Logo Logo
/// 

DV-AVI, DVD und die Auflösungen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Marc Mittendorf:


Nabbend!

Ich hab da mal ne Frage.
In welchem FormatFormat im Glossar erklärt nehmen eigentlich DV-Kameras auf?
Ich frage deshalb, weil das überspielte DV-Avi in Virtualdub mit 720x576
angegeben wird, aber diese Auflösung 4:3 ist. Das gibt in VD und nach der
Kompression leichte Eierköpfe.
Der Mediaplayer hingegen (;dem ich sonst eher nicht vertraue was Infos über
die Filme angeht) sagt mir das diese DV-Avis 768x576 PixelPixel im Glossar erklärt haben und die
Köpfe passen dann auch.
Hmmm, was nun?

Ich bin gerade dabei 14 Stunden DV-Avi mit DivXDivX im Glossar erklärt zu komprimieren und würde
die Arbeit gerne nur 1x, aber mit dem richtigen Seitenverhältnis machen.

Mit Virtualdub meine ich verschiedene (;ältere und aktuelle) Versionen von VD
und VD-Mod.

mfg, der Marc

P.S.: Wenn ich die Filme mit Studio 9 schneide (;wie in den Jahren zuvor),
dann gibt Pinnacle davon ein DV-Avi aus das 720x576 hat und dann auch im
Mediaplayer Eierköpfe erzeugt.
Hmm, watt nu? ;)





Antwort von Markus Höpfl:

Marc Mittendorf schrieb:
> In welchem FormatFormat im Glossar erklärt nehmen eigentlich DV-Kameras auf?

720x576 IMHO, zumindest alle meine Filme haben dieses Format.

Gruß,
Markus





Antwort von Wolfgang Hauser:

Marc Mittendorf schrieb:

>In welchem FormatFormat im Glossar erklärt nehmen eigentlich DV-Kameras auf?

720x576.

>Ich frage deshalb, weil das überspielte DV-Avi in Virtualdub mit 720x576
>angegeben wird, aber diese Auflösung 4:3 ist. Das gibt in VD und nach der
>Kompression leichte Eierköpfe.

Das liegt daran, daß die meisten Videoformate mit rechteckigen Pixeln
arbeiten, PCs hingegen mit quadratischen.
Abhilfe: In VD die Darstellung auf 4:3 erzwingen (;Rechtsklick auf das
Bild); Player verwenden, den man auf 4:3 zwingen kann, z.B. ZoomPlayer
oder Media Player Classic.

>Der Mediaplayer hingegen (;dem ich sonst eher nicht vertraue was Infos über
>die Filme angeht) sagt mir das diese DV-Avis 768x576 PixelPixel im Glossar erklärt haben und die
>Köpfe passen dann auch.
>Hmmm, was nun?

Vertraust Du GSpot?







Antwort von Frank Derlin:

"Marc Mittendorf" schrieb...
> Nabbend!

Hi.

> Ich hab da mal ne Frage.
> In welchem FormatFormat im Glossar erklärt nehmen eigentlich DV-Kameras auf?

Soweit ich weis bei uns hier 720x576.

> Ich frage deshalb, weil das überspielte DV-Avi in Virtualdub mit 720x576
> angegeben wird, aber diese Auflösung 4:3 ist. Das gibt in VD und nach der

Korrekt also.

> KompressionKompression im Glossar erklärt leichte Eierköpfe.

Bei mir nicht.

> Der Mediaplayer hingegen (;dem ich sonst eher nicht vertraue was Infos über
> die Filme angeht) sagt mir das diese DV-Avis 768x576 PixelPixel im Glossar erklärt haben und die
> Köpfe passen dann auch.
> Hmmm, was nun?

Ich glaub nicht, das der Mediaplayer das weis. Der wird sich eher von Deinem
benutzten DV-Codec über DirectShow beraten lassen. Möglicherweise sagt er Dir
also die resultierende Auflösung unter Einbeziehung das DAR DisplayAspectRatio.
Ich halte es für sinnvoll beim "Mediaplayer" etwas genauere Angaben zu machen.
WMP für den WindowsMediaPlayer, auch mit Versionsnummer zB. WMP7, WMP8 WMP9
WMP10 oder allgemein MPXP für den WMP unter XP. MCP für den MediaPlayerClassic.
Medienwiedergabe für den alten MCI-Player. "Mediaplayer" ist keine eindeutige
Bezeichnung.

> Ich bin gerade dabei 14 Stunden DV-Avi mit DivXDivX im Glossar erklärt zu komprimieren und würde
> die Arbeit gerne nur 1x, aber mit dem richtigen Seitenverhältnis machen.

Vielleicht ist "Video Size Calculator" (;Gunnar Thalin) was für Dich. Da ich
kein DivXDivX im Glossar erklärt nutze reicht mir im Notfall eigentlich FitCD. DivXDivX im Glossar erklärt hat auf DVD-Video
nichts verloren; nur Daten-DVD.

> P.S.: Wenn ich die Filme mit Studio 9 schneide (;wie in den Jahren zuvor),
> dann gibt Pinnacle davon ein DV-Avi aus das 720x576 hat und dann auch im
> Mediaplayer Eierköpfe erzeugt.
> Hmm, watt nu? ;)

'Mediaplayer' updaten oder ersetzen. Oder ignorieren, Kopfrechnen, oder DVD-
Video benutzen. Sicher gibts noch ettliche Möglichkeiten. ;)

Gruß, Frank




Antwort von Marc Mittendorf:


"Marc Mittendorf" schrieb im Newsbeitrag

> Nabbend!
>

Okay, ich denke ich habe es soweit verstanden.
Die Kamera nimmt 720x576 PixelPixel im Glossar erklärt auf. Das hinterläßt aber auf 4:3 Geräten nen
Rand.
Das Video sieht dann am PC-Monitor in der Breite gestaucht aus weil entweder
vorher oder nachher rechteckige PixelPixel im Glossar erklärt zu quadratische wurden, oder
umgekehrt?

Mit Mediaplayer meinte ich den Windows Media Player von MS in der Version 9
auf XP SP2.
Mir ist dann auch aufgefallen das der ein hervorragendes Deinterlacing
hinbekommt. Die DV-Avis haben am PC-Monitor damit abgespielt praktisch
keinerlei Interlacing-Artefakte (;Kämme bei schnellen Bewegungen usw.).

Den Mediaplayer Classic bekomme ich nicht soweit ein auch nur annährend
ähnlich gutes Bild hinzubekommen. Wohlgemerkt ich rede noch von den Rohdaten
die von der Kamera überspielt wurden, also ca. 1GB/5min.

Wie auch immer:
Ich werde aus den Cassetten einen Film schneiden, klar. Der wird als DV-Avi
ausgegeben und auch so angeschaut über PC und Beamer. Danach mache ich für
alle Leute eine DVD mit Tmpegenc und Tmpeg DVD Author. Schon 2x gemacht,
klappt gut.

Aaaber:
Ich möchte gerne die kompletten Cassetten jeweils komprimiert (;bin da
flexibel) auf der Platte, bzw. Daten-DVD haben. Die Cassetten haben ~62
Minuten pro Stück, bei 2200 kbit/s Video und 160kbit/s Audio Mp3/48000khz)
klappt das ganz gut, ich bekomme dann 4 Cassetten auf eine DVD. Die
Artefakte sind akzeptabel.

Das habe ich bisher mit Virtualdub und DivXDivX im Glossar erklärt immer so gemacht. Allerdings
nervt mich da immer noch das interlacing. Ich lasse immer den VD-Filter
Deinterlacing (;blend) mitlaufen, was die Quali dann auch verbessert (;ich
gucke am CRT, bekanntermaßen stört da interlacing-Material derbst), aber so
richtig gut ist es eben nicht.

Liegt das eher an DivXDivX im Glossar erklärt, am Filter oder an hexadezimagonalen Pixeln?
Mit Tmpegenc und dessen Deinterlacing-Filter wirds am PC-Monitor auch nicht
so richtig toll.

Hat da jemand nen guten Tipp für mich ausser die Cassetten einfach so in den
Schrank zu stellen?

mfg, der Marc





Antwort von Roland Steinbach:

Marc Mittendorf wrote:

> Hat da jemand nen guten Tipp für mich ausser die Cassetten einfach so in den
> Schrank zu stellen?

http://www.100fps.com/

Falls Du nur mit dem PC schaust ist die Möglichkeit einen 50fps-Film zu
erstellen die qualitativ beste.




Antwort von Frank Derlin:

"Marc Mittendorf" schrieb...

> Okay, ich denke ich habe es soweit verstanden.
> Die Kamera nimmt 720x576 PixelPixel im Glossar erklärt auf. Das hinterläßt aber auf 4:3 Geräten nen
> Rand.

Vermutlich meinst Du mit "Rand" einen schwarzen Rand, und unter Deinen
4:3 Geräten ist kein (;älterer) Röhren-TV?
Also die wenigen echten DV-Kamera-Videos, die mir bisher untergekommen
sind, hatten keinen Rand. Auch nicht am ComputerMonitor.
Wenn der Rand 8Pixel breit nur rechts und links sichtbar ist, dann würde
ich sagen ist das ok. Dann sind das 704(;702)x576 angepasst auf 720. Für
MPEG2 auf DVD-Video einfach rechts und links abschneiden und die 704 in
4:3 encoden. Bei 1:1 für AVIAVI im Glossar erklärt am PC, und abhängig von Deinem Rand (;bzw.
von dem tatsächlichen Bildinhalt) wirds etwas komplizierter und muß auf
jeden Fall resized werden, zB. auf die von Dir erwähnten 768. Das würde
ich auf jeden Fall vermeiden wollen. Komplizierter deswegen, weil Du den
Rand erwähnst und ich dann erstmal schauen würde, was die Kamera da nun
genau aufnimmt. Als Beispiel vielleicht sowas wie den kreisrunden Teller
von der Wand abfilmen und dann schauen, was VirtualDub (;mit dem internen
DV-Decoder) darüber denkt.
Wenn das keine DV-Kamera ist, die Videos "nur" OnTheFly am PC DV-codiert
werden, dann würde ich MJPG vorziehen.

> Das Video sieht dann am PC-Monitor in der Breite gestaucht aus weil entweder
> vorher oder nachher rechteckige PixelPixel im Glossar erklärt zu quadratische wurden, oder
> umgekehrt?

Ja. Die PixelPixel im Glossar erklärt im Video bleiben da wo sie sind. Nur die Anzeige mit dem
PC-Monitor ist meist 1:1.

> Mit Mediaplayer meinte ich den Windows Media Player von MS in der Version 9
> auf XP SP2.

Dann kann man davon ausgehen, das der den MS-DV-DirectShowDecoder benutzt.
'DV Video Decoder'. MPC mein dazu: XForm In - DVSD 720x576, XForm Out
YUY2 768x576. Aha, der ist schuld. Der mcdsdv.ax tut das nicht.

> Mir ist dann auch aufgefallen das der ein hervorragendes Deinterlacing
> hinbekommt. Die DV-Avis haben am PC-Monitor damit abgespielt praktisch
> keinerlei Interlacing-Artefakte (;Kämme bei schnellen Bewegungen usw.).

Vorsichtig. Es kann sein, das das Deinterlacing (;oder etwas Anderes, was
eine ähnlichen Effekt erzielt) Dein Grafikkartentreiber macht.
Ansonsten sollten die Kämme bei deaktiviertem OverlayOverlay im Glossar erklärt sichtbar werden.
Extras/Plug-Ins/Optionen/Leistung/Erweitert

> Den Mediaplayer Classic bekomme ich nicht soweit ein auch nur annährend
> ähnlich gutes Bild hinzubekommen. Wohlgemerkt ich rede noch von den Rohdaten
> die von der Kamera überspielt wurden, also ca. 1GB/5min.
[snip]

MPC macht hier exakt das gleiche Bild wie der WMP9.

> Das habe ich bisher mit Virtualdub und DivXDivX im Glossar erklärt immer so gemacht. Allerdings
> nervt mich da immer noch das interlacing. Ich lasse immer den VD-Filter
> Deinterlacing (;blend) mitlaufen, was die Quali dann auch verbessert (;ich

Du meinst sicher verschlechtert.

> gucke am CRT, bekanntermaßen stört da interlacing-Material derbst), aber so
> richtig gut ist es eben nicht.

Eine Zerstörung des Bildes kann nie richtig gut sein, im besten Fall wird
es akzeptabel, imho. Nie würde ich blend benutzen. Es gibt eine ganze Reihe
externer Deinterlacer mit verschiedenen Ansätzen für VD. Je nach Source ist
der ein oder andere "besser". Zu MS-MPEG4 Zeiten mal 'smart deinterlace'
(;v1.7 als auch v2.7irgendwas), 'deinterlace - PALPAL im Glossar erklärt movie', 'Deinterlace MAP'.
Seit MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt gibt es keinen Grund mehr zum DeinterlacenDeinterlacen im Glossar erklärt, imho.

> Liegt das eher an DivXDivX im Glossar erklärt, am Filter oder an hexadezimagonalen Pixeln?

Ja.
Ja ganz bestimmt an DivX. ;)
Da fällt mir doch glatt wieder ein, das hier noch ein News-DivX-BodyFilter
fehlt.

> Mit Tmpegenc und dessen Deinterlacing-Filter wirds am PC-Monitor auch nicht
> so richtig toll.

Der galt lange Zeit als langsam aber ausgesprochen gut.

> Hat da jemand nen guten Tipp für mich ausser die Cassetten einfach so in den
> Schrank zu stellen?

Im Ernst. Das ins reine Geschnittene auf andere Casetten speichern, und die
dann entprechend gekennzeichnet in den Schrank stellen.

Gruß, Frank




Antwort von Volker Schauff:

Frank Derlin wrote:

> der ein oder andere "besser". Zu MS-MPEG4 Zeiten mal 'smart deinterlace'
> (;v1.7 als auch v2.7irgendwas), 'deinterlace - PALPAL im Glossar erklärt movie', 'Deinterlace MAP'.

Wobei der PAL-movie kein echter Deinterlacer ist. Der Hintergrund hier:
Selbst bei den Major Labels arbeiten immer mehr und mehr Stümper als
Authoring-Dienstleister, sodaß eigentlich progressive Filme (;PAL Speedup
von 24 auf 25) plötzlich interlaced daherkommen. Grund: Ein
Konvertieralgorithmus für Halbbildfolgen. Dieser schmeißt das erste
Halbbild von FrameFrame im Glossar erklärt 1 weg und fängt somit mit HalbbildHalbbild im Glossar erklärt 2 von FrameFrame im Glossar erklärt 1 an
(;was das neue HalbbildHalbbild im Glossar erklärt 1 wird). Das neue HalbbildHalbbild im Glossar erklärt 2 von FrameFrame im Glossar erklärt 1 wird
Halbbild 1 von FrameFrame im Glossar erklärt 2. Und so rückt jedes HalbbildHalbbild im Glossar erklärt eins nach. Heißt du
hast Pseudo-Interlaced in Progressiv-Material.

Das mag zwar unter gewissen Umständen encodingtechnisch besser sein
(;möglicherweise können so Encoder im üblichen Field-Based Modus minimal
effektiver arbeiten), führt aber auf den meisten Flachbildschirmen zu
ziemlich ekelhaften Deinterlace-Artefakten. Gerade preiswertere
Fernseher, die nur Blend als Deinterlacer nutzen, verschmieren das Bild
dann hoffnungslos. Der PAL-Movie Deinterlacer macht das gleiche wie der
Field Shift Algorithmus, nur umgekehrt (;ich glaub statt ein HalbbildHalbbild im Glossar erklärt zu
entsorgen fügt er eines ein und schiebt den Rest nach hinten, daher
fängt FrameFrame im Glossar erklärt 1 mit einem schwarzen HalbbildHalbbild im Glossar erklärt an).

> Seit MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt gibt es keinen Grund mehr zum DeinterlacenDeinterlacen im Glossar erklärt, imho.

*lol* das klingt gut. Mit MPEG4 musste man noch pfuschen, dank MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt
muss man das nicht mehr. Schon klar, MPEG4 die Lösung für CDs, dank
bezahlbarer DVDs kann man nun MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt benutzen - aber trotzdem klingts
irgendwo lustig.

--
Gruß... Volker Schauff (;thunderbird.elite@t-online.de, ICQ 22823502)
www.cavalry-command.de - Über Saber Rider und andere 80er Jahre Serien
foren.cavalry-command.de - Forum für Spät70er - Früh-90er TV-Nostalgiker
www.dark-realms.de - Für Fantasy/Mittelalter und alles mögliche Kreative




Antwort von Marc Mittendorf:


"Volker Schauff" schrieb im Newsbeitrag

> Frank Derlin wrote:

>> Seit MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt gibt es keinen Grund mehr zum DeinterlacenDeinterlacen im Glossar erklärt, imho.
>
> *lol* das klingt gut. Mit MPEG4 musste man noch pfuschen, dank MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt muss
> man das nicht mehr. Schon klar, MPEG4 die Lösung für CDs, dank bezahlbarer
> DVDs kann man nun MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt benutzen - aber trotzdem klingts irgendwo lustig.

Wie ist das denn gemeint?
Tmpegenc Plus habe ich auch noch hier.
Wenn ich das Material nun mpeg2 codieren würde, habe ich dann ein ähnliches
Ergebnis wie mit einem 50fps-DivX6 bei gleicher Dateigröße, oder sogar
ähnlich gute Bildqualität bei geringerer Bitrate?
Also 180 Minuten (;3 Cassetten) hätte ich schon gerne auf einer DVD.

Muss ich da noch irgenwas in Tmpegenc einstellen was das Quellmaterial und
den Codiervorgang angeht bezüglich interlacing deinterlacing?

mfg, der Marc





Antwort von Frank Derlin:

"Volker Schauff" schrieb...
[deinterlace - PALPAL im Glossar erklärt movie]
> FieldField im Glossar erklärt Shift Algorithmus, nur umgekehrt (;ich glaub statt ein HalbbildHalbbild im Glossar erklärt zu
> entsorgen fügt er eines ein und schiebt den Rest nach hinten, daher
> fängt FrameFrame im Glossar erklärt 1 mit einem schwarzen HalbbildHalbbild im Glossar erklärt an).

nicht schwarz, wird interpoliert
Sei also noch anzumerken, das er für originales (;selbst gefilmtes)
DV kaum helfen wird.

>> Seit MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt gibt es keinen Grund mehr zum DeinterlacenDeinterlacen im Glossar erklärt, imho.
>
> *lol* das klingt gut. Mit MPEG4 musste man noch pfuschen, dank MPEG2
> muss man das nicht mehr. Schon klar, MPEG4 die Lösung für CDs, dank
> bezahlbarer DVDs kann man nun MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt benutzen - aber trotzdem klingts
> irgendwo lustig.

Ich find das alles andere als lustig. Immerhin hat MS es damals geschafft
mich mit dümmlichen Fehlermeldungen eine Zeit lang zu verar^Wverwirren.

Deswegen nennt man den CodecCodec im Glossar erklärt wohl auch MS-MPEG4 und nicht nur MPEG4.
Aber wem sage ich das. ;)

Gruß, Frank





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Camerimage: 4K reicht nicht -- große Sensoren und höhere Auflösungen sind die Zukunft
Die tatsächliche Erreichbarkeit von optischen UHD-Auflösungen
Meine Kamera und ihre Auflösungen
DVD-RAM Video in AVI und MPEG2 umwandeln?
Umwandlung von ".wmv" und ".mpg.avi" in eine "guckbare DVD"
Suche Programm, um Übergänge zu erzeugen und mit Menü auf DVD zu brennen (Mpeg, AVI, JPEG) für W2K
2 verschiedene Grafik-Auflösungen gleichzeitig ?
DV-Avi zu DVD - DVD bleibt stehen
Was sind AVI-1 und AVI-2?
Nimmt der Ninja 2 höhere Auflösungen trotzdem auf?
AVI von PC -> MiniDV-Camcorder: die Lösung
DVD in AVI ?
AVI -> DVD
DVD in Avi
avi 2 Dvd
AVI->DVD
Avi in DVD Format
DVD-Recorder --> Avi
10 GB *.avi auf DVD
AVI von DVD
OpenDivX 4 AVI zu DVD
DVD -> AVI (Codec?)
Video-DVD nach DV/AVI
avi (xvid) -> mpeg2 (dvd)
VHS> AVI > DVD player ???
AVI-File auf DVD

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen