Logo
///  >

Test : AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

von Mi, 12.Juni 2019 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Premiere Pro CC 2019
  Blackmagic DaVinci Resolve 16 (Beta 4)
  Warten auf den Resolve Cache?
  H.264
  H.265-Decoding
  Stromverbrauch und Lautstärke
  Fazit



Blackmagic DaVinci Resolve 16 (Beta 4)


Unter der aktuellen Beta (4) von Resolve 16 gab es dagegen noch mehr zu bestaunen. Eigentlich hätten wir nur einen kleinen Leistungssprung gegenüber einer Vega-Karte der ersten Generation erwartet. Schließlich besitzen schon die ersten Vega Karten ungefähr gleich viele Rechenwerke wie die Radeon VII (56/64 vs. 60). Und der Takt der neuen Generation liegt mit 1.800 MHz Boost maximal 20 Prozent höher als bei den 14 nm-Modellen, die mindestens 1.500 MHz Boost schaffen.

Doch die ersten Messungen zeigten anschließend einen weitaus größeren Geschwindigkeitsgewinn als die Unterschiede in den technischen Daten erwarten ließen. Dies führte dazu, dass wir zum Vergleich noch einmal eine Referenz Vega 56 mit der neuen Beta 4 ausgemessen haben. In einzelnen Tests konnte die Radeon VII dabei teilweise fast doppelt so schnell rechnen wie eine typische Vega56/64.

Offensichtlich spielt die Speicheranbindung bei einigen Effekten eine signifikante Rolle. Zum Vergleich: Die Vega Karten liegen maximal an der 500 MB/s-Grenze, unsere Radeon VII schafft dagegen bis zu 1.200 MB/s. Eine Speicher Übertaktung ist bei der Radeon VII zudem kinderleicht mit einem Knopf im Treiber zu aktivieren, ohne dass man sich irgendwie damit näher befassen muss (im Gegensatz zur Vega56, die immer etwas Handarbeit erfordert.):


Allerdings hatten wir nach ein paar Tagen mit einem kleinen Bug zu kämpfen: Das Speicheroverclocking war hier plötzlich deaktiviert und ließ sich auch mysteriöserweise nicht mehr reaktivieren. Erst nachdem wir das Resolve Profil komplett in Wattman gelöscht hatten, ließ sich die Karte wieder mit 1200 MHz Speichertakt betreiben. Das entspricht übrigens satten 1,2 TB/s und ist damit sogar nahezu doppelt so schnell, wie der Speicher von Nvidias Flagschiff RTX 2080 Ti. Dass sich unter Resolve bei der Radeon VII ein einfaches Overclocking lohnen kann, belegen unsere Messungen:

Desktop 8K, Resolve 16 Beta 4 (032)
Modell50 Curved CC NodesMotion BlurBlur im Glossar erklärtBetter,Large,30.0Spatial NR,small,50,50Spatial NR,small,100,100Temp NR 1 Faster Small 50 50 50Temp NR 2 better large 50 50 50

Radeon VII

(800 MHz Speicher)

10,5

15

13,53,52412

Radeon VII

(1000 MHz Speicher)

11,51714,542413,5

Radeon VII

(1200 MHz Speicher)

11,518,514,542414,5

Vega 56

(945 MHz Speicher)

7,59,5113156,5

Vega 56

(1055 MHz Speicher)

8,51111,5315,57,5

RTX 2080

(Aus Resolve 15.3)

11,59,511,54,512,57



Alle AMD Benchmarks mit der Beta Version 16 von DaVinci Resolve Studio. Alle Werte stellen die Wiedergabe in fps dar und wurden ohne aktive Scopes sowie ohne eine aktive Vorschaukarte ermittelt.


Die Nvidia Werte für die RTX 2080 stammen noch von der Version 15.3



Nachdem unser Resolve 4K Test mittlerweile selbst für Mittelklasse GPUs keine große Herausforderung mehr darstellte, haben wir uns entschlossen, das Testverfahren ab sofort auf 8K-Auflösung anzuheben. Die Messergebnisse sind daher nicht mehr mit früheren Tests zu vergleichen. Dennoch wird schon gegenüber der alten Vega deutlich, wie stark die Radeon VII unter Resolve abschneidet. Zum Vergleich haben wir auch noch eine GTX 2080 angeführt, die wir schon in 8K, allerdings noch unter Resolve 15.3 ausgemessen haben. In Kürze werden wir jedoch auch noch eine Nvidia RTX 2080 Ti unter Resolve testen. Damit sollte sich wieder einmal ein Gesamtüberblick über die aktuelle Performance unter der neuen Resolve Beta 16 bieten.

Einleitung / Premiere Pro CC 2019
Warten auf den Resolve Cache? / H.264/H.265-Decoding / Stromverbrauch und Lautstärke


4 Seiten:
Einleitung / Premiere Pro CC 2019
Blackmagic DaVinci Resolve 16 (Beta 4)
Warten auf den Resolve Cache? / H.264/H.265-Decoding / Stromverbrauch und Lautstärke
Fazit
  

[19 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Frank Glencairn    16:40 am 18.6.2019
Ahh okay, danke für's nochmal probieren.
rudi    14:05 am 18.6.2019
Also habs nochmal probiert. Keine Besserung weder mit noch ohne HBCC. Ach ja, und BRAW-Decoding läuft ohne Abstürze auf der GPU.
rudi    08:41 am 17.6.2019
Hatte ich an und ausgeschaltet und hat bei mir nichts gebracht. Aber ich probier es nochmal, wenn die Nvidia durch ist...
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Nvidia RTX 2080 Ti - Geschaffen für DaVinci Resolve? Di, 25.Juni 2019
Die AMD Radeon VII kann unter DaVinci Resolve mit viel Leistung für relativ wenig Geld überzeugen. Doch wo steht im direkten Vergleich das aktuelle Consumer Top-Modell von Nvidia?
Test: Auf Augenhöhe mit (Ti)tanen - AMD Vega 56 unter DaVinci Resolve 14 Mo, 2.Oktober 2017
Unser erster Eindruck der AMD Vega 56 Grafikkarte war gemischt. Doch mit ein paar Tricks kann man aus der 400 Euro Karte weitaus mehr herausholen, als der Preis vermuten lassen würde.
Test: Nvidia GTX1080 Ti in Resolve und Premiere Pro - purer Luxus? Do, 20.April 2017
Mit der GTX 1080 Ti bietet Nvidia erstmals brachiale GPU-Rechenleistung über 10 TFlops zum erträglichen Preis unter 800 Euro. Wir haben einmal Resolve und Premiere angeworfen um zu sehen, in welchen Bereichen die Mehrleistung realen Nutzen bringt.
Test: Alles was das Herz begehrt? AMD RX 480 im Referenzdesign von Asus Do, 1.September 2016
Die AMD RX480 hat mit ihrem Erscheinen für viel Wirbel gesorgt. Agiert sie tatsächlich in der Videobearbeitung so schnell wie eine GTX Titan oder bleibt sie grundsätzlich hinter den Erwartungen zurück?
Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair? Di, 26.Mai 2015
Test: Poseidons Spross - GrassValley/Canopus Pegasus Di, 11.März 2008
Test: Canopus Edius DVX Review Mo, 6.Februar 2006
Test: Canopus ACEDVio Do, 31.Juli 2003
Test: Matrox Parhelia Fr, 24.Januar 2003
Test: Canopus EZDV VS.2.00beta Do, 31.Oktober 2002
Test: FastForward 1.7 final Do, 18.April 2002
Test: Canopus DVRaptorRT Mo, 8.April 2002


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Matrox:
Matrox MXO2 Le Max unter Win 10
mehr Beiträge zum Thema Matrox




update am 18.Juli 2019 - 15:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*