Logo
///  >

Test : Nikon Z7 - viele Crop-Modi und deren Unterschiede in der Bildqualität beim Filmen

von Mi, 17.Oktober 2018 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Technischer Hintergrund
  Viele Crop-Faktoren
  Die Auflösung der Nikon Z7
  Slow Motion
  Rolling Shutter
  Farben und 1200LUX
  Low Light und 12 LUX
  Sensor-Fazit



Die Auflösung der Nikon Z7



Doch welcher Modus ist nun für die Aufzeichnung besonders empfehlenswert? Wenn man es sich aussuchen kann und man nicht schon durch die genutzten Objektive eingeschränkt ist, gilt auf jeden Fall für alle 4K-Aufnahmemodi, dass DX/Super35 besser als FX/FullFrame ist:

Die Nikon Z7 im FX-Modus bei 4K-Aufzeichnung mit 24-30fps



und

Die Nikon Z7 im DX-Modus bei 4K-Aufzeichnung mit 24-30fps



Während im FX-FullFrame-Modus u.a. wohl durch Binning oder Lineskipping viele ArtefakteArtefakte im Glossar erklärt und fehlende Details deutlich ins Auge fallen, gefällt der DX-Modus durch ein relativ fehlerfreies Bild, das nur feinste Details ausfiltert.

Schaltet man jedoch den Digital-VR-Stabilisator hinzu, so verschlechtert sich das Debayering-Verhalten etwas:

Die Nikon Z7 im DX-Modus bei 4K-Aufzeichnung mit 24-30fps mit Digital-VR



Bei der externen Ausgabe nutzt die DX-Ausgabe ebenfalls einen Crop von 1,69, die Bildqualität ist dabei jedoch noch "cinematischer", weil das 10 BitBit im Glossar erklärt Signal komplett ohne Nachschärfung und Rauschunterdrückung übertragen wird:

Die Nikon Z7 im DX-Modus bei 4K-Aufzeichnung extern über HDMIHDMI im Glossar erklärt 10 BitBit im Glossar erklärt Log



Noch gibt es keine offizielle Nikon LUT, nur ein N-Log Whitepaper zum Selbermachen (z.B. in Nuke). Verpasst man dem Log-File jedoch mehr Kontrast, so bekommt man schon einen Eindruck, dass das DX-Debayering in der Praxis recht cinematisch rüberkommen kann:



Einleitung / Technischer Hintergrund / Viele Crop-Faktoren
Slow Motion / Rolling Shutter


Nikon Z7im Vergleich mit:

Strassenpreis: 3199 €
Markteinführung: Oktober 2018
Sensorgrößen-Klasse:
Kleinbild-Vollformat, FX
Mount: Z-Mount

Platz 11 DSLR/DSLM Bestenliste
Canon EOS-1D C
Strassenpreis: 9081 €
Sensorgrößen-Klasse: Kleinbild-Vollformat, FX
Canon EOS R
Strassenpreis: 2189 €
Kleinbild-Vollformat, FX

6 Seiten:
Einleitung / Technischer Hintergrund / Viele Crop-Faktoren
Die Auflösung der Nikon Z7
Slow Motion / Rolling Shutter
Farben und 1200LUX
Low Light und 12 LUX
Sensor-Fazit
    

[33 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Roland Schulz    17:13 am 26.10.2018
Mag sein, allerdings habe ich „hier“ die seinerzeit ersten eigenen a7M3 Tests überhaupt gepostet ;-p! Du postest hier nur pillepalle...
rush    16:09 am 26.10.2018
Das ist sicher richtig .. allein solchen "Tests" glauben zu schenken ist sicherlich blauäugig... Ich habe mich jedoch vor über 2 Jahren für das Sony System entschieden nachdem...weiterlesen
pillepalle    15:52 am 26.10.2018
Was sollte ein Sony User auch anderes schreiben ;) Wer seine Kaufentscheidung nach solchen 'Hausfrauen-Tests' trifft ist selber schuld. VG
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Nikon Z7 in der Praxis: Vollformat Cinema Überflieger DSLR? 10 Bit N-LOG, Sony A7III Vergleich, uvm. Mo, 29.Oktober 2018

Weitere Artikel:


Test: Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On Fr, 15.Februar 2019
Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5“ HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5“ Atomos Shinobi Kameramonitor …
Test: Canon EOS R im 4K Video Test: 10 Bit LOG, Dual Pixel AF, Hauttöne. Bedienung, inkl. Nikon Z6 Vergleich Mi, 28.November 2018
Wir haben uns die Videofunktionen der neuen spiegellosen Vollformat Canon EOS R in der Praxis angeschaut und uns hier insbesondere auf Hauttöne, LOG-LUT Verarbeitung, externe 10 Bit Aufnahmen, den Dual Pixel Autofokus und das neue Bedienkonzept konzentriert. Ein kurzer Vergleich zur Nikon Z6 ist ebenfalls mit dabei.
Test: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018 Di, 25.September 2018
Wir haben die IBC 2018 erneut genutzt, um bei unseren Interviews vor Ort neues Equipment zu testen. Diesmal haben wir den Atomos Ninja V in unser GH5S basiertes Interview-Rig integriert. Hier unsere ersten Erfahrungen in Sachen: 5“ Screen, neues Menülayout, Akkulaufzeit, Montage-Optionen, u.a.
Test: Sony VENICE mit X-OCN Recoder - Bildqualität im slashCAM-Test(labor) Do, 30.August 2018
Mit der VENICE will Sony in Territorien von ARRI und RED wildern. Wir wollten wissen, ob man bei Sonys neuem Cinema Flaggschiff für Hollywood die perfekte Bildqualität erwarten darf...
Test: Sachtler Flowtech75: Handling, Funktionen, Praxis u.v.m. Mo, 15.Januar 2018
Test: Final Cut Pro X 10.4: Neue Farbräder und -kurven, Canon RAW, HDR, 360 VR Video uvm. Do, 14.Dezember 2017
Test: Der Video Assist von Blackmagic Design: 1080p 10 Bit Monitorrecorder Mi, 9.März 2016
Test: Aktuelle Grafikkarten für die Videobearbeitung Mi, 21.Oktober 2015
Test: 4K-Actioncam Sony FDR-X1000 -- die neue Klassenbeste Di, 23.Juni 2015
Test: Panasonic DMC-LX100 - kompakte GH4 für die Hosentasche? Mo, 9.Februar 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Actioncam:
Käfighalterung für Hero 7 Black
Schwenken mit ActionCams
GoPro Hero7 Black in der Praxis: Hypersmooth bei 4k 60p, Timewarp, Zeitlupe und Vergleich zur Hero 6
Gopro7 welche micro SD
GoPro Hero 7 Black RAW Audio sinnlos?
Gopro App
Älteres Gopro Material ruckelt in Premiere
mehr Beiträge zum Thema Actioncam




update am 17.Februar 2019 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*