Logo Logo
/// 

50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sony A7s I/II - Alpha 7 I/II/III - A7R I/II/III - RX10 - RX100-Forum

Frage von Kamerafreund:


Hallo,
momentan Filme ich mit der a7s für einen TV-Sender, der als Haus-Codec XDCAMHD 422 50i hat.

Dabei habe ich versucht in 50p zu drehen und das Rohmaterial dann vor dem Schnitt under FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt in den Hauscodec zu konvertieren, da ich eh noch audio syncen muss.
Leider macht Davinci Resolve aus den 50p kein wirkliches 50i sondern 25p, aufgeteilt in zwei Halbbilder.
Es wird also nur jedes zweite Bild verwendet.
Kennt ihr eine Software, die aus den 50p echte 50i macht, also ein HalbbildHalbbild im Glossar erklärt aus jedem Vollbild nimmt?

Eine Alternative wäre natürlich, in AVCHDAVCHD im Glossar erklärt mit 24 mbit direkt in 50i aufzunehmen.
Da die Kamera im Gegensatz zum Zielcodec eh die Farben nur mit 420 auflöst, darf die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt ja etwas niedriger als der Zielcodec sein.
Meint ihr, man sieht einen Unterschied in der Bildqualität zwischen 25p XAVC 50mbit und AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 24mbit, wenn eh das Rohmaterial in XDCAMHD transcodiert wird?
Bin gespannt!



Antwort von mash_gh4:


Kennt ihr eine Software, die aus den 50p echte 50i macht, also ein HalbbildHalbbild im Glossar erklärt aus jedem Vollbild nimmt?

ffmpeg kann das natürlich!

siehe: https://www.ffmpeg.org/ffmpeg-all.html#tinterlace

ich persönlich halt's halt eher für schrecklich kontraproduktiv, derartigen unfug auch noch heute, wo wir schon lange keine kathodenstrahlröhren für die wiedergabe verwenden, sondern im festhalten an derartige überkommen konventionen wirklich nur störende kammartefakte und deinterlace-bedingte störungen auf den schirmen provozieren, weiter zu pflegen...



Antwort von Kamerafreund:

Danke! Stimmt, in p Senden wäre besser, aber das geshutter sieht auch nicht so knaller aus.
Vor allem wenn man die Kamera viel bewegt..

Kennt ihr eine Software, die aus den 50p echte 50i macht, also ein HalbbildHalbbild im Glossar erklärt aus jedem Vollbild nimmt?

ffmpeg kann das natürlich!

siehe: https://www.ffmpeg.org/ffmpeg-all.html#tinterlace

ich persönlich halt's halt eher für schrecklich kontraproduktiv, derartigen unfug auch noch heute, wo wir schon lange keine kathodenstrahlröhren für die wiedergabe verwenden, sondern im festhalten an derartige überkommen konventionen wirklich nur störende kammartefakte und deinterlace-bedingte störungen auf den schirmen provozieren, weiter zu pflegen...






Antwort von mash_gh4:


Danke! Stimmt, in p Senden wäre besser, aber das geshutter sieht auch nicht so knaller aus.

das verfließt eh in bewegungsunschärfe, weil man bei 25p gewöhnlich ja auch doppelt so lang belichtet...

Vor allem wenn man die Kamera viel bewegt..

auch in der hinsicht richtet man sich in der regel wohl eher danach, einfach möglichst saubere bilder zu schaffen.

wobei hier der unterschied zw. 50i und 25p wirklich vernachlässigbar ist, weil man ja auch im ersteren fall dafür sorgen muss dass die oben schon genannten störungen sich in grenzen halten. in wahrheit kommt es also wieder ganz genau auf's gleiche raus -- wobei die störenen effekte im falle von 25p meiner ansicht nach fast ein bisserl natürlicher wirken bzw. besser in den griff zu bekommen sind.



Antwort von beiti:

momentan Filme ich mit der a7s für einen TV-Sender, der als Haus-Codec XDCAMHD 422 50i hat.

Dabei habe ich versucht in 50p zu drehen
Kleine Anmerkung - sofern nicht eh schon bekannt:
Die A7s macht ein sauberes 50p nur bei Nutzung des APS-C-Crops. Nutzt man die volle Sensorbreite, kann die A7s den Sensor nur bis 25 fps voll auslesen; mit höheren Frameraten macht sie ein Lineskipping oder sowas ähnliches (auf jeden Fall reduziert sich die Qualität, siehe Slashcam-Test).

Leider macht Davinci Resolve aus den 50p kein wirkliches 50i sondern 25p, aufgeteilt in zwei Halbbilder.
Es wird also nur jedes zweite Bild verwendet.
Kennt ihr eine Software, die aus den 50p echte 50i macht, also ein HalbbildHalbbild im Glossar erklärt aus jedem Vollbild nimmt? Ich hätte jetzt gesagt: jede beliebige Schnittsoftware. Wundert mich sehr, dass DaVinci es nicht kann.

Eine Alternative wäre natürlich, in AVCHDAVCHD im Glossar erklärt mit 24 mbit direkt in 50i aufzunehmen.
Meint ihr, man sieht einen Unterschied in der Bildqualität zwischen 25p XAVC 50mbit und AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 24mbit, wenn eh das Rohmaterial in XDCAMHD transcodiert wird? Wahrscheinlich ist die Qualität in AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 50i auch okay. Aber grundsätzlich fände ich sinnvoller, erst mal bestmöglich in 50p zu produzieren und erst das Endresultat dann auf 50i zu reduzieren.

das verfließt eh in bewegungsunschärfe, weil man bei 25p gewöhnlich ja auch doppelt so lang belichtet...

wobei hier der unterschied zw. 50i und 25p wirklich vernachlässigbar ist, weil man ja auch im ersteren fall dafür sorgen muss dass die oben schon genannten störungen sich in grenzen halten. in wahrheit kommt es also wieder ganz genau auf's gleiche raus Großer Einspruch! Unter günstigen Wiedergabebedingungen (guter Deinterlacer im Fernseher bzw. guter Normwandler bei ÖR-Fernsehsendern) sieht 50i praktisch genauso aus wie 50p. Gegenüber 25p ist das, was die Bewegungswiedergabe angeht, ein himmelweiter Unterschied, den man nie und nimmer durch ausreichend Bewegungsunschärfe ausgleichen kann. (Allenfalls die "Bewegungsglättung" moderner Fernseher mag für einen gewissen Ausgleich sorgen - aber die arbeitet bekanntlich auch nicht fehlerfrei. Wenn man flüssige Bewegungen will, ist es immer besser, gleich mit hoher FramerateFramerate im Glossar erklärt zu produzieren.)

Dass man 25p doppelt so lang belichtet wie 50p, würde ich übrigens auch nicht in jedem Fall unterstreichen. Man kann 50p auch mit 1/50 Sekunde belichten; das hat den Vorteil, dass die Bewegungen bei einer eventuellen Reduzierung nach 25p (wie es z. B. in den Mediatheken immer noch Standard ist) nicht gleich so abgehackt wirken, sondern wenigstens noch so aussehen wie bei originärem 25p-Material.



Antwort von srone:

da denkt jemand mit, danke beiti, für dein temporales engagement, sowas würde ich mir von vielen anderen im spatialen segment wünschen...

lg

srone



Antwort von Jott:


wobei hier der unterschied zw. 50i und 25p wirklich vernachlässigbar ist, weil man ja auch im ersteren fall dafür sorgen muss dass die oben schon genannten störungen sich in grenzen halten. in wahrheit kommt es also wieder ganz genau auf's gleiche raus -- wobei die störenen effekte im falle von 25p meiner ansicht nach fast ein bisserl natürlicher wirken bzw. besser in den griff zu bekommen sind.

Ganz dickes "Aua".

Der Unterschied ist die Bewegungsauflösung. Der visuelle Unterschied zwischen 25p und 50i ist riesig und definiert grundlegend die Anmutung der Produktion. Druidenwissen heutzutage außerhalb der Broadcaster-Szene, die nun mal vollkommen anders tickt und liebevoll an InterlacedInterlaced im Glossar erklärt hängt. Technische Probleme und Störungen gibt‘s damit entgegen aller Behauptungen natürlich keine, sonst gäbe es ja weder Fernsehen noch Fernseher.

Und ja, 50p zu 50i sollte jeder NLE draufhaben, das ist auch die einzige Alternative zum nativen Drehen in 50i, wenn der flüssige Look vom Sender gewünscht ist. Will er den NICHT, dann bekommt er 25p verpackt in 50i.

Wenn man explizit für Sender dreht, wieso dann um Himmels Willen nicht gleich in XDCAM 422 50i? Spart Diskussionen und Arbeit, alle sind glücklich. Kameras, die das können, gibt‘s genug.



Antwort von WoWu:


da denkt jemand mit, danke beiti, für dein temporales engagement, sowas würde ich mir von vielen anderen im spatialen segment wünschen...

lg

srone

Das betrifft allerdings ausschließlich Kameras, die ihren Sensor interlaced abtasten und paralell zur Neubelichtung das vorangegangene FieldField im Glossar erklärt auslesen.
Dadurch wird auch jedes einzelne FieldField im Glossar erklärt über die gesamte Framelänge belichtet.
Daraus ergibt sich ja die "elendige" Bewegungsunschärfe bei den Teilen, allerdings auch die bessere Lichtausbeute.
Dazu kommt noch der riesige Chromafehler, den auch die besten De-interlaced nicht abfangen.

Macht nur eben kaum noch eine Kamera.



Antwort von Kamerafreund:

Erstmal danke für die ganzen Antworten!
Habe bisher in 25p gedreht und beschwert hat sich über das geshutter im Sender niemand - ging ja sogar in die FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt und alles halten es halt für einen Look ;). Es hat sich halt jeder dran gewöhnt. Mich nervt es allerdings stark, besonders wenn die Kamera bei Reportagen stark bewegt wird. Dann shuttert alles ohne Ende.

Natürlich wäre mit XDCAMHD lieber, aber Sony schützt seine Codecs leider stark und so ist einzige Vollformat-Option mit Profi-Sony-Codecs momentan die Venice, die weder vom Gewicht noch vom Preis eine Reportage-Kamera ist. FS7 mit Speedbooster und Canon-Optiken ist mir einfach ein zu wackeliger Kontakt, ausserdem noch immer deutlich schwerer und bei weitem nicht so lichtstark. (Das ist bei Dokus für mich das wichtigste Kriterium)

Das Problem scheint in den Sendern aber bekannt zu sein, dass viele Schnittprogramme nur Fake-50i erstellen. Bei den 50p schien es noch dazu nach meiner Wandlung ziemlich übel auszusehen. Ich hätte gerne die Option gehabt, bei ein-zwei Bilden noch Zeitlupen zu machen, wenn es nötig ist (heisst Zeitlupe machen und neu rausrechnen), aber dann muss halt alles in 50i sein.

Ich hoffe, dass die niedrigere DatenrateDatenrate im Glossar erklärt von 24mbit ggü 50mbit bei 25p kein Problem ist. Da es aber eh "nur" 420 ist, dürfte es kein so großes Problem sein. XDCAM EX ist ja quasi baugleich mit XDCAM HD und hat nur 35mbit - durch die 420 im Vergleich zu 422 soll die KompressionsrateKompressionsrate im Glossar erklärt hier trotzdem genau gleich sein.

Also vergleiche ich hier 24mbit AVCHDAVCHD im Glossar erklärt mit 35mbit XDCAM EX in 420. AVCHDAVCHD im Glossar erklärt soll aber doppelt so effektiv komprimieren da auf h264 basierend im Vergleich zu XDCAM. Würde also theoretisch 50mbit XDCAM EX entsprechen, was deutlich über den 35mbit liegt. Natürlich hilft es immer beim transcodieren, deutlich über der Ziel-Datenrate zu liegen, aber ich hoffe, dass das keine Probleme macht. Gegenüber XAVC-S 50p dürfe es ja bei der DatenrateDatenrate im Glossar erklärt (50mbit sind 25mbit für 50i) und dem CodecCodec im Glossar erklärt (h264) gar keinen Unterschied geben. Oder hat jemand Erfahrung im direkten vergleich von AVCHDAVCHD im Glossar erklärt und XAVC-S?



Antwort von mash_gh4:

im prinzip sollte es kein problem sein im ffmepg die angesprochenen zielformate direkt zu generieren -- wobei es in der regel weniger probleme mit den dabei geneutzten video codecs (h.264 und mpeg2) selbst gibt, als vielmehr mit dem muxen in mxf container. letzteres wird leider, obwohl es sich dabei eigentlich um einen offen (aber leider verdammt komplexen) standard handelt, von freier software relativ schlecht unterstützt.

was die umwandlung von progressive nach interlaced betrifft, gibt's eben nicht nur eine variante, sondern eine ganze menge an verschiedenen möglichkeiten. welche davon jeweils am sinnvollsten anzuwenden ist, hängt sehr stark davon ab, wie das material aufgenommen wurde bzw. welche verschlusszeit dort verwendet wurde. aber genau diese elementaren verschiedenen optionen der umwandlung stehen dir im ffmpeg ohnehin alle zur verfügung.

natürlich gibt's auch komplizierte lösungen, die mit optical flow und frame blending, nicht nur die unveränderten kader bzw bildzeilen neu verschachteln, sondern eben wirklich neu bilder bzw. teporale interpolationen berechnen. das ist halt wirklich eine ganz andere geschichte, die natürlich auch mit entsprechendem rechenaufwand bzw. mehr oder weniger befriediegenden resultaten, je nach qualität der umsetzung, verbunden ist.

mir ist es persönlich völlig egal, was davon jemand persönlich bevorzugt od. unbedingt für nötig hält, ich würde nur trotzdem bestreiten, dass man nicht auch unter einhaltung von ein paar ganze einfachen gestalterischen regeln verhältnismäßig befriedigende resultate im rahmen der klassischen frameraten erzielen kann. im kino bzw. filmen, die dann auch ins fernsehen kommen, ist das ja weiterhin unverändert durchwegs 24p bzw. 25p.



Antwort von Kamerafreund:

Problem ist, dass ich davinci resolve benutze, um Audio per TimecodeTimecode im Glossar erklärt zu syncen und dann gleichzeitig beim export transcodiere. ffmpeg wäre also ein zweiter Schritt und eventuell eine neucodierung.



Antwort von WoWu:

So ganz verstehe ich den Workflow noch nicht.
Warum schneidest Du nicht alles im nativen FormatFormat im Glossar erklärt, inc. Slomo und gibst es hinterher als Halbbilder aus.
Du bringst auch AVCHDAVCHD im Glossar erklärt als Transcodierung ins Spiel.
Dir ist aber schon klar, dass Broadcaster da ziemlich klare Bestimmungen haben, was die Benutzung von Codecs im Workflow angeht.
Wenn schon AVC, dann AVC-I 100 und das würde ich dann auch als Übergabeformat abgeben. Denn wenn Du schon von XAVC kommst, würde ich qualitativ den Sprung so klein wie möglich halten.



Antwort von beiti:

Das Problem scheint in den Sendern aber bekannt zu sein, dass viele Schnittprogramme nur Fake-50i erstellen. Ich will immer noch nicht glauben, dass "viele Schnittprogramme" das machen.

natürlich gibt's auch komplizierte lösungen, die mit optical flow und frame blending, nicht nur die unveränderten kader bzw bildzeilen neu verschachteln, sondern eben wirklich neu bilder bzw. teporale interpolationen berechnen. Optical Flow wäre aber ein absurder Umweg, wenn das Original schon in 50p vorliegt. Aus 50p kann man ohne Tricks ein technisch sauberes 50i machen. Man braucht dazu keine "wirklich neuen Bilder"; die bräuchte man nur, wenn man 25p als Ausgangsmaterial hätte.

dass man nicht auch unter einhaltung von ein paar ganze einfachen gestalterischen regeln verhältnismäßig befriedigende resultate im rahmen der klassischen frameraten erzielen kann. im kino bzw. filmen, die dann auch ins fernsehen kommen, ist das ja weiterhin unverändert durchwegs 24p bzw. 25p. Das ist richtig. Wird häufiger gemacht - manchmal sogar für reine Fernseh-Dokus. In diesen Fällen wurde dann aber schon in 25p aufgenommen (z. B. eine DSLR verwendet, die nichts Besseres kann).
Sofern die Kameras es hergeben, sind im Fernseh-Doku-Bereich 50 Bewegungsstufen/Sekunde der etablierte Standard.

Problem ist, dass ich davinci resolve benutze, um Audio per TimecodeTimecode im Glossar erklärt zu syncen und dann gleichzeitig beim export transcodiere. ffmpeg wäre also ein zweiter Schritt und eventuell eine neucodierung. Ich verstehe immer noch nicht, warum Du schon das ungeschnittene Material nach 50i konvertieren willst. Technisch wesentlichg sinnvoller wäre, in vollen 50p zu schneiden und erst das Endresultat dann ins "Sender-Format" zu bringen. Wenn Du z. B. Zeitlupen machen willst, ist 50p als Ausgangsmaterial wesentlich besser geeignet als 50i.



Antwort von Kamerafreund:

Ok, einen wichtigen Punkt habe ich vergessen ;)

Das Material wird im Sender im Hauscodec geschnitten.
Da es dort technisch aus welchen Gründen auch immer nicht möglich ist, Audio per TimecodeTimecode im Glossar erklärt mit dem Video zu synchronisieren,
muss ich das auch vorher tun.
Also bietet sich resolve an um alles zu syncen und dann ins Hausformat XDCAMHD 422 50i 50mbit zu konvertieren.
Um eine Zeitlupe aus den originalen 50p zu machen müsste ich die eine Zeitlupe vorher anlegen und dann noch einmal exportieren.

Die Kamera kann nur xavc-s 25p und 50p, beides in 50mbit ODER AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 50i mit 24mbit.
Alles MUSS aber VOR dem Schnitt transcodiert werden.

Habe jetzt den Test der A7s hier gesehen, 50p scheint ja mit moire und matschigkeit deutlich schlechter auszusehen als 25p!
Also fällt das schon einmal raus.
Die Frage ist nur: Besteht das Problem auch in AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 50i ??
Ansonst bleibe ich lieber doch bei 25p und lasse es shuttern - immerhin ist es dann einfacher, Pressefotos rauszuclippen. ;)

Ps. Habe Blackmagic mal angeschrieben, bin gespannt was kommt.



Antwort von beiti:

Habe jetzt den Test der A7s hier gesehen, 50p scheint ja mit moire und matschigkeit deutlich schlechter auszusehen als 25p!
Also fällt das schon einmal raus.
Ich zitiere mal, was ich in meinem ersten Beitrag oben geschrieben hatte:
Die A7s macht ein sauberes 50p nur bei Nutzung des APS-C-Crops. Nutzt man die volle Sensorbreite, kann die A7s den Sensor nur bis 25 fps voll auslesen; mit höheren Frameraten macht sie ein Lineskipping oder sowas ähnliches (auf jeden Fall reduziert sich die Qualität, siehe Slashcam-Test).

Die Frage ist nur: Besteht das Problem auch in AVCHDAVCHD im Glossar erklärt 50i ?? Ich habe keine A7s zum Testen hier, aber vermutlich schon. Um 50i zu erzeugen, wird die A7s wohl 50p auslesen und dann intern konvertieren. Also müsste man auch hier auf den Crop-Modus ausweichen.

Das Material wird im Sender im Hauscodec geschnitten.
Alles MUSS aber VOR dem Schnitt transcodiert werden. Hmm. Was soll denn das für ein Schnittsystem sein, das nur einen einzigen CodecCodec im Glossar erklärt versteht?
Bist Du sicher, dass die Vorgabe "XDCAMHD 422 50i 50mbit" nicht ein bisschen vorgeschoben ist, um den Workflow zu vereinheitlichen und die Zulieferer auf bestimmte Kameras hin zu nötigen?



Antwort von mash_gh4:


dass man nicht auch unter einhaltung von ein paar ganze einfachen gestalterischen regeln verhältnismäßig befriedigende resultate im rahmen der klassischen frameraten erzielen kann. im kino bzw. filmen, die dann auch ins fernsehen kommen, ist das ja weiterhin unverändert durchwegs 24p bzw. 25p.
Das ist richtig. Wird häufiger gemacht - manchmal sogar für reine Fernseh-Dokus. In diesen Fällen wurde dann aber schon in 25p aufgenommen (z.B. eine DSLR verwendet, die nichts Besseres kann).

ich seh das ein bisserl anders.

lange zeit war es ziemlich schwierig, mit erschwinglichen kameras tatsächlich saubere kino-taugliche 24p aufnahmen zu machen.
fernsehtaugliches 50i material könnte man dagegen immer schon mit verhältnismäßig schrottigen urlauberkameras aufnehmen.
das hat sich zwar mittlerweile ein bisserl geändert, aber im wesentlichen gibt's noch immer sehr viele kollegen, die entsprechende handwerkliche qualitäten bzw. vorzüge von equipment mit beliebigen höheren zahlenwerten verwechseln.
ich persönlich steh jedenfalls weiterhin mehr auf aufnahmen, die auch das fotografisch geschulte auge befriedigen, als auf fernseh- und doku-maßstäbe.



Antwort von WoWu:

Du darfst "Fernseh- und Dokumassstäbe" nicht mit Mainstream gleichsetzen.



Antwort von Kamerafreund:

Das Schnittprogramm ist avid, Xavc-s kann das nicht und avchd nur sehr Langsam. Es muss also Transcodiert werden und dann in den Haus und Ausgabecodec.
Aps -c ist keine option für mich. Dann kann ich ja gleich mit einer fs7 drehen. ;) Also müsste ich testen ob 50i besser aussieht als 50p oder einfach bei 25p bleiben. Komischerweise lässt sich in resolve xavc-s viel flüssiger bearbeiten als avchd, wobei beides doch eigentlich h264 ist.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Sony A7s I/II - Alpha 7 I/II/III - A7R I/II/III - RX10 - RX100-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Sony a7s und Avid - 50p oder 50i AVCHD
50p 420 zu 50i 422 transkodieren
Grüner Bildrand nach Konvertierung von 50p in 50i
Edius: Wie Projekteinstellung "nachträglich" ändern (59,94i -> 50p)?
Bester Workflow bei 25p Material für 50i als Endprodukt?
50p Material mit 30p exportieren/ausspielen
de-interlacen in Resolve 12.5
Bemerkenswertes Material der RED Weapon 8K
Black Dot Problem bei der Sony A7S II
Besteht das Überhitzungsproblem bei der a7r ii noch? A7s ii?
Stabilisation in der Post | Sequenzeinstellungen bei versch. Material
Sony a7s VS. a7s II: Welche ist besser für Video?
Sony a7s und Atomos Ninja V - Hauptplatine der Kamera durchgebrannt
Hochauflösendes 0,5-Zoll-OLED-Microdisplay als Sucher in der kommenden Sony A7S III?
FCPX und GH5 Material (Long Gop 10 bit) ruckelt in der Bearbeitung
Sony A7S II vs A7S: Sensorstabilisierung vs Objektivstabilisierung
Die Panasonic S1H in der Praxis: Die neue Vollformat-Referenz? Hauttöne, 6K 10 Bit intern, 4K 50p 10 Bit - Teil 1
GH4 Material mit BMD Material zusammenschneiden
MXFOP1A 25i / 50i
DV-Resolve 15 Studio, 50i importieren?
Suche einen PC der 4 K Material schneiden kann und mit Solar betrieben werden kann.
Wie GH2 50i in Davinci Resolve importieren???
25p und 50i gemischt auf DVD?
Hintergrund nachträglich ändern
Clipaudio nachträglich ändern
Framerates "nachträglich" ändern

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom