Logo Logo
/// 

Netflix will noch mehr Filme und Serien in Deutschland produzieren



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Es gibt gute Nachrichten für Filmschaffende in Deutschland, denn Netflix möchte sein Angebot an in Deutschland produzierten Filmen und Serien weiter ausbauen. "Die Anzahl...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Netflix will noch mehr Filme und Serien in Deutschland produzieren




Antwort von iasi:

Oliver Jungen ... in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: Nicht einmal Netflix könne die deutschsprachige Film- und Serienszene dazu bringen, von ihren ausgelatschten Pfaden abzuweichen, um hintergründig und innovativ zu erzählen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Freud_(Fernsehserie)

Auch die Serie Parfum macht aus Patrick Süskind Das Parfum nur den typischen deutschen Krimi, den Oliver Kaever von Spiegel Online sogar für eine "Komplettkatastrophe" hält und meint, sie sehe aus "wie konventionelles Serienfernsehen, bei dem man die Farbe rausgedreht und viele Sequenzen aus Versehen in Zeitlupe gedreht hat."

Eben typisch einfallslose Bürokratenproduktionen wie sie unseren Vergabegremien gefallen.

Ansonsten erfüllt Netflix eben die von der EU vorgeschriebene Quote, indem die Resterampe billig leergekauft wird. Das hat dann auch den Vorteil, dass man das eigentlich magere Film- und Serienangebot günstig aufblähen kann. Denn mal ehrlich: Das Angebot bei Netflix nimmt eher ab.



Antwort von pillepalle:

Ich habe ja selber kein Netflix und schaue auch keine Serien, aber gab es da nicht die auch international ziemlich erfolgreiche Serie Dark, die in Deutschland produziert wurde?

Das wieder spricht so ziemlich allem vorher gesagte und zeigt doch, dass es auch anders geht. Das ist eben auch nur ein Klischee.

VG








Antwort von Funless:

iasi hat geschrieben:
Das Angebot bei Netflix nimmt eher ab.
Sehe ich nicht so, eher das Gegenteil.

Aber wer auf Netflix wöchentlich ein neues Roma als Selbstverständlichkeit erwartet, für denjenigen kann in der Tat der Eindruck entstehen, dass das Angebot abnehmen würde.



Antwort von -paleface-:

Netflix darf sich gerne bei mir melden. Drehe den gerne was :-D

Apropos... Wie reicht man bei denen eigentlich Konzepte ein?



Antwort von Funless:

-paleface- hat geschrieben:
Netflix darf sich gerne bei mir melden. Drehe den gerne was :-D

Apropos... Wie reicht man bei denen eigentlich Konzepte ein?
Geht (wenn ich mich recht erinnere) nur über bestimmte Agenturen, bei Netflix direkt kann man wohl nix einreichen. Es gab' auch mal auf slashCAM einen Artikel darüber finde den auf die schnelle leider nicht.



Antwort von Jott:

War ja klar, dass diese eigentlich gute Nachricht für die Branche von den üblichen Verdächtigen sofort niedergeredet wird. Oh, je.



Antwort von iasi:

pillepalle hat geschrieben:
Ich habe ja selber kein Netflix und schaue auch keine Serien, aber gab es da nicht die auch international ziemlich erfolgreiche Serie Dark, die in Deutschland produziert wurde?

Das wieder spricht so ziemlich allem vorher gesagte und zeigt doch, dass es auch anders geht. Das ist eben auch nur ein Klischee.

VG
Woran erkennst du denn den internationalen Erfolg von Dark?
Nur weil er in D herausragt, bedeutet es nicht, dass er international viel Zuschauer findet. Von Netflix erfährt man dazu natürlich nichts.

Auch wenn er in D gefeiert wird, wird z.B. Berlin Alexanderplatz gar nicht wahrgenommen und zudem von den wenigen Kritikern abgestraft:

https://www.rottentomatoes.com/m/berlin ... platz_2020

Auf Rottentomatoes findet man z.B. 94 Kritiken zu Chernobyl und nur 26 zu Dark.



Antwort von Bluboy:

Für Filmschaffende, sicherlich eine gute Nachricht
die Glücklichen müßen ihre Filme ja nicht anschauen



Antwort von -paleface-:

Funless hat geschrieben:
-paleface- hat geschrieben:
Netflix darf sich gerne bei mir melden. Drehe den gerne was :-D

Apropos... Wie reicht man bei denen eigentlich Konzepte ein?
Geht (wenn ich mich recht erinnere) nur über bestimmte Agenturen, bei Netflix direkt kann man wohl nix einreichen. Es gab' auch mal auf slashCAM einen Artikel darüber finde den auf die schnelle leider nicht.
Also die selbe Hürde wie normales Kino oder TV.



Antwort von iasi:

Funless hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Das Angebot bei Netflix nimmt eher ab.
Sehe ich nicht so, eher das Gegenteil.

Aber wer auf Netflix wöchentlich ein neues Roma als Selbstverständlichkeit erwartet, für denjenigen kann in der Tat der Eindruck entstehen, dass das Angebot abnehmen würde.
Das gesamte Film- und Serienangebot lässt schlicht und einfach deshalb nach, da die Konkurrenz die Rechte streitig macht.

Such doch mal nach Filmen, dann wirst du feststellen, dass das tolle Angebot aus Videothekenzeiten bei Netflix nicht mehr vorhanden ist.
Eigentlich bietet Netflix außer Eigenproduktionen nur noch Filme von der Resterampe.
https://www.werstreamt.es/film/details/ ... /parasite/

Und dann muss man eben wöchentlich herausragende Eigenproduktionen erwarten, wenn man schon viel Geld für das Abo überweist.



Antwort von Bluboy:

Funless hat geschrieben:
-paleface- hat geschrieben:
Netflix darf sich gerne bei mir melden. Drehe den gerne was :-D

Apropos... Wie reicht man bei denen eigentlich Konzepte ein?
Geht (wenn ich mich recht erinnere) nur über bestimmte Agenturen, bei Netflix direkt kann man wohl nix einreichen. Es gab' auch mal auf slashCAM einen Artikel darüber finde den auf die schnelle leider nicht.
https://help.netflix.com/de/node/100386








Antwort von Funless:

iasi hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:


Sehe ich nicht so, eher das Gegenteil.

Aber wer auf Netflix wöchentlich ein neues Roma als Selbstverständlichkeit erwartet, für denjenigen kann in der Tat der Eindruck entstehen, dass das Angebot abnehmen würde.
Das gesamte Film- und Serienangebot lässt schlicht und einfach deshalb nach, da die Konkurrenz die Rechte streitig macht.

Such doch mal nach Filmen, dann wirst du feststellen, dass das tolle Angebot aus Videothekenzeiten bei Netflix nicht mehr vorhanden ist.
Tatsächlich? Seltsam, denn ich finde bei Netflix bspw. noch eine Menge Filme von Fox, dessen Rechte ja jetzt bei Disney liegen, darunter äußerst bekannte Franchises wie z.B. Alien. Der ganze weichgespülte familienfreundliche Star Wars/Marvel Quatsch ist zu Disney+ gewandert das stimmt, weine ich persönlich aber keine Träne nach. Und solange es keinen Hulu Ableger in Deutschland gibt (frühestens Mitte 2021 soll damit zu rechnen sein wobei immer noch nicht sicher ist ob die Disney+ Abonennten bereit sein werden den zusätzlichen Preis zu zahlen) wird's auch so bleiben.

Wir hatten das Thema aber schonmal und auch da hattest du den Untergang von Netflix prophezeit. Eingetreten ist er allerdings .... nicht! Im Gegenteil, während der Lockdown Zeit hat Netflix auf eine signifikante Umsatzsteigerung blicken können aufgrund neuer Abos, während Disney+ weiterhin ein Minusgeschäft ist. Das ist eben der Nachteil wenn man sich nur eingleisig informiert und sich nur nach nicht aussagekräftigen Rankings richtet, bzw. sich von solchen unsinnigen Rankings blenden lässt. Wie auch unschwer in deinem nachfolgendem Statement zu lesen:
iasi hat geschrieben:
Eigentlich bietet Netflix außer Eigenproduktionen nur noch Filme von der Resterampe.
https://www.werstreamt.es/film/details/ ... /parasite/
Parasite?? Wirklich? Das ist dein repräsentatives Beispiel? Du scheinst wirklich zu glauben, dass Parasite jetzt auf ewig bei Amazon Prime Video in der Flatrate enthalten sein wird genauso wenig du offenbar weißt wie lange vorher schon diese Streamingrechte ausgehandelt werden. Als Amazon sich diese Rechte für Parasite (übrigens im Paket mit anderen Produktionen) sicherte war dieser Film absolut unbekannt und kein Garant für einen Kassenschlager, was er übrigens ohne die Oscar publicity auch nie geworden wäre.

Ebensowenig scheint dir bewusst zu sein, dass bei Amazon Prime Video monatlich genausoviele Filme aus dem Flatrate Protfolio verschwinden wie es bei Netflix der Fall ist, bzw. wandern von Amazon zu Netflix und/oder umgekehrt.

Du scheinst tatsächlich was das Wissen über Verwertungsprozesse betrifft leider genauso in deinem eigenen Universum zu leben wie du es bereits über das Filmemachen tust.
iasi hat geschrieben:
Und dann muss man eben wöchentlich herausragende Eigenproduktionen erwarten, wenn man schon viel Geld für das Abo überweist.
Das ist die Erwartungshaltung eines typischen Leechers. Man muß sich nur etwas bemühen und findet bei Netflix eine ganze Menge an interessanten Perlen, sowohl was Serien, als auch Filme betrifft. Aber klar, jemand der erwartet dass man ihm die Leckerbissen auf dem Präsentierteller vorlegt und dafür am besten selber nichts leisten will meckert natürlich am lautesten.



Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Und dann muss man eben wöchentlich herausragende Eigenproduktionen erwarten, wenn man schon viel Geld für das Abo überweist.
Viel Geld? Was müßte ich dann erst für meine GEZ alles wöchentlich bekommen?
Immerhin muß ich da fast das doppelte zahlen.



Antwort von iasi:

Funless hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Das gesamte Film- und Serienangebot lässt schlicht und einfach deshalb nach, da die Konkurrenz die Rechte streitig macht.

Such doch mal nach Filmen, dann wirst du feststellen, dass das tolle Angebot aus Videothekenzeiten bei Netflix nicht mehr vorhanden ist.
Tatsächlich? Seltsam, denn ich finde bei Netflix bspw. noch eine Menge Filme von Fox, dessen Rechte ja jetzt bei Disney liegen, darunter äußerst bekannte Franchises wie z.B. Alien. Der ganze weichgespülte familienfreundliche Star Wars/Marvel Quatsch ist zu Disney+ gewandert das stimmt, weine ich persönlich aber keine Träne nach. Und solange es keinen Hulu Ableger in Deutschland gibt (frühestens Mitte 2021 soll damit zu rechnen sein wobei immer noch nicht sicher ist ob die Disney+ Abonennten bereit sein werden den zusätzlichen Preis zu zahlen) wird's auch so bleiben.
Filme, die schon im Free-TV runtergespielt wurden, führst du als Beispiele an?

Funless hat geschrieben:

Wir hatten das Thema aber schonmal und auch da hattest du den Untergang von Netflix prophezeit. Eingetreten ist er allerdings .... nicht! Im Gegenteil, während der Lockdown Zeit hat Netflix auf eine signifikante Umsatzsteigerung blicken können aufgrund neuer Abos, während Disney+ weiterhin ein Minusgeschäft ist. Das ist eben der Nachteil wenn man sich nur eingleisig informiert und sich nur nach nicht aussagekräftigen Rankings richtet, bzw. sich von solchen unsinnigen Rankings blenden lässt. Wie auch unschwer in deinem nachfolgendem Statement zu lesen:
Interessant, dass die Anleger von den Umsatzsteigerungen so gar nicht begeistert waren.
Denn wenn die Zahl der Abonnenten schon während einer solchen Lock-down-Phase mit geschlossenen Kinos eher gering wächst, wie werden sich dann wohl die Abonnentenzahlen nach der Krise entwickeln?
Sehr aussagekräftig sind die Geschäftszahlen und der Kursverlauf an der Börse.
Es ist eben ein Nachteil, wenn man sich gar nicht informiert und sich nur nach dem Baugefühl richtet.
Funless hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Eigentlich bietet Netflix außer Eigenproduktionen nur noch Filme von der Resterampe.
https://www.werstreamt.es/film/details/ ... /parasite/
Parasite?? Wirklich? Das ist dein repräsentatives Beispiel? Du scheinst wirklich zu glauben, dass Parasite jetzt auf ewig bei Amazon Prime Video in der Flatrate enthalten sein wird genauso wenig du offenbar weißt wie lange vorher schon diese Streamingrechte ausgehandelt werden. Als Amazon sich diese Rechte für Parasite (übrigens im Paket mit anderen Produktionen) sicherte war dieser Film absolut unbekannt und kein Garant für einen Kassenschlager, was er übrigens ohne die Oscar publicity auch nie geworden wäre.
Nun, wie auch z.B. Gemini Man ist der Film nicht nur oscarprämiert, sondern eben aus dem letzten Jahr. Ich wüsste auch nicht, dass er schon im FreeTV runtergenudelt wurde.
Funless hat geschrieben:
Ebensowenig scheint dir bewusst zu sein, dass bei Amazon Prime Video monatlich genausoviele Filme aus dem Flatrate Protfolio verschwinden wie es bei Netflix der Fall ist, bzw. wandern von Amazon zu Netflix und/oder umgekehrt.

Was ist das denn nun für ein Argument?
Damit bestätigst du doch sogar den Schwund an Inhalten bei Netflix.

Im Gegensatz zu Netflix hat Amazon eben noch andere Standbeine.

Netflix lebt von den Anlegern und dem Börsenkurs. Vorzuweisen hat Netflix dabei nur die Abonnentenzahlen. Wenn der Kurs sogar um mehr als 10% abwärts geht, wenn eine Steigerung etwas geringer ausfällt als erwartet, was passiert dann wohl, wenn die Zahl der Abonnenten mal nicht wächst.
Netflix zahlt genau 0,00$ Dividende.
Der Buchwert der Firma beträgt gerade mal 1/20 des Börsenwertes und das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt 1:78.
Netflix ist eine reine Spekulationsaktie.



Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Und dann muss man eben wöchentlich herausragende Eigenproduktionen erwarten, wenn man schon viel Geld für das Abo überweist.
Viel Geld? Was müßte ich dann erst für meine GEZ alles wöchentlich bekommen?
Immerhin muß ich da fast das doppelte zahlen.
Da bekommst du aber auch weit mehr neue Produktionen als bei Netflix.
Allein mit den Nachrichtensendungen bieten die ÖR mehr als Netflix.



Antwort von Frank Glencairn:

Ich dachte wir reden hier von "herausragenden Eigenproduktionen"



Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich dachte wir reden hier von "herausragenden Eigenproduktionen"
Genau - und Netflix ist letztlich nichts anderes als ein Produktionsstudio, das seine Eigenproduktionen im Abo-Streaming auswertet.
Der einzige Vorteil für die deutsche Filmwirtschaft besteht in der 30%-Quote, die Netflix dazu zwingt, auch in D zu drehen oder eben das Angebot mit deutschen Produktionen zu füllen.
Das hat dann erstmal gar nichts mit herausragenden Eigenproduktionen zu tun, denn Netflix füllt die Regale wie üblich mit Billigware auf.
Einige teure Eigenproduktionen ziehen dann noch Abonnenten.
Anders als früher in der Videothek findet man bei Netflix aber eben keine aktuellen Filme und Serien mehr, die nicht von Netflix stammen.



Antwort von markusG:

iasi hat geschrieben:
Woran erkennst du denn den internationalen Erfolg von Dark?
"Dark ist ein riesiger internationaler Erfolg"
Und das Handelsblatt schreibt z.B.
Für die im März angelaufene deutsche Mini-Serie "Unorthodox" wurde ein Rabbi als Berater beauftragt, der die Treue der Schauspieler zu einem speziellen jiddischen Dialekt sicherstellen soll.

Die Serie war laut Netflix in Israel besonders beliebt, aber auch in Argentinien und Chile. Auch der deutsche Kriminalfilm "Kidnapping Stella" mit "Fack ju Göthe"-Star Jella Haase hatte in Lateinamerika besonders viele Fans, in Kolumbien und in Mexiko.
Ich denke Mit den Streaminganbietern gibt es endlich ein Paradigmenwechsel, zumindest in punkto Serien. Bei Sky mit bspw. Babylon Berlin:
. Bereits jetzt, noch bevor die Serie in der ARD zur Ausstrahlung kommt, ist sie ein Welterfolg. In England läuft die Serie bei Sky Atlantic, in den USA bei Netflix.
Und demnächst Biohackers.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Viel Geld? Was müßte ich dann erst für meine GEZ alles wöchentlich bekommen?
Immerhin muß ich da fast das doppelte zahlen.
Ich hab inzwischen mit GEZ meinen Frieden geschlossen. Gibt ja weit mehr als ARD & ZDF. Gerade auf YouTube gibt es sehr gute Formate, aber auch z.B. Deutsche Welle. Dazu das Mediathek-Angebot, das auch - aber nicht nur - im Dokubereich viele Perlen hat. Lineares Fernsehen tu ich mir seit über 10 Jahren schon nicht mehr an...



Antwort von Funless:

iasi hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:


Tatsächlich? Seltsam, denn ich finde bei Netflix bspw. noch eine Menge Filme von Fox, dessen Rechte ja jetzt bei Disney liegen, darunter äußerst bekannte Franchises wie z.B. Alien. Der ganze weichgespülte familienfreundliche Star Wars/Marvel Quatsch ist zu Disney+ gewandert das stimmt, weine ich persönlich aber keine Träne nach. Und solange es keinen Hulu Ableger in Deutschland gibt (frühestens Mitte 2021 soll damit zu rechnen sein wobei immer noch nicht sicher ist ob die Disney+ Abonennten bereit sein werden den zusätzlichen Preis zu zahlen) wird's auch so bleiben.
Filme, die schon im Free-TV runtergespielt wurden, führst du als Beispiele an?
Ein weiteres Beispiel deiner absichtlichen Unfähigkeit eine Diskussion argumentativ zu führen. Hast du nicht großkotzig postuliert, dass Netflix die Rechte von alle großen und bekannten Filmen entzogen werden? Hast du. Mein Bespiel belegt, dass deine Behauptung Unsinn ist. Nicht mehr und nicht weniger und jeder außer dir hat mein Beispiel auch verstanden.
iasi hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:

Wir hatten das Thema aber schonmal und auch da hattest du den Untergang von Netflix prophezeit. Eingetreten ist er allerdings .... nicht! Im Gegenteil, während der Lockdown Zeit hat Netflix auf eine signifikante Umsatzsteigerung blicken können aufgrund neuer Abos, während Disney+ weiterhin ein Minusgeschäft ist. Das ist eben der Nachteil wenn man sich nur eingleisig informiert und sich nur nach nicht aussagekräftigen Rankings richtet, bzw. sich von solchen unsinnigen Rankings blenden lässt. Wie auch unschwer in deinem nachfolgendem Statement zu lesen:
Interessant, dass die Anleger von den Umsatzsteigerungen so gar nicht begeistert waren.
Denn wenn die Zahl der Abonnenten schon während einer solchen Lock-down-Phase mit geschlossenen Kinos eher gering wächst, wie werden sich dann wohl die Abonnentenzahlen nach der Krise entwickeln?
Sehr aussagekräftig sind die Geschäftszahlen und der Kursverlauf an der Börse.
Es ist eben ein Nachteil, wenn man sich gar nicht informiert und sich nur nach dem Baugefühl richtet.
Wie hoch war nochmal der Verlust den Disney in den letzten Monaten eingefahren hat aufgrund Corona? Und wie hoch war nochmal der bei Netflix im selben Zeitraum?

Du beweist einfach nur mit deinen Statements, dass du dich nicht nur einseitig informierst, sondern selbst das nicht einmal richtig verstehst, da dir offensichtlich die rudimentärsten Grundlagen in BWL fehlen.
iasi hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:
Parasite?? Wirklich? Das ist dein repräsentatives Beispiel? Du scheinst wirklich zu glauben, dass Parasite jetzt auf ewig bei Amazon Prime Video in der Flatrate enthalten sein wird genauso wenig du offenbar weißt wie lange vorher schon diese Streamingrechte ausgehandelt werden. Als Amazon sich diese Rechte für Parasite (übrigens im Paket mit anderen Produktionen) sicherte war dieser Film absolut unbekannt und kein Garant für einen Kassenschlager, was er übrigens ohne die Oscar publicity auch nie geworden wäre.
Nun, wie auch z.B. Gemini Man ist der Film nicht nur oscarprämiert, sondern eben aus dem letzten Jahr. Ich wüsste auch nicht, dass er schon im FreeTV runtergenudelt wurde.
Dass Gemini Man ein desaströser Flop war ist dir aber schon geläufig? Zudem sind auch auf Netflix Filme aus 2019 zu finden die bisher nicht im Free TV gezeigt wurden, was übrigens deinen nächsten Unsinn aufzeigt, als ob es bei Netflix nur Content gäbe der vorher im Free TV lief.
iasi hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:
Ebensowenig scheint dir bewusst zu sein, dass bei Amazon Prime Video monatlich genausoviele Filme aus dem Flatrate Protfolio verschwinden wie es bei Netflix der Fall ist, bzw. wandern von Amazon zu Netflix und/oder umgekehrt.

Was ist das denn nun für ein Argument?
Damit bestätigst du doch sogar den Schwund an Inhalten bei Netflix.
Nö, damit bestätige ich nur, dass bei beiden Anbietern die Inhalte nicht auf ewig verfügbar bleiben und zudem dass bei beiden Anbietern genauso viele Inhalte dazu kommen wie sie verschwinden. Auch das hat jeder außer dir verstanden.
iasi hat geschrieben:
Im Gegensatz zu Netflix hat Amazon eben noch andere Standbeine.

Netflix lebt von den Anlegern und dem Börsenkurs. Vorzuweisen hat Netflix dabei nur die Abonnentenzahlen. Wenn der Kurs sogar um mehr als 10% abwärts geht, wenn eine Steigerung etwas geringer ausfällt als erwartet, was passiert dann wohl, wenn die Zahl der Abonnenten mal nicht wächst.
Netflix zahlt genau 0,00$ Dividende.
Der Buchwert der Firma beträgt gerade mal 1/20 des Börsenwertes und das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt 1:78.
Netflix ist eine reine Spekulationsaktie.
Spricht also der große Finanzexperte. Dann hätte doch nach deiner unfehlbaren Finanzlogik Netflix längst den Bach runtergehen müssen.

Also wirklich, diese blöden Konsumenten was denen denn auch einfällt Abos bei Netflix abzuschließen als es noch kein Corona gab und alle Kinos offen hatten. Wie kamen die nur dazu? Vielleicht liegt es ja doch daran, dass Netflix früh genug erkannt hat mit abwechslungsreichen Content abseits des Hollywood Mainstreams zu punkten.

Es ist ja auch völlig okay wenn du so einfach gestrickt bist und nur 0815 Inhalte konsumieren willst, Hauptsache schön in 4K und ganz viel in der post gestaltet. Solange du mit sowas glücklich bist, denn wir wissen ja was der iasi nicht kennt ... Doch zum Glück gibt es noch genügend andere Zuschauer die interessanten Content aus Asien, Südamerika, etc. zu schätzen wissen und Netflix was das betrifft für Nachschub sorgt.



Antwort von iasi:

Funless hat geschrieben:

Ein weiteres Beispiel deiner absichtlichen Unfähigkeit eine Diskussion argumentativ zu führen. Hast du nicht großkotzig postuliert, ...
Damit hast du ja nun wohl gezeigt, dass du nicht diskutieren kannst.

Wer ständig seinen Diskussionspartner derart angeht, statt sachlich beim Thema zu bleiben, will nur streiten.
Somit: Fortführung völlig sinnlos.








Antwort von Funless:

Sagt derjenige, der einen populistischen Spruch nach dem nächsten raushaut.

Wie war das nochmal? Schmeckt dir deine eigene Medizin nicht? ;-)



Antwort von Darth Schneider:

Ich denke die aller meisten Netflix Kunden schauen wahrscheinlich eh die Null 8 Fünfzehn Serien...
Von dem her...
Gruss Boris



Antwort von iasi:

markusG hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Woran erkennst du denn den internationalen Erfolg von Dark?
"Dark ist ein riesiger internationaler Erfolg"
... keine Zuschauerzahlen veröffentlichen
Das ist ein Pressemitteilung von Netflix.
unser meistgesehenes Netflix-Original aus Deutschland
Das sagt ja nun nicht gerade viel über den internationalen Erfolg aus.
markusG hat geschrieben:

Und das Handelsblatt schreibt z.B.
Für die im März angelaufene deutsche Mini-Serie "Unorthodox" wurde ein Rabbi als Berater beauftragt, der die Treue der Schauspieler zu einem speziellen jiddischen Dialekt sicherstellen soll.

Die Serie war laut Netflix in Israel besonders beliebt, aber auch in Argentinien und Chile. Auch der deutsche Kriminalfilm "Kidnapping Stella" mit "Fack ju Göthe"-Star Jella Haase hatte in Lateinamerika besonders viele Fans, in Kolumbien und in Mexiko.
Ich denke Mit den Streaminganbietern gibt es endlich ein Paradigmenwechsel, zumindest in punkto Serien. Bei Sky mit bspw. Babylon Berlin:
. Bereits jetzt, noch bevor die Serie in der ARD zur Ausstrahlung kommt, ist sie ein Welterfolg. In England läuft die Serie bei Sky Atlantic, in den USA bei Netflix.
Und demnächst Biohackers.
Ähnliches hatte ich auch schon über Deutschland 86 gelesen - dann war"s aber eben doch auch nur ernüchternd.

Man kann die internationale Wahrnehmung auch an Rottentomatoes erkennen - Bsp. Babylon Berlin:
TOMATOMETER
Critic Ratings: 31

Zum Vergleich:
Chernobyl
TOMATOMETER
Critic Ratings: 94



Antwort von markusG:

iasi hat geschrieben:
Das sagt ja nun nicht gerade viel über den internationalen Erfolg aus.
Dark hat bei Rotten Tomatos (ganz ernsthaft...deine einzige Quelle?) 95%, Babylon Berlin 96% Audience Score bekommen.



Antwort von macaw:

Funless hat geschrieben:
-paleface- hat geschrieben:
Netflix darf sich gerne bei mir melden. Drehe den gerne was :-D

Apropos... Wie reicht man bei denen eigentlich Konzepte ein?
Geht (wenn ich mich recht erinnere) nur über bestimmte Agenturen, bei Netflix direkt kann man wohl nix einreichen. Es gab' auch mal auf slashCAM einen Artikel darüber finde den auf die schnelle leider nicht.
Das stimmt nicht. Zwei Freunde von mir reichen gerade was ein...im Moment wartet Netflix noch auf deren Kalkulation, ob was daraus wird ist ne ganz andere Frage. Die Zahlungsmodalitäten könnten am Ende alles entscheiden.



Antwort von Funless:

macaw hat geschrieben:
Funless hat geschrieben:


Geht (wenn ich mich recht erinnere) nur über bestimmte Agenturen, bei Netflix direkt kann man wohl nix einreichen. Es gab' auch mal auf slashCAM einen Artikel darüber finde den auf die schnelle leider nicht.
Das stimmt nicht. Zwei Freunde von mir reichen gerade was ein...im Moment wartet Netflix noch auf deren Kalkulation, ob was daraus wird ist ne ganz andere Frage. Die Zahlungsmodalitäten könnten am Ende alles entscheiden.
Na das wäre doch cool wenn es doch die Möglichkeit gibt. Ich kannte bisher nur das was Alf, ähm Bluboy gepostet hatte:




Antwort von Bluboy:

;-)) Da müßen sich die Europäer schon ein bisschen anstrengen, wenn Netflix nicht jeden Mist aufkaufen soll.

https://www.vol.at/30-prozent-eu-beschl ... co/5296619



Antwort von Darth Schneider:

Sie müssen doch somit, halt manchmal auch Mist einkaufen, das Gesetz schreibt es vor.
Nicht das das heissen soll das nur Mist auf Netflix produziert wird.
Wie auch immer, der meiste Mist auf Netflix stammt doch eh aus Amerika...;-)
Gruss Boris




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Netflix: 2019 noch mehr deutsche Serien
Die beliebtesten Filme und Serien auf Netflix 2019
Mein Heimkino - So schau ich Filme und Serien!
Deutsche TV-Serien sind im Kommen - produziert von Sky, Netflix und Amazon
Finchers "Mindhunter" auf Netflix, "Mr. Robot" auf Amazon und ein Zombiefilm aus Deutschland
Netflix optimiert seine 4K Filme und spart 50% Daten
Netflix, Amazon und Co sollen mindesten 30% europäische Filme zeigen
Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
AtomOS 8.4 - (noch mehr) HDR und Goodies für die Varicam LT
sorry, aber netflix kann keine filme
Netflix kann also doch Filme - Spenser Confidential
Gibt es noch wirklich witzige Filme?
The Show must go on -- Netflix zeigt, wie in Noch-Coronazeiten gedreht werden kann
Neue Netflix-Regel: Streaming-Filme vom Filmwettbewerb in Cannes ausgeschlossen
Netflix: Große Filme kommen zuerst exklusiv ins Kino, online kommt später
GoPro streicht noch mehr Stellen
Uwe Boll dreht keine Filme mehr.
auf CD gebrannte Filme laufen nicht mehr
Blackmagic DaVinci Resolve 16 Beta 7: noch mehr Bugfixes
Noch mehr zum Thema Kolorierung mit Künstlicher Intelligenz
Stärkere Filme, mehr Besucher -- das Kinojahr 2019 in Zahlen
Cooke: 35-140mm Anamorphic/I SF Zoom mit noch mehr Special Flare
Core SWX Nano-VBR98: Noch mehr Dritthersteller Akkus für Panasonic EVA1
Apple: iPad Air mit A14 Bionic CPU: Noch mehr Leistung für Echtzeit 10 Bit H.265 4:2:2 Editing?
DJI Zenmuse Z30 -- noch mehr Zoom für Inspektionsflüge uä.
Mit Kabel Deutschland surfen und telefonieren?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-15. Mai / Thalmässing
27. Kurzfilmtage Thalmässing
12-16. Mai / Bremen
realtime, festival für neue musik
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen