Logo
///  >

Test : Zoom F8: 8 Kanal 10 Spur Audiorecorder für Indies

von Do, 19.November 2015 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Zoom F8 Handling Ergonomie Funktionen
  Zoom F8 Audioaufnahmen mit MKE2 Lavalier (G3), Rode NTG2 und Reporter (dynamisch)
  Fazit

Zoom hat mit dem F8 seinen Flaggschiff 8-Kanal 10 Spur Audio-Recorder vorgestellt, der gem. Datenblatt unseren Vorstellungen eines erschwinglichen Multi-Track Fieldrecorders ziemlich nahe kommt. Wir hatten Gelegenheit, den F8 mal kurz auszuprobieren – hier unsere Eindrücke (inkl. Testaufnahmen zum Download mit div.Mikro-Setups).

Zoom F8 - 8-Kanal 10 Spur Field-Recorder



Seit den Tagen des Zoom H4n (2009 vorgestellt) warten wir auf einen für Indieproduktionen erschwinglichen Fieldmixer mit Recordingfunktion der über mehr als 4 Kanäle verfügt, sowohl als Mixer als auch als Recorder einsetzbar ist, von der Bauform her sich an klassischen Fieldmixern orientiert und damit auch als Mixer in einer Audio-Field-Tasche mit Bedienung von oben funktioniert.

Sound und Videodevices hat ja mittlerweile mit dem 633 und dem 522 entsprechende Fieldmixer mit Recording-Funktion im Portfolio – allerdings auch zu einem Preis, der für manches Indie-Budget schon etwas zu anspruchsvoll sein könnte.

Entsprechend hellhörig waren wir, als Zoom zur NAB 2015 den F8 ankündigte, der alle soeben aufgelisteten Merkmale in einem kompakten Metallgehäuse ((B x T x H) = 178,2 x 140,3 x 54,3 mm) in sich vereint und dazu auch noch Dual Channel Rec, Timecode In/Out, JAM Sync mit externen Geräten, PreRec und anderes zu bieten hat.

Wir haben uns den Zoom F8 mit diversen Mikrofonierungen (Sennheiser MKE-2 Lavalier an G3 Funkstrecke, Rode NTG-2 Kondensatormikro, Rode Reporter dynamisches Mikro) angehört und auch mal kurz mit dem H5 aus gleichem Hause verglichen, (der ja über die annähernd gleiche, recht ansprechende Verstärkerleistung des (jetzt vormaligen) Zoom Flaggschiffs Zoom H6 verfügt.)

Zoom F8 Handling Ergonomie Funktionen


4 Seiten:
Einleitung
Zoom F8 Handling Ergonomie Funktionen
Zoom F8 Audioaufnahmen mit MKE2 Lavalier (G3), Rode NTG2 und Reporter (dynamisch)
Fazit
  

[25 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
pillepalle    18:37 am 13.9.2018
Ich benutze den Limiter beim Zoom gar nicht, denn eigentlich ist der Saftey Track ja sozusagen Dein Limiter Ersatz. Den Saftey Track pegel ich 12-15 dB niedriger und fahre damit...weiterlesen
FASN    16:08 am 13.9.2018
Dein Ziel sollte ja sein, zumindest einen sauberen Track aufzunehmen. Wenn Du jetzt wie ich davon ausgehst das der Limiter Crap ist, dann bedeutet das, dass Du vermeiden möchtest...weiterlesen
Mediamind    15:48 am 13.9.2018
Wie ist denn Deine Erfahrung mit dem Limiter? bei meinen ersten Proben habe ich ordentlich reingeschrien und er bügelte das ganz ansehnlich glatt. Dafür meine ich, dies mit dem...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro) Do, 22.Oktober 2020
Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ...
Test: Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro) Mo, 19.Oktober 2020
Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt.
Test: Rode NTG5 Richtrohrmikrofon am Zoom F6 (inkl. Sennheiser MKH 416 Vergleich) - Teil 2 Mo, 22.Juni 2020
Im zweiten Teil unseres Audio-Tests wollen wir uns das neue, kompakte Richtrohrmikrofon Rode NTG5 etwas genauer ansehen und -hören. Hierfür nutzen wir erneut den Zoom F6 inklusive 32 Bit Aufnahme. Außerdem vergleichen wir das Rode NTG5 mit unserer Referenz bei den videoafinen Richtrohrmikrofonen: Dem Sennheiser MKH 416.
Test: Zoom F6 Multitrack Fieldrecorder: Kompakte Audio-Funktionen für Solo-Shooter - Teil 1 Mo, 8.Juni 2020
Mit dem 32 Bit fähigen Zoom F6 Multitrack Fieldrecorder und dem kompakten Richtmikrofon Rode NTG5 haben wir gleich zwei spannende, hochkompakte Newcomer im Audiobereich in der slashCAM Redaktion zum Test. Im ersten Teil schauen wir uns den funktionsstarken Zoom F6 in Bezug auf Ergonomie, Funktionen, 32 Bit Float, Energieoptionen uvm. genauer an ...
Test: Drahtlos im Heimkino - Creative Inspire Wireless S2 Di, 8.Juni 2010
Test: Sony ECM-HW1 Bluetooth-Mikrofon Di, 29.August 2006
Test: Adobe Audition 2.0 Review Fr, 3.Februar 2006
Test: Soundkarten für Videofilmer Do, 20.Oktober 2005
Test: Behringer B-Control Audio 2000 Fr, 16.September 2005
Test: Mobile Nachvertonung Di, 22.März 2005
Test: Magix Samplitude Version 7 Mo, 23.Juni 2003


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 30.November 2020 - 13:54
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*