Logo Logo
/// News

Neues Final Cut Studio von Apple mit über 100 neuen Funktionen

[15:20 Do,23.Juli 2009 [d]  von ]    

Apple hat soeben die sofortige Verfügbarkeit einer neuen Final Cut Studio Version bekanntgegeben, die über 100 Neuerungen beinhaltet. Zu den auffälligsten zählen: Neue ProResProRes im Glossar erklärt Codecs (auch 4444), nativer Support von AVC Intra, Blu-Ray Encoding,4K-Support in Color, erweiterter 3D-Support in Motion u.v.m.

Hier die offizielle Pressemitteilung zu Final Cut Studio:



CUPERTINO, Kalifornien - 23. Juli 2009 - Apple hat heute ein bedeutendes Update für Final Cut Studio mit mehr als 100 neuen Features und neuen Versionen von Final Cut Pro, Motion, Soundtrack Pro, Color und Compressor vorgestellt. Final Cut Studio beinhaltet Final Cut Pro 7, welches die ProResProRes im Glossar erklärt CodecCodec im Glossar erklärt Familie von Apple erweitert, um nahezu jeden Workflow zu unterstützten. Easy Export ermöglicht die Ausgabe in eine Vielzahl von Formaten in nur einem Schritt. Hinzu kommt die Unterstützung von iChat Theater für eine Zusammenarbeit in Echtzeit. Motion 4 verfügt über verbesserte Werkzeuge wie 3D-Schatten, Reflektionen sowie Tiefenschärfe für beeindruckende Grafikanimationen und visuelle Effekte. Soundtrack Pro 3 bringt neue Mehrspur-Audio-Tools für eine effizientere Gestaltung der Audio Postproduktion. Color 1.5 beinhaltet eine bessere Final Cut Pro-Integration und die Unterstützung von Full Color-Auflösung. Mit Compressor 3.5 erhält der Anwender neue Eigenschaften, mit denen einfach eigene Export-Optionen aufgesetzt und angepasst werden können. Zu einem Preis von 999 Euro ist das neue Final Cut Studio 300 Euro günstiger als die Vorgänger-Version und ist außerdem als Upgrade für nur 299 Euro erhältlich.

"Mit 1,4 Millionen Nutzern und einem Marktanteil von 50 Prozent*, ist Final Cut Pro die Nummer Eins im Bereich Software für professionelle Videobearbeitung," sagt Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing von Apple. "Das neue Final Cut Studio verfügt über mehr als 100 neue Funktionen und erweitert die ProResProRes im Glossar erklärt Codec-Familie von Apple drastisch, sodass Cutter im Studio mit der höchsten Video-Qualität und bei Aussenaufnahmen mit einer möglichst geringen BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt arbeiten können."

Final Cut Pro 7, die neueste Version der mit dem Emmy ausgezeichneten Schnittsoftware von Apple, beinhaltet neue Versionen der ProResProRes im Glossar erklärt Codecs von Apple um nahezu jeden Workflow zu unterstützen. Dies sind ProResProRes im Glossar erklärt Proxy zum offline und mobilen Editieren bei geringer Bandbreite; ProResProRes im Glossar erklärt LT für universelles Schneiden und ProResProRes im Glossar erklärt 4444 für Bearbeitung und Effekte in höchstmöglicher Qualität. Easy Export ermöglicht Anwendern ihre Arbeit an Projekten fortzusetzen, während das Encoding im Hintergrund läuft und die Sequenz für YouTube, MobileMe, iPhone, iPod, Apple TV, DVD oder Blu-ray exportiert wird. Die iChat Theater-Unterstützung ermöglicht eine Echtzeit-Zusammenarbeit durch gemeinsame Nutzung von Final Cut Timelines oder individuelle Quellclips von iChat-Teilnehmern auf der ganzen Welt und das sogar, wenn diese kein Final Cut Pro haben. Weitere Funktionen sind neue Speed-Tools, um die Geschwindigkeit von Clips einfach zu verändern; Alpha-Übergänge um dramatische Effekte mittels beweglicher Oberflächen zu erzeugen und eine native AVC-Intra Unterstützung für die aktuellsten, hochwertigen Kameras von Panasonic.

Motion 4 erweitert die preisgekrönten und einfach zu bedienenden Animations-Tools, sodass Video-Editoren alles, von einfachen Titeln über animierte Credit Rolls bis hin zu beeindruckenden Grafikanimationen schnell gestalten können. Es ist noch schneller möglich umfangreichere 3D-Kompositionen zu erzeugen. Neue, individuell anpassbare Eigenschaften ergänzen Punkt- und Scheinwerferlicht zur Erzeugung realistischer Schatten oder ermöglichen die Umwandlung jeder Form, Video Plane oder Pinselstrichs in eine reflektierende Oberfläche. Motion 4 gibt Cuttern die Flexibilität Tiefenschärfe innerhalb einer 3D-Umgebung durch ausgewähltes Hervorheben einzelner Objekte oder durch die Nutzung mehrerer Objekte für einen Racking Focus-Effekt anzupassen.

Soundtrack Pro 3 enthält leistungsstarke neue Audioeditierungswerkzeuge, wie beispielsweise Voice Level Match. Voice Level Match extrahiert Lautstärkeinformationen des Vokal-Inhalts eines Clips und überträgt diese auf einen anderen Clip, ohne dabei andere Audioinhalte zu verändern. Dadurch kann der jeweilige Bearbeiter von einander abweichende Lautstärkeverhältnisse bei Stimmen einfach korrigieren. Ein weiterentwickelter File Editor beinhaltet neue Tools, um raffinierte Editierungen vorzunehmen oder Feinabstimmungen bei Lautstärkeanpassungen zu realisieren. Dazu werden spezifische Frequenzen, wie beispielsweise das Rascheln von Papier oder der dumpfe Schlag eines Tisches bearbeitet, ohne den Gesamtdialog zu beeinflussen. Das neue fortschrittliche Time Stretch-Feature dehnt und komprimiert Audiomaterial mit einer unglaublichen Präzision. Dabei greift es auf drei von Apple entwickelte Algorithmen oder weitere, von Drittanbietern erhältliche Algorithmen, zurück.

Color 1.5, das Programm für anwenderfreundliche professionelle FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt arbeitet nun mit einem größeren Umfang an Sequenzen und Effekten von Final Cut Pro und ein integrierter Workflow erlaubt es den Cuttern ihrer Projekte vollständig in Final Cut Studio abzuschließen. Der neue 4K-Support arbeitet nativ mit Daten von Kameras wie der RED ONE und ermöglicht eine direkte Ausgabe auf ProResProRes im Glossar erklärt für HD oder DPX für Film. Die erweiterte Unterstützung für neue High Quality-Formate wie AVC-Intra, XDCAM 422 und ProResProRes im Glossar erklärt 4444 ermöglicht Farbkorrekturen mit einem maximalen Umfang an Farbinformationen.

Compressor 3.5 erleichtert das Encoding und die Ausgabe einer Vielzahl an Formaten. Dies wird möglich durch die Fähigkeit QuickTime-Einstellungen automatisch zu erfassen, ein Easy Export-Template zu erstellen oder ein mini "Droplet" auf dem Desktop abzulegen, welches spezielle Komprimierungsvorgänge automatisch ausführt. Neue, anpassungsfähige Sharing-Möglichkeiten erleichtern die Veröffentlichung auf YouTube und MobileMe oder den Export für iPhone, iPod, Apple TV und Mobiltelefone. Für hochqualitatives HD-Material erleichtern Menü-Templates und Encoding-Voreinstellungen die Erstellung von Blu-ray-Disks. Final Cut Studio verfügt außerdem über DVD Studio Pro, einer leistungsstarken DVD-Authoring-Anwendung mit Drag and Drop Tools, On Screen Editing und Echtzeitvorschau.

Soundtrack Pro und Compressor sind zudem Teil des neuen Logic Studio. Dies erleichtert Anwendern von Final Cut und Logic die Zusammenarbeit als auch den einfachen Dateiaustausch.

Apple hat heute ebenfalls Final Cut Server 1.5 vorgestellt, das Media Asset Management und Workflow-Automation-Tool für Final Cut Studio. Final Cut Server 1.5 beinhaltet leistungsstarke neue Features wie ein leichtgewichtiges Offline-Editing mit ProResProRes im Glossar erklärt Proxy, Produktionshierarchien zur Organisation der Medien und Unterstützung von Still-Sequenzen für einfaches Betrachten und Verwalten des Workflows von Bildfolgen und Effekten. Final Cut Server verfügt nun über unlimitierte Anzahl an Client-Lizenzen und ist für 999 Euro als Vollversion oder für 299 Euro als Upgrade für bestehende Anwender erhältlich.

Preise & Verfügbarkeit
Final Cut Studio wird ab sofort ausgeliefert und ist über den Apple Store (www.applestore.de), die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel für 999 Euro inkl. MwSt. verfügbar, für bereits bestehende Final Cut Studio und Final Cut Pro Anwender ist ein Upgrade für 299 Euro inkl. MwSt. erhältlich. Die vollständigen Systemvoraussetzungen und weitere Informationen über Final Cut Studio sind unter www.apple.com/finalcutstudio zu finden. Final Cut Server 1.5 wird ab sofort ausgeliefert und ist über den Apple Store (www.applestore.de), die Apple Retail Stores und den Apple Fachhandel für 999 Euro inkl. MwSt. verfügbar und beinhaltet unlimitierte Client-Lizenzen, für bereits bestehende Final Cut Server Anwender ist ein Upgrade für 299 Euro inkl. MwSt. erhältlich. Die vollständigen Systemvoraussetzungen und weitere Informationen über Final Cut Server sind unter www.apple.com/finalcutserver erhältlich.

* basierend auf Marktdaten von SCRI International Inc. im Bereich Broadcast und professionelle Videobearbeitung, die Apple 2008 als Marktführer in der Postproduktion bei nicht-linearen Schnittsystemen mit einem Anteil von 50 Prozent ausweisen.

Link mehr Informationen bei www.apple.com


Final Cut Studio mit Final Cut Pro 7

  
[19 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
strike300xxx    15:15 am 24.7.2009
Die meisten App's sind ja auch nur in eine x.5 Version gegangen und nicht in die nächste Vollversion. Schon seltsam. Aber angeblich sollen es die ProApp Entwickler derzeit bei...weiterlesen
407621    11:57 am 24.7.2009
Das dachte ich auch, dass Color wie z.B. bei Adobe Audition in das Look-and-Feel von FCP integriert wird. So ein richtiges Update scheint das nicht unbedingt zu sein. Schade,...weiterlesen
orbi    11:17 am 24.7.2009
hm, och schade. Ich hatte gehofft, dass die mit dem Update das ganze Paket auf neue Beine stellen. Aktuellere Benutzbarkeit, alle Pakete in einem Programm (bzw. einer Oberfläche)...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildNeues Tool zum Camcorder-Vergleich: campair Disney-Filme auf MicroSD in Japan


verwandte Newsmeldungen:
Videoschnitt:

Adobe - neue April Updates für Premiere Pro und Premiere Rush 13.April 2021
Frame.io startet Cloud-basierten Echtzeit-Workflow von der Kamera bis zum Schnitt 6.April 2021
Alter, Geschlecht oder Mimik eines Gesichts per KI Photo Editing ändern 4.April 2021
Sind iPhones die neuen Referenz-Consumer-Displays für die Farbkorrektur? 4.April 2021
Avid Media Composer 2021.3 verfügbar mit neuem IMF-Workflow 29.März 2021
Adobe After Effects 18.0 Update bringt Echtzeit-3D-Entwurfsvorschau und Multi-Frame Rendering 12.März 2021
Adobe Premiere Pro 15.0 März Update bringt neuen Untertitel-Workflow und mehr 11.März 2021
alle Newsmeldungen zum Thema Videoschnitt

Apple:

Wann kommet der erste MacBook Pro mit M2 Apple Silicon? 11.April 2021
Resolve Studio 17.1 ist final: Support für Apple M1 und H.265 Hardware En- und Dekodierung 10.März 2021
Apple stellt den iMac Pro ein 8.März 2021
CamTrackAR - 3D Tracker als iPhone App 13.Februar 2021
Intel relativiert Apples M1 Benchmarks 10.Februar 2021
Blackmagic Desktop Video 12.0 - jetzt auch für M1-Macs 22.Januar 2021
FiLMiC Pro 6.13 ermöglicht 10-Bit SDR Video Aufnahme mit iPhone 12 29.Dezember 2020
alle Newsmeldungen zum Thema Apple

Apple Final Cut Pro:

Apple: Update für Final Cut Pro und iMovie bringt verbessertes Sharing zu YouTube und Facebook 16.Dezember 2020
Apple Final Cut Pro 10.5 Update: ohne X dafür mit M1 Support 13.November 2020
Apple Final Cut Pro X Update 10.4.9 bringt Verbesserungen für Workflow, Proxies, Social Media und mehr 25.August 2020
TourBox: Ein Steuerpult für Adobe Photoshop, Premiere, DaVince Resolve, FCPX und mehr 25.August 2020
Apple Final Cut Pro X und Logic Pro X jetzt für 90 Tage kostenlos 28.März 2020
iOS Videoschnitt-App LumaFusion 2.2 mit Final Cut Pro X XML-Export von Projekten 17.Februar 2020
Über das preisgekrönte Editing von Parasite -- Live-Rohschnitt am Set, versteckte VFX-Schnitte... und FCP 7 26.Januar 2020
alle Newsmeldungen zum Thema Apple Final Cut Pro


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zur News:

Archive

2021

April - März - Februar - Januar

2020
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000






































update am 13.April 2021 - 16:21
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*