Logo Logo
///  >

Test : Apple MacBook Pro M1 Max - Starke Performance unter DaVinci Resolve

von Do, 28.Oktober 2021 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Wenig Strom = viel Mobilität
 Fazit:



Wenig Strom = viel Mobilität



All dies für sich wäre schon für sich eine beachtliche Leistung von Apple. Mächtige Resolve Workstation Performance in einem 2 kg 16 Zoll Laptop für 4000 Euro. Da man aktuell für eine vergleichbar schnelle Desktop GPU weit über 1.000 Euro hinlegen muss würde eine vergleichbare Windows-Desktop-Lösung mit gutem Display aktuell schon fast 3.000 Euro kosten.

Damit hat man aber auch noch nicht die unglaubliche Mobilität des MacBooks eingepreist. Die 2,15 kg unseres Testmodells wirken zwar für ein Apple Gerät ziemlich schwer, aber das Gerät ist im Vergleich zu vielen PC Laptops nicht nur massiv, sondern besitzt auch den Vorteil eines besonders kompakten und leichten 140W Netzteils (300 Gramm, mit 2 m Magsafe Kabel 350 Gramm).

Während Gaming Laptops wie das 2,8 kg Lenovo Legion mit seinem 700 Gramm 200 W Netzteil-Ziegelstein spätestens nach 2 Stunden wieder ans Netz müssen und meistens ohne Netzteil gar nicht die volle Leistung abgeben können, hält der Apple Akku auch unter Dauerlast viele Stunden durch und lässt das Gerät dabei mit voller Leistung arbeiten. Trotz eines speziellen Modus für hohe Leistung mit Netzteil gelang uns übrigens nicht, den Laptop ohne Netzteil in Resolve deutlich langsamer rechnen zu lassen als am Stromnetz. Unter Volllast gibt er zwar deutliche Lüftergeräusche von sich, jedoch liegen diese weit unter dem Geräuschpegel typischer Gaming Laptops.



Fazit:



Dass das neue MacBook M1 Max im Workstation Bereich wildern wird hätten wir noch vor einem Monat nicht zu träumen gewagt. Der relativ niedrige Stromverbrauch des M1 Max erlaubt dabei wirklich unglaublich viel Leistung in ein derart kompaktes Gerät zu packen - womit Apple gegenüber der PC Welt für Videobearbeiter plötzlich vernünftig bepreist wirkt.

Die mindestens 4.000 Euro für einen Ausbau mit einem M1 Max Prozessor sind zwar sicherlich kein Pappenstiel, jedoch ein realistischer Preis für die gebotene Leistung. Natürlich auch, weil man momentan für eine vergleichbare GPU-Leistung von Nvidia und AMD Mondpreise im Workstation Bereich hinblättern muss.

Der erste Auftritt des M1 Max ist jedenfalls definitiv gelungen. Wir planen noch weitere Tests, unter anderem wie es mit der beschleunigten Unterstützung für professionelle Codecs aussieht...


Benchmarks in Resolve 8K


4 Seiten:
Einleitung / Zauberformel Unified Memory?
Implikationen / Blackmagic RAW Decoding / Benchmarks in Resolve 4K
Benchmarks in Resolve 8K
Wenig Strom = viel Mobilität / Fazit:
  

[27 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Axel    14:23 am 5.11.2021
Und nochmal Alex Jordan: https://youtu.be/olvTKnLJCJc Und deutlicher könnte das Fazit nicht ausfallen. Wenn du ein Colorist bist, der ständig einen ungeduldigen Kunden im Nacken...weiterlesen
Fader8    11:11 am 4.11.2021
Hat jemand schon mit externen Monitoren getestet oder einen Test davon gelesen? Wie steht es da um Fan-Speed / Hitze`
Jörg    15:19 am 3.11.2021
danke für den link,sieht ja flüssig aus, jedenfalls in FHF 25p und FCP. Bin tatsächlich auf die Bearbeitung in UHD 50p gespannt.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MacBook Pro 16“ M1 Max im Performance-Test mit ARRI, Sony, Canon, Panasonic, Blackmagic … Teil 1 Fr, 12.November 2021
Wir erkunden weiter das neue Apple MacBook Pro 16“ und schauen uns die Schnittperformance mit diversen Videoschnittprogrammen und unterschiedlichem Kameramaterial an – inkl. Vergleich zum MacBook Pro 13“ M1. Zum Einsatz kommen die für Apple Silicon optimierten aktuellen Versionen von FCP, DaVinci Resolve und Premiere Pro mit Material von ARRI, Sony, Canon, Panasonic und Blackmagic. Im ersten Teil dreht sich alles um 10-16 Bit 4K Material …
Test: Flache HDR-Workstation zum Mitnehmen - MSI Creator 17 Mo, 5.Oktober 2020
Das Creator 17 von MSI will nicht nur mit einem schlanken Design sondern dazu mit einem extrem hellen 1000 Nits HDR-Display glänzen. Ein Lichtblick zur kommenden dunklen Jahreszeit?
Test: AMD XFX Radeon RX 5600 XT Grafikkarte - Durchschnittliche Mittelklasse Fr, 22.Mai 2020
Gegenüber Nvidia konnte AMD oft mit günstigeren Angeboten bei vergleichbarer Leistung auf sich aufmerksam machen. Doch gilt das auch für die neue Radeon RX 5600 XT?
Test: Gigabyte AERO 17 HDR - Flaches 17-Zoll Notebook mit 4K-HDR-Display Do, 30.April 2020
17 Zoll Laptop für 4K Schnitt in stabil und flach mit HDR-Display gesucht? Dann könnte das Gigabyte AERO 17 HDR vielleicht einen Blick wert sein...
Test: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook? Di, 17.September 2019
Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 2.Dezember 2021 - 08:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*