Logo Logo
/// 

Kaufempfehlung TV-Karte analog PCI



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Günter Thaler:


Ich übersiedle Ende des Montas in eine Wohnung mit Kabelanschluss
(;analog). Welche TV-Karten sind besonders empfehlenswert?

Anforderungen:

- Gutes Bild, guter Ton
- Software, mit der man Sendungen aufzeichnen kann
- wenn möglich, sollte ein Radio-Tuner dabei sein
- ausgereifte Treiber

Der Rechner, in den die Karte wandern wird, ist ein Athlon 900 MHz mit
256 MByte SDRAM. Soll ich da eine Budget-Karte nehmen oder eine
Premium-Karte?

Das OS wird Windows 2000 oder Windows XP sein.

lg

Günter




Antwort von Martin Hillebrand:

Günter Thaler schrieb:
> Ich übersiedle Ende des Montas in eine Wohnung mit Kabelanschluss
> (;analog). Welche TV-Karten sind besonders empfehlenswert?

Ich habe eine Hauppauge WinTV PCI FM. Diese erfüllt (;ggfs. mit
Drittsoftware) Deine Anforderungen.

> [...]
> Der Rechner, in den die Karte wandern wird, ist ein Athlon 900 MHz mit
> 256 MByte SDRAM.

Geht mit der PCI FM. Kommt aber auch darauf an, mit welchem Codec Du das
gecapturete Material abspeicherst. Ich nehm immer den MJPEG von
PicVideo. Das Material läßt sich dann recht schmerzfrei schneiden und
weiterverarbeiten.

> Soll ich da eine Budget-Karte nehmen oder eine
> Premium-Karte?

Kommt auf Dein Zielformat an. Wenn ich an PVR Karten denke, dann fällt
halt mittlerweile "fertiges" MPEG2 hinten 'raus, an dem man nimmer viel
(;ohne Verluste) schrauben kann.

Klar, mit MJPEG braucht man halt recht viel Platz im Vergleich zu
"fertigem" MPEG2.

> Das OS wird Windows 2000 oder Windows XP sein.

Für die PCI FM kein Problem.

Gruß
Martin.




Antwort von Günter Thaler:

Martin Hillebrand schrieb:

> Ich habe eine Hauppauge WinTV PCI FM. Diese erfüllt (;ggfs. mit
> Drittsoftware) Deine Anforderungen.

Danke für deine informative Antwort. Eines habe ich vergessen bzw. noch
gar nicht bedacht: ich will die Filme nach dem Auifnahme a) schneiden
(;Werbung raus) und dann b) möglichst bequem und schnell auf DVD
brennen. Diese sollten in handelsüblichen Standalone-Playern abspielbar
sein.

Das hatte ich vergessen zu erwähnen. Würdest du immer noch zur WinTV PCI
FM raten?

lg Günter









Antwort von Martin Hillebrand:

Hallo Günter.

Günter Thaler schrieb:
> Danke für deine informative Antwort. Eines habe ich vergessen bzw. noch
> gar nicht bedacht: ich will die Filme nach dem Auifnahme a) schneiden
> (;Werbung raus)

Man kann auch MPEG2 schneiden (;Cutterman, MPEGschnitt (;oder wie das
heißt)). Allerdings muss dann die Schnittstelle neu gerendered werden,
was natürlich mehr oder weniger zu Verlusten führt.

Bei den PVR Karten ist evtl. entsprechende Software schon mit dabei.

> und dann b) möglichst bequem und schnell auf DVD
> brennen. Diese sollten in handelsüblichen Standalone-Playern abspielbar
> sein.

In Ermangelung einer PVR Karte mal meine Kriterien:
Das MPEG2, was aus der Karte kommt, sollte natürlich dann schon dem
einer DVD entsprechen (;in Auflösung und Datenrate).

Sollte sie das nicht können, ist recodieren angesagt, was bei MPEG2 als
Quellformat gaga ist, weil die Qualität erheblich leiden wird. Wenn
allerdings schon DVD konformes MPEG2 aus den Dingens kommt, ist man fein
'raus.

Schnippeln, authoren, brennen, fertig. Und das in kurzer Zeit. Ich geh'
mal davon aus, dass man mit den PVR Karten DVD konformes MPEG2 bauen
kann. Kann das jemand bestätigen?

Vorteil der PCI FM Lösung:
* Superbillig - bekommste bei eBay nachgeschmissen.

* Du kannst, wenn du in MJPEG capturest gut schneiden, ohne wesentlich
was an der Qualität zu verlieren, da ja jeder Frame quasi ein Vollbild ist.

* Nachträgliches Anwenden von Filtern (;bspw. mit VirtualDub) ist gut
möglich, ohne das Bild (;neben der eigentlichen Filterfunktion) zu
versemmeln, weil das Quellmaterial im Vergleich zu MPEG2 recht gering
komprimiert ist.

Nachteile:
* Zeitaufwändig. Schneiden geht ja noch, aber das Encoden zu einem MPEG2
(;bspw. mit TMPGEnc) dauert bei einem Athlon 900 schon so seine Zeit. Ok,
das kann der unbeaufsichtigt machen, nervt aber manche.

* Dann brauchst Du ja noch den MPEG2 Encoder, der kostet. Aufgrund von
Lizenzgeschichten gibt's den nicht frei. Allerdings finde ich die
Qualität von TMPGEnc (;subjektiv) klasse.

* Du brauchst viel Plattenplatz. Da MJPEG eben nicht so stark
komprimiert, wie MPEG2. Bei mir hat "Das große Rennen rund um die Welt"
als MJPEG runde 16GB gebraucht, als MPEG2 knapp über 4GB.

> Das hatte ich vergessen zu erwähnen. Würdest du immer
> noch zur WinTV PCI FM raten?

Also mal so gesagt: Wenn Du selbst am Bild noch was schrauben willst ist
die PCI FM Lösung angesagt (;billig, viele Möglichkeiten, langsam, hohe
Einarbeitungszeit), sonst eine PVR Lösung (;teurer, eingeschränkte
Möglichkeiten, da das Material schon stark komprimiert vorliegt, geringe
Einarbeitungszeit, weniger Zeit bis zum Zielprodukt, Qualität kann
abhängig von den Einstellmöglichkeiten des Encoderchips unter den
Möglichkeiten der PCI FM Lösung liegen).

Fazit:
Hauruck: PVR
Viel selber machen, können&wollen: PCI FM.

Gruß
Martin.




Antwort von Andre Storch:


> Günter Thaler schrieb
> [...]ich will die Filme nach dem Auifnahme a) schneiden
> (;Werbung raus) und dann b) möglichst bequem und schnell auf DVD
> brennen. Diese sollten in handelsüblichen Standalone-Playern abspielbar
> sein.

Ja, bin auch für Hauppauge (;PVR 250 habe ich).
Die PVR 350 müßte dann auch Radio drin haben (;?).

Werbung schneide ich mit www.Videoredo.com raus (;framegenau mit
halbautomatischem Werbeblock-Finder).

Die entstehenden Datein werden bisher von
allen Playern gespielt, die überhaupt in
der Lage sind, auf das Dateisystem zuzugreifen
und dort eine Dateistruktur anzuzeigen.

Die MPGs müssen aber unter 2GB Größe sein.

Die schedulergesteuerte Aufnahmesoftware von
Hauppauge (;WinTV 2000) hat allerdings den Nachteil, dass
die Videoeigenschaften (;Bitrate usw.) nicht
für jeden Task einzeln gesetzt werden können.
Es gilt immer die Qualität, die zuletzt in
der Software eingestellt wurde.
Mit umständlichem Patchen der Registry vor jeder
Aufnahme geht das zwar zu umgehen, ist aber nicht
wirklich eine komfortable Sache.

Grüße
André





Antwort von Christian Potzinger:

Andre Storch hat geschreibselt:

> Die entstehenden Datein werden bisher von allen Playern gespielt,
> die überhaupt in der Lage sind, auf das Dateisystem zuzugreifen
> und dort eine Dateistruktur anzuzeigen.

Nur der Vollständigkeit halber: Du meinst damit Player, die MPEG
Files von einer DVD (;nur UDF od. auch ISO/Joliet?) abspielen können?
--
ryl: GKar




Antwort von Andre Storch:


> Christian Potzinger schrieb
> >Andre Storch hat geschreibselt:
>
> > Die entstehenden Datein werden bisher von allen Playern gespielt,
> > die überhaupt in der Lage sind, auf das Dateisystem zuzugreifen
> > und dort eine Dateistruktur anzuzeigen.
>
> Nur der Vollständigkeit halber: Du meinst damit Player, die MPEG
> Files von einer DVD (;nur UDF od. auch ISO/Joliet?) abspielen können?

Ja, genau die meine ich.
Die billigen Dinger von Aldi und Co. können
das anscheinend schon länger.

Aber eine meiner Bekannten hat irgendwas markenproduktähnliches
(;neuer als meiner), der kann von DVD nur Video DVDs abspielen,
ISO Dateisystem erkennt er nicht... Allerdings habe ich noch
nicht probiert, ihm mpg-Dateien im UDF vorzusetzen.

Grüße
André





Antwort von Christian Potzinger:

Andre Storch hat geschreibselt:

> a, genau die meine ich. Die billigen Dinger von
> Aldi und Co. können das anscheinend schon länger.

Ich hatte schon vor etlichen Jahren so einen Player,
den Afrey. Der war damals allerdings schweineteuer.
--
ryl: GKar




Antwort von Andreas Erber:

Andre Storch wrote:
>> Günter Thaler schrieb
>> [...]ich will die Filme nach dem Auifnahme a) schneiden
>> (;Werbung raus) und dann b) möglichst bequem und schnell auf DVD
>> brennen. Diese sollten in handelsüblichen Standalone-Playern
>> abspielbar sein.
>
> Ja, bin auch für Hauppauge (;PVR 250 habe ich).
> Die PVR 350 müßte dann auch Radio drin haben (;?).
>
> Werbung schneide ich mit www.Videoredo.com raus (;framegenau mit
> halbautomatischem Werbeblock-Finder).
>
> Die entstehenden Datein werden bisher von
> allen Playern gespielt, die überhaupt in
> der Lage sind, auf das Dateisystem zuzugreifen
> und dort eine Dateistruktur anzuzeigen.
>
> Die MPGs müssen aber unter 2GB Größe sein.
>

Was auch geht ist einfach DivX benutzen mit richtig dicker Bitrate z.b. 4
Mbit. Geschnitten wird dann mit Virtual Dub, das geht auch framegenau.
Version 5.x gibts noch kostenlos, 6.0 kostet was, aber der ist auch deutlich
besser und schneller. Ob aber 900 Mhz dafür ausreichen müsste man natürlich
ausprobieren.

LG Andy





Antwort von Günter Thaler:

Martin Hillebrand schrieb:

> Bei den PVR Karten ist evtl. entsprechende Software schon mit dabei.

Was ist eine PVR-Karte?

>> und dann b) möglichst bequem und schnell auf DVD brennen. Diese
>> sollten in handelsüblichen Standalone-Playern abspielbar sein.
>
> In Ermangelung einer PVR Karte mal meine Kriterien:
> Das MPEG2, was aus der Karte kommt, sollte natürlich dann schon dem
> einer DVD entsprechen (;in Auflösung und Datenrate).
>
> Sollte sie das nicht können, ist recodieren angesagt, was bei MPEG2 als
> Quellformat gaga ist, weil die Qualität erheblich leiden wird. Wenn
> allerdings schon DVD konformes MPEG2 aus den Dingens kommt, ist man fein
> 'raus.

Ja, so eine will ich: es kommt schon DVD-konformes Material heraus, und
das beshcneide ich noch (;Werbung raus), wahrscheinlich muss ich dann
noch authoren, fertig.

> Vorteil der PCI FM Lösung:
> * Superbillig - bekommste bei eBay nachgeschmissen.

Naja, bis 150 EUR darf sie kostenh, aber nicht viel mehr.

> * Du kannst, wenn du in MJPEG capturest gut schneiden, ohne wesentlich
> was an der Qualität zu verlieren, da ja jeder Frame quasi ein Vollbild ist.

Ja, aber das hört sich langwierig an. Nicht dass ich vor Lernresistenz
strotze, aber es werden pro Woche im Schnitt 3-5 Filme sein, die ich auf
DVD brenne. Da hätte ich sowieso am liebsten, das geht alles automatisch
(;bis aufs Brennen).

> * Nachträgliches Anwenden von Filtern (;bspw. mit VirtualDub) ist gut
> möglich, ohne das Bild (;neben der eigentlichen Filterfunktion) zu
> versemmeln, weil das Quellmaterial im Vergleich zu MPEG2 recht gering
> komprimiert ist.

Das brauche iuch nur in Ausnahmefällen, wenn überahaupt. Ich möchte
einfach Dokumentatiohnen und Filme auf DVD archivieren.

> Nachteile:
> * Zeitaufwändig. Schneiden geht ja noch, aber das Encoden zu einem MPEG2
> (;bspw. mit TMPGEnc) dauert bei einem Athlon 900 schon so seine Zeit. Ok,
> das kann der unbeaufsichtigt machen, nervt aber manche.

Genau das will ich vermeiden, wenn möglich.

> * Dann brauchst Du ja noch den MPEG2 Encoder, der kostet. Aufgrund von
> Lizenzgeschichten gibt's den nicht frei. Allerdings finde ich die
> Qualität von TMPGEnc (;subjektiv) klasse.

Den brauche ich aber nur, wenn ich nicht die PVR-Karte nehme, wenn ich
dich richtig verstehe. Ist PVR = Premium, d.h. mit Encoder-Chip?

> Wenn Du selbst am Bild noch was schrauben willst ist
> die PCI FM Lösung angesagt (;billig, viele Möglichkeiten, langsam, hohe
> Einarbeitungszeit), sonst eine PVR Lösung (;teurer, eingeschränkte
> Möglichkeiten, da das Material schon stark komprimiert vorliegt, geringe
> Einarbeitungszeit, weniger Zeit bis zum Zielprodukt, Qualität kann
> abhängig von den Einstellmöglichkeiten des Encoderchips unter den
> Möglichkeiten der PCI FM Lösung liegen).

Welche Karten haben denn einen *guten* Encoder-Chip?
Und wenn ich dich richtig verstehe, muss ich auf den Radio-Tuner
verzichten, wenn ich eine PVR-Karte mit Encoder-Chip nehme?

Besten Dank noch einmal für die ausführliche Erklärung.Kennst du Seiten,
die solche Karten mit Encoder besprechen, testen?

Gruß Günter




Antwort von Benjamin Grund:

Am 16.Januar 2006, 17:26 schrieb Andreas Erber:

> Was auch geht ist einfach DivX benutzen mit richtig dicker Bitrate z.b. 4
> Mbit. Geschnitten wird dann mit Virtual Dub, das geht auch framegenau.
> Version 5.x gibts noch kostenlos, 6.0 kostet was, aber der ist auch deutlich
> besser und schneller. Ob aber 900 Mhz dafür ausreichen müsste man natürlich
> ausprobieren.

Nur wie bekommst Du das ganze dann auf DVD? Wenn nicht gerade ein
DivX-fähiger DVD-Player vorhanden ist, dann wird das ziemlich
umständlich, da dann alles wieder in MPEG2 umgewandelt werden muß.

Gruß,
Benjamin




Antwort von Benjamin Grund:

Am 16.Januar 2006, 14:40 schrieb Günter Thaler:

> Ich übersiedle Ende des Montas in eine Wohnung mit Kabelanschluss
> (;analog). Welche TV-Karten sind besonders empfehlenswert?

Ich selbst habe eine Hauppauge WinTV-PVR-150 (;Kostenpunkt ca. 70 EUR).
Damit kann man dank Hardware-Encoder direkt in MPEG2 aufnehmen. Das
aufgenommene Material scheide ich mit VideoReDo (;meiner Meinung nach die
beste Schnittsoftware für MPEG2) und brenn es anschließend mit Nero 7
oder Ulead FilmBrennerei 4 auf DVD. Da das Material in MPEG2 vorliegt,
muß beim Brennen nichts mehr umkodiert werden und die DVD ist ratzfatz
fertig, es sei denn man verkünstelt sich mit den Menüs ;-)
Da Du allerdings auch Radio haben möchtest, wäre für Dich wohl eher die
etwas teurere WinTV-PVR-350 interessant, die liegt bei ca. 115 EUR.

Gruß,
Benjamin









Antwort von Günter Thaler:

Benjamin Grund schrieb:

> Ich selbst habe eine Hauppauge WinTV-PVR-150 (;Kostenpunkt ca. 70 EUR).
> Damit kann man dank Hardware-Encoder direkt in MPEG2 aufnehmen. Das
> aufgenommene Material scheide ich mit VideoReDo (;meiner Meinung nach die
> beste Schnittsoftware für MPEG2) und brenn es anschließend mit Nero 7
> oder Ulead FilmBrennerei 4 auf DVD. Da das Material in MPEG2 vorliegt,
> muß beim Brennen nichts mehr umkodiert werden und die DVD ist ratzfatz
> fertig, es sei denn man verkünstelt sich mit den Menüs ;-)
> Da Du allerdings auch Radio haben möchtest, wäre für Dich wohl eher die
> etwas teurere WinTV-PVR-350 interessant, die liegt bei ca. 115 EUR.

Das klingt sehr interessant. Mit Video Redo habe ich bereits gearbeitet
und war sehr angetan. Sehr bequemes Arbeiten, intuitive Oberfläche,
keine Einarbeitungszeit (;für meine Zwecke).

Ich habe nun die PVR 350 entdeckt:
http://www.geizhals.at/a155427.html

Die hat einen zweiten Tuner. Meinst du, schafft das ein Duron 900: zwei
Programme gleichteitig aufzunehmen?

Noch eine Frage. Das Ding kosten an die 160 EUR. Ist es da noch
sinnvoll, in PCI zu uinvestieren, oder sollte ich gleich eine
USB2-TV-"Karte" kaufen?

Das war mir noch nicht klar, als ich meine erste Frage stellte.

lg Günter




Antwort von Benjamin Grund:

Am 17.Januar 2006, 08:22 schrieb Günter Thaler:

> Das klingt sehr interessant. Mit Video Redo habe ich bereits gearbeitet
> und war sehr angetan. Sehr bequemes Arbeiten, intuitive Oberfläche,
> keine Einarbeitungszeit (;für meine Zwecke).

Das Programm ist zwar nicht ganz billig, aber es ist jeden Cent wert.
Bevor ich mich zum Kauf entschieden habe, hab ich einige andere
Programme getestet, aber VideoReDo war wirklich mit Abstand das beste.


> Ich habe nun die PVR 350 entdeckt:
> http://www.geizhals.at/a155427.html

Das ist die PVR 500 MCE, schätze mal Du hast Dich oben verschrieben.
Wenn Du aus Deutschland kommst, solltest Du übrigens unter
http://www.geizhals.at/deutschland suchen, der obige Link führt zum
österreichischen Teil von Geizhals.


> Die hat einen zweiten Tuner. Meinst du, schafft das ein Duron 900: zwei
> Programme gleichteitig aufzunehmen?

Die PVR 500 ist für Windows Media Center Edition 2005 gedacht. Ob man
die auch unter einem normalen Windows XP zum laufen bekommt, kann ich
Dir nicht sagen, aber ich kann zumindest mal auf der Hauppauge-Homepage
keinen passenden Treiber finden. Von daher scheidet die Karte wohl aus.
Da mußt Du übrigens aufpassen, von den anderen PVR-Karten gibt es auch
spezielle MCE-Versionen.
Ob der Duron 900 es schafft zwei Programme gleichzeitig aufzunehmen kann
ich Dir leider nicht sagen, aber von den Systemvorraussetzungen die
Hauppauge angibt, denke ich mal eher nicht. Für die PVR 500 sind 1,5 GHz
angegeben, davon ist Dein Duron ja weit entfernt. Die anderen PVR-Karten
begnügen sich hingegen mit 600 MHz. Aber wegen fehlender
Treiberunterstützung für normale Windows-Systeme dürfte die Karte ja
sowieso uninteressant sein.

> Noch eine Frage. Das Ding kosten an die 160 EUR. Ist es da noch
> sinnvoll, in PCI zu uinvestieren, oder sollte ich gleich eine
> USB2-TV-"Karte" kaufen?

Ich denke mal nicht, dass PCI in absehbarer Zeit vom Markt verschwinden
wird. USB2-Karten haben zwar den Vorteil, dass Du sie ohne größeren
Aufwand an mehreren Rechnern benutzen kannst und keinen PCI-Slot
brauchst, aber ist halt die Frage ob man das benötigt.
Preislich schenken sich die WinTV-PVR-USB2 und die vergleichbare
WinTV-PVR-350 fast nichts, von daher kannst Du einfach abwägen was für
Dich sinnvoller ist.

Gruß,
Benjamin




Antwort von Günter Thaler:

Benjamin Grund schrieb:

>>Ich habe nun die PVR 350 entdeckt:
>>http://www.geizhals.at/a155427.html
>
>
> Das ist die PVR 500 MCE, schätze mal Du hast Dich oben verschrieben.
Ja, war mein Fehler. Also die da:
http://www.geizhals.at/a142689.html
bzw.: http://www.hauppauge.de/pages/products/data 500mce-kit.html

scheint *nur* die Windows XP-Media-Center-Edition 2005 zu unterstützen,
d.h., ich bin auf dieses OS festgenagelt. Und Fernbedienung hat sie auch
keine.

Und die da:
http://www.geizhals.at/a155427.html

Unterstützt die nun *nicht* MCE, dafür aber Windows XP und Win 2000?
Oder ist diese Karte dieselbe wie die obere?

Ich hätte gerne eine gute Karte mit Dual-Tuner, die aber auf einem
normalen Windows läuft. Gibt es so etwas nicht von Hauppauge?

> Wenn Du aus Deutschland kommst, solltest Du übrigens unter
> http://www.geizhals.at/deutschland suchen, der obige Link führt zum
> österreichischen Teil von Geizhals.

Ich bin Österreicher, war Absicht.

>>Die hat einen zweiten Tuner. Meinst du, schafft das ein Duron 900: zwei
>>Programme gleichteitig aufzunehmen?
>
>
> Die PVR 500 ist für Windows Media Center Edition 2005 gedacht. Ob man
> die auch unter einem normalen Windows XP zum laufen bekommt, kann ich
> Dir nicht sagen, aber ich kann zumindest mal auf der Hauppauge-Homepage
> keinen passenden Treiber finden.

> Da mußt Du übrigens aufpassen, von den anderen PVR-Karten gibt es auch
> spezielle MCE-Versionen.

Na, das ist aber kompliziert. Ich dachte, MCE sei unterhalb der
Oberfläche ein normales XP.

> Ob der Duron 900 es schafft zwei Programme gleichzeitig aufzunehmen kann
> ich Dir leider nicht sagen, aber von den Systemvorraussetzungen die
> Hauppauge angibt, denke ich mal eher nicht.

Ich dachte, die Systemvoraussetzung (;1,5 GHz P4) ergheben sich durch
MCE, nicht durch die Anforderung durch die Karte selbst.

>>Noch eine Frage. Das Ding kosten an die 160 EUR. Ist es da noch
>>sinnvoll, in PCI zu uinvestieren, oder sollte ich gleich eine
>>USB2-TV-"Karte" kaufen?
>
> Ich denke mal nicht, dass PCI in absehbarer Zeit vom Markt verschwinden
> wird.

Na, das beruhigt mich dann einigermaßen. Sie sollte schon 5 Jahre lang
auch in morderneren Rechnern verwendbar sein.

> USB2-Karten haben zwar den Vorteil, dass Du sie ohne größeren
> Aufwand an mehreren Rechnern benutzen kannst und keinen PCI-Slot
> brauchst, aber ist halt die Frage ob man das benötigt.
> Preislich schenken sich die WinTV-PVR-USB2 und die vergleichbare
> WinTV-PVR-350 fast nichts, von daher kannst Du einfach abwägen was für
> Dich sinnvoller ist.

Herzlichen Dank, hat sehr geholfen. Meine Güte, bin ich schon wieder ein
Newbie, nur weil ich mich einige Jahre nicht mehr mit Hardware
beschäftigt habe ...

liebe Grüße Günter




Antwort von Benjamin Grund:

Am 17.Januar 2006, 10:20 schrieb Günter Thaler:

> Ja, war mein Fehler. Also die da:
> http://www.geizhals.at/a142689.html
> bzw.: http://www.hauppauge.de/pages/products/data 500mce-kit.html
>
> scheint *nur* die Windows XP-Media-Center-Edition 2005 zu unterstützen,
> d.h., ich bin auf dieses OS festgenagelt. Und Fernbedienung hat sie auch
> keine.

Das ist die Bulk-Version, also nur Karte und Treiber ohne Zubehör.


> Und die da:
> http://www.geizhals.at/a155427.html
>
> Unterstützt die nun *nicht* MCE, dafür aber Windows XP und Win 2000?
> Oder ist diese Karte dieselbe wie die obere?

Das ist die gleiche Karte, aber als Kit. D.h. da ist das ganze Zubehör
wie Fernbedienung usw. dabei.

> Ich hätte gerne eine gute Karte mit Dual-Tuner, die aber auf einem
> normalen Windows läuft. Gibt es so etwas nicht von Hauppauge?

Ich habe gerade mal direkt bei Hauppauge nachgefragt, kostet mich dank
Telefon-Flat ja nichts ;-)
Die PVR-500 kann man wohl auch unter Windows XP betreiben, allerdings
muß man dann die Treiber der PVR-350 benutzen und es funktioniert dann
nur ein Tuner. Von daher kann man das vergessen, denn dann kann man ja
gleich die deutlich günstigere PVR-350 bzw. PVR-USB2 nehmen.
Im analogen Bereich gibt es von Hauppauge auch keine Dual-Tuner-Karte
für Windows XP und das wird sich nach deren Angaben in absehbarer Zeit
auch nicht ändern.


> Ich bin Österreicher, war Absicht.

Ah, ok. Hat mich halt gewundert, da Du eine web.de E-Mail-Adresse hast.

> Na, das ist aber kompliziert. Ich dachte, MCE sei unterhalb der
> Oberfläche ein normales XP.

Eigentlich schon, aber man scheint zumindest bei TV- und Grafikkarten
trotzdem spezielle Treiber zu benötigen. Dürfte wohl an den speziellen
Funktionen der MCE liegen.

> Ich dachte, die Systemvoraussetzung (;1,5 GHz P4) ergheben sich durch
> MCE, nicht durch die Anforderung durch die Karte selbst.

Möglich. Könnte aber auch am Dual-Tuner liegen. Ganz ohne CPU-Belastung
geht es ja trotz Hardware-Encoder nicht und bei 2 Tunern wird die CPU
zumindest mal doppelt so stark belastet.

> Na, das beruhigt mich dann einigermaßen. Sie sollte schon 5 Jahre lang
> auch in morderneren Rechnern verwendbar sein.

Da sich die PVR350 und die PVR-USB2 vom Funktionsumfang nicht zu
unterscheiden scheinen, kannst Du ja zur Sicherheit die PVR-USB2 nehmen.
Aber wenn man mal schaut wie lange es noch Boards mit ISA-Slot gab,
obwohl dafür kaum noch Karten produziert wurden, hab ich da bei PCI
eigentlich keine großartigen Bedenken. Aber wirklich sicher kann man
sich da ja nie sein.

Gruß,
Benjamin




Antwort von Günter Thaler:

Benjamin Grund schrieb:

>>Ich hätte gerne eine gute Karte mit Dual-Tuner, die aber auf einem
>>normalen Windows läuft. Gibt es so etwas nicht von Hauppauge?
>
>
> Ich habe gerade mal direkt bei Hauppauge nachgefragt, kostet mich dank
> Telefon-Flat ja nichts ;-)
> Die PVR-500 kann man wohl auch unter Windows XP betreiben, allerdings
> muß man dann die Treiber der PVR-350 benutzen und es funktioniert dann
> nur ein Tuner. Von daher kann man das vergessen, denn dann kann man ja
> gleich die deutlich günstigere PVR-350 bzw. PVR-USB2 nehmen.
> Im analogen Bereich gibt es von Hauppauge auch keine Dual-Tuner-Karte
> für Windows XP und das wird sich nach deren Angaben in absehbarer Zeit
> auch nicht ändern.

Danke für die Mühe, finde ich sehr nett. Kann man nichts machen.

> Da sich die PVR350 und die PVR-USB2 vom Funktionsumfang nicht zu
> unterscheiden scheinen, kannst Du ja zur Sicherheit die PVR-USB2 nehmen.
> Aber wenn man mal schaut wie lange es noch Boards mit ISA-Slot gab,
> obwohl dafür kaum noch Karten produziert wurden, hab ich da bei PCI
> eigentlich keine großartigen Bedenken. Aber wirklich sicher kann man
> sich da ja nie sein.

Danke. Jetzt habe ich schon eine Basis, auf der ich mich weiterhanteln kann.

lg Günter




Antwort von Andreas Erber:

Benjamin Grund wrote:
> Am 16.Januar 2006, 17:26 schrieb Andreas Erber:
>
>> Was auch geht ist einfach DivX benutzen mit richtig dicker Bitrate
>> z.b. 4 Mbit. Geschnitten wird dann mit Virtual Dub, das geht auch
>> framegenau. Version 5.x gibts noch kostenlos, 6.0 kostet was, aber
>> der ist auch deutlich besser und schneller. Ob aber 900 Mhz dafür
>> ausreichen müsste man natürlich ausprobieren.
>
> Nur wie bekommst Du das ganze dann auf DVD? Wenn nicht gerade ein
> DivX-fähiger DVD-Player vorhanden ist, dann wird das ziemlich
> umständlich, da dann alles wieder in MPEG2 umgewandelt werden muß.

Mit Avi2DVD. Das geht mit drei clicks. Dauert halt bei 900 Mhz dann ungefähr
8 Stunden oder so. Viel wegkomprimiert ist bei 4 Mbit DivX eh noch net.

LG Andy





Antwort von Benjamin Grund:

Am 18.Januar 2006, 22:21 schrieb Andreas Erber:

> Mit Avi2DVD. Das geht mit drei clicks. Dauert halt bei 900 Mhz dann ungefähr
> 8 Stunden oder so.

Im Klartext heißt das also, dass man 8 Stunden für etwas vergeudet, was
eine geeignete TV-Karte bereits in Echtzeit liefert. Die Lösung mit DivX
ist also Quatsch, wenn man das aufgenommene Material später sowieso auf
DVD brennen will und deshalb MPEG2 benötigt.

Gruß,
Benjamin




Antwort von Andreas Erber:

Benjamin Grund wrote:
> Am 18.Januar 2006, 22:21 schrieb Andreas Erber:
>
>> Mit Avi2DVD. Das geht mit drei clicks. Dauert halt bei 900 Mhz dann
>> ungefähr 8 Stunden oder so.
>
> Im Klartext heißt das also, dass man 8 Stunden für etwas vergeudet,
> was
> eine geeignete TV-Karte bereits in Echtzeit liefert. Die Lösung mit
> DivX
> ist also Quatsch, wenn man das aufgenommene Material später sowieso
> auf
> DVD brennen will und deshalb MPEG2 benötigt.

Ja wenn man einen MpegII Encoder hat der das in Echtzeit hinbekommt. Hat man
keinen muss man halt schaun. Ich hab keinen, woher auch nehmen. Das würde
Geld kosten, das ist es mir nicht wert. Also investier ich lieber ein
bisserl Zeit und meine CPU hat auch ein paar MHz mehr, dann geht das schon.

LG Andy





Antwort von Günter Thaler:

Andreas Erber schrieb:

> [...] Also investier ich lieber ein
> bisserl Zeit und meine CPU hat auch ein paar MHz mehr, dann geht das schon.

Naja, das mit der bissl Zeit ist haklt so eine Sache. ich komme auf etwa
5 DVDs pro Woche, und das geht geht das ganze Jahr so. Nach dem fünften
Film war ich nur noch bemüht, meine Arbeit auf ein absolutes mInimum zu
reduzieren. So interessant die Arbeit am PC auch anfangs sein mag. Auf
die Dauer nervt unnötige Arbeit einfach, weil man Besseres zu tun hat.

lg Günter









Antwort von Michael Wolfgang:

Günter Thaler wrote:
> Ich übersiedle Ende des Montas in eine Wohnung mit Kabelanschluss
> (;analog). Welche TV-Karten sind besonders empfehlenswert?
>
> Anforderungen:
>
> - Gutes Bild, guter Ton
> - Software, mit der man Sendungen aufzeichnen kann
> - wenn möglich, sollte ein Radio-Tuner dabei sein
> - ausgereifte Treiber
>
> Der Rechner, in den die Karte wandern wird, ist ein Athlon 900 MHz mit
> 256 MByte SDRAM. Soll ich da eine Budget-Karte nehmen oder eine
> Premium-Karte?

Hier gibt es die PVR 150 von Hauppauge, die erstellt vom analog
Sendern im Kabel einen MPEG II Datei, und belastet den Rechner
nicht stark. Bei Dir wirde es so um die 40 % Laste werden.
Die Qualität der Aufnahme ist besser wie bei VHS, kommt aber
nicht an normales DVD-Material ran. Wichtig ist auch das der Kabelanschluß
ein sauberes Signal hat, sonst leidet die Qualität.

Mit der PVR 150 ist nicht möglich ein anderes Format als Mpeg II zu bekommen.
Auch wird die Karte nicht von allen TV-Oberflächen unterstützt.

Man kann die Werbung gute entfernen, mit gewissen Schnittprogrammen.
Demuxen, Schneiden, Authoring und muxen, Brennen auf DVD.

Wenn man mit einen Standard-TV-Karte einen AVI Datei erstellt wird
die sehr groß, auch das encoden dauert mit einem 900MHz rechner schnell
12 Stunden und mehr. Die Standard-TV-Karten könne auch gleich in Mpeg II
aufzeichnen, aber das wird ein 900 MHz Rechner nicht schaffen, auch ist die
Qualität nicht immer ansprechend. Bei den TV-Karten wo der Ton über die
Soundkarte aufgezeichnet wird, kann es passieren, das Bild und Ton nicht übereinstimmen.

Kann der Rechner DVDs gut wiedergeben?, Wenn nicht wird es schwer, hier
würde eine ev. eine PVR350 gebraucht helfen, die hat einen Decoder.

Über das Kabel gibt es auch digitale Programmen, hier wird es teuer. Hier würde ich
einen Digital Receiver analog an die PVR anschliessen, um zu sehen was man zukünftig
will.

Gruß
Michael





Antwort von Michael Wolfgang:

Benjamin Grund wrote:
> Am 17.Januar 2006, 10:20 schrieb Günter Thaler:
> Da sich die PVR350 und die PVR-USB2 vom Funktionsumfang nicht zu
> unterscheiden scheinen, kannst Du ja zur Sicherheit die PVR-USB2
> nehmen. Aber wenn man mal schaut wie lange es noch Boards mit
> ISA-Slot gab, obwohl dafür kaum noch Karten produziert wurden, hab
> ich da bei PCI eigentlich keine großartigen Bedenken. Aber wirklich
> sicher kann man sich da ja nie sein.

Bei so alten Rechner wäre ich vorsichtig mit USB2 , USB ist eine tolle
Sache braucht aber auch Ressourcen. Wenn man aufzeichnet braucht man
über Stunden Zuverlässigkeit. Auch ist hier das Betriebssystem wichtig.

Gruß
Michael





Antwort von Ralph A. Schmid, DK5RAS:

"Michael Wolfgang" wrote:

>Bei so alten Rechner wäre ich vorsichtig mit USB2 , USB ist eine tolle
>Sache braucht aber auch Ressourcen. Wenn man aufzeichnet braucht man
>über Stunden Zuverlässigkeit. Auch ist hier das Betriebssystem wichtig.

Ich boote die Kiste komplett neu, vor ich etwas aufzeichne, und fasse
das Ding dann so wneig wie möglich an - dann ist ein Windows NT
hinreichend zuverlässig, auch mehrer Stunden/Tage prompt zu
funktionieren, gute Hardware mit vorausgesetzt.




Antwort von Andre Storch:


> Michael Wolfgang schrieb
> Wenn man aufzeichnet braucht man
> über Stunden Zuverlässigkeit. Auch ist hier das Betriebssystem wichtig.

Yepp. Ein stabiles System ist Voraussetzung.

Ich habe ein XP Professional auf einem Athlon 2400 bei 1GB RAM
mit Hauppauge PVR 250 - die Einsteckkarte also, keine USB-Version.

Läuft über Wochen hinweg ohne Problem und ohne echten Neustart.
Der Rechner fährt nach der Aufnahme wieder in den Hibernation-Mode
und wacht zur Aufnahme wieder auf. Aufzeichnungen von bis zu
6 Stunden am Stück gingen bisher auch - NTFS-Partition für
die MPG-Datei vorausgesetzt.

Grüße
André






Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Analog-TV am älteren Notebook (PIII, 700 MHz) was: Frage zu Typhoon DVB-T/Analog/PCMCIA-Karte
Kaufempfehlung analoge TV-Karte
Kaufempfehlung: TV-Karte mit USB - wenn überhaupt
Welche PCI-TV-Karte wählen?
Welche PCI SAT Karte?
PCI-Karte mit Hardwareencoder
Software für 4 Kanal PCI Karte?
Welche TV-PCI Karte (DVB-T) kaufen?
DVB-T Stick oder PCI Karte
DVB-S Senderliste an Twinhan PCI-Karte
DVB-T PCI Karte mit HDTV?
Kaufempfehlung analoge TV Karte / DVB-s mit Video in zum digitalisieren
Hauppauge WinTV Theater PCI Karte Win TV
PCI-Karte fuer DVB-C von ish
Tonprobleme bei Aufnahme mit WinTV PCI-Karte
Matrox DualHead plus zusätzliche PCI Karte - welche geht da?
gesucht: SAT-PCI-Karte low profile (kurzer Slot)
Wer kennt analoge Sat PCI Karte für WinXP
Empfehlung für Analog-TV-Karte
TV-Kombi Karte DVB-C + analog
F: TV-Karte für Satellit analog
TV-Karte für Satellit analog
Verzweifelt: Neue analog TV Karte gesucht
TV Karte SAT analog, bitte Begriffserklärung
Suche TV Karte (Kabel analog/digital)
TV Karte analog + Digital Kabel für Notebook?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom