Logo Logo
/// 

DVD wird von Windows/ DvD Spieler nicht abgespielt!



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum DVD / Blu-ray Authoring / Encoding-Forum

Frage von Fader8:


Liebe Slashcammer

Die DvD die ich kürzlich als ISO abgesichert und abgegebem habe, wird von Windows & DVD Spieler nicht abgespielt werden. Was ist da beim Brennen bzw. Erstellen der Datei schiefgelaufen?

Danke für eure Hilfe!

Grüsse und einen schönen Abend

Fader



Antwort von Alf_300:

Was idt den auf der gebrannnten DD drauf ?
xxxx.ISO oder Video_TS



Antwort von Fader8:

....ich glaube Video_ts (hab grad keinen Zugriff zu einer DvD). Dachte schon dies könnte das Problem sein...

Ich habs mit dem Festplatten Dienstprogramm gebrannt, aber dort nichts eingestellt; also ISO ausgewählt und das brennen Zeichen gedrückt.

Was muss ich anders machen?





Antwort von Alf_300:

Wenn das Brennprogramm aus der ISO wieder Video_TS gemacht hat , dann sollte eigetlich passen ;-(



Antwort von Fader8:

Seltsam :( könntecda beim Exportieren was in die Hosen gegangen sein?



Antwort von Alf_300:

Ist das MAC ?
Besorg Dir ein anderes Brennprogramm.

Eine Eigenheit bei Video_DVDs ist dass die Einsprungadresse in einem Bestimmten Sektor liegen muß damit das Medium richtig erkannt wird.
Wird das ISO z.B. als Daten_DVD gebrannt funktioniert es nicht.



Antwort von Fader8:

Ja dies ist Mac.

Komisch ist einfach, dass es auf meinen Macbook erkannt wird und automatisch abspielt und auf dem Windows rechner nicht. Ich versuche es mit einem anderen Brenn Programm!

Ist "Burn" eine geeignete Software?

grüsse



Antwort von Jott:

Das hat doch mit dem Mac nichts zu tun.

Des Rätsels Lösung ist wahrscheinlich schlicht die Formatierung: eine Video-DVD muss im UDF-Format geschrieben werden, damit sie überall läuft. Hast du das gemacht?

Manche Hardware-Player verlangen auch neben dem VIDEO_TS-Ordner auch den leeren AUDIO_TS-Ordner, was nun mal die Norm ist. Ein echtes Video-DVD-Brennprogramm (z.B: Toast, das selige iDVD, auch die Bordmittel von fcp 7 und fcp x) macht das alles automatisch richtig.



Antwort von Fader8:

Ok! Wusste ich nicht...

Es geht ja um ein .iso Files, da bringt mir IDVD ja nichts...toast kostet soviel ich weiss.

Der Kunde möchte eben seine DVDs brennen, also nicht meine Aufgabe. Ich denke nicht, dass er sehr erfreut sein wird, wenn er noch ein Programm kaufen müsste....

Danke Jott



Antwort von dienstag_01:

Für Windows gibt es ImgBurn, auch kostenlos, arbeitet perfekt. Die zum Betriebssystem gehörenden Brennoptionen sollte man nicht nutzen (nach meiner Erfahrung).



Antwort von Fader8:

Danke für den Tipp Dienstag_01

Ich und der Kunde arbeiten jedoch mit Mac...

Ach ist das ein Mist, kann doch nicht sein, dass eine funktionable DVD zu brennen so ein Ding ist (Frustration :P )

Gibt es ein kostenfreies Programm für Mac, mit dem ich .iso Files auf eine DVD brennen kann und die DVD (Video_ts /audio_ts) sowohl auf Mac, Windows und einem DVD Gerät abgespielt werden kann?

Grüsse



Antwort von Fader8:

...hier noch der Inhalt der .iso Datei, falls das zur Problembehebung beiträgt:



Antwort von dienstag_01:

Die von dir abgebildeten Dateien müssen sich alle im Ordner VIDEO_TS befinden. Ist das so?



Antwort von Fader8:

Ja das ist so! Hat aber kein Audio_TS auf der DVD...

Grüsse



Antwort von dienstag_01:

Am fehlenden AUDIO_TS Ordner KÖNNTE es liegen, ich vermute es aber eher nicht.
So wie ich gesehen habe, brennt BURN Image Dateien.



Antwort von Alf_300:

Die meisten Brennprogramme schreiben inzwischen keinen AUDIO_TS Ordner, daran liegt es also nicht.
Schleierhaft ist mir warum die DVD nicht unter Windows läuft
ist da kein DVD_Player installiert



Antwort von DoBBy:

Hast du die Image-Datei mit einem virtuellen CD/DVD-Laufwerk getestet? So was wie Daemon Tools für Windows. Keine Ahnung, ob's das auch für MAC gibt. Jedenfalls könnte der Fehler auch schon direkt am Image-File liegen. Wenn das schon nicht standard-konform erstellt wurde, sprich, keine ordentliche DVD-Video-Struktur, dann bringt natürlich auch 1000 mal brennen nichts.

Komisch allerdings, dass die Disc dann am MAC läuft. Vielleicht ist das allerdings eine Eigenart von MAC?

Im Zweifelsfall die ISO-Datei nochmal sauber neu erstellen lassen und überall darauf achten, dass am Ende eine DVD-Video-konforme ISO-Datei herauskommt. Dann nochmal und mit nicht all zu schneller Brenngeschwindigkeit brennen.

Falls du Zugriff auf einen Windows-PC hast, dort kannst du die ISO-Datei natürlich auch Ruckzuck mit dem oben genannten ImgBurn brennen. Was es vergleichsweise da für MACs gibt, kann ich als alter Windows-Benutzer nicht sagen.



Antwort von Fader8:

Hallo DoBBy

Danke für deine Tipps.

Nein habenich noch nicht getestet. Gute Idee allerdings!

Ich konnte gar nichts gross einstellen bei der image datei in Encore...

Ich werds nochmal neu exportierem bezweile aber eine änderung

Grüsse



Antwort von TheBubble:

Mal eine ganz einfach Frage: Ist unter dem verwendeten Windows (welche Version?) überhaupt eine DVD-Abspielsoftware installiert?



Antwort von DoBBy:

Mal eine ganz einfach Frage: Ist unter dem verwendeten Windows (welche Version?) überhaupt eine DVD-Abspielsoftware installiert?

Sollte ab Windows 7 eigentlich automatisch der Windows Media Player abspielen können. Ohne weiteren Codecs...



Antwort von TheBubble:

Leider nein, es kommt auf die genaue Version an.



Antwort von Fader8:

Neulich habe ich eine neu gebrannte DVD auf Windows 7 abgespielt; sie lief, aber die qualität des Tons war extrem miserabel....jetzt wird es wohl ganz speziell.

Ich habe hier mal ein paar Screenshots meiner Encore Settings gemacht (siehe Anhang). Was ja festzustehen scheint, ist der Audio_TS Ordner, welcher fehlt.

Danke sehr für eure Hilfe.

Grüsse



Antwort von dienstag_01:

Die Einstellungen auf den von dir geposteten Screenshots haben auf die Qualität der DVD keinen Einfluß.
Die Qualität legt man mit den Encoding-Parametern fest.
Interessant in dem von dir beschriebenen Fall wäre, welcher Player die DVD auf Windows 7 abgespielt hat.



Antwort von DoBBy:

Beim Kopierschutz CCMS steht bei mir standardmäßig aber eingestellt: Unbegrenzte Anzahl an Kopien zulassen.

Weiß nicht, warum das bei dir auf "Keine Kopien zulassen" steht. Da brauchst du sowieso nichts dran rumstellen, denn normale PC-Laufwerke sind nicht in der Lage eine Disc mit Kopierschutz zu versehen.

Wie "dienstag_01" schon gesagt hat, bringen deine Screenshots gar nichts. Interessanter wäre gewesen, du hättest mal einen Screenshot von deinen Transcode-Einstellungen gepostet (Rechte Maustaste in Encore auf deinen Film ---> Transcodeeinstellungen)

Da kannst du nämlich Bild- und Tonqualität einstellen. Wenn du sagst dein Ton sei schlecht gewesen, liegt da wohl am ehesten der Hase begraben. Oder aber dein Ausgangsmaterial mit dem du Encore fütterst, ist an sich schon bescheidener Natur.



Antwort von Fader8:

@ Dienstag und Dobby:

Das "keine Kopiene zulassen" habe ich versehentlich eingestellt, sollte dem Standart festgelegt sein!

Ich kann die Transcodeeinstellungen im Projektfenster nicht öffnen. Wahrschienlich weil ich die Files schon transcodier habe (Sequenzen per Dynamiclink aus Premier). Eingestellt sind sie allerdings auf "Automatisch", was
wahrscheinlich dem Standart entspricht...

Also Audio_TS Orner scheint nicht wichtig zu sein...

Die Version von dem Windows Player werde ich noch abchecken.

Hier noch 2 Screenshots der Einstellungen.



Antwort von DoBBy:

Genau, der letzte Screenshot ist der Richtige. Da steht zwar nun "Automatisch" als Transcodeeinstellungen, wenn du rechts aber auf "Transcodeeinstellungen bearbeiten" klickst, kannst du eigene Einstellungen vornehmen für Bild und Ton.

Wenn du "Automatisch" ausgewählt lässt, gleicht Encore die Endqualität so an, dass alles problemlos auf die DVD passt. Wenn du also viel Material hast (60 Minuten oder mehr) und du nicht selber rechnen willst, wieviel Minuten bei wieviel Bitrate auf eine 4,7 GB DVD passt, dann lass das auf Automatisch und Encore macht das entsprechend.

Wenn du allerdings selber Einfluss auf Bild und Ton haben willst, dann klicke auf "Transcodeeinstellungen bearbeiten" und nimm Einstellungen für Bild und Ton vor.

Dass du dein Material von Premiere per Dynamic Link gezogen hast, heißt nicht, dass es automatisch schon transcodiert wurde, sonst würde auch in Encore nicht "automatisch" stehen, sondern "transcodiert".

Um was für Material handelt es sich denn beim Originalmaterial?



Antwort von Fader8:

Ok! Ja ich habe auch gesehen, dass man Einstellungen vornehmen kann, habe mir aber eben gedacht, dass "Encore" das richtige macht. Das Material ist unter 60 Minuten lang.

Transkodiert habe ich die Assets schon in Encore.
In Premier bearbeitet habe ich, AVCHDAVCHD im Glossar erklärt, MOV und .m2t (HDV) Files.

Liegt es vielleicht daran, dass ich bei den Transkodiereinstellungen H.264 anstatt MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt ausgewählt habe?

Grüsse



Antwort von dienstag_01:

Da steht ja ziemlich deutlich da: BLUE-RAY. Nur dort geht h264 und nur das betrifft es auch (was dort steht, hat keinen Einfluß auf die DVD-Erstellung).
Wo ich aber zweifel: eigentlich funktionierte doch deine DVD. Nur bei Windows SOLL es Probleme geben. Das kann wiederum nicht an den Transcode-Einstellungen liegen.



Antwort von Fader8:

Wieso ist diese Option in einem DVD Projekt überhaupt verfühbar bzw. wieso habe ich 2 Transkodiereinstellungsmögl. ?

Update: Ich habe das Projekt nun direkt von Encore auf eine DVD gebrannt; selbes Symptom die DVD funktioniert auf MAC super....auf Windows ist der Ton äusserst miserabel (mit neustem VLC Player). Also der Fehler muss irgendwo im Projekt liegen, wobei es äusserst seltsam ist...

Ich danke euch vielmal für eure Hilfe. Schätze dies wirklich sehr. Hätte nicht gedacht, dass eine DVD zu brennen eine Hürde darstellt...

Grüsse



Antwort von dienstag_01:

Den Unterschied zwischen Mac und Windows im Audiobereich verstehe ich nicht, d.h den sollte es nicht geben. Schau dir das genau an, auch die Transcodeeinstellungen.

DVD verträgt auch PCM Audio. Man kann also einfach die Audiospur in Encore mit einem separaten Audiofile (wav) ersetzen. Das wiederum könnte man aus dem Premiere-Projekt separat exportieren. Datenmenge wird natürlich etwas größer.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass du ganz schön schwimmst bei deinem Projekt. Manche Dinge funktionieren nicht ohne Grundlagen. Leider. Oder zum Glück ;)



Antwort von Fader8:

Ja ich werde es mir anschauen. Denkst du, dass es vielleicht hilf wenn man die Premiere Files erst Exportiert & Dann erst in Encore einfügt? Veilleicht liegt es am Dynamic Link?

Hmm Nein so würde ich das nicht behaupten. Ich schwimme ein bisschen was die DVD Angelegenheit betrifft. Aber man Gerät halt an versch. Probleme/ Diskurse, diese Grundlagen und Erfahrungen Schulen und einem sehr viel weiter bringen für weitere Projekte. So empfinde ich dies jedenfalls....Turorials sind super toll, aber erst wirklich im Einsatz merkt man, wo es noch fehlt, oder wo man kräftig dazu lernen kann (;



Antwort von dienstag_01:

Am Dynamic Link kann es meiner Meinung nach nicht liegen.
Wenn du aber gleich aus Premiere heraus encodierst, kannst du die Files sehr einfach auch mal seperat auf Windows testen.
Ein Vorschlag (ohne die röße jetzt berechnet zu haben):
Video: Mpeg2, VBRVBR im Glossar erklärt 2 Pass, 5 und 8 oder 6 und 9 Mbit (jeweils Target und maximale Bitrate), maximale Qualität anklicken, Previews aus.
Audio: Dolby oder eben PCM.
Diese Files (oder dieses File) in Encore importieren, dann sollte dort unter DVD Trancode Status *Nicht Transkodieren* angezeigt werden. Dann Image erstellen.



Antwort von DoBBy:

Das wäre auch mein Vorschlag gewesen. Einfach mal in die Transcodiereinstellungen von Encore und mal bei Video einen Wert einstellen (da dein Video ja unter 60 Minuten ist) könntest du es sogar mal mit einer konstanten Bitrate versuchen. Mache ich immer, wenn ich weiß, dass alles auf die Disc passt. Variable Bitrate ist ja wirklich nur dann angemessen, wenn du um das letzte Fünkchen Platz auf der Disc und um Qualität kämpfst.

Mein Vorschlag wäre gewesen: Video 6,5 oder 7 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt konstante Bitrate (CBR)
Ton: Dolby Digital 320 kbit/s (oder auch 192 kbit/s); bei genug Platz auf der Disc kannst du sogar PCM unkomprimiert nehmen; das solltest du aber checken zwecks Platz.

Und dann einfach mal rausbrennen. Also bei DEN Einstellungen, aber auch bei "dienstags_01"'s Einstellungen sollte da am Ende keine vermurkste Qualität, sei es Bild oder Ton, rauskommen.

Ob du in Premiere renderst und damit Encore fütterst, oder ob du Encore mit den Projektdateien von Premiere (oder per Dynamic Link) fütterst, spielt keine Rolle. Ist bei beiden Programmen eh der gleiche Encoder.

Bei Premiere gibt es bei den Exportoptionen aber direkt ein Feld "MPEG DVD". Das erstellt dir eine Bilddatei *m2v und eine Tondatei *ac3, die du dann problemlos in Encore importierst und dann sollte Encore das bereits als DVD-Datei erkennen und als Status "transkodiert" darstellen, weswegen du dann nichts mehr transkodieren lassen musst von Encore.

Ob das bei normalen MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt Dateien, wie von "dienstag_01" vorgeschlagen, auch so ist, weiß ich nicht, da ich immer direkt die m2v nehme. Aber eigentlich sollte da dann auch transkodiert stehen; immerhin ist ja DVD auch nichts anderes als MPEG-2.

Wenn DANACH immer noch schlechte Qualität rauskommt, dann prüfe mal dein Originalmaterial nach schlechtem Ton (oder Bild, je nach dem). Weil dann liegt's garantiert nicht mehr am Encodieren.

Auch sind die Unterschiede zwischen Mac und Windows komisch. Hast du die DVD einfach mal an einem stinknormalen DVD-Player mit Fernseher getestet? PC-Monitore (und -lautsprecher) sind in der Regel sowieso nicht sonderlich gut für eine halbwegs zuverlässige Sichtung von DVDs geeignet, da PC Monitore sowieso einen anderen Farbraum und Hertzzahl haben als normale TVs. Bei Soundsystemen kann es, je nach Konfiguration, Soundtreiber, Soundeffekteinstellungen ("Ich brauch an meinem PC für meine Mukke richtig viel Extra-Bass und kaum Höhen"), noch schlimmer sein...

Also nicht unbedingt von einer PC-Wiedergabe verwirren lassen...



Antwort von Alf_300:

CS6 macht bei Dolby (ohne Suround Plugin) nur noch 128 Kb also 2x 64 da kanns schon sein dass das vergleichsweise bescheiden klingt. - entsprechend würde ich PCM empfehlen oder in AME den Mainconcept Old auswählen



Antwort von dienstag_01:

Oder einfach die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt hochsetzen, geht vielleicht am einfachsten ;)



Antwort von Fader8:

Danke für die Beiträge. Werde sie morgen gut ausgeschlafen nochmals durchlesen.

Was ja sehr speziell scheint ist, dass gutes Audiomaterial vorhanden ist. Ist ja beim abspielen Auf OSX vorhanden.

Ich werde eure Vorschläge ausprobieren. Danke Euch!!

Grüsse



Antwort von Alf_300:

@Dienstag
Wie meinst den das ?



Antwort von dienstag_01:

Wie soll ich das meinen, einfach beispielsweise 320kb eingeben.
Versteh ich jetzt nicht.



Antwort von Alf_300:

@Dienstag
Dazu muß man den Mainconcept CodecCodec im Glossar erklärt OLD im AME auswählen, sonst klappt da nicht (das normale Preset in Premiere läßt eine solche Änderung nicht zu)



Antwort von dienstag_01:

Kann sein, das hab ich jetzt nicht so auf der Rechnung.
Egal was man macht, ist immer irgendwie ein Gewurschtel.
EDIT: Adobe und Mainconcept haben sich scheinbar auf so einen Sonderweg begeben (gehabt?), vielleicht ist das der Grund, da eine neue Version anzufangen.



Antwort von Alf_300:

Ein gewurschtel ist das nicht, denn
@
Die DvD die ich kürzlich als ISO abgesichert und abgegebem habe, wird von Windows & DVD Spieler nicht abgespielt werden. Was ist da beim Brennen bzw. Erstellen der Datei schiefgelaufen?

So wie es aussieht ist der Kunde mit Windows auch überfordert, den auich wenn z.B. die für einen Standalone Player erfordrrliche Einspungadresse nicht vorhanden ist müßte ein Softwareplayer unter Windows die DVD oder den DVD_folder abspielen.

Fader8 hat scheinbar auch keinen Bekannten der ihn mit Imgburn aus der Patsche hilft, oder der generell Video_Dvds machen kann.

Auch EDIT:
Die neuen Codecs haben Adobe Copyright und sind was dolby betrifft mit 64kb pro Kanal vermutlich lizenzfrei (und was mich betrifft so würde ich sagen CS6 ist ein abgespeckes CS5)



Antwort von dienstag_01:

Egal.
Beim TO sind es einfach auch mehrere Baustellen, die eine effektive Fehleranalyse so schwierig machen. Einmal ISO brennen, unter verschiedenen Btriebssystemen, ich persönlich kenne mich mit Mac überhaupt nicht aus. Zum zweiten das Abspielen der DVD, was nicht überall funktionieren soll. Und zum dritten die Audiqualität, über die nur auf einem einzelnen (Windows-) System geklagt wird. Das spricht für mich nicht gerade für ein Encoding-Problem von Premiere oder Encore. Aber wer weiss.



Antwort von Alf_300:

@Dienstsg
Da hast Du Recht.

Dem Fader8 ist also nur zu empfehlen eine DVD zu erstellen die auf seinem MAC UND auf seinem DVD_Standalone läuft. (ob nun mit Encore oder Toast wenn der damit vielleicht besser zurecht kommt)
Während sich der Windows_Mann selber seine Kopien ziehen soll. (BASTA)



Antwort von DoBBy:

Alf, stimmt das denn wirklich, dass CS6 bei Dolby Digital nur noch auf 128 kbit/s beschränkt sein soll?? Wäre ja 'ne Unverschämtheit, aber würde auch bei mir in letzter Zeit auftretende Ton-Eigenarten somit erklären... Hast du da irgendwo ne Quelle für?

Und warum sollte das bei CS6 nun eingeschränkt sein???



Antwort von Alf_300:

@DoBBy

Ja und Nein, weil man ja im AME noch den alten Mainconcept CodecCodec im Glossar erklärt mit Einstellungen bis 448kb hat.

Betrifft übrigends nur h.264 und H.264 Blu Ray
Bei Mpeg2 ist Alles wie gehabt

Mit etwas geschick kann man die Codecs auch von AME nach Premiere kopieren dann hat man

H.264 (Vorgängerversion)
H.264 Blu Ray (Vorgängerversion)
Mpeg4 (Vorgängerversion)

auch in Premiere verfügbar

Dass man CodecCodec im Glossar erklärt zukaufen muß ist ja nichts Neues Dolby 5.1 kostet allerdings bei Minnetonka oder auch Mainconcept(Rovi) 250 Euro

Quelle dazu hab ich auch = Bildschirm und Alle die CS6 nutzen




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum DVD / Blu-ray Authoring / Encoding-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
"Das Seitenvehältnis dieser Datei wird von DVD nicht unterstützt"
Windows 8 DVD Brenner nicht gefunden
MOV Dateien werden in Windows 8.1.1 Pro nicht korrekt abgespielt
Resolve preview wird nicht mehr abgespielt!
DVD nicht synchron auf DVD Player, aber auf PC (mit VLC....)
Asio-Treiber: Vorschau wird nicht abgespielt (oder auch gar nichts)
DVD Bearbeiten, Pioneer HS 545 DVD Rekorder, Standbild erstellen, Avis
Export Konzertaufnahmen - Daten-DVD mit H264 oder MPEG2-DVD
Film auf DVD brennen, der in jedem DVD Player läuft? Welches Programm?
DVD Profi gesucht-Kannst du mir helfen-DVD brennen für wichtiges Projekt?!
DVD Kopierschutz-Frage (im Vergleich zu einer gepressten DVD)
DVD Drucker nur für DVD druck?
DVD immer 25p? (Mini-DV -> DVD)
DVD Architect Menü Foto in Schaltfläche wird sehr unscharf dargestellt
DVD auf Mac erstellt - läuft schlecht auf Windows
DVD in China nicht richtig abspielbar
Disc-Name nicht ändern. DVD Architect 5
Brennen von AVHCD Dateien von Canon Legria HF G10 auf DVD
DVD-Recorder empfängt nicht alle Sender!
H264 Files wird unter QuickTime 10 zu dunkel abgespielt
Buttons mit DVD Player (standalone) nicht anwählbar
Premiere elements 11 Testversion DVD brennen klappt nicht.
MPEG2 Datei in Encore 2.0 DVD übernehmen klappt nicht
Von Mini-DV zu DVD
Bitte um Hilfe! Titel sind auf DVD nicht sichtbar!!
VideoStudio x8 Schaltfläche " Disk " fehlt, DVD brennen nicht mög

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Blackmagic
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Frage
Frame
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
Zoom

Specialsschraeg
1. Juni - 1. Oktober / Pforzheim
Kurzfilmwettbewerb: Heldinnen Award
20-24. September / Villach
K3 Film Festival
22. September / München
Hollywood in München: Blockbuster made with Adobe
4-8. Oktober / Münster
Filmfestival Münster 2017
alle Termine und Einreichfristen


update am 20.September 2017 - 18:36
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*