Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Infoseite // Panasonic LUMIX S 100mm F2.8 MACRO (S-E100) - kleines, leichtes L-Mount Prime



Newsmeldung von slashCAM:



Dank eines neu gerechneten optischen Designs soll das neue LUMIX S 100mm mit einem Gewicht von ungefähr 300 Gramm laut Panasonic aktuell das weltweit kleinste und leicht...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Panasonic LUMIX S 100mm F2.8 MACRO (S-E100) - kleines, leichtes L-Mount Prime


Space


Antwort von Darth Schneider:

Interessant, aber leider bei 1000 zu teuer.
Gruss Boris

Space


Antwort von pillepalle:

Der Preis ist schon ok. Bei Canon, oder Nikon, bekommst Du das 100er Macro auch nicht günstiger und sie sind dann größer.

VG

Space


Antwort von Darth Schneider:

Hmmm..
https://www.brack.ch/panasonic-zoomobje ... nt-1181002
Panasonic hat ja selbst ein günstigeres Zoom im Programm…
Makro muss nicht so teuer sein, gerade für nur eine Festbrennweite mit F2.8…
Für nicht mehr als 700 fände ich das Glas spannend.
Gruss Boris

Space


Antwort von soulbrother:

jetzt kommt er mit einem zoom.
es geht um ein hochwertiges 1:1 Makro.

Unglaublich...

Space


Antwort von Darth Schneider:

Eine 300 Gramm Kunststoff Festbrennweite der günstigeren S Serie, die sonst alle zwischen 400 und 700 Piepen kosten….
Für 1100 ?
Nicht mit mir.

Sogar Sony schafft das 400€ günstiger auch mit 1:1/F2.8

https://www.brack.ch/sigma-festbrennwei ... nt-1123777

Und es gibt übrigens auch Makro Zooms, das da oben ist auch eins davon…
Gruss Boris

Space


Antwort von rush:

Bei Makroobjektiven kann und sollte man ja durchaus hinterfragen ob man dafür ein modernstes AF Glas benötigt.

Insbesondere im Bereich bis 1:1 wird man vermutlich sowieso eher manuell schrauben um sauber zu fokussieren.

Die Kompaktheit ist aber schon nice - da kann man nicht meckern. Der Preis liegt eben auf dem Niveau der Konkurrenz moderner Scherben - auch da muss man sich wohl mit arrangieren - oder eben zu einem adaptierten Makro etc greifen wenn man dafür Bedarf sieht und der Preis zu hoch erscheint.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Viel zu teuer für was es ist.
Bei Sony kriegt man verglichen mit dem LUMIX einen hochwertigen Panzer für nur 700€..
Schau oben..
Gruss Boris

Space


Antwort von rush:

Aber nur wenn du die Straßenpreise vergleichst... Die UVP des z.B. feinen 90er von Sony lag seinerzeit auch oberhalb der 1000€ Grenze - das nur als Randnotiz.

Space



Space


Antwort von Tscheckoff:

Interessante Linse (vor allem auch recht klein und leicht).
Preise werden sicherlich bald mal fallen + Cashback und Co. und schon liegt der Preis irgendwo um die 800€.
Würde mich da also nicht zu stark an den hohen UVP dran hängen ^^. LG

Space


Antwort von MrMeeseeks:

Sollte es optisch einwandfrei sein, ist der Preis zumindest teilweise gerechtfertigt.

Die Tatsache dass die Objektiv alle in einem ähnlichen (gleichen?) Gehäuse stecken war eine super Entscheidung von Panasonic.

Space


Antwort von soulbrother:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Sogar Sony schafft das 400€ günstiger auch mit 1:1/F2.8
https://www.brack.ch/sigma-festbrennwei ... nt-1123777
Und es gibt übrigens auch Makro Zooms, das da oben ist auch eins davon…
Gruss Boris
1. Du verweist auf ein Sigma
2. Das vergleichbare Sony 100er Makro kostet über 1000.- Straßenpreis!
3. Welches Macro-Zoom bietet 1:1 Abbildungsmaßstab?

Ergo: Deine "Beiträge" und Vergleiche fallen nicht in die Kategorie: journalistisch, faktisch und technisch gründlich recherchiert, daher sinnfrei.
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Eine 300 Gramm Kunststoff Festbrennweite der günstigeren S Serie, die sonst alle zwischen 400 und 700 Piepen kosten….
Für 1100 ?
Nicht mit mir.
Deine MEINUNG zu sagen, z.B.: Mir ist das zu teuer, steht Dir immer frei, aber danach komplett unpassende und falsche Vergleiche bringen, um dies zu "belegen" ist eben sinnfrei.
Also mach Deine Hausaufgaben (Recherche) BEVOR wieder so ein Mist kommt, danke.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@MrMeeseeks
Ähnlich ja, aber nicht alle sind genau gleich schwer.
Finde ich grundsätzlich auch praktisch.

@Soulbrother
Was ist denn an dem Sigma Makro Glas mit Sony Mount und dem 800€ Makro L Mount Zoom Vergleich unpassend ?
Verglichen mit dem LUMIX ?
Sehe ich gar nix daran was unpassend oder falsch sein soll ?

Was ich mit was vergleichen will ist mein Ding, wenn du das anders siehst, bitte.
Kein Grund zu urteilen.

Mit „Mist“ kommst ja nur du, und belehren lass ich mich von dir so hochnäsig gar nicht.
Gruss Boris

Space


Antwort von MrMeeseeks:

Soul Brother liegt aber richtig. Du kannst deine Meinung haben, wenn du aber ernst genommen werden willst sollte da auch eine Begründung vorliegen.

Das 90mm 2.8 für den E-Mount hatte eine UVP von 1150€.
Das 100mm 2.8 Canon RF hat eine UVP von 1419€.
Das Nikon z 105mm 2.8 kostet auch 949€

Die sind also alle recht hochpreisig und Panasonic hat es geschafft die gleiche Brennweite und Blende in ein kleines Gehäuse zu stopfen, sollte es optisch also eine ähnliche Leistung bringen ist der Preis teilweise gerechtfertigt.

Space


Antwort von soulbrother:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@Soulbrother
Was ist denn an dem Sigma Makro Glas mit Sony Mount und dem 800€ Makro L Mount Zoom Vergleich unpassend ?
Verglichen mit dem LUMIX ?
1. Ein Sigma ist nunmal kein Original-Hersteller, daher nicht direkt vergleichbar.
(Sigma, Tamron usw. waren schon immer günstiger als die Objektive der Kamera-Hersteller, leider oft mit bestimmten Nachteilen)

2. Warum lese ich schon wieder das Wort Zoom in Deinem Satz?
Ich dachte echt Du würdest es schaffen, den Unterscheid von 1:1 und 1:2 zu finden und korrekt zu bewerten.

3. Es mag hochnäsig klingen, ist aber nicht so gemeint, sondern ausschließlich faktisch.

Was aber so gemeint ist:
Das war meine letzte "Belehrung" für Dich zu diesem Thema, hab nämlich im Gegensatz zu (2) ganz bestimmten Personen hier besseres zu tun, als sinnlose Diskussionen zu führen. ;-)

hand!
(have a nice day)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Jup ich definitiv auch.
Wenn jemand eine andere Meinung hat schreibt er hier ja eh nur Mist.

Genug von dem selbstgefälligen, hochnäsigen Club hier…
Gruss Boris

Space


Antwort von cantsin:

Um die Diskussion mal wieder zu versachlichen:

Ein Makroobjektiv ist ein hochspezialisiertes optisches Instrument, das für maximale optische Auflösung bei minimalem Fokusabstand konstruiert ist. Bei 1:1-Abbildungsmaßstab bei FF wird ein 36x24mm großes Objekt formatfüllend aufgenommen. Das entspricht 166 Pixeln/mm bzw. 4166 dpi bei 24 MP Sensorauflösung. Die Objektive bringen diese Auflösung auch. Selbst alte Makroobjektive wie z.B. das Mikro Nikkor 55mm kann man heute noch gut an 45- und 60MP-Kameras verwenden.

Typische Anwendungen sind z.B. Fotografieren von Schmetterlingsflügeln, botanischen Sammlungen, Geldscheinen durch Geldfälscher etc.

In Verbindung mit dem multishot high resolution-Fotomodus der S5/ii kriegt man hervorragend aufgelöste Makrofotos ohne Debayer-und Moiré-Artefakte. Ich verwende solch eine Kombi selbst zum kamerabasierten Scannen von Kleinbildfilmen, und die Ergebnisse sind exzellent.

Dass es Panasonic gelungen ist, ein echtes Makroobjektiv so zu bauen, dass es auch uneingeschränkt alltagstauglich als normales Teleobjektiv ist und in seinen Maßen nahtlos in Panasonics bestehende, optimal gematchte und (hinsichtlich focus breathing) Video-optimierte Festbrennweitenserie passt, ist keine schlechte Leistung.

Etwas völlig anderes sind Zoomobjektive, die mit "Macro"-Label verkauft werden. Sie sind weder im Abbildungsmaßstab, noch hinsichtlich ihrer optischen Leistungen echte Makroobjektive, sondern nur konventionelle Zooms mit geringer Nahfokussiergrenze.

Space


Antwort von GaToR-BN:

Das Objektiv finde ich schon gut. Ich habe schon das 20-60 Zoom, das 50er und das 85er. Das könnte das 85er dann tatsächlich ersetzen. Ich habe auch ja noch das 135er Canon 2.0.
Der Preis wird sicherlich noch runtergehen. Für 750 - 850 Euro (inkl. Cashback im Herbst) geht das dann in Ordnung

Gerade auch als Portrait-Objektiv und zum Filmen. Da scheint der Autofokus sehr gut zu klappen.
Ich bin mir aber nicht ganz klar, ob ich diese kleinen, leichten Objektive wirklich mag. Das satte und schwere 35er 1.4 Sigmal nehme ich lieber in die Hand. Man schleppt natürlich viel Gewicht mit...

PS: Wirklich Schade, dass wir nichts neues über eine S1X oder S1II gehört haben... Da bin ich schon sehr gespannt, ob Sie wieder ein so konkurenzfähiges Paket wie bei der S5II(X) schaffen.

Space



Space


Antwort von Darth Schneider:

Nochmal zum Preis.
Also an sowas erinnert mich das neue LUMIX,
https://www.digitec.ch/de/s1/product/ca ... v-13411062
und genau in dem Preisfeld, plus höchstens 100 € mehr, sollte das leichte, sehr ähnlich aussehende LUMIX Glas auch sein.
Und jetzt mal ehrlich ob das Makro jetzt 1:1 ist oder nur fast interessiert mich eigentlich dabei nicht…

Ach ja und das Canon da oben ist sogar noch stabilisiert.;)
Also warum schafft das Canon so ähnlich so viel günstiger und dazu noch mit Stabi ?

Gruss Boris

Space


Antwort von MrMeeseeks:

Das ist doch genau was an deinen Beiträgen kritisiert wird. Null informiert nur irgendwas auf die Tastatur klimpern was deiner Meinung nach irgendwie und irgendwo in deine Meinung passt.

Das Canon RF 85mm F2 ist kein echtes 1:1 Makro-Objektiv sondern nur ein Joghurtbecher mit einer Pseudo-Makro-Funktion von 1:2. Das wüsste man wenn man einfach mal 2 Sekunden auch die Fakten checkt aber das schaffst du irgendwie nie.

Ist wie mit deinem völlig käsigen Beispiel mit dem Zoom-Objektiv, da wird eine Linse für die Naheinstellung in die optische Rechnung gepackt und schon wird deiner Meinung nach ein vollwertiges Makro daraus.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@MrMeeseeks
Genau du hast es erkannt.
Ich kann der Preis Logik gar nicht folgen.

Das neue LUMIX Makro ist zumindest von aussen genau gleich aufgebaut wie mein 50iger und mein 85er. Also das sind schon gute Gläser was die Bildqualität anbelangt,
aber das sind beide haptisch absolute Joghurtbecher…;))
Und wären mir niemals 1000€ wert…
Gut das die leicht sind finde ich dennoch sehr cool, aber dennoch….

Und was bitte ist denn echtes Makro ?
Ich finde (für mich) das Kit Zoom 20-60 ist schon genügend Makro (15cm) und mehr als scharf genug für Film und für Fotos.
Gut ich filme und fotografiere auch keine Insekten aus 2cm Nähe, will doch die Tiere nicht stören.

Ich verstehe einfach nicht warum der 100mm (echtes) Makro Joghurt Becher jetzt gleich 1100€ kosten soll….?
Wahrscheinlich geht das runter auf 900 tiefer denke ich die ersten 2 Jahre nicht,
immer noch mindestens 200 zu viel.

Die Chinesen bringen dann sowas in einem Jahr für Fullframe für 500€, wahrscheinlich nicht schlechter aber hochwertiger.
Wetten ?
Gruss Boris

Space


Antwort von MrMeeseeks:

Du kannst der Logik der Preispolitik nicht folgen weil du uninformiert bist, dennoch lesen sich deine Beiträge so als wäre es anders.

Du hast keine Ahnung vom Panasonic 100mm 2.8 wie auch dem Canon RF 85 F2 aber hast eine Meinung die beide Objektive miteinander vergleicht. Wie genau soll denn das funktionieren?

Cantsin hat oben auch genau beschrieben wieso und weshalb Makroobjektive teurer sind, lesen und vor allem lernen willst du aber auch nicht.

Das Canon85mm f2 rattert und zuckelt während der Tubus beim Fokussieren ausfährt, Panasonic dagegen musste es schaffen ein optisch anspruchsvolles Makro in solch ein kleines Gehäuse zu verbauen. Auch dafür zahlt man den Aufpreis.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Anhang:
Und sind dann die nicht mal ganz 25MP der S5 überhaupt genug für, wie ihr schreibt „echtes“ Makro Fotos, mit einem 1000€ Jogurt Glas ?
Ich denke da wird es heute erst ab 50MP halbwegs wirklich spannend…
Dann verstehe ich auch wenn die Gläser dann wirklich teuer sind.
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

https://youtu.be/yRfUDoV5YfM?t=602

Space


Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und sind dann die nicht mal ganz 25MP der S5 überhaupt genug für echte Makro Fotos, mit einem 1000€ Macro Glas ?
Ich denke da wird es heute erst ab 50MP halbwegs wirklich spannend…
Erstens kannst Du mit dem multishot high resolution/sensor shift-Modus der S5/ii bereits in höherer Auflösung aufnehmen, und für Makrofotografie (=mit unbewegtem Motiv und Kamera auf dem Stativ) ist dieser Modus perfekt und hat keine Nachteile.

Zweitens kannst Du auch mit "nur" 24 MP eine 1:1-Makroaufnahme einer 24x24mm kleinen Blüte oder eines Schmetterlingsflügels als 51x34cm Fine Art-Print, also knapp in A2-Größe, drucken - also Dein fotografiertes Objekt mindestens fünfzehnfach vergrößern, ohne dass man Unschärfen oder Pixelstrukturen sieht...

Space


Antwort von Darth Schneider:

Multishot/High Res ?
Ja das geht mit der S5, ich weiss, aber wer viel Macro und professioneller fotografiert will sehr wahrscheinlich viel lieber echte 50 MP mit Fullframe, gerade heute…
Weil das gibts…Auch mit100 MP…

Und für viele andere sind 1000€ viel Geld für ein Joghurt Becher…:)
Gruss Boris

Space


Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Multishot/High Res ?
Ja das geht mit der S5, ich weiss, aber wer viel Macro fotografiert will sehr wahrscheinlich viel lieber echte 50 MP mit Fullframe, gerade heute…Weil das gibts…
Dir reichen also Schmetterlingsflügel in A2 nicht (bei 24 MP, ohne Multishot)?

Zu analogen Kleinbildzeiten konnte man nur ein Bruchteil dieser Auflösung erzielen, und saubere A2-Prints waren undenkbar.

Space



Space


Antwort von roki100:

cantsin hat geschrieben:
Erstens kannst Du mit dem multishot high resolution/sensor shift-Modus der S5/ii bereits in höherer Auflösung aufnehmen, und für Makrofotografie (=mit unbewegtem Motiv und Kamera auf dem Stativ) ist dieser Modus perfekt und hat keine Nachteile.
So ist es.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Cantisn
Kannst du denn lesen ?
Wozu nur mit 25MP wenn ich mit 50 oder mit 100 MP heute auch Multishots mit somit mit noch viel mehr High Res auch Fotos machen kann ?

Und es geht doch bei Macro bei Profis (oder bei Leuten die sich1000€ Fullframe und darüber Joghurt Becher kaufen) viel öfters um Produkte (Werbe) Aufnahmen eher selten um Schmetterlinge.

Es gibt ja gar hier abgesehen davon gar nicht mehr viele Schmetterlinge…;)

Sowas muss Panasonic für echtes Macro Joghurt Becher für 3500 bringen, sonst wird das nix auf die Dauer mit dem echten Macro:

https://www.digitec.ch/de/s1/product/ni ... a-32992970

https://www.digitec.ch/de/s1/product/so ... a-22823231

Und heute ist doch der Druck eh nur Luxus nebenbei. Und genau (aber nicht nur) dort will man wenn es sehr nah sein soll vielfach lieber viel mehr als 24 MP.
Sicher für Fotos.

Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

https://youtu.be/XJR4FHnFsxw?t=37

Space


Antwort von cantsin:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und es geht doch bei Macro bei Profis (oder bei Leuten die sich1000€ Fullframe und darüber Joghurt Becher kaufen) viel öfters um Produkte (Werbe) Aufnahmen eher selten um Schmetterlinge.
Du hast wenig Ahnung von dem, was Du hier schreibst und argumentierst Dich hier aus Trotz in die Sackgasse.

Makroobjektive sind für mehr als 99% aller Produktaufnahmen bzw. -werbung ungeeignet, wegen des viel zu schmalen DoF bei Makroaufnahme. Ausnahmen wären Schmuck, Elektronikbauteile und ähnliches - aber auch nur dann, wenn Du die formatfüllend auf einer Katalogseite im Offsetdruck wiedergeben willst...

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Cantsin
Sorry ich bin sonst oft deiner Meinung, aber diesmal nicht.
Und so wenig Ahnung habe ich glaub nicht, ich hatte/habe gleich einige eher sehr hochpreisige Werber in meinem direkten Umfeld…

Du schreibst:
„Makroobjektive sind für mehr als 99% aller Produktaufnahmen bzw. -werbung ungeeignet, wegen des viel zu schmalen DoF bei Makroaufnahme. Ausnahmen wären Schmuck, Elektronikbauteile und ähnliches“

Ich denke deine sogenannten Ausnahmen, das ist in Wirklichkeit eher die Mehrheit der Zielgruppen für 40-60 MP Sony und Nikon Dslm Cams bis 4000€, zusammen mit 1000€ bis 2000€ teuren Macro Gläsern…

Ja wer denkst du denn macht womit denn genau, die ganzen zig tausende Fotos von all dem Schmuck, sonstigem kleinem Schrott, Blümchen, medizinisches, kosmetisches, Spielzeuge, Food und den Brillen und Uhren…???

Mit der 24MP S5 sicher nicht, weil sonst währe Panasonic längst Marktführer…
Gruss Boris

Space


Antwort von MrMeeseeks:

cantsin hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und es geht doch bei Macro bei Profis (oder bei Leuten die sich1000€ Fullframe und darüber Joghurt Becher kaufen) viel öfters um Produkte (Werbe) Aufnahmen eher selten um Schmetterlinge.
Du hast wenig Ahnung von dem, was Du hier schreibst und argumentierst Dich hier aus Trotz in die Sackgasse.

Makroobjektive sind für mehr als 99% aller Produktaufnahmen bzw. -werbung ungeeignet, wegen des viel zu schmalen DoF bei Makroaufnahme. Ausnahmen wären Schmuck, Elektronikbauteile und ähnliches - aber auch nur dann, wenn Du die formatfüllend auf einer Katalogseite im Offsetdruck wiedergeben willst...
Würde ich nicht sagen. Panasonic, wie auch andere Hersteller, bieten ein einwandfreies Stacking an. Bei Panasonic wird dieses idiotensicher schon in der Kamera verarbeitet und die Ergebnisse sind hervorragend. Besonders praktisch ist das eben bei Makroaufnahmen, der Kerl von Traumflieger fotografiert schon seit Ewigkeiten so seine Insekten.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Insekten zu fotografieren ist leider für Panasonic eine klitzekleine Randgruppe…
Genau so wie das da unten, (heute) echtes Multishot Macro.;))



Gruss Boris

Space


Antwort von Darth Schneider:

@Cantsin
Noch ein eigentlich sehr guter Grund für viel mehr MPs als 24 (nicht nur) für Fotos..


So braucht man jedenfalls (theoretisch) gar kein echtes Macro Objektiv mehr..;)

Und der hohe Preis ist relativ, weil so ne Cam kann man sich einfach mieten…

Gruss Boris

Space


Antwort von soulbrother:

Ich dachte schon ich könnte entspannen, aber da hier über Produktffotografie und Makroobjektive offensichtlich Nachholbedarf besteht, springe ich nochmal kurz ein.
1. Ein Produktfotograf für "kleine Produkte" hat bei "Massenshots" keine Zeit für Focusstacking und meist auch keine Zeit für Multishots. Vorbereirung wie Setbau, Lichtsetting, Putzen/Entstauben/Bügeln..., später dann Feinretusche, Freistellung etc. dauern bereits lange genug.
Inkamera FocusStacking geht gar nicht für großformatige Ausgabe, zu viel Ausschuß wenn beste Qualität und fehlerfreie Darstellung gefordert sind.
2. (Deshalb) wird oft mit kleiner Blendenöffnung aufgenommen um eine große Schärfentiefe zu erreichen. f/22 am KB-Format ist da völlig üblich, weil die leichte Unschärfe durch den Beugungseffekt durch geschicktes Nachschärfen zu einem Teil wieder gutgemacht werden kann.
3. Die Schärfentiefe (DoF) hat nichts mit dem Objektivtyp zu tun.
D.h. wenn ein 100mm Makro bei f/2.8 oder auch ein Zoom bei 100mm und 2.8 ein Objekt mit demselben ABM abbilden, dann ergibt das dieselbe Schärfentiefe.
4 ABER ein "echtes" (hochwertiges) Makroobjektiv ist im Nahbereich immer etwas besser in der optischen Leistung und wird aus diesem Grund (und wegen des größeren möglichen ABMs ) bevorzugt verwendet.
5. Mittelformat ist nur noch seltenst im Einsatz, seit Nikon mit der D800 die damalige! Pixelschallgrenze durchbrochen hatte. Und seit der D850, die im Studio mit ISO64 und 47MP wesentlich besser abliefert, als es das kleine Film-Mittelformat (bis 6x6) jemals konnte, sind die überteuerten PhaseOne und Hasselblad zwar nett und gut, werden aber nicht mehr wirklich notwendig.
6. "Geheimtipp"
Wie viele der prof. Produktfotografen nutze ich zusätzlich zu meinen Makroobjektiven noch ein 85mm PC (Tilt/Shiftobjektiv). DAS ist das ultimative Produktfoto-Objektiv, das die Effizienz etwas steigert, wenn man damit umgehen kann.

Space



Space


Antwort von Bildlauf:

Ich habe das 105/2.8 Makro von Sigma für L Mount. Ich würde fast behaupten (ohne es zu wissen), daß es schärfer ist als das neue Panasonic Makro.
Da ich ja Sigmas wie auch Panasonics (S Serie) für L Mount habe, fällt mir schon auf, daß die Sigmas schärfer sind. deshalb schließe ich so auch auf die etwas verminderte Schärfe beim Panasonic Makro.
Generell sind Sigmas von der Haptik und Verarbeitung her top und hochwertig wirkend und abbildend, besser als die S Serie von Panasonic.

Absoften kann man immer noch per Schraubfilter zb, deshalb bleibe ich wohl bei meinem Sigma. Ist auch günstiger, aber auch Schwerer und größer dafür.
Autofokus finde ich bei Makro nicht sehr relevant.

Ein echtes Makro ist für mich auch 1:1.
1:2 zb wie das Panasonic 70-300 ist halt kein echtes Makro, wenn auch das ganz cool ist, daß man etwas "Makro light" damit machen kann. Aber 1:1 ist dann nochmal was anderes und 2:1 wie zb beim Laowa probe, da wirkst es dann nochmal anders.

Space


Antwort von MrMeeseeks:

soulbrother hat geschrieben:

2. (Deshalb) wird oft mit kleiner Blendenöffnung aufgenommen um eine große Schärfentiefe zu erreichen. f/22 am KB-Format ist da völlig üblich, weil die leichte Unschärfe durch den Beugungseffekt durch geschicktes Nachschärfen zu einem Teil wieder gutgemacht werden kann.
So wirds gemacht, teures Objektiv samt teurer Kamera und dann auf F/22 abblenden um die ganze Auflösung direkt in die Tonne zu werfen, da macht dann jedes Iphone mit 7€ Makro Adapter bessere Bilder. Vor allem bei 1:1 Makros schlägt die Beugungsunschärfe noch stärker zu, das sollte man eigentlich wissen.

Keine Ahnung was für eine Art QVC-Teleshopping Zeug du im Akkord da fotografierst aber wenn die paar Sekunden eines Stackings nicht drin sind dann kann die allgemeine Qualität ja schon nicht stimmen.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

soulbrother hat geschrieben:

1. Ein Produktfotograf für "kleine Produkte" hat bei "Massenshots" keine Zeit für Focusstacking und meist auch keine Zeit für Multishots.
Klingt für mich allerdings eher nach: kein Budget dafür.

Space


Antwort von soulbrother:

In dem Bereich könnt Ihr gerne theoretisch denken, wie es praktisch gemacht wird hängt natürlich auch vom Budget ab. Seitdem jedoch indische Firmen Bildretuschen und Freisteller ab 50 Cent anbieten, werden kaum noch große Budgets in dem Bereich gegeben.

Die Ausgabegröße bestimmt die Arbeitsweise. Wenn nur bis ca. A4 Print gefordert ist, reicht es fast immer (je nach Produkt) mit dem flotten Workflow, also 1 Foto, mit optimal gelegter Schärfeebene des PC-Objektivs (Tilt, seltener auch mal Shift dazu)..
Wenn backdrops für Messestände das Ziel sind, bis mehrere Meter breite Prints also, wird mit MF (Fuji 100MP) oder Multishot und je nach ABM auch mal mit Stacking,, aber nicht mit dem automatischen der Kamera. Denn die Stackingfehler und Unsauberkeiten sind in der Feinretusche für x qm große Drucke aufwändiger zu retuschieren.
Das sind meine Erfahrungen, die aber Stand erste Generation von inkamera-Stacking war, keine Ahnung, ob dies evtl. schon so stark verbessert wurde, dass es bereits für "schwierige" Produkte und riesige Ausgabegrößen nutzbar wäre.
Und wer noch nie mit f/16 bis f/22 im Makrobereich gearbeitet hat und nur "böse Beugung" nachplappert, soll gerne mal nen Auftrag annehmen und 10x10 Dingens (10 x Licht und "Bühne" umbauen) an 1 bis 2 Tagen fotografieren und dann mal überlegen wie das (alleine, ohne Team) gemacht wird. Für ein Team reichen die (meisten) Budgets schon lange nicht mehr.
Verwechselt nicht Film- mit Fotobudgets.

Space


Antwort von sacredgates:

Bildlauf hat geschrieben:
Ich habe das 105/2.8 Makro von Sigma für L Mount. Ich würde fast behaupten (ohne es zu wissen), daß es schärfer ist als das neue Panasonic Makro.
Da bin ich mir mittlerweile ziemlich sicher...
Ich habe mir mehrere Tests und Testbilder angeschaut und bin nicht beeindruckt ...
Vielleicht haben die ein schlechtes Exemplar erwischt, aber auch die Schärfetestgrafiken auf:
https://www.digitalcameraworld.com/revi ... ompromises
bestätigen meine Eindrücke, nur noch extremer als erwartet.

Mein Sigma 105 macro ist mein schärftste L-Mount Objektiv... ausgezeichnet bis in die Ecken (u.a. Kunst-Reprofotografie / Pixelschift mit die S1r) und keine Dezentrierung. Auch weitere Abbildungseigenschaften sind mehr als gut.
AF kann aber nerven; Caf für Video nicht zu gebrauchen... klakkert oft zwischen 2 Stufen rum.
Ich habe es damals ausgiebig gegen einem Zeiss 100 mm Macro-Planar getestet. Schärfe gleichauf bis etwas besser. Das Planar hatte übrigens heftige LoCAs.

Trotzdem ggf. toll wegen die Größe und das Gewicht und die ähnliche Größe wie die 1.8-Serie.
Für Video benötigen Objektive nicht immer die höchste Auflösung. Das Lumix Makro könnte da durchaus interessant sein.

Übrigens... Ich habe u.a. die 50/1,8, 24-70/2.8 und 16-35/4 Lumix Objektive und bin damit zufrieden.

Space


Antwort von Skeptiker:

sacredgates hat geschrieben:
....
... Ich habe es damals ausgiebig gegen einem Zeiss 100 mm Macro-Planar getestet. Schärfe gleichauf bis etwas besser. Das Planar hatte übrigens heftige LoCAs. ...
Es gibt ja zwei 100 Macro-Planare von ZEISS - ein 2.0 und ein 2.8.
Und schade, wenn ein an sich gutes (und teueres) Objektiv einer Traditionsfirma störende CA's aufweist, z. B., weil keine ELD-Linsen verwendet wurden. Wäre für mich der Grund (Preis mal beiseite), es nicht zu kaufen.

Space


Antwort von sacredgates:

Es war das Zeiss Makro-Planar T* 2/100mm. Hat übrigens gute Dienste bewiesen. Für Gemälde-Reprofotografie haben mir die LoCA´s nicht gestört ;-)
An Probleme mit normale CA´s kann ich mich nicht erinneren...

Space


Antwort von Skeptiker:

sacredgates hat geschrieben:
Es war das Zeiss Makro-Planar T* 2/100mm. Hat übrigens gute Dienste bewiesen. Für Gemälde-Reprofotografie haben mir die LoCA´s nicht gestört ;-)
An Probleme mit normale CA´s kann ich mich nicht erinneren...
Die Longitudinal CA's sind die an einem DOF-Objekt in Blickrichtung entlang der Längsachse. Sollte bei senkrecht fotografierten, planen Repro-Objekten (Gemälden) keine Rolle spielen (und sonst hilft abblenden). Bleiben noch die lateralen CAs in den seitlichen Bildbereichen.
Für aktuelle Objektive, die offenbar nicht mehr konstruktiv bestmöglich auskorriert werden (man fragt sich, wofür dann die unzähligen Linsen im Vergleich zu früheren, 'simplen' 6-linsigen Gauss-Konstruktionen etc. eigentlich da sind), passiert die Schönheitskorrektur ja ohnehin bereits in der Kamera oder spätestens am Computer.

Space


Antwort von cantsin:

Laut Camerlabs/Gordon Laing ist das Objektiv gut:
https://www.cameralabs.com/panasonic-lu ... ro-review/

Space



Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Günstiges Vollformat Prime für L-Mount - Panasonic LUMIX S 85mm F1.8
Zweites günstiges Vollformat Prime für L-Mount - Panasonic LUMIX S 50mm F1.8
Drittes Vollformat Prime für L-Mount - Panasonic LUMIX S 24mm F1.8
Viertes Vollformat Prime für L-Mount - Panasonic LUMIX S 35mm F1.8
Panasonic stellt weltweit kleinstes und leichtestes Superzoom vor: LUMIX S 28-200mm F4-7.1 MACRO O.I.S.
SIGMA 28-70mm F2.8 DG DN | Contemporary - Leichtes und günstiges Vollformat-Zoom für E- und L-Mount
ZEISS: Flares für High-End Supreme Prime Cine-Objektive: Supreme Prime Radiance
Panasonic: Neues Weitwinkelzoom LUMIX S 20-60mm F3,5-5,6 für Vollformat Lumix S-Serie
Neues Laowa OOOM 25-100mm T2.9 Cine-Zoom ist erhältlich
Leichtes Reise-Zoom NIKKOR Z DX 18?140 mm 1:3,5?6,3 VR vorgestellt
2-fach Makroobjektive für Cine: Laowa 100mm T2.9 und 65mm T2.9
Handliches leichtes Urlaubsstativ für Sony FX 3 gesucht.
Fünf neue SP3 Vollformat-Cineprimes von Cooke - 25mm, 32mm, 50mm, 75mm und 100mm
Dzo Vespid Prime Mount Wechsel von PL zu EF Problem??!!
4k-Crop bei Lumix G91 / Vergleich zur Lumix G9
CHROMA GALAXIES - 4K HDR Experimental Macro
Fujifilm GFX-100 wozu Macro Objektive...
Neues Tele-Makro für spiegellose Kameras: SIGMA 105mm F2,8 DG DN MACRO | Art




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash