Logo
///  >

Tips : DirectShow Merrits

von Mi, 26.April 2006 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Die Theorie
  Merrits
  Was tun?
  Strategie

Wer seinen PC zur Videobearbeitung nutzt, spielt in der Regel mehr als ein Programm auf seinen Rechner. Sind diese Programme von unterschiedlichen Herstellern, bringen diese meistens auch verschiedene Codecs mit. In der Regel verstehen sich diese Codecs auch untereinander gut. Doch manchmal kann dies auch zu unvorhergesehenen Problemen führen, denen man gar nicht so leicht auf die Schliche kommt...

In unserem Fall hatten wir auf einem Testsystem die neue Adobe Suite mit After Effects 7.0 installiert. Letzteres wirbt ja unter anderem damit, dass es auch direkt HDV-Material importieren kann. Auf unserem Test-System gelang jedoch kein Import von HDV-Files, die mit Premiere Pro 2.0 gecaptured wurden. Auf einem anderen System gelang der Import dagegen problemlos. Es war uns zwar schnell klar, dass hier irgendwas mit dem Codec faul sein musste. Aber was? Adobe bringt ja seine eigenen MPEG-2-Filter mit und diese waren offensichtlich korrekt installiert. Also wo lag das Problem?




Die Theorie



Hat man beispielsweise ein Editing-Programm und zwei Software-DVD-Player installiert, befinden sich meistens schon drei MPEG2-Codecs auf dem System. Diese Codecs bestehen aus mehreren sogenannten DirectShow-Filtern, die einzelne Aufgaben des Decodierens übernehmen. So steht vor dem eigentlichen Abspielen das Demultiplexen und anschließend die synchrone Weitergabe an einen Video- und einen Audio-Decoder. (Subtitel und andere Kleinigkeiten brauchen meistens auch noch einen eigenen Filter).
Muss nun ein Programm einen MPEG2-Strom dekodieren, so fragt es bei DirectShow an, welche installierten Filter diesen Strom entpacken können. In unserem Beispiel könnten sich also drei MPEG2-Demultiplexer mit den zugehörigen Filtern melden.
Viele Anwendungen sind dabei scheinbar filterunabhängig programmiert. Das bedeutet das Programm fordert nicht speziell den Filter an, der mit der Applikation mitgeliefert wurde. Dadurch lassen sich auch unabhängige Filter mit vielen Programmen nutzen.
Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass sich nicht jeder Filter hundertprozentig gleich verhält. Gerade wenn es um das Dekodieren von HDV-Transport-Strömen geht, ist nicht jeder MPEG2-Filter dazu hundertprozentig in der Lage, auch wenn er in der Windows-Registry vorgibt, es zu können. Doch wonach entscheidet DirectShow, welchen Codec es zur Verfügung stellt, und wie kann man das Programm daran hindern einen bestimmten Codec zu verwenden?


Merrits / Was tun?


3 Seiten:
Einleitung / Die Theorie
Merrits / Was tun?
Strategie
  

[6 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anonymous    10:32 am 26.5.2006
P.S. Hier noch der Link zur Beschreibung für GraphEdit: http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/directshow/htm/simulatinggraphbuildingwithgraphedit...weiterlesen
Anonymous    10:10 am 26.5.2006
@Bundarama Bei MSDN : http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/directshow/htm/errorandsuccesscodes.asp (links 'Merit' wählen) Findest du alles was du...weiterlesen
Bundarama    17:23 am 24.5.2006
Den Beitrag fand ich sehr interessant, weil ich gerade ähnliche Probleme habe. Allerdings verwirren mich die vielen Nullen etwas. Ist der Wert für die Bevorzugung wirklich...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Editorials: REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter? Mo, 11.November 2019
Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hat´s erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen?
Test: Log und RAW - Codec-Qualität von Blackmagic, Panasonic und Sony Mo, 28.Oktober 2019
Wir wollten einmal versuchen, diverse Codecs möglichst schlecht aussehen zu lassen und durch extreme Einstellungen Makroblöcke, Farbsäume und andere Artefakte zu provozieren. Klingt interessant? Dann bitte hier entlang...
Grundlagen: RAW, ProRES oder H.264/HEVC - Welcher Codec bei der Aufnahme? Do, 13.Juli 2017
Zwischen RAW und H.264-Aufzeichnung gibt es zahlreiche Varianten, die man als Filmemacher zumindest grob kennen sollte. Wir versuchen uns an einer einfachen Einordnung...
Kurztest: Der neue ProRes-Decoder für Windows in DaVinci Resolve Mi, 17.August 2016
Ratgeber: Sind die Quicktime-Sicherheitslücken für Windows-Videoanwendungen relevant? Fr, 15.April 2016
Ratgeber: 4K 10 Bit 422 Intraframe Codec Performance Vergleich Do, 2.April 2015
Kurztest: 4K Editing: ProRES-Codec mit PC-Bremse - Mythos oder Wahrheit? Mo, 16.März 2015
Grundlagen: 4K - Von RAW bis 4:2:0 Mo, 17.Februar 2014
Scoop: Das perfekte Lossless-Taschenmesser? Der neue UT-Codec Fr, 6.November 2009
Erfahrungsberichte: RAID 0 Ersatz für Arme – Ein Gedankenspiel aus dem slashCAM-Labor Mi, 12.September 2007
Editorials: Hochauflösend in die Zukunft: HDV Mo, 17.Januar 2005


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Codecs:
avi-Video auf Internetseite ohne Bild, sonst immer ok
DV-AVI nicht mehr Unterstütze Formate FCPX
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
H.265 Encoder x265 3.0 unterstützt ab sofort HDR per Dolby Vision
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
Neueste Firefox-Version unterstützt quelloffenen AV1 Videocodec, WebP und bringt eigenen Taskmanager
Kostenlose Avid Link App: soziales Netzwerk, Jobbörse, Newsportal und Avid Administration in Einem
mehr Beiträge zum Thema Codecs


Specialsschraeg
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. November / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2019
alle Termine und Einreichfristen


update am 17.November 2019 - 15:33
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*