Praxis Speed Booster an Fullframe - Ein Hauch von Mittelformat

Speed Booster an Fullframe - Ein Hauch von Mittelformat

Ein Speed Booster an einem Kleinbild-Vollformat-Sensor macht eigentlich keinen Sinn. Außer vielleicht, wenn man es auf Breitbild-Aufnahmen mit Mittelformat-Ästhetik abgesehen hat...

// 12:09 Mo, 7. Mär 2016von

Dass dem Vorhaben grundsätzlich optische Gesetze im Weg stehen ist klar. Schließlich sind fast alle aktuellen Focal Reducer wie der Speed Booster dafür gemacht, Vollformat-Objektive auf Sensoren mit kleinerer Fläche zu komprimieren. Doch seitdem Sony seine E-Mount (nach ursprünglich APS-C) auch für Vollformat-Sensoren geöffnet hat, ist es immerhin mechanisch möglich, vor einen Vollformat-Sensor einen Focal Reducer anzubringen.



Doch in diesem Fall werden die Vollformat-Optiken auf einen kleineren Bildkreis abgebildet. In der Praxis sieht man an einer Sony A7s durch einen Speed Booster ohne Optik folgendes Bild:



Ein x0.7 Speed Booster an einer Vollformat-Kamera (A7R II)
Ein x0.7 Speed Booster an einer Vollformat-Kamera (A7R II)


Wie sollte man aus so einem Bild einen Nutzen ziehen?



Dazu folgende Überlegung: Ein Speed Booster ist ja auch für 3:2 und 4:3-Sensoren im Foto-Modus gerechnet. Deshalb verschenkt man in der Praxis viel scharfe Bildfläche, wenn man 16:9 oder sogar 21:9 filmen will. Zur Verdeutlichung ein schematisches Bild:



16:9 (grün), 4:3 (blau) und 21:9 (orange und magenta) im Bildkreis.
16:9 (grün), 4:3 (blau) und 21:9 (orange und magenta) im Bildkreis.


Rot ist der Bildkreis den ein Objektiv scharf abbilden sollte. Blau ist ein 4:3 Sensor und Magenta die benutzte Sensorfläche, wenn man mit so einem Sensor in beschnittenem Breitbild (21:9) filmt.



Das Objektiv könnte jedoch eine größere Sensorfläche bei Breitbild abdecken, wenn der Sensor ein anderes Format hätte. Für 16:9 (grün) dürfte der Sensor schon etwas breiter sein. Und für 21:9 (orange) könnte er sogar noch einmal deutlich ausladender sein und würde dennoch vom Bildkreis des Objektivs voll abgedeckt werden. Vergleicht man die normal genutzte Magenta-Fläche mit der orangen Fläche, so sieht der Unterschied auf den ersten Blick nicht sonderlich gravierend aus.



Betrachtet man diesen Vergleich jedoch anhand von Cropfaktoren, so entspricht die orangene Fläche ungefähr einem horizontalen Crop-Faktor 0,86 gegenüber Kleinbild-Vollformat (blau und magenta) mit Crop Faktor 1. Wollte man so einen Sensor bezahlen würde es schnell sehr teuer werden. Denn man befindet sich hier schon fast auf Mittelformat-Terrain.



Auf unseren Speed Booster-Ausschnitt bezogen entspräche dies ungefähr folgende Fläche:



Speed Booster an Fullframe - Ein Hauch von Mittelformat : Auschnitt Breitbild




Wenn man bereit ist leichte Vignettierungen in Kauf zu nehmen, könnte man sogar noch extremere Cropfaktoren erzielen, jedoch würden wir jetzt einmal bei 0.86 bleiben, da zur Bildkreiskante hin die optischen Verzerrungen durch den Speed Booster stark zunehmen.



Die nun erzielbaren Vorteile sind jedoch nicht von der Hand zu weisen:



Wir bekommen deutlich mehr Bildwinkel aus einem Vollformat-Objektiv. Ein 35mm wird so zu einem äquivalenten 30mm an Vollformat im Breitbild. Ein 24mm wird zu einem 20,5mm. Und wir gewinnen nochmal eine Blendenstufe Helligkeit an einem Vollformat-Sensor!



Gegenüber echtem Mittelformat haben wir dazu eine unglaubliche Auswahl an lichtstarken Primes zur Verfügung, die es als Mittelformat-Optiken so nicht gar nicht gäbe. Dort fangen die meisten Optiken erst bei F3,5 an. Absolute Untergrenze ist in der Regel F2.8.



Der Nachteil? Unser Video besitzt nicht mehr ganz 4K/UHD Auflösung. Aber es liegt immer noch über ARRIs Open Gate Alexa-Format, welches maximal 3414 Horizontal-Pixel bei ca. 28mm Sensorbreite aufzeichnet. Unsere Lösung bietet dagegen fast 42 (!!) virtuelle mm Sensorbreite.



Für 2K/FullHD-Mastering bleibt auf jeden Fall genügend Reserve zum Downsamplen. Und selbst das Upsampling auf 4K dürfte für cinematische Anwendungen tendenziell eher noch als zu scharf wahrgenommen werden.



Wir haben zum Abschluss kurz auf unseren Testkasten gehalten: Mit einem Zeiss 35mm/F1.4 an einem Speed Booster vor einer Sony A7RMk2 bekamen wir dabei folgendes Bild zu sehen:




Unser Testkasten bei 12 LUX mit einem Zeiss 35mm/F1.4 und Speed Booster an einer Sony A7RMk2
Unser Testkasten bei 12 LUX mit einem Zeiss 35mm/F1.4 und Speed Booster an einer Sony A7RMk2


Und der von uns vorgeschlagene Bildausschnitt in 21:9 (3500 x 1500 Pixel) sähe dann in FullHD so aus:



Ein Wide-Crop dieser Aufnahme mit 3500 Horizontal-Pixeln, herunterskaliert auf FullHD.
Ein Wide-Crop dieser Aufnahme mit 3500 Horizontal-Pixeln, herunterskaliert auf FullHD.


Wohl gemerkt war es bei dieser Aufnahme fast zappenduster und die Schärfe aufgrund der Nähe zum Puppenkopf manuell kaum zu treffen. Schon bei etwas mehr Licht muss/darf man etwas abblenden und bekommt eine unglaubliche Kombi aus Rasuchfreiheit und Bildwinkel geboten, die einen Hauch von Mittelformat-Anmutung versprüht. Wenn wir einen Low-Budget-Spielfilm mit "Available Light" planen würden, wäre diese Kombination bei unserer Equippmentwahl jedenfalls ein dicker Favorit.


Danke an Teltec für die unkomplizierte Bereitstellung eines Speed Boosters.



Leserkommentare // Neueste
Skeptiker  //  23:05 am 19.10.2023
Das muss nicht so sein. Wirf nochmals einen Blick in Metabones' Whitepaper zum Speed Booster. Beim Telekonverter - egal, ob 1.4x oder 2.0x (aber hier stärker) - ist das eher...weiterlesen
TomStg  //  22:46 am 19.10.2023
Alle Bildfehler, die son Dingens verstärkt oder neu erzeugt, sind Dir dabei egal, nicht wahr? Ein Speedbooster ist nichts anderes als ne simple Vorsatzlinse - nur das diese nicht...weiterlesen
TheGadgetFilms  //  14:52 am 19.10.2023
Jeder Artikel der korrekt recherchiert wurde ist gut. Artikel haben ja auch Überschriften- wen auch immer sowas nicht interessiert, der braucht den Artikel doch nicht zu lesen...weiterlesen
Ähnliche Artikel //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash