Logo Logo
/// 

Boykott der Lizenzforderungen für HEVC/H.265?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Mit der Forderung nach einem Boykott der HEVC-Lizenzforderungen...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Boykott der Lizenzforderungen für HEVC/H.265?




Antwort von headroom:

Hoffentlich kommt die Retour Kutsche. Der Content der User dH die Wertschöpfungen zählt wohl nix mehr. Eine Lizenz zum schröpfen der User mittels Anwälten ist eine Massenvernichtswaffel. :-)



Antwort von Alf_300:

Boykott hin oder her, wenn Geräte auf dem Markt sind werden sie auch gekauft





Antwort von GrinGEO:

Damit ist H265 so gut wie tot.

Ich gehe mal davon aus, dass viele Hersteller nun über die implementierung von Google VP10 nachdenken



Antwort von Frank B.:

Ich sehe da auch rechtliche Probleme, einen bereits veröffentlichten und implementierten CodecCodec im Glossar erklärt, nachträglich mit Lizenzgebühren versehen zu wollen. Das hätte m.E. früher geschehen müssen. Denn es handelt sich hier um verdeckte Zusatzkosten für die Anwender, die ihnen vorher nicht ersichtlich waren. Das grenzt an Betrug.



Antwort von mediaDS:

Was ist ein "Patenpool" ? Marlon Brando's Vermächtnis ?

Zum CodecCodec im Glossar erklärt - funktioniert der Boykott ist entweder der CodecCodec im Glossar erklärt so gut wie ein Nischenprodukt oder die Patenttrolle besinnen sich auf ihre Vernunft (statt Gier).

Und es entstehen ja neue Codecs, die ohne Lizenzzahlungen auskommen (Cisco, Google).



Antwort von headroom:

Putenpoll wäre besser...



Antwort von TheBubble:

Ich sehe da auch rechtliche Probleme, einen bereits veröffentlichten und implementierten CodecCodec im Glossar erklärt, nachträglich mit Lizenzgebühren versehen zu wollen. Das hätte m.E. früher geschehen müssen. Denn es handelt sich hier um verdeckte Zusatzkosten für die Anwender, die ihnen vorher nicht ersichtlich waren. Das grenzt an Betrug.

Dies betrifft nicht die Kosten für eine konkrete Umsetzung einer Spezifikation in Form eines Produktes (die sind ggf. gesondert fällig, sei es durch Bezahlen der Entwickler oder Kaufen von Bauteilen). Aber sofern ein Patent in einer Region Gültigkeit hat, kann der Patentinhaber entscheiden, zu welchen Bedingungen er eine Nutzungserlaubnis erteilt (oder eben auch nicht).

Falls der Patentinhaber an der Spezifikation mitgearbeitet hat, wird er vermutlich vorher zugesichert haben, dass er bereit ist eine Nutzungserlaubnis einzuräumen. Falls aber vorher die Gegenleistung dafür nicht fest vereinbart war, ist ein Streit vermutlich schnell vorprogrammiert.

Das wird noch interessant werden.

Nebenbei: Soll nicht DVB-T2 auf H.265 HEVC setzen?



Antwort von dienstag_01:

Meines Wissens ist HEVC in der Grafikeinheit der Intel Skylake Prozessoren integriert. Wird wohl kein doller Boykott ;)



Antwort von tom:

Meines Wissens ist HEVC in der Grafikeinheit der Intel Skylake Prozessoren integriert. Wird wohl kein doller Boykott ;)

Die Frage ist nicht, ob Intel HEVC nutzt, sondern ob Intel dafür was an HEVC Advance zahlt ;-)



Antwort von TheBubble:

Die Frage ist nicht, ob Intel HEVC nutzt, sondern ob Intel dafür was an HEVC Advance zahlt ;-)

Die "Großen" können einerseits leichter abwarten als kleine Anbieter.

Andererseits gibt es den Aufschrei wohl nicht primär wegen den Forderungen bezüglich von Hardwarekomponenten, sondern weil man gerne Inhaltsanbieter zur Kasse bitten möchte, die quasi nur kompatible Bitstreams vertreiben.



Antwort von Alf_300:

@TheBubble

Was versehst Du unter Inhalte Anbieter - darf ich den Mainconceot HEVC oder DivXDivX im Glossar erklärt HEVC CodecCodec im Glossar erklärt nun benutzen oder nicht

Im letzten Artikel war die Rede davon dass sich die Geräte um 1 Dollar verteuern



Antwort von srone:

geschickt abgeschaut, nach der contentmafia, jetzt die codecmafia, später dann die sensormafia, danach die optikmafia, jede filmminute durch die optik kostet extra?

ich glaube, ich lass mich in zukunft auch nach überleg-minuten bezahlen, das geschäftsmodell rockt. ;-)

lg

srone



Antwort von Alf_300:

Was ist mir der Abo- Mafia ?



Antwort von srone:

als noch cs6 user komm ich gerade noch drum-herum, wer weiss wie lange noch?

lg

srone

edit: imho wird uns content-erzeugenden, früher oder später, ob gewollt oder nicht, nichts anderes übrig bleiben solche geschäftsmodelle 1:1 zu übernehmen, um zu überleben, dann wird es zwar richtig teuer, aber wenn es so gewünscht wird? ;-)

lg

srone



Antwort von TheBubble:


Was versehst Du unter Inhalte Anbieter

"Inhalte-Anbieter" soll nach meinem Verständnis vermutlich jemanden bezeichnen, der entsprechende Dateien/Bitstreams (z.B. per Datenträger, Stream, klassischer Sendung, ...) verfügbar macht. Aber meine Interpretation ist nicht unbedingt die, auf die es ankommt.

Schon so ein Einzallfall kann schwierig sein und Du bräuchtest schon aufgrund des Risikos professionellen Rat.



Antwort von TheBubble:

ich glaube, ich lass mich in zukunft auch nach überleg-minuten bezahlen, das geschäftsmodell rockt. ;-)

Das Modell nennt sich Arbeitnehmer. Wird oft in Paketen von ungefähr 40h/Woche gehandelt, aber auch Bruchteile wie 1/2 sind gängig ;-)



Antwort von srone:

ich bezog das eher auf den meist unbezahlten aufwand im kopf dem jeder selbstständige ausgesetzt ist, das multipliziert mit den abspielminuten des ergebnisses, $$$ :-)

lg

srone



Antwort von headroom:

ich bezog das eher auf den meist unbezahlten aufwand im kopf dem jeder selbstständige ausgesetzt ist, das multipliziert mit den abspielminuten des ergebnisses, $$$ :-)

lg

srone

Bin auch dafür, dickes +



Antwort von tom:


Andererseits gibt es den Aufschrei wohl nicht primär wegen den Forderungen bezüglich von Hardwarekomponenten, sondern weil man gerne Inhaltsanbieter zur Kasse bitten möchte, die quasi nur kompatible Bitstreams vertreiben.

Ja, das stimmt natürlich, aber die Gefahr immer neuer zusätzlicher Lizenzforderungen durch neue Patentpools (die dann ja eigentlich eben keine "Pools" mehr sind) besteht auch für die Hardwareanbieter - wobei Intel selbst wahrscheinlich auch einige der HEVC relevanten Patente hält....



Antwort von kling:

Der CodecCodec im Glossar erklärt HEVC/H.265 kann bislang nicht überzeugen. Außerdem klingt die Zahl "265" total "unsexy". Nerdigen Ingenieurstypen wird so etwas nicht auffallen, aber für einen echten Markterfolg dürfte das durchaus von Bedeutung sein.



Antwort von headroom:

Der CodecCodec im Glossar erklärt HEVC/H.265 kann bislang nicht überzeugen. Außerdem klingt die Zahl "265" total "unsexy". Nerdigen Ingenieurstypen wird so etwas nicht auffallen, aber für einen echten Markterfolg dürfte das durchaus von Bedeutung sein.

Quatsch mit Sosse der CodecCodec im Glossar erklärt ist weder schlecht noch gut sondern ein zusätzlicher.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Von der BBC abgesegnet: H.265/HEVC 50 Prozent besser als H.264
Cisco startet lizenzfreie HEVC/H.265 Alternative Thor
Daala Videocodec bald besser als H.265/HEVC?
Aktueller HEVC/H.265-Encoder Vergleich als PDF
Nero 2017 mit HEVC/H.265 und Verschlüsselung
Pinnacle Studio 20 mit HEVC (H.265) und 360° Support
Codename JEM - H.265/HEVC-Nachfolger verspricht weitere Effizienzsteigerung // IBC2017
Teradek: Neue HD und 4K HEVC (H.265) Encoder + Decoder // NAB 2017
Adobe Premiere CC mit H.265/HEVC und HDR Support // IBC 2015
Mit angezogener Handbremse: H.265/HEVC Decoding und Scrubbing im Jahre 2019
Adobe Premiere Pro CC17 Probleme mit GH5 Videomaterial H.265 HEVC
Apple WWDC: Kaby Lake, HEVC (H.265), externe GPUs und APFS
AV1 und NetVC - Freie H.265/HEVC-Alternative kommt frühestens in einem Jahr
der Nachfolger für HEVC ist in arbeit...
GoPro Hero 6 Black: 4K mit 60fps, FullHD mit 240 fps, H.265/HEVC und höhere Bitrate
Codecs der neuen Generation - H.265 vs. AV1
Neue HEVC Lizenzgebühren: HEVC Advance Patentpool knickt ein
RAW, ProRES oder H.264/HEVC - Welcher Codec bei der Aufnahme?
Fraunhofer Institut zeigt 50% besseren HEVC Nachfolger VVC auf der // IBC 2018
Externer Rekorder für 4K H.264/265 10Bit?
VLC 3.0: Hardware-Beschleunigung für H.264/H.265 in 8/10 Bit und CineForm
HEVC-Nachfolger VVC/H.266: Videokodierung finalisiert und bereit für GPUs
Apple stellt iPhone 8, 8 Plus und X mit 4K 60p H.265 - sowie Face ID für iPhone X vor
40 Jahre CD - Der Beginn der Digitalisierung für die Massen
Sony TRV 265 vs HC 18
7h Videomaterial in H.264 oder H.265 ?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom