Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung



Newsmeldung von slashCAM:



Mit der FR7 hatte Sony im Herbst diesen Jahres die erste Vollformat PTZ-Kamera mit E-Mount Wechselobjektivsystem in Cine-Line-up vorgestellt. Da die mit ähnlichem Sensor ...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung


Space


Antwort von Darth Schneider:

Kommt jetzt Netflix, seit diesbezüglich wenigstens doch auch mal ein wenig konsequent.?!

Weil dann gehören aber ne S5, ne Gh6, die FX30, und auch (endlich !!) die 4K bis 6K Pockets, die OM1, und auch die neuen Fujis (und die noch kommende XT5 mitsamt den aktuellen ZCams eigentlich eindeutig auch da mit auf die Liste.;)

Die Kameras liefern Alle Netflix Qualität und man kann doch durchaus auch seriös arbeiten damit, wenn man will.D

Ich frag mich schon länger ob hinter dieser Liste nicht doch vor Allem irgend welche Deals mit den Kamera Herstellern, oder mit Verleihern/Produzenten dahinter steckt, oder doch nicht ?
Was denkt ihr ?
Gruss Boris

Space


Antwort von andieymi:

Gute Entwicklung!

Live & Broadcast verdienen auch (jetzt kommt mir bitte nicht mit auf Netflix gibt's kein Live/Broadcast - niemand dreht was szenisches mit PTZen) mal größere Sensoren als 1/2/3". Mir ist bei der WM (hab zu meiner Schande nicht alle Spiele boykottiert) auch aufgefallen, dass sich (z.B. zur letzten EM) die BIldqualität teilweise signifikant verbessert hat.

Ganz untechnisch, nur von Durchschnitts-Zuschauerseite her gesehen.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Kommt jetzt Netflix, seit diesbezüglich wenigstens doch auch mal ein wenig konsequent.?!

Weil dann gehören aber ne S5, ne Gh6, die FX30, und auch (endlich !!) die 4K bis 6K Pockets, die OM1, und auch die neuen Fujis (und die noch kommende XT5 mitsamt den aktuellen ZCams eigentlich eindeutig auch da mit auf die Liste.;)

Die Kameras liefern Alle Netflix Qualität und man kann doch durchaus seriös arbeiten damit.D
Was denkt ihr ?
Gruss Boris
Ich glaube tatsächlich, es geht da selten nur um die Qualität. Abgesehen davon, dass Du lauter Kameras aufzählst, die zwar für den Preis zum besten gehören, die man kaufen kann (gemessen am Bild, aber eben auch nur am Preis) - sind es eindeutig nicht die besten Kameras für viele Anwendungszwecke. Was PTZen für deren Bereich eben darstellen - die beste Kamera für die Anwendung oder halt eine Arri, Red Ranger/V-Raptor/Komodo, Venice, FX6/9, Canon C300/500 oder Blackmagic Ursa für den szenischen Bereich bis Doku sind alle anderen genannten Kameras eben nicht.

Das ist immer das Argument das man genau so gut auf Pockets Fernsehfilme drehen könnte. Als D-Cam funktioniert das eh manchmal, aber als A-Cam macht's halt trotzdem niemand. Warum? Weil im Zweifelsfall andere Modelle halt doch besser sind und das Equipment dann kostenmäßig keine Rolle spielt bei den Kalkulationen. Da ist eine Komodo einfach günstig genug oder eine FX6.

Es könnte aber auch tatsächlich daran liegen, dass alle Kameras die du genannt hast einfach keine 12 Stops bei SNR=2 liefern. Zumindest fällt auf, dass Netflix kaum Kameras zertifiziert (außer sie haben alleinstellungsmerkmale in deren Marktsegment), die nicht zumindest diese Schwelle überschreiten, was quasi alle zertifizierten tun. Ok, die FS7 vmtl auch nicht, aber das war zu einer Zeit als es von Sony halt im Doku-Bereich nichts viel besseres gab für das Segment, gleiches gilt wohl auch für die FX9 - als die rauskam gab es in dem Segment (und da zählt die Ausstattung der FX-Serie dazu, die halt sonst kaum eine Kamera in dem Segment das Du ansprichst bietet zu den Anforderungen).

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ja aber was ist denn jetzt soo viel besser zum wirklich professionell arbeiten an einer Sony Fx3 im Vergleich zu einer Pocket Pro, oder einer aktuellen Fuji auch einer Pocket 4K oder einer Panasonic S5, einer Canon Dslm oder etwas vergleichbarem
Der XLR Handgriff ?
Ein DR Stop mehr oder weniger,,,echt jetzt ?

Genau mal gar nix, beziehungsweise nur voll unwichtige Details, finde ich persönlich zumindest wenn man für Netflix als A und B Cams eh ne Arri oder so einfach so mieten kann...;)
Gruss Boris

Space


Antwort von Funless:

Wieso ist dir das überhaupt so wichtig ob Netflix diese oder jene Kamera zertifiziert hat oder nicht?

Space


Antwort von Darth Schneider:

Es ist für mich eigentlich gar nicht relevant…
Ich frage mich nur warum die einen Cams ein Netflix Zertifikat kriegen und andere nicht, die eigentlich genau so gut sind….
Das geht doch dann schon fast in Richtung Politik und hat eine immense Beeinflussung von Vielem bei so einer mächtigen und grossen Firma wie Netflix.
Gruss Boris

Space


Antwort von andieymi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ja aber was ist denn jetzt soo viel besser zum wirklich professionell arbeiten an einer Sony Fx3 im Vergleich zu einer Pocket Pro, oder einer aktuellen Fuji auch einer Pocket 4K oder einer Panasonic S5, einer Canon Dslm oder etwas vergleichbarem
Der XLR Handgriff ?
Ein DR Stop mehr oder weniger,,,echt jetzt ?

Genau mal gar nix, beziehungsweise nur voll unwichtige Details, finde ich persönlich zumindest wenn man für Netflix als A und B Cams eh ne Arri oder so einfach so mieten kann...;)
Gruss Boris
Ich verteidige jetzt sicher nicht die FX3, aber eine Blende mehr oder weniger sind gerade im Bereich um 12-Blenden halt schon Welten.

Anders gefragt: Warum sollten sie? Es gibt halt auch genügend Kameras welche die Anforderungen (welche wissen wir tatsächlich nicht exakt) erfüllen, wieso sollten sie den Kreis öffnen?
Es geht da ja ausschließlich um Eigenproduktionen, wo zertifizierte Kameras ohne weitere Absprachen genützt werden dürfen (ähnlich dem Format, alles was breiter ist als 2:1 braucht "Nachfragen"). Wärst Du Netflix, würdest Du wollen, dass auf einer FX30 gedreht wird, wenn's genau so gut auf der FX6, einer Komodo oder einer Mini LF passieren kann?
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich frage mich nur warum die einen Cams ein Netflix Zertifikat kriegen und andere nicht, die eigentlich genau so gut sind….
Wenn für Dich fast genau so gut eine Blende weniger Dynamik heißt, ist das halt deine Meinung, aber auch halt nicht der Maßstab der Dinge, oder?

Space


Antwort von Funless:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich frage mich nur warum die einen Cams ein Netflix Zertifikat kriegen und andere nicht, die eigentlich genau so gut sind….
Das geht doch dann schon fast in Richtung Politik und hat eine immense Beeinflussung von Vielem bei so einer mächtigen und grossen Firma wie Netflix.
Gruss Boris
Sorry aber ich verstehe deine Argumentation nicht.

"Immense Beeinflussung" auf was denn? Verkaufszahlen von Kameras?

Wie andieymi bereits korrekt erwähnt hat geht es hier um Netflix Eigenproduktionen und nicht um lizenzierten Content und da können sie Hardware zertifizieren wie sie lustig sind, ist doch ihr gutes Recht und sie müssen es auch nicht mal begründen.

Es handelt sich schlicht und einfach um ihren eigenen Anforderungskatalog für ihre eigenen Produktionen und was daran politisch sein soll erschließt sich mir beim besten Willen nicht.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@andie
Natürlich bin ich nicht das Mass für irgendwelche Film technischen Dinge.
Ich sehe mich auch gar nicht so.

Das war ja auch überhaupt nicht mein Punkt, und auch nicht meine Frage.

Ich wollte nur die Argumente /Motivationen von Netflix diesbezüglich nachvollziehen können.
Aber mit einem DR Stop mehr und Co. Argumente ? ….
Nun ja…Mich überzeugen die nicht wirklich.
Sieht man am Schluss auf Netflix doch eh kaum, bis gar nicht.

Also warum gibt es dann Heute überhaupt diese Netflix Kamera Liste ?
Warner, Disney und Co. haben doch das schliesslich auch nicht..;)
Beziehungsweise sie veröffentlichen diese nicht und machen so keine offensichtliche Tech Werbung.;)
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von CineFilm:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Kommt jetzt Netflix, seit diesbezüglich wenigstens doch auch mal ein wenig konsequent.?!

Weil dann gehören aber ne S5, ne Gh6, die FX30, und auch (endlich !!) die 4K bis 6K Pockets, die OM1, und auch die neuen Fujis (und die noch kommende XT5 mitsamt den aktuellen ZCams eigentlich eindeutig auch da mit auf die Liste.;)

Die Kameras liefern Alle Netflix Qualität und man kann doch durchaus auch seriös arbeiten damit, wenn man will.D

Ich frag mich schon länger ob hinter dieser Liste nicht doch vor Allem irgend welche Deals mit den Kamera Herstellern, oder mit Verleihern/Produzenten dahinter steckt, oder doch nicht ?
Was denkt ihr ?
Gruss Boris
Weil dann gehören aber ne S5, ne Gh6, die FX30, und auch (endlich !!) die 4K bis 6K Pockets, die OM1, und auch die neuen Fujis (und die noch kommende XT5 mitsamt den aktuellen ZCams eigentlich eindeutig auch da mit auf die Liste.;)


Jetzt mal ganz Ehrlich, wenn Juckt es ob die Kamera dabei ist oder nicht? Wer hier macht schon was für Netflix? Und wenn man was für Netflix macht, verwendet man kaum eine A7SIII / FX3 geschweige GH6

Verstehe nicht, wieso also so Hype drauf sind

Space


Antwort von andieymi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@andie
Natürlich bin ich nicht das Mass für irgendwelche Film technischen Dinge.
Ich sehe mich auch gar nicht so.
Wollte ich Dir nicht unterstellen. Qualität ist einfach subjektiv, das war eigentlich was ich sagen wollte. Für Dich mögen die Cams genau so gut sein, andere finden vielleicht Dinge, welche andere absetzt. Hat jeder Recht? Mitnichten...
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also warum gibt es dann Heute überhaupt diese Netflix Kamera Liste ?
Warner, Disney und Co. haben doch das schliesslich auch nicht..;)
Beziehungsweise sie veröffentlichen diese nicht und machen so keine offensichtliche Tech Werbung.;)
Gruss Boris
Ich weiß nicht wo die Interpretation dafür Werbung ist. Solche Listen gibt's defacto bei jedem Medienunternehmen, auch wenn wohl die wenigsten den tatsächlichen Testaufwand betreiben, den Netflix sich macht und die stellen sie halt öffentlich, andere tun das nicht.

Insgesamt wird einfach viel zu viel aufheben um die Liste gemacht. Vermutlich sogar von Slashcam - das ist jetzt keine direkte Kritik an Slashcam, sondern gleichermaßen auf alle weiteren Equipment-News-Seiten übertragbar? Viel spannender - um auch konstruktives Feedback zu formulieren, wäre doch eher auch, sich mal wirklich den Entscheidungsprozess der Kamerawahl. Nicht unbedingt von den A-Listern (dafür gibt's eh American Cinematographer o.Ä.), aber es gibt halt auch genügend, wie ich meinen würde zugänglicheren Dokucontent auf Netflix, wo der DP sicher auch im Rahmen des vorhandenen NDAs was zu Equipmententscheidungen im Vorfeld beitragen kann. Macht man das 2x im Jahr, käme da über die Zeit schon die eine oder andere Interviewserie zusammen, welche den Prozess beleuchten würde.

Klar, mehr Aufwand als die News-Meldung "Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung", aber offensichtlich auch praxisdienlicher.

Space


Antwort von CineFilm:

andieymi hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ja aber was ist denn jetzt soo viel besser zum wirklich professionell arbeiten an einer Sony Fx3 im Vergleich zu einer Pocket Pro, oder einer aktuellen Fuji auch einer Pocket 4K oder einer Panasonic S5, einer Canon Dslm oder etwas vergleichbarem
Der XLR Handgriff ?
Ein DR Stop mehr oder weniger,,,echt jetzt ?

Genau mal gar nix, beziehungsweise nur voll unwichtige Details, finde ich persönlich zumindest wenn man für Netflix als A und B Cams eh ne Arri oder so einfach so mieten kann...;)
Gruss Boris
Ich verteidige jetzt sicher nicht die FX3, aber eine Blende mehr oder weniger sind gerade im Bereich um 12-Blenden halt schon Welten.

Anders gefragt: Warum sollten sie? Es gibt halt auch genügend Kameras welche die Anforderungen (welche wissen wir tatsächlich nicht exakt) erfüllen, wieso sollten sie den Kreis öffnen?
Es geht da ja ausschließlich um Eigenproduktionen, wo zertifizierte Kameras ohne weitere Absprachen genützt werden dürfen (ähnlich dem Format, alles was breiter ist als 2:1 braucht "Nachfragen"). Wärst Du Netflix, würdest Du wollen, dass auf einer FX30 gedreht wird, wenn's genau so gut auf der FX6, einer Komodo oder einer Mini LF passieren kann?
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich frage mich nur warum die einen Cams ein Netflix Zertifikat kriegen und andere nicht, die eigentlich genau so gut sind….
Wenn für Dich fast genau so gut eine Blende weniger Dynamik heißt, ist das halt deine Meinung, aber auch halt nicht der Maßstab der Dinge, oder?
Ich habe die FX3 und die Nikon Z9 getestet und habe darauf zugriff. Die Nikon ist besser mit dem NRAW 12 Bit NLOG und trotzdem nicht dabei. Das ganze ist somit Politik - und Schall und Rauch

Vergleichbar mit dem ADAC "Auto Check" - ein ähnlicher Skandal ;P

Space


Antwort von Darth Schneider:

Das meine ich ja eben.
Die Art und Weise wie die von Netflix das präsentieren, mit den ständigen Medien Updates, macht so einen wichtigen, massgeblichen, offiziellen Eindruck…
Typisch Amis halt, überall grosskotzig den Kontrolleur spielen,
(selbstverständlich aus rein eigennützigen Gründen…;))

Aber dann ist eine Z9 frech auch einfach so nicht dabei ?
Ein DR Stop zu wenig, oder womöglich die falsche Hdmi Buchse…?
Oder ganz einfach blöderweise gar kein Deal mit der Firma Nikon ?

Was auch immer, aber das wäre genau dasselbe wenn jetzt der BMW zugelassen wäre aber der Fiat ganz ohne ersichtlichen Grund einfach nicht.
Und dasselbe gilt auch für einige andere Kameras…
Gruss Boris

Space


Antwort von Funless:

Sag mal, kann es sein, dass du den Sarkasmus im post von CineFilm nicht erkannt hast?

Und wenn wir schon dabei sind dir Fragen zu stellen, kann es sein, dass dir irgendwie langweilig ist? Du stellst hier eine Verschwörungstheorie von wegen "Politik" und sonstwas in dem Raum aber irgendeine schlüssige Begründung weshalb das so gemacht wird wie von dir "gemeint" kam bisher nicht.

Space


Antwort von CineFilm:

Funless hat geschrieben:
Sag mal, kann es sein, dass du den Sarkasmus im post von CineFilm nicht erkannt hast?

Und wenn wir schon dabei sind dir Fragen zu stellen, kann es sein, dass dir irgendwie langweilig ist? Du stellst hier eine Verschwörungstheorie von wegen "Politik" und sonstwas in dem Raum aber irgendeine schlüssige Begründung weshalb das so gemacht wird wie von dir "gemeint" kam bisher nicht.
Aber dann ist eine Z9 frech auch einfach so nicht dabei ?
Ein DR Stop zu wenig, oder womöglich die falsche Hdmi Buchse…?
Oder ganz einfach blöderweise gar kein Deal mit der Firma Nikon ? wird das sein

Klar ist es Politik - alles ist Politik. Wieso sonst sollte Netflix überhaupt sowas öffentlich ständig präsentieren.....

Space


Antwort von Funless:

CineFilm hat geschrieben:
Klar ist es Politik - alles ist Politik. Wieso sonst sollte Netflix überhaupt sowas öffentlich ständig präsentieren.....
Und Politik wofür? Wenn überhaupt, dann höchstens ihre eigene Firmenpolitik welche Kameras sie selbst für ihre Eigenproduktion als qualitativ geeignet erachten. Und was wäre daran verwerflich wenn es so wäre?

Aber richtig, alle hier im Forum angemeldeten User machen ja auch in Netflix Eigenproduktionen da ist es natürlich schon nachvollziehbar wenn sich einige von denen darüber echauffieren, dass ihre heißgeliebte Kamera von Evil Netflix nicht beachtet wird.

Wußte bisher nicht, dass wohl auch ein winterliches Äquivalent zum Sommerloch existiert. Man lernt nie aus ...

Space


Antwort von -paleface-:

Guckt euch mal das Netflix Video darüber an was es mit der Liste auf sich hat.

Netflix sagt NIRGENDS das man eine dieser Kamera nehmen MUSS.
Selbst bei Eigenenproduktionen ist man NICHT an diese Liste gebunden.
Das ist schon fast ein Internet Mythos geworden.

Netflix testet nur Kameras und versucht mit der PDF darzustellen welches die besten Settings sind womit man rein Qualitativ das beste aus der Kamera raus holt.

Nicht mehr und nicht weniger hat es mit der Liste auf sich.

Hab ich aber am Anfang auch anders verstanden gebe ich zu.
Aber ich kläre euch hiermit nun auf. Jetzt können wir Netflix wieder gut finden ;-)

Space


Antwort von -paleface-:

Hier noch das Video dazu :



Space



Space


Antwort von CineFilm:

Funless hat geschrieben:
CineFilm hat geschrieben:
Klar ist es Politik - alles ist Politik. Wieso sonst sollte Netflix überhaupt sowas öffentlich ständig präsentieren.....
Und Politik wofür? Wenn überhaupt, dann höchstens ihre eigene Firmenpolitik welche Kameras sie selbst für ihre Eigenproduktion als qualitativ geeignet erachten. Und was wäre daran verwerflich wenn es so wäre?

Aber richtig, alle hier im Forum angemeldeten User machen ja auch in Netflix Eigenproduktionen da ist es natürlich schon nachvollziehbar wenn sich einige von denen darüber echauffieren, dass ihre heißgeliebte Kamera von Evil Netflix nicht beachtet wird.

Wußte bisher nicht, dass wohl auch ein winterliches Äquivalent zum Sommerloch existiert. Man lernt nie aus ...
Und Politik wofür? Wenn überhaupt, dann höchstens ihre eigene Firmenpolitik welche Kameras sie selbst für ihre Eigenproduktion als qualitativ geeignet erachten. Und was wäre daran verwerflich wenn es so wäre?

Du hast ein Gefühl in die Sache rein gebracht. Ich sagte nur das Politik mehr nicht - keep cool

Und für wenn? Für Leute wie dich, wo eher zu einer FX3 greifen anstatt zu XYZ weil die diesen Gedanken im Hinterkopf haben. Meinen mit der FX3 das selber Ergebnis abzuliefern weil die Technik auch die selbe ist ""

Space


Antwort von Darth Schneider:

Unglaublich frech hier manchmal, man stellt aus Neugier ein paar einfache Fragen und wird gleich als Verschwörungs Fan Boy, oder was auch immer tituliert….

@Funnless
Das waren doch nur Fragen..Keine Meinung, nur mögliche Möglichkeiten..;)


Und das Video da oben sagt genau das aus was Netflix will was es dem Publikum gegenüber aussagen soll…
Hmmm…?

Es rechtfertigt aber für mich gar nicht den Aufwand den Netflix diesbezüglich betreibt. Da steckt bestimmt nicht wenig Geld in diesen ganzen Tests….
Warum ?
Das sind die genau selben Kamera Tests und Kamera Analysen die auch zum Beispiel SlashCAM macht.
Sie müssten diese eigentlich nur lesen und ein paar Aufnahmen studieren, und vergleichen, dann frei entscheiden welche Cam…;))))
Gruss Boris

Space


Antwort von Darth Schneider:

Anhang::
Netflix sollte sich den iasi für den Job holen, dann wird die Netflix Kamera Liste endlich mal übersichtlicher.
Günstig im Druck, nur ein weisses Papier, nur mit der Überschrift…;)))

„Keine Kamera ist gut genug für Netflix , aber irgendwie müssen wir den Job ja trotzdem machen..“
Gruss Boris

Space


Antwort von Funless:

CineFilm hat geschrieben:
Und für wenn? Für Leute wie dich, wo eher zu einer FX3 greifen anstatt zu XYZ weil die diesen Gedanken im Hinterkopf haben. Meinen mit der FX3 das selber Ergebnis abzuliefern weil die Technik auch die selbe ist ""
Phänomenal scharfsinnige Kombinationsgabe .... also du scheinst ja bestimmt in deinem Gebiet des Filmemachens eine unangefochtene Koryphäe zu sein, allerdings gehört offensichtlich das lesen und verstehen der Beiträge von Foristen in einer Diskussion wohl nicht dazu. Sonst wäre dir ohne weiteres bereits an meinem ersten Beitrag aufgefallen, dass es mir persönlich herzlich egal ist welche Kamera von Netflix zertifiziert wurde.

Space


Antwort von CineFilm:

Funless hat geschrieben:
CineFilm hat geschrieben:
Und für wenn? Für Leute wie dich, wo eher zu einer FX3 greifen anstatt zu XYZ weil die diesen Gedanken im Hinterkopf haben. Meinen mit der FX3 das selber Ergebnis abzuliefern weil die Technik auch die selbe ist ""
Phänomenal scharfsinnige Kombinationsgabe .... also du scheinst ja bestimmt in deinem Gebiet des Filmemachens eine unangefochtene Koryphäe zu sein, allerdings gehört offensichtlich das lesen und verstehen der Beiträge von Foristen in einer Diskussion wohl nicht dazu. Sonst wäre dir ohne weiteres bereits an meinem ersten Beitrag aufgefallen, dass es mir persönlich herzlich egal ist welche Kamera von Netflix zertifiziert wurde.
Falls du dich nicht zu den Kamera Interessierten Menschen zählst "auch gut" - Du gibt der Sache unnötig viel Gefühl und Phantasie. Keep Cool

Space


Antwort von andieymi:

-paleface- hat geschrieben:
Guckt euch mal das Netflix Video darüber an was es mit der Liste auf sich hat.

Netflix sagt NIRGENDS das man eine dieser Kamera nehmen MUSS.
Selbst bei Eigenenproduktionen ist man NICHT an diese Liste gebunden.
Doch. Steht schwarz auf weiß in den CAPTURE REQUIREMENTS:
"To help creatives produce their best work and create compelling visual experiences for our audience, Netflix requires 90% of a program’s final total runtime to be captured on approved cameras using the following capture requirements. For nonfiction content, this threshold may be more flexible." Ja, more flexible teilweise. Und auch nur 90%. Aber drum hab ich oben geschrieben: Das bedarf Nachverhandeln. Und kein "Heute sind wir lustig drum drehen wir halt alles auf unapproved camera XY." (Äquivalent zum Format, auf das ich das oben bezogen hatte.)

Glaubst Du nicht, dass alle einfach weiter auf Alexa Non-4K gedreht hätten (so wie es bei Kino lange der Fall war und auch heute teilweise noch der Fall ist!), wenn es Netflix völlig egal gewesen wäre?
Nein, es gab mal ein paar Jahre (2-3, bevor die LF raus war) da war Arri bei den eigen produzierten Neuerscheinungen quasi weg von Netflix. Alles Venice, Panavision Millenium DXL / Monstro oder sogar Varicam. Das war im Kino nicht der Fall.

Klingt in der Praxis auch nicht nach "easy wir drehen weiter UHD upscale auf Alexa". Und das ist quasi das beste, nicht zertifizierte Kamerasystem, das in vielen Bereichen jede der angesprochenen nicht-zertifizierten Kameras alt aussehen lässt.
There are situations where the ideal camera for a particular shot may not be on our approved list.

When working with a non-approved camera, steps should be taken to ensure optimal capture quality - if you are considering a camera that is not on our approved list, please consult with your Netflix Post Manager and perform real-world tests to verify compatibility with your primary camera and workflow.
https://partnerhelp.netflixstudios.com/ ... 0060531613

Niemand bindet sich doch da freiwillig einen Non-Approved-Klotz ans Bein und versucht eine solche zu pushen wenn es mittlerweile von klein bis groß, von HFR bis 40fps, von global shutter bis rolling shutter mit minimalstem Readout (Venice 2), von S35 bis 65 mittlerweile dermaßen viel Auswahl gibt. Noch dazu wenn zusätzliche Tests notwendig sein können?

Das ist so ein Nicht-Problem-Insgesamt. Netflix hat eine umfangreiche Liste für die Filmschaffenden, das ist auch als Studio ihr gutes Recht. Versteh eigentlich auch nicht, wieso das in Frage gestellt wird und irgendwie versucht wird das shady aussehen zu lassen. Umgekehrt hat Blackmagic oder Sony vermutlich nicht mal das große Problem, dass die "Kleinstkameras" (sorry für den Begriff, aber darauf läufts irgendwie hinaus - es ist nirgendwo das Topmodell, das nicht zertifiziert wird - dann können wir über Politik reden...) keine Zertifizierung bekommen.

Space


Antwort von Darth Schneider:

So eine Zertifikat Liste von einer wichtigen Firma wie Netflix ist schon auch eine Art von operativer Politik. Ob man das jetzt will oder nicht.

Weil somit entscheidet Netflix so oder so, über Erfolge und Misserfolge von Kameras eben stark mit…Und beeinflusst so den Verkauf und auch die Vermietung von Produkten/Geräten.
Also zwei gar nicht kleine Geschäftsfelder….

Wenn das nicht ganz klar in Richtung Politik geht, was denn dann ?
Gruss Boris

Space


Antwort von andieymi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
So eine Zertifikat Liste von einer wichtigen Firma wie Netflix ist schon auch eine Art von operativer Politik. Ob man das jetzt will oder nicht.

Weil somit entscheidet Netflix so oder so, über Erfolge und Misserfolge von Kameras eben stark mit…Und beeinflusst so den Verkauf und auch die Vermietung von Produkten/Geräten.
Also zwei gar nicht kleine Geschäftsfelder….

Wenn das nicht ganz klar in Richtung Politik geht, was denn dann ?
Gruss Boris
Nein. Leider, einfach nein. Leute die sich eine Pocket mieten müssen, weil sie sich um 1000€ netto keine kaufen (der Verleiher lacht sich bei den Mietpreisen ins Fäustchen - Prozent am Neuwert - und flucht gleichzeitig über den Umsatz der im Endeffekt übrig bleibt.) interessieren sich nicht für Netflix-Approval. Und wenn dann, sorry - ist denen nicht mehr zu helfen.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Weil somit entscheidet Netflix so oder so, über Erfolge und Misserfolge von Kameras eben stark mit…Und beeinflusst so den Verkauf und auch die Vermietung von Produkten/Geräten.
Da geht's um reine, wirklich reine Consumer-Kameras (am wenigsten wohl die Pockets), die manchmal von Profis eingesetzt werden, aber auch da so gut wie nur die Pockets (von deiner Liste im ersten Post von Dir). Aber auf dem Level interessiert sich doch bitte niemand für ein Zertifikat. Untereinander vielleicht innerhalb des Einsteigersegments (aber lustigerweise sind ja eh quasi keine Kameras unter 3000€ netto zertifiziert?).

Schau, es geht in dem Fall um die Einsteigermodelle jeder Serie. Muss man leider so sagen. Das ist die Pocket 4K vgl zur Ursa, das ist die FX30 (selbst zur FX3, geschweige denn zur FX6 oder gar Venice), das sind alle Canon Rs vgl. zur C70 und auch eine GH6 vgl. mit der SH1. Alle Topmodelle sind zertifiziert.

Möchtest Du jetzt wirklich weiter Netflix Politik unterstellen, weil es sich nicht verantwortlich fühlt, die Einsteigermodelle verschiedener Hersteller untereinander und deren Verkaufszahlen (positiv?) zu beeinflussen? (Oder ist es gar ein Kartell, weil Netflix dazu führt, dass auf einmal die höherwertigen Modelle besser verkauft werden ;D)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

"Darth Schneider" hat geschrieben:

Weil somit entscheidet Netflix so oder so, über Erfolge und Misserfolge von Kameras eben stark mit…Und beeinflusst so den Verkauf und auch die Vermietung von Produkten/Geräten.
1. gut die Hälfte der Filme auf Netflix sind gar keine Netflixproduktionen - Kamera egal.
2. für Netflixproduktionen werden keine Kameras gekauft sondern gemietet - spielt also für Verkäufe keine Rolle.
3. Netflixproduktionen sind ein winziger Nischenmarkt - hat also auch für den Verleih keinen signifikanten Einfluß.

Space



Space


Antwort von DKPost:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:

Weil somit entscheidet Netflix so oder so, über Erfolge und Misserfolge von Kameras eben stark mit…Und beeinflusst so den Verkauf und auch die Vermietung von Produkten/Geräten.
1. gut die Hälfte der Filme auf Netflix sind gar keine Netflixproduktionen - Kamera egal.
2. für Netflixproduktionen werden keine Kameras gekauft sondern gemietet - spielt also für Verkäufe keine Rolle.
3. Netflixproduktionen sind ein winziger Nischenmarkt - hat also auch für den Verleih keinen signifikanten Einfluß.
Genau so ist es. Als würde da ein Kameramann mit seiner eigenen Alexa + Objektivkoffer für ein paar Hunderttausend Euro ankommen...

Interessieren würde mich trotzdem warum z.B. eine R5 C nicht auf der Liste steht. Obwohl es für mich keine Rolle spielt.

Space


Antwort von CineFilm:

DKPost hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:


1. gut die Hälfte der Filme auf Netflix sind gar keine Netflixproduktionen - Kamera egal.
2. für Netflixproduktionen werden keine Kameras gekauft sondern gemietet - spielt also für Verkäufe keine Rolle.
3. Netflixproduktionen sind ein winziger Nischenmarkt - hat also auch für den Verleih keinen signifikanten Einfluß.
Genau so ist es. Als würde da ein Kameramann mit seiner eigenen Alexa + Objektivkoffer für ein paar Hunderttausend Euro ankommen...

Interessieren würde mich trotzdem warum z.B. eine R5 C nicht auf der Liste steht. Obwohl es für mich keine Rolle spielt.
Es gibt hier einen Test Z9 vs R5C und dabei ist die Dynamik der Canon deutlich schlechter wie die von der Nikon. Evtl. liegt es daran?

Space


Antwort von CineFilm:

Wie kann das sein mit 14 Stops wenn die Z9 besser ist und alle jammern wegen der DR?

Kommt der schlechte Ruf von der Zeit vor dem NRAW 2.0 Update Ära ????

Space


Antwort von DKPost:

CineFilm hat geschrieben:
Wie kann das sein mit 14 Stops wenn die Z9 besser ist und alle jammern wegen der DR?

Kommt der schlechte Ruf von der Zeit vor dem NRAW 2.0 Update Ära ????
DIe R5C hat laut Imatest 13.6 Stops in CLog 3 total und 11.5 Stops medium (SNR 2). Mit CLog 2 sind es 16.1 Stops total und 10.8 Stops medium. Das ist alles ohne NR in der Kamera. Mit NR in der Post kommt er bei CLog 2 auf 13 Stops medium und in CLog3 auf 12.6 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=_SgFC-cW3G0 (ab 11:50)

Und bei der Z9 sind es 14 Stops total und 10 Stops medium mit NLog, und mit einer conversion zu CLog (Arri) sind es dann 15.5 Stops total und 12.5 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=BC_oyujpuDM (ab 8:50)

Das ist im besten Fall ein halber Stop mehr bei der R5 C.

Und bei der C70 sind es mit CLog2 15.3 Stops total und 13 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=d9SAeJ-r82A (ab 9:15)

Zusammengefasst: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an der Dynamic Range liegt.

Space


Antwort von CineFilm:

DKPost hat geschrieben:
CineFilm hat geschrieben:
Wie kann das sein mit 14 Stops wenn die Z9 besser ist und alle jammern wegen der DR?

Kommt der schlechte Ruf von der Zeit vor dem NRAW 2.0 Update Ära ????
DIe R5C hat laut Imatest 13.6 Stops in CLog 3 total und 11.5 Stops medium (SNR 2). Mit CLog 2 sind es 16.1 Stops total und 10.8 Stops medium. Das ist alles ohne NR in der Kamera. Mit NR in der Post kommt er bei CLog 2 auf 13 Stops medium und in CLog3 auf 12.6 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=_SgFC-cW3G0 (ab 11:50)

Und bei der Z9 sind es 14 Stops total und 10 Stops medium mit NLog, und mit einer conversion zu CLog (Arri) sind es dann 15.5 Stops total und 12.5 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=BC_oyujpuDM (ab 8:50)

Das ist im besten Fall ein halber Stop mehr bei der R5 C.

Und bei der C70 sind es mit CLog2 15.3 Stops total und 13 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=d9SAeJ-r82A (ab 9:15)

Zusammengefasst: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an der Dynamic Range liegt.
Also alles +/- gleich

Kannst du mir bloß sagen was Medium und Total bedeutet in dem Fall

Space


Antwort von DKPost:

CineFilm hat geschrieben:
Also alles +/- gleich

Kannst du mir bloß sagen was Medium und Total bedeutet in dem Fall
Ja, alles ziemlich gleich. Total sind alle Stops die man in der Waveform sehen / messen kann, wobei dabei immer die unteren 2-3 Stops sehr stark rauschen. Es ist aber noch etwas an Bildinformation da. Medium ist in dem Test soweit ich weiß SNR 2 (Signal to Noise ratio), und das sind dann die "nutzbaren" Stops ohne extremes Rauschen am unteren Ende. Deswegen kann man auch je nach noise reduction in der Kamera oder Post etwas mehr oder weniger nutzbare Stops aus den totalen herauskitzeln.

Space


Antwort von CineFilm:

DKPost hat geschrieben:
CineFilm hat geschrieben:
Also alles +/- gleich

Kannst du mir bloß sagen was Medium und Total bedeutet in dem Fall
Ja, alles ziemlich gleich. Total sind alle Stops die man in der Waveform sehen / messen kann, wobei dabei immer die unteren 2-3 Stops sehr stark rauschen. Es ist aber noch etwas an Bildinformation da. Medium ist in dem Test soweit ich weiß SNR 2 (Signal to Noise ratio), und das sind dann die "nutzbaren" Stops ohne extremes Rauschen am unteren Ende. Deswegen kann man auch je nach noise reduction in der Kamera oder Post etwas mehr oder weniger nutzbare Stops aus den totalen herauskitzeln.
Danke"

Space


Antwort von DKPost:

CineFilm hat geschrieben:
DKPost hat geschrieben:


Ja, alles ziemlich gleich. Total sind alle Stops die man in der Waveform sehen / messen kann, wobei dabei immer die unteren 2-3 Stops sehr stark rauschen. Es ist aber noch etwas an Bildinformation da. Medium ist in dem Test soweit ich weiß SNR 2 (Signal to Noise ratio), und das sind dann die "nutzbaren" Stops ohne extremes Rauschen am unteren Ende. Deswegen kann man auch je nach noise reduction in der Kamera oder Post etwas mehr oder weniger nutzbare Stops aus den totalen herauskitzeln.
Danke"
Auf welchen Test beziehst du dich eigentlich in deinem Post oben in dem die R5 C deutlich schlechter ist? Den würde ich gerne mal sehen.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Frank
Hmmm…
Das Ergebnis bleibt doch dasselbe, ob der Kamera Hersteller die Kameras jetzt an den Kunden verkauft, oder an den Verleiher.
Wenn sie zu wenig wegen den Netflix Anforderungen vermietet wird, dann kauft der Verleiher die Version 2 der Kamera dann ganz sicher nicht mehr.

Zumal die Leute die von externen Firmen für Netflix drehen, oder vor allem die zig Leute die gerne in Zukunft für Netflix drehen wollen, werden sich die Netflix Kamera Liste auch anschauen. Und womöglich zwei mal überlegen ob nicht besser (weil mehr Chancen auf Erfolg (einen Job) mit einer Netflix aproved Cam)
Und dann womöglich halt entsprechend gleich vom Anfang der Filmer Karriere an, ganz anderes Kamera Equipment einplanen…
Oder du nicht ?

Das tönt ev. naiv, ich weiss, aber die jungen frischgebackenen Profis sind das dann ja auch…

Hätte ich jetzt Ambitionen diesbezüglich, und wäre jung, ich würde das mieten und benutzen was auf der Liste ist, und gleich damit Erfahrungen sammeln…

Anders ausgedrückt:
Wenn ich den Stammgästen bei mir in der Badi das Schnitzelbrot wärmstens empfehle, dann verkaufen die im Restaurant mehr Schnitzelbrote…;)
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von andieymi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@Frank
Hmmm…
Das Ergebnis bleibt doch dasselbe, ob der Kamera Hersteller die Kameras jetzt an den Kunden verkauft, oder an den Verleiher.
Kein ernstzunehmendern Verleiher kauft FX30 in ernstzunehmenden Stückzahlen? Oder R7? Oder X-H2s?
Bitte beweise Dir selbst erst das Gegenteil, wenn Du das glaubst, und such mal ein paar Adressen raus, wo man (nicht im Fotofachhandel!) die ganzen Einstiegskameras jeder Serie mieten kann. Wo gibt's FX30, R6/7en zum Mieten? Fuji X-H2S? Wenn Du da auf ein paar Adressen kommst, gern.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Anders ausgedrückt:
Wenn ich den Stammgästen bei mir in der Badi das Schnitzelbrot wärmstens empfehle, dann verkaufen die im Restaurant mehr Schnitzelbrote…;)
Gruss Boris
Und wenn Du unvoreingenommen an die Sache herangehst, würdest Du merken, dass das die Panier (aka Rolling Shutter) und das Fleisch (aka Dynamik) von dem Schnitzel (aka FX30) einfach viel, viel schlechter schmeckt als von anderen Schnitzeln auf der Liste und könntest die eigentlich nicht uneingeschränkt empfehlen, weil es da mehr als einen Haken gibt.

Aber Darth Schneider liebt nun einmal Schnitzel über alles, deshalb ist es ihm eigentlich egal welches Schnitzel es ist, Hauptsache Schnitzel! ;)

Und wenn jetzt jemand hergeht und sagt Schnitzel A ist aus dem und dem Grund besser oder schlechter als Schnitzel B, dann ist das im Fall von Schnitzeln sinnlos zu argumentieren, weil da geht es nach Geschmack. Im Fall von Kameras (lebensmittelchemisch ist das sicher auch bei Schnitzeln möglich!) lassen sich parameter allerdings messen. Netflix geht ja nicht her und sagt ihnen schmeckt Schnitzel A besser als Schnitzel B, sondern sie sagen für deren Zwecke funktioniert anhand der durchgeführten Tests Schnitzel A besser als Schnitzel B und das ist weitestgehend gleich, was andere über die beiden Schnitzel sagen.

Hätte die FX30 jetzt 14 Schnitzel-Stufen und und 8ms-Panier wäre es wirklich seltsam, wenn Netflix sagt ihnen schmeckt das FX-30-Schnitzel nicht gut und sie empfehlen es in der Badi nicht weiter. Aber so, seh ich das Problem immer noch nicht, wenn sie das FX30-Schnitzel nicht gut finden. Leute wie Du finden das Schnitzel ohnehin gut, weil sie Schnitzel einfach mögen - und für die Schnitzel-Gourmets liefern solche nicht rein-emotionalen Erfahrungen trotzdem gute Anhaltspunkte.

(Puh, bin ich froh, dass Schnitzelvergleiche eigentlich nie funktionieren und deshalb auch recht selten veritabel verwendet werden bzw. es in den Alltag schaffen.)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Also nach deiner Meinung nützt Werbung oder solche Zertifikat Listen von tollen Produkten also absolut nix ?
Ja warum werden dann ständig zig Milliarden € für genau solche Studien/Zertifikats Listen und für simple Werbung ausgegeben ?

Eins ist sicher, Netflix macht das ja nicht einfach nur so, und die haben auch nicht nötig so irgend jemandem irgend was zu beweisen…

Der Netflix Content spricht doch eigentlich ganz klar für sich..
Schau dir irgend ein Netflix Film an und du weisst doch ganz genau was für Kameras da von Nöten sind…
(Auch ganz ohne diese unnötige Zertifikats Liste)
Gruss Boris

Space


Antwort von andieymi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ja warum werden dann ständig zig Milliarden € für genau solche Studien/Zertifikats Listen und für simple Werbung ausgegeben ?
Weil Kamerahersteller Produkte verkaufen wollen. Die machen Werbung dafür. Das ist legitim. Und ich finde es auch legitim, Werbung für Produkte zu machen, die nur eine bestimmte Zielgruppe ansprechen und andere nicht.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Also nach deiner Meinung nützt Werbung oder solche Zertifikat Listen von tollen Produkten also absolut nix ?
Lapidar gesagt: Doch! Werbung nützt potentiellen Käufern, um auf das Produkt aufmerksam zu machen.
Die Netflix-Tests nützen Käufern, die sich eine Kamera holen wollen, deren Werbung mehr verspricht, als die Kamera kann, sich diese nicht zu holen. Aber oft auch halt solchen, die sich ohnehin keine FX30 geholt hätten, aufzuzeigen, warum es richtig war, sich keine FX30 zu holen.

Ob das jetzt "Politik von Netflix" ist, ist mir ehrlich gesagt egal. Ich finde (ohne dass ich Zertifizierungen dauerhaft näher verfolge) dann doch bei genauerer Beschäftigung mit einer Kamera (und eine damit einhergehenden Info über die Zertifizierung), meine(!) Gründe, wieso ich dann oft auch denke, dass diese Kamera für High-End-Bewegtbildeinsatz völlig ungeeignet ist. Ob Netflix das beeinflusst? Mitnichten?

Es gibt aber auch einige Kameras auf der Liste, welche ich für meinen Einsatz und meine Ansprüche für ungeeignet halte. Dass es gut genug für Netflix ist, ist dann so. Ich verstehe auch, warum sie das so machen (im Fall von FX6-9, weil es einfach kaum dokutauglichere Kameras gibt bis dann zur Amira, aber ich verstehe, dass gute Dokus entstehen, auch wenn nicht das Geld für 2-3 Amiras da ist.) und komm damit völlig klar.

Deshalb: Für mich ist das keine Politik, keine Werbung, sondern letztendlich ein Test. Ein Test, dessen Parameter ich nicht kenne, der aber unter Einbeziehung von anderen Tests und anderer Parameter auch nur in Ausnahmefällen daneben liegt und wo man von einer gewissen Grundtauglichkeit ausgehen kann. Widerspricht das meinen eigenen Erfahrungen und Resultaten, ist dieser Test - obwohl ich die Parameter nicht kenne - Grund genug mal genauer zu schauen und mir meine eigene Meinung zu bilden.

Dass bei genauerer Beschäftigung mit der Materie für Menschen (mich eingeschlossen) auch Kameras, die nicht auf der Liste stehen für gewissen Anwendungszwecke tauglich schauen, hat doch überhaupt nichts mit den Tests zu tun?
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Eins ist sicher, Netflix macht das ja nicht einfach nur so, und die haben auch nicht nötig so irgend jemandem irgend was zu beweisen…
Sie machen das sicher nicht nur so. Aber anstatt ihnen Politik zu unterstellen, könnte man halt auch die naheliegendere Motivation nehmen: Sie wollen halt einfach nicht, dass Leute größtenteils z.B. günstige Dokuformate auf günstigst-FX30 drehen und sie sich dann in der Post über den Rolling Shutter ärgern. Das als Politik zu bezeichnen, wie Du durchgängig in diesem Thread tust, halte ich für fragwürdig.

Was ich für diskutabel halte, ist ein regelmäßigeres Update der Liste, auch in einer Ausdünnung wenn es um ältere Modelle geht. So scheint es tatsächlich fragwürdig, dass eine FX9 den Platz in der Liste hält. Dies ist allerdings schlicht und einfach dem geschuldet, dass es eine Nachfolger-Kamera mit dem Feature-Set (und damit meine ich nicht eine geriggte FX30 mit gleich schlechtem Rolling-Shutter, noch schlechterer Dynamik, einem Vari-ND davor), dem Standing, das Sony im Live- bis Doku-Markt hat - schlicht und ergreifend nicht gibt.

So ist für die Zielgruppe auch eine Komodo (die eigentlich vieles besser macht als eine FX9, nur halt den Formfaktor und Audio nicht) halt kein Ersatz. Genau so wenig ist das eine FX30 oder eine R5-7. Aber genau so wird ein potentieller Nachfolger für die FX9 dann die Netflix Zertifizierung bekommen, weil er einige Sachen die jetzt gut sind nicht schlechter macht (Formfaktor, Audio, interne ND-Filter) und gewisse Sachen besser machen wird.

Genau so hat Canon aber viele zertifizierte Kameras, und wenn jemand lieber auf Canon dreht, wird er für alle Anwedungsgebiete im zertifizierten Segment ein Canon Modell finden, das auch seinen Anforderungen entspricht - von Doku bis Spielfilm.

Aber es ist sicher vieles, nur keine Politik von Netflix gewisse Modelle, welche sie für untauglich halten, nicht zu zertifizieren.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Unterstellen/ oder Bezeichnung will und hab ich doch gar nix gegenüber Netflix.
Bin ja schliesslich selber zahlender Kunde.
Ich frag/hinterfrage mich (und das Forum) einfach. Frage nach der Motivation und vermute halt dabei laut…
Unterstellen/ bezeichnen ist das für mein Verständnis nicht.

Und Politisch einen Einfluss hat doch heute absolut jeder so grosse Konzern wie Netflix…
Das alleine schon wegen der enormen Machtposition.
(Siehe nur mal Apple, Microsoft, Disney und Samsung und das Theater jetzt mit Mr. Elon TwitterBird) ?
Ob die das nun bewusst wollen oder auch nicht.;)

Das ist auch keine Bezeichnung, (und auch keine Verschwörungstheorie) sondern doch ein Fakt.
Muss ja auch gar nix negatives bedeuten…

Aber ansonsten hast du wahrscheinlich recht.
Gruss Boris

Space


Antwort von CineFilm:

DKPost hat geschrieben:
CineFilm hat geschrieben:


Danke"
Auf welchen Test beziehst du dich eigentlich in deinem Post oben in dem die R5 C deutlich schlechter ist? Den würde ich gerne mal sehen.


Space


Antwort von CineFilm:

CineFilm hat geschrieben:
DKPost hat geschrieben:


DIe R5C hat laut Imatest 13.6 Stops in CLog 3 total und 11.5 Stops medium (SNR 2). Mit CLog 2 sind es 16.1 Stops total und 10.8 Stops medium. Das ist alles ohne NR in der Kamera. Mit NR in der Post kommt er bei CLog 2 auf 13 Stops medium und in CLog3 auf 12.6 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=_SgFC-cW3G0 (ab 11:50)

Und bei der Z9 sind es 14 Stops total und 10 Stops medium mit NLog, und mit einer conversion zu CLog (Arri) sind es dann 15.5 Stops total und 12.5 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=BC_oyujpuDM (ab 8:50)

Das ist im besten Fall ein halber Stop mehr bei der R5 C.

Und bei der C70 sind es mit CLog2 15.3 Stops total und 13 Stops medium:
https://www.youtube.com/watch?v=d9SAeJ-r82A (ab 9:15)

Zusammengefasst: Ich kann mir nicht vorstellen, dass es an der Dynamic Range liegt.
Also alles +/- gleich

Kannst du mir bloß sagen was Medium und Total bedeutet in dem Fall
Ich würde das gerne mal Test - was ist das richtig beim CST? C3 oder C4 (hast du eine Ahnung welches besser geeignet ist)

Space


Antwort von DKPost:

CineFilm hat geschrieben:
CineFilm hat geschrieben:


Also alles +/- gleich

Kannst du mir bloß sagen was Medium und Total bedeutet in dem Fall
Ich würde das gerne mal Test - was ist das richtig beim CST? C3 oder C4 (hast du eine Ahnung welches besser geeignet ist)
Sorry, ich weiß nicht genau wie er das N-Log Material da in DaVinci entwickelt hat.
Ich glaube aber, dass bereits beim Input Color Space und bei Input Gamma Arri Log gewählt wird, und dann beim Output jeweils rec709 oder wie auch immer du am Ende mastern willst.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Sony Burano: Kamerasimulator und offizielle Tutorial Videos online
Sony Alpha 6700 APS-C/S35 Hybrid Kamera mit interner 10bit 4:2:2-Log Aufzeichnung
Rätselraten um unbekannte Sony(?)-Kamera am Set für Formel-1-Film
Kult-Kamera Sony VX1000 filmt wieder (4 Skate-Videos bei No Rewind Wettbewerb)
Sony Systemkamera Präsentation am 29. August
Sony ILX-LR1 - kompakte Vollformat Boxkamera mit Camera Remote SDK
Sony Burano ist offiziell - kleinere CineAlta-Kamera u.a. mit Autofokus
Sony teasert Alpha Kamera Special Event: Neue Sony Alpha 9 III im Anflug?
Sony Alpha 9 III - schneller Global Shutter erstmals in Sony Alpha Kamera
Der Berührungsbidschirm der Sony 4 K Kamera defekt?
Benutzerdefinierte Gitternetzlinien in Sony Alpha-Kameras - für 149 Dollar!
Sony und Associated Press vs Bild-Manipulation: Digitale-Signatur demnächst in Sony-Kameras
Panasonic BS1H Vollformat Box Kamera erhält Netflix Zertifizierung
IBC 2022: Sonys neue FR7 Vollformat-PTZ im slashCAM Videoüberblick
AJAs Color Box erhält RED Zertifizierung
Sony FX3 bekommt begehrte Netflix Zertifizierung
Ursa Mini Pro 12K OLPF erklärt: OLPF vs Moiré, Virtual Production, Netflix-Zertifizierung u.a.
Atomos AtomOS 10.83: ProRes RAW für Sony FX30, Sony FR7 und Fujifilm X-H2
Drohnen fliegen wird einfacher: DJI Mavic 3 erhält das weltweit erste C1-Drohnen-Zertifikat
PTZ-Kamera für greenscreen.. BirdDog P200 wirklich besser?
PTZ-Pult mit Schwenk-/Neigekopf verbinden (Panasonic AW-RP400 und AW-PH300)
Canon jetzt auch PTZ-Anbieter: 3 neue Kameras CR-N300, CR-N500 und CR-X500 sowie Controller RC-IP100
Veranstaltung mit PTZ Kameras aufzeichnen
BirdDog PTZ etc. Cams - Erfahrungswerte?
Netflix beteiligt Kreative an deutschen Netflix-Produktionen
Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabors




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash