Logo
///  >

Test : HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

von Di, 17.September 2019 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Anforderungen und Wünsche
  Speicher und SSD
  Prozessor und GPU
  Wie wärs mit dem HP Pavilion Gaming 17-cd0214ng?
  Ausstattung
  Ergonomie
  Software
  Perfomance
  Sonstiges
  Fazit



Sonstiges



Gut gefiel uns, dass es einen integrierten SD-Karten-Leser gibt. Mit unseren schnellsten Karten erreichte dieser allerdings "nur" ca. 80 MB/s. Bei anderen Geräten haben wir hier schon das Doppelte gemessen. Trotzdem bleibt ein interner Reader mit weniger Durchsatz in der Regel praktischer, als ein dedizierten Reader, den man zusätzlich mit herumschleppen muss. Am USB 3-Port haben wir dagegen Datenübertragungsraten von bis zu 330 MB/s erlebt. Das dürfte sogar für den Schnitt von vielen RAW-Dialekten mit einer externen SSD ausreichend sein.

Der Akku ist dafür kein Lichtblick. Er hält schon bei mittlerer Belastung höchstens zwischen 3 und 4 Stunden durch. Dafür lässt er sich innerhalb einer Stunde von 10 auf ca. 88 Prozent Ladung füllen. Wer mit dem dem Gerät viel Videos bearbeitet, ist jedoch sowieso auf eine Steckdose angewiesen um in den Genuss der gewünschten Performance zu kommen.



Fazit



Der Core i5-9300H ist zwar mit seinen 4 Kernen gelegentlich schon knapp am vernünftigen Limit für 4K-Bearbeitung, konnte aber dennoch unter Resolve erstaunlich potent auftrumpfen. Erst bei sehr hohen Auflösungen und Codecs die nicht von CPU/GPU Hardware-Decodern unterstützt werden, dürfte man die geringe Zahl an CPU Kernen bemerken. Ansonsten blieb der Laptop immer responsiv und vermittelte ein schönes Schnittgefühl. Die Nvidia GTX-1660 Ti trug hierzu wesentlich bei und legte eine ansehnliche Leistung an den Tag. Praktisch nie kam bei uns ein Verlangen nach mehr Performance (z.B. per externer GPU) auf.

Wenn man also schon auf einem Laptop schneiden muss, dann reicht diese Kombination sicherlich für die meisten Fälle dicke aus. Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…

HP 17 Zoll Pavilion Gaming



Software / Perfomance


7 Seiten:
Einleitung / Anforderungen und Wünsche
Speicher und SSD / Prozessor und GPU
Wie wärs mit dem HP Pavilion Gaming 17-cd0214ng? / Ausstattung
Ergonomie
Software / Perfomance
Sonstiges / Fazit
  

[14 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Kamerafreund    10:55 am 5.10.2019
Wie siehts eigentlich mit AVID aus? Braucht man da mehr Leistung? Kann die neue Version einigermaßen von der Graka profitieren? Was müsste man für eine vergleichbare Leistung im...weiterlesen
rudi    08:47 am 23.9.2019
Danke. Sehr interessant.
RedWineMogul    21:14 am 20.9.2019
BRAW Q5, LUT drübergelegt, Saturation und Kontrast angepasst Output 4K DCI, mp4, H.264 50000 kb/s 14-18 fps, Videolänge 1.01, Renderzeit 1.33 Output 2K DCI, mp4, H.264 50000...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Nvidia erneuert seit paar Monaten ihre GPU-Oberliga. Wir wollten wissen wie sich die neue RTX 2080 als GPU-Beschleuniger zur Videobearbeitung schlägt…
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451.
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Knapp 1000 Euro kostet das endlich lieferbare 5K-Display von Philips - doch stimmt der Gegenwert für Videoanwender?
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a. Fr, 9.Oktober 2015
Test: Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl Di, 31.März 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2 Fr, 23.Januar 2015
Test: LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung Do, 22.Januar 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
PC:
Unterschied Sony PC120 zu TRV30
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
Mega Time Squad - offizieller Trailer
Seagate entwickelt Festplatten mit 24 TB Speicher und 480 MB/s
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
mehr Beiträge zum Thema PC


Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
7-10. November / Linz
Linz International Short Film Festival
alle Termine und Einreichfristen


update am 22.Oktober 2019 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*