Logo Logo
/// 

Bye bye, Resolve



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Frage von heru_ms:


Und ein letztes Mal:
Ausgangssituation: 5 Dateien aus der Osmo Action mit insgesamt 16,2 GB, Laufzeit 29 Minuten, einfach aneinandergehängt. Gefilmt wurde eine Radtour durch Münsters Innenstadt, also viel Bewegung, aber perfekt stabilisiert. Resolve braucht für den Export, Qualität Medium, ca. 34 Minuten und erzeugt eine Datei mit 17,4 GB Größe, also größer als das Ausgangsmaterial. Was erst mal zu erklären wäre.
Das gleiche in Shotcut: Qualität 55%, Encoder h264_amf, VBR. Shotcut braucht 26 Minuten und erzeugt eine Datei mit 11,5 GB Größe, also ein Drittel kleiner. Ein Vergleich der beiden Ausgaben zeigt für mich keine sichtbaren Vorteile für die Resolve-Datei, eher im Gegenteil.

Ich habe zum Thema Resolve und h.264 mal im Netz nachgeforscht. Das Problem scheint bekannt zu sein, als Lösung wird u.a. empfohlen, in einem gering komprimierenden Profiformat zu exportieren und dann mit Handbrake (benutzt wie Shotcut auch FFmpeg) o.ä. die h.264-Datei zu erstellen. Das mag für professionelle Arbeiten sinnvoll sein, bei denen eine h.264-Ausgabe nur ein Nebenprodukt ist, für mich aber nicht. Was ich an Schnitt- und Tonbearbeitungsmöglichkeiten brauche, bietet Shotcut vermutlich auch. Resolve ist sicher das perfekte Programm für den Profibereich; für Amateure, die lediglich ihre Drohnen- und Actioncam-Aufnahmen schneiden, ist es wohl nicht optimal.

Hat mich gefreut...
Helmut



Antwort von klusterdegenerierung:

Irgendwie werde ich nicht schlau aus dem was Du schreibst, wo kommt 17GB raus?
Beim rendern? Na dann nimm doch eine andere quali.

Auf der anderen Seite, was hast Du erwartet wenn Du so viel Minuten renderst?
Wie sieht denn die Einstellung in der Render Sektion aus?

Andere Frage, was hättest Du denn gerne für ein Ergebnis und warum schiebst Du es auf Resolve?



Antwort von Frank Glencairn:

heru_ms hat geschrieben:
.. und erzeugt eine Datei mit 17,4 GB Größe, also größer als das Ausgangsmaterial.
Warum sollte die Datei kleiner als das Ausgangsmaterial sein?








Antwort von Paralkar:

Wenn du n Quicktime h264 1920x1080-25p mit 8 mbit/s (8000 kbit/s) renderst sind 29 min 1,74 GB

8 mbit is dabei wirklich noch ne gute DatenrateDatenrate im Glossar erklärt für Previews etc.



Antwort von cantsin:

Naja, er schon recht. Die h264-Ausgabe von Resolve ist bezogen auf die Ausgangsbitrate qualitativ bescheiden, während die Open Source-NLEs (Shotcut, Openshot, KDEnlive, Flowblade etc.) allesamt - und wie auch Handbrake - beim De- und Encoding auf ffmpeg zurückgreifen. Ffmpeg erzeugt mit seinem x264-Codec selbst bei geringeren Bitraten bessere Bildqualität als das direkt aus Resolve exportierte h264.

Wenn der Funktionsumfang von Resolve nicht gebraucht wird, dann kann einer der o.g. NLEs die bessere Alternative sein. Bzw.: Als Einfach-NLE ist Resolve völliger Overkill; so, als ob man Photoshop für Dinge verwendet, die man auch mit MS Paint erledigen kann, oder Microsoft Word für Dinge, die auch Wordpad kann.



Antwort von Frank Glencairn:

cantsin hat geschrieben:
.. Ffmpeg erzeugt mit seinem x264-Codec selbst bei geringeren Bitraten bessere Bildqualität als das direkt aus Resolve exportierte h264.

LOL- hatten wir nicht gerade ne Diskussion, daß die Dateien aus Resolve nicht groß genug sind - jetzt können sie plötzlich nicht klein genug sein.



Antwort von klusterdegenerierung:

Häh, wenn sie bescheiden wäre würde sie wohl kaum fasst so groß wie das original sein.
Ich denke er hätte das ganze lieber auf ne DVD gehabt.

Früher hat man für sowas das Klite CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert, da hatte man dann 2 Fliegen mit einer Klappe, wahnsinnig kleine avi files und ein total verseuchtes System! :-)



Antwort von cantsin:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
.. Ffmpeg erzeugt mit seinem x264-Codec selbst bei geringeren Bitraten bessere Bildqualität als das direkt aus Resolve exportierte h264.

LOL- hatten wir nicht gerade ne Diskussion, daß die Dateien aus Resolve nicht groß genug sind - jetzt können sie plötzlich nicht klein genug sein.
Ich glaube, Du verwechselt da die Poster, denn ich war ja in dieser Diskussion derjenige, der mal ganz praktisch die Qualität von 9000Kbit/s-FullHD-h264 aus ffmpeg ggü. unkomprimierten Material demonstriert hat....



Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Naja, er schon recht. Die h264-Ausgabe von Resolve ist bezogen auf die Ausgangsbitrate qualitativ bescheiden, während die Open Source-NLEs (Shotcut, Openshot, KDEnlive, Flowblade etc.) allesamt - und wie auch Handbrake - beim De- und Encoding auf ffmpeg zurückgreifen. Ffmpeg erzeugt mit seinem x264-Codec selbst bei geringeren Bitraten bessere Bildqualität als das direkt aus Resolve exportierte h264.
So ist es und das hat sich mit DR 16er Version leider immer noch nicht geändert/verbessert.



Antwort von Jörg:

cantsin hat doch deutlich den richtigen Weg aufgezeichnet.
Wer Resolve zu benötigen meint, ihm die Qualität des Exports, warum auch immer,
nicht gefällt, der rendert eben ein Zwischenformat raus und lässt dann Handbrake etc ans Werk.
Ist ganz einfach.



Antwort von Frank Glencairn:

Natürlich, aber meine Frage "Warum sollte die Datei kleiner als das Ausgangsmaterial sein?" bleibt trotzdem unbeantwortet.



Antwort von klusterdegenerierung:

Jörg hat geschrieben:
cantsin hat doch deutlich den richtigen Weg aufgezeichnet.
Wer Resolve zu benötigen meint, ihm die Qualität des Exports, warum auch immer,
nicht gefällt, der rendert eben ein Zwischenformat raus und lässt dann Handbrake etc ans Werk.
Ist ganz einfach.
Aber wenn man eine andere Quali erwartet, sollte man doch vorher erst mal schauen was für eine quali Resolve sonst noch so bietet, oder?
Bei mir war es ja lustigerweise genau umgekehrt, ich hab nur mega kleine files bekommen. :-)








Antwort von klusterdegenerierung:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Natürlich, aber meine Frage "Warum sollte die Datei kleiner als das Ausgangsmaterial sein?" bleibt trotzdem unbeantwortet.
Denke auch, wenn Resolve annähernd die gleiche Bitrate anlegt wie das original dann ist es doch völlig richtig das so ein Ergebnis rauskommt.



Antwort von klusterdegenerierung:

Und ist Helmut schon zu Vegas gewechselt? ;-)



Antwort von Bruno Peter:

Verstehe nicht die Diskussion, ich kann doch in der Deliver vorgeben womit gerendertgerendert im Glossar erklärt werden soll,
soll es VBRVBR im Glossar erklärt oder CBRCBR im Glossar erklärt sein, die GOP-Grösse vorgeben und auch z.B. CABAC aktivieren.
Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden.



Antwort von Jost:

heru_ms hat geschrieben:
5 Dateien aus der Osmo Action mit insgesamt 16,2 GB, Laufzeit 29 Minuten, einfach aneinandergehängt.
Schau mal in Deliver unter den "Advance Settings". Dort findest Du ganz unten das Kästchen "Bypass re-encode when possible" - click.

Wenn Dir an einer möglichst kleinen Datei gelegen ist, und eine Nvidia-Karte verbaut sein sollte, aktualisiere den GPU-Treiber und rendere unter Quicktime in H.265 aus. Eigentlich sollte das nur mit den GPU-Generationen 20 und 10 möglich sein. Nvidia hat mittlerweile aber auch die 9er Reihe dafür freigegeben.

Quality: Automatic, Best
Als Rate-Control "CBR High Quality" wählen.

Wenn Dir das nicht reicht, wechsele in Quality auf "Manuel" und teste die Bitraten aus.



Antwort von Jost:

Jörg hat geschrieben:
cantsin hat doch deutlich den richtigen Weg aufgezeichnet.
Wer Resolve zu benötigen meint, ihm die Qualität des Exports, warum auch immer,
nicht gefällt, der rendert eben ein Zwischenformat raus und lässt dann Handbrake etc ans Werk.
Ist ganz einfach.
Qualität kann man messen. Per Kommando-Zeile oder Hybrid kannst Du Dir die Differenz zwischen Eingangsmaterial und Export als SSIM-Zahl ausgeben lassen. Mehr als 99 Prozent ist auch unter X.264 praktisch nicht möglich.
Welche Einstellungen man in FFmpeg auch vornimmt, am Ende muss der Grad der Komprimierung verringert werden, um die SSIM-Zahl Richtung 99 Prozent zu erhöhen.
Kleine Dateien von hoher Qualität gibt es in der Regel nur per X.265.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Kann man den Blackmagic DaVinci Resolve Studio 15 Key auch für Resolve 16 nutzen?
Von Resolve zu Resolve Studio?
Resolve 17.0
Resolve 16.2.6 ist da
Resolve fx 880m
Resolve Anfängerglück
Resolve Update 15.2.1
de-interlacen in Resolve 12.5
Resolve 15 Installation
Davinci Resolve 15
Resolve 14.2 verfügbar
Multimonitoring in Resolve
Resolve 15.4 verfügbar
Da Vinci Resolve 16
Auflösungsprobleme in Resolve
Subclip in Resolve/ vs Premiere
Resolve Version 16.1.2 verfügbar
DaVinci Resolve 16 Fairlight
Resolve 16.2 und Vollbild
DaVinci Resolve 16.2.1 Update
Davinci Resolve 4K Multikameraschnitt
Komplizierte Resolve Frage
neues Resolve-Release 15.3
Resolve startet nicht
LUT Erstellung in Resolve
Resolve Qualifier - Rauschen

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom