Logo
/// News

Gnarbox 2.0 SSD: mobiles Backup und Editing in einer Box

[10:41 Mi,16.Mai 2018 [e]  von ]    

Nachdem die erste Version der Gnarbox erfolgreich über Kickstarter finanziert und ausgeliefert wurde haben sich die Macher jetzt rund ein Jahr später an eine zweite, verbesserte Version der mobilen Backup/Editing-Box gemacht. Das Projekt ist mit momentan über einer halben Million Euro schon lange finanziert.

Neu ist ein kleines OLED Display samt vier Bedienknöpfen - das Backup kann so nur mit der Box durchgeführt werden, aber komfortabler wird die Gnarbox per Smartphone (oder besser noch das Tablet) mittels der eigenen Apps über WLAN bedient - zum Beispiel um Backups direkt am Drehort zu durchzuführen, einen Rohschnitt anzufertigen, Videos von einem in ein anderes FormatFormat im Glossar erklärt zu transkodieren oder die gesicherten Daten zu organisieren. Die eigentliche Rechenarbeit wird dabei aber nicht vom Smartphone verrichtet sondern vom eigenen Prozessor der Gnarbox, dessen Performance gegenüber der Gnarbox 1.0 deutlich gesteigert sein soll.


Gnarbox
Gnarbox 2.0


Die Kameradaten werden entweder über den integrierten SD-Kartenslot (mit einer Höchstgeschwindigkeit von 75 MB/s) oder per USB-C (mit bis zu 450 MB/s) eingelesen bzw. zu einem PC übertragen. Per Checksum-Vergleich wird sichergestellt, daß jedes Byte korrekt übertragen wurde. Die hohe Geschwindigkeit ist möglich durch die Verwendung einer NVMe SSD als Speichermedium. Das fertige Video kann dann über das Smartphone im Netz geteilt werden.

Vier verschiedene neue Apps liefern unterschiedliche Funktionalität:
- "Safekeep" ist fürs eigentliche Backup zuständig samt Datei/Ordner-Organisation und Tools zur Verwaltung von Dateiübertragungen auf die verschiedenen Geräten - oder auch ins Netz zu Dropbox.
- "Selects" bietet eine schnelle RAW-Bildvorschau, einfaches Grading und Tools zur Markierung der Auswahl und Verwaltung von Metadaten.
- "Sequence" stellt Tools zur Verfügung, um Filmmaterial zu sichten und Rohschnitte zu starten und Projekte dann auf den Schnitt-PC zu übertragen zu Adobe Premiere Pro CC oder Final Cut Pro.
- Mithilfe von "Showcase" können Fotos und Videos in hoher Auflösung auf jedem HDMI-fähigen Bildschirm/Fernseher angezeigt werden.

Die Gnarbox 1.0 soll auch mit den neuen Apps zusammenarbeiten können. Eine spezielle Integration gibt es für LumaFusion, Adobe Premiere Pro, Final Cut Pro und Adobe Lightroom.

Die Gnarbox 2.0 besitzt eine stabiles Gehäuse, ist nach IP67 staub- und (bis 1m) wasserdicht und wiegt rund 0.5 Kilogramm. Im Inneren werkelt ein Intel Atom Z8550 2.4 GHz Prozessor, um mit den auf der NVMe SSD gespeicherten Daten zu arbeiten. Der wechselbare 3200 mAh Akku liefert Strom für bis zu 5 Stunden Backup bzw. 3 Stunden Editing. Ungefähr 250 Euro kostet die 128 GB SSD Version der Gnarbox 2.0 - außerdem gibt es noch eine 256 GB (318€), 512 GB (376€) und 1 TB (586€) Version der Gnarbox 2.0 - ausgeliefert werden soll ab Dezember 2018.



Link mehr Informationen bei www.kickstarter.com

    
[6 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
bubffm    22:28 am 17.5.2018
Ich harte die erste Version und bin mit dem Teil nie glücklich geworden. Bei ebay verscherbelt. Wer ernsthaft unterwegs rneiten will kommt am Notebook nicht vorbei...weiterlesen
CameraRick    17:00 am 17.5.2018
Ausreichend Speicherkarten heißt kein Backup, Laptop braucht mehr Platz und vor allem Strom. So ein kleines Gerät (wie auch die NextoDIs) kannst ja sogar über Powerbanks...weiterlesen
j.t.jefferson    15:35 am 16.5.2018
weil weniger Platz im Rucksack gebraucht wird und man nicht an der Steckdose hängen muss...find das Ding geil.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

  Vorige News lesen Nächste News lesen 
bildYONGNUO YN43 - MFT Smartphone-Andock-Kamera mit EF-Mount bildSpezialisierte Micro-I/O Karten von Blackmagic: DeckLink SDI Micro / Micro Recorder


verwandte Newsmeldungen:
Videoschnitt:

Vegas Movie Studio 16 mit Wizard und interaktivem Storyboard 18.Februar 2019
Heute: Adobe Live @Berlinale Talents -- Editing Special kostenlos im Netz zu sehen 11.Februar 2019
Kostenlose Avid Link App: soziales Netzwerk, Jobbörse, Newsportal und Avid Administration in Einem 4.Februar 2019
AMDs Radeon VII Grafikkarte - Neuer Geheimtipp für Videobearbeitung? 10.Januar 2019
Nvidia stellt RTX 2060 vor - günstige Option für den Videoschnitt? 7.Januar 2019
Was ist die verlässlichste Hardware für einen Videoschnitt PC? 4.Januar 2019
Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit 16.Dezember 2018
alle Newsmeldungen zum Thema Videoschnitt

PC:

Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren 18.Februar 2019
AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB 17.Februar 2019
Seagate entwickelt Festplatten mit 24 TB Speicher und 480 MB/s 14.Februar 2019
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding 13.Februar 2019
Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme 5.Februar 2019
Kostenlose Avid Link App: soziales Netzwerk, Jobbörse, Newsportal und Avid Administration in Einem 4.Februar 2019
Asus ProArt PQ22UC: mobiler OLED 4K Monitor mit 99% DCI-P3 - für 5.000 Euro 3.Februar 2019
alle Newsmeldungen zum Thema PC

Montage:

Heute: Adobe Live @Berlinale Talents -- Editing Special kostenlos im Netz zu sehen 11.Februar 2019
Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit 16.Dezember 2018
Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit 5.Dezember 2018
Movavi Video Editor 14 (Plus) mit Auto-Editing Funktion 2.November 2017
Livestream Mevo Plus: Livestreaming-Kamera samt Live-Editing 25.Oktober 2017
Mistika Insight: kostenlose Version der Profi Postproduktion Suite 12.August 2017
VR-Editing per kostenloser VR-App: Google Blocks 31.Juli 2017
alle Newsmeldungen zum Thema Montage


[nach oben]

















passende Forenbeiträge zum Thema
Montage:
Lichtsetzung in der Postproduktion
Heute: Adobe Live @Berlinale Talents -- Editing Special kostenlos im Netz zu sehen
Nvidia und RED demonstrieren 8K Editing in Echtzeit
Neues Spitzenmodell Nvidia Titan RTX: 24 GB für 2.700 Euro und 8K Editing in Echtzeit
Neuer Schnittrechner für 4k 50p Editing?
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
Künstliche Intelligenz zur automatisierten Fotomontage - Deep Painterly Harmonization
mehr Beiträge zum Thema Montage

PC:
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
Mega Time Squad - offizieller Trailer
Seagate entwickelt Festplatten mit 24 TB Speicher und 480 MB/s
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Das wöchentliche Resolve update ist da...
Besser und schneller: Neues SpyderX Kolorimeter von Datacolor zur Monitorkalibrierung
mehr Beiträge zum Thema PC

Videoschnitt:
DV-AVI nicht mehr Unterstütze Formate FCPX
Fujifilm X-T3 Firmware 3.0 im April: Verbesserungen bei AF-Tracking, Gesichts- und Augenerkennung u.a.
Heute: Adobe Live @Berlinale Talents -- Editing Special kostenlos im Netz zu sehen
Keyframe Kurven
Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
Premiere Pro CC 2019, Quell- Programmmonitor
Was ist mit den GPU Preisen bei Amazon los?
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt


Archive

2019

Februar - Januar

2018
Dezember - November - Oktober - September - August - Juli - Juni - Mai - April - März - Februar - Januar

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000




































ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
HANDSY


update am 22.Februar 2019 - 11:57
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*