slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von slashCAM »



Der PC-Branche geht es zwar wieder etwas besser und die zuletzt übervollen Lager sind deutlich abgeschwollen. Dennoch vermissten wir zur diesjährigen CES etwas frischen Wind im Bereich der PC-Prozessoren...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Meinung: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor



freezer
Beiträge: 3291

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von freezer »

Unified Memory - Alter Wein in neuen Schläuchen

So dominieren seit Jahren auf der CES Laptops sowie miniaturisierte PCs die Neuvorstellungen jenseits des Gamings. Und gerade in diesen Marktsegmenten hat Apple in den letzten Jahren der Windows-Welt die Rücklichter gezeigt: Denn Apples hauseigenes Silicon - die M-Prozessoren- nutzen für CPU und GPU-Aufgaben den selben Speicher. Unified Memory heißt hier das Schlagwort, das für speziell angepasste Anwendungen echte Geschwindigkeitsgewinne bei der Verarbeitung großer Datenberge bedeuten kann. Nämlich weil Daten bestenfalls nicht mehr zwischen CPU und GPU hin- und her-kopiert werden müssen.

AMDs mobile APU-Prozessoren vereinen CPU- und GPU-Kerne

Apple hat dieses Konzept allerdings nicht erfunden, sondern es waren Ingenieure von SGI, welche diese Idee erstmals in ihren Workstations -u.a. zu Videobearbeitung - verwirklichten.
Das stimmt nicht - SGI haben dieses Konzept nicht erfunden.
Das gab es auch schon vorher bevor SGI in den 90ern UMA in ihren Workstations einsetzte.

Als Beispiel hatte der Amiga Anfang der 80er genau dieses Konzept: Chip-RAM - das war der Speicher auf den der MC68000 und die ganzen Customchips (Paula für Sound, Denise für Grafik und Agnus mit Blitter und Copper als grafische Koprozessor) vom Amiga per DMA zugreifen konnten. Zusätzlich konnte man noch den Speicher mit Karten erweitern, das sogenannte Fast-RAM, welches alleine der CPU zur Verfügung stand.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com



Frank Glencairn
Beiträge: 23132

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von Frank Glencairn »

Und genau deswegen wundern wir uns, warum besonders AMD (aber auch Intel) noch nicht auf diesen Zug aufgesprungen sind. Nur wenn PC-Notebook-Prozessoren wie Apples M-Prozessoren über den Speicherbus skalieren, kann es für den PC-Laptop-Markt in den nächsten Jahren noch relevante Leistungssprünge geben.
Ich denke daß die einfach Marktforschung betreiben.

Der Markt in unserer - nennen wir es mal - "Kreativ-Blase" ist geradezu winzig (im vergleich zu anderen Märkten), und besteht mindestens zur Hälfte (wenn nicht mehr) aus hardcore Apple Fanboys - die umzupolen dürfte so teuer sein (wenn überhaupt möglich) daß sich das ganze nicht mehr rechnet.

Der Markt für Business Laptops gibt das sowieso nicht her, weil selbst die lahmsten Chips Tabellen, Powerpoint und Schreibprogramme auf einer Arschbacke machen.

Im High End Bereich werden sowieso Workstations und Renderfarmen eingesetzt, also bleibt nur noch der Markt für "Heimcomputer" (Internet, Netflix, YT etc.) wo auch kein Blumentopf in der Richtung zu gewinnen ist, und der Gamer Markt.

In letzterem ist wahrscheinlich noch am meisten Geld zu holen, zumal Apple da kaum einen Fuß in der Tür hat. Ob aber da, wo immer noch mit Selbstbau-Rechnern das meiste Geld verdient wird, stattdessen mit Laptops so viel zu holen ist, daß es sich rechnet... ich glaub nicht.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



cantsin
Beiträge: 14277

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von cantsin »

Frank Glencairn hat geschrieben: Fr 19 Jan, 2024 15:30 Der Markt für Business Laptops gibt das sowieso nicht her, weil selbst die lahmsten Chips Tabellen, Powerpoint und Schreibprogramme auf einer Arschbacke machen.
Was Du IMHO unterschätzt, ist die Rechen-/GPU-Power, die für AI-/machine learning-basierte Software nötig ist, die lokal auf dem Rechner läuft. Wir stehen da ja gerade am Anfang, aber der Zug geht eindeutig zu generativer AI auch in Alltagsanwendungen und normale Büroprogrammen. Beispiel wären Textlektorat und Übersetzungen à la DeepL, Texttranskription von Stimmaufnahmen, prompt-basierte Visualisierungen, automatisierte Auswertungen und Zusammenfassungen etc..

Das ganze wird, und muss auch, immer mehr lokal auf dem eigenen Rechner laufen: weil man z.B. auch im Flugzeug arbeiten will, und schlicht weil die Softwarehersteller Geld für ihre Serverfarmen sparen wollen, aber sowieso, wenn Datenschutz und Firmengeheimnisse tangiert sind. (Niemand wird hoffentlich alle Stimmaufnahmen des eigenen Callcenters auf den Server eines AI-Transkriptionsdiensts à la Simon Says hochladen....)

Was wir da momentan mit der Cloud-basierten AI haben, ist noch eine Krücke, weil man eben nicht davon ausgehen kann, dass auf dem lokalen Rechner genug Power vorhanden ist. Solche Rechner will man aber auch nicht mit Gamer-Grafikkarten hochrüsten. Deshalb wären da eigentlich system-on-a-chip-Lösungen à la Apple M1/M2/M3 überfällig.



Frank Glencairn
Beiträge: 23132

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von Frank Glencairn »

Das ist ein guter Punkt, aber ich denke das wird eher auf spezialisierten Chips gemacht werden - ist ja jetzt schon so (Handy/Kamera etc.)
Sapere aude - de omnibus dubitandum



dienstag_01
Beiträge: 13472

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von dienstag_01 »

192GB RAM? Na, macht mal ;)



Frank Glencairn
Beiträge: 23132

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von Frank Glencairn »

Was?

Wie wär's mal mit ganzen Sätzen?
Sapere aude - de omnibus dubitandum



cantsin
Beiträge: 14277

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von cantsin »

Frank Glencairn hat geschrieben: Fr 19 Jan, 2024 15:59 Das ist ein guter Punkt, aber ich denke das wird eher auf spezialisierten Chips gemacht werden - ist ja jetzt schon so (Handy/Kamera etc.)
Naja, bei Apple sind die Handy-SoCs fast die gleichen wie die Mac-SoCs (bzw. eher umgekehrt - MacOS wurde auf die ursprünglich für iPhones und iPads entwickelten Chips portiert).

Statt da in heutige, klassische PC-Mainboards noch eine extra Karte einzustecken oder aufzulöten, wäre es IMHO sinnvoller, die ganze Chose in einem integrierten Chip à la M1/2/3 zu haben.

Und wahrscheinlich wären wir da schon längst, wenn es in der Windows-Welt nicht das Problem der x86-Kompatibilität/-Abhängigkeit gäbe und es für diese Chiparchitektur halt (noch) keine passenden SoCs gibt.

Wäre Windows auf ARM nicht nur ein Nischen-, sondern ein Mainstreambetriebssystem, könnte es diese SoC-PC-Systeme sicher schon heute (z.B. auf Snapdragon-Basis) geben.



dienstag_01
Beiträge: 13472

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von dienstag_01 »

Frank Glencairn hat geschrieben: Fr 19 Jan, 2024 16:26 Was?

Wie wär's mal mit ganzen Sätzen?
Aus dem Artikel: *Während aktuelle diskrete GPU-Modelle (dGPUs) unter 2.500 Euro auf maximal 24 GB Speicher limitiert sind, können APUs aktuell selbst mit heute schon existierenden zwei Speicherkanälen bereits 96 GB ansprechen. Mit vier Speicherkanälen wären es schon 192 GB. Und mit acht nach heutigem Stand 384 GB.*

Mein ureigenstes Anliegen war, mit wenigen Worten zum Ausdruck zu bringen, dass mich das nicht antörnt. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass ich das in meinem Rechner nicht mehr erleben werde. Aber ich werde die Welt nicht aufhalten ;)



patfish
Beiträge: 275

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von patfish »

Die CPU Entwicklung am PC ist in den letzten 5, 6 Jahren wirklich dezent langweilig... die "Fortschritte" haben fast alle nur im Bereich der Grafikkarte und Festplatte stattgefunden. Vielleicht ist es gut, dass Intel wieder etwas näher an AMD herankommt. Ein Chip für alles (wei bei Apple) stelle ich mir im High End-Bereich aber etwas zu heiß vor. Ich wäre für mehrere hoch spezialisierte Chips. Am Ende landet unser Computing Power sowieso irgendwann in der Cloud und dann ist es komplett egal, ob ich ein AR-Headset oder eine Workstation für 3D Rendering verwende :D



Frank Glencairn
Beiträge: 23132

Re: Neue Prozessoren auf der CES 2024 - Verschlafene Chancen im PC-Sektor

Beitrag von Frank Glencairn »

Man muß allerdings auch sagen, daß es nur sehr wenige - sehr spezialisierte und winzige - Nischen-Bereiche (z.b. 3D Rendering) gibt, die CPUs überhaupt auslasten können.
Bei den meisten Sachen langweilen die sich doch jetzt schon zu tode. Zumal sowieso immer mehr auf die GPUs ausgelagert wird.
Sapere aude - de omnibus dubitandum



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic PYXIS 6K: Die Vollformat „Box“-Kamera mit Viewfinder, 2x SDI, Sideplates (!) uvm.
von Frank Glencairn - So 21:55
» Retention Video Editing ist tot
von Frank Glencairn - So 21:44
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 21:02
» Panasonic HC X2000 und Rode
von rush - So 20:11
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - So 19:58
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - So 19:24
» Air2S Problem Speicherkarte
von gammanagel - So 18:54
» CyberLink PowerDirector: Noch mehr integrierte KI-Effekte für Video
von medienonkel - So 18:40
» Anfänger im Schnitt Stunden- bzw. Tageshonorar Beteiligung am Gewinn
von Bergspetzl - So 18:17
» AOCs neue Preisbrecher-Monitore für Bildverarbeitung
von cantsin - So 17:51
» Tilta Khronos Zubehör-System fürs iPhone 15 Pro
von iasi - So 16:17
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 1:19
» Ärger mit Micro Sandisk extr Pro
von macaw - So 0:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - So 0:04
» Tieraufnahmen mit dem MKE600 + H1 Essential rauschen
von soulbrother - Sa 22:53
» Panasonic S5 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von Darth Schneider - Sa 22:10
» AJA kündigt zahlreiche Produkt-Updates mit neuen Funktionen an
von medienonkel - Sa 19:26
» Meine erste Kritik in Filmthreat :-)
von Darth Schneider - Sa 15:26
» Werbung - es geht auch gut ;) Sammelthread
von Alex - Sa 12:37
» Sony bringt weiteres Weitwinkel-Zoomobjektiv - FE 16-25mm F2.8 G
von TomStg - Sa 9:27
» Samyang V-AF - Autofokus-Objektive für (Sony Alpha-)Filmer
von radneuerfinder - Fr 23:35
» Dank KI: Propagandafilm leichtgemacht
von macaw - Fr 21:12
» Netflix „Ripley“
von Frank Glencairn - Fr 19:17
» Insta360 X4 360°-Action-Kamera filmt in 8K
von Achim KCW - Fr 18:35
» Blackmagic URSA Cine 12K - 16 Blendenstufen für 15.000 Dollar!
von Frank Glencairn - Fr 17:33
» Fujinon XF 18-120mmF4 LM OZ WR - Erfahrungsbericht
von Skeptiker - Fr 15:44
» BADEN GEHEN | Making Of + Teaser
von Clemens Schiesko - Fr 15:38
» Angelbird MagSafe externe Recording Modules - nicht nur für iPhones
von soulbrother - Fr 11:47
» Blackmagic URSA Cine 12K erklärt: Dynamikumfang, Monitoring-Setup uvm...
von slashCAM - Fr 11:39
» Messevideo: Atomos NINJA PHONE erklärt
von rob - Fr 10:02
» Western Digital stellt weltweit erste 4 TB SD-Karte vor
von dienstag_01 - Fr 10:00
» Microsoft VASA-1 generiert realistische Video-Portraits aus einer Audiodatei
von 7River - Fr 7:21
» Repariert bebob noch ältere Produkte?
von Skeptiker - Fr 0:01
» NAB 2024 Neuigkeiten
von pillepalle - Do 22:35
» Suche JVC DT-V1910CG oder Sony BVM D/A-Serie Monitore
von guut - Do 19:16