Neue Blackmagic Studio Camera 6K Pro mit Super35-Sensor, EF-Mount und Live-Streaming

// 17:56 Do, 23. Feb 2023von

Mit der Blackmagic Studio Camera 6K Pro wurde gestern Abend ein höher auflösendes Mitglied der Studiokamera-Modellreihe vorgestellt. Eine große Neuerung ist der 6K Super35-Sensor, denn er bietet nicht nur mehr Sensorpixel, sondern ist auch physikalisch größer im Vergleich zu den bisher verbauten MFT-Sensoren. Damit einher geht ein veränderter Objektivanschluss; Blackmagic hat sich hier für einen EF-Mount entschieden, also quasi die Kombination aus der Pocket Cinema Camera 6K Pro. Außerdem verfügt die Kamera über eine integrierte Live-Streaming-Unterstützung per Internet oder Mobilfunkdaten. Letzteres bietet auch die aktualisiserte Blackmagic Studio Camera 4K Pro G2, welche ebenfalls nun erhältlich ist (für 2.089 Euro).

Blackmagic Studio Camera 6K Pro
Blackmagic Studio Camera 6K Pro


In 6K (6144 x 3456) läßt sich mit bis zu 50 fps, in 6K 2,4:1 (6144 x 2560) mit bis zu 60 fps filmen. Auch in 5,3K 16:9 und 4K/UHD reichen die Frameraten bis zu 60 fps. Der Sensor der Studio Camera 6K Pro mit Blackmagic-typischen 13 Blendenstufen ist für lowlight-taugliche ISO-Werte bis 25.600 ausgelegt, während (wie bei der Pocket Cinema Camera 6K Pro) die fernsteuerbaren ND-Filter für 2, 4 und 6 Blendenstufen die auf den Sensor treffende Lichtmenge wiederum drosseln können. Die Filterung beseitigt sowohl sichtbare als auch infrarote Wellenlängen gleichmäßig. Die ND-Filter sind elektronisch über die Funktionstasten am Kamerarücken, über die Focus und Zoom Demands und aus der Ferne steuerbar.



Die erweiterten Blackmagic Studio Camera 4K Pro G2 und 6K Pro Modelle sind mit 12G-SDI, 10GBASE-T-Ethernet, Talkback und symmetrischen XLR-Audioeingängen für Broadcast-Workflows ausgelegt. Dank 10G-Ethernet für Video, Tally, Talkback und Stromversorgung über eine einzelne Verbindung sind die Kameras schnell eingerichtet. Dieser Workflow gleicht SMPTE-Glasfaser-Workflows, lässt sich aber mit einem kostengünstigeren Ethernet-Kupferkabel der Kategorie 6A erstellen.


Neue Blackmagic Studio Camera 6K Pro mit Super35-Sensor, EF-Mount und Live-Streaming

Die neue integrierte Live-Streaming-Funktion ermöglicht es Benutzern jetzt, ihre Blackmagic Studio Camera 4K Pro G2 und 6K Pro Kameras von überall auf der Welt fernzusteuern. Benutzer können so auch mit an entfernten Standorten platzierten Kameras einen H.264-HD-Livestream generieren und übers Internet zurück ins Studio senden. Man verbindet die Kamera einfach über den integrierten Ethernet-Port mit dem Internet oder schließt zum Streamen über das Mobilfunknetz ein 4G- oder 5G-Mobiltelefon an den USB-C-Port an.



Die primär für die Liveproduktion mit Mischern konzipierten Blackmagic Studio Cameras lassen sich jedoch auch für andere Zwecke einsetzen. Weil sie Blackmagic RAW auf USB-Speicher aufnehmen, bieten sie sich für alle Szenarios an, wo mit der Kamera vom Stativ gedreht wird. Wegen des großen 7-Zoll-Suchers eignen sich die Kameras etwa für Talkshows, TV-Produktionen, Nachrichtensendungen, Sport, Bildung, Konferenzen und sogar Hochzeiten. Das große helle Display verfügt wie zuvor über seitliche Griffe, Touchscreen und Tasten.


Neue Blackmagic Studio Camera 6K Pro mit Super35-Sensor, EF-Mount und Live-Streaming



Funktionsmerkmale der Blackmagic Studio Camera 6K Pro

- Sensor für natives 6K mit 13 Blendenstufen Dynamikumfang


- Kompatibel mit einer Vielzahl gängiger EF-Objektive


- Live-Streaming mit Remote-Kameras an Standorten weltweit über Ethernet oder Mobilfunk


- Fernsteuerbare, eingebaute ND-Filter mit 2, 4 und 6 Blendenstufen


- Großer 7-Zoll-Sucher mit hoher Helligkeit


- Mit 12G-SDI-, HDMI- und 10G-Ethernet-Anschlüssen


- Eine einzelne 10G-Ethernet-Verbindung ermöglicht ähnliche Workflows wie mit SMPTE-Glasfaser


- Professioneller Mini-XLR-Eingang mit 48-Volt-Phantomspeisung


- Optionale Focus und Zoom Demands zum Steuern von Objektiven


- Blackmagic Studio Converter ermöglicht alle Verbindungen via Ethernet



Die Blackmagic Studio Camera 6K Pro ist jetzt zu Preisen ab 2.795 Euro verfügbar (und damit nochmal deutlich teurer als das 4K Pro G2 Modell).


Leserkommentare // Neueste
Darth Schneider  //  17:28 am 25.2.2023
Fotoapparate doch ganz sicher viele….;) Würde mich gar nicht wundern wenn so manche extra schwerer gemacht wurden/werden, nicht nur die oben beschriebenen Nikons… Gruss...weiterlesen
Frank Glencairn  //  17:00 am 25.2.2023
Deine Naivität ist ja ganz hinreißend. Der Mensch nimmt eine laute Maschine immer als leistungsstärker wahr, das ist ganz normal. Nicht umsonst leben ganze Industriezweige...weiterlesen
Darth Schneider  //  15:38 am 25.2.2023
Ich denke das kann beides sehr gut sein. Ein wenig Gewicht kostet genau mal fast nix, (nicht nur) bei einer Kamera kann man ganz woanders, äusserlich ganz unsichtbar viel mehr...weiterlesen
Ähnliche News //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash