Test Dual Pixel Autofokus Canon 5D MKIV (+ Vgl. zur Sony A6500)

Dual Pixel Autofokus Canon 5D MKIV (+ Vgl. zur Sony A6500)

Wir haben uns das Dual Pixel Autofokus System der Canon 5D MKIV mit dem nagelneuen Canon 24-105mm 1:4 L IS II USM etwas genauer in der Praxis angeschaut und vergleichen es auch mit dem AF-System der Sony Alpha 6500. Wie gut ist das Dual Pixel AF-System der Canon 5D MKIV und für welche Anwendungen bietet es sich hautsächlich an ?

// 13:08 Do, 2. Feb 2017von

Wir haben uns das Dual Pixel Autofokus System der Canon 5D MKIV mit dem nagelneuen Canon 24-105mm 1:4 L IS II USM etwas genauer in der Praxis angeschaut und vergleichen es auch mit dem AF-System der Sony Alpha 6500. Wie gut ist das Dual Pixel AF-System der Canon 5D MKIV und für welche Anwendungen bietet es sich hautsächlich an ?



Canon 5D MK IV
Canon 5D MK IV


Autofokussysteme im Großsensor-Bereich haben die letzten Jahre einen beachtlichen Entwicklungssprung hingelegt. Ganz vorne mit dabei spielt sicherlich Canons Dual Pixel AF Technologie, die Canon mit der C700 mittlerweile sogar im szenischen Bereich – bis dato völlig undenkbar – anbietet.



Wir haben zwei kurze Clips mit der aktuellen Canon 5D MK IV aufgenommen, die den AF in ganz unterschiedlichen Situationen zeigen. Als Optik kam die neue, von uns und von vielen Canon DSLR-Filmern als Allrounder geschätzte Canon EF 24-105mm f4 L IS II USM zum Einsatz. Mit der Version II soll die Optik auch nochmal bei der Videoperformance zugelegt haben. Entsprechend gespannt waren wir auf ihr Zusammenspiel mit der 5D MK IV.



Ebenfalls mit von der Partie war der Optimus Einhand-Gimbal von CAME TV, bei dem wir mit der Canon 5D MK IV ausprobiert haben, wie er mit Gewichten oberhalb seines Loadlimits von 1.2 kg zurecht kommt: Unser Canon 5D MK IV Testsetup lag inkl. 24-105er Optik, Akku und Vario-ND bei stolzen 1.75 Kg und damit knapp mehr als ein ½ kg über der zulässigen Maximallast des Gimbals (wir empfehlen an die Stelle ausdrücklich NICHT das Überschreiten der zulässigen Maximallast, da die Motoren des Gimbals schaden nehmen können) – auch wenn wir hier ohne Probleme die Canon 5D MK IV am Optimus im Einsatz hatten.



Canon 5D MK IV AF-Menue
Canon 5D MK IV AF-Menue


Hier nun unsere kurzen Testclips. Zunächst die Canon 5D MK IV solo im praxisnahen Einsatz, bei dem wir ein Paar Impressionen von Ricarda bei ihrem Job als Fotografin eingefangen haben. Bei allen Aufnahmen befindet sich die Canon 5D MK IV in Bewegung: Entweder auf dem Gimbal oder auf einem Slider. Bis auf einen kurzen Slider-Shot hat der Dual Pixel AF der Canon 5D K IV hier also permanent bei einer maximal geöffneten Blende f4 zu arbeiten. Gerade bei mobilen Shots wie Gimbal oder Slider ermöglicht der Canon AF Shots, die zuvor als One-Man-Band nur hyperfokal gelöst werden konnten. Ziemlich beeindruckend:








Zwar hat der AF nicht immer alle Objekte, die scharf gestellt werden sollten, auf Anhieb erkannt. Aber nach ein Paar Wiederholungen klappte es in den meisten Fällen. Wir würden die Canon 5D MK IV - wie bereits in unserem ausführlicherem Test geschrieben - nicht wegen ihrer Videofähigkeiten wählen. Dafür sind ihre Videofunktionen im Vergleich zu anderen Angeboten von Panasonic, Sony, Blackmagic Design u.a. einfach zu reduziert. Aber für Fotografen, die im Solobetrieb auch mal ein Video abliefern müssen und sich nicht in LOG und LUT Funktionen einarbeiten wollen oder können, ist die neue Canon 5D MK IV mit ihren neuen AF-Funktionen ziemlich ideal.



Für kritische Shots, die sich nicht wiederholen lassen, würden wir nicht den AF einsetzen wollen, sondern – wenn möglich – einen manuell geführten Fokus mit mehr Kontrolle vorziehen. Nur ist dies nicht immer möglich und so lässt sich ebenfalls andersherum argumentieren, dass mit dem Dual Pixel AF erst Shots möglich werden, die ohne AF so nicht zu erhalten wären.



Spannend finden wir auch den Vergleichsshot (erneut mit maximaler 105mm Brenweite) mit der aktuellen Sony Alpha 6500 – und dies nicht nur in Sachen Autofokus sondern hinsichtlich des sich stark unterscheidenden Gesamtbildeindrucks.






Klar vergleichen wir hier Äpfel mit Birnen. Auf der einen Seite eine APS-C Systemkamera mit leichter Optik an einem Tag mit bedecktem Himmel und auf der anderen Seite eine Vollformat-DSLR mit entsprechend schwerem Vollformatglas bei klarem Himmel und warmem Sonnenlicht (und etwas engerem Framing). Und auch wenn die 4K Video-Crops der beiden Kameras gar nicht soweit voneinander entfernt sind: Es geht uns hierbei nicht in erster Linie um ein besser oder schlechter, sondern auch um aufzuzeigen, wie unterschiedliche Komponenten und Hersteller ein völlig unterschiedliches Bild kreieren. Und im DSLR/DSLM Bereich präsentieren die Canon und die Sony Bilder, die kaum weiter voneinander entfernt sein könnten.



Wie bei unseren Kurztest mit dem Autofokussystem der Sony Alpha 6500, haben wir die Canon 5D MK IV im Verbund mit dem neuen, videooptimierten 24-105mm 1:4 L IS II USM mit maximaler Brennweite von 105mm bei einer Blende f4 gefahren.



Wir finden die AF-Leistung von beiden Kameras ziemlich bemerkenswert. Erstaunlich auch die Leistung des kleinen CAME-TV Gimbals wenn man bedenkt, dass die Canon nicht wie die Sony über eine Sensorstabilisierung verfügt (und wir hier deutlich oberhalb der Belastungsgrenze agieren).



Neutrales Bildprofil bei der Canon 5D MK IV
Neutrales Bildprofil bei der Canon 5D MK IV


Die Auflösung der Canon 5D MK IV liegt bei diesem Shot deutlich unterhalb jener der Sony. Ob dafür der Dual Pixel AF verantwortlich ist, der hier sicherlich an seinem Leistungslimit arbeitet oder das neutrale Bildprofil mit seiner heruntergedrehten Schärfe können wir nicht mit letzter Sicherheit sagen – vermutlich ein Zusammenspiel von beidem. Bezeichnend finden wir auch das viel mehr Richtung überscharfen „video-look“ tendierende Bild der Sony im Vergleich zum eher „organisch“ oder „filmisch“ definierten Look der Canon.



Hätten wir unbegrenzt Zeit und Mittel zur Verfügung, würden wir das Bild der Canon tatsächlich einen Tick schärfer haben wollen und das Bild der Sony definitiv weicher. Bei der Sony würden wir bei so einem Shot schon versucht sein, zu einem Diffusionsfilter zu greifen. Auch bei den Sony Farben sehen wir noch größeren Anpassungsbedarf auch wenn die Canon-Farben hier ebenfalls nicht optimal sind.





Aber jetzt gleiten wir in Geschmack ab – fest steht, dass die AF-Funktionen beider Kameras auf bemerkenswert hohem Niveau arbeiten und Shots ermöglichen, die zuvor gar nicht oder nur mit höherem Aufwand möglich waren.



Wie beurteilt ihr die Bilder? Welche Anmutung, welcher Look gefällt euch grundsätzlich besser?


Ähnliche Artikel //
Umfrage
  • Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash