Logo Logo
/// 

CHROMA GALAXIES - 4K HDR Experimental Macro



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Frage von RDG:


Hallo Leute,

nach fast 10 Monaten habe ich endlich ein weiteres Herzensprojekt fertiggestellt.
Auch diesmal habe ich auf Papier mit verschiedenen Farben und Fluiden gearbeitet.
Gefilmt wurde mit der RED in 8K, unter anderem mit dem Canon 100 mm L Macro, dem Laowa 24 mm Macro Probe und dem Laowa 100mm Ultra Macro 2:1. Ausserdem habe ich jede Menge Motion Control eingebaut und die Achsen aufgeteilt um mehr Stabilität zu bekommen. Die RED wurde meistens geslidet während sich das Objekt auf einem Teller gedreht hat.

Es ist mein erstes Projekt welches auch in HDR vorliegt, also wenn ihr ein entsprechendes Display habt könnt ihr auch diese Version anschauen.

Würde mich sehr interessieren was ihr davon haltet, schöne Grüße!
Roman

https://vimeo.com/339769013
https://vimeo.com/339951368



Antwort von Skeptiker:

Hallo Roman,

Ich erinnere mich an die früheren Projekte, die beeindruckt haben.
Du bist dem Prinzip treu geblieben und zeigst nun eine weitere Version.

Neue Technik ist hinzugekommen - RED 8K - das müsste dann ein S35-Sensor sein, stimmt's?
Plus zwei 100mm-Telebrennweiten (mit der Bildwirkung von 150mm an S35) und das sehr weitwinklige Laowa-24mm-Sondenobjektiv.

Panta rhei - alles fliesst !

Die Farben faszinieren, die Fliessbewegungen zusammen mit den leichten Kamerabwegungen und -drehungen haben einen hypnotischen Effekt.
Zum Ton kann ich nichts sagen, hab's mir ohne angesehen.

Man sieht Feuer und Wasser - träge Lavaströme und schnellere Flüsse, in denen wiederum Faben sich ausbreiten.

Und auch Sternenhimmel (der Beginn) - neu sind die glitzernden Punkte in den Flüssigkeiten.

Was mich beim Anschauen immer wieder etwas ablenkte und aus der Illusion holte (weil die Makro-Skala dann offensichtlich wurde), ist die Schärfentiefe. Beim Filmen senkrecht von oben ist sie unsichtbar, aber beim Filmen schrägt von der Seite nicht. Und da traf sie nicht immer zuverlässig das Hauptobjekt (bzw. musste sich für eines entscheiden).

Dieses Problem (falls es denn eines ist) mit inszenierten Szenerien im Makro-Bereich in den Griff zu kriegen, ist filmisch sicher schwieriger (bis unmöglich) als fotografisch.

Aber abgesehen von diesem eher technischen Aspekt: Glückwunsch zu Deiner organischen Fliess- und Farben-Kunst!



Antwort von Jörg:

Sehr, sehr beeindruckend....





Antwort von Funless:


Sehr, sehr beeindruckend....

Besser hätte ich es nicht formulieren können.



Antwort von RDG:


Hallo Roman,

Ich erinnere mich an die früheren Projekte, die beeindruckt haben.
Du bist dem Prinzip treu geblieben und zeigst nun eine weitere Version.

Neue Technik ist hinzugekommen - RED 8K - das müsste dann ein S35-Sensor sein, stimmt's?
Plus zwei 100mm-Telebrennweiten (mit der Bildwirkung von 150mm an S35) und das sehr weitwinklige Laowa-24mm-Sondenobjektiv.

Panta rhei - alles fliesst !

Die Farben faszinieren, die Fliessbewegungen zusammen mit den leichten Kamerabwegungen und -drehungen haben einen hypnotischen Effekt.
Zum Ton kann ich nichts sagen, hab's mir ohne angesehen.

Man sieht Feuer und Wasser - träge Lavaströme und schnellere Flüsse, in denen wiederum Faben sich ausbreiten.

Und auch Sternenhimmel (der Beginn) - neu sind die glitzernden Punkte in den Flüssigkeiten.

Was mich beim Anschauen immer wieder etwas ablenkte und aus der Illusion holte (weil die Makro-Skala dann offensichtlich wurde), ist die Schärfentiefe. Beim Filmen senkrecht von oben ist sie unsichtbar, aber beim Filmen schrägt von der Seite nicht. Und da traf sie nicht immer zuverlässig das Hauptobjekt (bzw. musste sich für eines entscheiden).

Dieses Problem (falls es denn eines ist) mit inszenierten Szenerien im Makro-Bereich in den Griff zu kriegen, ist filmisch sicher schwieriger (bis unmöglich) als fotografisch.

Aber abgesehen von diesem eher technischen Aspekt: Glückwunsch zu Deiner organischen Fliess- und Farben-Kunst!

Danke für dein ausführliches Feedback, freut mich, dass du den Film gesehen hast. Du hast recht bzgl. der Schärfentiefe, man muss sich entscheiden zw. dem komplett scharfen aber flachen Bild und dem seitlichen Shot der einem mehr Tiefe gibt, dafür aber den geringen Schärfebereich zeigt und das optische Limit offenbart. Und manchmal trifft man die Schärfe genau oder man driftet knapp dran vorbei...wie dem auch sei, besten Dank und schöne Grüße,
Roman



Antwort von manfred52:

Hallo Roman,

deine Arbeit gefällt mir sehr gut. Ein tolles Farbenspiel.
Der bereits angemerkte geringe Schärfebereich bei einem Teil der Aufnahmen stört mich nicht.
Eher das Gegenteil, weil dadurch eine gewisse Räumlichkeit erzeugt wird.

Ein paar Fragen:
Wie groß sind die Objekte?
Sind die Farben echt, d.h. nur durch die Materialien und das Licht erzeugt?
Oder wurde z.T. in der Bearbeitung nachgeholfen?

Gruß Manfred



Antwort von Skeptiker:

Hallo Roman,

Danke für Deine Rückmeldung.
Täusche ich mich, oder hast Du diesmal vermehrt auch Farbstrukturen gefilmt, die eine 3D-Ausdehnung hatten, während Du früher mit der Kamera eher von oben ins Wasser geblickt hast, auf flachere, sich ausbreitende Farbformen?

Und falls es so ist, kommt dann natürlich - wie Du selbst sagst - mit der Entscheidung "senkrecht von oben" oder "schräg von oben, aber dafür mit mehr Räumlichkeit" auch die geringe Schärfentiefe ins Spiel.

Es sollte meinerseits nicht als kleinliche Kritik an einem wundervollen Arrangement gelten, ich habe mich am Ende nur gefragt, warum ich teils leicht irritiert war.

Es erinnerte mich entfernt an alte Hollywoodfilme, die für Katastrophenszenen von Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen, Erdbeben oder Schiffskatastrophen mangels teurer Kulissen (oder echter Schauplätze) in Echtgrösse (SFX gab es noch nicht) auf Miniaturen zurückgriffen, die ohne Vergleichsmöglichkeiten nicht auffielen bis zu dem Moment, wo plötzlich eine minimale Schärfeverlagerung ins Spiel kam oder eine leichte Unschärfe, die den Miniatur-Maßststab verriet.
Dann fiel man für einen Augenbick aus der ansonsten perfekten Illusion.

Erstaunlich, wie einen solche Kleinigkeiten beeinflussen können ...

Kann aber gut sein, dass andere Zuschauer (ich sehe unterdessen, z. B. manfred52) das überhaupt nicht oder als völlig nebensächlich wahrnehmen, fasziniert von der stetigen Bewegung und 'eingetaucht' in die Farben- und Formenpracht.



Antwort von Darth Schneider:

That is just wonderfull.
Gruss Boris



Antwort von Starshine Pictures:

Ich bin ja ein Fan der ersten Stunde. Und bin auch hier wieder begeistert! In HDR aufm Iphone siehts schon mal toll aus! Werds die Tage noch mal am Beamer anschauen. Dieser Clip sollte auf allen Bildschirmen im MediaMarkt laufen zur Darstellung was moderne Screens können.

Grüsse, Stephan



Antwort von RDG:


Hallo Roman,

deine Arbeit gefällt mir sehr gut. Ein tolles Farbenspiel.
Der bereits angemerkte geringe Schärfebereich bei einem Teil der Aufnahmen stört mich nicht.
Eher das Gegenteil, weil dadurch eine gewisse Räumlichkeit erzeugt wird.

Ein paar Fragen:
Wie groß sind die Objekte?
Sind die Farben echt, d.h. nur durch die Materialien und das Licht erzeugt?
Oder wurde z.T. in der Bearbeitung nachgeholfen?

Gruß Manfred

Hallo Manfred,
freut mich, dass dir der Film gefällt! Die tatsächliche Objektgröße ist zwischen 1-Euro-Münze und ca. DinA5. Die Farben sind echt, allerdings poliere ich das Material in der FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt ordentlich auf, setze Highlights und verschiebe manchmal auch die Farbphase etwas. Ab und an arbeite ich auch in After Effects um bei einzelnen Clips Kamerafahrten einzubauen die im Schnittprogramm so nicht machbar sind.

Grüße,
Roman



Antwort von RDG:

Stimmt, macnhe Szenen wirken etwas dreidimensionaler als früher weil die Farben auf einer zähflüssigen Masse schwimmen und sich das ganze übereinanderschiebt und "auftürmt". Es gibt aber auch einen Shot im Film indem die 3D-Optik mit etwas Displacement Mapping verstärkt wurde. Ich nutze das immer wieder mal testweise, baue es aber wenn dann nur subtil ein weil sonst der Charakter verloren geht.
ich finde deine Anmerkung zum Zusammnehang zwischen Perspektive und Illusion sehr interessant. Das ist der entscheidende Punkt. Meine Bilder sind Illusionen die sofort zusammenfallen wenn auch nur ein kleines Details nicht stimmt. Für dich ist es teilweise die Perspektive weil sich dadurch das Makroobjektiv mehr erzählt als das Objekt selbst. Bei mir sind es eherDinge wie kleine Fussel, Luftblasen, Pigmentflecken oder Reflexionen die einen Shot kaputtmachen können...

Grüße
Roman


Hallo Roman,

Danke für Deine Rückmeldung.
Täusche ich mich, oder hast Du diesmal vermehrt auch Farbstrukturen gefilmt, die eine 3D-Ausdehnung hatten, während Du früher mit der Kamera eher von oben ins Wasser geblickt hast, auf flachere, sich ausbreitende Farbformen?

Und falls es so ist, kommt dann natürlich - wie Du selbst sagst - mit der Entscheidung "senkrecht von oben" oder "schräg von oben, aber dafür mit mehr Räumlichkeit" auch die geringe Schärfentiefe ins Spiel.

Es sollte meinerseits nicht als kleinliche Kritik an einem wundervollen Arrangement gelten, ich habe mich am Ende nur gefragt, warum ich teils leicht irritiert war.

Es erinnerte mich entfernt an alte Hollywoodfilme, die für Katastrophenszenen von Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen, Erdbeben oder Schiffskatastrophen mangels teurer Kulissen (oder echter Schauplätze) in Echtgrösse (SFX gab es noch nicht) auf Miniaturen zurückgriffen, die ohne Vergleichsmöglichkeiten nicht auffielen bis zu dem Moment, wo plötzlich eine minimale Schärfeverlagerung ins Spiel kam oder eine leichte Unschärfe, die den Miniatur-Maßststab verriet.
Dann fiel man für einen Augenbick aus der ansonsten perfekten Illusion.

Erstaunlich, wie einen solche Kleinigkeiten beeinflussen können ...

Kann aber gut sein, dass andere Zuschauer (ich sehe unterdessen, z. B. manfred52) das überhaupt nicht oder als völlig nebensächlich wahrnehmen, fasziniert von der stetigen Bewegung und 'eingetaucht' in die Farben- und Formenpracht.




Antwort von RDG:


That is just wonderfull.
Gruss Boris

Danke Boris!



Antwort von RDG:


Ich bin ja ein Fan der ersten Stunde. Und bin auch hier wieder begeistert! In HDR aufm Iphone siehts schon mal toll aus! Werds die Tage noch mal am Beamer anschauen. Dieser Clip sollte auf allen Bildschirmen im MediaMarkt laufen zur Darstellung was moderne Screens können.

Grüsse, Stephan

Stimmt, du bist echt ein wahrer Fan, vielen Dank dafür Stephan, ich freue mich, dass dir Chroma Galaxies gefällt!

Viele Grüße!
Roman



Antwort von hellcow:

Heiliger Bimbam ist das gut!
Also ich mag metallische Pigmente etc eigentlich überhaupt nicht aber in den Video huiuiui, auch der Sound ist äusserst fein.



Antwort von RDG:


Heiliger Bimbam ist das gut!
Also ich mag metallische Pigmente etc eigentlich überhaupt nicht aber in den Video huiuiui, auch der Sound ist äusserst fein.

Vielen Dank für dein Feedback, freut mich!
Schöne Grüße
Roman



Antwort von Darth Schneider:

Nun ja, schon wieder was gelernt.
Jetzt weiss ich wozu man ne 8K Kamera gebrauchen kann.
Vielleicht hol ich mir dieses Macro Probe Gun Objektiv...Für Aufnahmen von aus Lego gebauten Szenen, ist etwas teuer, nur für ein Hobby und sicher extrem sensibel beim Handling, oder nicht ?

Ein kurzes Making of von deinen Werken wäre cooool und lehrreich, aber ich will dich natürlich nicht von deiner Arbeit an deiner Kunst abhalten, das wäre auch schade...
Ps, Der Sound gefällt mir auch sehr..wahrscheinlich hast du das nicht in Garage Band komponiert und mit nem 150 € Shure MIC aufgenommen ?
Gruss Boris



Antwort von RDG:


Nun ja, schon wieder was gelernt.
Jetzt weiss ich wozu man ne 8K Kamera gebrauchen kann.
Vielleicht hol ich mir dieses Macro Probe Gun Objektiv...Für Aufnahmen von aus Lego gebauten Szenen, ist etwas teuer, nur für ein Hobby und sicher extrem sensibel beim Handling, oder nicht ?

Ein kurzes Making of von deinen Werken wäre cooool und lehrreich, aber ich will dich natürlich nicht von deiner Arbeit an deiner Kunst abhalten, das wäre auch schade...
Ps, Der Sound gefällt mir auch sehr..wahrscheinlich hast du das nicht in Garage Band komponiert und mit nem 150 € Shure MIC aufgenommen ?
Gruss Boris

Ja das Laowa Probe ist speziell und es gibt auch nicht allzu viele Einsatzzwecke. ich finde mit dieser Optik muss man sliden, dann ist der Effekt großartig, als statische Kamera finde ich die Optische Qualität und das Bokeh zu schwach, da nehme ich lieber ein 50er Macro und gut is. Hauptproblem ist, dass die Offenblende f14 unbrauchbar ist und man mind. auf f20 abblenden muss um ein akzeptables Bild zu bekommen, finde ich zumindest. Brauchst also unheimlich viel Licht.
Ja, making-of mach ich kaum was, ich komm nicht wirklich dazu, muss ich aber mal machen!
Die Musik ist von Tristan Barton, ist ein toller Komponist aus Australien, findest du auch bei artlist und natürlich auf Soundcloud.

Viele Grüße
Roman



Antwort von 3Dvideos:

Warum nicht mal was Abstraktes? Eine Computeranimation in real gewissermaßen. Und die 8K machen sich auch in HD ganz gut. Wie das wohl in 16K wirken würde?



Antwort von RDG:

Stimmt, das mit den 16K weiss ich noch nicht, ich bin aber gerade dabei es herauszufinden :-)

Beste Grüße
Roman

Warum nicht mal was Abstraktes? Eine Computeranimation in real gewissermaßen. Und die 8K machen sich auch in HD ganz gut. Wie das wohl in 16K wirken würde?





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Chroma Key Music Clip - RealBrothers
CES: Sony Camcorder HDR- PJ620, HDR-PJ410 und HDR-CX405
Neues Canon Sensor Patent: Luma vor Chroma
Greenscreen / Chroma keying nur auf bestimmten Bereich anwenden
Macro Cinematography 2 - SINGULARITY
Fujifilm GFX-100 wozu Macro Objektive...
Macro System hat am 17. Dezember 2008 Insolvenz beantragt
Macro Cinematography - ein experimenteller Film ausserhalb des Sichtbaren
Canon bringt 35mm EF-S 1:2,8 IS STM Macro mit LED-Licht
Unterschied Videostabilitsator "Macro 2000" mit und ohne "DVD" Aufdruck ?
Canon stellt neues EF 85mm f/1.4L IS USM und 3 Macro Tilt-Shift Objektive vor
Messevideo - Atomos: HDR, Inferno - Assasin, Shogun und Blade auch mit HDR
Messevideo: Atomos SUMO19 M - HDR Monitor u. neue HDR-Firmware für Shogun Inferno
AJA: neues Ki Pro Spitzenmodell und HDR/Log Echtzeit-Konvertierung per FS-HDR // NAB 2017
HDR Look-like Plug In
8K HDR Workflow
HDR Postproduktion
Sony HDR CX730
Sony HDR-XR350VE
Verkaufsfrage: HDR-TD10E
Slog-2 und HDR
Sony Camcorder HDR SR 11
Sony HDR FX 1 Kaufberatung
Sony HDR SR11E
HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
Sony HD Handycam HDR-SR11

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen