen" lernen. Kleiner Tipp, das Wort "über" ist der Schlüssel.

Das Ding wird zwar heiss, hat sich aber nie ausgeschaltet, selbst im Sommer.

Äh, bei mir hat Sie sich ausgeschalten. Deswegen "überhitzen".

Kleiner Tipp: Beim Klugscheissen auch die Schüssel treffen!



Antwort von CameraRick:


Wieso man, wenn es denn wirklich echt wäre, lieber diese Geheimniskrämerei mit dämlichen UIs zeugt statt einfach einen Rohclip, das verstehe ich nicht.

Was macht RED denn?! Zeigen einen 7 sekunden Clip in dem einmal die FPS durchlaufen... genauso behämmert bzw. selbes Niveau ;)

Aber die liefern nachher eben auch und man muss keinen Hoax erwarten.

Obwohl, die Scarlet... gut ich ziehe die Aussage zurück :)



Antwort von TaoTao:



Geht der BMPPC uebrigens auch nicht anders. Die Ueberhitzt sogar bereits vom lange eingeschaltet sein bei normalen Temperaturen.

Vielleicht mal den Unterschied von "überhitzen" und "sich erhitzen" lernen. Kleiner Tipp, das Wort "über" ist der Schlüssel.

Das Ding wird zwar heiss, hat sich aber nie ausgeschaltet, selbst im Sommer.

Äh, bei mir hat Sie sich ausgeschalten. Deswegen "überhitzen".

Kleiner Tipp: Beim Klugscheissen auch die Schüssel treffen!

Dann solltest du die Kamera mal aus den Wurstpratzen nehmen, dann überhitzt sie auch nicht. Hatte inzwischen 5 von den Dingern, nie auch nur annähernd ein Problem mit Überhitzung, wird ordentlich warm, das wars aber auch.



Antwort von Rick SSon:



Geht der BMPPC uebrigens auch nicht anders. Die Ueberhitzt sogar bereits vom lange eingeschaltet sein bei normalen Temperaturen.

Vielleicht mal den Unterschied von "überhitzen" und "sich erhitzen" lernen. Kleiner Tipp, das Wort "über" ist der Schlüssel.

Das Ding wird zwar heiss, hat sich aber nie ausgeschaltet, selbst im Sommer.

Äh, bei mir hat Sie sich ausgeschalten. Deswegen "überhitzen".

Kleiner Tipp: Beim Klugscheissen auch die Schüssel treffen!

Dann solltest du die Kamera mal aus den Wurstpratzen nehmen, dann überhitzt sie auch nicht. Hatte inzwischen 5 von den Dingern, nie auch nur annähernd ein Problem mit Überhitzung, wird ordentlich warm, das wars aber auch.

Stativ, Netzteil. Nach ca. 2,5 Stunden war sie zu heiss. Glaub's oder lass' es.

Aber wahrscheinlich hast du Recht, was Dir nicht passiert existiert auch nicht.



Antwort von schwarznachtfilmer:

"Des Kaisers neue Kleider" 7 April 1837 Hans Christian Andersen

" Du mußt den Leuten nur eine unglaublich große Lüge erzählen, dann
glauben sie das tatsächlich.." um 1932 Adolf Hitler

" das ist schon einmal passiert und es wird wieder passieren.."
Battlestar Galactica

selbst-in-die-eier-hau-blog.de

" ja es geht..tut nur unglaublich weh"



Antwort von didah:


Vielleicht sollte man diesen Typen einfach mal anzeigen.
l

tja - dann machs halt! wenns dir danach besser geht.... den typen wird das ziemlich periphär tangieren (am oasch vorbeigehn)....

ANZEIGE!!!!! RECHT!!!! ORDNUNG!!!!! verdammtnochmal, da hat sich doch die ganze welt dran zu halten :) drehgenehmigung holen ned vergessen ;)



Antwort von Rudolf Max:

@: ANZEIGE!!!!! RECHT!!!! ORDNUNG!!!!! verdammtnochmal, da hat sich doch die ganze welt dran zu halten :) drehgenehmigung holen ned vergessen ;)

Den finde ich echt gut... wo ist der Like-Button...?

Wer da dauernd nach Recht und Ordung schreit, der muss ein Beamter sein... ein deutscher natürlich... oder so... *grins



Antwort von cantsin:

Leute, mal genauer lesen. Es geht mir darum, dass der Typ in der Vergangenheit Geld für seine Fake-Hacks eingesammelt hat, also wahrscheinlich ein gewerbsmäßiger Betrüger ist.



Antwort von Rudolf Max:

Ach, Gauner gibt es jede Menge... manche gaunern sogar ganz legal.. netten Gruss an gewisse Bankster... *smile

Was ist denn an dem hier besprochenen Hack dermassen schlimm. Soll einfach jeder ein kleines bisschen Eigenverantwortung tragen und vor allem, er soll warten, was aus der ganzen Sache wird.

Passieren tut ja niemandem etwas, ausser den Dummen, die stets sofort losrennen und ihre Geldbörse aufreissen, wenn etwas neues angekündigt oder auch angeboten wird. Also trifft es schlimmstenfalls schon die rechten, eben, die Dummen...

Rudolf



Antwort von Funless:

Der Nabil Fathi hat mittlerweile ein weiteres Video veröffentlicht.



Antwort von srone:

es gibt leute die haben win95 auf dem ipad zum laufen bekommen, doch was sagt uns das?

lg

srone



Antwort von Funless:

Vor 13 Jahren haben auch schon Leute auf der ersten XBOX Linux zum Laufen gebracht, solche Beispiele gab es schon oft in der Vergangenheit. Außerdem interessiert mich persönlich der sog. "Hack" nicht im geringsten denn noch habe ich keine A7s. Ich hab auf meiner GH2 nie irgendeinen der unzähligen Hackvarianten installiert. Andere offenbar scheint diese "Hack" Geschichte schon mehr zu interessieren, deshalb hatte ich den Link zu dem neuen Video gepostet.

Zudem bin ich ebenfalls der Meinung dass der BionX Prozessor gar nicht in der Lage ist echtes 10Bit Video auszugeben.



Antwort von rush:

Ich hab auf meiner GH2 nie irgendeinen der unzähligen Hackvarianten installiert. Andere offenbar scheint diese "Hack" Geschichte schon mehr zu interessieren, deshalb hatte ich den Link zu dem neuen Video gepostet.

Ich habe meine GH2 seinerzeit "gehackt" - allerdings nicht in Hinblick auf irgendwelche krassen Codec-Spielereien sondern ganz simpel zum freischalten der Aufnnahmezeitbegrenzung sowie dem erweiterten Iso-Bereich.

Im Prinzip ist es doch so: Die Hersteller werden immer wieder mal eine Bremse in Ihre Systeme einbauen... Ist doch ganz logisch, man will die eigenen höherwertigen Geräte weiterhin verkaufen.
Bei Nikon's D750/D810 kann man während der Aufnahme die BlendeBlende im Glossar erklärt verstellen - warum sollte das bei einer D610 technisch gesehen nicht auch möglich sein? Für mich gibt es viele Fälle von künstlicher Kastrierung durch die Hersteller.... mal mehr offensichtlich, mal weniger.

Ob der Prozessor der Sony nun überhaupt in der Lage wäre ein gewisses "Mehr" zu verarbeiten, steht sowieso auf einem anderen Blatt.

Man wird sehen ob da überhaupt was dran ist oder nicht, Rumors gibt es schließlich oft. Und es muss ja nicht immer gleich 10bit 422 internal sein... selbst 420 8bit UHD intern wäre doch bereits nice, oder macht die A7s das schon von Hause aus?



Antwort von WoWu:

Mithilfe des Tools von ma1co (https://sony-pmca.appspot.com/) ist es mit ein bisschen Hintergrundwissen überhaupt kein Problem, ein "neues" InterfaceInterface im Glossar erklärt mit statischen Texten zu bauen und auf der Kamera zu installieren. Die langsame Reaktion des Menüs deutet meiner Meinung nach auch auf ein simples OverlayOverlay im Glossar erklärt hin. Die offiziellen Sony Apps sind - zumindest auf der RX100M3 - ähnlich zäh.

Außerdem steht im Video als CodecCodec im Glossar erklärt "H.263" und Wikipedia sagt dazu u.a.H.263 beschreibt einen Videocodec, der in erster Linie für Videokonferenzen vorgesehen ist. Er ist für niedrige Datenübertragungsraten (unter 64 kbit/s, also ISDN-Geschwindigkeit) und relativ wenig Bewegung optimiert, wobei der Standard selbst keine bestimmten Datenübertragungsraten definiert.
https://de.wikipedia.org/wiki/H.263

H.263 ist zu H.264 Part 2 (ASP) geworden und ist eine stark vereinfachte MPEG4 Version, seinerzeit auch als DiVX gehandelt. Kann also gut sein, dass diese Heimversion des CodecCodec im Glossar erklärt in der Kamera werkelt.
Sie ist besonders geeignet für schwache Prozessorleistungen aber eben auch deutlich niederwertiger als MPEG4 Part 10 (AVC)



Antwort von TheBubble:

es gibt leute die haben win95 auf dem ipad zum laufen bekommen, doch was sagt uns das?

Das es ein Scherz sein muss, denn Windows 95 gab es nur für die x86 Architektur (die kein bisher erhältliches iPad verwendet).

Alles, was in der Richtung geht, ist einen Eumulator laufen zu lassen, der dann meinetwegen ein Windows 95 ausführt.



Antwort von GrinGEO:

ich glaube dass ein Linux/Android OS durchwegs auf so eine plattform laufen kann. Immerhin war Android ursprünglich ja gedacht, um eigentlich Kameras und nicht Smartphones zu betreiben.

Ein Android würde zudem viele Dinge vereinfachen und eine einheitliche Plattform bieten. Doch werden sich die Hersteller dagegen sträuben weil sonst jeder machen kann was er will damit.

warum sollte der BionzX kein 10bit schaffen? Ich gehe schwer davon aus, dass der Bildprozessor auch in den anderen Sony Kameras der F/FS Serie steckt



Antwort von rudi:

Ich denke, was wir bis jetzt zu sehen bekommen ist in keinster Weise aufschlussreich. Sollte das jetzt ein Hoax sein, dürfte Nabil Fathi für lange Zeit als Dampfplauderer gebrandmarkt sein. Nicht gerade die Art von von Fame, die man sich wünscht.

Grundsätzlich könnte es jedoch möglich sein, dass man über den Android-Aufsatz tatsächlich auch auf Kamera-Parameter zugreifen kann. Aber ob Sony da wirklich die API durchfingern lässt? Man wird es sehen.

Sollte es so sein, dann könnte der Hack so ähnlich funktionieren, wie bei der F5. Also der Kamera einen Befehl geben den sie grundsätzlich versteht, aber nur in der A7s Oberfläche deaktiviert hat. Unwahrscheinlich, aber keinesfalls undenkbar.



Antwort von Funless:

warum sollte der BionzX kein 10bit schaffen? Ich gehe schwer davon aus, dass der Bildprozessor auch in den anderen Sony Kameras der F/FS Serie steckt

Hmmm, eigentlich wollte ich energisch widersprechen doch lt. diesem Datenblatt werkelt in der FS7 wohl doch ein BionzX Prozessor, obwohl auf der Sony-Website in den technischen Daten zur FS7 die Angaben zum Prozessor vollständig unterschlagen werden (oder ich bin einfach zu blöd es zu finden, kann auch sein).

Bei der X70 wird der BionzX Prozessor wiederum auf der Sony-Website ausdrücklich erwähnt:

Fortschrittliche BIONZ X-Bildverarbeitung:

Der weiterentwickelte BIONZ-Bildprozessor bietet realistischere Bilder und bildet die Grundlage neuer Funktionen, die die schnellere Verarbeitung nutzen.

Und beide können ja bekanntermaßen 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10Bit.

So gesehen ist an der Aussage von Herrn Mark Weir, dem Sony Senior Manager of Technology, in der Tat ein gewisser Zweifel berechtigt.

Es bleibt interessant.

EDIT:
Und sollte der Bildprozessor das grundsätzlich hergeben, dann ist es aus meiner Sicht gar nicht mal notwendig sich die API zu verschaffen, sondern dann sollte es auch reichen wenn man es schafft sich Zugang ins Service Menü zu verschaffen und dann reicht schon ein simpler Exploit, der an der richtigen Stelle platziert wird um deaktivierte Funktionen einzuschalten.



Antwort von rudi:

Es dürfte IMHO für einen Konzern wie Sony definitiv zu teuer sein, mehrere Signalprozessoren mit ähnlichen Anforderungen zu entwickeln. Es macht betriebswirtschaftlich deutlich mehr Sinn, einen Prozessor für alle Kameras zu entwickeln. Den kann man dann in Stückzahlen supergünstig produzieren und je nach Modell die gewünschten Funktionen freischalten. Nur will man sowas nicht unbedingt Gott un der Welt erzählen, weil das beim Kunden schlechte Laune macht ;)



Antwort von Funless:

Es dürfte IMHO für einen Konzern wie Sony definitiv zu teuer sein, mehrere Signalprozessoren mit ähnlichen Anforderungen zu entwickeln. Es macht betriebswirtschaftlich deutlich mehr Sinn, einen Prozessor für alle Kameras zu entwickeln. Den kann man dann in Stückzahlen supergünstig produzieren und je nach Modell die gewünschten Funktionen freischalten. Nur will man sowas nicht unbedingt Gott un der Welt erzählen, weil das beim Kunden schlechte Laune macht ;)

Da kann ich beim besten Willen nichts entgegen setzen. Macht absolut Sinn und wäre ich PM bei Sony würde ich genauso entscheiden. :)



Antwort von GrinGEO:

warum sollte der BionzX kein 10bit schaffen? Ich gehe schwer davon aus, dass der Bildprozessor auch in den anderen Sony Kameras der F/FS Serie steckt

Hmmm, eigentlich wollte ich energisch widersprechen doch lt. diesem Datenblatt werkelt in der FS7 wohl doch ein BionzX Prozessor, obwohl auf der Sony-Website in den technischen Daten zur FS7 die Angaben zum Prozessor vollständig unterschlagen werden (oder ich bin einfach zu blöd es zu finden, kann auch sein).

Bei der X70 wird der BionzX Prozessor wiederum auf der Sony-Website ausdrücklich erwähnt:

Fortschrittliche BIONZ X-Bildverarbeitung:

Der weiterentwickelte BIONZ-Bildprozessor bietet realistischere Bilder und bildet die Grundlage neuer Funktionen, die die schnellere Verarbeitung nutzen.

Und beide können ja bekanntermaßen 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10Bit.

So gesehen ist an der Aussage von Herrn Mark Weir, dem Sony Senior Manager of Technology, in der Tat ein gewisser Zweifel berechtigt.

Es bleibt interessant.

EDIT:
Und sollte der Bildprozessor das grundsätzlich hergeben, dann ist es aus meiner Sicht gar nicht mal notwendig sich die API zu verschaffen, sondern dann sollte es auch reichen wenn man es schafft sich Zugang ins Service Menü zu verschaffen und dann reicht schon ein simpler Exploit, der an der richtigen Stelle platziert wird um deaktivierte Funktionen einzuschalten.

Ich hatte genauso wie Du alle Datenblätter durchforstet und mir viel ebenfalls auf, dass für FS5, FS7 usw. keine Angaben zur CPU gemacht wurden.... aber weit kanns ja nicht liegen, denn sonst wüssten wir ja alle was für heißer Chip da drin ist. Daher war meine Vermutung wohl nicht ganz so falsch.

Der X70 ist ja auch nichts anderes als eine umgebaute RX10 II mit paar Video features mehr.... also sollte auch de RX10 durchwegs 10bit oder zumindest 422 schaffen.

dass sony das bewusst unterbindet, ist ja klar. Das sieht man ja auch an Canons Politik... ein Hack und schon kann die Kamera zeug dass sie vorher nicht konnte....



Antwort von GrinGEO:

Es dürfte IMHO für einen Konzern wie Sony definitiv zu teuer sein, mehrere Signalprozessoren mit ähnlichen Anforderungen zu entwickeln. Es macht betriebswirtschaftlich deutlich mehr Sinn, einen Prozessor für alle Kameras zu entwickeln. Den kann man dann in Stückzahlen supergünstig produzieren und je nach Modell die gewünschten Funktionen freischalten. Nur will man sowas nicht unbedingt Gott un der Welt erzählen, weil das beim Kunden schlechte Laune macht ;)

ist ja bei Intel nicht anders.... selbst dort werden i7 einfach umgelabelt und sogar ganze Kerne, die geprinted wurden, einfach deaktiviert... aber ich glaube so weit geht sony nicht... die funktionen werden vermutlich per OS aktiviert/deaktiviert



Antwort von Peppermintpost:

Es dürfte IMHO für einen Konzern wie Sony definitiv zu teuer sein, mehrere Signalprozessoren mit ähnlichen Anforderungen zu entwickeln. Es macht betriebswirtschaftlich deutlich mehr Sinn, einen Prozessor für alle Kameras zu entwickeln. Den kann man dann in Stückzahlen supergünstig produzieren und je nach Modell die gewünschten Funktionen freischalten. Nur will man sowas nicht unbedingt Gott un der Welt erzählen, weil das beim Kunden schlechte Laune macht ;)

ich glaube das die verhaltensweise der hersteller auch auf unser konsumverhalten abgestimmt ist. wir wollen modelle mit preisabstufungen, am besten in 50 euro schritten, aber das kann kein ingenieur leisten, man kann das rad einfach nicht jedes mal neu erfinden und man kann auch bei der ganzen modell vielfalt nicht bei jedem modell wieder mit einem weissen blatt papier beginnen.

ich kenne mich im sony portfolio nicht gut genug aus um da über einzelne modelle zu sprechen, aber es gibt ja einige andere hersteller, die im grunde ein und das selbe produkt mit 3 verschiedenen bezeichnungen und 3 verschiedenen preis tags auf den markt bringen, das da untereinander dann komponennten mehrfach vertreten sind ist doch klar. wenn ich mal nikons 650, 750 und 810 vergleiche dann ist doch schnell klar das das mit sicherheit in weiten teilen identisch ist. natürlich könnte man eine 810 auch zum gleichen oder nahezu gleichen preis verkaufen wie eine 650, aber die firmen haben ja das gleiche problem wie wir, die halbwertszeit elektronischer produkte ist einfach so kurz das ständig was neues nachrücken muss, und die entwicklungskosten müssen ja irgend wo abgefedert werden. gerade im elektronik bereich baut kein hersteller das technisch machbare, egal ob kamera elektronik oder computer oder sonstwas. es wird eine neue kern technologie entwickelt, und die wird uns dann über jahre immer wieder unter neuem namen mit neuem marketing als neuer durchbruch serviert. die wirklich grossen schritte passieren deutlich seltener aber die konjunktur muss ja stetig wachsen.

das ist alles gagaland, klar, aber wir verbraucher wollen es ja offensichtlich genau so.



Antwort von rush:

@ Pepper: Es gibt (aktuell) keine Nikon D650... du meinst sicherlich die D610.



Antwort von Axel:

das ist alles gagaland, klar, aber wir verbraucher wollen es ja offensichtlich genau so.

Nein, wollen wir nicht. Wir wollen nicht "verbrauchen", sondern zuerst "dem bestimmungsgemäßen Gebrauch zuführen". Darüber, was darunter zu verstehen ist, scheiden sich die Geister. Der Hersteller möchte, dass nur er bestimmt, was angemessen ist. Er möchte zum Beispiel, dass auf einem iPhone nur lizensierte Apps laufen, nämlich die aus dem Appstore. Frühere iPhones hatten darum oft gehackte Betriebssysteme, die die willkürlichen Beschränkungen aufhoben. Den Hack spielte freilich der Konsument, der Käufer und rechtlich gesehen der Besitzer des Gerätes, auf eigenes Risiko auf. Auch ich tat das. Mittlerweile ist das so genannte "Jailbreaken" aus der Mode gekommen, da iOS-Apps praktisch überall besser funzen als die Android-Vergleichs-Apps, und das Angebot ist groß.

Ein anderes bekanntes Beispiel aus dem Consumer-Kamera-Sektor ist die Firmware der Panasonic GH2. Die Kamera lieferte gutes AVCHD-Video, allerdings in Datenraten real um die 17 Mbps. Der russische Elektronik-Bastler Vitaly Kiselev, der geplante Obsoleszenz vor allem in Canon-Druckern bekämpfte (er hatte eine Methode gefunden, einen unverdächtigen Chip in den Druckern zu reseten, der nach 1000 Druckaufträgen meldete, der Drucker sei defekt), klonte die Firmware und das erlaubte es, Datenraten und GoP-Längen zu editieren. Dies machte die Kamera unglaublich populär, die zuvor nichts weiter war als eine billige Plastik-Systemknippse. Es führte zu guter Letzt dazu, dass sie erfolgreich gegen die Epic und die Alexa antrat (Zacuto Shootout 2012) - und das, obwohl nie schlüssig bewiesen werden konnte, dass ein 170 Mbit-Intra-Clip irgendwelche Vorteile gegenüber dem erwähnten 24 Mbit (wie gesagt, real meist deutlich geringer) erbrachte.

Eine A7s mit 10-bit wäre geradezu eine Sensation. Fast egal, ob sie es intern aufzeichnen könnte oder nur über HDMIHDMI im Glossar erklärt ausgeben. Denn wie die alte GH2 ist das eigentlich eine verkrüppelte Foto-Knippse, deren Eigenschaften eindeutig auf die Zielgruppe der DSLR-Videoten schielen. Der bestimmungsgemäße Gebrauch wäre bestmögliches Video. Wenn ein solcher Hack Realität wäre, gäbe es wohl schnell einige Mutige, die ihn ausprobieren würden. Wenn, was natürlich abzuwarten bliebe, es wirklich echte 10bit Farbtiefe sein könnte, könnte sich Sony die nächsten zwei Jahre eine Menge "Verbraucher"-Stuss in die Haare schmieren.

Mir fällt dazu immer der alte Waschmaschinen-Werbeslogan ein:
zum Bild http://www.99shirts.net/out/pictures/z1 ... pic_z1.jpg

Immerhin, die alten Waschmaschinen hielten zwanzig Jahre (freilich bei katastrophaler Energieeffizienz). Sony dagegen entwirft wohl eher eine Produktreihe, die viele tolle Features bietet, die aber, bevor sie mit mächtigem Tamtam vorgestellt wird, erst noch durch die interne Qualitätsminderungsprüfung muss. Es geht dabei gar nicht um die von dir erwähnte 50€-Abstufung. Es geht darum, Wünsche unerfüllt zu lassen, um uns auch morgen noch kraftvoll zuscheißen zu können.

Ich persönlich fände eine bestätigte Meldung "Sony A7s Hack für interne 4K-Aufzeichnung, HDMIHDMI im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt 10 Bit" ganz famos. Ganz tief im Herzen bin ich etwas links.



Antwort von TaoTao:

Sony ist aktuell so innovativ wie kein anderer Kamerahersteller und dennoch schreien die Lemminge nach noch mehr. Die wollen doch auch nur Geld verdienen, als wäre das nicht nachvollziehbar, als würde ihr aus reiner Nächstenliebe auf "mehr" Geld verzichten.



Antwort von iasi:

Sony ist aktuell so innovativ wie kein anderer Kamerahersteller und dennoch schreien die Lemminge nach noch mehr. Die wollen doch auch nur Geld verdienen, als wäre das nicht nachvollziehbar, als würde ihr aus reiner Nächstenliebe auf "mehr" Geld verzichten.

Innovativ?
Leider nicht in allen Bereichen.
Noch immer fehlt die kompakte, leichte Kamera mit zumindest S35-Sensor, die intern mehr kann, als 8bit. Eine Raw-Kamera mit 1080p1080p im Glossar erklärt wie die von BMD liefert am Ende eben nicht 1080p1080p im Glossar erklärt, da dazu eigentlich 20-25% mehr Ausgangsauflösung notwendig wären.

Sony bietet log mit 8bit - damit haben die Sony-Cams dieselbe grundlegende Schwäche, wie all die anderen.

Zumindest 422 10bit intern und ich nenne es Innovativ.
Ansonsten hab ich eben trotz all der technischen Details das leider Übliche.

Eine BMD-Micro mit dem 2,5k-Sensor mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt und alle anderen könnten einpacken, was "Innovation" betrifft.



Antwort von GrinGEO:

422 8bit ürde auch schon reichen



Antwort von Axel:

422 8bit ürde auch schon reichen
Das gibt sie ja über HDMIHDMI im Glossar erklärt aus. Aber 422 ist nur eine bessere Farbauflösung, die außer für "Sendefähigkeit" und "besserem" Chromakeying keinen interessiert, da man den Unterschied nicht sehen kann. Ist auch zum Graden nur von nachrangiger Bedeutung. Sony hat von Haus aus keine ansehliche Farbpalette. Das schreit nach Grading, aber der 8-bit XAVC macht schon früh die Grätsche.



Antwort von GrinGEO:

na ja... ein 10 bit Workflow macht selten Sinn für standard Produktionen. Wer hat denn auch schon 10 bit Monitore? Wenn man sich die Testvergleiceh anschaut dann reicht schon ein 422 8bit um Bending-Effekt zu unterbinden...

wenn sie das intern könnte, wäre das schonmal super. Wenns 10 bit ebenfalls werden, jau, warum nicht



Antwort von Rick SSon:

Sony ist aktuell so innovativ wie kein anderer Kamerahersteller und dennoch schreien die Lemminge nach noch mehr. Die wollen doch auch nur Geld verdienen, als wäre das nicht nachvollziehbar, als würde ihr aus reiner Nächstenliebe auf "mehr" Geld verzichten.

Innovativ?
Leider nicht in allen Bereichen.
Noch immer fehlt die kompakte, leichte Kamera mit zumindest S35-Sensor, die intern mehr kann, als 8bit. Eine Raw-Kamera mit 1080p1080p im Glossar erklärt wie die von BMD liefert am Ende eben nicht 1080p1080p im Glossar erklärt, da dazu eigentlich 20-25% mehr Ausgangsauflösung notwendig wären.

Sony bietet log mit 8bit - damit haben die Sony-Cams dieselbe grundlegende Schwäche, wie all die anderen.

Zumindest 422 10bit intern und ich nenne es Innovativ.
Ansonsten hab ich eben trotz all der technischen Details das leider Übliche.

Eine BMD-Micro mit dem 2,5k-Sensor mit Global ShutterShutter im Glossar erklärt und alle anderen könnten einpacken, was "Innovation" betrifft.

Stabilisierter FF Sensor mit Kick-Ass Empfindlichkeit ist nicht innovativ?

Wer baut denn sowas noch (in Masse)?

Die Dinger bleiben videotechnisch Consumerkram. Trotz hohem Preisschild. Sind übrigens auch Photokameras.

Es gibt gar keinen intelligenten Grund für Sony in den A7x Cams 10 bit 422 zuzulassen. Is" doch keine sozialistische Vereinigung, oder so.

Das ist doch so, als würdest du für 500 Euro einen Film verkaufen und der Kunde kommt dann zu Dir und sagt "naja, ich weiss, Sie hätten das noch viel hochwertiger produzieren können, aber vielleicht fehlt ihnen auch einfach die Innovation um wirklich gute Produkte abzuliefern"

Hä?



Antwort von iasi:

BMD verkauft seine Kameras doch recht gut - weil sie RAW und 422 10bit bieten.

Wenn Sony nicht mehr A7-Kameras verkaufen will, dann bleibt es eben bei 8bit.

Der Stabi allein macht eben noch keine tolle Filmkamera. Sonst würden sich die Olympus-Kameras doch viel besser unter den Filmern verbreiten.

Eine A7 würde auch nie eine Kamera der F-Reihe ersetzen, sondern diese nur ergänzen.



Antwort von Rick SSon:

BMD verkauft seine Kameras doch recht gut - weil sie RAW und 422 10bit bieten.

Wenn Sony nicht mehr A7-Kameras verkaufen will, dann bleibt es eben bei 8bit.

Der Stabi allein macht eben noch keine tolle Filmkamera. Sonst würden sich die Olympus-Kameras doch viel besser unter den Filmern verbreiten.

Eine A7 würde auch nie eine Kamera der F-Reihe ersetzen, sondern diese nur ergänzen.

BMD hat aber keine Kamera im Portfolio, die mit einer a7 vergleichbar wäre.

Weder FF, noch kompakt hohe Frameraten, der ISO ist im Prinzip bei 800 festgetackert und selbst für die Pocket braucht man mindestens einen Viewfinder und ein ordentliches Objektiv, weil Sie die typischen In-Kamera Korrekturen der MFT Objektive nicht unterstützt (und eigentlich einen Speedbooster, oder ein Ultra-Weitwinkel) Dann hast du noch das Akku Problem, vor allem sobald aktive Linsen ins Spiel kommen. Da macht die BMPC je nach Witterung auch gern mal nach 15 Min. Schluss.

Die a7 ist schon mit nem 24-70, oder einem 24-105 (mit Qualitätseinbußen) recht variabel einsetzbar.

Keine Kamera ist perfekt, aber viele haben ihren Einsatzbereich.

Ich werd wohl eine a7 kaufen, scheint mir "ne gute Doku/Reisekamera mit vielen kreativen Möglichkeiten zu sein.



Antwort von TaoTao:

Wie kann man nur die Blackmagic Kameras mit den Sony Dingern vergleichen. Erstere werden vermutlich von 2 Kindern in irgendeinem Keller zusammengeklebt mit den billigsten Teilen. Das Blackmagic ihre 10bit Knödel rausknallen kann, wundert doch keinen, da ist ist keine Konkurrenz im eigenen Haus, die waren einfach so schlau und haben etwas angeboten was keiner in dem Preissegment bietet, dass man dafür das billigste an Verarbeitung erwartet stört scheinbar nur empfindliche.

Sony hat doch auch wesentlich teurere Kameras, warum also ihre "Fotokameras" mit irgendeinem Zeug ausstatten dass nur wenige interessiert"...



Antwort von cantsin:

Wie kann man nur die Blackmagic Kameras mit den Sony Dingern vergleichen. Erstere werden vermutlich von 2 Kindern in irgendeinem Keller zusammengeklebt mit den billigsten Teilen.
Ähem, ich habe eine Pocket als Videokamera und eine A7 als Fotokamera und würde da eher zum Umkehrschluss neigen.



Antwort von iasi:

BMD verkauft seine Kameras doch recht gut - weil sie RAW und 422 10bit bieten.

Wenn Sony nicht mehr A7-Kameras verkaufen will, dann bleibt es eben bei 8bit.

Der Stabi allein macht eben noch keine tolle Filmkamera. Sonst würden sich die Olympus-Kameras doch viel besser unter den Filmern verbreiten.

Eine A7 würde auch nie eine Kamera der F-Reihe ersetzen, sondern diese nur ergänzen.

BMD hat aber keine Kamera im Portfolio, die mit einer a7 vergleichbar wäre.

Weder FF, noch kompakt hohe Frameraten, der ISO ist im Prinzip bei 800 festgetackert und selbst für die Pocket braucht man mindestens einen Viewfinder und ein ordentliches Objektiv, weil Sie die typischen In-Kamera Korrekturen der MFT Objektive nicht unterstützt (und eigentlich einen Speedbooster, oder ein Ultra-Weitwinkel) Dann hast du noch das Akku Problem, vor allem sobald aktive Linsen ins Spiel kommen. Da macht die BMPC je nach Witterung auch gern mal nach 15 Min. Schluss.

Die a7 ist schon mit nem 24-70, oder einem 24-105 (mit Qualitätseinbußen) recht variabel einsetzbar.

Keine Kamera ist perfekt, aber viele haben ihren Einsatzbereich.

Ich werd wohl eine a7 kaufen, scheint mir "ne gute Doku/Reisekamera mit vielen kreativen Möglichkeiten zu sein.

Es ging mir auch gar nicht um den Vergleich der Kameras. Du hast natürlich recht, mit den aufgeführten Punkten.
Würde eine Sony A7sII jedoch (zumindest) 10 bit intern bieten, wäre sie in dieser Kameraklasse DIE Digital-Filmkamera. (Mal abgesehen vom RS.) :)

S-log mit 8bit ist nicht überzeugend.



Antwort von CameraRick:

dass man dafür das billigste an Verarbeitung erwartet stört scheinbar nur empfindliche.

Hattest Du mal eine BMD in der Hand?
Wenn Dir so eine BMD mal runter fällt ist die mit Sicherheit heiler als Dein Fuß :)
Gibt sicher viel worüber man meckern kann, aber die Verarbeitung, da wirkts a bissl albern

Würde eine Sony A7sII jedoch (zumindest) 10 bit intern bieten, wäre sie in dieser Kameraklasse DIE Digital-Filmkamera. (Mal abgesehen vom RS.) :)
Da geh ich mit iasi d’accord. 10bit extern würde sogar reichen (Kompromisse muss man schon einegehen, intern klingt schon utopisch).
Selbst wenns nur die I'er wäre, die würd ich kaufen.



Antwort von iasi:

dass man dafür das billigste an Verarbeitung erwartet stört scheinbar nur empfindliche.

Hattest Du mal eine BMD in der Hand?
Wenn Dir so eine BMD mal runter fällt ist die mit Sicherheit heiler als Dein Fuß :)
Gibt sicher viel worüber man meckern kann, aber die Verarbeitung, da wirkts a bissl albern

Würde eine Sony A7sII jedoch (zumindest) 10 bit intern bieten, wäre sie in dieser Kameraklasse DIE Digital-Filmkamera. (Mal abgesehen vom RS.) :)
Da geh ich mit iasi d’accord. 10bit extern würde sogar reichen (Kompromisse muss man schon einegehen, intern klingt schon utopisch).
Selbst wenns nur die I'er wäre, die würd ich kaufen.

intern 4k/10bit - weshalb klingt das utopisch?



Antwort von Jott:

Wegen der Medien (sofern von UHD/4K die Rede ist). Das vergessen immer alle: SD-Kärtchen packen die Datenraten nicht. Sony müsste auf XQD gehen wie bei den anderen Kameras, die das können, und dann wäre das Geschrei auch wieder groß.



Antwort von iasi:

Wegen der Medien (sofern von UHD/4K die Rede ist). Das vergessen immer alle: SD-Kärtchen packen die Datenraten nicht. Sony müsste auf XQD gehen wie bei den anderen Kameras, die das können, und dann wäre das Geschrei auch wieder groß.

na ja - die hier schafft das z.B.:

http://www.heise.de/preisvergleich/tosh ... at&hloc=de



Antwort von CameraRick:


intern 4k/10bit - weshalb klingt das utopisch?
Ich nehme mal an das ist eine iasi-typische nicht wirklich ernst gemeinte Frage?

Über welche Firma reden wir denn, nicht etwa einer der konservativsten Filmkamera Firmen am Markt? Weil Sony ja berühmt dafür ist seine großen Produkte zu schützen?
This is why we can't have nice things - wir erwarten immer so viel. Da hätte ich als Hersteller auch keine Lust ;)



Antwort von iasi:


intern 4k/10bit - weshalb klingt das utopisch?
Ich nehme mal an das ist eine iasi-typische nicht wirklich ernst gemeinte Frage?

Über welche Firma reden wir denn, nicht etwa einer der konservativsten Filmkamera Firmen am Markt? Weil Sony ja berühmt dafür ist seine großen Produkte zu schützen?
This is why we can't have nice things - wir erwarten immer so viel. Da hätte ich als Hersteller auch keine Lust ;)

nein - das ist durchaus ernst gemeint.

Eine A7sII wäre doch kein vollwertiger Ersatz für eine Filmkamera, auch wenn sie 4k/10bit bieten würde. Sie wäre eine Ergänzung.



Antwort von CameraRick:


nein - das ist durchaus ernst gemeint.

Eine A7sII wäre doch kein vollwertiger Ersatz für eine Filmkamera, auch wenn sie 4k/10bit bieten würde. Sie wäre eine Ergänzung.
... für Dich. Aber erklärs mal Sony - Du bist echt kleiner Finger, ganze Hand.



Antwort von iasi:


nein - das ist durchaus ernst gemeint.

Eine A7sII wäre doch kein vollwertiger Ersatz für eine Filmkamera, auch wenn sie 4k/10bit bieten würde. Sie wäre eine Ergänzung.
... für Dich. Aber erklärs mal Sony - Du bist echt kleiner Finger, ganze Hand.

Warum solle ich denen was erklären?

Ich würde eine Sony A7 mit 4k/10bit kaufen - eine mit 8bit kauf ich schlicht und einfach nicht.



Antwort von GrinGEO:

Der Kanal von Nabil Fathi ist wohl geschlossen oder gekickt worden...

https://www.youtube.com/channel/UC0HLzz ... I1HfY-kSeg

weiß jemand was neues? Ist doch alles Fake gewesen?



Antwort von TomWI:

@GrinGEO

Nicht nur sein YouTube Kanal: Bei Twitter ist sein Profil auch weg und vom (selbsternannten) Admin der Facebook PXW-X70 Shooters Gruppe ist er ebenfalls gekickt worden.

Folgendes hab ich in den letzten Tagen mitbekommen:

Ende September tauchte er in der Facebook PXW-X70 Shooters Gruppe auf und fragte, ob ihm jemand 4 K Material aus der X70 zur "für Experimente" zur Verfügung stellen könne. Er wurde dann recht schnell als "der Nabil Fathi" mit seinem dubiosen track record identifiziert und hat sich dann noch mit dem Admin angelegt, der gut mit Sony Professional USA verbandelt ist.

Dann las man nichts mehr von ihm...

Mitte vergangener Woche machte der Admin in der o.g. Gruppe mächtig Alarm und warnte davor, daß Nabil Fathi einen Crack/Hack zur Freischaltung der 4K Funktion verbreiten würde und daher aus der Gruppe geflogen sei. Jedem der ähnliches anbiete drohte er ebenfalls mit dem Rauswurf – wer ihn dazu autorisiert hatte steht in den Sternen, eine Abstimmung unter allen Mitgliedern der Gruppe gab es jedenfalls nicht dazu.

Eine kurze Google-Suche führte dann wirklich zur Beschreibung einer überraschend einfachen Methode zur Freischaltung der 4K-Funktion der X70 die Nabil Fathi in mehreren Tweets verbreitet hatte - inkl. Seitenhiebe auf den Admin der o.g. FB-Gruppe.

Einen Tag später waren alle seine Tweets auf Twitter gelöscht und es gab nur noch einen Tweet der sinngemäß "Thank You, SONY" lautete.

Am Tag darauf war das ganze Profil auf Twitter verschwunden.

Irgendwie hab ich das Gefühl, daß an der Sache die er über die X70 verbreitet hat doch etwas dran ist. Seine bisherigen Veröffentlichungen zu Hacks/Cracks anderer Kameras haben m.E. jedenfalls nicht derartige Reaktionen ausgelöst.



Antwort von TomWI:

Update: Seine alten Tweets sind weg, aber das Profil ist wieder da. Seit einigen Stunden postet er irgendwelche Screenshots zu Sony...

https://twitter.com/nabfathi15



Antwort von nachtaktiv:

hier gibts noch son lustiges hack video:





Antwort von rudi:

Ich habe mal ein bisschen reingeschaut, was da jetzt Sache ist.
Er versucht über das Applikation-Interface der Apps Funktionen in der Kamera zu schalten.
Dafür hat API-BefehlsStrings mit den zugehörigen Codes im Klartext gefunden und kann diese Befehle nun an die Kamera schicken. Ob sich damit aber tatsächlich 4K oder anderes einschalten lässt ist noch sehr zweifelhaft.


Wie er selber sagt, ist er kein guter Android API Programmierer, sonst könnte er das wahrscheinlich in kurzer Zeit selber ausprobieren.
Seine permanent angepisste Art macht es wohl auch nicht leicht, mit ihm zusammenzuarbeiten und echte Android-Cracks haben sich noch nicht gefunden, die ihm da helfen wollen.

Meine Meinung ist, dass die Sony das sicher könnte, aber Sony hier mehr als einen Rigel vorgeschoben hat, um es über die API schalten zu können.
Denn sie haben sich sicherlich vorher ne Menge Gedanken gemacht, welche Rechte die Apps auf der Kamera bekommen und was nicht gehen darf...



Antwort von SirRollingVonShutter:

Das wäre aber am Ende schon eine ziemliche große Sache wenn das funktionieren würde. Die neue A7SII kostet mal schöne 1500 € mehr.

Wenn ich mir so das Sony Menü anschaue, könnte man man meinen das Teil knackt jeder Hobby Entwickler.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
Sony PXW-X70: 4K, 10 bit, 4:2:2 Hack
GH-5K - Echte, interne 5K-Aufzeichnung mit der GH5
RED Patent deutet auf interne DCT-RAW Aufzeichnung beim Hydrogen Smartphone
Sony FS5 und A7S II – Antworten zu S-Log 3, Slowmo und 10 Bit
Chrosziel Cage für Sony A7s II sowie MagNum Mini Funkfernsteuerung //
Messevideo: Chrosziel Cage System 700-A7II für Sony A7S II, A7R II und
Canon EOS C200 mit interner 12 Bit RAW Aufzeichnung und Touchscreen
Bestätigt: Canon EOS C200 XF-AVC nur mit 8 Bit Aufzeichnung // IBC 2017
Sony a7s VS. a7s II: Welche ist besser für Video?
A7s HDMI Output Settings
Sony A7S II vs A7S: Sensorstabilisierung vs Objektivstabilisierung
Handbuch für Canon EOS 1DX MKII verfügbar: 4K 4:2:2 8 Bit mit 800
Gütesiegel für 4K/60Hz-fähige HDMI Kabel
A7s mk2: Slog trotz nur 8 Bit sinnvoll? / Brauchbarkeit AF bei E-Mount
Sony-Hack: Studie zu VFX-Gehältern öffentlich gemacht
Kostenlose DNxND / DNxHR Aufzeichnung für aktuelle RED-Kameras // NAB
Sony Hack jetzt auch gegen nervende NTSC-Warnung
Micro-HDMI Kabel für A7S gesucht passend für Original-Kabelführung
Sony A7s mit Sony ECMGZ1M Mikrofon via Multi-Interface-Shoe
Sony PMW 200 - Aufzeichnung auf beiden Karten
2016 kommen die günstigen 10 Bit-Kameras ...
AMD: 10 Bit für HDR und alle...// CES 2016
Nvidia GeForce GTX 950 mit HDMI 2.0 für 4K
Panasonic stellt AJ-PX230PJ mit 10 Bit HD für ENG-Anwendungen vor
Sony Alpha 7R IV im Anflug - werden heute Sony A7S III, A9 II und Alpha 7000 ebenfalls vorgestellt?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
22. September / Essen
Essener Video Rodeo | Kurzfilme aus dem Ruhrgebiet
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.September 2019 - 18:33
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*