Logo
///  >

Test : Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test

von Do, 6.Dezember 2018 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Flaches Gehäuse mit wertigem Innenleben
  Anschlüsse
  Datenraten
  4K-Performance-Messungen
  DaVinci Resolve 15.2
  Fazit

Nach unserem letzten MacBook Pro Schnittperformance Check 2018 gab es ein weiteres mal die üblichen Apple-Anmerkungen dazu im Forum: Zu teuer, zu proprietär etc.etc. Und gleichzeitig wurde der Wunsch geäußert, doch auch einmal vergleichbare Windows Laptops auf ihre Videoschnitt-Tauglichkeit abzuklopfen. Daher kam es uns besonders gelegen, dass wir kurzfristig die Möglichkeit hatten ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher anzusehen: Das MSI P65 Creator 8RF-451.



Flaches Gehäuse mit wertigem Innenleben



In der Topausstattung ist auch das MSI Notebook alles andere als günstig, doch der Name versprüht eher wenig Eleganz: MSI P65 Creator 8RF-456NL klingt einfach zu holprig, wenn man damit die Angeber-Karte ziehen will. Dennoch zieht das Gerät aufmerksame Blicke an: Die von uns getestete Limited Edition kommt komplett in weiß mit Silberkanten, günstigere P65-Creator-Versionen werden dagegen optisch etwas unauffälliger ausgeliefert.



Die bei unserem Testgerät verbaute Nvidia GTX 1070 MaxQ mit 8GB bleibt ebenfalls diesem inoffiziellen Topmodell als Limited Edition vorbehalten, für die man in unserer Ausstattung rund 2.300 Euro bezahlen muss. Dafür bekommt man dann einen Intel Core i7-8750H (6x 2.20GHz Basistakt +HT), 16GB DDR4-2666 RAM sowie eine 512GB M.2 PCIe-SSD. Das alles findet in einem erstaunlich kompakten 15-Zoll-Gehäuse mit 1,88 kg Gewicht Platz. Ein aktuelles 15 Zoll MacBook Pro wiegt übrigens mit 1,83 kg praktisch gleich viel.

Ganz so elegant wie ein Macbook Pro wirkt das Gehäuse des P65 Creator dabei nicht, da es eine eher "unruhige" Oberfläche aufweist. Die vielen offenen Lüftungsschlitze sind jedoch der verbauten Leistung geschuldet. Auch die Verarbeitung wirkt grundsätzlich tadellos, verbreitet jedoch nicht die solide Anmutung eines Apple Top-Modells. Vor allem das Display ist nicht ganz so verwindungssteif.



Das Netzteil ist ebenfalls nicht uItrakompakt geraten (ca. 15 x 7 x 2 cm), aber immerhin ist es schön flach und damit noch recht portabel. Mit zusätzlichen 550 Gramm ist es kein Leichtgewicht, jedoch ebenfalls für die gebotene Leistung des Notebooks unerlässlich.

Anschlüsse / Datenraten


4 Seiten:
Einleitung / Flaches Gehäuse mit wertigem Innenleben
Anschlüsse / Datenraten
4K-Performance-Messungen / DaVinci Resolve 15.2
Fazit
    

[21 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Rick SSon    19:03 am 11.12.2018
Hab das Teil letztens nem kollegen empfohlen der nen Schnittnotebook und eins zum mitnehmen fuer Web und Bürokrams haben wollte. Er is sehr happy. Verstehe aber nicht wieso ihr...weiterlesen
bteam    17:07 am 10.12.2018
oh man seid ihr Vögel :)
DV_Chris    16:10 am 10.12.2018
Glaube mir: Du willst mich nicht singen hören.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Knapp 1000 Euro kostet das endlich lieferbare 5K-Display von Philips - doch stimmt der Gegenwert für Videoanwender?
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Im zweiten Teil unseres MacBook Pro 15“ Tests schauen wir uns die Wiedergabe-Performance aktueller Cine-Kameras unter Premiere Pro im Vergleich zu Final Cut Pro X an, werfen einen Blick auf die Akkulaufzeit und ziehen auch einen aktuellen iMac 5K Retina zum Vergleich heran.
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Das neue MacBook Pro 15“ von Apple ist in der slashCAM Redaktion eingetroffen und wir haben uns dessen Performance im Verbund mit ARRI 4K ProRes UHD Material von der ARRI AMIRA, RED 5K RAW von der Scarlet-W sowie 4K UHD 10 Bit von der VariCam LT angeschaut. Thunderbolt 3 und erste Erfahrungen mit der Touch Bar sind ebenfalls Thema.
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a. Fr, 9.Oktober 2015
Test: Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl Di, 31.März 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2 Fr, 23.Januar 2015
Test: LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung Do, 22.Januar 2015
Test: iMac 5K Retina und 4K Video: Resolve (4K), FCPX (4K), After Effects, u.a. Mo, 3.November 2014
Test: Workstation Grafikkarten AMD FirePro W8100 und W9100 Mo, 11.August 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
PC:
"Schlechte", stark komprimierte Bilddateien / Scans besser machen, Qualität erhöhen?
LG gram: ultraleichtes 17" Notebook mit Thunderbolt 3
preiswerter, externen Monitor für GH 5 gesucht
Preisspanne für Sprecher... was ist marktüblich?
DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
DaVinci Resolve 15.2.2 Update - ausschließlich Fixes...
Umfrage: Wann war dein letzter Daten-Backup?
mehr Beiträge zum Thema PC


Specialsschraeg
12-16. Dezember / Villach
K3 Film Festival
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
alle Termine und Einreichfristen


update am 16.Dezember 2018 - 15:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*