Logo Logo
///  >

Praxistest : PANASONIC AU-EVA1: Handling, Vergleich zur Canon C200, Rigging, Sucher vs Monitor, Fazit uvm. Teil 2

von Mo, 4.Dezember 2017 | 6 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Fokus und Belichtung
 EVA1 10 Bit vs C200 8 Bit und RAW



Fokus und Belichtung



Mit dem Canon EF-Mount hat Panasonic bei der EVA1 auch die AF-Unterstützung für entsprechende Autofokus EF-Objektive integriert. Allerdings beschränkt sich die Autofokusfunktion auf einen One-Button Push-AF. Wenn man also schnell mal den AF nutzen will, um den Fokus via AF zu bestimmen, hat man hier eine entsprechende Hilfe bei der Hand. Wer hingegen einen konstanten AF benötigt, für den ist die EVA1 die falsche Kamera. Wir empfehlen das klassische Arbeiten mit manueller Schärfe im Verbund mit der EVA1.

Push Auto Iris bei der EVA1



Erleichtert wird die Schärfekontrolle durch eine neue Fokussierassistenz, die sog. Fokusquadranten, die zu den bekannte Tools: Peaking (sehr gut umgesetzt) und Suchervergrösserung hinzu gekommen sind. Bei den Fokusquadranten erscheinen kleiner und grösser werdende Quadrate im Bild, die bei maximaler Schärfe ihr größte Größe erreichen. Ein Schärfer-Tool, das vor allem bei stark dynamischen Szenen eine echte Hilfe sein kann. Bei einen Update würden wir uns noch einen Marker für die Quadrate wünschen, wann deren max. Größe erreicht ist.

In Sachen Belichtung stehen Zebras, Waveform sowie Spotmessung (Y-Get) zur Verfügung. Wir sind bestens mit dem Waveform Monitor ausgekommen, der zwar etwas klein ausfällt, aber für die Bildbeurteilung bei unseren Shots das Tool der Wahl war. Bei zukünftigen Updates würden wir uns über False Color freuen – für uns neben Waveform die komfortabelste Möglichkeit schnell die Gesamtbelichtung zu erfassen.



EVA1 10 Bit vs C200 8 Bit und RAW



Für eine Einordnung des Panasonic EVA1 10 Bit Materials haben wir ein Paar extreme Under-/Overexposure Vergleiche mit dem 12 Bit Cinema RAW Light Material der Canon C200 sowie mit dem 8 Bit Material der C200 auf unseren Testkasten geschossen (EVA1 V-Log und Canon C200 LOG3)

Hier die Ergebnisse bei 5 f-stops Unterbelichtung korrigiert zurück auf normal in DaVinci Resolve 14:

Canon C200 8 Bit minus 5 fstop auf normal



Panasonic EVA1 10 Bit minus 5 fstop auf normal



Canon C200 12 Bit Raw minus 5 fstop auf normal



Schön sind hierbei die Qualitätsabstufungen bzw. die Robustheit der einzelnen Codecs zu sehen. Das 8 Bit Material zeigt in dieser Extrem-Situation wie erwartet farb-flächige Blockartefakte und geringere Auflösung. Das 10 Bit Material der EVA1 hält im Vergleich deutlich besser die Auflösung - auch sieht man hier weniger künstliche Rauschreduktion im Material. Das mit 12 Bit Farbtiefe arbeitende Material der Canon C200 bietet die beste Farbauflösung bei etwas feinerem Rauschen im Vergleich zum 10 Bit Material.

Bei 3 Blenden Überbelichtung liegen die Codecs ziemlich nah beieinander. Hier die entsprechenden Shots:

Canon C200 8 Bit plus 3 fstop auf normal



EVA1 10 Bit plus 3 fstop auf normal



Canon C200 12 Bit Raw plus 3 fstop auf normal



Im Hinterkopf sollte man hierbei die Datenraten behalten: Das 8 Bit Material der Canon C200 liegt bei 148 Mbit/s, das 10 Bit Material der EVA1 vergleichbar bei ca. 150 Mbit/s und das 12 Bit Canon RAW Cinema Light Material bei ca. 1.000 Mbit/s (125 MB/s).

Wer auf der Suche nach der höchsten Qualität und dem robustesten Material bei interner Aufnahme ist, landet hier bei Canon Cinema Raw Light. Allerdings ist das 10 Bit Material der EVA1 nicht weit davon entfernt und man sollte hierbei nicht vergessen, dass die EVA1 demnächst noch eine externe RAW-Recording Funktion erhalten wird, mit der die Karten nochmal neu gemischt werden könnten.

Das beste Verhältnis zwischen Bildqualität und Datenrate bietet in unserem Vergleich klar die EVA1.

Blicken wir nur auf die derzeit vorhandenen internen Aufnahmeoptionen, ist die Panasonic EVA1 ein hervorragender Allrounder und mit ihren zwei SD-Cards-Slots besonders stark bei 10-Bit Longform-Projekten wie TV-Doku, Reportage, höherwertigeren Eventdrehs etc. Die Canon C200 mit ihrem einzelnen CFast Cardslot punktet hingegen beim szenischen Arbeiten bei Image, Werbung, Low-Budget-Spielfim etc.

Doch diese Zuordung kann sich wie gesagt noch ändern mit höherwertigeren, externen Aufnahme-Optionen.

Rigging (Schulter, Gimbal etc)
Sucher vs Monitor


Panasonic AU-EVA1im Vergleich mit:

Listenpreis: 8675 €
Markteinführung: November 2017
Sensorgrößen-Klasse:
Super35 / APS-C
Mount: EF-Mount (aktiv)

Platz 8 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
Canon EOS C70
Listenpreis: 5219 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
JVC GY-LS300
Listenpreis: 4399 €
Super35 / APS-C

6 Seiten:
Einleitung / Layout und Handling
EVA1 Multifunktions-Handgriff
Rigging (Schulter, Gimbal etc)
Fokus und Belichtung / EVA1 10 Bit vs C200 8 Bit und RAW
Sucher vs Monitor
Fazit
  

[49 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Drushba    15:54 am 15.12.2017
Auch eine schöne Gradingvariante des obenstehenden Clips: https://www.youtube.com/watch?v=Oy9NLMlqhyM Und hier einfach gute Farben. https://vimeo...weiterlesen
wolfgang    13:39 am 13.12.2017
Bei einem Punkt gehe ich übrigens aber nicht mir: die EVA1 ist sicherlich keine Varicam. Da fehlt dann offenbar schon noch ein wenig.
wolfgang    09:28 am 13.12.2017
Grading ist immer eine Frage der Kultur und des persönlichen Geschmacks. Und die Positionen dürften mit HDR noch mehr auseinanderliegen als bisher. Und manche haben eben gar...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Praxistest: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35? Fr, 10.Mai 2019
Wir haben die Cinema Camera 4K mit dem neuen Blackmagic RAW Update noch einmal durch unser Testlabor geschickt. Und sie dafür passend mit einem Viltrox EF-M2 Focal Reducer und dem Sigma 18-35 bestückt...
Praxistest: ProRes RAW: EVA1 u. Shogun Inferno (inkl. Vergleich zu Canon C200 und Ursa Mini 4.6K) Fr, 11.Mai 2018
Nach unserem ersten kurzen Hands-On auf der NAB hier jetzt unser ProRes RAW Praxis-Test mit der Panasonic EVA1 und dem Atomos Shogun Inferno inkl. RAW-Vergleich zur Canon EOS C200 und zur Blackmagic Ursa Mini 4.6K. Wie lässt sich das neue ProRes RAW verarbeiten? Wie funktioniert der LOG/LUT Workflow? Wie komplex gestalten sich Farbkorrekturen? Wo liegen die Unterschiede zu 8 und 10 Bit u.v.m.
Praxistest: Praxistest: Panasonic AU-EVA1: Hauttöne, Dual Native ISO, V-LOG, Auflösung uvm. Teil 1 Do, 23.November 2017
Wir haben die mit Spannung erwartete Panasonic EVA1 einem ausführlichen Praxistest unterzogen: Wie sehen die Skintone-Fähigkeiten der EVA1 aus? Wie weit kommt man bei einem Nachtdreh mit Available Light und dual native ISO? Wie ist das Handling vom Stativ und der Schulter? Welches Zubehör macht Sinn? Wo sehen wir die Stärken und Schwächen der Panasonic EVA1?
Praxistest: Canon EOS C700 - Handling, Testlabor und Fazit - Teil 2 Mo, 27.März 2017
Im zweiten Teil unseres Canon EOS C700 Tests schauen wir uns genauer Layout und Handling an, liefern Testlaborwerte in Bezug auf Lowlight, Auflösung etc. und kommen zu unserem Fazit von Canons neuem Flaggschiff im Cinema EOS Segment.
Praxistest: Canon EOS C700 - Skintones, Dual Pixel AF, Slowmotion u.a. - Teil 1 Di, 21.März 2017
Praxistest: Kinefinity 6K: Handling und Skintones - RED Konkurrenz aus China Fr, 10.März 2017
Praxistest: RED RAVEN 4.5K - Gimbal Setup, 300 fps, WiFi Remote Control u.v.m. Mo, 29.August 2016
Praxistest: ARRI AMIRA - DOK Referenzdesign? Di, 23.August 2016
Praxistest: Panasonic VariCam LT Do, 9.Juni 2016
Test: Panasonic LUMIX BS1H - Sensorverhalten, Auflösung und Dynamik Fr, 22.Oktober 2021
Test: Panasonics Vollformat BS1H in der Praxis - die aktuell beste Box-Kamera? Mo, 11.Oktober 2021
News: Erste Spezifikationen (und Spekulationen) zum kommenden ARRI 4K S35 Sensor Do, 30.September 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.Oktober 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*