Logo
///  >

Tips : Magic Lantern Canon RAW FAQ - Teil 1

von Fr, 17.Mai 2013 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Was macht Magic Lantern RAW?
  Kann man diese Daten nicht komprimieren?
  Kann man die Daten nicht über HDMI übertragen?
  Also wohin mit den Daten? Auf Speicherkarten?
  Wäre es nicht möglich eine SSD an den CF Port anzuschließen?

Mit dem Erscheinen des Magic Lantern RAW-Hacks kam nun unerwartet frischer Wind in unsere Kamera-Welt. Und damit auch jede Menge Fragen, deren Beantwortung man sich bis jetzt noch mühevoll aus den Foren zusammensuchen muss. Wir versuchen unser bestes und geben einmal besten Wissens und Gewissens Auskunft über den Stand der Dinge:



Was macht Magic Lantern RAW?



Mittels der kommenden Firmware-Erweiterung kann Magic Lantern die Ausgabe vieler Canon EOS-Bildsensoren direkt auf eine Speicherkarte schreiben. Dies sind sozusagen die reinen Sensordaten unkomprimiert und mit der vollen Dynamik von 14 Bit, die real 12 Blendenstufen des Sensors ausgeben können. Dabei entstehen enorme Datenberge. Würde man den Sensor einer 5D Mk3 mit 5760 × 3840 Pixeln komplett auslesen, so entspräche dies bei 24 Frames pro Sekunde einer Datenrate von 886 MB/s. Damit hätte man allerdings dann auch eine 4K RAW-Kamera mit 12 Blendenstufen und Vollbildsensor bei 3:2 Seitenverhältnis. Nun können die Sensoren der unterstützen Canon DSLRS mittels Magic Lantern tatsächlich so schnell ausgelesen werden, nur wohin schreibt man diese Datenberge? 886 MB/s können selbst heutzutage nur die schnellsten SSDs mit PCIe-Anschluss wegschreiben.



Kann man diese Daten nicht komprimieren?



JEIN. Schon bei der h264-Aufzeichnung der Canon Kameras handelt es sich ja um eine Kompression, nur fällt diese mit 8Bit 4:2:0 für viele Anwender zu stark aus. Gerade die Dynamik aber auch die Kompressionsartefakte sind bei der Canon h264-Kompression für viele Anwender zu limitierend, weshalb sie sich viele Anwender eigentlich gar nicht RAW wünschen, sondern nur eine bessere Kompression, die mehr Dynamik-Spielraum und weniger Artefakte bietet.

Doch eine alternative Kompression ist in Software kaum möglich. Bei Canon erfolgt die h264-Kompression durch spezielle Hardware, die man kaum umprogrammieren kann. Nur ein paar Encoding Parameter lassen sich einstellen, aber kein grundsätzlich neues Encoding-Verfahren in Software implementieren. Der Prozessor der Kamera ist schlichtweg hierfür zu langsam. Im Gegenzug ist es möglich neben der RAW-Aufzeichnung auch parallel noch einen h264-Strom zu erzeugen und zu schreiben, weil dieser ja in einem anderen Teil der Kamera entsteht.

Selbst das Wegkappen von einzelnen Bits aus dem RAW-Datenstrom, um beispielsweise nur 12 statt 14 Bits zu schreiben, ist schon viel zu rechenaufwändig. Der einzige Grund, weshalb der RAW-Hack funktioniert, ist weil Canon sogenannte DMA-Controller verbaut hat. Das sind kleine Spezialprozessoren, die nur für das schnelle Verschieben von Speicherbereichen zuständig sind. Und eben einen dieser DMA-Controller kann Magic Lantern nun nutzen, um die nackten Sensordaten auf die Speicherkarte zu lenken. Der Hauptprozessor der Kamera fasst die Daten dabei gar nicht an, kann sie aber auch nicht weiter modifizieren. Darum ist eine Kompression jeglicher Art in der Kamera bis auf weiteres ausgeschlossen. Hier bleibt Blackmagic bis auf weiteres im Vorteil, weil deren Kameras auch leichte Kompressionen anbieten.

Kann man die Daten nicht über HDMI übertragen? / Also wohin mit den Daten? Auf Speicherkarten?


3 Seiten:
Einleitung / Was macht Magic Lantern RAW? / Kann man diese Daten nicht komprimieren?
Kann man die Daten nicht über HDMI übertragen? / Also wohin mit den Daten? Auf Speicherkarten?
Wäre es nicht möglich eine SSD an den CF Port anzuschließen?
  

[5 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
WoWu    03:44 am 18.5.2013
HDMI macht schon ein Handshake, wenn auch beim ersten Kontakt, aber das dürfte nicht das Problem sein, solange man über die gesamte Übertragung den DC Mode sicherstellen kann,...weiterlesen
rudi    02:47 am 18.5.2013
Aber HDMI macht doch keinen Handshake mit der Gegenstelle, d.h. ich kann doch im Nutzsignal erstmal rausschmuggeln, was geht. Nur die Gegenstelle muss dann halt mehr...weiterlesen
WoWu    02:26 am 18.5.2013
Doch, leider, denn die Schnittstelle sitzt (in fast alle Fällen) peripher auf dem Prozessorchip .... man müsste als die Hardware mit entsprechender Firmware anpassen .... ob das...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Tips: Magic Lantern Canon RAW FAQ - Teil 2 RAW Crop Kalkulationen Fr, 17.Mai 2013

Weitere Artikel:


Tips: Wissenswertes zu FUJIFILM F-Log Mo, 12.Dezember 2016
Wir hatten gerade die FUJIFILM X-T2 Kamera bei uns im Testlabor, die auch ein eigenes, genormtes Log-Profil mitbringt. Bei dessen Einsatz gibt es jedoch einiges zu beachten, weshalb wir unsere Erkenntnisse hierzu in einem separaten Artikel verewigen.
Tips: Speed Booster an Fullframe - Ein Hauch von Mittelformat Mo, 7.März 2016
Ein Speed Booster an einem Kleinbild-Vollformat-Sensor macht eigentlich keinen Sinn. Außer vielleicht, wenn man es auf Breitbild-Aufnahmen mit Mittelformat-Ästhetik abgesehen hat...
Tips: Blackmagic Design Shuttle 2 oder die Tücken der externen Rekorder Di, 16.Oktober 2012
Günstige Videokameras und DSLRs können ohne Zweifel eindrucksvolle Bewegtbilder liefern, wobei immer ein Teil der guten Qualität durch die eingebauten Codecs auf der Strecke bleibt. Doch auch der Einsatz eines externen Rekorders ist nicht ohne Tücken...
Test: Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2 Do, 17.Oktober 2019
Im zweiten Teil unseres Panasonic S1H Praxistests widmen wir uns unter anderem den Themen Autofokus (und manueller Fokus), Ergonomie, Akkuleistung und natürlich gibt es auch unser Fazit zur Panasonic S1H. Wie gut ist also die Vollformat Panasonic S1H als videoafines 10 Bit Gesamtsystem in der Praxis?
Test: Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III: V-Log vs S-Log Vollformat Vergleich Mi, 9.Oktober 2019
Test: Die Panasonic S1H in der Praxis: Die neue Vollformat-Referenz? Hauttöne, 6K 10 Bit intern, 4K 50p 10 Bit - Teil 1 Do, 3.Oktober 2019
Test: Nikon 10 Bit N-Log LUT ausprobiert: Wie gut ist die offizielle N-Log LUT für Nikon Z6 und Z7? Di, 3.September 2019
Test: Die Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K in der Praxis: Hauttöne, 120 fps uvm. - inkl. 4K vs 6K Quizauflösung Do, 29.August 2019
Test: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras? Di, 13.August 2019
Test: Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro G2 vs Panasonic S1 - 4K RAW S35 vs 10 Bit V-Log Vollformat Do, 1.August 2019


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Video-DSLR:
SUCHE jemanden der eine DSLR bedienen kann für Musikvideo
Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
Bestätigt: Lumix S1 gibt 422 10-bit im HLG-Modus aus -- ohne Upgrade
Mit Nikons N-LOG filmen, Panasonics V-Log Lut verwenden?
Nikon Z zu PL Mount Adapter von Wooden Camera vorgestellt
Nikon Z6 Probleme mit ISO, Shutter und F-Tasten
mehr Beiträge zum Thema Video-DSLR


Specialsschraeg
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. November / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2019
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.November 2019 - 19:21
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*