Logo Logo
/// 

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Newsmeldung von slashCAM:





Wir nähern uns mit großen Schritten dem Launch der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - höchste Zeit, sich über innovative neue Funktionen der Pocket 4K sowie Zubehör Gedanken zu machen: Wie verändert die neue Pocket das Handling beim Dreh und welches Zubehör macht für szenisches Drehen, Run&Gun u.a. Sinn?



Hier geht es zum slashCAM Artikel:
Ratgeber: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?




Antwort von cantsin:

Ein wichtiges Thema, das Ihr nicht erwähnt, ist auch die Infrarotlicht-Empfindlichkeit des Sensors - ob, wie bei allen BM-Kameras bisher, ein IR-Cut-Filter vor dem Objektiv wieder Pflicht wird oder nicht.



Antwort von DeeZiD:

cantsin hat geschrieben:
Ein wichtiges Thema, das Ihr nicht erwähnt, ist auch die Infrarotlicht-Empfindlichkeit des Sensors - ob, wie bei allen BM-Kameras bisher, ein IR-Cut-Filter vor dem Objektiv wieder Pflicht wird oder nicht.
Und ein OLPF duerfte wohl auch eher unwahrscheinlich sein, denke ich








Antwort von cantsin:

DeeZiD hat geschrieben:
Und ein OLPF duerfte wohl auch eher unwahrscheinlich sein, denke ich
Hat die Kamera laut Blackmagic nicht. (AFAIK hat BM bisher auch nie OLPFs in seine Kameras verbaut.) Das übrigens im Gegensatz zur Panasonic GH5s, die wahrscheinlich den gleichen Sensor verwendet. Moiré-Empfindlichkeit wird also noch eine große Frage.



Antwort von DeeZiD:

cantsin hat geschrieben:
Hat die Kamera laut Blackmagic nicht. (AFAIK hat BM bisher auch nie OLPFs in seine Kameras verbaut.) Das übrigens im Gegensatz zur Panasonic GH5s, die wahrscheinlich den gleichen Sensor verwendet. Moiré-Empfindlichkeit wird also noch eine große Frage.
Aergerlich.
Terra 4K-Footage mit dem gleichen Sensor ist voll mit Aliasing und Moiré.
Vielleicht kann Blackmagic wieder wie bei der URSA MINI 4.6k und Mini wieder zumindest in der ProRes-Aufzeichnung "zaubern"...



Antwort von luka unlimited:

Eine weitere Frage die ich mir stelle: Passt die Pocket wohl auf einen Gimbal??? .... Sie ist ja doch schon ziemlich breit. Mit meinem Zhiyun Crane könnte es etwas eng werden...



Antwort von rainer7u5:

Laut Datenblatt (https://www.blackmagicdesign.com/produc ... s/W-CIN-12) ist sie 7 Zoll breit, also 17,78 cm. Das Stativgewinde (und damit wahrscheinlich auch die Gewichtsverteilung) ist nicht ganz mittig. Wenn die Zeichnung im Datenblatt maßstabsgetreu ist, dann sind es von der Gehäusekante des Batteriegriffs bis zum Stativgewinde genau 11 cm.



Antwort von Axel:

Bei Einhand-Gimbals sieht es so aus, als ob sie eben wegen ihrer Breite nur auf den Ronin S passt, und auch dann nur, wenn man sie kopfüber montiert (hab kürzlich ein Bild von EOSHD hier verlinkt, bin aber jetzt zu faul, den Thread zu suchen). Womöglich kann Frank Glencairn, der anscheinend bereits Zugang zu ihr hat, Genaueres mitteilen.



Antwort von TheGadgetFilms:

Was ich noch nicht ganz verstanden habe- besitzt sie einen internen Akku, und die Canons kommen dann dazu, oder ist mit intern (auch das Laden) dann der Canon Akku gemeint?
Und ist es ein Unterschied ob ich eine SSD via usb-c anschließe oder eine reine usb-c externe Festplatte?



Antwort von MrMeeseeks:

TheGadgetFilms hat geschrieben:
Und ist es ein Unterschied ob ich eine SSD via usb-c anschließe oder eine reine usb-c externe Festplatte?
Eine normale Festplatte wird entsprechend Strom brauchen und ist natürlich weniger robust als eine SSD. Ebenfalls werden die langsamen Schreibraten für die meisten Einstellungen nicht ausreichen. In Full HD aber sicher eine günstige Alternative.



Antwort von TheGadgetFilms:

Verstehe, danke.
Dann würde das ja perfekt mit meiner G Drive Mobile ssd funktionieren. Schon ne gute Sache.



Antwort von Starshine Pictures:

Nee, kein interner Akku. Man kann die Canons laden.








Antwort von -paleface-:

Obwohl ich BMD Fan bin, nimmt mich die Kamera nicht mit...
Unter der Haube steckt viel...aber aber das hat ein Traktor auch...würde damit dennoch nicht einkaufen fahren wollen.

Das Teil wird ergonomisch eine mega Herrausforderung das zu riggen.
Vom Stativ im Studio, alles easy...aber zB. auf einem Event damit rumlaufen will ich nicht.



Antwort von MrMeeseeks:

-paleface- hat geschrieben:
Obwohl ich BMD Fan bin, nimmt mich die Kamera nicht mit...
Unter der Haube steckt viel...aber aber das hat ein Traktor auch...würde damit dennoch nicht einkaufen fahren wollen.

Das Teil wird ergonomisch eine mega Herrausforderung das zu riggen.
Vom Stativ im Studio, alles easy...aber zB. auf einem Event damit rumlaufen will ich nicht.
Traktoren haben vergleichsweise wenig PS, die BMPCC 4K ist dagegen mehr "Sein als Schein". Das Ding quetscht alles ins kleine Gehäuse, man spart sich also je Menge Platz. Scheinbar läuft man aber lieber mit einer Ursa Mini auf einem Event rum.



Antwort von -paleface-:

Ne, ich würde aktuell mit einer Gh5 auf einem Event rumlaufen.

Alleine schon das Klappdisplay ist das Geld Wert, ein Schuss aus der Hüfte kannst mit der Pocket nicht machen.
Da hilft auch kein EVF, da brauch man einen externen Monitor und die nerven auch wieder.



Antwort von Rick SSon:

rainer7u5 hat geschrieben:
Laut Datenblatt (https://www.blackmagicdesign.com/produc ... s/W-CIN-12) ist sie 7 Zoll breit, also 17,78 cm. Das Stativgewinde (und damit wahrscheinlich auch die Gewichtsverteilung) ist nicht ganz mittig. Wenn die Zeichnung im Datenblatt maßstabsgetreu ist, dann sind es von der Gehäusekante des Batteriegriffs bis zum Stativgewinde genau 11 cm.
Dann bamselst du Dir einfach irgendwelches Zubehör wie Zusatzakku, Mic, SSD, auf die gegenüberliegende Seite und es passt wieder. Der Crane packt ne Menge Gewicht, das wird schon irgendwie gehen :-D



Antwort von Rick SSon:

Axel hat geschrieben:
Bei Einhand-Gimbals sieht es so aus, als ob sie eben wegen ihrer Breite nur auf den Ronin S passt, und auch dann nur, wenn man sie kopfüber montiert (hab kürzlich ein Bild von EOSHD hier verlinkt, bin aber jetzt zu faul, den Thread zu suchen). Womöglich kann Frank Glencairn, der anscheinend bereits Zugang zu ihr hat, Genaueres mitteilen.
Dann bamselst du Dir einfach irgendwelches Zubehör wie Zusatzakku, Mic, SSD, auf die gegenüberliegende Seite und es passt wieder. Der Crane 2 packt ne Menge Gewicht, das wird schon irgendwie gehen :-D



Antwort von funkytown:

-paleface- hat geschrieben:
Ne, ich würde aktuell mit einer Gh5 auf einem Event rumlaufen.

Alleine schon das Klappdisplay ist das Geld Wert, ein Schuss aus der Hüfte kannst mit der Pocket nicht machen.
Da hilft auch kein EVF, da brauch man einen externen Monitor und die nerven auch wieder.
Klar, nicht jede Kamera ist für jedes Einsatzgebiet ideal. Aber ich werde die Pocket sehr oft der GH5 vorziehen: Mit dem ProResProRes im Glossar erklärt Material lässt sich viel einfacher arbeiten und mit den BM Menüs komme ich um Welten besser zurecht als mit den gefühlten 1000 Einstellungsmöglichkeiten-Gefummel der GH5.



Antwort von luka unlimited:

"luka unlimited" hat geschrieben:
Eine weitere Frage die ich mir stelle: Passt die Pocket wohl auf einen Gimbal??? .... Sie ist ja doch schon ziemlich breit. Mit meinem Zhiyun Crane könnte es etwas eng werden...
Also ich habe jetzt mal bei Blackmagic direkt angefragt und folgende Antwort erhalten:

"The following gimbals have been tested briefly to check the camera fits
Tilta Gravity G2 and G2X
Ikan Pivot
DJI Ronin-S
The following models do not fit but we have been in talks with them to fit out an extension plate:
Zhiyun Crane 2"




Antwort von funkytown:

"luka unlimited" hat geschrieben:
Also ich habe jetzt mal bei Blackmagic direkt angefragt und folgende Antwort erhalten:

"The following gimbals have been tested briefly to check the camera fits
Tilta Gravity G2 and G2X
Ikan Pivot
DJI Ronin-S
The following models do not fit but we have been in talks with them to fit out an extension plate:
Zhiyun Crane 2"
Und ich habe mir vor wenigen Monaten erst den Zhiyun Crane 2 gekauft :(
Dann hoffe ich mal, dass das Problem wirklich mit einer anderen Basisplatte gelöst wird...



Antwort von Frank Glencairn:

-paleface- hat geschrieben:
Ne, ich würde aktuell mit einer Gh5 auf einem Event rumlaufen.

Alleine schon das Klappdisplay ist das Geld Wert, ein Schuss aus der Hüfte kannst mit der Pocket nicht machen.
Da hilft auch kein EVF, da brauch man einen externen Monitor und die nerven auch wieder.
Solche "Hüftschüsse" von dir würde ich gerne mal sehen.

Drehst du gerade Bourne oder den neuen Teil von Blairwitch?








Antwort von Darth Schneider:

Hallo Frank,
He, wie hängt alles ?
Ich mache auch sehr gerne Hüftschüsse, mit der Kamera natürlich.....
Diese auf meinem leichtesten Stativ halte ich mir die Füsse davon an die Hüfte, die Beine des Stativs sind nätürlich zusammen, so das ich das ganze am Stativ Bedienarm mit einer Hand halten kann, und am Hüftknochen fixieren kann. Mit der anderen Hand bediene ich die Kamera, oder bei Bewegungen fixiere ich die Kamera bei der Hüfte, am besten geht’s beim Gürtel der Jeans.
Funktioniert mit einer kleineren Kamera und einem leichten Stativ Tip top. Da kann man sogar kleine ruhige Kamerafahrten und Bewegungen machen.
Manchmal halte ich das Stativ mit Kamera auch wie eine Tonangel und drehe und schwenke auch über Köpfen.
Das geht schon, auch ohne Gimbal, Steadycam oder Dolly.
Man braucht aber Geduld, Ausdauer, Nerven und manchmal auch Glück.
Das kennst du doch sicher auch noch ?
Oder sonst liegt’s an meiner Ballett Tänzerausbildung.
Gruss Boris



Antwort von Alexandergrobber:

Hab dieses Bild gerade in einer Facebook Gruppe gesehen - GH5 & Coming BMPC4K Best Setting / Rig

Ich denke man kann die Mitte von der BM einfach auf L oder R verschieben mit etwas Zubehör was keine 20€ Kostet

Und auf der Zhiyun mit dem Setup sieht es sehr gut aus und da hast du sogar eine NP Akku Möglichkeit mit der man mit einem Dummy die BM befeuern kann



Antwort von Rick SSon:

Alexandergrobber hat geschrieben:
Hab dieses Bild gerade in einer Facebook Gruppe gesehen - GH5 & Coming BMPC4K Best Setting / Rig

Ich denke man kann die Mitte von der BM einfach auf L oder R verschieben mit etwas Zubehör was keine 20€ Kostet

Und auf der Zhiyun mit dem Setup sieht es sehr gut aus und da hast du sogar eine NP Akku Möglichkeit mit der man mit einem Dummy die BM befeuern kann
hm, da hab ich ne bessere lösung, glaub ich. Nicht perfekt, aber das is ja zu einer Seite schon recht ausladend :-)

Löst auch leider nicht das Handling mit der Pocket 4k :D



Antwort von Alexandergrobber:

Und die wäre?

Die BM bekommt man mega einfach auf die Crane

An der BM eine Lange Arca Platte Horizontal und an der Crane eine Arca Halterung

So hat man R und L Spielraum / Dazu ein SSD Case auf die BM drauf oder R / L je nach Balance

Besser geht es nicht inkl dem zugeschickten Rig



Antwort von -paleface-:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
-paleface- hat geschrieben:
Ne, ich würde aktuell mit einer Gh5 auf einem Event rumlaufen.

Alleine schon das Klappdisplay ist das Geld Wert, ein Schuss aus der Hüfte kannst mit der Pocket nicht machen.
Da hilft auch kein EVF, da brauch man einen externen Monitor und die nerven auch wieder.
Solche "Hüftschüsse" von dir würde ich gerne mal sehen.

Drehst du gerade Bourne oder den neuen Teil von Blairwitch?
Na alleine wenn Leute sitzen filme ich aus der Hüfte. Kamera kann auch auf einem Stativ sein, aber wenn ich keinen Stuhl habe stehe ich dahinter und klappe das Display hoch.



Antwort von ffm:

Es wird grundsätzlich nicht aus der Hüfte geschossen, das ist unwürdig, so viel muß klar sein.



Antwort von -paleface-:

ffm hat geschrieben:
Es wird grundsätzlich nicht aus der Hüfte geschossen, das ist unwürdig, so viel muß klar sein.
Ich vermisse das "ironie-off"?



Antwort von Rick SSon:

Alexandergrobber hat geschrieben:
Und die wäre?

Berufsgeheimnis :-D



Antwort von Jott:

Ein Klappdisplay ist schon sehr hilfreich, wenn's mal dynamisch werden soll

Vom Frank gibt's fast nur Fotos, wo er hinter einer Kamera auf Stativ in Augenhöhe rumlungert. Dafür braucht's natürlich kein bewegliches Display. Will meinen: nicht jeder hat den gleichen Shooting Style! Es muss schon jeder selber rauskriegen, was er will und was nicht. Persönlich finde ich, dass der Neuen ein bewegliches Display gut gestanden hätte, gerne für einen Hunni mehr.

Aber noch hat ja niemand eine, richtig?








Antwort von Frank Glencairn:

Jott hat geschrieben:


Vom Frank gibt's fast nur Fotos, wo er hinter einer Kamera auf Stativ in Augenhöhe rumlungert.
Ich habs halt gern bequem :-)







Antwort von Rick SSon:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:


Vom Frank gibt's fast nur Fotos, wo er hinter einer Kamera auf Stativ in Augenhöhe rumlungert.
Ich habs halt gern bequem :-)



Sieht eher bequem für die Kamera aus 😂



Antwort von Darth Schneider:

Das verstehe ich vollkommen.
Die Schuhe auf der Schauspielerin ?
Sorry zu wenig Platz...
Was is denn das für eine Kamera ? Nimmst du über den angeflanschten kleinen Rekorder auf, oder dient er nur als Monitor ?
Bin nur neugierig
Gruss Boris



Antwort von Frank Glencairn:

Sony FS100, mit Atomos Recorder und BM Shuttle
als HDMI/SDI Wandler missbraucht - ist schon einige Jahre her (2011 glaub ich).

Die Schauspielerin hatte einen Fußfetisch, was tut man nicht alles um seine Leute bei Laune zu halten



Antwort von Rick SSon:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Sony FS100, mit Atomos Recorder und BM Shuttle
als HDMI/SDI Wandler missbraucht - ist schon einige Jahre her (2011 glaub ich).

Die Schauspielerin hatte einen Fußfetisch, was tut man nicht alles um seine Leute bei Laune zu halten
Ich wette du bist nebenbei noch gefahren, aber das bild ist arbeitsschutztechnisch indiziert 😂



Antwort von Frank Glencairn:

Verdammt, wie hast du das herausgefunden?



Antwort von iasi:

Die neue Pocket kommt mir wohl ins Haus.
Nun also gilt es zu überlegen, was an Zubehör für ein leichtes und kompaktes Setup noch her muss:

Die externe Aufnahmemöglichkeit gefällt mir.
Zumindest für 3:1 Raw dürften solche kleine SSDs ausreichend sein und wären eine gute Ergänzung:
SanDisk Extreme Portable SSD 500GB oder WD My Passport SSD

Die Objektivfrage ist jedoch etwas anderes:
Ich bin kein großer Fan vom in-Kamera-Korrektur-Konzept, denn es kostet zu viel Bildqualität. Es sollten also ordentlich gerechnete Objektive sein, die nicht stark verzeichnen, keine enorme Randabschattung aufweisen und auch bei CA nicht zu garstig sind.
Was auch eher wenig nutzt, sind Objektive, die nur im Bildzentrum Schärfe bieten.
Dann sollten sie auch noch eher kompakt und leicht sein - Speedbooster mit dicker Linse davor schließt sich daher eher aus.



Antwort von funkytown:

Du kannst doch auf den kompletten MFT Objektivpark zurückgreifen, den man nun auch (im Gegensatz zur alten Pocket mit Crop FaktorCrop Faktor im Glossar erklärt 3) komplett nutzen kann.

Ich werde folgende Objektive nutzen:
Olympus 12-40 / f2.8
Panaleica 12 / 1.4
Panasonic 15 / 1.7

Die Frage der internen Kamerakorrekturen wird wirklich überbewertet. Ich glaube in der Praxis mit der Pocket spielt das keine Rolle. BM hat ja diesen Mount nicht ohne Grund gewählt und empfiehlt ja ausdrücklich die MFT Objektive von Pana und Olympus.

Du kannst aber auch auf die MFT Objektive mit manuellem Fokus zurückgreifen von samyang, sigma und voigtländer. Die sollten sicher anders berechnet worden sein.



Antwort von iasi:

funkytown hat geschrieben:
Du kannst doch auf den kompletten MFT Objektivpark zurückgreifen, den man nun auch (im Gegensatz zur alten Pocket mit Crop FaktorCrop Faktor im Glossar erklärt 3) komplett nutzen kann.

Ich werde folgende Objektive nutzen:
Olympus 12-40 / f2.8
Panaleica 12 / 1.4
Panasonic 15 / 1.7

Die Frage der internen Kamerakorrekturen wird wirklich überbewertet. Ich glaube in der Praxis mit der Pocket spielt das keine Rolle. BM hat ja diesen Mount nicht ohne Grund gewählt und empfiehlt ja ausdrücklich die MFT Objektive von Pana und Olympus.

Du kannst aber auch auf die MFT Objektive mit manuellem Fokus zurückgreifen von samyang, sigma und voigtländer. Die sollten sicher anders berechnet worden sein.
?5.39% Verzeichnung beim 12/1.4 und 41% Lichtverlust in den Ecken bei Offenblende.
Dies bedeutet eben auch, dass man in den Ecken höheres Rauschen hat, wenn dies per Verstärkung ausgeglichen wird.
Das größte Problem von MFT ist die Ausrichtung auf kamerainterne Korrektur. Und dazu verlangen die Hersteller auch noch viele Euronen für ihre Scherben.

so etwas liest sich einfach nicht gut, bei einem 1130€-Objektiv:
Cons:

Distinct difference in sharpness between left and right sides of the frame,
Problems with longitudinal chromatic aberration,
Bothersome coma in the right part of the frame,
High distortion for RAW files,
Performance against bright light could have been better.

https://www.lenstip.com/505.11-Lens_rev ... mmary.html

Bedenkt man den kleinen Bildkreis, der abgedeckt werden muss, bekommt man kaum ordentliche Objektive.
Gerade beim Film ist eben das Hauptmotiv nicht immer in der Bildmitte.

Und: Was nutzt mir ein toller DR der Kamera, wenn mir das Objektiv hiervon schlicht etwas stiehlt.

Und: Gerade bei der Pocket bedeutet es eben auch immer Objektivkorrekturen in der Post. Dabei passt dann auch wirklich der Begriff "Fix it in Post".








Antwort von funkytown:

Du machst Probleme wo keine sind. In der Theorie magst Du recht haben, die Praxis sieht anders aus: Das 12/1.4 ist knackscharf bis in die Ecken. Ich nutze es schon seit über 1 Jahr. Und was die Verzeichnung angeht: Auch die alte Pocket korrigiert die Linsen nicht, trotzdem hat niemand über Probleme berichtet. Und ich würde darauf wetten: Das wird auch bei der neuen Pocket so sein.

Und ganz nebenbei: Das Voigtländer 17.5mm / 0.95 ist so berechnet, dass es keine Korrekturen braucht, ist aber deutlich unschärfer als das Panaleica. BlendeBlende im Glossar erklärt 0.95 bis 1.4 ist praktisch nicht nutzbar. Alles wie durch den WeichzeichnerWeichzeichner im Glossar erklärt (nicht nur die Ecken!). Trotz sensationeller Haptik habe ich es deshalb abgegeben.



Antwort von Alexandergrobber:

Ich hab auch noch nie Probleme gehabt mit der GH5 und die Ergebnisse von der BM sollten in RAW um einiges besser werden

Somit easy :)

MFT gibt es nicht seit gestern



Antwort von iasi:

funkytown hat geschrieben:
Du machst Probleme wo keine sind. In der Theorie magst Du recht haben, die Praxis sieht anders aus: Das 12/1.4 ist knackscharf bis in die Ecken. Ich nutze es schon seit über 1 Jahr. Und was die Verzeichnung angeht: Auch die alte Pocket korrigiert die Linsen nicht, trotzdem hat niemand über Probleme berichtet. Und ich würde darauf wetten: Das wird auch bei der neuen Pocket so sein.
Schärfe ist nicht alles.
Die Verzeichnung wird eben auch durch Abblenden nicht besser.
Von Probleme berichten Urlaubsfilmer bei ihren Kit-Objektiven auch nicht - deshalb sind sie trotzdem nicht gut.

Ein Freund von mir schwört auf das Samyang 14/2.8, da es "knackscharf bis in die Ecken" ist - am Fisheye-Charakter ändert dies aber eben nichts. Immerhin kostet das Samyang nicht annähernd so viel wie z.B. das 12/1.4



Antwort von Alexandergrobber:

Welchen Hollywood Film hast du vor zu drehen?

Meinst du ernsthaft jetzt du bekommst kein Ordentliches MFT Objektiv und die BM ist nicht brauchbar?

Ganz ehrlich die Kamera liegt bloß bei 1400€ wenn es mehr sein soll gibt es die Ursa ab 5000€

Die GH5 & S bekommt es sehr gut hin und die BM sollte es etwas besser machen

Noch 4 Wochen take it easy



Antwort von funkytown:

iasi hat geschrieben:
Ein Freund von mir schwört auf das Samyang 14/2.8, da es "knackscharf bis in die Ecken" ist - am Fisheye-Charakter ändert dies aber eben nichts. Immerhin kostet das Samyang nicht annähernd so viel wie z.B. das 12/1.4
Nochmal: Du wirst mit den MFT Objektiven keinen Fisheye Charakter haben. Probiere es doch einfach mal selber aus, anstatt wilde Spekulationen zu posten.

Das Saymang ist ohnehin ein MF Objektiv und "verlässt" sich nicht auf interne Kamerakorrekturen, ist also ganz normal berechnet. Und natürlich ist es billiger. Du vergleichst ein 2.8 Objektiv mit einer 1.4 Linse.



Antwort von iasi:

Alexandergrobber hat geschrieben:
Ich hab auch noch nie Probleme gehabt mit der GH5 und die Ergebnisse von der BM sollten in RAW um einiges besser werden

Somit easy :)

MFT gibt es nicht seit gestern
Und nicht erst seit gestern sind MFT-Objektive schlecht konstruiert und überteuert.

Warum sollten denn die Ergebnisse mit Raw der BM besser sein, als die der GH5?
Im Gegenteil. Es ist wohl davon auszugehen, dass die GH5 intern die höhere Sensorauflösung nutzt, um das Bild gerade zu biegen und dann erst runterskaliert. (Hoffentlich.)
Hab ich ein verzerrtes 4k-Raw-Bild, so verliere ich an den Rändern bei der Korrektur durch Beschnitt Bildbereiche.



Antwort von Jott:

Wenn du so genau weißt, dass MFT-Optiken ohne Korrektur nichts taugen und wegen der Kompaktheit auch kein Adapter/Speedbooster sein darf - wieso dann diese Kamera? Nur weil sie billig ist?



Antwort von iasi:

funkytown hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Ein Freund von mir schwört auf das Samyang 14/2.8, da es "knackscharf bis in die Ecken" ist - am Fisheye-Charakter ändert dies aber eben nichts. Immerhin kostet das Samyang nicht annähernd so viel wie z.B. das 12/1.4
Nochmal: Du wirst mit den MFT Objektiven keinen Fisheye Charakter haben. Probiere es doch einfach mal selber aus, anstatt wilde Spekulationen zu posten.

Das Saymang ist ohnehin ein MF Objektiv und "verlässt" sich nicht auf interne Kamerakorrekturen, ist also ganz normal berechnet. Und natürlich ist es billiger. Du vergleichst ein 2.8 Objektiv mit einer 1.4 Linse.
Nochmal: Ich hab eine GH5 und muss nicht spekulieren.
Und: Die 1.4 MFT entsprechen etwa 2.8 FF. Zudem könnte ich auch das Sigma 24/1.4 als Vergleich nehmen. Es ist weit besser als das Pana 12/1.4 und kostet dabei bei weitem nicht so viel.
Eigentlich müsste man das 12/1.4 MFT mit einem 24/2.8 FF vergleichen.

Also wenn ich schon viel Geld ausgeben soll, dann möchte ich auch ordentlich konstruierte Linsen. Davon gibt es bei MFT leider nur sehr sehr wenige. Das Pana 30/2.8 Macro bietet immerhin ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis und ist abgeblendet OK.



Antwort von iasi:

Jott hat geschrieben:
Wenn du so genau weißt, dass MFT-Optiken ohne Korrektur nichts taugen und wegen der Kompaktheit auch kein Adapter/Speedbooster sein darf - wieso dann diese Kamera? Nur weil sie billig ist?
Ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja, dann lies weiter oben nochmal nach, warum ich diese Kamera kaufen werde.








Antwort von funkytown:

iasi hat geschrieben:
Jott hat geschrieben:
Wenn du so genau weißt, dass MFT-Optiken ohne Korrektur nichts taugen und wegen der Kompaktheit auch kein Adapter/Speedbooster sein darf - wieso dann diese Kamera? Nur weil sie billig ist?
Ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja, dann lies weiter oben nochmal nach, warum ich diese Kamera kaufen werde.
Das macht keinen Sinn was Du schreibst. Die Frage ist, warum willst Du Dir die Kamera überhaupt kaufen, wenn Du A) keine MFT Objektive draufschrauben willst und B) keine Objektive (Metbones Speedbooster) adaptieren willst. Denn wenn Du beides nicht willst, nützen Dir auch die Gründe nichts, die für einen Kauf sprechen (Dein erster Post). Alles nicht durchdacht und logisch.



Antwort von Onkel Danny:

Sers,
also das 12-40 hat leider bis 25mm eine hohe distortion.
Deswegen lohnt sich für den Preis ein quasi 25-40mm nicht wirklich.

Ich selber, kann folgende empfehlen:

Olympus M.Zuiko digital 25mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital 45mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital ED 60mm 2.8 Makro
Olympus M.Zuiko digital ED 75mm 1.8

Für den etwas kleineren Geldbeutel:

Sigma Art AF 19mm 2.8
Sigma Art AF 30mm 2.8
Sigma Art AF 60mm 2.8

Die Olympus sind sehr gut, die Sigma gut bis befriedigend. Trotz der Art-Aufschrift sollte man nicht die gleiche Qualität erwarten wie bei den großen Brüdern.

Es gibt natürlich noch mehr Objektive, mit der gleichen Leistung wie die Olympus, aber die noch höheren Brennweiten haben mich nicht interessiert. Man sollte den Crop-Faktor von 2 nicht vergessen. Hier hilf natürlich dxomark/lenstip und co weiter.

Und ja, die GH5 korrigiert intern, die BM nicht. Deswegen kann ich Iasis Bedenken sehr gut nachvollziehen.

Natürlich haben auch apsc oder ff Objektive distortion, aber meist nicht ganz so hoch.

greetz



Antwort von funkytown:

"Onkel Danny" hat geschrieben:
Und ja, die GH5 korrigiert intern, die BM nicht. Deswegen kann ich Iasis Bedenken sehr gut nachvollziehen.
Ich kann die Bedenken auch gut verstehen, auch wenn ich das Problem für überbewertet halte. Die logische Fragestellung ist dann aber:

WENN ich keine MFT Objektive nutzen will, DANN sind adaptierte Objektive (bspw. mit Metabones) eine sehr gute Alternative (Nikon, Canon, Sigma etc.).

WENN ich auch keine adpatierten Objektive will, stellt sich die Frage, warum ich überhaupt eine BM Pocket 4K kaufe.

DAS war doch der Kern der Diskussion und nicht die Vorbehalte bezüglich Distortion.
"Onkel Danny" hat geschrieben:
Sers,
also das 12-40 hat leider bis 25mm eine hohe distortion.
Deswegen lohnt sich für den Preis ein quasi 25-40mm nicht wirklich.
Das Problem betrifft aber mehr oder weniger alle Zooms.

"Onkel Danny" hat geschrieben:
Ich selber, kann folgende empfehlen:
Olympus M.Zuiko digital 25mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital 45mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital ED 60mm 2.8 Makro
Olympus M.Zuiko digital ED 75mm 1.8
Da fehlt halt was Weitwinkliges. Deshalb habe ich das 12/1.4 empfohlen. Man könnte natürlich auch das 12/2 von Olmypus empfehlen.



Antwort von rabe131:

... da mir bei den ganzen adaptieren Nikkoren auch ein Weitwinkel fehlt,
hat jemand das Samyang 12mm/2 auf MFT in Verwendung, wo man wegen
der Anschaffung nicht lange überlegen müsste... - und gegebenenfalls
eine Einschätzung dazu?



Antwort von iasi:

funkytown hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja, dann lies weiter oben nochmal nach, warum ich diese Kamera kaufen werde.
Das macht keinen Sinn was Du schreibst. Die Frage ist, warum willst Du Dir die Kamera überhaupt kaufen, wenn Du A) keine MFT Objektive draufschrauben willst und B) keine Objektive (Metbones Speedbooster) adaptieren willst. Denn wenn Du beides nicht willst, nützen Dir auch die Gründe nichts, die für einen Kauf sprechen (Dein erster Post). Alles nicht durchdacht und logisch.
Durchdenken bedeutet, dass man sich mit einer Frage intensiv beschäftigt. Es gibt einige MFT-Objektive, die etwas höhere Anforderungen erfüllen - und eben auch ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis besitzen. Nur sind es eben wenige.
Zu schreien, alle die teuer und von Pana oder Olympus sind, seien toll, ist nicht durchdacht.

Selbst wenn ich mit kamerainterner Korrektur abfinden und zufrieden geben würde, ist eben bei einer Raw-Kamera nun mal so, dass keine Korrektur geboten wird.

Logisch ist zudem das Schreien nach großem DR einer Kamera und Verwendung eines Objektivs mit starker Randabschattung schon mal gar nicht. Wie toll ist das denn, wenn die Schatten in der Bildmitte noch Zeichnung haben, während zu den Seiten hin alles im Rauschen versackt.

Wenn ich dann auch noch CA wegrechnen lassen muss, will ich keinen 4stelligen Betrag bezahlen müssen - zumal für eine Linse, die einen so kleinen Bildkreis abdecken muss.

Im längeren Brennweitenbereich stellen sich die Probleme nicht so extrem, im WW-Bereich muss man jedoch leider lange suchen, bis man etwas ordentliches findet. Die bisher genannten Scherben überzeugen mich nicht.



Antwort von iasi:

"Onkel Danny" hat geschrieben:
Sers,
also das 12-40 hat leider bis 25mm eine hohe distortion.
Deswegen lohnt sich für den Preis ein quasi 25-40mm nicht wirklich.

Ich selber, kann folgende empfehlen:

Olympus M.Zuiko digital 25mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital 45mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital ED 60mm 2.8 Makro
Olympus M.Zuiko digital ED 75mm 1.8

Für den etwas kleineren Geldbeutel:

Sigma Art AF 19mm 2.8
Sigma Art AF 30mm 2.8
Sigma Art AF 60mm 2.8

Die Olympus sind sehr gut, die Sigma gut bis befriedigend. Trotz der Art-Aufschrift sollte man nicht die gleiche Qualität erwarten wie bei den großen Brüdern.

Es gibt natürlich noch mehr Objektive, mit der gleichen Leistung wie die Olympus, aber die noch höheren Brennweiten haben mich nicht interessiert. Man sollte den Crop-Faktor von 2 nicht vergessen. Hier hilf natürlich dxomark/lenstip und co weiter.

Und ja, die GH5 korrigiert intern, die BM nicht. Deswegen kann ich Iasis Bedenken sehr gut nachvollziehen.

Natürlich haben auch apsc oder ff Objektive distortion, aber meist nicht ganz so hoch.

greetz
Wie schon gesagt: bei den längeren Brennweiten ist es nicht gar so schwierig, etwas ordentliches zu finden. Im WW-Bereich ist"s schwierig.
Ich würde es auch wie bei meinem Tokina 11-16 machen und den weiten Bereich mit starker Verzerrung einfach nicht nutzen - immerhin sieht"s bei 13mm schon viel besser aus.
CA ist hier aber das Problem.

Jedenfalls schwierig. Noch bin ich z.B. hier nicht fündig geworden.
http://www.opticallimits.com/Reviews/m43



Antwort von cantsin:

Das Samyang 12mm ist eine klare Empfehlung, weil es für wenig Geld gute optische Leistungen bringt und optisch korrigiert ist (also nicht auf die von Iasi angesprochenen Softwarekorrekturen angewiesen ist).

Das gleiche gilt übrigens für das Laowa 7.5mm.



Antwort von Jörg:

Auch hier ist das Samyang gerne gesehen, obwohl in APS-C Format.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich an MFT grundsätzlich anders darstellt.



Antwort von Sammy D:

iasi hat geschrieben:
...

Wie schon gesagt: bei den längeren Brennweiten ist es nicht gar so schwierig, etwas ordentliches zu finden. Im WW-Bereich ist"s schwierig.
Ich würde es auch wie bei meinem Tokina 11-16 machen und den weiten Bereich mit starker Verzerrung einfach nicht nutzen - immerhin sieht"s bei 13mm schon viel besser aus.
CA ist hier aber das Problem.

Jedenfalls schwierig. Noch bin ich z.B. hier nicht fündig geworden.
http://www.opticallimits.com/Reviews/m43
Die CA des Tokina 11-16 ist bei CinemaDNG-Files in Resolve gar nicht so ausgepraegt.

Und in RAWTherapee kann man in der Demosaicing-Tab je nach Verfahren und Einstellungen das color fringing gut in den Griff bekommen.








Antwort von iasi:

cantsin hat geschrieben:
Das Samyang 12mm ist eine klare Empfehlung, weil es für wenig Geld gute optische Leistungen bringt und optisch korrigiert ist (also nicht auf die von Iasi angesprochenen Softwarekorrekturen angewiesen ist).

Das gleiche gilt übrigens für das Laowa 7.5mm.
Hier wurde das 12/2 an einer APS-C getestet. Somit werden die Schwächen an den Rändern bei MFT nicht so ausgeprägt sein. Eine interessante Linse.

https://www.lenstip.com/404.4-Lens_revi ... ution.html

Leider erheblich schwerer:
https://www.lenstip.com/407.4-Lens_revi ... ution.html
Aber auch hier geilt dasselbe wie beim 12/2.

Die ZERO-D Reihe von Laowa ist auch interessant, auch wenn hier die geringe Verzeichnung durch erhebliche Schwächen an den Rändern erkauft wird. Jedoch wirkt sich dies bei MFT vielleicht nicht ganz so negativ aus.

PS:
Das hier ist auch eine interessante Linse von Laowa:
https://www.kickstarter.com/projects/la ... mm-f-14-pr



Antwort von iasi:

"Sammy D" hat geschrieben:

Die CA des Tokina 11-16 ist bei CinemaDNG-Files in Resolve gar nicht so ausgepraegt.

Und in RAWTherapee kann man in der Demosaicing-Tab je nach Verfahren und Einstellungen das color fringing gut in den Griff bekommen.
Neben der starken Vereichung bei 11mm sind die CA die größte Schwäche des 11-16.
Man kann natürlich in der Post noch etwas flicken, aber bei manchen Motiven ist es dann schon recht kritisch.

Wenn es vermeidbar ist, versuche ich in der Post so wenig wie möglich in den Griff bekommen zu müssen.
Ich denke nur an den Bock, den ich mal geschossen hatte, als ich bei einer Red-Aufnahme mit langen Belichtungszeiten das falsche Blackshading geladen hatte. Das ging dann am Ende so weit, dass ich in Premiere mit reiner CPU rendernrendern im Glossar erklärt musste, um pixelgenau eine Maske drüber legen zu können und die Aufnahme doch noch (einigermaßen) zu retten.

Ich würde das 11-16 viel öfter nutzen, wenn die CA-Problematik nicht so ausgeprägt wäre. Bei 13mm und leicht abgeblendet, ist das Tokina ansonsten eine tolle, leichte Linse.



Antwort von Frank Glencairn:

Ich glaub ich probier mal ein Set von 7artisans.

Könnte ne interessante Kombi sein, und macht nicht den Pocket Form Factor zunichte.







Antwort von Jörg:

iasi schreibt
Hier wurde das 12/2 an einer APS-C getestet. Somit werden die Schwächen an den Rändern bei MFT nicht so ausgeprägt sein. Eine interessante Linse.

https://www.lenstip.com/404.4-Lens_revi ... ution.html

Leider erheblich schwerer:
https://www.lenstip.com/407.4-Lens_revi ... ution.html
Aber auch hier geilt dasselbe wie beim 12/2.
Der Test ist von 2014! Die Fuji xe1 hat mittlerweile 2 Nachfolger, von der XT-2 XH-1 ganz zu schweigen.
Ich denke kaum, dass die die damaligen Tests heute noch relevant sein dürften, schon gar nicht, wenn kameraseitig
korrigiert wird.
Hier wird lediglich die Farbsättigung bei Verwendung der Emulsion Velvia etwas auffällig.
Ansonsten war das eine komplett richtige Kaufentscheidung.



Antwort von iasi:

Jörg hat geschrieben:
iasi schreibt
Hier wurde das 12/2 an einer APS-C getestet. Somit werden die Schwächen an den Rändern bei MFT nicht so ausgeprägt sein. Eine interessante Linse.

https://www.lenstip.com/404.4-Lens_revi ... ution.html

Leider erheblich schwerer:
https://www.lenstip.com/407.4-Lens_revi ... ution.html
Aber auch hier geilt dasselbe wie beim 12/2.
Der Test ist von 2014! Die Fuji xe1 hat mittlerweile 2 Nachfolger, von der XT-2 XH-1 ganz zu schweigen.
Ich denke kaum, dass die die damaligen Tests heute noch relevant sein dürften, schon gar nicht, wenn kameraseitig
korrigiert wird.
Hier wird lediglich die Farbsättigung bei Verwendung der Emulsion Velvia etwas auffällig.
Ansonsten war das eine komplett richtige Kaufentscheidung.
Na ja - eine neuere Kamera wird nichts an der Verzeichnung, der Randabschatung und der nachlassenden Auflösung zu den Rändern hin des Objetivs ändern.
Was eine Pocket 4k bei Raw nicht machen wird: kameraseitig korrigieren

Bei MFT werden aber eben nicht die schwachen APS-C-Ränder genutzt, was dann zu besseren Ergebnissen führen sollte.



Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich glaub ich probier mal ein Set von 7artisans.
ja - mach mal. Und poste dann bitte deine Eindrücke.

Ich verwende gerne auch immer mal wieder mein Pentax Takumar - abgelendet ...



Antwort von freezer:

Ich habe die Cineversion des Tokina 11-16 und da scheinen CAs besser im Griff zu sein, durch eine verbesserte Beschichtung. Ist meine Lieblingsoptik im WW-Bereich an der UM46k.



Antwort von iasi:

freezer hat geschrieben:
Ich habe die Cineversion des Tokina 11-16 und da scheinen CAs besser im Griff zu sein, durch eine verbesserte Beschichtung. Ist meine Lieblingsoptik im WW-Bereich an der UM46k.
Ohne die CAs ist das eine tolle Linse.



Antwort von MrMeeseeks:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich glaub ich probier mal ein Set von 7artisans.

Könnte ne interessante Kombi sein, und macht nicht den Pocket Form Factor zunichte.

Wie möchtest du die denn an einem BMPCC 4K adaptieren? Nach einer kurzen Suche konnte ich nur das 7,5mm mit MFT Mount finden.








Antwort von Frank Glencairn:

Speedbooster



Antwort von MrMeeseeks:

Kannst du mir erklären mit welchem Speedbooster man E-Mount, Fuji, oder Canon-M Objektive an eine MFT Kamera adaptieren kann? Falls überhaupt möglich.

Konnte aber nun noch das 25/35 1.2 mit MFT Mount finden, daher eigentlich überflüssig.



Antwort von Frank Glencairn:

Du hast recht, das geht nicht - das M hatte ich gar nicht auf dem Schirm

Wobei die Objektive (mit MFT) auch unter anderen Namen verkauft werden, Meike z.B. oder auch ohne Namen nur als "Large ApertureAperture im Glossar erklärt Manual Lens "
Muss man halt etwa rumsuchen.



Antwort von MrMeeseeks:

Wunderte mich schon dass gerade Du das Problem darin nicht sofort erkannt hast ;)



Antwort von Frank Glencairn:

Ja mei - kommt schon mal vor.

Entgegen anderslautender Meldungen bin ich halt auch ned unfehlbar ;-)

Hab irgendwie nur Canon gelesen und das M völlig ausgeblendet.



Antwort von freezer:

Jetzt wird es interessant: Laowa hat neue Objektive angekündigt, u.a. eine Cineversion der 9mm Zero-D für MFT. Damit wäre meine Suche nach einem passendem WW für die PCC4K beendet und ich habe das kürzlich bestellte 7.5 mm MFT wieder storniert.

Laowa 17mm f/1.8 MFT
Laowa 12mm f/1.8 MFT
Laowa 9mm f/2.8 Zero-D (DJI DL)
Laowa 9mm f/2.8 Zero-D MFT
Laowa 7.5mm t/2.1 Cine
Laowa 9mm t/2.9 Zero-D Cine
Laowa 10-18mm f/4.5-5.6 FE Zoom
Laowa 100mm f/2.8 2X Ultra Macro APO
Laowa 17mm f/4 GFX Zero-D
Laowa 4mm f/2.8 Fisheye MFT

https://www.newsshooter.com/2018/09/22/ ... ew-lenses/



Antwort von Frank Glencairn:

Das ZoomZoom im Glossar erklärt würde mich interessieren, mal schauen was die dafür aufrufen wollen.



Antwort von Sammy D:

freezer hat geschrieben:
Jetzt wird es interessant: Laowa hat neue Objektive angekündigt, u.a. eine Cineversion der 9mm Zero-D für MFT. Damit wäre meine Suche nach einem passendem WW für die PCC4K beendet und ich habe das kürzlich bestellte 7.5 mm MFT wieder storniert.
...
Uuuh, vor allem mit Schraubfilter-Option und ohne Verzerrung! Was man da wohl fuer eine Filtergroesse fuer den ND braucht? 49mm wird wohl kaum funktionieren, wenn man noch einen IR-Cut benutzt... ?



Antwort von funkytown:

Gibt es schon eine Displaylupe für den 5" Monitor? Gibt es alternativ eine elektronische Sucherlupe, die bezahlbar ist?








Antwort von cantsin:

funkytown hat geschrieben:
Gibt es schon eine Displaylupe für den 5" Monitor?
Eine Lupe geht wohl schlecht - das müsste bei der Displaygröße eher ein Verkleinerungsglas sein. - Die Dinger sind aus der Mode gekommen.
Gibt es alternativ eine elektronische Sucherlupe, die bezahlbar ist?
Meinst Du einen EVF?



Antwort von funkytown:

cantsin hat geschrieben:
Gibt es alternativ eine elektronische Sucherlupe, die bezahlbar ist?
Meinst Du einen EVF?
Genau.



Antwort von cantsin:

funkytown hat geschrieben:
Genau.
Jeder EVF, der FullHD-Video über HDMIHDMI im Glossar erklärt akzeptiert, ist geeignet.



Antwort von Sammy D:

funkytown hat geschrieben:
...
Hier eine Display-Lupe:

https://www.gridaccessories.com/product ... iewfinder/



Antwort von pillepalle:

Haben die Laowas echt nur 5 Blendenlamellen? Wie bei den uralt Hasselblad Optiken... die hatten allerdings einen Zentralverschluß. Ist schon eine andere Ästhetik, muss man mal schauen wie das aussieht wenn man die mit moderneren Optiken mit runderen Unschärfekreisen kombiniert.

VG



Antwort von DeeZiD:

pillepalle hat geschrieben:
Haben die Laowas echt nur 5 Blendenlamellen? Wie bei den uralt Hasselblad Optiken... die hatten allerdings einen Zentralverschluß. Ist schon eine andere Ästhetik, muss man mal schauen wie das aussieht wenn man die mit moderneren Optiken mit runderen Unschärfekreisen kombiniert.

VG
Bei den Voigtlandern ist das auch nicht anders, oder?



Antwort von Sammy D:

DeeZiD hat geschrieben:
pillepalle hat geschrieben:
Haben die Laowas echt nur 5 Blendenlamellen? Wie bei den uralt Hasselblad Optiken... die hatten allerdings einen Zentralverschluß. Ist schon eine andere Ästhetik, muss man mal schauen wie das aussieht wenn man die mit moderneren Optiken mit runderen Unschärfekreisen kombiniert.

VG
Bei den Voigtlandern ist das auch nicht anders, oder?
Wenn ich mich nicht verzaehlt habe, sind es zehn Lamellen bei den Cosinas... sofern wir von der Nokton-MFT-Reihe sprechen.



Antwort von pillepalle:

Die Zahl der Blendenlamellen ist immer ungerade. Bei modernen Fotooptiken normalerweise 7 oder 9 abgerundete Lamellen. Mehr lassen sich aufgrund der Springblende schwer realisieren. Cine Optiken haben dagegen oft 11, oder 13 Blendenlamellen und damit das schönere Bokeh/Unschärfekreise. Auch alte Repro Optiken aus dem Fotolabor haben oft mehr Lamellen (denen fehlt aber in der Regel die moderne Vergütung). Objektive mit Zentralverschluß oft weniger, also 5 wie früher bei Hasselblad, oder bei vielen Großformat Optiken mit Zentralverschluß.

Das macht aber eben schon etwas aus und die 5 von Laowa sind eben recht untypisch.

VG



Antwort von Sammy D:

pillepalle hat geschrieben:
Die Zahl der Blendenlamellen ist immer ungerade. Bei modernen Fotooptiken normalerweise 7 oder 9 abgerundete Lamellen. Mehr lassen sich aufgrund der Springblende schwer realisieren. Cine Optiken haben dagegen oft 11, oder 13 Blendenlamellen und damit das schönere Bokeh/Unschärfekreise. Auch alte Repro Optiken aus dem Fotolabor haben oft mehr Lamellen (denen fehlt aber in der Regel die moderne Vergütung). Objektive mit Zentralverschluß oft weniger, also 5 wie früher bei Hasselblad, oder bei vielen Großformat Optiken mit Zentralverschluß.

Das macht aber eben schon etwas aus und die 5 von Laowa sind eben recht untypisch.

VG
Also in den Tech Specs stehen auch 10:

https://www.voigtlaender.de/lenses/mft/?lang=en

Meine Veydra ebenfalls...








Antwort von pillepalle:

Das ist in der Tat super selten... habe ich auch noch nicht vorher gesehen. Aber bei den Spiegellosen, oder den Mini Cine-Veydras, braucht es ja auch keine Springblende. Da könnte man theoretisch auch mehr machen.

VG



Antwort von Sammy D:

pillepalle hat geschrieben:
Das ist in der Tat super selten... habe ich auch noch nicht vorher gesehen. Aber bei den Spiegellosen, oder den Mini Cine-Veydras, braucht es ja auch keine Springblende. Da könnte man theoretisch auch mehr machen.

VG
Meine Canon FD SSCs (35 2.0, 50 1.4 und 100 2.5) haben 8 Blades. Mein Canon EF 24-70 hat 8 und das 70-200mm ebenso. Sooo selten scheint das nicht zu sein.



Antwort von pillepalle:

Vermutlich hast Du recht. Auch Cine-Optiken haben z.B. auch mal 14 Blendenlamellen. Hatte zwar schon sehr viele verschiedene Optiken aber vermutlich nur durch Zufall immer welche mit ungeraden Lamellenzahlen. Ändert aber natürlich nichts an der Tatsache das prinzipiell mehr Lamellen besser sind. Bei Stills ist das vielleicht nicht so wichtig, aber beim Film wäre es schon komisch wenn nach einem Schnitt aus runden Unschärfekreisen plötzlich Sechseckige werden.

VG



Antwort von Jörg:

Meine Meyer Optik Görlitz haben 15 blades, dementsprechend ist das bokeh ;-))



Antwort von iasi:

freezer hat geschrieben:
Jetzt wird es interessant: Laowa hat neue Objektive angekündigt, u.a. eine Cineversion der 9mm Zero-D für MFT. Damit wäre meine Suche nach einem passendem WW für die PCC4K beendet und ich habe das kürzlich bestellte 7.5 mm MFT wieder storniert.

Laowa 17mm f/1.8 MFT
Laowa 12mm f/1.8 MFT
Laowa 9mm f/2.8 Zero-D (DJI DL)
Laowa 9mm f/2.8 Zero-D MFT
Laowa 7.5mm t/2.1 Cine
Laowa 9mm t/2.9 Zero-D Cine
Laowa 10-18mm f/4.5-5.6 FE Zoom
Laowa 100mm f/2.8 2X Ultra Macro APO
Laowa 17mm f/4 GFX Zero-D
Laowa 4mm f/2.8 Fisheye MFT

https://www.newsshooter.com/2018/09/22/ ... ew-lenses/
Das
Laowa 9mm t/2.9 Zero-D Cine
wäre sehr spannend für die Pocket 4k.

Soweit ich das aber verstanden habe, wird es keine MFT-Version geben.
Also braucht es wohl einen Adapter.

Laut einiger Tests sind die Ecken bei APS-C doch in mehrlei Hinsicht schwach, was dann aber bei MFT wohl deutlich abgeschwächt ist.



Antwort von pillepalle:

Ja stimmt. gibt's wohl nicht als MFT Version. Christopher Frost macht immer recht gute Reviews zu WW-Objektiven. Er macht die Bildfeldwölbung für die unscharfen Ecken verantwortlich. Am meisten stört ihn das schlechte Gegenlichtverhalten, aber ansonsten ist er von der Optik recht angetan.

https://www.youtube.com/watch?v=G8gb7A1T0yU&t=0s

Andere Laowas, wie das Zoomobjektiv, hat er auch schon getestet



VG



Antwort von funkytown:

"Sammy D" hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:
...
Hier eine Display-Lupe:

https://www.gridaccessories.com/product ... iewfinder/
Sieht gut aus. Braucht man da einen Dioptrin Ausgleich als Brillenträger?



Antwort von Sammy D:

funkytown hat geschrieben:
"Sammy D" hat geschrieben:


Hier eine Display-Lupe:

https://www.gridaccessories.com/product ... iewfinder/
Sieht gut aus. Braucht man da einen Dioptrin Ausgleich als Brillenträger?
Einen Diopter hat das Teil nicht. Es ist ziemlich einfach, aber solide konstruiert von einer One-Man-Show in Brasilien.
Zudem verzerrt es ein wenig kissenförmig. Zur Beurteilung eines Bildes genügt es nicht, aber zum Framing schon.
Bisher ist es aber, soweit ich weiß, die einzige Lupe für einen 5"-Monitor, die auch auf die Pocket passt.



Antwort von funkytown:

"Sammy D" hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:


Sieht gut aus. Braucht man da einen Dioptrin Ausgleich als Brillenträger?
Einen Diopter hat das Teil nicht. Es ist ziemlich einfach, aber solide konstruiert von einer One-Man-Show in Brasilien.
Zudem verzerrt es ein wenig kissenförmig. Zur Beurteilung eines Bildes genügt es nicht, aber zum Framing schon.
Bisher ist es aber, soweit ich weiß, die einzige Lupe für einen 5"-Monitor, die auch auf die Pocket passt.
Was meinst Du mit "Zur Beurteilung eines Bildes genügt es nicht"? Ich würde den Sucher einfach ganz normal zum Filmen nutzen. Ich brauche immer was am Auge.



Antwort von funkytown:

"Sammy D" hat geschrieben:
funkytown hat geschrieben:


Sieht gut aus. Braucht man da einen Dioptrin Ausgleich als Brillenträger?
Einen Diopter hat das Teil nicht. Es ist ziemlich einfach, aber solide konstruiert von einer One-Man-Show in Brasilien.
Zudem verzerrt es ein wenig kissenförmig. Zur Beurteilung eines Bildes genügt es nicht, aber zum Framing schon.
Bisher ist es aber, soweit ich weiß, die einzige Lupe für einen 5"-Monitor, die auch auf die Pocket passt.
Könnten diese Dioptrien Einsätze auch für den Grit Viewfinder eingesetzt werden? https://bit.ly/2qVci0A




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Klassische VJ-Kamera (Sony) oder Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k?
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K -Bajonetg
Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
Blindvergleich: Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K versus 4K - Wer erkennt den Unterschied?
Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
Ich brauche die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten
Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Neue Bilder der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k
Wo kann ich Online Blackmagic Pocket Cinema Camera leihen, per Versand!
2-in-1 Zubehör: Strom und Handgriff für die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Blackmagic Pocket Batteriegriff: 2 Stunden Strom für die Pocket Cinema Camera 4K // NAB 2019
Für Tauchfilmer: Unterwassergehäuse für die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K verfügbar
Welche CFast-, SD-Karten und SSDs für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und 6K?
Blackmagic: Updates für DaVinci Resolve, Pocket Cinema Camera 4K/6K und Video Assist 12G
IKAN: Stratus Complete Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K inkl. Metabones- und SSD-Support
Die Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K in der Praxis: Hauttöne, 120 fps uvm. - inkl. 4K vs 6K Quizauflösung
Funktioniert der DJI Ronin SC mit Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und Panasonic S1?
Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - mit vollem MFT Sensor und 13 Blendenstufen // NAB 2018
Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - ÖFFNEN
MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - genaues Verfügbarkeitsdatum veröffentlicht?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom