Logo Logo
/// 

DaVinci Resolve - Rauschen am Anschlag



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Frage von iasi:


Es gibt wahrscheinlich noch besser Programme und Plug-inPlug-in im Glossar erklärt zur Rauschreduzierung, aber es würde mich nun doch interessieren wie man das Maximum aus Resolve 11 herausholen kann.

Mal angenommen die Aufnahme ist extrem verrauscht, weil schlicht nicht genügend Licht vorhanden war, aber was da zu sehen war, in den Kasten musste. Zudem war der Tageslichtsensor Kunstlicht ausgesetzt, was dann das Rauschen im B-Kanal nochmal so richtig anfüttert.
Das Material liegt als Raw vor - also hat die Kamera in sachen NR nicht vorgearbeitet.

Resolve bietet mittlerweile mehrere Einstellungen, die man bei früheren Versionen per Layer-Notes etc. erreichen konnte - z.B. Luma und Chroma trennen.

Es wäre sehr interessant zu erfahren, wie ihr mit solch grenzwertigem Material umgehen würdet - d.h. mit welchen Einstellungen ihr in Resolve retten würdet, was noch zu retten ist.
Resolve bietet über die reinen NR-Schieber noch viele weitere Möglichkeiten, die man nutzen/einstetzen/kombinieren könnte.

Ich denke wir müssen hier nicht mit den Grundlagen beginnen, sondern können uns gleich auf die Feinheiten und Kombinationen stürzen.



Antwort von Frank Glencairn:

Ein Wort: NeatVideo

Im Ernst, die Entrauschung von Resolve is nicht berauschend.



Antwort von DeeZiD:

Ein Wort: NeatVideo

Im Ernst, die Entrauschung von Resolve is nicht berauschend.

Die Chromakanal-Entrauschung ist ganz ok. :)





Antwort von Paralkar:



Bevor ichs lange schreibe, das Video gibt schon gut Aufschluss über die Herangehensweise, kombiniere das ganze noch mit dem Qualifier, gegebenfalls nur ein Lumakey und isolier die Shadows, achte drauf das die Skintones ausgenommen sind (das kann schnell sehr strange aussehen mit "zuviel" Denoising im Gesicht). Da kannst du dann auch mit dem High und dem High soft, auch etwas Abstufung reindrehen, damit der Denoiser nicht über alle gleich drüber liegt

Kannst ja auch mal probieren das Raw zu entrauschen und da mal schauen, was im pre-denoising möglich ist.

Ansonsten kannst du natürlich auch die Blacks runterdrehen, damit ist das rauschen halt nichtmehr drin.

Bei Red Material gegebenfalls prores oder dnxhd ausspielen um die Wirkung zu beurteilen, da das runtergeschaltene Debayering besonders beim denoising keine Referenz ist.

Hoffe ich konnte dir helfen, kannst ja sonst mal ein dng uploaden und wir sehen genauer was abgeht



Antwort von Paralkar:

sorry meinte dpx



Antwort von Goldwingfahrer:

Ein Wort: NeatVideo

Im Ernst, die Entrauschung von Resolve is nicht berauschend.

Die Chromakanal-Entrauschung ist ganz ok. :)

Bildrauschen ist nur im Chromakanal zu finden,wie soll denn das "entfernen" klappen wenn das Tool in RGBRGB im Glossar erklärt arbeitet.

Ein Wort: NeatVideo
Ja,kann sowohl mit InterlacedInterlaced im Glossar erklärt wie auch mit progressiven Quellmaterial was anfangen,aber sachte an die passenden Setting herantasten,sonst siehts schnell "weichgewaschen" aus.
Hab selber Neatvideo nur für VDub sonst müsste ich hier für jedes Videobearb.Programm das jew.Plugin besorgen.
Bildrauschen entfernen wir hier,da Material zumeist in YUVYUV im Glossar erklärt vorliegt direkt mittels Avisynth.



Antwort von DeeZiD:

Ein Wort: NeatVideo

Im Ernst, die Entrauschung von Resolve is nicht berauschend.

Die Chromakanal-Entrauschung ist ganz ok. :)

Bildrauschen ist nur im Chromakanal zu finden,wie soll denn das "entfernen" klappen wenn das Tool in RGBRGB im Glossar erklärt arbeitet.



Nennen wir es Farbrauschentfernung.



Antwort von iasi:

Ein Wort: NeatVideo

Im Ernst, die Entrauschung von Resolve is nicht berauschend.

Ich denke, man kann auch aus Resolve noch einiges rauskitzeln - mit NeatVideo kommt man wahrscheinlich schneller ans Ziel.



Antwort von iasi:



Bevor ichs lange schreibe, das Video gibt schon gut Aufschluss über die Herangehensweise, kombiniere das ganze noch mit dem Qualifier, gegebenfalls nur ein Lumakey und isolier die Shadows, achte drauf das die Skintones ausgenommen sind (das kann schnell sehr strange aussehen mit "zuviel" Denoising im Gesicht). Da kannst du dann auch mit dem High und dem High soft, auch etwas Abstufung reindrehen, damit der Denoiser nicht über alle gleich drüber liegt

Kannst ja auch mal probieren das Raw zu entrauschen und da mal schauen, was im pre-denoising möglich ist.

Ansonsten kannst du natürlich auch die Blacks runterdrehen, damit ist das rauschen halt nichtmehr drin.

Bei Red Material gegebenfalls prores oder dnxhd ausspielen um die Wirkung zu beurteilen, da das runtergeschaltene Debayering besonders beim denoising keine Referenz ist.

Hoffe ich konnte dir helfen, kannst ja sonst mal ein dng uploaden und wir sehen genauer was abgeht

Schon mal eine gute Grundlage.
Der Qualifier ist wirklich etwas, das auch beim NR zum Einsatz kommen sollte.
Es geht mir um diese Feinheiten, also um das Rauskitzeln der bestmöglichen Einstellung - eben um einen Austausch.

Wenn z.B. Blau sehr stark rauscht, hatte ich auch schon per Qualifier die Schatten und unteren Mitteltöne angewählt und per HUE vs SAT Blau etwas entsättigt.



Antwort von iasi:

Nochmal die Bitte:
Beschränken wir uns doch auf Resolve und wie man dessen Möglichkeiten voll ausschöpfen kann.

Es ist z.B. erstaunlich, wie viel Zeichnung das Red-Material auch in den stark unterbelichteten Bereichen noch enthält - da wird nicht alles komplett von einem Rauschteppich überdeckt.
Wichtig auch: Die Farbkanäle sind unterschiedlich belichtet, wenn nur Kunstlicht oder grünliche Straßenlampen vorhanden war.
Es besteht also die Möglichkeit die Farben "neu zu mischen" und den stark rauschenen Blaukanal zurück zu nehmen.



Antwort von iasi:


Hier hat sich auch jemand an extremem Material versucht.

Leider erfährt man nicht, wie er"s gemacht hat.

"noise reduction in After Effects" - scheinbar Neat, auch wenn er"s nicht explizit sagt.

Die 2k Slow Motion leiden weniger am Rauschen als vielmehr an der unpassenden FramerateFramerate im Glossar erklärt bei dem vorhandenen Licht.



Antwort von iasi:

übrigens ... ein kleiner Vergleich - leider nicht mit Resolve





Antwort von iasi:

Splitter/Combiner nodes
helfen natürlich im Falle von starkem Rauschen z.B. im Blaukanal - aber hier muss man wohl auch nicht den gesamten Bereich glatt bügeln, sondern könnte die helleren Bereiche ausschließen.



Antwort von cantsin:

Wie ist das eigentlich, wenn man Neat Video als OFX-Plugin in Resolve verwendet? Geht dann nicht der Rechner in die Knie? (Beim Premiere-Plugin von Resolve bekomme ich mit einem i7-5820K und einer GTX-9700 keine Echtzeitperformance - offenbar fehlt GPU-Beschleunigung bei Neat.)

Und: Wie könnte man Resolve gesetzte Neat Video-Nodes temporär (zwecks Echtzeit-Performance-Gewinn) ausschalten und später wieder aktivieren, ohne dass das in Klickorgien ausartet?



Antwort von TheBubble:

Ich würde verrauschte Clips immer zuerst separat entrauschen und danach weiterverarbeiten. Entrauschen ist halt zeitintensiv, das will man nur 1x machen.

Theoretisch wäre es günstig, wenn man die Clips im RGB-FarbraumRGB-Farbraum im Glossar erklärt des Sensors vorliegen hat. In der Praxis leider meistens nicht machbar.



Antwort von cantsin:

Ich würde verrauschte Clips immer zuerst separat entrauschen und danach weiterverarbeiten.
Ja, nur zerhaut man sich damit Raw-Workflows.



Antwort von iasi:

Wie ist das eigentlich, wenn man Neat Video als OFX-Plugin in Resolve verwendet? Geht dann nicht der Rechner in die Knie? (Beim Premiere-Plugin von Resolve bekomme ich mit einem i7-5820K und einer GTX-9700 keine Echtzeitperformance - offenbar fehlt GPU-Beschleunigung bei Neat.)

Und: Wie könnte man Resolve gesetzte Neat Video-Nodes temporär (zwecks Echtzeit-Performance-Gewinn) ausschalten und später wieder aktivieren, ohne dass das in Klickorgien ausartet?

Je nach Einstellung in Neat und dem Materialformat kann man wohl jeden Rechner ans Limit bringen.
Bei aktiviertem NR in Resolve geht mein Rechner auch in die Knie.

Nodes abschalten hilft.
Aber wie Paralkar oben schon gesagt hat:
Für die Beurteilung kommt man ums RendernRendern im Glossar erklärt eh nicht vorbei.



Antwort von iasi:

So ganz einfach ist die Frage ja auch nicht, an welcher Stelle in der Note-Reihe man die NR einstetzt.
Gleich zu Beginn oder erst am Ende.
Oder ...

Dann stellt sich noch die Frage, wie weit man das Rauschen glattzubügeln versucht. Wenn"s extremes Material ist, tendiere ich dazu, es möglichst monochrom noch krieseln zu lassen, statt die Zeichnung komplett zu verlieren.



Antwort von Frank Glencairn:



Bildrauschen ist nur im Chromakanal zu finden,wie soll denn das "entfernen" klappen wenn das Tool in RGBRGB im Glossar erklärt arbeitet.

Du kannst mit Resolve jeden x-beliebigen Kanal einzeln anfassen.
Egal ob RGBRGB im Glossar erklärt, YUVYUV im Glossar erklärt, Chroma/Luma usw.
Einfach einen neuen Node aufmachen, erst den Entsprechenden Farbraum und dann den Kanal auswählen.

Da muss man sich dann auch nicht mit Qualifyern rumschlagen.



Antwort von Frank Glencairn:

Ich würde verrauschte Clips immer zuerst separat entrauschen und danach weiterverarbeiten.
Ja, nur zerhaut man sich damit Raw-Workflows.

Da machste einfach im raw Workflow einen NR-Node am Anfang, den kannste dann einfach vor dem RendernRendern im Glossar erklärt einschalten.



Antwort von cantsin:


Da machste einfach im raw Workflow einen NR-Node am Anfang, den kannste dann einfach vor dem RendernRendern im Glossar erklärt einschalten.
Aber funktioniert das nicht nur dann sinnvoll, wenn man eine Rauschfilterkonfiguration per track node pauschal auf alle Clips legt (und diese Node dann beim Arbeiten ausschaltet)? Wenn man mit jeweil individuell optimierten Parametern per Clip entrauscht, müsste man doch auch für jeden Clip die Rauschfilter-Nodes individuell ein- und ausschalten... Oder gibt's da einen Trick, den ich noch nicht kenne?



Antwort von Frank Glencairn:

Ja per Clip natürlich. Ist auch nicht umständlicher als zuerst jeden Clip zu entrauschen und dann den raw Vorteil zu verschenken.



Antwort von mash_gh4:

ich fürchte, wenn man auch die vorteile temporaler rauschunterdrückung einbeziehen will, macht's sehr wenig sinn, derartiges im resolve umsetzen zu wollen. ansonsten werden die ersten kader sicher nicht besonders schön.



Antwort von iasi:



Bildrauschen ist nur im Chromakanal zu finden,wie soll denn das "entfernen" klappen wenn das Tool in RGBRGB im Glossar erklärt arbeitet.

Du kannst mit Resolve jeden x-beliebigen Kanal einzeln anfassen.
Egal ob RGBRGB im Glossar erklärt, YUVYUV im Glossar erklärt, Chroma/Luma usw.
Einfach einen neuen Node aufmachen, erst den Entsprechenden Farbraum und dann den Kanal auswählen.

Da muss man sich dann auch nicht mit Qualifyern rumschlagen.

Warum willst du die lichter bearbeiten, wenn's in den schatten rauscht.
Selektiv arbeiten zu können, ist schließlich eine stärke von resolve - inkl. Windows



Antwort von iasi:

ich fürchte, wenn man auch die vorteile temporaler rauschunterdrückung einbeziehen will, macht's sehr wenig sinn, derartiges im resolve umsetzen zu wollen. ansonsten werden die ersten kader sicher nicht besonders schön.
Weshalb?

Einen NR-note könnte man übrigens auch ganz am schluss der arbeit einfügen und hat dann eben am ende den renderaufwand, kann sein raw aber wie gewohnt bearbeiten.



Antwort von mash_gh4:

Weshalb?

wenn man die clips mit ausreichend großen edit-handles rausrendert und später die einleitenden kader nicht nutzt, dürfte es vermutlich keine probleme geben. im gewöhnlichen resolve workflow wird aber wohl kein derartiger preroll vorgesehen sein. temporale noise reduction braucht aber naturgemäß ein paar frames bis sie richtig greift.



Antwort von Goldwingfahrer:



Bildrauschen ist nur im Chromakanal zu finden,wie soll denn das "entfernen" klappen wenn das Tool in RGBRGB im Glossar erklärt arbeitet.

Du kannst mit Resolve jeden x-beliebigen Kanal einzeln anfassen.
Egal ob RGBRGB im Glossar erklärt, YUVYUV im Glossar erklärt, Chroma/Luma usw.
Einfach einen neuen Node aufmachen, erst den Entsprechenden Farbraum und dann den Kanal auswählen.

Da muss man sich dann auch nicht mit Qualifyern rumschlagen.

Danke,hab bis anhin nur jemanden über die Schulter geguckt der mit Resolve arbeitete,muss mich aber selber damit beschäftigen.

Egal ob RGBRGB im Glossar erklärt, YUVYUV im Glossar erklärt, Chroma/Luma usw.
also ähnlich wie in After Effect mit Color Finesse 3 ? siehe Screen.
Ausgabe bleibt aber immer in RGBRGB im Glossar erklärt,egal ob ich jetzt UtVideo oder zum Bsp. Canopus HQX einstelle für die Ausgabe.



Antwort von Paralkar:

Hmm, ist halt die Frage, ob das grundsätzlich Denoising in den Raw Settings was taugt.

Abgesehen davon ist halt die Frage, ist es das selbe wenn ich ejtzt ein verrauschtes Bild nehme, den Schwarzwert anhebe als stilistischen Effekt und dadurch auch mehr Rauschen raushole und das dann Denoise oder zuerst das Denoising, da ich dann schon weniger Rauschen im Anheben der Schwärzen habe.

Hmm das ist die Frage



Antwort von iasi:

Das sind wirklich die Fragen ...

Vielleicht muss man da wirklich von Aufnahme zu Aufnahme unterscheiden.

Wenn ich eh weiß, dass ich extremes Material nicht "glatt und sauber" bekomme, ohne alle Details einzudampfen oder andere unschöne Effekte zu erzeugen, versenke ich das Rauschem im Schwarz oder akzeptiere ein angenehmes Rauschen.

Anderes sieht es bei Material aus, das ordentlich belichtet ist und nur einen leichten Rauschteppich hat, den man leicht minimieren kann.

Gerade weil NR so sehr am Rechner saugt, tendiert man ja gern dazu, dies erst am Ende zu aktivieren.
Aber es hat doch auch Auswirkungen auf das gesamte Grading, wenn man mit dem NR stark eingreifen muss.

Aber mal ganz konkret:
Welche Einstellung im Resolve NR nehmt ihr generell vor, wenn das Material vergleichsweise stark rauscht? Man muss hier wohl unterscheiden zwischen starken Bewegungen und relativ statischen Aufnahmen.



Antwort von Frank Glencairn:

So sehr ich Resolve auch mag, aber ich bekomme regelmäßig deutlich bessere Ergebnisse, wenn ich über die entsprechenden Clips, RedGiant Denoiser II laufen lasse (nachdem das Grading erledigt ist).
Ich hab's noch nie wirklich hinbekommen, in Resolve ein zufriedenstellendes Denoising durchzuführen - wenigstens nach dem, was für mich persönlich zufriedenstellend bedeutet, aber womöglich bin ich da auch zu pingelig.



Antwort von CameraRick:

So sehr ich Resolve auch mag, aber ich bekomme regelmäßig deutlich bessere Ergebnisse, wenn ich über die entsprechenden Clips, RedGiant Denoiser II laufen lasse (nachdem das Grading erledigt ist).
Ich hab's noch nie wirklich hinbekommen, in Resolve ein zufriedenstellendes Denoising durchzuführen - wenigstens nach dem, was für mich persönlich zufriedenstellend bedeutet, aber womöglich bin ich da auch zu pingelig.
NEAT Video als OFX würde Dir, behaupte ich, aber noch bessere Ergebnisse bringen.

Der RG Denoiser ist weniger potent, und braucht eben noch einen zweiten Arbeitsschritt.
Dazu würdest Du, behaupte ich, das Signal ein wenig besser behandeln wenn Du vor dem Grading denoised - nicht danach. NEAT ist da auch recht flott unterwegs.



Antwort von iasi:

hier nochmal der Vergleich zu den beiden genannten


Resolve genügt bei normalem Material durchaus - bei extremem mag das anderes sein ...
Leider gibt Neat nur als 720p-Demo - bedauerlich ...



Antwort von CameraRick:

hier nochmal der Vergleich zu den beiden genannten


Resolve genügt bei normalem Material durchaus - bei extremem mag das anderes sein ...
Leider gibt Neat nur als 720p-Demo - bedauerlich ...
Aja, bin nicht sicher ob ich Film Riot da so folgen würde; ich hab das mal selbst etwas getestet (kann jetzt jeder entscheiden ob er das ernster oder weniger ernst nimmt), und fand da NEAT immer besser. Gerade was den Workflow+Geschwindigkeit angeht, OFX ist halt eine nette Geschichte.

Wenn Du magst schickst mir einen Streifen Footage+DaVinci Projekt/LUT (bzw eben ein Grading was ich irgendwie drüber schlagen kann damit was gemacht ist), und ich lasse beides drüber laufen (Denoiser nachher, NEAT vorher+nachher), und dann entscheidest selbst?



Antwort von Goldwingfahrer:

Danke für diese Einschätzung.
Bin selber nebst Resolve und Cyberlink Color Director 2+3 nun auch unter CS6 am probieren.
Hab aber nur verrauschtes SD Material.

Fazit:bei AE dauert die Abarbeitung bedeutend länger als wenn ich in Avisynth das Rauschen eliminiere und was mich noch mehr stört...ich finde keine Möglichkeit das Signal auf einen ext.Kontr.Moni auszugeben.

Muss also doch was finden das ich unter Edius 6.08 und mit der neuen V. 7.41
einsetzen kann.



Antwort von iasi:

hier nochmal der Vergleich zu den beiden genannten


Resolve genügt bei normalem Material durchaus - bei extremem mag das anderes sein ...
Leider gibt Neat nur als 720p-Demo - bedauerlich ...
Aja, bin nicht sicher ob ich Film Riot da so folgen würde; ich hab das mal selbst etwas getestet (kann jetzt jeder entscheiden ob er das ernster oder weniger ernst nimmt), und fand da NEAT immer besser. Gerade was den Workflow+Geschwindigkeit angeht, OFX ist halt eine nette Geschichte.

Wenn Du magst schickst mir einen Streifen Footage+DaVinci Projekt/LUT (bzw eben ein Grading was ich irgendwie drüber schlagen kann damit was gemacht ist), und ich lasse beides drüber laufen (Denoiser nachher, NEAT vorher+nachher), und dann entscheidest selbst?

Danke für das Angebot.

Ich hab eigentlich nur einen Schwung Aufnahmen, die nach starkem NR verlangen würden: Bei der Aufnahme kam dann aber wirklich alles zusammen. Doku-Aufnahmen. Es hieß, alles würde innen geschehen. Dann aber lief es bei eisigen Temperaturen außen vor dem Haus ab - eine 60WGlühbrine am Haus beleuchtete den ganzen Hof - weiter unten an der Straße eine dieser berüchtigten Straßenlampen, die grünverseuchtes Licht liefert. Kein Blackshading für diese Situation mehr möglich. Immerhin erreichte die Kamera noch etwa die erforderliche Temperatur. Letztlich dachte ich mir dann: Lass es eben mitlaufen, dann fängst du zumindest den Ton ein. Eingestellt was ging (360°) und die lichtstärkste Linse drauf. Glimmende Zigaretten sieht man leuchten und wenn daran gezogen wird, dann leuchten sie auf wie kleine LED-Taschenlampen.
Was mich später überraschte, waren die Details, die trotz allem selbst im dunkelsten Eck noch vorhanden sind. Rauschen ist natürlich extrem. Diese Aufnahmen clean zu bekommen, ist unmöglich - aber als Nachtaufnahmen mit unverborgenem aber angenehmem Rauschen könnte ich sie vielleicht doch verwenden. Ich hab hierfür ziemlich viele Notes darauf verwendet, alle Möglichkeiten von Resolve zu nutzen, um ein angenehmes Rauschen zu erhalten.

Es geht mir hier im Thread aber vor allem um einen Austausch.
Und bisher entnehme ich den Beiträgen, dass Neat auch der neuesten NR-Version von Resolve weit überlegen ist.



Antwort von CameraRick:

Und bisher entnehme ich den Beiträgen, dass Neat auch der neuesten NR-Version von Resolve weit überlegen ist.
Für meine Begriffe ja.

Wobei ich glaube, ohne das getestet zu haben, dass DaVinci etwas flotter ist. Aber es arbeitet eben auch etwas anders - ich würde sagen, nicht so "genau".
Neulich erst habe ich was im DaVinci dahem gemacht, und da über eine Nacht-Sequenz NEAT gejagt. Anschließend wollte ich aber in der Firma noch einmal drüber gehen, weil Broadcast Monitor und Gradingpanel (da macht das einfach mehr Spaß), nur haben wir hier kein NEAT... also runter geworfen, und zur PreviewPreview im Glossar erklärt mal das DaVinci Denoising genutzt.
Das klappte aber, zu meiner Überraschung, so gut dass ich mich entschlossen hatte das einfach drauf zu lassen statt wieder NEAT drüber zu bügeln. Kommt halt echt ein wenig auf die Shots drauf an :)

Das wirft auch gleichzeitig ein interessantes Licht auf DaVinci, da es selbst in der Lite mit OFX spielen mag. Sprich, solang ich wegen Auflösung und Hardware mit der Lite auskomme, kann ich lieber in NEAT investieren statt den Dongle zu kaufen, und spare eine ganze Menge Geld. Und das bei einem (meiner Erfahrung nach) besseren Ergebnis.
An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich es schade finde das Fusion nur in der vollen Version mit OFX spielen mag

So oer so, das Angebot steht, wenn Du wissen willst was man mit ein paar Handgriffen aus Deinem Material noch kriegen kann.
Mit RED Cine X ein 2-Sek Snippet ausschneiden würde ja reichen! :)



Antwort von motiongroup:

nur am Rande eingestreut...

http://www.cinemartin.com/denoiser/

hat den schon jemand ausprobiert?



Antwort von CameraRick:

nur am Rande eingestreut...

http://www.cinemartin.com/denoiser/

hat den schon jemand ausprobiert?
149-249$ (Std ist keine Option) für eine Standalone ... da sollte die aber bitte auch einiges bieten.
Da kann ich ja auch gleich Dark Energy kaufen.

Würde mich auch interessieren ob Cinemartin hier was brauchbares liefert, ansonsten ist NEAT mir da doch irgendwie lieber (und als PluginPlugin im Glossar erklärt nahezu überall wo es spannend ist integrierbar)



Antwort von motiongroup:

aha , ich hatte die Info
It is available and it is delivered in both 32 & 64 bit versions, starting at a introductory price of 49 € for Std (up to 1920×1080) version and 99€ for Pro (up to 4K) version. Requirements are Windows 7 or windows 8 (and 8.1).

sehe gerade auf der Website das die Preise angezogen haben..



Antwort von Goldwingfahrer:



sehe gerade auf der Website das die Preise angezogen haben..

Klar....weil der Wert des Euro"s seit Donnerstag um 09:30 ins bodenlose gefallen ist.

Kaum hat unsere SNB die Unterstützung nicht mehr weiter erhöht und das "Aus" bekannt gegeben,trudelt der Wert des Euro"s.

Jetzt heissts abwarten...was am nächsten Donnerstag passiert bei der Hauptsitzung in der EZB



Antwort von iasi:



sehe gerade auf der Website das die Preise angezogen haben..

Klar....weil der Wert des Euro"s seit Donnerstag um 09:30 ins bodenlose gefallen ist.

Kaum hat unsere SNB die Unterstützung nicht mehr weiter erhöht und das "Aus" bekannt gegeben,trudelt der Wert des Euro"s.

Jetzt heissts abwarten...was am nächsten Donnerstag passiert bei der Hauptsitzung in der EZB

was soll passieren - dort wird man jubeln ... besser kann"s für die EZB doch gar nicht laufen.



Antwort von prime:

nur am Rande eingestreut...

http://www.cinemartin.com/denoiser/

hat den schon jemand ausprobiert?
Höchstwahrscheinlich die denoiser die in ffmpeg vorhanden sind, ich denke nicht das die einen eigenen denoiser geschrieben haben.



Antwort von mash_gh4:

Höchstwahrscheinlich die denoiser die in ffmpeg vorhanden sind, ich denke nicht das die einen eigenen denoiser geschrieben haben.

der dort und im avisynth enthaltene 'hqdn3d' ist ohnehin ziemlich interessant und gut. es handelt sich dabei allerdings um eine hoch spezialisierte form der noise reduction, die sich nur in relativ wenigen fällen sinnvoll anwenden lässt. dort wo es passt, erhält man damit aber erstaunliche resultate.

das ist allerdings genau der punkt, der mich an vielen kommerziellen produkten stört. es wird nicht wirklich klar ersichtlich, welche ansätze der rauschunterdrückung zum einsatz kommen. sinnvoll kann man das zeug aber nur nutzen, wenn man es sehr gezielt einsetzt -- d.h. zwischen unterschiedlichen ausprägungen des rauschens differenziert und die bearbeitungsspielräume in der gegebenen szene berücksichtigt, und dann erst ein geeignetes mitteln der rauschunterdrückung wählt.



Antwort von Klose:

Zeigt bei euch Davinci Resolve 11 auch bei CinemaDNG Pocket aufnahmen 16Bit statt 12Bit an?

Ist das ein Fehler?

Prores wird mit 10Bit angezeigt



Antwort von Frank Glencairn:

Nein, das ist völlig okay - die BM DNGs werden nach 16bit debayered.

was soll passieren - dort wird man jubeln ... besser kann"s für die EZB doch gar nicht laufen.

Dann wart mal ab, was am 13. September passiert.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
DaVinci Resolve - Rauschen am Anschlag
Davinci resolve 10 fügt Farbrauschen hinzu
Davinci Resolve R3D Import erzeugt Treppchenbildung/Rauschen
Resolve Qualifier - Rauschen
Kann man den Blackmagic DaVinci Resolve Studio 15 Key auch für Resolve 16 nutzen?
Davinci Resolve 15
DaVinci Resolve 15.0.1 - Update
Davinci Resolve will nicht...
Davinci Resolve stabilizer
Delete in Davinci resolve
DaVinci Resolve 12.3 Update
DaVinci Resolve - Timeline-Probleme
Davinci Resolve 15 Beta 5 verfügbar
Blackmagic DaVinci Resolve 14 Beta 9
Kurznews: Update: DaVinci Resolve 11.3.1
DaVinci Resolve 2 Clip Loop.
NAB 2017 - Davinci Resolve 14
Blackmagic DaVinci Resolve 12 ist da
DaVinci Resolve 14 Public Beta
DaVinci Resolve 14 beta 3 erschienen
Blackmagic DaVinci Resolve 12 im Test
Davinci Resolve 15 Fragen (multicam)
DaVinci Resolve: Hardware acceleration
davinci resolve 16.1 beta 3 erhältlich
Neue Version - DaVinci Resolve 14.3
Davinci Resolve leicht erlernbar?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen