Logo Logo
/// 

Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMI für Ninja V



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Atomos hat soeben verkündet, dass die kommende Lumix S1H ein RAW-Signal über HDMIHDMI im Glossar erklärt an den Atomos Ninja V 4K HDR Monitor-Recorder schicken können wird. Ein entsprechendes R...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Nachschlag zur Lumix S1H: ProRES RAW über HDMIHDMI im Glossar erklärt für Ninja V




Antwort von pillepalle:

Cool das sich nach Nikon noch ein Hersteller traut. So wird die ProResProRes im Glossar erklärt Raw Gemeinde immer größer und es wird wahrscheinlicher, dass das FormatFormat im Glossar erklärt auch außerhalb von Final Cut und Edius in Zukunft noch von anderen NLEs unterstützt werden wird. Bei RAW kochte ja bisher jeder sein eigenes Süppchen.

Ich glaube der Ninja V kann nur maximal 4K/60p aufzeichnen. Das liegt unter Umständen ich an dem kleineren Prozessor gegenüber den größeren/teureren Recorder Modellen. Aber mal abwarten... die Nikon liest ja eigentlich auch 6K aus die dann down gesampled werden. Ich schätze mal das wird noch in der Kamera geschehen und sie wird dem Recorder dann ein 4K Signal senden. Kann bei Panasoinic vielleicht ganz anders sein.

VG



Antwort von wolfgang:

Vor allem über hdmi ist eine Neuheit. Bisher war das nur über SDISDI im Glossar erklärt möglich.

Dass diese raw-Option nicht fertig ist wundert mich aber. Bei der EVA1 war das ja alles noch neu. Aber jetzt?

Viel hat sich ja bisher bei ProResProRes im Glossar erklärt RAW nicht getan. Unter Windows unterstützt es noch immer erst Edius und sonst niemand.





Antwort von acrossthewire:


Dass diese raw-Option nicht fertig ist wundert mich aber. Bei der EVA1 war das ja alles noch neu. Aber jetzt?

Atomos Sumo User warten auf gewisse beworbene Features schon seit Jahren.



Antwort von CameraRick:

Ich meine, ich gehe auch von Prores RAW aus.
Aber ist es nicht spannend, dass weder im Link noch im Pressetext-PDF nicht einmal von "Prores" die Rede ist? Freilich kann man es annehmen, aber irgendwie ists doch schon interessant.



Antwort von R S K:

So wird die ProResProRes im Glossar erklärt Raw Gemeinde immer größer und es wird wahrscheinlicher, dass das FormatFormat im Glossar erklärt auch außerhalb von Final Cut und Edius in Zukunft noch von anderen NLEs unterstützt werden wird.
Einfach erstmal die IBC abwarten. ;)

Ich glaube der Ninja V kann nur maximal 4K/60p aufzeichnen.
Das stimmt. Aber wer weiß ob da nicht was per Firmware Update geht. 🤷🏼??? Wenn es aber nicht gleich mit angekündigt wurde, dann wohl unwahrscheinlich.

Vor allem über hdmi ist eine Neuheit. Bisher war das nur über SDISDI im Glossar erklärt möglich.
Das mit der Nikon Z6 und 7 ist dir also entgangen?

Unter Windows unterstützt es noch immer erst Edius und sonst niemand.
Wohl eher Assimilate, Colorfront, Filmlight, MTI Film, Telestream… und Edius.

Sieht immer schlechter für andere "RAW" Formate aus.

- RK



Antwort von pillepalle:

Na ja... ich glaube nicht das es dadurch für andere RAW Formate schlechter aussieht. Die Etablierten werden wohl immer bei ihren RAW-Formaten bleiben (Arri, Red, Blackmagic). Aber es wäre doch positiv wenn verschiedene Kamerahersteller das gleiche FormatFormat im Glossar erklärt nutzen würden, ganz einfach weil es dann auch eher von anderen Software Herstellern unterstützt werden wird. So ähnllich war das doch auch bei Cinema DNG. Im Still Bereich ist das nie gelungen. Ich bräuchte jedenfalls kein Nikon RAW für Film, wenn ich es dann nur mit Nikon Software nutzen könnte.

VG



Antwort von Jott:



Einfach erstmal die IBC abwarten. ;)

Hat Apple Jims und Jarreds Laden jetzt aufgekauft, damit Ruhe ist mit dem Patentstreit?



Antwort von wolfgang:

Also dass einige Profisysteme (die professionell im Broadcast Bereich sind, aber dafür wie weit verbreitet sind) das Dekodieren können müssen ist sicher richtig. Der Zielmarkt von Anwendern von den eher kleineren Kameras ala FS7 und preiswerten Atomos Rekordern schaut aber wohl eher anders aus. Und dort ist bisher ProResProRes im Glossar erklärt raw eher dürftig unterwegs.

Dass das trotzdem überleben wird ist wohl eher einem gewissen Trend zu raw zu verdanken. Da gewinnen aber alle Dazu. Oder hast Zahlen wie sich die Marktanteile von ProResProRes im Glossar erklärt Raw entwickeln?

Und welchen Anteil Nikon bisher im Raw Markt gespielt hat? Na ist sicher der Bringer. ;)



Antwort von R S K:

Die Etablierten werden wohl immer bei ihren RAW-Formaten bleiben (Arri, Red, Blackmagic).
Von den etablierten habe ich auch nicht geredet. Eher von den der letzten Jahre… die alle nicht mal RAW sind. Andererseits haben alle genannten schon eine ProResProRes im Glossar erklärt Lizenz, also wüsste ich nicht was zumindest technisch dagegen spricht (ausser vielleicht langwierige Hausaufgaben und die strenge QC bei Apple), dass auch sie es übernehmen. Wäre auch für sie nur von Vorteil und ich denke es werden mehr und mehr Leute danach schreien.


Aber es wäre doch positiv wenn verschiedene Kamerahersteller das gleiche FormatFormat im Glossar erklärt nutzen würden, ganz einfach weil es dann auch eher von anderen Software Herstellern unterstützt werden wird.
Eben! Was auch genau Apple und AtomOS Motivation war es überhaupt erst zu entwickeln. Sie erkannten, dass RAW mehr und mehr zum Thema wird, sahen auch dass sie es mit akzeptablen Datenraten UND mehr als akzeptable Performance machen können. Eben auch in der Hoffnung das ewige Jeden-Tag-Ein-Neuer-Codec Spiel über kurz oder lang ein Ende zu setzen. Welche Steigerung gibt es denn noch nach RAW? Und welchen Grund könnte Apple haben es sonst zu entwickeln, ausser eben auch IHR Leben ein wenig leichter zu machen? Es glaubt wohl keiner ernsthaft es könnte finanzielle Gründe haben, oder? 😄

Denn seit Mojave und erst recht mit Catalina kann man (leider?) nicht mehr "mal eben" ein QuickTime PluginPlugin im Glossar erklärt für ein CodecCodec im Glossar erklärt schreiben. Und die Tatsache, dass es noch nicht "mal eben" überall abgespielt werden kann liegt daran, dass es im weitesten Sinne noch eine "Public Beta" ist. Es gibt ja noch gar keine SDK dafür, weshalb es eben, in typischer Apple Manier, bis dahin nur sehr selektiv freigegeben wird. Ist die SDK erstmal da…


Hat Apple Jims und Jarreds Laden jetzt aufgekauft, damit Ruhe ist mit dem Patentstreit?

Ähm… du weißt schon, dass die Wiedergabe rein gar nichts mit dem Patent zu tun hat, ja? 😏

- RK



Antwort von wolfgang:

Ich bleibe dabei: welche typischerweise hier diskutieren NLEs können Apple ProResProRes im Glossar erklärt RAW?

Und zwar wirklich die typischen - denn von den von dir genannten (verzeichen in meinen Augen) eher exotischen Applikationen hat halt die Mehrheit nichts.



Antwort von R S K:

Und zwar wirklich die typischen - denn von den von dir genannten (verzeichen in meinen Augen) eher exotischen Applikationen hat halt die Mehrheit nichts.
Du meinst also FCP + den anderen stellen nicht eine entschiedene Mehrheit dar? Ok. Lass mich raten… die Mehrheit, "typisch" und nicht-exotisch ist die NLE die du benutzt? 😄

Wieviele User haben denn die "typischen" im Gegensatz dazu? Mehr? Kannst du das belegen? Oder vielleicht doch nur Wunschdenken?

Und andersrum? Wieviele NLEs können (vor allem für LAU) BRAW? ZRAW? Von Kameras mal ganz zu schweigen. ARRI RAW? RED RAW? Was heißt das also im Umkehrschluss für die? Scheinbar nix gutes.

Vielleicht auch einfach mal warten bis es tatsächlich fertig ist? Dann können wir gerne weiterreden. 😏 Ich weiß nämlich von mehreren App-Hersteller die bereits länger an einer PRraw Implementierung arbeiten, sie sind nur an die Vorgaben von Apple gebunden was die Ankündigung und Herausgabe des ganzen angeht. Apple hat's nicht eilig. Sie wissen was sie haben. Und der Ausgang ihrer Petition gegen RED wird potentiell auch einiges ändern, wenn auch nicht gerade morgen.

Fühle mich mit der Diskussion aber auch schön ins Jahr 2007 zurückversetzt. 🙄

- RK



Antwort von mash_gh4:


Wieviele User haben denn die "typischen" im Gegensatz dazu? Mehr? Kannst du das belegen? Oder vielleicht doch nur Wunschdenken?

Und andersrum? Wieviele NLEs können (vor allem für LAU) BRAW? ZRAW? Von Kameras mal ganz zu schweigen. ARRI RAW? RED RAW?

im momment ist der gegensatz bzw. die reale alternatve wohl noch immer ganz klar durch cDNG gegeben. das unterstützt wirklich fast jede applikation, die nur auch nur im weitesten mit RAW-entwicklung zu tun hat -- einfach deshalb, weil es bekanntlich offen spezifiziert wurde und als firmenübergreifender kleinster gemeinsamer nenner tatsächlich taugt.



Antwort von R S K:

im momment ist der gegensatz bzw. die reale alternatve wohl noch immer ganz klar durch cDNG gegeben.

Wovon ich nie gesprochen habe, noch beantwortet das die Frage.

Wobei cDNG wahrlich alles andere als eine Alternative zu den neueren RAW (ob echt oder nicht) Formaten ist, weshalb es sie schließlich überhaupt gibt. cDNG ist nur eine Adobe Bastellösung, welche (offensichtlich) nie für Bewegtbild gedacht oder konzipiert wurde und dementsprechend unsäglich im Handling ist.

- RK



Antwort von mash_gh4:


Wovon ich nie gesprochen habe, noch beantwortet das die Frage.

ich finde, dass es sehr viel mit deiner frage zu tun hat!
so lange nämlich cDNG gegenüber irgendwelchen proprietären lösungen auch einige ganz klare vorteile aufweist, braucht man sich nicht darüber wundern, wenn es keine großen druck gibt, diese zusätzlichen alternativen auch tatsächlich zu unterstützen od. nutzen.

Wobei cDNG wahrlich alles andere als eine Alternative zu den neueren RAW (ob echt oder nicht) Formaten ist, weshalb es sie schließlich überhaupt gibt. cDNG ist nur eine Adobe Bastellösung, welche (offensichtlich) nie für Bewegtbild gedacht oder konzipiert war.

im wesentlich hat adobe für DNG einfach nur jene bewährte filestruktur hergenommen, wie sie seit mitte der 80er jahre als IFF (Interchange File Format) in verschiedenen medienformaten genutzt wird (u.a. TIFF u. AVI...) und diese um ein paar metadaten ergänzt, die eine vernünftige herstellerübergreifende nutzung von sensor RAW daten möglich machen sollen. das ganze ist im grunde ohnehin verhältnismäßig einfach und für jeden techniker rasch nachvollziehbar.

dass man ursprünglich nur die verarbeitung in form von einzelbildern im auge gehabt habt, ist ein fast vernachlässigbares moment. einerseits können die entsprechenden datenstrukturen ohne große probleme in div. containern zusammengefasst und transportiert werden -- wie gesagt AVIAVI im Glossar erklärt macht genau das mit den div. IFF fileformaten, aber auch MJPG und letztlich auch apples QuickTime, leisten im grunde nichts anders.

anderseits aber sind im high-end bereich, wo ja die die filmische RAW nutzung ursprünglich angesiedelt war, image-seqenezen (EXR, DPX etc.) ohnehin bis heute gang und gäbe bzw. das mittel der wahl. für manche anfgabenstellungen -- bspw. verteiltes bearbeiten in renderfarmen -- hat es weiterhin klare vorteile gegenüber containern. aber natürlich haben auch letztere einige vorzüge.

ich glaube auch, dass eine standardisierte erweiterung, cDNG in containern zu packen, manchmal durchaus praktrisch wäre, und aus technischer sicht auch ausgesprochen einfach umsetzbar sein dürfte. ich weiß nicht, warum sich darum in der praxis nie jemand ersthaft bemüht hat? vermutlich hat es wohl keiner als wichtig genug empfunden. die damit verbundnen vorteile dürften ja in wahrheit auch wesentlich kleiner ausfallen als man es in losgelösten debatten, wie der hiesigen, gerne darstellt.



Antwort von R S K:

so lange nämlich cDNG gegenüber irgendwelchen proprietären lösungen auch einige ganz klare vorteile aufweist…

Dann erzähl mal. Die wären? Mal von den (im Moment) noch eingeschränkteren Bearbeitungsoptionen abgesehen?

Ich weiß nur, dass ich mit vielen Kameraleuten zu tun habe, wo kaum einer nicht mit ihrer Kamera cDNG aufnehmen könnte, aber nicht eine/r, also absolut niemand es tatsächlich tut, nachdem sie es ein mal probiert haben. Bestenfalls wenn es um Ausnahmeeinstellungen geht, wie z.B. Backplates für VFX o.ä. Sonst vermeiden sie es, verständlicherweise, wie die Pest. Denn wenn sie es sowieso immer erst transcodieren müssen um überhaupt vernünftig damit arbeiten zu können, da drehen sie gleich in ProResProRes im Glossar erklärt bzw. natürlich in PRraw wenn es eine Option ist.

Alle anderen die tatsächlich meinen mit cDNG irgendwelche Vorteile zu haben die die Nachteile auch nur annähernd wieder wettmachen, können es ja weiterhin nutzen. Keiner will jemandem was wegnehmen.

Wobei RAW mit Formaten wie EXR oder DPX zu vergleichen ist natürlich unsinnig, da sie eine/n gänzlich andere Zielgruppe und Anwendungsgebiet bedienen. Wir reden hier von Akquiseformaten. Aber wer sich extra eine Odyssey 7Q kaufen will um (sinnbefreit für 99,999% von Aufnahmen) in DPX aufzuzeichnen kann auch das gerne tun. 🤷🏼??? Ein Argument für oder gegen ein RAW-Format ist das jedenfalls nicht.

Ach… und welchen Nachteil hat das proprietäre für dich genau??

- RK



Antwort von mash_gh4:


Ach… und welchen Nachteil hat das proprietäre für dich genau??

z.b.: dass die ganze diskussion hier nicht seriös geführt werden kann, weil keiner von uns einen einblick hat, wie die dinge nun in prores-RAW tatsächlich gehandhabt werden...



Antwort von R S K:

z.b.: dass die ganze diskussion hier nicht seriös geführt werden kann, weil keiner von uns einen einblick hat, wie die dinge nun in prores-RAW tatsächlich gehandhabt werden...

??
Was musst du denn so dringend wissen, was NICHT z.B. in der White Paper steht und sich ohne sonst für dich als Nachteil auswirkt? 🤨

Wieviel weißt du denn über H.264? Irgendein XAVC? Arri RAW? Redcode? Benutzt du also alle auch nicht? Immer nur cDNG, durch und durch, aus Prinzip, oder wie?

Wohl eher doch wieder so ein Strohmann.

Warte auch noch auf die "ganz klaren vorteile".

- RK



Antwort von mash_gh4:


Was musst du denn so dringend wissen, was NICHT z.B. in der White Paper steht...

das angesprochene whitepaper ist nicht viel mehr als ein höchst fragwürdiges werbeprospekt, und damit gänzlich unbrauchbar, wenn es um eine saubere technische beurteilung geht...

Wieviel weißt du denn über H.264?

h.264 ist wunderbar vorbildlich offen zugänglich spezifiziert!

das hat u.a. zur folge gehabt, dass eine freie implementierung dieses standards (x264) im laufe der zeit derart gut geworden ist, dass es die ursprüngliche referenzimplementierung längst hinter sich gelassen hat und alle ernsthafteren praktischen qualitätsvergleiche sich mittlerweile daran messen.

ähnliches würde vermutlich auch apple passieren, wenn sie derartige dinge tatsächlich offen legen würden bzw. sich auf einen fairen wettkampf einlassen würden. so aber braucht man ohnehin nicht viele worte darüber zu verlieren, weil die betreffenden proprietären lösungen außerhalb des firmenghettos und einer eingeschworenen fangemeinde vermutlich ohnehin keine große bedeutung erlangen werden.



Antwort von pillepalle:

Zumindest scheint sich Panasonic den Schritt zu ProResProRes im Glossar erklärt RAW über HDMIHDMI im Glossar erklärt gut überlegt zu haben und sie sind wohl gewillt den auch konsequent zu gehen. Zumindest laut ihres Pressesprechers...

https://www.youtube.com/watch?v=uUgEvuJwoG4&t=8m30s

VG



Antwort von Darth Schneider:

Ist denn das mit dem RAW Recording über HDMIHDMI im Glossar erklärt nicht mehr so eine provisorische Zwischenlösung ?
Ich denke spätestens die S2H wird ja dann die RAW Aufnahme wahrscheinlich dann intern beherrschen, oder denkt ihr nicht ?
Ich bin eigentlich überrascht das die SH1 das noch nicht kann.
Mit dem internen Lüfter sollte die Hitze dann eigentlich kein Problem sein.
Warum geht das dann noch nicht, hat die Kamera einen CFast Kartenslot, oder nur SD ?

Ich finde der HDMIHDMI im Glossar erklärt Anschluss ist dabei definitiv die unberechenbare Schwachstelle und somit nicht wirklich so vom professionell Standpunkt zu Ende gedacht, wie das im Video da oben erläutert wird.
Wievielmal Kabel ein und ausstecken, verträgt der HDMIHDMI im Glossar erklärt Anschluss der Kamera bis etwas kaputt geht ?
Bei meiner 4K Pocket Kamera zumindest wäre ich da nicht zu optimistisch.....
Die Panasonic Kamera ist sicher einiges robuster und mit weniger Plastik gebaut worden, aber der HDMIHDMI im Glossar erklärt Stecker und Anschluss bleibt trotzdem der selbe.
Gruss Boris



Antwort von R S K:

das angesprochene whitepaper ist nicht viel mehr als ein höchst fragwürdiges werbeprospekt, und damit gänzlich unbrauchbar, wenn es um eine saubere technische beurteilung geht...
Hach ja. Mal wieder wunderbar die eigentliche Frage "Was musst du denn so dringend wissen, was NICHT z.B. in der White Paper steht und sich ohne sonst für dich als Nachteil auswirkt?" ganz geschickt mit leeren Plattitüden umschifft. 👍🏼


h.264 ist wunderbar vorbildlich offen zugänglich spezifiziert!
… wie auch sämtliche anderen aufgeführten weit relevanteren Codecs. Das übliche hier also. 😴


… bzw. sich auf einen fairen wettkampf einlassen würden.
Ach so… jetzt bedroht Apple auch noch andere Codecs und kämpft jetzt irgendwie mit "unfairen" Bandagen! 😂 Wieviele kaputte Knie gibt es denn schon?


…vermutlich ohnehin keine große bedeutung erlangen werden.
Bingo. 2007 hat angerufen und möchte gerne seine Argumente zurück.

- RK



Antwort von R S K:

Ich denke spätestens die S2H wird ja dann die RAW Aufnahme wahrscheinlich dann intern beherrschen, oder denkt ihr nicht ?
Nein. Eben NICHT bis das Patent von RED, dank Apple, gekippt wird. Wird es nicht gekippt, dann kannst du lange von träumen.

- RK



Antwort von pillepalle:

@ Darth

Natürlich ist der HDMI-Anschluss keine superprofessionelle Lösung. Dafür gibt es ja SDISDI im Glossar erklärt mit dem auch längere Kabelwege möglich sind. Aber die Kameras um die es geht sind ja Hybride, die zumeist recht günstig sind (die Panasonic gehört ja bereits zu den teureren Spiegellosen) und in der Regel auch recht klein. Da wird es einfach auch platzmäßig schwer SDISDI im Glossar erklärt Ausgänge einzubauen. Außerdem müssen sie sich ja auch von den professionelleren Produkten differenzieren.

Ich finde eine Lösung mit externem Recorder auch nicht so schlimm wie viele andere hier. Den Recorder kann ich auch an anderen Kameras nutzen, falls ich mal den Body wechsele. Also wenn ich mir morgen eine S1H kaufen oder leihen würde, hätte ich schon mal einen Atomos dafür.

VG



Antwort von R S K:

Natürlich ist der HDMI-Anschluss keine superprofessionelle Lösung.
Verstehe nicht was eine "professionelle Lösung" bei einer Schnittstelle ausmacht. Es ist ein digitaler Anschluss der digitale Daten überträgt. Die die er soll, so wie er soll. Es ist halt im Vergleich hinsichtlich der BandbreiteBandbreite im Glossar erklärt eingeschränkter. Meinst du deswegen? Sonst gibt es an der Qualität der 1en und 0en keinen Unterschied zwischen den beiden Ports. Bestenfalls eben nur die Menge. Und mir sind schon reichlich SDISDI im Glossar erklärt Kabel und Anschlüsse in die Dutten gegangen, also sehe ich auch dahingehend keinen Unterschied.

Ich finde eine Lösung mit externem Recorder auch nicht so schlimm wie viele andere hier.
Ist ja auch meist nur um des Blökens Willen. Denn ich zumindest kenne keine Kamera die einen 10bit, 1000 Nit, HDR-fähigen Monitor eingebaut hat, was ein AtomOS Rekorder auch "mal eben" als Feature hat, neben der Rekorderfunktion. Aber dann wollen diejenigen wohl HDR aufzeichnen, sind aber nicht daran interessiert wie es tatsächlich aussieht, bis es zu spät ist? Tja dann…

- RK



Antwort von rush:

Für mich war extern immer nur eine Zwischenlösung... Und lästig dazu.

Mir als Anwender ist letzten Endes völlig egal ob da ProResProRes im Glossar erklärt Raw, cdng, zraw, braw oder wie sie alle heißen auf dem Speichermedium landet. Alles was intern weggeschrieben wird kann nicht durch Kabelwackler nerven - benötigt keine externe Stromversorgung und ist immer kompakter ala externe Lösungen.

Selbst 10bit 422 intern würde ich i.d.R. einer externen Nerv-Lösung (selbst wenn es dann raw wäre) vorziehen - aber das sind eben wieder rein persönliche Vorlieben und workflow-Fragen.

So ein externer Monitor-Rekorder kann zudem möglicherweise mit der nächsten Kamerageneration schon nichts mehr anfangen und ist obsolet. Nikon oder auch Panasonic entscheiden sich womöglich für eine andere Option und schwupps hat das Teil nur noch den Monitorwert. Wenn man das gewerblich sieht und alles abschreibt etc. mag das nicht weiter ins Gewicht fallen - für eher private Filmerei wie ich sie betreibe sind das aber Posten die ich lieber auslasse und entsprechend interne Aufzeichnung bevorzuge.

Ich würde das Geld dann bspw. eher in einen EVF investieren - das wäre mir mehr Wert als ein teurer Rekorder - ist aber ebenfalls Geschmäckle.



Antwort von R S K:

Selbst 10bit 422 intern würde ich i.d.R. einer externen Nerv-Lösung (selbst wenn es dann raw wäre) vorziehen…
Selbst? 😄

Das bekommst du mit endlosen Kameras und ProRes. Egal welche Geschmacksrichtung. Demnach bist du also schlicht und ergreifend gar nicht erst die Zielgruppe für AtomOS & Co.

Problem gelöst.

- RK



Antwort von rush:

Ich bekomme ja gar braw intern - warum also noch raw extern wollen?

Du willst und magst offenbar einfach wieder nicht verstehen das einige Menschen keine Lust auf externes Recording-Gerödel haben. Aus dem Grund bin ich tatsächlich nicht an Atom OS interessiert.

Es gibt aber auch sicher viele andere Nutzer die je nach Kamera liebend gern mehr interne Flavors hätten - durch Hersteller-Restriktionen aber auf externes Recording angewiesen sind - und nicht weil sie es so toll finden.

Die S1H würde jedoch für viele Delivery Zwecke ein solch externes Recording obsolet machen dank diverser 422 Flavors.
Ob da externes RAW via HDMIHDMI im Glossar erklärt dann noch lohnt bzw nötig ist wird sich zeigen ... Aber es gibt immerhin eine mögliche Option



Antwort von R S K:

Keine Ahnung warum du dann überhaupt kommentierst, wo dich das Thema ganz offensichtlich nicht im geringsten tangiert, noch weißt was damit anzufangen.



Antwort von Darth Schneider:

An Rush.
Wobei so ein EWF mal schnell 2000 € kostet, das macht schon mal 6000 € mit der Kamera, dann aber ohne RAW....intern.
Für um die 6500 € gibt es ja dann die Ursa Mini Pro, oder fast schon eine C200, zwar bei BMD leider auch ohne EWF, aber dafür mit dem geilen Body...
Zum fotografieren tut es doch auch eine alte süsse A6000.....oder eine bezagte Canon 60D, 5D Mark 1, oder2, eine neuere Canon M50, oder eine Nikon D5300, oder eine Rx100 Mark 1, w oder3.
Da braucht man um Fotos zu schiessen aufjedenfall nicht mehr viel Geld in die Hand nehmen.
Hybrid Kameras braucht es doch eigentlich gar nicht mehr in dieser 4000 € Preisklasse, finde ich jetzt.
Gruss Boris.



Antwort von rush:

Du bist eine Spaßkanone @ R S K ;-) Lass gut sein... Aber ob man über die Sinnhaftigkeit von Tools und Möglichkeiten einer Kamera bzw. dazu erst nötiger externer Tools diskutieren darf oder nicht lasse ich mir sicherlich nicht von Dir verbieten.

Raw ist und bleibt ein spannendes Thema - ob extern oder intern. Das ich letzteres aber jederzeit bevorzugen würde aufgrund der genannten Punkte hat Bestand für mich. Peace :-)

@Darth... Das ist in der Tat ein Problem - unter 1000€ findet man tatsächlich kaum aktuelle EVF's.. Wobei sich dieses Manko bei der S1H ja wiederum gar nicht erst stellt- deren Sucher soll ja ziemlich gut sein .



Antwort von Darth Schneider:

1000 Pipen sind schon viel für einen Video Sucher für eine Fotokamera die eigentlich schon einen Sucher hat....oder nicht ?
Ich wiederhole
Hybrid Kameras in dieser Preisklasse werden bald out sein, denke ich...
Gruss Boris



Antwort von R S K:

Er meinte mich. Und hat einer sehr eigene, recht abstruse Definition von "verbieten".



Antwort von Darth Schneider:

Danke
Hab’s gemerkt und gemerkt und geändert.
Ps
Ich denke die Linsen und auch das Licht machen den Unterschied, die Kameras und die Codecs egal ob RAW oder nicht, schon auch...ein ganz klein wenig.
Aber vorallem die scheiss teuren Linsen...und natürlich so wichtig wie das Glas, und das Licht ist das Know-how beim Colorgrading.
https://youtu.be/vdkb_TeAGrc
Oder denkt ihr ich liege da falsch ?
Ist RAW denn in jedem Fall sooo wichtig für schöne Bilder, wenn ja warum denn, zeigt mir den Unterschied ?
Sorry das ist wahrscheinlich Off Topic, oder doch nicht wirklich ?
Gruss Boris



Antwort von R S K:

Oder denkt ihr ich liege da falsch ?
Kein Stück. Punktlandung.

Das ist ja das Problem. Zu 99% schreien die nach einer RAW-Option, die nicht mal mehr als irgendeine Kit-Optik am Start haben, geschweige denn was von Licht verstehen oder wie man in der Post damit umgeht.

Der CodecCodec im Glossar erklärt ist heutzutage ab einem bestimmten Level und dann nur in den äussersten AUSNAHMEfällen überhaupt von größerer Bedeutung. Mit amtlichem Können regt sich nicht mal mehr einer über H.264 auf oder bemerkt es überhaupt erst.

Dieses blinde hinterherhechten von Buzzwords ohne Sinn und Verstand und ohne auch nur den Basics an Verständnis worum es dabei überhaupt geht ist immer wieder anstrengend, ja.

- RK



Antwort von Frank Glencairn:

Der Preis einer Linse hat nix mit dem zu tun was hinten raus kommt.

Ne gebrauchte Contax Foto-Optik für 100,- macht quasi das selbe Bild wie ne Zeiss Superspeed für 10000,-

Imho werden Linsen sowieso massiv überschätzt, die tatsächlichen Unterschiede (bei gleichen Bedingungen) sind am Ende minimal bis unbedeutend, und ausschließlich im Direktvergleich sichtbar.

Wer sich einbildet er könnte sich durch ne teuere Optik, bessere Bilder erkaufen ist falsch gewickelt.



Antwort von R S K:

😂… alles klar Frank.



Antwort von Frank Glencairn:

Siehst du da irgendwelche Unterschiede, die einen relevanten Einfluß auf deinen Shot haben?

2019-08-30 19.11.23 www.reduser.net d4daf71940a0.jpg

2019-08-30 19.10.39 www.reduser.net cf4e7528596f.jpg



Antwort von R S K:

Doppel 😂… wirklich brillantes Argument.

Schon klar. Ist alles nur Betrug! 👍🏼



Antwort von Jörg:

wer YT für das zielführende Medium der Neuzeit hält, schmeißt natürlich seine
Zeiss Superspeed lachend in den Altglascontainer....

Vermutlich auch solchen Waldpilz vertilgt wie Moritz Bleibtreu.



Antwort von Frank Glencairn:

Gähn... das Thema ist doch seit Jahren durch

https://frankglencairn.wordpress.com/20 ... ng-part-2/



Antwort von R S K:

Na dann wissen wir ja endlich worauf das ganze von vornherein hinauslief. 🤦🏼???

Vor allem in so gekonntem Englisch. 👍🏼



Antwort von Jörg:

mir gefällt folgender part

Duh! – notice to myself: Don’t write articles late at night after a few beers)

genau



Antwort von iasi:


Der Preis einer Linse hat nix mit dem zu tun was hinten raus kommt.

Ne gebrauchte Contax Foto-Optik für 100,- macht quasi das selbe Bild wie ne Zeiss Superspeed für 10000,-

Imho werden Linsen sowieso massiv überschätzt, die tatsächlichen Unterschiede (bei gleichen Bedingungen) sind am Ende minimal bis unbedeutend, und ausschließlich im Direktvergleich sichtbar.

Wer sich einbildet er könnte sich durch ne teuere Optik, bessere Bilder erkaufen ist falsch gewickelt.

Im Prinzip gebe ich dir recht, denn bei idealer BlendeBlende im Glossar erklärt sind die Unterschiede wirklich minimal. Aber: Dein Vergleich ist schon recht überspitzt.
Bei Offenblende sieht es zudem doch nochmal anderes aus.
Und auch nicht alle Abbildungsfehler werden durch Abblenden minimiert.



Antwort von iasi:


😂… alles klar Frank.

natürlich klar

http://www.reduser.net/forum/showthread ... ot-Results

Wenn"s unscharf wird, liegt"s übrigens meist am Handgeschüttelten oder am Fokusrädchenüberdreher ...



Antwort von rush:



Das ist ja das Problem. Zu 99% schreien die nach einer RAW-Option, die nicht mal mehr als irgendeine Kit-Optik am Start haben, geschweige denn was von Licht verstehen oder wie man in der Post damit umgeht.

Der CodecCodec im Glossar erklärt ist heutzutage ab einem bestimmten Level und dann nur in den äussersten AUSNAHMEfällen überhaupt von größerer Bedeutung. Mit amtlichem Können regt sich nicht mal mehr einer über H.264 auf oder bemerkt es überhaupt erst.

Dieses blinde hinterherhechten von Buzzwords ohne Sinn und Verstand und ohne auch nur den Basics an Verständnis worum es dabei überhaupt geht ist immer wieder anstrengend, ja.

- RK

Merkst du selbst, oder?

Genau das macht doch die S1H irgendwie sympathisch und interessant - weil man da bereits gute Codecs in diversen Flavors
intern mit an die Hand bekommt - durch die Bank weg nahezu sendekonform bis 4k inkl 422 10bit. Zudem ist ein EVF an Board.

Kein Hahn kräht da nach "mehr"... Aber selbst wenn doch: auch dann kommt scheinbar iwann noch noch "ProresRaw" via HDMIHDMI im Glossar erklärt Update/Upgrade -Plan für die Extern-Recording-Fetischisten ums Eck - ja mei was will man denn mehr?!

Das man unabhängig davon auch 8/10bit 420 sauber belichtet und sendbar auf Speicherkarte bannen kann wird sowieso verdrängt... Aber das ist ja nicht erst seit vorgestern - und schon gar nicht erst seit Ankündigung der S1H so.

By the way... Gibt es für die SH1 denn schon mehr als "quasi - Kitlinsen"? Also ich meine real verfügbare Objektive?



Antwort von iasi:



Das man unabhängig davon auch 8/10bit 420 sauber belichtet und sendbar auf Speicherkarte bannen kann wird sowieso verdrängt...

Ja genau - und manche verdrängen eben technische Entwicklungen, die anderen neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Aber da wird dann eben stattdessen ganz genau geschaut, ob nicht vielleicht das eine 50mm doch etwas sauberere und cinematischere Hauttöne liefert, als die andere 50mm-Linse. :)



Antwort von rush:

Da hast du es Mal auf den Punkt gebracht... Bin ja nicht allzu häufig Deiner Meinung - aber in dem Fall ist das durchaus ein berechtigter Einwand wie ich finde.



Antwort von Darth Schneider:

An iasi
Also der Cine Linsentest in diesem Red Forum kann ich aber nicht wirklich ernst nehmen, nicht mit diesen und so vielen Sponsoren.
Da glaube ich lieber das was Frank so testet und uns schreibt, der hat dabei keine Stores, Ausstatter und Händler als Sponsoren.
Gruss Boris



Antwort von iasi:


An iasi
Also der Cine Linsentest in diesem Red Forum kann ich aber nicht wirklich ernst nehmen, nicht mit diesen und so vielen Sponsoren.
Da glaube ich lieber das was Frank so testet und uns schreibt, der hat dabei keine Stores, Ausstatter und Händler als Sponsoren.
Gruss Boris

ja klar - pick dir das heraus, was dir passt.



Antwort von Axel:

Zu "berechtigter Einwand":
Da wir in diesem Thread über sehr spezifische Kameratechnik sprechen, können wir 6k Auflösung, Raw und die Qualität von Objektiven in ihrer Bedeutung einzuschätzen versuchen. Aber wie Franks Objektive-Artikel zeigt, und das Fazit, dass man aus monetären Gründen mit der zweiten und dritten Wahl Vorlieb nimmt, sind wir keine abgehobenen Weinkenner, sondern clevere Panscher. Da passt iasis Argument gut, und ich unterschreibe es in diesem Fall auch. Gefällige Bilder, mit allen billigen Tricks erzwungen. Das ist der Ethos des "Films", ist es von Anfang an gewesen. Das Entscheidende ist freilich, das auch konsequent durchzuziehen und nicht auf halbem Wege, durch Buzzwords verlockt, wieder zum Hightech-Fetischisten zu werden.



Antwort von wolfgang:


Und zwar wirklich die typischen - denn von den von dir genannten (verzeichen in meinen Augen) eher exotischen Applikationen hat halt die Mehrheit nichts.
Du meinst also FCP + den anderen stellen nicht eine entschiedene Mehrheit dar? Ok. Lass mich raten… die Mehrheit, "typisch" und nicht-exotisch ist die NLE die du benutzt? 😄

Wieviele User haben denn die "typischen" im Gegensatz dazu? Mehr? Kannst du das belegen? Oder vielleicht doch nur Wunschdenken?

Und andersrum? Wieviele NLEs können (vor allem für LAU) BRAW? ZRAW? Von Kameras mal ganz zu schweigen. ARRI RAW? RED RAW? Was heißt das also im Umkehrschluss für die? Scheinbar nix gutes.

Vielleicht auch einfach mal warten bis es tatsächlich fertig ist? Dann können wir gerne weiterreden. 😏 Ich weiß nämlich von mehreren App-Hersteller die bereits länger an einer PRraw Implementierung arbeiten, sie sind nur an die Vorgaben von Apple gebunden was die Ankündigung und Herausgabe des ganzen angeht. Apple hat's nicht eilig. Sie wissen was sie haben. Und der Ausgang ihrer Petition gegen RED wird potentiell auch einiges ändern, wenn auch nicht gerade morgen.

Fühle mich mit der Diskussion aber auch schön ins Jahr 2007 zurückversetzt. 🙄

- RK

Na ist eh klar dass dir da ausser FCP NICHTS einfällt. Es hat sich halt kaum was getan, in der Verbreitung von ProResProRes im Glossar erklärt RAW. Und das mag dir halt nicht gefallen, aber es ist so.

In Wahrheit unterstützt bisher kaum wer in der Windows Welt ProResProRes im Glossar erklärt raw. Leider. Damit macht das auch die S1H für Windows Anwender leider nicht attraktiver.

Als Panscher muss sich deshalb aber keiner fühlen, finde ich. Macht aber nix, wenn die Ergebnisse gut sind.



Antwort von rush:

@ Wolfgang... ProResProRes im Glossar erklärt RAW ist mittlerweile immerhin auch unter Edius (Windows) verfügbar:

"EDIUS 9.40 beinhaltet:

• Apple ProResProRes im Glossar erklärt Export und ProResProRes im Glossar erklärt Raw Import"

Ich würde mir dagegen eher eine breitere Unterstützung von braw wünschen... Da ist man - wie bei anderen nativen Codecs ebenfalls recht beschränkt .



Antwort von Axel:

Vor kurzem beschwerte sich cantsin über den ineffektiven XAVC-Codec seiner Zweitkamera A7iii, mit dem Hinweis, dass BRAW Q5 12-bit Intra nur unwesentlich über der DatenrateDatenrate im Glossar erklärt dieses 8-bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt Inter-Zeugs liegt. Für mich war das neu, und schockierend. Es steht denke ich außer Frage ("no-brainer"), dass Raw, gleich welcher Geschmacksrichtung, vorzuziehen ist. Warten wir einfach ab, wie sich diese Sache entwickelt. Idealerweise ist Raw auch in der Kamera aufzuzeichnen, vielleicht wird ja das RED-Patent wirklich gekippt. Dann gäbe es weder einen technischen noch einen juristischen Grund, warum Raw nicht auch in echte Kompaktkameras passen sollte (die Pocket 4k kann man nur bedingt gelten lassen, weil doch recht viele Erweiterungen nötig sind, um die fehlenden intelligenten Funktionen zu kompensieren. 1300 € waren für mich als kleiner Hochzeitsfilmer jedenfalls kein Grund, sie nicht zu bestellen).



Antwort von wolfgang:


@ Wolfgang... ProResProRes im Glossar erklärt RAW ist mittlerweile immerhin auch unter Edius (Windows) verfügbar:

"EDIUS 9.40 beinhaltet:

• Apple ProResProRes im Glossar erklärt Export und ProResProRes im Glossar erklärt Raw Import"

Ich würde mir dagegen eher eine breitere Unterstützung von braw wünschen... Da ist man - wie bei anderen nativen Codecs ebenfalls recht beschränkt .

Ich weiß, das schrieb ich ja schon oben.

Auch bei braw bist auf Resolve beschränkt. Das gibts aber wenigstens für Apples und Windows Maschinen.



Antwort von R S K:

Es hat sich halt kaum was getan, in der Verbreitung von ProResProRes im Glossar erklärt RAW. Und das mag dir halt nicht gefallen, aber es ist so.

In Wahrheit unterstützt bisher kaum wer in der Windows Welt ProResProRes im Glossar erklärt raw. Leider.

😂
Autsch. Neben der üblichen Tatsache, dass natürlich wieder ganz geschmeidig die eigentliche Frage gänzlich umschifft wird (tja… warum wohl?), hast du nicht mal kapiert, dass sämtliche von mir aufgelisteten Apps… uppsiWindows Apps sind. Z.T. sogar Windows only. Womit es im Moment unter Windows sogar MEHR Apps gibt die PRraw unterstützen als auf dem Mac.

"Und das mag dir halt nicht gefallen, aber es ist so."

Weiter so. 👍🏼

Deine Argumentation (wenn man es so nennen kann) ist ja so durchsichtig. Puh. Mir billig als Not-Ablenkung den Fanboy unterstellen wollen mangels echter Argumente und selbst die Bilderbuch version davon verkörpern. Herrlich. 😄



Antwort von pillepalle:

Die Transcoder sind allerdings auch recht teuer... hab die nur mal schnell überflogen aber ich glaube der günstige ist Assimilate im Abo mit 89$ pro Monat. Da lohnt sich ja fast schon eher eine Edius Version zum transcodieren, wenn man das länger als 8 Monate mietet. Ich würde dafür vermutlich aber eher noch auf einen MAC und FCPX für 329,-€ ausweichen. Bin mir aber auch recht sicher das ProResProRes im Glossar erklärt RAW in Zukunft noch mehr Software Hersteller unterstützen werden. Fängt ja gerade erst an für eine größere Zielgruppe überhaupt interessant zu werden.

VG



Antwort von Axel:

Der Witz ist, dass man PRAW nicht transcodiert. Die Performanz wurde ja bereits als mit normalem ProResProRes im Glossar erklärt vergleichbar bezeichnet, 4k PiPPiP im Glossar erklärt auf 2015er MBP, mit CC drauf (irgendwo gesehen, Video-Jupp?). Zu was sollte man denn transkodieren?



Antwort von pillepalle:

@ Axel

Wenn man wie ich eigentlich einen Windows Rechner und Resolve nutzt braucht man schon ein Programm das einem das transkodiert. Und nur für RAW jetzt ganz auf Edius, oder FCPX umzusteigen finde ich auch nicht wirklich attraktiver.

VG



Antwort von Axel:

Da es wahrscheinlicher ist, dass in absehbarer Zeit mehr Systeme mit PRAW herauskommen als mit BRAW, ist es auch wahrscheinlicher, dass Resolve das bald kann, und dann auch irgendwann Premiere. Aber für den Moment hast du wohl Recht. Bloß wäre die Notwendigkeit zu transkodieren für mich ein Grund zu verzichten. Umgekehrt würde ich Resolve nutzen, wenn ich meine perfekte BRAW-Kamera gefunden hätte.



Antwort von pillepalle:

@ Axel

Das hast Du sicher Recht. Wobei ich denke das Premiere das eher unterstützen wird, denn Adobe war eigentlich immer relativ offen diesbezüglich und daran interessiert möglichst viele Nutzer an sich zu binden. Blackmagic hat ja mit BRAW ein eigenes RAW Fromat das sie vermutlich lieber pushen würden. Da müsste die Nachfrage schon sehr groß sein. Aber ich bin da auch zuversichtlich. Wenn das erstmal alles wirklich in die Kameras integriert ist, wird man auch gute Lösungen für die verschiedenen Plattformen finden.

Ich werde es zumindest ausprobieren wollen und dann entscheiden wie oft ich es nutze oder nicht. Braucht man sicher nicht für jedes pupsige Video...

VG



Antwort von Frank Glencairn:



Vor allem in so gekonntem Englisch. 👍🏼

Wenn das dein einziges Argument ist, dann hab ich wohl recht mit meiner These, daß die Optik den wenigsten Einfluss von allen Variablen auf das Bild hat



Antwort von Abercrombie:

Warum wird der Shogun Inferno und der Shogun 7 nicht erwähnt? Die sollen doch auch ProResRAW unterstützen und haben ebenfalls HDMI. Im Atomos-Pressetext wird aber nur vom Ninja V geredet. Weiß jemand warum?



Antwort von pillepalle:


Warum wird der Shogun Inferno und der Shogun 7 nicht erwähnt? Die sollen doch auch ProResRAW unterstützen und haben ebenfalls HDMI. Im Atomos-Pressetext wird aber nur vom Ninja V geredet. Weiß jemand warum?

Die unterstützen ProResProRes im Glossar erklärt RAW über SDISDI im Glossar erklärt (z.B. von der EVA1), aber wohl nicht über HDMI. Das ist vermutlich anders aufgebaut. Gut möglich das sie das per Firmware Update nachrüsten...

VG



Antwort von R S K:

Die Transcoder sind allerdings auch recht teuer...
Auf dem Mac ist es mit Catalina völlig gratis mit dem Quicktime Player, auch wenn "nur" in einen von drei verschiedenen Codecs (bis ProResProRes im Glossar erklärt 422). Eine gratis Testversion von Final Cut Pro X gibt es aber auch die voll funktionsfähig ist.

Und soweit ich es erkennen kann, gibt es von allen genannten Windows Apps Testversionen die vermutlich in der Testphase auch transcodieren werden?

Aber wie gesagt… einfach erstmal mal die IBC abwarten, oder gar die Keynote am 10.? Denn ja, wie schon erwähnt, kenne ich einige Software Hersteller die schon längst im Begriff sind PRraw bei sich zu implementieren, es liegt halt am Ende an Apple ob und wann sie es herausgeben oder gar ankündigen dürfen.


Der Witz ist, dass man PRAW nicht transcodiert. Die Performanz wurde ja bereits als mit normalem ProResProRes im Glossar erklärt vergleichbar bezeichnet, 4k PiPPiP im Glossar erklärt auf 2015er MBP, mit CC drauf (irgendwo gesehen, Video-Jupp?).
Stimmt. Nicht nur so bezeichnet, sondern es ist so. Du kannst es demnächst auch bei mir im Video sehen, wie ich mal eben 2x 4K, 1x 2K mit 200fps und 1x 6K ProResProRes im Glossar erklärt RAW HQ Clips mit Animationen, einer Speedramp und Farbkorrekturen ungerendert völlig problemlos auf einem älteren MacBook Pro abspiele. Mehr muss man eigentlich gar nicht wissen.


Wenn das dein einziges Argument ist…
Keine Ahnung wann eine Anmerkung zum Argument wird, sorry. 😄 Vielleicht dann, wenn man selbst keine mehr hat? 🤷🏼???

- RK



Antwort von Onkel Danny:

Realistisch gesehen, kaufen sich 99% der Käufer einer DSLR/DSLM keinen externen Monitor/Recorder.
Somit werden diese auch nicht in den Genuss von PRaw kommen.

Die Wahrscheinlich das eigene NLE der Wahl wegen einem FormatFormat im Glossar erklärt zu wechseln ist 50:50.
Machen einige ehrlicherweise auch mit BRaw. Wobei ich Resolve aber auch so als NLE empfehlen kann.

Sollte das Patent fallen, werden die etablierten, eh ihr eigenes FormatFormat im Glossar erklärt auspacken.
Es bleibt also alles beim alten.

greetz



Antwort von iasi:

Ein guter CodecCodec im Glossar erklärt bzw. ein gutes Raw-Format bietet den maximalen Gestaltungsspielraum bei geringstem Aufwand - also einfach das gewohnte Programm starten und die Clips importieren.



Antwort von pillepalle:

@ Onkel Danny

Ohne Ninja V ist die Nikon für Film aber nicht sonderlich empfehlenswert. Die wird erst mit dem Recorder richtig gut. Klar sind der überwiegende Teil bei Nikon Fotouser die die Filmoption nicht wirklich interessiert und die sich dann auch keinen Atomos kaufen.

@ iasi

Bei BRAW geht das aber auch nur in Resolve. Oder wird das von Premiere, oder FPCX unterstützt?

VG



Antwort von R S K:

Warum wird der Shogun Inferno und der Shogun 7 nicht erwähnt?
Stimmt. Gute Frage. Wobei meine Sumo es zwar erstmal anbietet…

zum Bild https://i.ibb.co/w0qjZxw/Sumo2.jpg

… dann nach dem umstellen aber automatisch auf SDISDI im Glossar erklärt schaltet. Also im Moment offensichtlich nicht. Werde es in absehbarer Zeit aber auch nicht brauchen.


Ein guter CodecCodec im Glossar erklärt bzw. ein gutes Raw-Format bietet den maximalen Gestaltungsspielraum bei geringstem Aufwand…
Genau. Und ausser PRraw kenne ich zumindest nichts was (RAW ist und) die Kriterien erfüllt.

- RK



Antwort von iasi:


@ iasi

Bei BRAW geht das aber auch nur in Resolve. Oder wird das von Premiere, oder FPCX unterstützt?

VG

Das weiß ich gar nicht.
Immerhin legt BMD eine Vollversion von Resolve bei.

Red hatte es z.B. recht schnell geschafft, eine Unterstützung von R3D in vielen Programmen zu implementieren.



Antwort von R S K:


Bei BRAW geht das aber auch nur in Resolve.

Immerhin legt BMD eine Vollversion von Resolve bei.

Wow. Hatte gar nicht mitbekommen, dass BRAW jetzt eine Vollversion beiliegt. 😏

Für Premiere nur kostenpflichtig (so viel zum Thema "Free!!" und "open source" ist es gar nicht erst). Für Final Cut Pro X, bisher nicht, nein. Wenn ich's PRraw vorziehe, dann kann ich's ja ganz einfach bei Bedarf über Resolve für lau entsprechend transcodieren. Wobei dann ich's auch gleich in ProResProRes im Glossar erklärt aufzeichnen und habe auch kein Nachteil. Aber irgendwann kommt's bestimmt. Warum auch nicht. Da müssen BMD halt ihre Hausaufgaben machen.

- RK



Antwort von freezer:


Für Premiere nur kostenpflichtig (so viel zum Thema "Free!!" und "open source" ist es gar nicht erst). Für Final Cut Pro X, bisher nicht, nein.

Dafür kann aber BMD nichts, wenn weder Adobe noch Apple in die Gänge kommen und das kostenlos verfügbare SDK verwenden um BRAW-Unterstützung zu liefern. Im BMD-Forum hatte ein User eine BRAW-Player-Software für Windows innerhalb kürzester Zeit entwickelt.

Abo-Adobe scheint aber sowieso bei Codecs neuerdings zu schlafen - die Canon XF705 harrt seit bald einem Jahr auf Unterstützung ihres MXFMXF im Glossar erklärt HVEC Codecs.



Antwort von rudi:

***Ein paar Beiträge gelöscht***, konnte jetzt bei der Hitze nicht alles außeinanderflechten.



Antwort von iasi:



Immerhin legt BMD eine Vollversion von Resolve bei.

Wow. Hatte gar nicht mitbekommen, dass BRAW jetzt eine Vollversion beiliegt. 😏

ja - so ist das mit der Logik:

BRaw gibt"s mit BMD-Cams + BMD-Cams kommen mit Resolve-Vollversion =
BRaw liegt eine Vollversion von Resolve bei. 😁

Gelle.

ProRES RAW dümpelt derweil auf externen Rekordern und auf Apfelrechnern herum. 😉



Antwort von Jott:

Grass Valley muss das aus Versehen in Edius implementiert haben. Dass ProResProRes im Glossar erklärt Raw auch unter Windows rumdümpelt (obendrein im besten aller Broadcast-Schnittsysteme laut unserem Resident-Fachhändler), passt ja mal gar nicht ins Bild.



Antwort von DV_Chris:

Ein Unternehmen, welches "Edit Anything" als Slogan verwendet und seit Jahren eine offizielle ProResProRes im Glossar erklärt Lizenz besitzt, tut das wohl auch als Marketing Überlegungen. Zudem ist da noch die persönliche Ebene, dass eben viele Leute bei Atomos, vom CEO abwärts, ehemalige Canopus/Grass Valley Mitarbeiter sind.



Antwort von R S K:

Grass Valley muss das aus Versehen in Edius implementiert haben.
Genau. Wurde ihnen regelrecht aufgedrängt. Vor allem wo es ja sonst keine ProResProRes im Glossar erklärt Lizenznehmer gibt, gell? Assimilate Scratch, Colorfront, Filmlight und Telestream sind ja auch absolute NOBODYS.

Dümpeln… au weia. 🤦🏼???



Antwort von DV_Chris:

GV hatte etwa Prores im XRE Transcoder weit früher implementiert als Assimilate. Aber was weiss schon ein Wannabe mit rüpelhaftem Benehmen?



Antwort von Axel:

Als der Ninja V vorgestellt wurde, hieß es, RAW ??? Wie denn? Gibt doch keine Kamera Raw über HDMIHDMI im Glossar erklärt aus. Seinerzeit war es irgendein Ingenieur von Panasonic, der sagte: Raw über HDMI? Technisch kein Problem. Setzt allerdings voraus, dass man das in der Hardware so implementiert. Aber warum sollte man's machen?

Offensichtlich sind Leute von Atomos und vermutlich von Apple bei den Kameraherstellern hausieren gegangen, denn siehe da: Panasonic und Nikon haben exakt diese kleine (laienhaft gesagt) Verdrahtung in neuen Kameras vorgenommen. Mit welchem eigenen Nutzen? Das bleibt Spekulation. Vor allem rätselhaft daran ist, dass japanische Traditionsunternehmen wenig von joint ventures halten. Guckt euch an, wie abgeschottet die Kameratechnologie überall ist. Immerhin, 422 und 10-bit über HDMIHDMI im Glossar erklärt fanden sie in der Vergangenheit nicht ehrbeschneidend, und so ist vielleicht auch Raw kein Grund zum Harakiri.

Vor allem, da durch das RED-Patent den meisten Reibach momentan Atomos machen würde, bzw. erst dadurch, in einigen Tagen, der Ninja V rawfähig wird und sich somit wohl besser verkauft.

Was hätte eigentlich Apple davon, das RED-Patent anzugreifen? Bauen doch selbst keine Kameras.

Muss Atomos diese Patentbeschwerde nicht mit gemischten Gefühlen sehen?



Antwort von mash_gh4:


Panasonic und Nikon haben exakt diese kleine (laienhaft gesagt) Verdrahtung in neuen Kameras vorgenommen.

dazu braucht man nichts umbauen. es werden nur andere "bilder" bzw. datenströme übertragen...

die apertus kameras nutzen genau diese aufzeichnung von RAW-daten über ganze normale HDMI-verbindungen und handelsübliche recorder schon lange...



Antwort von Jott:

Wie auch immer, die Zeit ist reif. IBC und NAB werden zeigen, ob sich was bewegt - egal ob bei ProResProRes im Glossar erklärt raw, Blackmagic raw, Z-raw oder weiß der Kuckuck welche Variante sonst noch. Ein einheitlicher raw-Standard, der sich für alle außer RED durchsetzt, wäre doch prima, selbst wenn er vom so gern verhassten Apple käme. Wenn sich nichts bewegt, ist's auch egal, denn Filme machen geht und ging schon immer mit dem, was es gibt. Oder nicht? Meinetwegen können wir 2019 einfrieren. Es gibt bereits alles, was man braucht, im Überfluss und so billig wie nie.



Antwort von DV_Chris:

18 Monate sind halt schon ein bissl lang, wenn man bedenkt, dass Jeromy bereits zur Präsentation auf der NAB 2018 von einem Standard phantasiert hat. Naja, Thunderbolt hat auch bis zur Version 3 gebraucht, um außerhalb des Froschteichs ernstgenommen zu werden.



Antwort von cantsin:


Was hätte eigentlich Apple davon, das RED-Patent anzugreifen? Bauen doch selbst keine Kameras.

Doch, das iPhone. Es gibt jetzt bereits Gerüchte über künftige Oberklassen-iPhones mit interner ProResProRes im Glossar erklärt RAW-Aufzeichnung.



Antwort von iasi:

Also dann werden 6k-ProRes Raw durchs HDMI-Kabel gedrückt?
Oder gar die vollen, echten 6k-Raw?



Antwort von iasi:



Was hätte eigentlich Apple davon, das RED-Patent anzugreifen? Bauen doch selbst keine Kameras.

Doch, das iPhone. Es gibt jetzt bereits Gerüchte über künftige Oberklassen-iPhones mit interner ProResProRes im Glossar erklärt RAW-Aufzeichnung.

Am 10.9. werden wir"s ja erfahren.
Mit einer Neuigkeit, die all die anderen aussticht, muss Apple ja schließlich kommen.

Zumal solche Meldungen überdeckt werden müssen:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 10434.html



Antwort von cantsin:



Doch, das iPhone. Es gibt jetzt bereits Gerüchte über künftige Oberklassen-iPhones mit interner ProResProRes im Glossar erklärt RAW-Aufzeichnung.

Am 10.9. werden wir"s ja erfahren.

Nein, noch nicht dann. Da geht es um weiter in der Zukunft liegende Gerätegenerationen. Sonst hätte Apple die RED-Patente schon früher angefochten.



Antwort von Jott:

Raw in einem iPhone? Aus verschiedenen Gründen ein seltsamer Gedanke.

Andererseits: Smartphones sind ausentwickelt. Die wohl einzige Stellschraube für zukünftige Knaller in dieser Gerätegattung ist der Kamerateil. Who knows ...



Antwort von iasi:

Der Kamerateil muss Bilder liefern, die sofort ins Netz gestellt werden können.

Raw ist ja selbst für Leute, die viel Geld in Fotokamerasysteme stecken, bei Video nicht von großer Bedeutung. Warum sollte es dann für Telefon-Nutzer wichtig sein?



Antwort von Jott:

Dogmen sind nicht immer zukunftssicher! :-)

Mit iPhones kann man bekanntlich heute schon nicht nur privaten Sofortkram aufnehmen, sondern auch Spielfilme, um mal die Spanne zwischen den Extremen aufzumachen. So lange jeder zwischen H.264, H.265 oder irgendwas Rohem al Gusto umschalten kann - wo wäre das Problem?

Scheuklappen gibt‘s immer öfter im Ausverkauf. Die Zukunft des Bewegtbildes bahnt sich ihren Weg vielleicht ganz anders, als man denkt.



Antwort von motiongroup:

Zumal solche Meldungen überdeckt werden müssen:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 10434.html

Blos nicht... zumals aktuell fasst Wurst zu sein scheint Obst 🤪 dir einen Huawei Burner kaufst oder ein iFöhn aus Sicherheitsgründen..

Aktuell ists so das jegliche IFöhns die in der Bankeninfrastruktur meiner besseren Hälfte die via VPN Betrieben wurden kompromittiert sind.. auch unsere Dienstgeräte.. das hat auch nichts mit kleinkrimineller Energie zu tun sondern ist 'Etagen höher angesiedelt.. das Netz ist tot..



Antwort von Axel:


Der Kamerateil muss Bilder liefern, die sofort ins Netz gestellt werden können.

Raw ist ja selbst für Leute, die viel Geld in Fotokamerasysteme stecken, bei Video nicht von großer Bedeutung. Warum sollte es dann für Telefon-Nutzer wichtig sein?

Hier kommt der nächste Patentstreit geschissen. RED hat doch schon ein Raw-Smartphone gebaut. Und, wie es scheint, bewiesen, dass der Gedanke hirnverbrannt ist und das Produkt ein Rohrkrepierer. Aber sie haben es mit Sicherheit patentiert.



Antwort von wolfgang:


Wie auch immer, die Zeit ist reif. IBC und NAB werden zeigen, ob sich was bewegt - egal ob bei ProResProRes im Glossar erklärt raw, Blackmagic raw, Z-raw oder weiß der Kuckuck welche Variante sonst noch. Ein einheitlicher raw-Standard, der sich für alle außer RED durchsetzt, wäre doch prima, selbst wenn er vom so gern verhassten Apple käme. Wenn sich nichts bewegt, ist's auch egal, denn Filme machen geht und ging schon immer mit dem, was es gibt. Oder nicht? Meinetwegen können wir 2019 einfrieren. Es gibt bereits alles, was man braucht, im Überfluss und so billig wie nie.

Wieso verhasstes Apple? Das ist absolut nicht der Punkt. Schön wenn die derart innovativ sind dass sie ProResProRes im Glossar erklärt RAW erfinde. Und Blackmagic sein RAW. Und Z sein RAW. USW....

Ein Standard wäre schön, aber ist offenbar gar nicht leicht umsetzbar. Das könnte nur so gehen dass die divesen raw Versionen gratis den NLE-Herstellern zur Verfügung gestellt werden, die das implementieren wollen. Solange ProResProRes im Glossar erklärt RAW nur in wenigen exotischen Profisystemen und dann noch in FCP und Edius verarbeibar ist, wird das nichts. Solange braw nur in Resolve verarbeitbar ist, wir das nichts. Ich glaube schon dass es einen gewissen Trend zu raw gibt, aber aus Sicht der Verarbeitung ist das viel zu mühsam wenn das eigene Werkzeug dann erst wieder nicht die raw-Variante verarbeite die eben gerade benötigt wird.

Und nur weil jetzt PRR über HDMIHDMI im Glossar erklärt geschickt wird - ändert das dramatisch viel? Also für mich noch nicht.



Antwort von cantsin:


Und nur weil jetzt PRR über HDMIHDMI im Glossar erklärt geschickt wird - ändert das dramatisch viel? Also für mich noch nicht.

Ich behaupte mal: Solange ProResProRes im Glossar erklärt Raw (oder irgendeine andere RAW-Variante) über HDMIHDMI im Glossar erklärt geschickt und extern aufgezeichnet werden muss, bleibt das eine absolute Nischenanwendung.

Profis tun sich sowas nicht an wegen der (höflich gesagt) nicht gerade robusten HDMI-Verbindung, Amateure und Prosumer tun sich das Schleppen und Riggen von zwei Geräten und die dadurch exponentiell wachsenden Fehlerquellen (z.B.: Akkuausfall am Recorder, Akkuausfall an der Kamera, Fehleinstellung an der Kamera, Fehleinstellung am Recorder...) nicht an.

Kameras wie die Nikon Z6 und vermutlich auch die S1H haben sowieso hinreichend schnelle Speichermedien-Interfaces, um komprimierte RAW-Formate auch intern aufzuzeichnen. Der Hauptgrund für die HDMI-Krücke dürften die Patent-Lizenzgebühren an RED sein, die durch die externe Aufzeichnung an Atomos ausgelagert werden.



Antwort von mash_gh4:

naja -- vielleicht kommen demnächst welche daher, die das ganze zumindest per WLAN auf's handy übertragen und dort aufzeichen bzw. in die cloud hochladen, damit es einfacher und ohne teuere zusatzhardware handhabbar wird... ;)

Ein Standard wäre schön, ...

wie gesagt: den gebits mit DNG schon relativ lange!
technisch gesehen ist das dort festgelegte auch weiterhin vorbildlich.



Antwort von cantsin:


naja -- vielleicht kommen demnächst welche daher, die das ganze zumindest per WLAN auf's handy übertragen und dort aufzeichen bzw. in die cloud hochladen, damit es einfacher und ohne teuere zusatzhardware handhabbar wird... ;)

Das WLAN, das die 200-300 MB/sMB/s im Glossar erklärt (bzw. 1,6-2,4 Gigabit/s) von ProResProRes im Glossar erklärt RAW in Echtzeit überträgt, will ich gerne haben...



Antwort von mash_gh4:


Das WLAN, das die 200-300 MB/sMB/s im Glossar erklärt (bzw. 1,6-2,4 Gigabit/s) von ProResProRes im Glossar erklärt RAW in Echtzeit überträgt, will ich gerne haben...

ProresRaw benötigt selbst im HQ modus ca. 5% weniger bandbreite als normales ProRes422HQ, wo im falle von 4K/24p 754Mb/s anfallen.
das ist zwar natürlich nicht gerade wenig, aber mit 802.11ac durchaus zu bewältigen. ;)

die anbindung der speichermedien und der stromverbrauch würden mir da schon deutlich mehr sorge bereiten.

spätestens aber, wenn BMD dann auch noch ins handy geschäft einsteigt bzw. schnell wieder irgendeinen der dortigen hersteller aufkauft, werden zumindest deren fanboys auch über diese lächerlichen praktischen einschränkungen und kinderkrankheiten wieder hinwegsehen...



Antwort von R S K:

Ich behaupte mal: Solange ProResProRes im Glossar erklärt Raw (oder irgendeine andere RAW-Variante) über HDMIHDMI im Glossar erklärt geschickt und extern aufgezeichnet werden muss, bleibt das eine absolute Nischenanwendung.
Kannst glauben was du willst. Ich für mein Teil kenne einige die sowieso schon eine Ninja haben um ein vernünftiges Monitoring z.B. an ihrer GH5, EOS oder sonst was zu haben (klar, für dich nur lächerliche Noobies). Die damit auch bei Bedarf entweder NUR ProResProRes im Glossar erklärt aufzeichnen, oder AUCH, als Redundanz. Wenn die plötzlich alternativ ProResProRes im Glossar erklärt RAW als Option hätten, die würden sich SEHR freuen.

Aber klar, nur echte Männer machen raw per SDI! Wieder so ein lächerlicher Strohmann.

Das WLAN, das die 200-300 MB/sMB/s im Glossar erklärt (bzw. 1,6-2,4 Gigabit/s) von ProResProRes im Glossar erklärt RAW in Echtzeit überträgt, will ich gerne haben...
Sogar ProResProRes im Glossar erklärt RAW HQ macht bei normalen Verhältnissen vielleicht 300Mb/s für HD/25p bzw. gerade mal 1600Mb/s bei UHD/50. Nicht mal bei 4K/60 kommt es an 2400 ran. 🙄 Bei "einfachem" PRraw, was vor allem auch völlig ausreicht, vielleicht mal 1300.

- RK



Antwort von cantsin:


Kannst glauben was du willst. Ich für mein Teil kenne einige die sowieso schon eine Ninja haben um ein vernünftiges Monitoring z.B. an ihrer GH5, EOS oder sonst was zu haben (klar, für dich nur lächerliche Noobies). Die damit auch bei Bedarf entweder NUR ProResProRes im Glossar erklärt aufzeichnen, oder AUCH, als Redundanz. Wenn die plötzlich alternativ ProResProRes im Glossar erklärt RAW als Option hätten, die würden sich SEHR freuen.

Deinen Flegeleien, Unverschämtheiten und Soziopathentum sollte man eigentlich nicht mehr antworten... Oder vielleicht nur in deiner Ausdrucksweise:

Den UNTERSCHIED von MONITORING und AUFZEICHNUNG kennst Du ja offenbar PRIMA - klar, für dich nur ein LÄCHERLICHES DETAIL für NOOBS, wenn durch einen Kabelwackler nicht nur das Kontrollbild verloren geht, sondern auch gleich die GANZE AUFNAHME zerschossen wird. OH MANN!!! (FACEPALM....)



Antwort von R S K:

Deinen Flegeleien, Unverschämtheiten und Soziopathentum sollte man eigentlich nicht mehr antworten...
Wahre Worte eines wahren Projektionisten. Danke für den Tipp!

Wenn einem jegliche Argumente fehlen, bleibt nur noch der armselige, persönliche Angriff. 👍🏼



Antwort von DV_Chris:

SDI ist weniger für für echte Männer sondern für solche Filmer, die eine verriegelbare fehlerunanfällige Verbindung bevorzugen. In einer Wannabe Welt mag das anders aussehen.



Antwort von DV_Chris:

Es gibt hier ein Synonym für persönliche Angriffe: RSK



Antwort von rush:

Was canstin vermutlich eigentlich meinte:
HDMI ist fehleranfällig, SDISDI im Glossar erklärt schon etwas besser... Aber beides ist extern und nicht vollends unproblematisch.

Wenn sich RAW intern weiter verbreitet kräht bald kein Hahn mehr nach externen Recording-Lösungen - außer vllt. den Ninja Besitzern.

Und das es selbst in unteren Preisbereichen möglich ist sehen wir nun seit Jahren...



Antwort von wolfgang:



Und nur weil jetzt PRR über HDMIHDMI im Glossar erklärt geschickt wird - ändert das dramatisch viel? Also für mich noch nicht.

Ich behaupte mal: Solange ProResProRes im Glossar erklärt Raw (oder irgendeine andere RAW-Variante) über HDMIHDMI im Glossar erklärt geschickt und extern aufgezeichnet werden muss, bleibt das eine absolute Nischenanwendung.

Naja, die ersten ProResProRes im Glossar erklärt RAW Aufzeichnungen waren ja in praktisch allen Geräten über die (viel) robustere SDI-Verbindung: egal obs eine FS7 oder FS5 oder EVA1 ist.

HDMI ist halt ein neuer Zugang.

Profis tun sich sowas nicht an wegen der (höflich gesagt) nicht gerade robusten HDMI-Verbindung, Amateure und Prosumer tun sich das Schleppen und Riggen von zwei Geräten und die dadurch exponentiell wachsenden Fehlerquellen (z.B.: Akkuausfall am Recorder, Akkuausfall an der Kamera, Fehleinstellung an der Kamera, Fehleinstellung am Recorder...) nicht an.

Mag sein dass es ein ko Kriterium ist. Aber ist eine Samsung SSD, die über usb-c an einer Blackmagic hängt, deutlich robuster angebunden? Vermutlich nicht.

Ich glaube es ist auch nicht das was das FormatFormat im Glossar erklärt limitiert. Es sind unverändert die limitierten Verarbeitungsmöglichkeiten. Ich lasse mir halt als Windows User nicht vorschreiben dass ich mir einen Apple kaufen muss oder umgekehrt. Entweder funktioniert so ein FormatFormat im Glossar erklärt auf meiner Hardware oder das FormatFormat im Glossar erklärt wird nicht genutzt. Sorry....

Kameras wie die Nikon Z6 und vermutlich auch die S1H haben sowieso hinreichend schnelle Speichermedien-Interfaces, um komprimierte RAW-Formate auch intern aufzuzeichnen. Der Hauptgrund für die HDMI-Krücke dürften die Patent-Lizenzgebühren an RED sein, die durch die externe Aufzeichnung an Atomos ausgelagert werden.

Tja, aber das limitiert dann wieder die Verbreitung des Formats. Teure Lizenzkosten...



Antwort von wolfgang:



Ein Standard wäre schön, ...

wie gesagt: den gebits mit DNG schon relativ lange!
technisch gesehen ist das dort festgelegte auch weiterhin vorbildlich.

Allerdings ist die Abspielleistung eher mäßig, und damit würde ich das nicht als vorbildlich bezeichnen. Nicht für den Anwender.



Antwort von wolfgang:


Deinen Flegeleien, Unverschämtheiten und Soziopathentum sollte man eigentlich nicht mehr antworten...
Allerdings. Da erübrigt sich jedes weitere Wort.



Antwort von cantsin:


Mag sein dass es ein ko Kriterium ist. Aber ist eine Samsung SSD, die über usb-c an einer Blackmagic hängt, deutlich robuster angebunden? Vermutlich nicht.

Nein, und fast alle Leute, die ich kenne (inklusive meiner selbst...), sind von dieser Lösung wieder schnell runter, seitdem es BRAW mit niedrigeren Datenraten gibt und SD-Karten auch reichen.

Dabei hat die Samsung SSD noch deutlich weniger potentielle Fehlerquellen als ein externer Recorder, weil sie weder eine eigene Stromversorgung braucht, noch irgendetwas an ihr eingestellt oder aktiv geschaltet werden muss (und qua Gehäusemaß und Gewicht viel weniger rigging nötig ist).



Antwort von MrMeeseeks:



Kannst glauben was du willst. Ich für mein Teil kenne einige die sowieso schon eine Ninja haben um ein vernünftiges Monitoring z.B. an ihrer GH5, EOS oder sonst was zu haben (klar, für dich nur lächerliche Noobies). Die damit auch bei Bedarf entweder NUR ProResProRes im Glossar erklärt aufzeichnen, oder AUCH, als Redundanz. Wenn die plötzlich alternativ ProResProRes im Glossar erklärt RAW als Option hätten, die würden sich SEHR freuen.

Deinen Flegeleien, Unverschämtheiten und Soziopathentum sollte man eigentlich nicht mehr antworten... Oder vielleicht nur in deiner Ausdrucksweise:

Den UNTERSCHIED von MONITORING und AUFZEICHNUNG kennst Du ja offenbar PRIMA - klar, für dich nur ein LÄCHERLICHES DETAIL für NOOBS, wenn durch einen Kabelwackler nicht nur das Kontrollbild verloren geht, sondern auch gleich die GANZE AUFNAHME zerschossen wird. OH MANN!!! (FACEPALM....)

Sorry aber deine Argumente sind selber dünner als jeder Spinnenfaden. Du nennst als Kritikpunkt einen Kabelwackler der die Aufnahme ruinieren könnte.

Das Kabel wird jeweils an dem Cage der Kamera und dem des Monitores festgeschraubt. Ein defekt der SD-Karte ist da 10x wahrscheinlicher als der eines Kabels.

Es ist völlig in Ordnung wenn du mal als Amateur auf Partys deine BMPCC in die Menge hälst und ein wenig filmst, da macht das Ding durchaus Sinn aber dass man hier externe Monitore und deren Kombinationen mit zukünftigen Kameras als Nischenprodukt betitelt ist doch einfach Quark.



Antwort von rush:

@Meeeeeks: das Problem ist doch das Du heute überhaupt noch nicht weiß ob der gekaufte Recorder den nächsten Standard noch mitmacht... Sei es weil der Support der Kamera oder des Monitorhersteller nicht mehr gegeben ist oder man das Kameramodell wechselt etc...

Features die versprochen werden erreichen auch nicht immer zwingend in voller Konsequenz den Endverbraucher - ob und wie gut ProResProRes im Glossar erklärt RAW via HDMIHDMI im Glossar erklärt dann final funktionieren wird muss sich ja auch erst noch zeigen.

Das einige Nutzer gern Monitore verwenden ist doch auch völlig legitim - das Du nun aber den Ausfall einer SD Karte höher einschätzt als ein Kabel oder Buchsen-Problem kann ich nicht wirklich teilen... Cfast als auch SD sind - sofern man keine Karte vom Grabbeltisch wählt - ziemlich robust und sicherlich nicht fehleranfälliger.
Zudem sichert eben nicht jeder seine HDMIHDMI im Glossar erklärt Verbindung auf beiden Seiten so vorbildlich wie du es beschreibst. Theorie und Praxis driften leider häufig voneinander ab.



Antwort von wolfgang:



Mag sein dass es ein ko Kriterium ist. Aber ist eine Samsung SSD, die über usb-c an einer Blackmagic hängt, deutlich robuster angebunden? Vermutlich nicht.

Nein, und fast alle Leute, die ich kenne (inklusive meiner selbst...), sind von dieser Lösung wieder schnell runter, seitdem es BRAW mit niedrigeren Datenraten gibt und SD-Karten auch reichen.

Dabei hat die Samsung SSD noch deutlich weniger potentielle Fehlerquellen als ein externer Recorder, weil sie weder eine eigene Stromversorgung braucht, noch irgendetwas an ihr eingestellt oder aktiv geschaltet werden muss (und qua Gehäusemaß und Gewicht viel weniger rigging nötig ist).

Also ich setzte durchaus auf diese Lösung, habe aber noch nicht viel Erfahrung damit. Gerade die SD Karten haben bei der EVA1 unendlich viele Probleme bereitet. Wäre die S1H mit XQD Ausgerüstet, wie die kleinere S1, dann hätte mit das unendlich besser gefallen.



Antwort von pillepalle:

Vor allem hat das alles wenig mit ProResProRes im Glossar erklärt RAW zu tun. Der Recorder gibt einem viele professionelle Features die bei einer DSLM in der Regel fehlen, oder nicht so gut sind und ist zudem beim Speicher günstiger als die meisten internen Speicherlösungen. Bei dem Preis eines Ninja V muss der auch nicht 10 Jahre halten ;) Niemand wird gezwungen auf ProResProRes im Glossar erklärt RAW umzusteigen. Aber die Option zu haben ist ein Feature das Panasonic und Nikon Kameras zur Zeit nur attraktiver macht. Wenn das mit der Umsetzung gut funktioniert und Anklang findet werden andere Hersteller diesbezüglich vielleicht auch umdenken, oder sich was einfallen lassen müssen. Also abwarten und Tee trinken :)

VG



Antwort von R S K:

Sorry aber deine Argumente sind selber dünner als jeder Spinnenfaden. Du nennst als Kritikpunkt einen Kabelwackler der die Aufnahme ruinieren könnte.

Das Kabel wird jeweils an dem Cage der Kamera und dem des Monitores festgeschraubt. Ein defekt der SD-Karte ist da 10x wahrscheinlicher als der eines Kabels.

Es ist völlig in Ordnung wenn du mal als Amateur auf Partys deine BMPCC in die Menge hälst und ein wenig filmst, da macht das Ding durchaus Sinn aber dass man hier externe Monitore und deren Kombinationen mit zukünftigen Kameras als Nischenprodukt betitelt ist doch einfach Quark.

😉👍🏼



Antwort von DV_Chris:

Aufgrund des Wettbewerbs werden die Hersteller immer höherwertigere interne Aufnahmemöglichkeiten implementieren, zumal schnelle Speichermedien günstiger werden. Somit kommt die Produktkategorie "externe Rekorder" zunehmend unter Druck.



Antwort von wolfgang:


Vor allem hat das alles wenig mit ProResProRes im Glossar erklärt RAW zu tun. Der Recorder gibt einem viele professionelle Features die bei einer DSLM in der Regel fehlen, oder nicht so gut sind und ist zudem beim Speicher günstiger als die meisten internen Speicherlösungen. Bei dem Preis eines Ninja V muss der auch nicht 10 Jahre halten ;) Niemand wird gezwungen auf ProResProRes im Glossar erklärt RAW umzusteigen. Aber die Option zu haben ist ein Feature das Panasonic und Nikon Kameras zur Zeit nur attraktiver macht. Wenn das mit der Umsetzung gut funktioniert und Anklang findet werden andere Hersteller diesbezüglich vielleicht auch umdenken, oder sich was einfallen lassen müssen. Also abwarten und Tee trinken :)

VG

Das hat schon viel mit ProResProRes im Glossar erklärt Raw zu tun, denn nimm mal mit den internen SD Karten dieses ProResProRes im Glossar erklärt Raw auf. Geht halt nur sehr kurz wenn überhaupt. Also warum verpasst man der S1H eine usb-c Schnittstelle aber ermöglicht da nicht auch direkt die Aufzeichnung des raws auf diese kleinen und dich recht performaten SSDs? So klein kann ja gar kein externer Rekorder sein wie diese Speichermedien.

Und es stimmt auch nicht - natürlich wurde man nach dem Kauf der EVA1 "gezwungen", auf ProResProRes im Glossar erklärt Raw umzusteigen. Damals wußte man ja beim launch der EVA1 elendig lang nicht dass ausschließlich diese raw Variante implementiert werden würde. Erst jetzt weiß man das mit der S1H.

Ob ein externer Rekorder für die S1H aber noch besonders attraktiv ist muss jeder selbst beurteilen. Aus der Sicht der Instrumente sicherlich nicht mehr, da bringt die S1H genug selbst mit und SSDs hätten direkt angeschlossen vermutlich gereicht.



Antwort von rush:

In dem Fall sehe ich USB C allerdings nahezu genauso problematisch wie HDMI... Die Buchsen sind ja oft auch nicht perfekt gefertigt und bürgen ein ähnlich problematisches Wackelverhalten... Extern bleibt extern.

Eine interne schnelle uhs-II fähige SD Karte oder wegen mir auch cfast (hat die S1H ja nicht an Board) ist dahingehend meiner Meinung nach weiterhin sinnvoller und vorzuziehen - und am Beispiel von BRAW tun es häufig sogar günstige uhs-1 Karten.



Antwort von Axel:

Warten wir mal ein paar Wochen ab, bis die ersten PRAW vs H.264 Videos an das Youtube-Gestade gespült werden. Ist die Begeisterung groß, wird es sichere HDMI-Befestigungen geben (Cage, irgendwelche externe Lösungen). Ich frage mich sowieso, wieso es nicht, von dem kleinen Metallteil des Steckers abgesehen, modifizierte Buchsen gibt, in die sicher(er) sind. SmallHD macht das vor. Um das micro-HDMI-Kabel (das nur durch SmallHD zu beziehen ist) auf der Monitorseite einstecken zu können, muss man es tief in einen engen Kanal einschieben. Danach kann man den Monitor theoretisch am Kabel tragen, so fest sitzt die Verbindung. Will man Kabel von Conrad verwenden, müsste man diesen Schacht aufsägen (hat ein Reviewer so gemacht).

Ist der Unterschied nur religiös zu rechtfertigen, werden halt nur ein paar abseitige Freaks sich das antun. Trotzdem ist mir interne Aufzeichnung auch sympathischer.



Antwort von R S K:

Zumal solche Meldungen überdeckt werden müssen:
https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 10434.html

Blos nicht... zumals aktuell fasst Wurst zu sein scheint Obst 🤪 dir einen Huawei Burner kaufst oder ein iFöhn aus Sicherheitsgründen.

Zumal Google so gaaaaaaaanz aus Versehen vergessen hat zu erwähnen, dass sie selbst und Windows-Phones genauso betroffen waren und es obendrein wieder so eine sehr isolierte China-Nummer war. Hach… na sowas!

http://bit.ly/2kpy90s

Aber hey, solange die üblichen, stumpf kläffenden Apple-Hasser wieder gewohnt ignorant drüber sabbern können und Heise ihr Clickbait d'jour kriegen, bis die Realität und Fakten wieder Einzug halten, ist ja alles gut und das Ziel erreicht! ;-))) Pavlov lässt grüßen.

"Do no evil." 😂👍🏼

Trotzdem ist mir interne Aufzeichnung auch sympathischer.
Hat denn irgendjemand behauptet, dass extern vorzuziehen ist? Welchen Hintergrund meinst du denn hat die Petition gegen das RED Patent denn? Genau darum geht es doch am Ende.

- RK



Antwort von Frank Glencairn:


Warten wir mal ein paar Wochen ab, bis die ersten PRAW vs H.264 Videos an das Youtube-Gestade gespült werden...

...in H.264 ;-)



Antwort von Funless:

Wie spricht man "PRAW" und "BRAW" eigentlich korrekt aus?

Ist "Prrroaaahh" richtig oder "Piiroaahh", bzw. "Brrroaaahh" oder Biiroaahh"??

Weiß das zufällig jemand?



Antwort von Axel:



Warten wir mal ein paar Wochen ab, bis die ersten PRAW vs H.264 Videos an das Youtube-Gestade gespült werden...

...in H.264 ;-)

Schon, aber natürlich bis zum Abwinken gegradet. Das ist ja, wie wir durch iasi wissen, der Grund, warum eingebackene Belichtung und WeißabgleichWeißabgleich im Glossar erklärt keine Daseinsberechtigung haben. Da wird man schon einen Unterschied erkennen. Oder halt nicht (so wirklich) ...



Antwort von wolfgang:



Warten wir mal ein paar Wochen ab, bis die ersten PRAW vs H.264 Videos an das Youtube-Gestade gespült werden...

...in H.264 ;-)

Ja die Absurdität von derartigen Vergleichen über YouTube hatte ich hier erst kürzlich gewagt anzuführen - und das wurde massiv in Abrede gestellt. Hier ist es in meinen Augen unverändert ebenso absurd weil ich die Qualität durch das Eindampfen zu H.264 so erst nicht beurteilen kann, solange das nicht extrem wird.

Abgesehen von derart schwierigen Vergleichen bleibt aber die Kritik an ProResProRes im Glossar erklärt RAW bestehen, was die eingeschränkte Verarbeiungsfähigkeit angeht. Kaum ein System kann das verarbeiten:

Auf den ersten Blick mag es aufgrund der Fülle der Ankündigungen schon wie ein Homerun klingen: Assimilate SCRATCH, FilmLight Baselight und Daylight, MTI CORTEX, Telestream Switch und GrassValley EDIUS wollen ab sofort oder in Kürze ProResProRes im Glossar erklärt RAW unterstützen. Damit sieht es so aus, als könnte sich der Vorschlag von Apple und Atomos für ein "genormtes", RAW-ähnliches FormatFormat im Glossar erklärt nun langsam auf breiter(er) Front durchsetzen.

Doch auf den zweiten Blick lassen diese Ankündigungen vor allem strategische Interessen durchscheinen. Zuallererst fällt auf, dass einzig EDIUS die Unterstützung als Schnittsystem ankündigt. Alle anderen genannten Hersteller sind eher im Bereich Highend Finishing / Color-Grading zu verorten. Verbreitetere und deswegen wichtige Schnittlösungen wie Media Composer, Adobe Premiere oder DaVinci Resolve haben dagegen auch zur NAB 2019 nach wie vor keine Unterstützung angekündigt. Und auch andere wichtige Schlüsselapplikationen wie z.B. Nuke halten sich bislang mit einer Ankündigung zurück.

Quelle Slashcam 9.4.2019 (!!):
https://www.slashcam.de/artikel/News/RA ... -2019.html



Antwort von Axel:

Gibt’s für Edius neuerdings kein Trial mehr? Wenn du die Raw-Qualität beurteilen willst, musst du das mit den Dateien selbst, ist doch logisch. Warum ich selbst gemischte Gefühle bzgl. PRAW habe ist, weil für komplexes Grading Resolve nach wie vor, rein vom Workflow her, besser ist als FCPX. Das hat mit einem fehlenden CR-Modul gar nichts zu tun, sondern in erster Linie mit Nodes.



Antwort von wolfgang:

Naja, wenn man um das enorme persönliche Konkurrenzverhältnis zwischen den Eigentümern von Blackmagic und Atomos weiß, dann dürfte es noch lange dauern bis (wenn überhaupt) PRR in Resolve bearbeitbar wird. ;)

Die enorme Güte von Resolve und damit die Verarbeitbarkeit von BRAW unter Windows war für mich ein Grund, dann trotz vorhandener EVA1 und FS7, die beide zusammen mit dem auch vorhandenen Atomos Shogun Inferno PRR liefern, doch die Pocket 6k zu nehmen und eben nicht die S1 oder S1H. Weil die S1(H) den Weg zu einer immer stärkeren KompressionKompression im Glossar erklärt geht und das nur mit dem Inferno über PRR abzufangen wäre - aber dann hast erst wieder einen extra Rekorder und trotzdem keine Verarbeitbarkeit unter Windows (ok, doch in Edius schon).

Testversion: https://www.edius.de/ediustestversion.html




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
ProRes ruckelt - besseres HDMI Kabel?
ProRes RAW für die Panasonic S1H verzögert sich- trotzdem Firmware-Update 2.0
Atomos Ninja V wird ProRes RAW in 6K aufzeichnen -- Preissenkung für Shinobi // IBC 2019
Z CAM E2 wird ProRes RAW-fähig Dank Atomos Ninja V
12 Bit ProRes RAW mit der Nikon Z 6 / Z 7 und Atomos Ninja V
Messevideo: Atomos Ninja V & ProRes RAW: Workflow, Handling, uvm. // NAB 2018
Atomos Ninja V - Kleiner 5-Zoll 4K-Recorder mit ProRes RAW // NAB 2018
Messevideo: Nikon Z6 und ProRes RAW mit dem Atomos Ninja V // NAB 2019
Messevideo: Atomos Shogun 7 - High-End Display, Zielgruppe, Userfragen und ProRes RAW auf Ninja V // NAB 2019
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
Atomos: Shogun Inferno Firmware 9.11 bringt 5.7K ProRes RAW Aufnahme zur Panasonic EVA1
Panasonic LUMIX S1H - Mehr Bildqualität durch Tiefpassfilter?
iMac 5k für HDMI out von Atomos Ninja?
Die Panasonic Lumix S1H - Erste 6K-FullFrame Kamera unter 4.000 Euro
RAW WARS - Wachsende ProRes RAW Unterstützung, aber noch kein Durchbruch // NAB 2019
Lumix GH4 mit Ninja V
RAW Wars - ProRes RAW gegen CinemaDNG
Panasonic Lumix GH4 oder Canon 5D Mark ii mit dem Atomos Ninja 2
Panasonic Lumix DMC-GH3 HDMI Output
Nikon 10 Bit N-Log 3D LUT für Nikon Z6 u. Z7 zum freien Download da - ProRes RAW kostenpflichtig
Gamechanger: ProRes RAW für die Vollformat Nikon Z6 und Nikon Z7 im Anflug // CES 2019
Panasonic Lumix S1: 4K 10-bit 422 HDR/HLG-Aufnahme ab Start mit Atomos Ninja V und Inferno
Panasonic Lumix GH4 + Batteriegriff HDMI Lock ohne Rig
Panasonic: Neues Weitwinkelzoom LUMIX S 20-60mm F3,5-5,6 für Vollformat Lumix S-Serie
Prores raw
Atomos ninja v Audio über miniklinke latenz

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom