Test Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2

Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2

Hier der zweite Teil unserer Praxiserfahrungen mit dem populären Sigma APS-C Zoom 18-35mm F1,8 DC HSM Art und dem Vollformat Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art am Speedbooster Ultra 0,71 und XL 0,64 an der GH5 von Panasonic: Diesmal geht es u.a. um Focus Breathing, Bildstabilisierung und Vignettierung, Blendensteuerung, Bildeindruck sowie unser Fazit.

// 08:55 Fr, 7. Jul 2017von

Hier der zweite Teil unserer Praxiserfahrungen mit dem populären Sigma APS-C Zoom 18-35mm F1,8 DC HSM Art und dem Vollformat Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art am Speedbooster Ultra 0,71 und XL 0,64 an der GH5 von Panasonic: Diesmal geht es u.a. um Focus Breathing, Bildstabilisierung und Vignettierung, Blendensteuerung, Bildeindruck sowie unser Fazit...



Vorab nochmal unser kleines Experiment in Sachen "frei aus der Hand" mit aktivierter Sensorstabilisierung der Panasonic GH5, da weder das Sigma APS-C Zoom 18-35mm F1,8 noch das Vollformat Sigma 24-35mm F2 über ein OIS-System verfügen. Ganz gut hier auch im Clip zu sehen: Bei unseren Shots aus der Hand hatten wir keine Probleme in Sachen „Vignettierung durch beweglichen Sensor“ (mehr hierzu weiter unten …)







Verarbeitung / Haptik

Wie wir bereits in Teil 1 unseres Speedbooster-Sigma Praxistests berichtet haben, lässt sich mit den Foto-Sigmas mit etwas Übung trotz des für Bewegtbildanwendung eher knappen Drehwinkels von ca. 130° recht gut manuell fokussieren. Dies ist auch der Verarbeitungsqualität dieser Sigma Art Zooms geschuldet, deren Innen-Fokussierung angenehm gedämpft arbeitet: Ein großes Plus bei Videoanwendnungen.



Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2 : P1170039



Wer die Sigma Art Zooms das erste Mal in die Hand nimmt, dürfte ob der hohen Verarbeitungsqualität erstmal überrascht sein – zumindest waren wir das. Hierzu tragen auch die in Metall gearbeiteten Teile des Objektivs bei: Der Fokus-, der Zoom-Ring sowie das letzte Tubus-Stück sind bei beiden Zooms aus Metall gefertigt. Lediglich das Mittelstück ist Kunststoff, der allerdings recht hochwertig erscheint. Ehrlich gesagt können wir in Sachen Haptik kaum einen Unterschied zu den hochwertigen Original-Objektiven der großen Kamerahersteller finden. Die gesamte Mechanik hinterlässt einen zuverlässig und präzise arbeitenden Eindruck ohne nennenswertes Spiel oder unangenehmen Geräuschen bei der Bedienung.



Unterschiede gibt es aber trotzdem und die finden sich in Sachen Staub- und Spritzwasserschutz: Dort wo sich bei den Pro-Objekiven von Canon u.a. Gummilippen und spritzwassergeschützte Schalter befinden, bieten die Sigmas nichts Vergleichbares. Im Zweifelsfall würden wir den Pro-Serien der großen Kamerahersteller also in Sachen Wetterschutz etwas mehr zubilligen.




Leserkommentare // Neueste
pfau  //  16:07 am 21.7.2017
Sorry, ich habe den Beitrag von klusterdegenerierung zitiert, aber da ist offenbar etwas schief gelaufen... so forenaffin bin ich auch wieder nicht. Klar dieser Adapter ist für...weiterlesen
TheGadgetFilms  //  13:03 am 17.7.2017
Ja hier. Was ich festgestellt habe, dass bei leichten Handbewegungen von einer Seite zur anderen (so ne leichte Kreisfahrt zb um etwas herum) dieses typische Stabiruckeln mehr zu...weiterlesen
peteronn  //  15:25 am 16.7.2017
I see. Besten Dank
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash