Logo Logo
/// 

Killer-Workstation Prozessoren und Grafikkarten von AMD - Threadripper II mit 32 Cores



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:



Auf der diesjährigen Computex-Pressekonferenz trat AMDs CEO Lisa Su sichtlich selbstbewusster auf als in den letzten Jahren. Und das mit gutem Grund, denn was AMD für die...

Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Killer-Workstation Prozessoren und Grafikkarten von AMD - Threadripper II mit 32 Cores




Antwort von Frank Glencairn:

Na ja, die Top CPUs kommen schon jetzt mit so ziemlich allem was ne aktuelle Kamera auswirft spielend zurecht, und die Verlagerung von immer mehr Prozessen in Richtung GPU, mindert die Bedeutung von CPU Kernen immer mehr. Selbst bei der aktuellen Generation ist man in fast allen (Video) Fällen mit ner schnelleren CPU besser bedient, als mit einer langsameren, die mehr Kerne hat. Im 3D Bereich sieht es natürlich anders aus.



Antwort von iasi:


Na ja, die Top CPUs kommen schon jetzt mit so ziemlich allem was ne aktuelle Kamera auswirft spielend zurecht, und die Verlagerung von immer mehr Prozessen in Richtung GPU, mindert die Bedeutung von CPU Kernen immer mehr. Selbst bei der aktuellen Generation ist man in fast allen (Video) Fällen mit ner schnelleren CPU besser bedient, als mit einer langsameren, die mehr Kerne hat. Im 3D Bereich sieht es natürlich anders aus.

Wobei es beim RendernRendern im Glossar erklärt mit CPU in Premiere doch noch Qualitätsvorteile gegenüber GPU-Rendern gibt. Dies ist aber dann wohl nur bei der endgültigen Ausgabe relevant - und da kann der Rechner auch mal die Nacht durchlaufen.

32 Kerne sind wohl wirklich der Overkill - es fragt sich dann eh, ob die Programme mit den vielen Threads überhaupt etwas anfangen können.





Antwort von Largo:

Selbst bei der aktuellen Generation ist man in fast allen (Video) Fällen mit ner schnelleren CPU besser bedient, als mit einer langsameren, die mehr Kerne hat.

Worauf stützt du diese Aussage? Die sehr umfangreichen Premiere Prozessortests von Pugedsystems zeigen da etwas anderes. Wobei das Preis-Leistungsverhältnis natürlich noch ein anderes Thema ist.

https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... 350K-1047/

https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... 80XE-1034/



Antwort von Frank Glencairn:

Ähem...

gerade die Puget Tests belegen meine Aussage.

Export 8K DNXHR HQ nach H265:

i9 14 Core 3.1 GHz = 556 sec.
i9 10 Core 3.3 GHz = 469 sec.
i7 8 Core 3.6 GHz 0= 415 sec.

selbst ein läppischer i5 6 Core 3.6 GHz ist mit 515 sec. immer noch schneller als das teure 14 Core Monster.

Und ja, bei dem RED Material sieht es anders aus, das liegt aber an der lausigen Optimierung des Codes, die völlig unnötig ein totaler Ressourcenfresser ist - nicht umsonst mußten sie seinerzeit extra ne eigene Decoderkarte bauen, damit das Zeug halbwegs flüssig läuft.
Wie man einen Wavelett-Codec extrem schlank und rasend schnell macht, hat Cineform gezeigt.



Antwort von Roland Schulz:

...und ganz ehrlich, die H.265 Main10 Qualität vom Coffeelake QuickSync muss man mit x265 erstmal toppen, egal wie lange das da rechnet...



Antwort von iasi:


Ähem...

gerade die Puget Tests belegen meine Aussage.

Export 8K DNXHR HQ nach H265:

i9 14 Core 3.1 GHz = 556 sec.
i9 10 Core 3.3 GHz = 469 sec.
i7 8 Core 3.6 GHz 0= 415 sec.

selbst ein läppischer i5 6 Core 3.6 GHz ist mit 515 sec. immer noch schneller als das teure 14 Core Monster.

Und ja, bei dem RED Material sieht es anders aus, das liegt aber an der lausigen Optimierung des Codes, die völlig unnötig ein totaler Ressourcenfresser ist - nicht umsonst mußten sie seinerzeit extra ne eigene Decoderkarte bauen, damit das Zeug halbwegs flüssig läuft.
Wie man einen Wavelett-Codec extrem schlank und rasend schnell macht, hat Cineform gezeigt.

"der lausigen Optimierung des Codes" ???
Render Previews (AMD 16-core)
Red 8k = 49,4s
DNXHR HQ 8k = 73,7s
ProRes 4444 = 99s

Also ich nehm da lieber die 49s des lausigen Red-Codecs, als die 73s von DNXHR.

Hingegen werde ich den Unterschied von 0,6s zum 18-core wohl kaum merken.



Antwort von Frank Glencairn:

Die Tests waren auf einem PC, wo ProResProRes im Glossar erklärt ein 32bit Handicap hat, das kann man nicht vergleichen.
Vergleich lieber mal Redcode und Cineform.

Außerdem hab ich ja geschrieben, daß Redcode von mehreren Kernen profitiert.



Antwort von Largo:

Ähem...

gerade die Puget Tests belegen meine Aussage.

Ähem... hüstel... Wie kommt es denn, das Puget zu einem anderen Fazit kommt? Du beziehst dich quasi auf die Ausnahme, nicht auf die Regel.
Ignorieren der unliebsamen Resultate, damit es zum eigenen Argument passt....



Antwort von Largo:


Ähem...

gerade die Puget Tests belegen meine Aussage.

Ähem... hüstel... Wie kommt es denn, das Puget zu einem anderen Fazit kommt? Du beziehst dich quasi auf die Ausnahme, nicht auf die Regel.
Ignorieren der unliebsamen Resultate, damit es zum eigenen Argument passt....

https://www.pugetsystems.com/pic_disp.p ... height=800

Wobei bei 14/16/18 Cores die 14/16 tatsächlich des öfteren bessere Resultate liefern.

https://www.pugetsystems.com/pic_disp.p ... &width=652



Antwort von freezer:


Die Tests waren auf einem PC, wo ProResProRes im Glossar erklärt ein 32bit Handicap hat, das kann man nicht vergleichen.

Wieso hat ProResProRes im Glossar erklärt ein 32 bit Handicap? Das ist seit CC2017 native 64-bittig integriert



Antwort von Frank Glencairn:

Umso schlimmer,

wenn RED raw Material incl. Debayering schneller läuft, als "fertiges" DNX/ProRes, spricht das nicht gerade für ne gelungene Implementierung.



Antwort von iasi:


Die Tests waren auf einem PC, wo ProResProRes im Glossar erklärt ein 32bit Handicap hat, das kann man nicht vergleichen.
Vergleich lieber mal Redcode und Cineform.

Außerdem hab ich ja geschrieben, daß Redcode von mehreren Kernen profitiert.

Red 8k = 49,4s
DNXHR HQ 8k = 73,7s

So sehr profitiert Redcode ab einer bestimmten Core-Zahl eigentlich gar nicht mehr von noch mehr Kernen.

Mir ist eigentlich nur wichtig, dass während des Schnitts alles flüssig läuft. Auf die Zeit für den Export kommt es mir nicht sonderlich an.

AMD hat wieder Schwung in die CPU-Welt gebracht und nun hat man eine breite Auswahl an Prozessoren, die flüssiges Arbeiten ermöglichen.
Die 32 Cores brauche ich zumindest jetzt noch nicht.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Test: Workstation Grafikkarten AMD FirePro W8100 und W9100
AMD Zeppelin CPU mit 32 Cores und Vega GPU
Die kommenden Top-Grafikkarten von AMD und Nvidia
AMD Prozessoren - Sicherheit mit Lücke
Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper
AMD nennt Preise und Termine für Ryzen 3 und Threadripper
Gigabyte: Erstes AMD Threadripper X399 Mainboard mit Thunderbolt 3 Option
AMD Ryzen Threadripper CPU mit bis zu 16 Kernen schon diesen Sommer
AMD Ryzen Threadripper 2990WX: 32 Kerne und billiger als ein Intel 18 Core
Otoy soll CUDA auch auf AMD- und Intel-Prozessoren ermöglichen
Dell Precision 2-in-1 5530 Convertible Workstation mit Intel Kaby Lake-G und AMD Radeon Pro WX Vega M GL // IFA 2018
Neue Nvidia Quadro und AMD FirePro Profi-Grafikkarten
AMD Threadripper wird bis zu 64 PCIe-Lanes unterstützen
AMD 8 GB Grafikkarten ab 329 US-Dollar Listenpreis
AMD Grafikkarten - Knappheit wegen Crypto Mining?
Nvidia Tesla K80: Duale GPU-Rechenpower mit 24 GB und 4992 CUDA Cores
Kurznews: 8GB AMD R9 290X Grafikkarten kosten ca. 400 Euro
AMD Radeon Pro WX7100 - Polaris im Workstation-Gewand
Auch AMD stellt neue Workstation GPU vor - FirePro W9100
Neue All-In-One Workstation Tablets von Wacom - MobileStudio Pro 13 und 16
HP ZBook x2: mobile Workstation mit 4K-Touchscreen und Thunderbolt 3
Nvidia stellt neue Quadro M4000 und M5000 Grafikkarten mit 8 GB vor
Neue HP Z2 Mini G4 Workstation mit Intel Xeon und Nvidia P6000
HP ZBook Studio x360 G5 Convertible Workstation mit 4K und 600 nits // NAB 2018
AMD Ryzen mit 16 Kernen und vier Speicherkanälen
Welche mobilen Grafikkarten werden von PP 2014 unterstützt

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

ClipKanalschraeg

Aktuelles Video:
ΔNOMΔLY
Specialsschraeg
21. Dezember / Diverse
Kurzfilmtag 2019
31. Dezember / Berlin
Video-Wettbewerb
7-17. Februar 2019/ Berlin
Berlinale
9-14. Februar 2019/
Berlinale Talents
alle Termine und Einreichfristen


update am 18.Dezember 2018 - 19:39
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*