Logo Logo
/// 

Test : Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur

von Do, 1.Dezember 2022 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 DaVinci Resolve:: iPad-Desktop Projekt Import-Export



DaVinci Resolve:: iPad-Desktop Projekt Import-Export



Sehr gespannt waren wir auf die Option, ein DaVinci Resolve Projekt vom Desktop auf das iPad zu bringen und umgekehrt. Dafür haben wir unser letztes Test-Projekt mit dem Atomos Shogun Connect und der Panasonic GH6, das wir u.a. auf der Desktop-Version von DaVinci Resolve produziert hatten – hier das dazugehörige finale Video:



auf eine externe SSD exportiert und diese dann via USB-C mit dem iPad verbunden. Auf dem iPad ruft man dann - klassisch wie auf der Desktop-Version - via Tab auf das Project-Manager Icon unten rechts das entsprechende Projekt-Menü auf und wählt „Import“, woraus sich folgender Import-Screen auf dem iPad öffnet:

Nach Tab auf das zu importierende Projekt öffnet sich – vergleichbar flüssig wie auf dem Desktop – das entsprechende Resolve Projekt.

Tatsächlich waren wir hier ziemlich beeindruckt. Unser Desktop-Resolve-Projekt liess sich 1:1 völlig problemlos auf dem iPad öffnen und bearbeiten (inkl. aller Nodes auch die probehalber in einem Node angelegte Noisereduction war komplett da).

Auch der umgekehrte Weg - also ein Export von der iPad Version hin zum Desktop - ist möglich. Hierfür ruft man ebenfalls den Projektmanager auf, klickt auf „Export“ und findet den gleichen Screen wie beim Import vor:

Allerdings konnten wir hier nicht direkt auf die SSD exportieren sondern mussten den Umweg über „Auf meinem iPad“ gehen. Von dort konnten wir dann die DaVinci Resolve Projekt-Datei problemlos auf die SSD verschieben und in der Desktop-Version von Resolve öffnen.

Dass diese Im- und Export Workflows mit den 18er Resolve-Versionen zwischen Desktop und iPad so stabil und einfach bereits jetzt funktionieren ist bemerkenswert und könnte für viele Anwender eines der wichtigsten Argumente Pro iPad Version von DaVinci Resolve werden. Zumal auch die Verlinkung von Offline-Clips problemlos funktionierte.

Resolve for iPad: Color Workspace im Überblick / Apple Pencil Bedienkonzept: Videoschnitt, Colorwheels und Masken
Fazit


4 Seiten:
Einleitung / Resolve for iPad: Cut Workspace im Überblick
Resolve for iPad: Color Workspace im Überblick / Apple Pencil Bedienkonzept: Videoschnitt, Colorwheels und Masken
DaVinci Resolve:: iPad-Desktop Projekt Import-Export
Fazit
  

[362 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Axel    15:52 am 4.2.2023
@Markus Super Video, danke! Was mir aufgefallen ist bei Resolve auf dem iPad vs. auf dem Desktop: Wenn es auf dem Laptop einen leichten Lag gibt, so kann das irritierend sein. Ist...weiterlesen
markusG    13:41 am 4.2.2023
https://youtu.be/sQ_L5naHFsU
Axel    20:44 am 3.2.2023
https://youtu.be/rCphRj4uA8I Zwischendurch: „Der Strom ist aus!“ Es hat großen Spaß gemacht, Urlaubsvideos auf dem iPad zu schneiden, und künftig werde ich wohl auch...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: iPad (Pro) als Vorschaumonitor am MacBook Pro: Besseres mobiles Videoschnitt-Setup? Do, 10.November 2022
Das neue 12.9" iPad Pro (6. Generation) ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir wollten wissen, wie gut es sich als Vorschaumonitor für mobile Videoschnitt-Setups mit dem MacBook Pro eignet. Wir gehen hier u.a. das Vorschaumonitor-Setup via Sidecar Schritt-für-Schritt durch, schauen uns die Monitoring-Performance an und prüfen das Zusammenspiel mit Resolve, Final Cut Pro und Premiere Pro.
Test: MacBook Pro 16" M1 Max im 5K-12K Performance-Test mit Sony, Canon, Blackmagic, Panasonic … Teil 2 Mo, 6.Dezember 2021
Im zweiten Teil unseres Apple MacBook Pro 16" M1 Max Performance Test geht es richtig zur Sache, denn hier schauen wir uns die Schnittperformance von Bewegtbildmaterial oberhalb von 4K Auflösung an. Von 5K bis 12K Material - von 10 Bit H.265 bis RAW testen wir die Grenzen der Schnittperformance des aktuellen MacBook Pro in der M1 Max 64 GB Variante.
Test: Blackmagic DaVinci Resolve Speed Editor - Schneller Schneiden ohne Maus und Tastatur Di, 22.Dezember 2020
Mit dem Speed Editor hat Blackmagic einen externen Jog-Shuttle-Controller für Resolve auf den Markt gebracht, der nicht nur auf den ersten Blick sehr interessant aussieht...
Test: Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ... Do, 26.November 2020
Wir erkunden weiter das neue Apple MacBook Pro 13“ mit Apple-Silicon in der größeren Ausbauvariante mit 16GB geteiltem Speicher. Diesmal schauen wir uns die Schnittperformance von Videomaterial in Auflösungen zwischen 4K-12K in FCP, DaVinci Resolve und Premiere Pro an. Hier unsere aktuelle Macbook Pro M1 Bestandsaufnahme mit teilweise überraschenden Ergebnissen...
Test: Videovorschau in 4K - Blackmagic DeckLink 4K Extreme 12G Mo, 2.Dezember 2019
Test: Loupedeck+ Steuerpult u.a. für Premiere Pro CC - flexibel und ungezähmt Di, 30.April 2019
Test: Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020 Mi, 8.Februar 2017
Test: Gemischte Gefühle - Nvidia GeForce GTX 1070 Mi, 28.September 2016
Test: Ein aktueller Blick auf Premiere Pro CC 2015 - Lumetri und Co. Do, 30.Juli 2015
Test: 7toX XML-Konvertierungstool für Final Cut Pro 7 nach Final Cut Pro X Mi, 22.Februar 2012
Test: Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7 Rendertests und Grafikkarten Di, 4.Oktober 2011
Test: Final Cut Pro X Mo, 11.Juli 2011


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.Februar 2023 - 12:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*